Hilfreiche Ratschläge

Echokardiographie (Echokardiographie)

Pin
Send
Share
Send
Send


Bis vor kurzem galt das EKG als „Goldstandard“ für die Diagnose von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Sie können jedoch nur eine kleine Anzahl von Indikatoren wie Herzfrequenz, Herzfrequenz, Position der elektrischen Achse des Herzens, das Vorliegen von Stoffwechselstörungen im Myokard, das Vorliegen einer akuten oder chronischen Schädigung des Myokards auswerten.

In der zweiten Hälfte von 20 EL. Mit dem Beginn des Einsatzes von Ultraschall in der Medizin wurde ein Verfahren wie Echokardiographie (Ultraschall des Herzens) verfügbar. Die Entschlüsselung der Ergebnisse dieser Studie hilft bei der Beurteilung sowohl der strukturellen als auch der funktionellen Veränderungen des Herzens sowie der Beurteilung des Zustands von Klappen und Blutgefäßen.

Die Entschlüsselung des Ultraschalls des Herzens ist ein komplexer Prozess und umfasst die Untersuchung einer Reihe von Indikatoren. Und deshalb sollte es nur von einem erfahrenen Sonologen durchgeführt werden, da die richtige Diagnose und die Ernennung der richtigen Behandlung durch einen Kardiologen von der richtigen Interpretation der Untersuchungsergebnisse abhängen.

Weiter unten erfahren Sie, wie der Ultraschall des Herzens entschlüsselt wird, welche Indikatoren durch Echokardiographie ausgewertet werden können, wie der Ultraschall des Herzens bei Erwachsenen und Kindern beschaffen ist und was auf Abweichungen von der Norm hindeuten kann.

Welche Indikatoren enthält der Ultraschall des Herzens?

Mit einer Studie wie der Herzechokardiographie können Sie anhand von Indikatoren den Zustand von Blutgefäßen, Klappen, Kammern und Herzwänden erkennen und deren Funktion bewerten. Mit Hilfe von Ultraschall des Herzens können Sie die Größe des Herzens, der Vorhöfe und Ventrikel, die Dicke der Wände des Herzens messen und die Herzfrequenz auswerten.

Herz-Ultraschalluntersuchungen umfassen Folgendes:

  • Linksventrikuläre Myokardmasse (LVM).
  • Linksventrikulärer Myokardmassenindex (LVMI).
  • Die Größe des linken Atriums (LP).
  • Die Dicke des interatrialen Septums (MPP).
  • Die Größe des rechten Ventrikels (RV).
  • Enddiastolisches (BWW) und Endsystolisches Volumen (CSR) des linken Ventrikels.
  • Die Dicke der hinteren Wand des linken Ventrikels (TSSLZH).
  • Die Dicke der freien Wand des rechten Ventrikels.
  • RV Größenindex.
  • Die Dicke des interventrikulären Septums (MJP) in Systole und Diastole.
  • Auswurffraktion (EF).
  • Schlagvolumen (UO).
  • Blutflussgeschwindigkeit in der Lungenarterie.

Bei der Ultraschalluntersuchung des Herzens hängen die Normalwerte vom Alter der Person ab und unterscheiden sich bei Kindern und Erwachsenen.

Die Norm der Ultraschalluntersuchung des Herzens bei Erwachsenen

Die Ultraschallnormen des Herzens bei Erwachsenen sind bei Männern und Frauen etwas unterschiedlich. Die nachstehende Tabelle zeigt die Ultraschallnorm des Herzens für beide Geschlechter.

Tabelle 1. Indikatoren für eine normale Herzechokardiographie bei Erwachsenen

Herz UltraschallNorm für MännerNorm für Frauen
MLF135-182 g95-141 g
LVMI71-94 g / m²71-84 g / m²
BWW des linken Ventrikels65-193 ml59-136 ml
CSR des linken Ventrikels50-60 ml50-60 ml
CRD des linken Ventrikels4,6-5,7 cm4,6-5,7 cm
DAC linke Herzkammer3,1-4,3 cm3,1-4,3 cm
LV Dicke1,1 cm1,1 cm
MJP Dicke9-10 mm9-10 mm
TZSLZH9-11 mm9-11 mm
PV55-60%55-60%
RV Größenindex0,75-1,25 cm / m²0,75-1,25 cm / m²
Dicke der BauchspeicheldrüsenwandAbweichungen von der Norm Die Echokardiographie kann auf verschiedene Störungen und Krankheiten hinweisen, nämlich:

  • Perikarditis, Myokarditis, Endokarditis.
  • Koronare Herzkrankheit.
  • Kardiomegalie
  • Kardiomyopathie
  • Herzinsuffizienz.
  • Das Vorhandensein von Herzfehlern und Klappenfehlern.
  • Pulmonale Hypertonie.
  • Atherosklerose
  • Gefäßstenose.
  • Das Vorhandensein von Blutgerinnseln, Aneurysmen, Herztumoren.
  • Rheumatische Herzkrankheit.

