Hilfreiche Ratschläge

Wie man Gruppenzwang widersteht

Pin
Send
Share
Send
Send


Es gibt die Meinung, dass ein Mensch sein ganzes Leben lang niemals allein ist, ohne irgendeine Verbindung zur Gesellschaft. Ab dem Moment der Geburt ist das Kind von anderen Menschen umgeben: Erst Mutter und andere Familienmitglieder, dann Freunde in der Schule und auf dem Hof, dann Arbeitskollegen und so weiter. In diesem Sinne gehören Menschen immer einer oder häufig mehreren Gemeinschaften an.

Aber niemals einer Gruppe anzugehören ist für einen Menschen so wichtig wie in der Jugend. Ich werde niemandem ein Geheimnis verraten, wenn ich sage, dass die Pubertät eine schwierige Zeit ist. Mit der Entwicklung verbundene hormonelle Veränderungen rufen häufige Stimmungsschwankungen hervor, die Sensibilität für Einschätzungen anderer nimmt zu, Emotionen werden nicht mehr kontrolliert. Die Horizonte entwickeln sich, neue Interessen entstehen, vor allem in Bezug auf die Beziehung zwischen Menschen, die Suche nach ihrem Platz unter Gleichaltrigen und im Allgemeinen unter Menschen. Neue Interessen, verbunden mit veränderten Emotionen, lenken vom Lernen ab, das weder Eltern noch Lehrer mögen. Während dieser Zeit können Probleme in der Schule auftreten, und die Familie von einem Ort, an dem jeder liebt, versteht, unterstützt, wird plötzlich auch zu einer Quelle von Problemen. Der Teenager merkt, dass Erwachsene - sowohl Eltern als auch Lehrer - sich manchmal auch irren, sich irren und sogar ungerecht sind. Es gibt eine Situation der Hoffnungslosigkeit - es gibt niemanden, von dem man um Rat fragen oder Verständnis und Unterstützung erwarten kann. Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen werden gemindert. Das Bedürfnis nach Selbstbestätigung wächst. Es wird für Jugendliche extrem wichtig, in eine Art „eigenes“ Unternehmen aufgenommen zu werden. Dafür sind sie zu viel bereit. Gleichaltrige wissen davon. Aber sie haben es nicht eilig, sich mit offenen Armen in ihre Gesellschaft zu integrieren. Sie brauchen nicht weniger Selbstbestätigung. Und das geht am einfachsten auf Kosten anderer. Es gibt Ideen von "Eingangstests". Die Gesellschaft von Gleichaltrigen verlangt von einem Teenager, der sich ihnen anschließen will, um zu beweisen, dass er es wert ist, mit ihnen zusammen zu sein. In der Regel sollte „Beweis“ ein Beweis für Mut, Willen, Geschicklichkeit (physisch und psychisch), Widerstandsbereitschaft gegenüber Erwachsenen, Vorteile für andere Mitglieder des Unternehmens, Loyalität gegenüber dem Führer und Werte des Unternehmens sein.

Manchmal können sich jugendliche Gruppen zu positiven Werten zusammenschließen (Menschen helfen, sportliche Errungenschaften, Begeisterung für technisches Design, eine Art wissenschaftliches Gebiet usw.), aber dies ist leider eine eher seltene Ausnahme von der Regel. In den meisten Fällen treten Unternehmen gegen Erwachsene auf, demonstrieren klar herausforderndes Verhalten, demütigen schwächere Kollegen und befassen sich sogar mit kriminellen "Abenteuern".

Für die Jugendlichen, die doppelt unter Druck geraten, wird die Situation sehr schwierig: Eltern verstehen, schelten, zermalmen und Gleichaltrige in der Firma zermalmen, verspotten und behaupten sich auf ihre Kosten.

Einige zwingen die Situation, all ihre Kraft, ihren Mut zu sammeln und dem Druck anderer zu widerstehen. Aber nicht viele haben solche inneren Kräfte. Darüber hinaus kennen Jugendliche aufgrund ihrer geringen Lebenserfahrung häufig die kulturellen Methoden der Selbstverteidigung vor Manipulation und Druck nicht. Deshalb geraten sie dennoch unter den Einfluss, beginnen „nach der Musik“ der Gruppenleiter zu tanzen.

Trotzdem gibt es die Möglichkeit zu lernen, wie man Druck aushält. Ein Teenager kann die notwendigen Fähigkeiten selbst erlernen, aber es wird viel erfolgreicher, wenn Eltern und Lehrer Unterstützung leisten. Die Hauptaufgabe besteht darin, dem Kind zu helfen, die notwendige innere Stärke und das nötige Selbstbewusstsein zu entwickeln.

Ich möchte Erwachsene ansprechen. Versuche den Teenager zu verstehen. Erinnere dich an deine Kindheit. Welchen Gruppenzwang haben Sie als kleines Kind erlebt? In der Jugend? Wie sind Sie damit umgegangen? Warst du erfolgreich Würden Sie jetzt etwas anderes tun? Haben Sie Ihre Freunde jemals gezwungen, das zu tun, was sie nicht wollten? Wie haben sie reagiert?

Denken Sie jetzt an moderne Kinder. Wie unterscheiden sie sich von Ihnen, als Sie ein Kind waren? Denken Sie, dass in Ihrer Kindheit der Gruppendruck auf Kinder stärker war, genauso oder geringer als jetzt? Warum? Welchem ​​Druck ist Ihr Kind (Ihr Schüler) Ihrer Meinung nach ausgesetzt? Welche Art von Druck stört Sie am meisten? Tun andere Eltern (Lehrer) etwas, um ihren Kindern zu helfen, Druck zu widerstehen?

Jetzt möchte ich Eltern, Lehrern und Jugendlichen selbst einen Rat geben.

