Hilfreiche Ratschläge

Wie man einen gemütlichen Garten auf dem Land macht

Pin
Send
Share
Send
Send


Ein grüner Rasen aus Filmen ist ein bunter Traum vieler Eigentümer von Landhäusern. Tatsächlich kann jeder Besitzer Rasengras säen und es qualitativ hochwertig pflegen. Dazu reicht es zu wissen, wie und wo man Gras richtig pflanzt, wie man Unkraut wirksam bekämpft, Wasser gibt und den Rasen schneidet!

Ein schöner Rasen ist teuer. Daher rate ich Ihnen, Ihre Begeisterung mit der Gewissheit zu verstärken, dass Sie über genügend Mittel verfügen, bevor Sie sie auf Ihrer Website auflösen. Aber für die Aufmerksamkeit und die richtig organisierte Pflege wird Ihr Rasen Sie den ganzen Sommer über mit strahlendem Smaragdgrün begeistern!

Es gibt verschiedene Arten von Rasenflächen: Rasenfläche (manchmal auch als englisch bezeichnet), gewöhnliche Rasenfläche (allgemein), Sportfläche, Wiese, maurische Rasenfläche sowie Rasenfläche von Pflanzenarten, die nicht aus Getreide stammen. Ich werde nicht auf ihre detaillierte Beschreibung eingehen. Mein Ziel ist es, Ihnen Kenntnisse über den Raseninhalt zu vermitteln, die in der Fachliteratur nicht immer zu finden sind.

Die Wahl eines Ortes in einem solchen Fall erfordert besondere Sorgfalt. Das Aussehen und die Qualität des Rasens hängen weitgehend davon ab. Erstens sollte es gut beleuchtet sein. Es kann keine Kompromisse geben! Traditionelles Gras sind Gräser, die nicht im Schatten wachsen. Es ist notwendig und kompetent den Boden vorzubereiten, auch wenn ein gerollter Rasen angelegt wird. Übrigens ist der Unterschied zwischen Roll- und Särasen nur im Preis. Die Aussaat ist immer günstiger, es gibt jedoch nur eine Pflege für beide Arten.

Vorbereitung eines Platzes für einen grünen Rasen

Zuerst müssen Sie sicherstellen, dass alle Gartenkommunikation (Wasser, Strom) auf dem ausgewählten Standort bereits verlegt sind. Darüber hinaus entfernen wir in einer Tiefe von mindestens 30 cm verschiedene Bauschutt und Steine, über denen sich kahle Stellen bilden können. In feuchten Gebieten entwässern wir. Vor der Aussaat von Rasengras entfernen wir Unkräuter, glätten den Boden. Bei Bedarf eine mindestens 30 cm dicke, fruchtbare Schicht hinzufügen und den Boden verdichten. Dies geschieht am besten, wenn der Boden trocken ist. Andernfalls besteht die Gefahr, dass es übertrieben und luftundurchlässig wird. Wir geben der Erde Zeit, sich niederzulassen, es wird uns helfen zu regnen. Wenn wir nicht warten wollen, sorgen wir für eine gute Bestreuung. Die Bodenoberfläche wird vorsichtig mit Wasser aus einem Schlauch mit einem Teiler verschüttet. Danach den Boden wieder planieren. Gießen Sie die Erde in die besiedelten Stellen und verdichten Sie sie erneut.

Möchten Sie früher einen Rasen pflanzen?

Ich verstehe Aber seien Sie geduldig und lassen Sie mindestens einen Monat lang Platz für den zukünftigen Rasen unter Dampf. Alle "Unkräuter", die während dieser Zeit im Boden verborgen sind, werden sprießen und müssen gnadenlos beseitigt werden.
Und jetzt werden wir Samen kaufen!

Die richtige Wahl der Kräutermischung ist der Schlüssel zum Erfolg. Ich bevorzuge importierte Mischungen, da Samen von Pflanzenarten, die keine Rasenpflanzen sind, häufig in einheimischen Arten vorkommen.

So machen Sie einen Garten schön und gemütlich: Landschaftstricks

Um einen gemütlichen Garten mit eigenen Händen anzulegen, nutzen sie meistens den Bereich in der Nähe des Hauses oder davor. Der dafür am besten geeignete Platz befindet sich auf der Südseite des Hauses, während es wünschenswert ist, dass auf den beiden anderen Seiten der Platz durch Gitter oder ziemlich hohe Pflanzen vor Wind und den Augen der Nachbarn geschützt wird. Sie können das Gelände mit einem Maschenzaun abgrenzen, in dessen Nähe mehrjährige Kletterpflanzen eine zarte grüne Hecke bilden. Eine solche Plattform wird hauptsächlich für Teegesellschaften oder Abendessen verwendet, und daher müssen wir unter den klimatischen Bedingungen eine Markise aufstellen oder eine Überdachung über dem Gelände anbringen. (Sie müssen sich in den Liegestühlen am Pool sonnen.) Bei der Erstellung eines gemütlichen Gartens können Sie jedoch auch einen Landschaftstrick anwenden, um Markisen zu bauen, die bei Bedarf über den Kopf gehoben werden und den Rest der Zeit an die Wand gepresst werden.

Am Rande des Geländes können Sie einen zusammenklappbaren Grill oder einen stationären Grill installieren oder eine noch größere Konstruktion herstellen: einen Kamin oder Ofen mit einer angrenzenden offenen Esszimmer-Terrasse. Die Baustelle kann auf dem Rasen improvisiert werden, es ist jedoch praktischer, sie zu verfliesen oder mit Beton zu füllen. Es ist unmöglich, ihn mit einem Monolithen zu füllen, da dieser nach mehreren Temperaturzyklen mit Sicherheit zu reißen beginnt. Daher sollte vor dem Gießen eine Verstärkung angebracht werden.

Oft ist anstelle einer Plattform eine Fortsetzung an das Haus angebaut - eine Terrasse. Es erhebt sich etwas über die Oberfläche des Bodens, der Boden ist mit einer speziellen Terrassendiele bedeckt.

Terrassendielen sind langlebig, weil sie speziell verarbeitet werden und daher kein Wasser aufnehmen. Außerdem haben sie eine leicht geriffelte Oberfläche, von der Wasser schnell abperlt und die Beine rutschen nicht auf einem solchen Brett. Terrassendielen erfordern jedoch Sorgfalt. Derzeit sind Holz-Polymer-Terrassendielen auf den Markt gekommen, die in Bezug auf Haltbarkeit, Preis und Erscheinungsbild einer Terrassendiele nicht unterlegen sind, jedoch keine Wartung erfordern. Es ist bequemer, wenn die Terrasse ein Dach hat, aber Sie können es im Freien lassen.