Daher sind bei einer Untersuchung wie der Echokardiographie die Normen von großer Bedeutung - ihr Wissen ermöglicht es Ihnen, die Ergebnisse korrekt zu entziffern und eine genaue Diagnose zu stellen!

Allgemeine Beschreibung

Die Echokardiographie (Echocardiography) ist eine Methode zur Untersuchung der morphologischen und funktionellen Veränderungen des Herzens und seines Klappenapparates mittels Ultraschall.

Mit der echokardiographischen Forschungsmethode können Sie:

  • Quantifizierung und qualitative Bewertung des Funktionszustands von LV und RV.
  • Beurteilung der regionalen LV-Kontraktilität (z. B. bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit).
  • Bewerten Sie die LVM und identifizieren Sie Ultraschallzeichen für symmetrische und asymmetrische Hypertrophie und Dilatation der Ventrikel und Vorhöfe.
  • Beurteilen Sie den Zustand des Klappenapparates (Stenose, Insuffizienz, Klappenprolaps, Vorhandensein von Vegetation an den Klappenhöckern usw.).
  • Bewerten Sie den Druck im Flugzeug und identifizieren Sie Anzeichen von pulmonaler Hypertonie.
  • Um morphologische Veränderungen im Perikard und das Vorhandensein von Flüssigkeit in der Perikardhöhle zu identifizieren.
  • Identifizieren Sie intrakardiale Formationen (Blutgerinnsel, Tumore, zusätzliche Sehnen usw.).
  • Bewertung der morphologischen und funktionellen Veränderungen der Haupt- und peripheren Arterien und Venen.

Indikationen für die Echokardiographie:

  • Verdacht auf erworbene oder angeborene Herzfehler,
  • Auskultation von Herzgeräuschen,
  • Fieber einer nicht näher bezeichneten Ursache,
  • EKG-Änderungen
  • Herzinfarkt
  • Bluthochdruck
  • Regelmäßiges Sporttraining
  • vermutetes Vorhandensein eines Herztumors,
  • Verdacht auf thorakales Aortenaneurysma.

Linke Herzkammer

Die Hauptursachen für lokale Verstöße gegen die LV-Myokardkontraktilität:

  • Akuter Myokardinfarkt (MI).
  • Postinfarkt-Kardiosklerose.
  • Vorübergehende schmerzlose und schmerzlose myokardiale Ischämie, einschließlich Ischämie, die durch funktionelle Belastungstests hervorgerufen wird.
  • Permanente myokardiale Ischämie, die immer noch lebensfähig ist (sogenanntes "Winterschlaf-Myokard").
  • Dilatation und hypertrophe Kardiomyopathien, die häufig auch mit einer ungleichmäßigen LV-Myokardschädigung einhergehen.
  • Lokale Störungen der intraventrikulären Leitung (Blockade, WPW-Syndrom usw.).
  • Paradoxe Bewegungen des MJP zum Beispiel mit Volumenüberladung der Bauchspeicheldrüse oder Blockade der Beine des Bündels von His.

Rechter Ventrikel

Die häufigsten Ursachen für systolische Pankreasfunktionsstörungen:

  • Trikuspidalklappeninsuffizienz.
  • Lungenherz.
  • Stenose des linken atrioventrikulären Foramens (Mitralstenose).
  • Vorhofseptumdefekte.
  • Angeborene Herzfehler, begleitet von schwerer pulmonaler arterieller Hortensie (z. B. angeborene Herzkrankheit).
  • Luftventil unzureichend.
  • Primäre pulmonale Hypertonie.
  • Akuter MI des rechten Ventrikels.
  • Arrhythmogene Pankreas-Dysplasie usw.

Wofür wird die Echokardiographie verschrieben?

Die Ultraschalluntersuchung ermöglicht die Identifizierung von angeborenen und erworbenen Herzfehlern sowie von Asynergie (Zustand des Herzens, wenn die Möglichkeit einiger Kontraktionen beeinträchtigt ist). Sie können damit intrakavitäre Thromben finden. Zusätzlich zur Bestimmung von Abweichungen wird die Echokardiographie zur Messung des Lungenarteriendrucks verwendet. Die Entschlüsselung der Norm der Echokardiographie bietet eine gründliche Untersuchung der Indikatoren für all diese Fälle.