Wie können Eltern ihrem Kind helfen?

  • Seien Sie ein Beispiel dafür, wie Sie dem Druck anderer widerstehen können (natürlich in den Fällen, in denen dies erforderlich ist). Wie können Sie Ihr eigenes Verhalten entwickeln, damit das Kind sieht, dass Sie ausdauernd und höflich bleiben können?
  • Die Einstellung zu einem Teenager sollte sich von der Einstellung zu einem kleinen Kind unterscheiden. Versuchen Sie, Ihren erwachsenen Sohn oder Ihre Tochter mehr wie einen Freund und nicht wie ein Kind zu behandeln. Nehmen Sie den Schutzton weg. Verwenden Sie Ratschläge, keine Bestellung, eine Frage, keine Befragung. Betrachten Sie seine (ihre) Meinung.
  • Beobachten und betonen Sie die positiven Eigenschaften des Sohnes (der Tochter) und würdigen Sie offen seine (ihre) Erfolge und Erfolge.
  • Geben Sie Ihrem Kind die Möglichkeit, sich in der Familie wohl zu fühlen, damit es nicht in Straßenfirmen nach ihm suchen muss.
  • Verbringen Sie mehr Zeit mit gemeinsamen, unterhaltsamen Aktivitäten.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Kind über Gruppenzwang. Du kannst so anfangen: "Sag mal, hat dich dein Freund jemals gebeten, etwas zu tun, was du nicht willst? Wie haben Sie sich geweigert? Hat es funktioniert? “Erklären Sie, dass Freunde oft anbieten, das zu tun, was er nicht will. Betonen Sie, dass er keine Angst haben sollte, seinen Glauben aufrechtzuerhalten, wie schwierig es auch sein mag.
  • Sprechen Sie häufiger mit Ihrem Kind über moralische Werte, damit es nachhaltige Prinzipien entwickelt und die Überzeugungen der Familie kennt und teilt.
  • Freunde dich mit Familien an, die ähnliche Vorlieben und Ansichten haben und bei denen es Kinder gibt - Gleichaltrige deines Sohnes oder deiner Tochter.
  • Kennen Sie die Freunde Ihres Kindes und laden Sie sie zu einem Besuch ein. Fördern Sie Freundschaften mit Menschen mit ähnlichen Werten.
  • Lassen Sie sich nicht vergessen, dass das Kind nicht Ihr Eigentum ist, es hat sein eigenes Leben. Vertraue aber sei wachsam.
  • Bringen Sie Ihrem Kind bei, wie es dem nachfolgend aufgeführten Gruppendruck standhält.

Ein paar Tipps für Pädagogen.

Zum Schluss einige Tipps für Jugendliche, wie man Gruppenzwängen in verschiedenen Situationen begegnet.

Der zuverlässigste Weg, um Druck und Manipulationen durch andere standzuhalten, besteht darin, selbstbewusster zu werden. Das heisst:

  • Sei fest in deinem Glauben. Dazu müssen Sie natürlich zuerst diese Überzeugungen haben. Ihre Bildung wird durch das Lesen guter Kunstbücher (vor allem klassische Literatur), das Beobachten des Lebens und das Nachdenken über das, was sie gesehen haben, sowie durch ein vertrauliches Gespräch mit den Eltern oder einem Lehrer, dem Sie vertrauen, unterstützt.
  • Treffen Sie unabhängige Entscheidungen.
  • Dinge zu tun, auf die Sie später stolz sein können.
  • Zu tun, was Sie für notwendig halten, sich nicht um die Meinung anderer zu Ihrer Person zu sorgen, sondern um Ihre Meinung zu Ihrer Person. Ich versuche jetzt, die Person zu sein, die ich werden möchte.

Gruppenzwang ist nicht so einfach zu handhaben, daher ist es besser, Situationen zu vermeiden, in denen er auftreten kann:

  • Versuchen Sie, nicht mit denen zu kommunizieren, die gerne manipulieren, zermalmen, und es ist besser, das zu tun, was Sie lieben, oder sich faszinierend zu betätigen. Sie können nach anderen, interessanteren Freunden suchen.
  • Jeder möchte andere beeindrucken. Dies kann auf eine Vielzahl anständiger Arten geschehen (wenn Sie sorgfältig überlegen, können sie leicht gefunden werden). Es ist überhaupt nicht notwendig, sich auf extreme oder kriminelle "Abenteuer" mit Freunden einzulassen. Und wenn dieser Freund oder diese Freundin Ihnen andeutet, dass Sie sie nur so beeindrucken können, was nicht ganz legal oder nicht ganz sicher ist, sollten Sie sich überlegen, ob Sie Freunde brauchen, die Sie nicht so sehr schätzen, dass sie bereit sind, ernsthafte Risiken oder Betrug zu riskieren .
  • Wenn Sie sich in einer schwierigen Situation befinden, ist es im Allgemeinen niemals schädlich, Hilfe zu suchen oder Rat von jemandem zu verlangen, dem Sie vertrauen und der über genügend Erfahrung verfügt, um vernünftige Ratschläge zu erteilen.