Diese Fotos zeigen gemütliche DIY-Gärten:


Möbel für einen gemütlichen Garten

Ein wichtiger Bestandteil in einem schönen, gemütlichen Garten sind Bauernmöbel. Und es sollte mit dem allgemeinen Stil Ihres Gartens kombiniert werden. Wenn der Garten im klassischen Stil gestaltet ist, sind schwere schmiedeeiserne Möbel angebracht. Moderner Stil erfordert andere Möbel - leicht, aus Aluminium und Glas, mit einer gebogenen Plastikform. Der lyrische oder romantische Stil des Gartens wird mit Möbeln aus Weidengeflecht im Vintage-Stil geschmückt. Solche Möbel müssen im Winter ins Haus gebracht werden, aber ich versichere Ihnen, dass sie Ihr Interieur nicht verderben, sondern im Gegenteil dem Haus Gemütlichkeit verleihen.

Wie Sie auf dem Foto sehen können, ist es aus wirtschaftlichen Gründen in kuscheligem Schmalz häufig zweckmäßig, Korbmöbel aus künstlichem Polymermaterial zu verwenden, das häufig als künstliches Rattan bezeichnet wird:

In den Gärten werden auch schlichte Plastikmöbel verwendet. Möbel aus Polymerfasern und Kunststoff haben keine Angst vor Witterungseinflüssen, sind leicht zu reinigen und halten viele Jahre.

Um auf dem Gelände Komfort zu schaffen, spielt die Straßenbeleuchtung eine wichtige Rolle. Bei der Auswahl der Leuchten müssen Sie auch mit dem Stil des Gartens rechnen. Lampen mit unterschiedlichen Größen und verschiedenen Stilen werden wahrscheinlich nicht zu einem Schmuckstück.

Welche Verfahren sind für Rasenpflanzungen erforderlich?

Um den Rasen attraktiv zu halten, müssen Sie sich darum kümmern. Pflege besteht in der regelmäßigen Durchführung bestimmter Verfahren. Wir listen auf, was für Grasplantagen notwendig ist.

Feuchtigkeit ist für das Pflanzenleben notwendig, daher sollte die Aufnahme regelmäßig und ausreichend sein. Bei jeder Bewässerung muss der Boden ca. 20 cm tief angefeuchtet werden. Führen Sie es morgens alle zwei bis drei Tage optimal durch. Abendliche Wasserbehandlungen können Pilzinfektionen auslösen, besonders wenn es draußen kühl ist. In der Hitze nimmt die Bewässerungsmenge zu, bei Regenwetter wird sie minimiert oder gestoppt.

Es ist unmöglich, sehr kaltes Wasser zu gießen. Pflanzen sind Stress ausgesetzt, wodurch sie keine Nährstoffe mehr aufnehmen. Dies wirkt sich sofort auf ihr Aussehen und Wachstum aus. Wählen Sie zum Gießen einen Schlauch mit Diffusor oder einen Sprinkler mit Spray. Wasserstrahlen waschen Wurzeln und Samen aus dem Boden und schädigen das Gras irreparabel.

Schlauch sprühen

Das Mähen erfolgt alle 2-4 Wochen. Getreide muss möglicherweise häufiger geschnitten werden, Klee seltener. Zum Arbeiten benötigen Sie ein spezielles Werkzeug für die Rasenpflege. Es kann eine der Sorten eines Trimmers oder Rasenmähers sein. Das Mähen glättet die Grünfläche, hilft bei der Unkrautbekämpfung und regt das Graswachstum an.

Es wird nur an trockenen Tagen gearbeitet. Der Haarschnitt erfolgt in zwei Richtungen: erst über die Baustelle, dann entlang. Die durchschnittliche Höhe der auf der Oberfläche verbleibenden Stängel beträgt 8-10 cm, jedoch nicht weniger als 5 cm. Gemähtes Gras muss sofort entfernt werden. Andernfalls wird die Bodenbelüftung gestört, was zu Pflanzenkrankheiten führt.

Die Wurzeln von Getreide sind sehr mächtig. Wachsend kondensieren sie den Boden, wodurch das Eindringen von Nährstoffen und Sauerstoff tief in den Boden verhindert wird. Dies wirkt sich negativ auf die Pflanzen aus. Daher sollte mindestens zweimal im Jahr gelüftet werden. Dazu wird der Boden bis zu einer Tiefe von 12-15 cm durchstochen, dies kann mit mechanischen Belüftern oder Belüftungspads erfolgen. Wenn keine Ausrüstung vorhanden ist, werden Gabeln verwendet. Nach der Belüftung ist es ratsam, Dünger auf den Boden aufzutragen.

Mulchen

Gärtner verwenden diese Technik, um den Boden vor vielen nachteiligen Faktoren zu schützen: Staunässe, Temperaturschwankungen, Austrocknung usw. Die Technologie ist einfach: Eine Schicht organischer Stoffe wird auf eine trockene Oberfläche aufgebracht, ohne sie zu stopfen. Es kann Sägemehl, Heu, Kompost, Torf, Agrofaser usw. sein. Das Mulchen des Rasens kann nach der Aussaat und auch im Herbst zur Vorbereitung auf den Winter durchgeführt werden.

Skarifizierung

Eine andere Technik zum Lüften des Bodens. Es unterscheidet sich erheblich von der Belüftung. Richtig durchgeführte Vertikutierung beschleunigt das Pflanzenwachstum. Sie werden dicker, besser verwurzelt. Die Farbe des Grases wird mit Grün gesättigt. Das Verfahren wird mit einem Messerskarierer durchgeführt, mit dem der Boden entlang und dann quer geschnitten wird. In einigen Fällen wird das Lösen mit einem Ventilator durchgeführt. Nach dem Vertikutieren ist es ratsam, die Fläche zu schleifen und mit Mulch zu bedecken.

Rasensaat

Einige Tage vor der Aussaat bringen wir einen komplexen Mineraldünger in den Boden ein. Die darin enthaltenen Nährstoffanteile hängen von der Art des Bodens und seinem Versauerungsgrad ab. Wenn der Boden sauer ist, verwenden Sie Dolomitmehl. Als nächstes säen wir Gras - manuell oder maschinell. Natürlich ist die maschinelle Aussaat gleichmäßiger als die manuelle. Wir schließen die Samen mit einem Rechen, Wasser und warten auf die Sämlinge.

Samen picken sehr gern Vögel. Bedecken Sie die Ernte daher nach Möglichkeit mit einem Netz, einem Tuch oder einer Folie - bis Graswurzeln und Sprossen entstehen. Junggetreide keimt nicht zu gleichmäßig, kann aber später durch Übersaaten korrigiert werden. Wenn unser Unkraut um 5-8 cm gewachsen ist, machen wir den ersten Haarschnitt! In Zukunft werden wir dieses Verfahren regelmäßig von Frühjahr bis Herbst durchführen.

Herzlichen Glückwunsch an Sie! Sie sind jetzt der rechtmäßige Besitzer des grünen Rasens. Aber ruhen Sie sich frühzeitig auf unseren Lorbeeren aus. Es muss noch viel Arbeit geleistet werden, um es zu bewahren!