Echokardiographie hat mehrere Vorteile. Es ist modern, genau, schmerzlos und bietet viele nützliche Informationen. Es ist auch sicher: Das Ultraschallgerät sendet keine schädlichen Wellen aus. Übrigens, um Missverständnisse zu vermeiden, bestätigen wir, dass Echokardiographie des Herzens und Ultraschall des Herzens dasselbe sind, nur ein Prozess hat mehrere Namen. Der Untersuchungsprozess kann unterschiedlich lange dauern: von einigen Minuten bis zu einer halben Stunde oder sogar länger, je nach Zweck und Symptomen des Tests.

Mit Hilfe der Echokardiographie untersucht der Arzt die Kontraktionen des Herzmuskels. Das Ultraschallgerät liefert quantitative Eigenschaften, auf deren Grundlage der Arzt Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand des Patienten zieht. Zusätzlich zur Diagnose wird eine Echokardiographie durchgeführt, um den Krankheitsverlauf und das Behandlungsergebnis zu beurteilen. Wenn sich eine Person für eine Echokardiographie anmelden sollte:

  • er leidet an Schmerzen im Bereich des Herzens und der Brust,
  • Beim Hören auf das Herz wurden Geräusche und Rhythmusstörungen festgestellt.
  • der Patient hat eine chronische oder akute Ischämie,
  • Es gibt Anzeichen einer Herzinsuffizienz (Schwellung der Extremitäten, Lebervergrößerung, häufige Hustenattacken, insbesondere im Liegen).
  • Es werden häufig alarmierende Anzeichen beobachtet - eine Person wird schnell müde, leidet an Atemnot, seine Haut ist blass, die Haut um die Lippen, Ohren und Gliedmaßen färbt sich blau.

Was sind die Arten der Echokardiographie

Je nach Symptomatik und Untersuchungszweck werden verschiedene Arten der Echokardiographie unterschieden. Bei der eindimensionalen Echokardiographie wird das Bild des Herzens nicht auf dem Bildschirm angezeigt. In einer Grafik sind nur die Kameraanzeigen sichtbar. Die zweidimensionale Echokardiographie ermöglicht es, ein grauweißes Bild des Herzens auf dem Monitor und Indikatoren für seine Größe und Aktivität zu sehen.

Die Stress-Echokardiographie wird zur Erkennung von Herzfehlern verschrieben, die mit einer Routineuntersuchung nicht festgestellt werden können. Ein Merkmal der Stress-Echokardiographie ist, dass der Patient vor der Untersuchung einer körperlichen Anstrengung ausgesetzt wird, da in einem ruhigen Zustand nicht alle Beschwerden diagnostiziert werden können. Diese Studie ermöglicht es Ihnen, Ischämie zu identifizieren und zu verfolgen, wie sie sich entwickelt. Außerdem wird vor einer Herzoperation eine Stress-Echokardiographie von einem Arzt verschrieben, um Komplikationen vorzubeugen.

Die Echokardiographie mit Doppler-Analyse ermöglicht es Ihnen, die Bewegung von Blut in den Gefäßen, Ventrikeln und Vorhöfen zu bewerten. Wenn eine Pathologie vorliegt, fließt das Blut nicht in eine Richtung. Mit Ultraschall bestimmt ein Spezialist die Stärke des Blutrückflusses, schätzt die aktuelle Geschwindigkeit in beide Richtungen und misst den Durchmesser des Lochs, durch das das Blut fließt. In der Regel wird die Doppler-Analyse zusammen mit der ein- oder zweidimensionalen Echokardiographie durchgeführt (eine klassische Studie zur Bestimmung der Größe und Aktivität des Herzens), sie kann jedoch auch separat zugeordnet werden.

Interpretation der Echokardiographie-Scores

Echokardiographie-Normindikatoren

Die Ultraschallergebnisse müssen korrekt interpretiert werden. Zunächst lohnt es sich, die Indikatoren der Echokardiographienorm für verschiedene Herzabteilungen zu dekodieren. Der rechte Ventrikel im Ultraschall ist gekennzeichnet durch: Größenindikatoren im ruhigen Zustand (0,75-1,1 cm), Größenindikatoren (0,75-1,25 cm / m 2) und Wandstärke (5 mm). Indikatoren des linken Ventrikels können in mehrere Punkte unterteilt werden:

  • die Größe in einem ruhigen Zustand ist 4,6-5,7 cm,
  • die Größe während des Reduktionsprozesses sollte 3,1-4,3 cm betragen,
  • das Volumen beträgt 65-193 ml für Männer, 59-136 ml für Frauen,
  • Die Wand sollte nicht dicker als 1,1 cm sein (andernfalls weist sie auf eine Hypertrophie hin).
  • Myokardmasse beträgt 135-182 g bei Männern, 95-141 g bei Frauen,
  • der Myokardmassenindex beträgt 71-94 g / m 2 für Männer, 71-80 g / m 2 für Frauen,
  • die Auswurffraktion reicht von 55-60% (wenn dieser Indikator kleiner ist, kann eine Herzinsuffizienz diagnostiziert werden),
  • Das Schockvolumen sollte 60-100 ml betragen.