Wenn Sie die unerwünschte Situation nicht vermeiden konnten und der Druck gerade auftritt, haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Ignorieren Sie einfach die Anfragen und Vorschläge von Kollegen, die als Druck angesehen werden können. Sie können sagen: "Es ist mir egal."
  • Es ist freundlich, aber fest und unerschütterlich, nein zu sagen. Sie können hinzufügen: "Ich mache solche Dinge nicht." Und gib nicht auf und zeige Selbstvertrauen in all seiner Haltung (gerade Haltung, Kopf erhoben, Schultern gestreckt, Beine leicht auseinander, ruhiger Blick direkt in die Augen des Gesprächspartners). Es geht nicht darum, den Gesprächspartner zu überzeugen, sondern sich vor Problemen zu schützen.
  • Versuchen Sie, eine Frage oder einen Vorschlag in einen Witz zu verwandeln, oder versuchen Sie, das Thema zu wechseln. Zum Beispiel: „Rauchen? Wie ein Aschenbecher stinken? Nein danke. " Oder: „Hier wird übrigens heute ein interessanter Film im Kino gezeigt. Lass uns gehen? "
  • Finden Sie einen Grund oder eine Entschuldigung, um aufzuhören, da es oft einfacher ist, einfach aus einer Situation herauszukommen. Lächerlichkeit oder Mobbing ignorieren. Darin liegt nichts Unwürdiges oder Beschämendes. Zum Beispiel: "Ich muss etwas zu Hause tun" oder "Ich habe meinem Vater versprochen, zu Hause zu sein" oder sogar "Mutter wird mir kein Leben geben, wenn ich nicht komme und ihr jetzt helfe".
  • Wiederholen Sie Ihre Entscheidung (Psychologen nennen dies eine „abgedroschene Akte“). Zum Beispiel: "Nein, das ist falsch", "Nein, das ist falsch". Dies gibt Vertrauen und hilft, ihre Position zu halten.

Das Format des Artikels erlaubt keine zu lange Diskussion. Daher kann ich nur hinzufügen, dass interessante und vernünftige Ideen, wie man Gruppendruck aushält und keine Freunde verliert, in vielen im Internet zu finden sind. Nutzen Sie diese Gelegenheit und wählen Sie, was für Sie am besten ist. Und verlieren Sie nicht das Vertrauen in sich selbst!

Bildung eines selbstbewussten Verhaltens und der Fähigkeit, im Jugendalter Druck auszuhalten.

Kein Kind wird mit einem klaren Plan geboren, was es tun soll und wer es sein soll. Das alles erfährt er von den Menschen, in deren Gesellschaft er lebt.
Die Arbeit mit jungen Menschen gehört heute zu den Schwerpunkten der Staatspolitik. Die junge Generation hat Zukunft. Und damit diese Zukunft stabil und strahlend wird und ein junger Mann Erfolg hat, ist es notwendig, junge Menschen zu lehren, jetzt Verantwortung für sich selbst zu übernehmen und selbstständig ein Verhaltensmodell zu wählen, das sich selbst nicht schadet, ohne sich selbst zu verletzen. noch zu anderen.
Die Kinder von heute sind einem unglaublichen Gruppenzwang ausgesetzt. Wir hoffen natürlich immer, dass unsere Kinder solchen negativen Einflüssen standhalten können, aber oft ist es schwierig für sie, dies zu tun, da eine solche Position bei ihnen nicht immer beliebt ist. Darüber hinaus haben Kinder unter 16 bis 17 Jahren aufgrund bestimmter altersspezifischer Merkmale einfach keine zuverlässigen Möglichkeiten, dem Gruppendruck zu widerstehen. Jüngere Schüler, die mit dem Schulbesuch beginnen, oft Schwierigkeiten haben und Kritik von Lehrern und Erwachsenen hören, reagieren mit einer Abnahme ihres Selbstwertgefühls. Gleichzeitig wird die Meinung anderer für sie besonders wichtig, da sie so in einer so neuen und nicht ganz nachvollziehbaren Welt wie der Schule besser navigieren können. Diese äußerste Meinung wird oft von Klassenkameraden geäußert, die es geschafft haben, sich in Gruppen zusammenzuschließen, und sie bieten einem teilweise verwirrten Kind an, wie es sich zu verhalten hat und was es zu tun hat (natürlich so, wie es möchte).
Manipulation
Jeder Mensch ist individuell. Die Entscheidungsfindung wird durch die Manipulationsprozesse und den psychologischen Druck der Gruppe erschwert.Die Manipulation ist eine Art von psychologischer Auswirkung, die verwendet wird, um einen einseitigen Gewinn durch den verborgenen Impuls der anderen zu erzielen, bestimmte Aktionen auszuführen. Dies ist die verdeckte Kontrolle des Gesprächspartners gegen seinen Willen. Da Manipulation ein versteckter und indirekter Effekt ist, sollte beachtet werden, dass sich nicht jeder Erwachsene davor schützen kann. Eine der harten Methoden der Manipulation von Jugendlichen ist durchaus üblich und wird im Slogan „A weak!“ Ausgedrückt, der sich in etwa wie folgt entziffern lässt: „If you ein richtiger Mann, dann wirst du es tun ... ". Problematische Themen für Jugendliche sind Themen im Zusammenhang mit Behinderungen, insbesondere körperlichen. Jugendliche bemühen sich um jeden Preis, ihre Stärke und ihr Erwachsensein unter Beweis zu stellen. Oft verstehen Jugendliche das Erwachsenenalter als zu nützlich: um solche Merkmale des Erwachsenenalters wie Rauchen, Alkoholismus, Drogen, sexuelle Beziehungen anzunehmen.
Gruppendruck
Beispiele für die häufigsten Situationen, die diese Phänomene veranschaulichen: Die Klasse hat beschlossen, den Unterricht zu verlassen, aber mehrere Personen möchten dies nicht, und eine Gruppe von Personen, die „weglaufen“ möchten, setzt sie unter Druck: „Sie werden ein Verräter sein!“, „Sie haben Angst, Sie sind ein Feigling!“. Eine Gruppe von Teenagern überredet, ihre Altersgenossen anzuzünden: „Bist du ein Weichei? Mädchen? "," Sie sind ein Weichling! "Oft werden in solchen Situationen auch Anfragen gestellt:" Nun, was brechen Sie? "," Sie sehen, dass die ganze Gesellschaft versucht, Sie zu überzeugen "," Wir haben immer alles zusammen gemacht! "," Sie gehören Ihnen Mann, du wirst uns nicht im Stich lassen! "... Viele fühlen sich in solchen Situationen wie eine Sackgasse:" Ich kann meine Freunde nicht ablehnen und ich kann und will nicht tun, was sie überzeugen, es gibt keinen Ausweg. " Daher der depressive Zustand und die absolute Hilflosigkeit.
Eine wichtige Wahrheit ist auch, dass man echte moralische Stärke haben muss, um nicht dem Einfluss nachzugeben. Natürlich haben nicht alle Kinder in der Schule eine solche Macht. Deshalb ist es unsere Aufgabe, den Kindern zu helfen, eine solche innere Stärke in sich selbst zu entwickeln und ihnen Selbstvertrauen zu vermitteln. Welchen Gruppenzwang haben Sie als kleines Kind erlebt? In der Jugend? Wie sind Sie damit umgegangen? Warst du erfolgreich Würden Sie jetzt etwas anderes tun? Haben Sie Ihre Freunde jemals gezwungen, das zu tun, was sie nicht wollten? Wie haben sie reagiert? Denken Sie daran, dass der Einfluss von Gleichaltrigen positiv sein kann, z. B. ein gesunder Wettbewerb, ein positives Vorbild und inspirierende neue Ideen.
Wie kann man Gruppenzwang widerstehen?
Sprechen Sie mit den Eltern darüber, welchen Gruppenzwang sie auf ihr Kind ausüben. Tun sie etwas, um ihren Kindern zu helfen, Druck zu widerstehen? Das Beste ist, dass Kinder lernen, dem negativen Druck zu widerstehen, indem sie beobachten, wie Erwachsene ihre Ansichten verteidigen.
Die bekannte amerikanische Pädagogin Michelle Borba schlägt die folgenden sechs Strategien vor, um die Fähigkeit zu entwickeln, Gruppenzwang zu widerstehen:

Verteidige deine Meinung und zeige Vertrauen in eine Pose. Bringen Sie Ihrem Kind bei, seine Ansichten zu verteidigen und nicht nachzulassen, indem Sie eine Haltung einnehmen, die Vertrauen ausdrückt: Richten Sie sich auf, die Beine leicht auseinander, heben Sie den Kopf hoch und sehen Sie der Person direkt in die Augen. Erklären Sie dem Kind, dass die Pose, die es einnimmt, in der Regel mehr Informationen enthält als die Worte, die es sagt.

Sag fest nein. Betonen Sie, dass das Kind, da es sich entschieden hat, das, was ihm angeboten wird, nicht zu tun, freundlich und fest und unnachgiebig darüber sprechen und nicht aufgeben muss. Erinnern Sie das Kind daran, dass seine Aufgabe nicht darin besteht, andere zu überzeugen, sondern sich vor Ärger zu retten und seinen Ansichten zu folgen.

Verabschieden Sie sich und gehen Sie. Betonen Sie, dass es nicht einfach ist, einen Freund zu konfrontieren. Erklären Sie, dass er Einschüchterung, Spott oder Ablehnung seiner Meinung ausgesetzt sein kann, aber der Mut besteht, Widerstand zu leisten. Manchmal ist es besser, einfach aus der Situation herauszukommen. Die Eltern müssen dem Kind zustimmen, dass es jedes Mal, wenn es sich in einer Situation unsicher fühlt, anruft und ihn abholt, ohne Fragen zu stellen.

In der Lage sein, gute Gründe für die Ablehnung zu finden. Ein Kind kann Kollegen den Grund für die Ablehnung erklären, zum Beispiel so: "Ich habe meinem Vater gesagt, dass ich zu Hause sein würde", "Ich muss etwas zu Hause tun", "Ich habe einem Freund versprochen, hereinzukommen." Die Eltern sollten zulassen, dass das Kind sie als Entschuldigung nennt, zum Beispiel: "Mutter wird mir kein Leben geben, wenn ich das tue."

Wiederholen Sie Ihre Entscheidung. Sagen Sie Ihrem Kind, was manchmal hilft, wenn Sie es mehrmals wie eine abgedroschene Aufzeichnung wiederholen: „Nein, das ist falsch“, „Nein, das ist falsch“. Dies gibt Vertrauen und hilft, ihre Position zu halten.

Begründen Sie die Gründe für die Ablehnung. Das Nachdenken über die möglichen Folgen stärkt den Glauben des Kindes, dass es sich nicht lohnt, sich zu engagieren. Bitten Sie ihn daher, den Grund für die Ablehnung zu erläutern: "Es verstößt gegen das Gesetz", "Sie werden mich bestrafen" oder "Ich kann leiden".