Rasenpflege

Wenn Schmelzwasser Ihren Rasen überschwemmt, ist dies ein Signal dafür, dass die Entwässerung schlecht durchdacht ist.

Teilweise hilft die Behebung der Situation, das Verfahren des "Schnappens". Nimm zwei Schaufeln. Stecken Sie die Bajonette mit dem Rücken zueinander in den Rasen, so dass eine Lücke entsteht. Die Schaufeln ausbreiten und die entstandene Lücke mit Sand füllen. Sie können versuchen, eine Punktentwässerung mit einem Bohrer durchzuführen und die Hohlräume mit Kieselsteinen zu füllen. Wenn dies nicht hilft, sorgen Sie für eine gute Drainage mit perforierten Rohren um den Umfang und mit Brunnen. Es gibt keinen anderen Ausweg!

Damit sich das Gras nach dem Winter schnell erholt, füttere ich den Rasen mit Stickstoffdünger.

Ich verteile Dünger direkt im Schnee, wenn die Schicht nicht höher als 5 cm ist. Wir wissen bereits, dass in Schmelzwasser gelöste Dünger den Boden tiefer und gleichmäßiger durchdringen. Und das gekeimte junge Gras brennt nicht durch Dünger in der Sonne.

Jedes Frühjahr, wenn der Mutterboden trocknet, müssen wir einige obligatorische Verfahren zur Pflege des Rasens durchführen.

  1. Im Winter brechen wir nach dem Auftauen die Eiskruste auf dem Rasen, damit das Gras „atmet“.
  2. Im Frühjahr verteilen wir den Schnee mit einer gleich dicken Schicht auf der gesamten Rasenfläche für eine schnellere und gleichmäßigere Verteilung
    Jede Woche schneiden wir nicht mehr als ein Drittel der Rasengrashöhe.
  3. Mähen Sie nicht im Regen oder unmittelbar danach.
  4. Im Herbst schneiden wir das Gras in einer Höhe, die höher ist als die, auf der es zuvor gemäht wurde.

Wir gehen nicht auf nassen Rasenflächen, da sonst Spuren und Dellen zurückbleiben, insbesondere auf jungen Rasenflächen.

Wir werden den Rasen mit einer Rolle rollen, "Filz" davon entfernen - dünnes totes Gras, das den Winter nicht überstanden hat, was verhindert, dass junge Triebe von Rasengetreide ins Licht fallen und das Atmen des gesamten Rasens erheblich erschwert, und ... lüften! Dies bedeutet, dass der Rasen mit einer speziellen Maschine oder Heugabel bis zu einer Tiefe von mindestens 8 cm durchstochen wird, um den Luftaustausch zu aktivieren. Um die Struktur des Bodens zu verbessern, werden wir ihn mit Torf oder Sand mulchen (danach erscheinen neue Wurzeln und Triebe). Dies tun wir einmal im Jahr, unmittelbar nach dem Auskämmen des „Filzes“, in der Zeit des aktivsten Kräuterwachstums.

Eine gleichmäßige Benetzung ist eine der Voraussetzungen, um den Idealzustand des Rasens zu erhalten. Deshalb gießen wir unseren Rasen in trockenen Zeiten.

Rasenpflanzen müssen mindestens dreimal pro Saison gedüngt werden. Im Frühling und Sommer - Stickstoff und im Herbst - Kaliumphosphor.

Rasengras richtig gießen

Eine der Hauptbedingungen für die Aufrechterhaltung des einwandfreien Rasenzustands ist die ordnungsgemäße Bewässerung, und der erste "Wasservorgang" muss unmittelbar nach der Aussaat des Saatguts durchgeführt werden. Die Erde muss sehr sorgfältig angefeuchtet werden, damit das Wasser die Samen nicht auswäscht, nicht an der Oberfläche stagniert und den Boden nicht erodiert. Wenn Sie den Rasen mit Ihren eigenen Händen wässern, verwenden Sie daher die sanfte Beregnungsmethode und stellen Sie die Sprühgeräte auf den Feinbewässerungsmodus ein. Besprühen Sie die Samen niemals mit Wasser. Der Boden sollte gleichmäßig mit Feuchtigkeit bis zu einer Tiefe von mindestens 10 cm gesättigt sein.

Bis zum Auftreten der Sämlinge sollte der Boden ständig feucht bleiben. Bei trockenem Wetter sollte die Bewässerung täglich, vorzugsweise abends, wiederholt werden. Wenn das Wetter heiß oder windig ist, gießen Sie morgens ein zweites Mal. Bei der Herbstsaat muss diese Rasenpflege seltener durchgeführt werden, da der Regen eine ausreichende Luftfeuchtigkeit für die Samenkeimung beibehält.

Je nach Art der Rasenmischung beginnen die Triebe nach 7 bis 20 Tagen zu erscheinen. Die am schnellsten wachsenden Pflanzen, zum Beispiel Weidelgras, einige Arten von Schwingel, beginnen sich zuerst zu entwickeln. In der Anfangsphase ist die Füllung des Rasens daher sehr ungleichmäßig, es sind leere Flächen zu erkennen. Sie müssen geduldig sein - nach 3-4 Wochen sehen Sie ein objektiveres Bild.

Nachdem alle Samen gekeimt sind, kann die Häufigkeit des Gießens verringert werden. Normalerweise wird der Rasen 3-4 mal pro Woche gewässert, aber in einer besonders heißen Zeit sollte er täglich gewässert werden, da sonst das Gras aufgrund mangelnder Feuchtigkeit gelb werden kann.

Um den guten Zustand des grünen Rasens zu erhalten, ist nicht nur die Häufigkeit und die Zeit der Rasenbewässerung wichtig, sondern auch die Temperatur des Bewässerungswassers. Verwenden Sie kein direktes Wasser aus Brunnen oder Brunnen. Pflanzen sind einem Temperaturschock durch kaltes Wasser ausgesetzt und nehmen keine Feuchtigkeit und Nährstoffe mehr aus dem Boden auf. Es ist besser, zur Bewässerung abgesetztes Wasser zu nehmen, das eine Temperatur aufweist, die nahe an der Temperatur der umgebenden Luft liegt.

Es gibt verschiedene Techniken für die Rasenpflege, sodass Sie das Gras auf unterschiedliche Weise gießen können. In vorstädtischen Gebieten wird am häufigsten mit Sprühwasser von oben gesprüht. Im manuellen Modus kann mit einem herkömmlichen Gummischlauch, auf den eine spezielle Düse aufgesteckt ist, Wasser in dünne Ströme gespritzt werden. Auf diese Weise ist es bequem, einen kleinen Rasen zu gießen. Wenn Ihr Rasen eine große Fläche bedeckt, ist es bequemer, automatische Sprinkler zu verwenden. Nicht weniger effektiv sind automatische Tropf- oder Untergrundbewässerungssysteme. Die Planung und Installation von automatischen Bewässerungssystemen erfolgt normalerweise in der Planungsphase des Standorts.