Wenn die Echokardiographie zeigt, dass die Klappen den Blutrückfluss stören, deutet dies auf eine Herzinsuffizienz hin. Wenn der Durchmesser des Lochs in der Klappe abnimmt, wodurch sich die Durchblutung verlangsamt, wird eine Stenose diagnostiziert. Der normale Flüssigkeitsindex im Perikardbereich beträgt 10-30 ml. Wenn das Volumen signifikant höher als normal ist, deutet dies auf einen entzündlichen Prozess hin - Perikarditis.

Herzklappen

Die echokardiographische Untersuchung des Klappenapparates zeigt:

  • Verschmelzung von Ventilklappen,
  • Unzulänglichkeit der einen oder anderen Klappe (einschließlich Anzeichen von Aufstoßen),
  • Dysfunktion des Klappenapparates, insbesondere des Papillarmuskels, die zur Entwicklung eines Klappenprolaps führt,
  • das Vorhandensein von Vegetation auf Ventilklappen und anderen Anzeichen von Schäden.

Das Vorhandensein von 100 ml Flüssigkeit in der Perikardhöhle weist auf eine geringe Ansammlung und über 500 ml auf eine signifikante Ansammlung von Flüssigkeit hin, die zu einer Kompression des Herzens führen kann.

Parameter des linken Ventrikels:

  • Myokardmasse des linken Ventrikels: Männer - 135-182 g, Frauen - 95-141 g.
  • Linksventrikulärer Myokardmassenindex (in der Form oft als LVMI bezeichnet): Männer 71-94 g / m 2, Frauen 71-89 g / m 2.
  • Enddiastolisches Volumen (BWW) des linken Ventrikels (das Volumen des in Ruhe befindlichen Ventrikels): Männer - 112 ± 27 (65-193) ml, Frauen 89 ± 20 (59-136) ml.
  • Die enddiastolische Größe (CDD) des linken Ventrikels (die Größe des Ventrikels in Zentimetern, die er in Ruhe hat): 4,6-5,7 cm.
  • Die endgültige systolische Größe (DAC) des linken Ventrikels (die Größe des Ventrikels, die er während der Kontraktion hat): 3,1-4,3 cm.
  • Die Wandstärke in der Diastole (außerhalb der Kontraktionen des Herzens): 1,1 cm Bei Hypertrophie - einer Zunahme der Wandstärke des Ventrikels aufgrund einer zu starken Belastung des Herzens - steigt dieser Indikator an. Die Zahlen 1,2-1,4 cm zeigen eine geringe Hypertrophie an, 1,4-1,6 - durchschnittlich, 1,6-2,0 - signifikant, und ein Wert von mehr als 2 cm zeigt einen hohen Grad an Hypertrophie an.
  • Ausstoßfraktion (EF): 55-60%. Die Auswurffraktion gibt an, wie viel Blut im Verhältnis zu seiner Gesamtmenge das Herz bei jeder Kontraktion auswirft, normalerweise etwas mehr als die Hälfte. Bei einem Absinken des PV-Index spricht man von Herzinsuffizienz.
  • Aufprallvolumen (UO) - die Menge an Blut, die von der linken Herzkammer in einer Reduktion ausgestoßen wird: 60-100 ml.

Parameter des rechten Ventrikels:

  • Wandstärke: 5 ml.
  • Größenindex 0,75-1,25 cm / m 2.
  • Diastolische Größe (Ruhegröße) 0,95-2,05 cm.

Parameter des paraventrikulären Septums:

  • Dicke in Ruhe (diastolische Dicke): 0,75-1,1 cm Exkursion (Bewegung von Seite zu Seite während Herzkontraktionen): 0,5-0,95 cm.

Parameter des linken Vorhofs:

  • Größe: 1,85-3,3 cm.
  • Größenindex: 1,45-2,9 cm / m 2.

Normen für Herzklappen:

Normen für das Perikard:

  • In der Herzbeutelhöhle normalerweise nicht mehr als 10-30 ml Flüssigkeit.

Sehen Sie sich das Video an: Echographie des Herzens - Dr. Christina Binder (Oktober 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send