Не называя тему данного занятия, учитель может сделать к нему такое оригинальное вступление с тем, чтобы при активном размышлении самих учащихся они самостоятельно пришли к определению его тематической направленности: «Каждому из вас с детства знакома сказка Андерсена о голом короле. Многие из вас сидя в кинозале или в театре, наблюдали порой, как плачут при восприятии отдельных эпизодов на экране или сцене взрослые, в то время, как молодые люди (подростки и юноши) бросали на них недоуменные взгляды. Und hier ist eine Episode aus dem Film: Das Baby isst gesalzenen Brei, Falten aus unangenehmen Geschmacksempfindungen, aber wenn sie ihm die Frage stellen: "Schmeckt Brei gut?", Nickt er zustimmend, nur weil die anderen Kinder neben ihm und diejenigen, die normalen, nicht gesalzenen Brei essen, sagten vor ihm, dass der Brei lecker ist. Was denken Sie, ist üblich im Verhalten von Höflingen, die die Kleidung des Königs bewundern, obwohl es allen klar war, dass er nackt war, im Verhalten von Jugendlichen und Jugendlichen, die fast nie weinen, wenn sie tragische Episoden auf dem Bildschirm wahrnehmen, im Verhalten eines Babys, das gesalzenen Brei isst ? Der Lehrer sollte die Schüler zum Nachdenken anregen und die Suche nach der gewünschten Antwort auf die gestellte Frage lenken, der Lehrer sollte sie zielgerichtet Schritt für Schritt zu der Schlussfolgerung führen, dass der Druck von anderen Menschen in allen Situationen gemeinsam ist.
Übung „Misserfolg“ Zweck: Entwicklung der Fähigkeit, „Nein“ zu sagen. Die Gruppe ist in 3-4 Untergruppen unterteilt. Jeder Untergruppe wird die Wahl einer der Situationen angeboten, in denen das Subjekt Provokation oder Druck von anderen ausgesetzt ist. Mögliche Situationen: - "Ein Klassenkamerad (Nachbar, Anführer des Hofes) bittet um Erlaubnis, das Medikament an Ihrem Platz zuzubereiten", - "Klassenkamerad (Nachbar, Anführer des Hofes)" bittet Sie, einige Dinge bei Ihnen zu lassen. “„ Kann ein Freund und ich die Nacht mit Ihren Eltern verbringen, wenn Ihre Eltern nicht zu Hause sind? “„ Ein Klassenkamerad (Nachbar, Hofleiter) bietet Ihnen einen Drink mit ihm an. “Zuordnung zu Untergruppen: in Überlege und spiele so viele wie möglich innerhalb von 10 Minuten umentov für Fehler in dieser Situation. Danach "verliert" jede Untergruppe die Situation gegenüber dem Rest der Teilnehmer. Der eine spielt die Rolle des "Überredens", der andere "Verweigerns". Alle wenden unterschiedliche Ablehnungsstile an: selbstbewusst, unsicher, aggressiv Am Ende der Übung wird diskutiert, welche Taktiken am effektivsten waren und warum: Grobheit provoziert Vergeltungsangriffe und führt meist nicht zum Erfolg, Unsicherheit versetzt einen Menschen in völlige Abhängigkeit von anderen und führt häufig auch zur Niederlage Vertrauen schafft jedoch unter anderem Vertrauen und Respekt und ist daher die effektivste Verhaltenstaktik. Die Schlussfolgerung zu den Vorteilen eines selbstbewussten Verhaltens lautet erneut: Die Teilnehmer müssen verstehen, dass durch die Erweiterung der Lebenserfahrung und des Wissens Vertrauen gewonnen wird und dass diejenigen, die bereit sind, anderen zu helfen und diejenigen zu unterstützen, die es benötigen, mit größter Wahrscheinlichkeit selbstbewusst sind.
Werkstatt

Wie verteidige ich meinen Standpunkt? Zweck: den Schülern beizubringen, ihren Standpunkt zu verteidigen Grundbegriffe: Selbstbestätigung, Regeln für die Ablehnung von Formulierungen gegenüber anderen.

Verliere die Situation. Überlegen Sie sich ähnliche Situationen, in denen Sie Ihre Ablehnung begründen und entschieden Nein sagen müssen.

Machen Sie Regeln, um den anderen zu überzeugen.