Denken Sie bei der manuellen Bewässerung und bei der Verwendung von automatischen Systemen daran, dass die Bodenfeuchtigkeit nicht oberflächlich sein darf. Um das Rasengras zu pflegen, wie es die richtige Landtechnik vorsieht, ist es für eine gute Grünentwicklung erforderlich, den Boden bis zu einer Tiefe von mindestens 10 cm zu befeuchten.

So bewässern Sie den Rasen mit Ihren eigenen Händen: Nützliche Tipps und Bewässerungsvideos

Lesen Sie die folgenden hilfreichen Tipps, bevor Sie den Rasen gießen:

  1. Wenn am Abend das Gießen von frisch gesäten Samen empfohlen wird, ist es am Morgen besser, einen grünen Rasen zu gießen. Das Wasser muss erst absorbiert werden, bevor die sengenden Sonnenstrahlen die Pflanzen befallen.
  2. Am heißen Mittag sollte der Rasen nicht bewässert werden, da der große Unterschied zwischen der Temperatur von Wasser, Luft und der Bodenoberfläche den allgemeinen Zustand des Rasens beeinträchtigt. Außerdem kann das Sonnenlicht feuchte Grashalme verbrennen. Und wenn Sie abends gießen, trägt eine erhöhte Feuchtigkeit auf der Oberfläche des Bodens und der Blätter zur Entwicklung von Pilzkrankheiten bei.
  3. Wenn sich während der Bewässerung Wasser an der Oberfläche ansammelt, bewässern Sie diese in mehreren Schritten mit kurzen Pausen, damit die Feuchtigkeit im Boden aufgesogen ist.

Die richtige Bewässerung des Rasens zeigt dieses Video:

Rasenmähen im Frühjahr, Sommer und Herbst

Eine der wichtigsten Tätigkeiten beim Wachsen eines Rasens ist das regelmäßige Mähen, das dazu beiträgt, eine perfekt gleichmäßige Beschichtung aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus stimuliert der Haarschnitt die Bildung neuer Triebe im Gras, die Abdeckung erhält eine dickere und hellere Farbe, es ist schwieriger, das Unkraut zu durchbrechen. Ohne zu schneiden, verliert das Rasengras schnell sein dekoratives Aussehen, das Gras wird gelb, wird stumpf, die Blätter beginnen zu fallen und die Stängel der Pflanzen werden freigelegt.

Wie kann man den Rasen mähen, damit der grüne Teppich Sie im Frühling, Sommer und Spätherbst begeistert?

Первую стрижку молодого газона проведите, когда высота растений достигнет 8–10 см. Перед этим хорошо прометите газон, чтобы удалить опавшую листву и мусор. Верхушки побегов срезайте не более чем на 1–2 см и проследите за тем, чтобы ножи газонокосилки были острыми.

В дальнейшем стрижку газона следует выполнять примерно раз в неделю. Частота процедуры зависит от видового состава трав на газоне, погодных условий и времени года. Bei der Rasenpflege im Frühjahr und Herbst verlängern sich die Mähintervalle, da sich das Pflanzenwachstum verlangsamt. Im Sommer, während des aktiven Wachstums, muss der Rasen manchmal auch nach 3-4 Tagen gemäht werden. Das letzte Rasenmähen im Herbst wird Mitte Oktober durchgeführt, wenn die Lufttemperatur etwa 10 ° C beträgt.

Für verschiedene Rasentypen gelten unterschiedliche Pflanzenhöhen als optimal. Daher sollte die Abdeckungshöhe des Bodens 3-4 cm betragen, universell - 3-5 cm, im Garten - 4-6 cm und sportlich - 4,5 bis 5,5 cm.

Eine Ausnahme bildet der maurische Rasen. Sie wird während der ganzen Saison nur zweimal geschoren - Anfang Juli, wenn die Samen der frühlingsblühenden Pflanzen vollständig reifen, und Anfang Oktober, wenn später Blumen blühen.

Entfernen Sie nach dem Mähen des Rasens unbedingt das geschnittene Gras, da dies zu einer Gelbfärbung der Pflanzen führen kann.

Gras mähen: Tipps zum Rasenmähen

Hier einige nützliche Tipps zum Rasenmähen:

  1. Ein im Frühjahr gepflanzter Rasen muss regelmäßig von Ende Mai bis Anfang Juni gemäht werden. Und wie ist das Gras zu pflegen, wenn der Rasen im Herbst verlegt wurde? In diesem Fall muss der erste Haarschnitt auf das Frühjahr verschoben werden. Im Frühjahr müssen Sie warten, bis die Höhe des Grases 8-10 cm erreicht, und beginnen, regelmäßig zu schneiden.
  2. Für die normale Wiederherstellung und das Wachstum des Rasens während des Mähens ist es erforderlich, nicht mehr als ein Drittel der Höhe der Triebe zu entfernen.
  3. Vergessen Sie nicht, dass der Rasen während des Mähens trocken sein muss, da sonst klebriges Gras nicht gleichmäßig geschnitten wird. Außerdem können sich beim Mähen eines nassen Rasens die Grasspitzen bräunen, was sich unmittelbar auf das Erscheinungsbild der Abdeckung auswirkt.

Seltenes Rasenmähen belastet Pflanzen stark. In der Tat, wenn das Gras auf 8-10 cm der empfohlenen Höhe gewachsen ist und Sie es schneiden, werden die zarten Triebe, die sich in der Dicke der Abdeckung im Schatten befanden, freigelegt. Unter dem Einfluss von hellem Sonnenlicht können diese Triebe verblassen oder gelb werden. Wenn Sie den Rasen nach einer langen Pause zwischen dem Mähen wiederherstellen mussten, wählen Sie für dieses Verfahren die Abendzeit oder bewölktes Wetter, um den Stress für junge Seitentriebe zu verringern.

Rasen mähen: Mögliche Probleme

Beim Rasenmähen können verschiedene Probleme auftreten. Einige von ihnen sind nachfolgend beschrieben:

  1. Ungleichmäßiges Rasenmähen, wenn Grasstreifen mit unterschiedlichen Höhen auf dem Grundstück verbleiben, wird meistens aus zwei Gründen verursacht: durch Mähen von feuchtem Gras oder durch falsche Mähhöhe. Sie können diesen Defekt auf dem Rasen beheben, indem Sie warten, bis das Gras wächst, und dann den Rasenmäher erneut laufen und die Schnitthöhe korrekt einstellen.
  2. Eine unebene Rasenfläche kann nach dem Mähen zu kahlen Stellen anstelle von Unebenheiten und Erhebungen führen. Allmählich wird der Boden an diesen Stellen ausgewaschen, es treten keine Unebenheiten, sondern kahle Fossae auf. Daher ist es so wichtig, dass die vorbereitete Fläche vor dem Verlegen des Rasens optimal ausgerichtet wird. Dieser Mangel kann jedoch auch behoben werden. Um den Rasen zu pflegen, wie erfahrene Gärtner raten, mulchen Sie die Gruben und säen Sie die Samenmischung, die an diesen Stellen für den gesamten Rasen verwendet wurde. Nachdem das Gras dort gewachsen ist, müssen Sie den Rasen in Zukunft nur noch genauer abschneiden. Übrigens, wenn Sie den Rasenmäher benutzen, bemühen Sie sich nicht, ihn auf der Baustelle zu bewegen, drücken Sie nicht darauf und drehen Sie nicht zu scharf.
  3. Ein weiteres mögliches Problem beim Rasenmähen ist zerrissenes Gras. Wenn die Enden des geschnittenen Grases zu reißen begannen, waren die Messer im Rasenmäher stumpf. Der Schnitt auf den Grashalmen sollte gleichmäßig sein. Gerissene Kanten werden weißlich, trocknen bei Hitze schnell aus und verwöhnen den Zierrasen stark. Warten Sie in diesem Fall, bis das Gras wächst, und scheren Sie es dann erneut, nachdem Sie die Messer im Rasenmäher geschärft oder ausgetauscht haben.

Als nächstes lernen Sie, wie Sie Rasengras düngen und richtig düngen.

Wie man Rasengras düngt: die Zusammensetzung von mineralischen und organischen Düngemitteln für Rasen

Das Füttern von Gras ist ein Muss, da häufiges Mähen die Pflanzen allmählich schwächt. Um den Rasen dicht und schön zu halten, müssen verschiedene Nährstoffe in den Boden eingebracht werden, die Pflanzen widerstandsfähiger gegen Witterungsveränderungen und regelmäßiges Mähen machen und dabei helfen, Krankheitserregern verschiedener Krankheiten zu widerstehen.

Die Zusammensetzung der Rasendünger umfasst drei Hauptkomponenten: Stickstoff, Phosphor und Kalium.

Stickstoffdünger verbessern die Farbe des Grases, verbessern sein Wachstum. Pflanzenwurzeln können schnell Stickstoff aus dem Boden aufnehmen. Verwenden Sie daher Stickstoffdünger nur während des aktiven Wachstums des Grases - im Frühjahr und Sommer. Im Herbst, wenn ein schnelles Sprosswachstum unerwünscht ist, ist es nicht erforderlich, stickstoffhaltige Düngemittel für den Rasen zu verwenden.

Phosphor wirkt sich positiv auf die Entwicklung des Wurzelsystems von Pflanzen aus und kann auch die Samenkeimung beschleunigen. Verwenden Sie daher im Frühjahr Phosphordünger, um freundlichere Sämlinge zu erhalten. Und die Einführung solcher Rasendünger im Herbst hilft dem stärkeren Wurzelsystem, im Winter niedrigen Temperaturen standzuhalten.

Kalium erhöht die Widerstandsfähigkeit von Pflanzen gegen Umwelteinflüsse und Krankheiten und trägt zu ihrer allgemeinen Stärkung bei. Typischerweise werden Kalidünger als Ergänzung zu Phosphor oder Stickstoff verwendet. Sie können die ganze Saison über Kalidünger verwenden.

Mineraldünger umfassen Mineralsalze, die Stickstoff, Phosphor und Kalium in verschiedenen Kombinationen enthalten. Sie können einfach sein und nur eine der Komponenten enthalten, können aber komplex sein und ein breiteres Wirkungsspektrum aufweisen. Auch in die Zusammensetzung von Mineraldüngern können Hersteller Zusätze verschiedener Spurenelemente aufnehmen, die sich positiv auf Pflanzen auswirken. Mineraldünger werden schnell von den Wurzeln aufgenommen. Sie werden üblicherweise in flüssiger, pulverförmiger oder körniger Form eingesetzt. Sie können Flüssigdünger erhalten, indem Sie die richtige Menge Trockensubstanz in einer bestimmten Menge Wasser gemäß den Anweisungen auflösen. Diese Düngemittel wirken schnell, die Wirkung ist bereits in den ersten zwei bis drei Wochen zu sehen. Pulverförmige und körnige Düngemittel lösen sich langsam im Boden auf und sättigen ihn allmählich mit Nährstoffen. Wenn Sie solche Düngemittel für den Rasen verwenden, sollte mx in zwei senkrechten Richtungen gestreut werden.

Organischer Dünger - Torf, Humus, Kompost - sind umweltschonender als mineralische, die die Bodenbewohner schädigen können. Beachten Sie jedoch, dass Sie organische Düngemittel, wenn Sie sich für die Verwendung entscheiden, häufiger auf den Rasenboden auftragen müssen als Düngemittel aus industrieller Produktion. Eine der unangenehmen Folgen des Einsatzes von organischen Stoffen ist das vermehrte Wachstum von Unkraut auf dem Rasen.

Häufig bevorzugen Gärtner fertige Mineraldünger, mit denen bequem gearbeitet werden kann.

Düngungstipps für Rasen im Frühjahr, Sommer und Herbst

Den Rasen dreimal düngen - im Frühling, Sommer und Herbst.

Nützliche Tipps zum Füttern des Rasens:

  1. Der günstigste Zeitpunkt für die Fütterung sind die ersten Tage nach einem Haarschnitt. Der Boden sollte feucht sein, und wenn es nicht geregnet hat, gießen Sie den Rasen gut. Das Gras muss jedoch vor der Düngung im Frühjahr, Sommer und Herbst getrocknet werden. Nach dem Düngen muss der Rasen nach 1-2 Tagen gewässert werden.
  2. Verteilen Sie trockenes Pulver und Granulat gleichmäßig in der Fläche, da sonst braune Flecken oder Verbrennungen auf dem Rasen auftreten können. Verwenden Sie Sprinkler, um Flüssigdünger aufzutragen.
  3. Denken Sie daran, dass das Füttern des Rasens eine verantwortungsvolle Angelegenheit ist. Befolgen Sie immer die Empfehlungen des Herstellers in den Verpackungsanweisungen. Nehmen Sie sich keine Zeit und lösen Sie Granulat oder Pulver vollständig in Wasser auf, da harte Stücke Gras verbrennen können.

Rasenpflege im Frühling, Sommer und Herbst: Belüftung

Wie sollte Rasengras sonst gepflegt werden, damit es in einwandfreiem Zustand bleibt?

Eines der wichtigsten Verfahren zur Rasenpflege ist die Belüftung. Wenn sich eine dichte Grasnarbe bildet, fängt das Gras an, unter einem Mangel an Nährstoffen, Sauerstoff und Wasser zu leiden. Kohlendioxid reichert sich im Boden an, was sich negativ auf die Grasbedeckungsrate auswirkt. Am Ende verliert der Rasen seine Helligkeit, es können kahle Stellen auf ihm erscheinen, Flecken von trockenem Gras, Moos wachsen, Pflanzen verlieren ihre Widerstandsfähigkeit gegen Witterungsfaktoren und Krankheitserreger.

Der Belüftungsprozess besteht darin, den Boden mit Spezialwerkzeugen zu durchstechen. Der Boden muss bis zu einer Tiefe von 8-12 cm durchstochen werden, der Abstand zwischen den Löchern beträgt 8-15 cm. Bei kleinen Rasenflächen können Sie eine Heugabel oder spezielle Überzüge für Schuhe verwenden. Wenn der Rasen jedoch eine große Fläche einnimmt, fällt es Ihnen schwer, auf einen Luftsprudler zu verzichten. Denken Sie daran, dass Sie 1-2 Tage vor der Belüftung den Rasen reichlich gießen müssen, um den Boden weich zu machen, oder nach dem Regen lüften müssen. Gehen Sie nach 2-3 Tagen, wenn der Boden austrocknet, mit einem Rechen auf den Rasen, um den Boden zu egalisieren. Dann können Sie den Rasen gießen und die Pflanzen füttern.

Sie können einen Fußbelüfter für einen kleinen Rasen mit Ihren eigenen Händen herstellen. Schneiden Sie zwei Stücke Holz oder Sperrholz auf die Größe der Schuhsohle, schrauben Sie lange Schrauben hinein oder hämmern Sie Nägel ein. An Schuhen können solche Überzüge mit Riemen oder Gummiringen befestigt werden.

Vertikalisierung und Vertikutierung sind erforderlich, um Pflanzenreste, Moos und Filz vom Rasen zu entfernen. Während der Vertikalisierung werden Filz und Müll mit vertikalen Bewegungen aus dem Rasen gekämmt, während der Filz auf die Grasoberfläche steigt. Während der Vertikutierung löst sich gleichzeitig die Bodenoberfläche und der Rasen wird von Ablagerungen befreit. Diese Verfahren tragen dazu bei, den Zustand des Rasens zu erhalten, den Luftaustausch zu verbessern, Krankheiten vorzubeugen, den von Insektenschädlingen bewohnten Filz zu entfernen. Im Frühjahr 2 Wochen nach der ersten Rasenfütterung vertikulieren und vertikulieren, dann im Herbst wiederholen. Verwenden Sie für kleine Rasenflächen gedrehte Rechen und Ventilatorrechen. Spezielle Geräte wie Vertikutierer und Vertikutierer helfen Ihnen bei der Behandlung einer großen Rasenfläche. Durch das Mulchen wird die fruchtbare Bodenschicht erhöht und lockerer. Mit seiner Hilfe können Sie auch kleine Unregelmäßigkeiten in der Umgebung ausgleichen.

Das Mulchen wird bequem mit dem Düngen des Bodens kombiniert. Mischen Sie vor dem Düngen der Pflanzen Düngemittel mit Torf, Sand und, falls gewünscht, mit fruchtbarem Boden und verteilen Sie die Mischung gleichmäßig auf dem Rasen. Die Dicke der Mulchschicht beträgt 5–8 mm. Verwenden Sie die Rückseite des Rechens, um die Oberfläche zu glätten. Dann müssen Sie den Rasen reichlich gießen. Ende Oktober wird geschliffen. Es schützt den Boden vor dem Einfrieren. Füllen Sie dazu den Rasen mit Sand oder einer Mischung aus Erde und Sand. Schichtdicke - nicht mehr als 5 mm.

Rasenpflege: Krankheitsbekämpfung

Wenn sich das Gras plötzlich gelb färbt, welk wird, Unebenheiten oder seltsame Flecken auf der Stelle auftreten, kann dies ein Zeichen für die Entwicklung der Krankheit oder das Auftreten eines Schädlings sein.

Zu den häufigsten Rasenkrankheiten gehören:

Fusarium - Graskrankheit. Diese Krankheit ist daran zu erkennen, dass auf dem Rasen Bereiche mit aufgeklebtem Gras wie mit Schnee bestäubt oder mit Spinnweben bedeckt erscheinen. Die Erreger des Fusariums - Pilze - werden über die Luft übertragen. Wenn Sie auf dem Rasen Anzeichen von Fusarium bemerken, behandeln Sie die Pflanzen mit Bordeaux-Flüssigkeit. Sie können auch 1% ige Kupfersulfatlösung verwenden. Bei der Rasenpflege sind rechtzeitige Belüftung, Schleifen und Rasenrotation gute vorbeugende Maßnahmen für das Fusarium. Von großer Bedeutung für die Vorbeugung dieser Krankheit ist das Eindringen kaliumhaltiger Düngemittel im Herbst in den Boden.

Anthracnose - Eine weitere gefährliche Pilzkrankheit des Rasens. Die Krankheit breitet sich schnell aus und kann innerhalb weniger Tage große Gebiete bedecken. Je nach Witterungsbedingungen kann sich die Anthraknose auf unterschiedliche Weise manifestieren: Bei kühlem Wetter wechselt die Farbe der Blätter von grün nach gelb-orange, und bei Hitze treten gelbe und dunkelbraune Flecken auf den Pflanzen auf. Flecken breiten sich schnell im Rasen aus, das Wurzelsystem der Pflanzen beginnt sofort abzusterben. Behandeln Sie den Rasen beim ersten Anzeichen einer Krankheit mit Carbendazimum, Quadrice oder anderen Arzneimitteln, die gegen Pilzkrankheiten wirksam sind. Um den Rasen zu schonen, müssen Sie ihn regelmäßig pflegen, phosphorhaltige Dünger herstellen, nicht mit Stickstoffdüngern überfüttern.

Anzeichen von Mehltau sind das Auftreten einer weißen baumwollartigen Beschichtung, die dann schwarz wird. Betroffene Pflanzen sterben ab. Reduzieren Sie beim ersten Anzeichen einer Krankheit die Menge an Wasser, und geben Sie keinen Stickstoffdünger auf den Boden. Behandeln Sie den Rasen mit Topsin, Gamair oder anderen Fungiziden. Die beste Vorbeugung gegen die Krankheit wird streng nach Zusammensetzung und Menge des Oberverbandes entsprechend der Jahreszeit ausgewählt.

Eine weitere häufige Rasenkrankheit - roter Faden. Während der Niederlage dieser Krankheit erscheinen rote längliche Sporen auf den Pflanzen. Allmählich bilden sich auf dem Rasen getrocknete Grasinseln, auf denen deutlich rötliche Flecken zu erkennen sind. Wenn Sie Anzeichen der Krankheit bemerken, behandeln Sie die Pflanzen mit Carbendazim oder einem anderen systemischen Fungizid. Eine gute Vorbeugung gegen rotes Einfädeln ist das Vertikutieren und Belüften des Rasens, rechtzeitiges Düngen und mäßiges (nicht kurzes) Mähen.