Finden Sie einen Ausweg: Victor und Sergey sind gute Freunde. Victor hat die Möglichkeit, Geld zu verdienen. Er hat Sergey mehrmals Geld geliehen. In letzter Zeit stellte Viktor fest, dass Sergei immer weniger Geld pünktlich gibt. Victor beschließt, dieses Thema nach der Schule mit Sergey zu besprechen und ihn zu bitten, das Geld so bald wie möglich zurückzugeben. Wende die Regeln der Überzeugung in Übereinstimmung mit dieser Situation an.
Die Regel
Beschreibung
Wörter, die Sie aussprechen können
Aussage
1. Erklären Sie, wie Sie sich fühlen und was das Problem ist.
Sagen Sie Ihre Meinung zu dem Verhalten (Problem) Beschreiben Sie das Problem, das Ihre Rechte verletzt und Sie beunruhigt hat
- Ich bin unzufrieden, wenn ... - Ich bin traurig, wenn ... - Ich bin verletzt, wenn ... - Ich mag es, wenn ...
Ich habe das Gefühl, dass sie mich gebrauchen, wenn ich mir Geld leihe und es nicht rechtzeitig erhalte
2. Geben Sie Ihre Anforderung an
Geben Sie klar an, was Sie wollen
- Ich würde mich wohler fühlen, wenn ... - Könnten Sie ... - Bitte nicht ... - Ich möchte, dass Sie nicht ...
Ich würde mich wohler fühlen, wenn Sie mir so bald wie möglich Geld geben würden, wenn Sie sie von mir ausleihen
3.Finden Sie die Meinung Ihres Partners zu Ihrer Anforderung heraus
Bitten Sie Ihren Partner, seine Gefühle oder Gedanken zu Ihrer Anfrage auszudrücken.
„Was denkst du darüber?“ „Passt es zu dir?“ „Was ist deine Meinung?“ „Was ist deine Meinung zu diesem Thema?“ „Passt das zu dir? Dein Partner beantwortet deine Frage
Wird es dir passen? Ja, ich denke du hast recht. Ich habe falsch gemacht, dass ich dir das Geld nicht pünktlich gegeben habe, aber das nächste Mal werde ich es schneller zurückgeben
4. Antworten Sie auf die Worte des Partners und danken Sie ihm
Wenn Ihr Partner Ihre Anfrage annimmt, sollte diese Unterhaltung enden.
- Danke. - Nun, ich bin dir dankbar. - Ich bin glücklich, alles Gute. - Großartig.
Vielen Dank, dass Sie mich richtig verstanden haben
4. Die Klasse ist in Paare unterteilt. Sie müssen die folgenden Aufgaben erledigen: - Sie und Ihr Partner müssen eine der folgenden Situationen wählen: - Notieren Sie anhand der Regeltabelle, ob Sie Recht haben, Aussagen, in denen Sie Ihren Standpunkt in dieser Situation vertreten. Einer der Partner liest den Datensatz in einen anderen. - Sie können Änderungen vornehmen, wenn Sie dies für erforderlich halten. Ihr Partner sollte die Erklärung, die Sie geschrieben haben, erneut lesen. Situation 1. Der / die Heimarbeiter / in schlug / schlagen vor, dass Sie mit ihm / ihr zur gleichen Firma gehen. Sie kennen keinen der Typen, die da sein werden. Und es stört dich. Außerdem hast du gehört, dass dieser (dieser) Freund (nitsa) raucht und in der Schule einen nicht sehr guten Ruf genießt. Sie beschließen, hartnäckig zu sein und Nein zu ihm zu sagen. Situation 2. Eine Hausfrau fragt, ob er Sie nach der Schule nach Hause fahren soll. Du magst diese Person nicht wirklich und fühlst dich unbehaglich. Sie beschließen, durchzuhalten und die Reise abzulehnen. Situation 3. In der Gesellschaft, die sich vor Ihrem Eingang versammelt, rauchen einige Leute. Eines Tages bietet Ihnen einer der Leiter der Firma einen Rauch an. Es fällt Ihnen schwer, eine Entscheidung zu treffen. Versuchen Sie nach den Regeln eine Ablehnung des Angebots zu formulieren (siehe Tabelle).
Wie können sie Sie dazu bringen, Ihre Absicht abzulehnen oder das Angebot eines anderen anzunehmen?
Form der Exposition
Beispiel
1. Unterdrücke dich
- Du hast nur Angst.
2. Überzeugend
-Warum nicht? Alle machen es.
3. drohen
-Zustimmen oder Teil. Ich kann dich schlagen, wenn du nicht einverstanden bist.
4. Zu sagen, dass es kein Problem gibt
- Es wird nichts Schlimmes passieren. Keine Sorge.
5. Um zu streiten
- Du schuldest mir (a). Du bist schon alt genug
6. Kommen Sie vom Thema weg
"Du hast schöne Augen." Ich mag es, wenn du wütend wirst.
Und noch eine Bemerkung am Ende. Der zuverlässigste Weg, nicht von anderen Menschen oder einer Gruppe abhängig zu werden, ist die Fähigkeit des Kindes, seine Rechte geltend zu machen, und vor allem drei grundlegende Lebensrechte: Das Recht, das zu tun, was für Sie am besten ist. Das Recht zu wählen Das Recht, die Entscheidung zu ändern Überlegen Sie, ob Sie diese Rechte für sich und Ihr Kind anerkennen? Lassen Sie wirklich zu, dass diese Rechte im Alltag verwirklicht werden?
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Die Reaktion des Kindes auf Konfliktsituationen bestimmt maßgeblich den Grad seiner sozialen Anpassung. Nicht alle Kinder sind gutmütig und demokratisch, und früher oder später wird sich das Kind damit auseinandersetzen müssen. Aber wie wird er sich unter nicht gerade angenehmen Umständen verhalten?
Was tun, wenn Ihr Kind beleidigt ist? Es hängt alles davon ab, wie die Ausgangsbedingungen sind und wer der Angreifer ist.

Kindergarten- und Vorschulkinder
Wenn es sich um einen Spielplatz handelt, auf dem Ihr Zweijähriger von seinem Kollegen mit einem Spatel auf den Kopf geschlagen wird, ist es besser, den Schläger zu umgehen. Erklären Sie den Kindern, warum der Täter falsch liegt und warum es nicht funktioniert, schlecht zu kämpfen. Kausale Zusammenhänge sind noch nicht nachvollziehbar. Wenn Ihr Kind im Kindergarten systematisch beleidigt ist, lohnt es sich zunächst herauszufinden, wer dies tut, warum und wo der Lehrer diese Momente betrachtet.

Das Kind sollte separat erklären, dass die Menschen anders sind: Jemand kann ihre Wünsche und Gefühle in Worten erklären, während dies nicht der Fall ist, und ist gezwungen zu kämpfen und zu pushen. Es ist besser, letztere zu umgehen, nicht mit ihnen zu spielen, und wenn sie selbst geeignet sind, müssen Sie ihnen mit fester Stimme sagen: „Ich möchte nicht mit Ihnen spielen. Du kämpfst (oder rufst Namen)! “Wenn dies nicht hilft, solltest du den Lehrer um Hilfe bitten. Bitte beachten Sie, dass diese Strategie nicht als Verschütten bezeichnet werden kann, worüber sich viele Päpste oft Sorgen machen. Schließlich bestehen wir zunächst darauf, direkt mit dem Täter zu sprechen, und ermutigen das Kind nicht, hinter ihm zu handeln. Aber wenn der Tyrann ihn nicht gehört hat, gibt es keine andere Wahl: Sie müssen sich an die Ältesten wenden.

Es ist auch nützlich, schwierige Situationen mit dem Baby im Spiel zu spielen oder therapeutische Geschichten zu erzählen, die alle Arten von Konflikten beschreiben und friedliche Wege zu ihrer Lösung aufzeigen. Sie können solche Geschichten selbst komponieren und sie der Situation, mit der Ihr Kind konfrontiert ist, so nah wie möglich bringen. Alles, was das Baby mit dir verliert, ist, als würde es selbst leben und so eine neue Erfahrung machen. Wenn er in einer Konfliktsituation unterschiedliche Verhaltensweisen aufweist, ist der Kampf der letzte Punkt auf dieser Liste. Und mit der Zeit wird er verstehen, dass es bei ihm und seinem Verhalten keineswegs immer ein Problem ist.