Manchmal sieht der Rasen rostig aus. Diese Krankheit nennt man Rost. Behandeln Sie den Rasen mit Scor- oder Impact-Fungiziden, um die Krankheit zu stoppen. Sie können Rost vermeiden, wenn Sie die Pflanzen regelmäßig und richtig füttern, das Gras rechtzeitig abschneiden und eine abendliche Bewässerung des Rasens vermeiden.

So pflegen Sie Rasengras: Schädlingsschutz

Nicht nur Krankheiten, sondern auch einige Schädlinge können für den Rasen gefährlich sein.

Eine der häufigsten Schädlinge sind Regenwürmer. Wenn sie durch die Entwässerung des Bodens Garten- und Gartenpflanzen zugute kommen, werden sie zu unerwünschten Gästen auf dem Rasen. Ausscheidungen von Regenwürmern haben die Fähigkeit, dünnblättrige Pflanzen zu hemmen. Sie führen auch dazu, dass beim Mähen Gras verklumpt und zerdrückt wird, und der Rasen ist mit hässlichen Flecken pro Glatze bedeckt. Um Regenwürmer loszuwerden, versuchen Sie, den Boden mit Torf zu mulchen, und verwenden Sie Ammoniumsulfat als Stickstoffdünger - Würmer mögen keine sauren Böden. Und nach Regen oder Bewässerung sammeln die Würmer, die an die Oberfläche geklettert sind, und bringen sie in den Garten - dort bringen sie mehr Nutzen.

Wenn sich auf dem Rasen Feldwühlmäuse befinden, werden Sie durch kleine Hügel und dünne Streifen von erhöhtem Gras davon erfahren. Der Zierrasen beginnt sich zu verschlechtern, die Bodenoberfläche wird uneben und das Gras beginnt auszutrocknen. Um Wühlmäuse loszuwerden, verwenden Sie Ultraschall-Repeller oder Medikamente in Form von vergifteten Ködern, zum Beispiel Bromorat oder Varat.

Muttermale können auch das Aussehen des Rasens beeinträchtigen. Sie schaden den Pflanzen nicht, aber die Landhaufen auf dem Grundstück sehen sehr unattraktiv aus. Sie können Ultraschall-Repeller oder Fallen verwenden. Und entfernen Sie sofort die Erdhügel, damit der Boden die Pflanzen nicht zerdrückt. Wenn kahle Stellen auftauchen, bedecken Sie diese mit Erde und gießen Sie das Gras. Der Schutz vor Maulwürfen hilft auf einfache Weise: Bei der Vorbereitung des Geländes in der gesamten Region ein Rasennetz verlegen und es mit Erde füllen.

Im Boden leben Mücken-Tausendfüßler-Larven. Sie ernähren sich von Wurzeln und Blättern von Pflanzen und können das erste Auftreten auf dem Rasen von verwelkten Grasflächen und dann hässliche kahle Stellen verursachen. Verwenden Sie zur Bekämpfung von Schädlingen das Medikament Nemobakt, Anthony-F. Eine gute Vorbeugung gegen die Fortpflanzung von Larven kann eine regelmäßige Belüftung des Rasens sein.

Ein weiterer Rasenschädling - Larven des Maikäfers. Gefräßige Insekten ernähren sich von den Wurzeln des Rasengrases. Behandeln Sie den Bereich zur Bekämpfung von Larven mit Lösungen von Nemabakt, Zemlin-Präparaten. Übermäßiges Bewässern des Rasens und ungereinigtes Gras werden häufig zu Faktoren, die zur Ausbreitung des Schädlings beitragen. Beachten Sie daher das Bewässerungsregime für Pflanzen und entfernen Sie Pflanzenreste nach dem Mähen.

Richtige Rasenpflege auf dem Rasen (mit Video)

Es kommt auch vor, dass plötzlich Pilze auf dem Rasen wachsen. Wenn einzelne Exemplare nicht gefährlich sind, kann ein bewachsenes Myzel zum Aussterben des Grases führen, und in der Folge können selbst die anspruchslosesten Pflanzen an dieser Stelle keine Wurzeln schlagen. Das aktive Wachstum von Pilzen wird durch erhöhte Luftfeuchtigkeit, Missbrauch von organischen Düngemitteln und saure Bodenreaktionen gefördert. Getrennt wachsende Pilze können Sie einfach vom Rasen entfernen. Wenn die Pilze in großer Zahl wachsen, erscheinen dunkle Flecken auf dem Rasen und das Gras beginnt zu sterben. Wahrscheinlich müssen Sie den Boden in diesem Bereich vollständig ersetzen. Sie können das Auftreten von Pilzen vermeiden, wenn Sie in der Vorbereitungsphase alle organischen Rückstände, insbesondere Holz, entfernen, das Bewässerungsregime einhalten, den Rasen von Ablagerungen reinigen und die Belüftung durchführen. Также хорошей профилактикой появления грибов служит проведенное осенью пескование газона.

Мох может появиться по разным причинам. Основные из них – постоянное переувлажнение, недостаток питательных веществ, низкая стрижка травы, слабая освещенность газона. Если вовремя не удалить мох, он начнет разрастаться, постепенно вытесняя траву. Если появились островки мха, сначала хорошо вычешите его граблями. Danach den Rasen mähen und alle Pflanzenreste entfernen. Behandeln Sie den Rasen anschließend mit einer 5% igen Eisensulfatlösung und wiederholen Sie die Behandlung nach 2 Wochen. Wenn sich kahle Stellen gebildet haben, säen Sie an diesen Stellen Grassamen.

Leere Flächen auf dem Rasen können als Folge von Krankheiten oder Schädlingen auftreten, die auf das Auswaschen des Bodens, die unebene Oberfläche des Geländes oder die ungleichmäßige Verteilung der Samen während der Aussaat, das Trampeln des Geländes oder das Einfrieren des Grases im Winter zurückzuführen sind. Gerüste verderben das Erscheinungsbild des Rasens. Dieser Fehler kann jedoch immer behoben werden. Wenn Sie noch Samen aus der Mischung haben, mit der Sie den gesamten Rasen bepflanzt haben, verschmilzt in wenigen Wochen ein neues „Pflaster“ mit dem Hintergrund und fällt überhaupt nicht mehr auf.

Entfernen Sie Schmutz, Steine, Moos und Unkraut von der exponierten Stelle und lockern Sie den Boden. Wenn die Höhe der kahlen Stelle unter der Höhe des Rasens liegt, fügen Sie Erde hinzu. Verteilen Sie die Samen gleichmäßig auf der Oberfläche des Bodens und gehen Sie mit einem Rechen. Versiegeln Sie die Oberfläche der Parzelle, damit die Samen schneller keimen. Gießen Sie den Boden. In Zukunft müssen Sie den Boden in diesen Bereichen feucht halten, bis die Samen keimen. Führen Sie das erste Mähen des jungen Grases durch, wenn die Triebe eine Höhe von 8 bis 10 cm erreichen, und achten Sie dann auf die gleiche Fläche wie auf den gesamten Rasen.