Grundschule
Wenn ein Kind in der Grundschule beleidigt ist, sollte das Verhalten dasselbe sein wie im Kindergarten, aber es gibt einige Nuancen. Das Kind ist bereits alt genug, um sich von Herzen mit ihm zu unterhalten. Ziel ist es, während des Gesprächs gemeinsam herauszufinden, wann es begann und aus welchem ​​Grund ihm beispielsweise ein beleidigender Spitzname gegeben wurde. Und laden Sie Ihr Kind unbedingt ein, sich daran zu erinnern, was es am Vortag getan hat. Dazu ist es notwendig, ihm die Möglichkeit zu geben, zu erkennen: Teaser werden selten von Grund auf neu geboren. Sie sollten jedoch immer auf der Seite des Kindes bleiben.
Auf eine ganz andere Art und Weise müssen Sie handeln, wenn Ihr Kind von Schülern beleidigt wird. Besser gleich eingreifen. Zuerst müssen Sie mit den Lehrern sprechen, dann gegebenenfalls mit den Eltern der Täter. Zu Hause kann Papa seinem Sohn effektive Selbstverteidigungstechniken zeigen. Dieser Junge wird nur temperieren und ihm Männlichkeit geben. Wenn du eine Tochter hast, solltest du den Tätern sofort klar machen, dass das Mädchen unter deinem Schutz steht und dass du dich nicht so mit ihr benehmen kannst.

Mittelschule
Dennoch ist es ratsam, das Kind so zu erziehen, dass seine Vorstellungen von der Welt mit der Realität übereinstimmen, wie auch immer sie sein mögen. Deshalb bringen wir Töchtern und Söhnen verschiedene Dinge bei. „Gib zurück!“ - der Wortlaut ist richtig, aber nur für den Jungen. Sie bringt einem Mann bei, seine Grenzen zu verteidigen.
Das sozial angemessenste Verhalten, das möglich ist, wenn man in einem Satz schreiben kann: auf die Situation einwirken.
Es versteht sich, dass, während der Konflikt verbal ist, Sie sich verbal schützen und, wenn Sie getroffen werden, nicht untätig zusehen, weil es einfach gefährlich ist. Natürlich ist es wichtig, Kindern beizubringen, Menschen nicht grundlos zu beleidigen und erst einmal niemanden einfach so zu schlagen. Aber das Kind muss keine strengen Einschränkungen geben. Im Leben kann es durchaus vorkommen, dass physische Aggression eine angemessene Reaktion auf nicht-physische Aggression ist.
Natürlich wird das Kind selbst nicht den idealen Weg wählen, aber solange es nicht weiß, wie man das macht, sollte man es nicht in einen starren Rahmen treiben. Andernfalls lernt er ein einseitiges Verhaltensmodell und nicht die Flexibilität, die wichtig ist, um in extremen Situationen die einzig richtige Entscheidung zu treffen.
Der Rahmen sollte nicht aus mehreren Gründen gleichzeitig festgelegt werden. Erstens ist die Unterdrückung von Emotionen schädlich. Wir sind biologisch angelegt, um unsere Emotionen zu zeigen, insbesondere Wut, Ärger und Aggression. In einer Situation, in der ein Kind nicht zurückgeben kann, fühlt es sich gedemütigt und beleidigt, wenn es gezwungen wird, sich zu beugen. Aber nichts kann getan werden. Egal was er tut, er wird immer noch verlieren: Wenn er sich zurückhält, wird er sich mies fühlen, wenn er schlägt, wird er zurechtgewiesen. Jeder Junge erlebt eine solche Situation der Hoffnungslosigkeit sehr schwer.
Vielleicht lehren moderne Väter, die selbst in ihrer Kindheit ähnliche Prüfungen durchlaufen haben, ihren Kindern deshalb, etwas zurückzugeben. Das heißt, ihnen wird beigebracht, sich angemessen zu verhalten.
Zweitens kann es vorkommen, dass einige Kinder, denen es ständig verboten ist zu kämpfen, irgendwann explodieren, sich einen Stuhl schnappen und sich den Kopf brechen. Solche Fälle sind übrigens alles andere als selten. Es ist besser, wenn der Konflikt immer noch nicht den Siedepunkt erreicht. Nur nicht die Situation eskalieren. In einem normalen Kinderkampf ist es sehr schwierig, den Wendepunkt zu erreichen.
Kinder im Vorschulalter und sogar Schüler der Primar- und Sekundarstufe können nicht hart schlagen, ihr Körpergewicht ist zu gering. Wenn Ihr Kind jemandem das Wechselgeld zurückgibt, passiert nichts Schlimmes. Es wird schlecht für denjenigen sein, der angegriffen hat.
Es ist absolut natürlich, wenn ein Mensch die Konsequenzen seines eigenen Verhaltens spürt. Vielleicht macht sie es das nächste Mal nicht mehr. Übrigens, wenn ein Mädchen bekommt, was es verdient, ist es für sie noch nützlicher. In diesem Moment, wenn ein Mädchen anfängt zu kämpfen, hört es auf, ein Mädchen zu sein und wird zu einem Angreifer. Und sie muss geschlagen werden. Das ist gut so. Vergessen Sie nicht, dass ein Junge, der ständig von Mobbing-Mädchen angegriffen wird und gezwungen ist, dieses Mobbing zu ertragen, seine sexuelle Orientierung negativ beeinflussen kann.