Nützliche Tipps zur Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen mit der richtigen Rasenpflege:

  1. Wenn Krankheiten oder Schädlinge auftreten, hängt das weitere Schicksal der Pflanzen von der Richtigkeit und Geschwindigkeit Ihrer Handlungen ab.
  2. Zu den Risikofaktoren, die die Resistenz von Pflanzen gegen Anthracnose verringern, gehört übermäßige oder unzureichende Feuchtigkeit, ein kurzer Haarschnitt.
  3. Wenn es viele Larven des Maikäfers gibt, können sie einen erheblichen Teil des Rasens zerstören. Das Gras stirbt, färbt sich braun und lässt sich leicht aus dem Boden ziehen.
  4. Beschädigte Stellen (kahle Stellen) müssen wiederhergestellt werden, sobald sie identifiziert wurden. Anschließend können Sie den Rasen schnell wieder in seine ursprüngliche Form zurückversetzen.

Sehen Sie sich jetzt das Video „Rasenpflege“ an, das alle wichtigen landwirtschaftlichen Praktiken zeigt:

Saisonarbeit

Wir haben die Hauptaktivitäten aufgelistet, die die Pflege von Graspflanzen umfassen. Es ist wichtig, sie nach Jahreszeiten richtig zu verteilen und alles Notwendige in vollem Umfang auszuführen. Manchmal scheint es, dass Sie nach der Aussaat, wenn die Sämlinge bereits grün sind, eine Weile entspannen und die Pflanzen vergessen können. Aber das ist nicht so. Die Grasdecke ist launisch, es bedarf zu jeder Jahreszeit der genauesten Aufmerksamkeit.

Flüssigkomplexdünger Bona Forte, für Rasenflächen

Im Frühjahr werden alle Arbeiten besonders sorgfältig ausgeführt. Der Rasen ist nach der Winterperiode durchnässt, was ihn besonders anfällig für Beschädigungen macht. An den kahlen Stellen wird neues Gras gesät. Gegebenenfalls wird die Baustelle nach dem Pflanzen mit Mulch geschlossen. Nach einem zweiten oder sogar dritten Haarschnitt wird die Belüftung durchgeführt. Zu dieser Jahreszeit wird der Rasen besonders sorgfältig auf Pilzkrankheiten untersucht. Schon ihre leichten Anzeichen sind Anlass zur Behandlung mit Fungiziden.

Herbst arbeitet

Eine wichtige Aufgabe der Herbstperiode ist die richtige Vorbereitung des Rasens für den Winter. Anfang September wird die Belüftung durchgeführt. Danach wird ein spezieller Komplex aus Phosphor- und Kaliumdüngern in den Boden eingebracht. Sie stärken die Rhizome vor Beginn der Kälteperiode. Die Bewässerungsfrequenz ändert sich. So wird es jetzt nur noch einmal in der Woche durchgeführt, wenn die Erde trocken ist. Staunässe ist gefährlich für die Wurzeln. Sie werden schwächer, mit dem Einsetzen des Frosts sterben sie.

Die letzte Bewässerung erfolgt spätestens Anfang Mitte Oktober. Das hängt von den klimatischen Bedingungen ab. Sie müssen dies jedoch vor dem ersten Frost tun. Näher am Winter wird der Standort von Schmutz, Laub usw. befreit. Wenn Sie diesen Abfall verlassen, wird das Gras unter ihnen verrotten, verrotten. Dies kann nicht erlaubt werden.

Die Anzahl der Haarschnitte wird ebenfalls verringert. Jetzt werden sie etwa alle zwei Wochen durchgeführt. Letzteres ist spätestens Ende Oktober. Auf den bloßen Bruchstücken des Rasens führen Sie eine Untersaat durch. Das Saatgut ist nicht sehr tief eingesiegelt, es wird unbedingt gerammt. Sie können in diesem Bereich nach der Aussaat nicht mehr laufen. Zum Schutz vor Auswaschen und Unterkühlung wird eine Mulchschicht aufgetragen.

Was tun im Winter?

Im Winter friert kaltes Leben im Garten oder in der Hütte. Keine Ausnahme und Rasenfläche. Sie ist bereits auf den Winter vorbereitet, es wird nicht mehr gearbeitet. Das einzige, was zu tun ist, ist die Beseitigung von Oberflächenschäden. Es war zu dieser Zeit, dass es besonders anfällig war. Sie können nicht um die Site herumgehen, sondern sie irgendwie laden. Nachdem der Schnee gefallen ist und seine Dicke 25-30 cm überschreitet, ist es möglich, zur Baustelle zu gelangen.

Wie man Unkräuter auf einem Rasen überwacht

Besonders ärgerlich sind Löwenzahn, Bryozoen, Klee und Moose. Wenn diese ungebetenen Gäste auf dem Rasen erschienen, ist der Boden zu feucht und zu sauer. Dann bringen wir Dolomitmehl hinein - direkt auf dem Rasen. Ich mache das in regelmäßigen Abständen manuell und streue Mehl, wie gesagt, mit der sanften Bewegung der Hand des Sämanns. Um keine Schutzhandschuhe zu tragen und meine Hände nicht schmutzig zu machen, verwende ich einen selbstgemachten Spender, den Sie bereits kennen. Ich möchte Sie jedoch daran erinnern, wie es gemacht wird. Nehmen Sie eine Plastikschachtel aus dem Laden und schneiden Sie ein kleines Loch in die untere Ecke. Dolomitmehl in eine Kiste füllen, mit einem Deckel abdecken und los! Sehr bequem!

Wenn der Rasen sehr dünn ist, aber dennoch sein Aussehen behält, können Sie die Samen zusätzlich direkt auf das wachsende Gras säen.

Mähen Sie vor der Aussaat den Rasen zuerst flach. Dann sammeln wir mit einem Rechen (es ist besser, kein Gebläse zu verwenden, sondern gekerbt) das gesamte gemähte Gras. Gleichzeitig harken wir den Boden gründlich. Genauer gesagt - wir werden seine obere Schicht verschieben. Durch diese Lockerung wird ein Teil des Grases herausgerissen. Keine Sorge - Sie haben gerade die geschwächten Pflanzen entfernt! Dann die Rasensamen mit dem Boden mischen. Für einen Teil der Samen nehmen wir zwei Teile der Erde. Die resultierende Mischung wird gleichmäßig über den Rasen verteilt. Holen Sie sich etwa 20-30 g Samen pro 1 Quadrat. m bestreute Mischung. Jetzt den Rasen gießen. Wasser schlägt die Samen zu Boden. Sie keimen schnell und geben Ihrem Rasen ein "peppiges" Aussehen.

Jetzt müssen wir unser Wissen in die Praxis umsetzen! Ich hoffe, mein Rat hilft Ihnen bei der Pflege des grünen Rasens - dieser launischen, aber sehr dankbaren Schöpfung von Natur und Menschenhand!

Pin
Send
Share
Send
Send