Der Unterschied zwischen Jungen und Mädchen besteht, aber in einer anderen Ebene. Wenn Mädchen untereinander kämpfen, ist das eine Sache. Hier funktionieren die gleichen Einstellungen wie für Jungen: Es ist richtig, eine Freundin zu wechseln, denn so schützen Sie Ihre Grenzen. Aber es ist besser, sich nicht mit den Jungs anzulegen. Aus dem Grund, dass das Mädchen den physischen Konflikt nicht gewinnen wird. Und es macht keinen Sinn, ihr beizubringen, was ihr nicht gelingen wird.
Ja, die Kinder sind zwar klein, theoretisch gleich stark, aber wenn Sie Ihrer Tochter beibringen, mit Jungen zu kämpfen, wird es früher oder später für sie schlecht ausgehen. Wenn sich der Konflikt hinzieht und das Mädchen systematisch von Gleichaltrigen beleidigt wird, ist es am besten, ihr beizubringen, nicht zurückzuschlagen, sondern das Problem auf soziale Weise zu lösen: Erzählen Sie Erwachsenen von dem Problem. Übrigens muss dem Jungen auch von solchen Verhaltenstaktiken erzählt werden.
Natürlich müssen Sie den Kindern beibringen, wie sie selbstständig verhandeln und Konflikte lösen können. Wenn dies jedoch nicht funktioniert, sollten sie sich an ihre Ältesten wenden.

Gestützt auf den Artikel von A. Kobozeva

Es ist sehr schwierig, Gruppenzwang zu vermeiden. Viele Christen, insbesondere Jugendliche, sind einem Druck ausgesetzt, der dazu führen kann, dass einige ihrer Werte aufgegeben werden. Lesen Sie diesen Artikel - er hilft Ihnen, den negativen Druck von Gleichaltrigen in unserem täglichen Leben zu vermeiden.

Finden Sie heraus, woran Sie glauben.

Verteidige, woran du glaubst. Wenn Sie andere beruhigen, wird nicht jeder auf Sie hören, und manchmal werden die Leute sogar lachen. Das ist normal, weil du es zumindest versuchst und Gott es sieht. Lassen Sie sich von niemandem und von irgendetwas in die Irre führen und denken Sie nicht an Ihre Überzeugungen aufgrund der umgebenden Meinung.

So reagieren Sie sofort auf Gruppenzwang

Sag einfach nein, um es zu glauben. Der einfachste Weg, auf Gruppenzwang zu reagieren, ist einfach abzulehnen. Eine Ablehnung im Moment erspart Ihnen in Zukunft die Ablehnung eines ähnlichen Antrags, da Sie sofort deutlich sagen, dass Sie nicht interessiert sind. Seien Sie fest, schauen Sie einer Person direkt in die Augen. So zeigen Sie, dass Sie keine Kompromisse eingehen.

  • Es gibt viele Möglichkeiten, dies abzulehnen. Sagen Sie zum Beispiel: "Ich werde das nicht tun" oder "Nein, danke, ich möchte nicht." Sie können auch sagen: "Ich denke, ich werde ablehnen, danke."
  • Achten Sie darauf, Ihre Angst nicht zu zeigen, damit Sie nicht als Feigling bezeichnet werden. Sei fest in deiner Entscheidung.

Wechseln Sie das Thema. Es gibt viele Möglichkeiten, Druck zu widerstehen. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, eine Frage zu beantworten, wechseln Sie einfach das Thema. Auf diese Weise können Sie die Zeit verschieben, bis Sie zur Beantwortung bereit sind (oder möglicherweise gar nicht mehr antworten). Wenn Sie die Situation vermeiden, zeigen Sie, dass Sie daran nicht interessiert sind und nicht antworten werden.

  • Versuchen Sie, das Thema zu ändern, indem Sie sagen: "Möchten Sie diesen Film mit mir sehen?" Ich habe schon lange vor, zu ihm zu gehen, aber es ist langweilig, ihn allein zu sehen.

Kommen Sie mit einer Entschuldigung, um zu gehen. Eine andere Möglichkeit, eine bestimmte Situation zu vermeiden, besteht darin, einfach zu gehen. Überlegen Sie sich einen Grund, warum Sie dringend weglaufen müssen. Entschuldige dich und versuche so schnell wie möglich zu gehen.

  • Sagen Sie: „Oh, ich habe völlig vergessen, ich habe morgen eine Matheprüfung und ich muss mich vorbereiten. Ich hole dich später ab. "
  • Schreiben Sie einem Freund oder einem Elternteil und bitten Sie ihn, Sie anzurufen, damit Sie sagen können, dass Sie dringend rennen müssen.

Wie man sich auf Gruppenzwang vorbereitet

Treffen Sie Ihre eigenen Entscheidungen. Treffen Sie keine Entscheidungen, die auf den Meinungen anderer Menschen darüber beruhen, was für Sie gut ist. Geben Sie dem, was Sie glücklich macht, den Vorzug, treffen Sie Ihre Entscheidungen selbst. Einige Leute bitten Sie vielleicht um etwas, weshalb Sie Ihre Komfortzone auf eine gute Art und Weise verlassen müssen, sich jedoch der möglichen negativen Konsequenzen bewusst sein müssen.

  • Wenn Sie eine Entscheidung treffen wollen, fragen Sie sich: "Wie gut und nützlich ist es für mich?" Wird es mein Leben positiver und heller machen? Bin ich mir sicher, wie ich mich dabei fühle? "

Überlege dir eine Antwort. Если вы еще не испытывали давления со стороны сверстников или просто хотите правильно отреагировать в следующий раз, подумайте о том, как ответить, когда вас просят о чем-то, чего вы не хотите делать. Если вы заранее подготовите ответ, то точно не почувствуете давления, ведь когда вас о чем-то попросят, вы уже будете знать, что сказать.

  • Например, подумайте, как ответить, если кто-то предложит вам обмануть, солгать или принять наркотики. Sie können einfach antworten: „Nein, danke“, oder Sie können sich für jede Situation etwas Besonderes einfallen lassen.
  • Lassen Sie sich nicht ablenken, indem Sie anderen von dieser Idee erzählen. Verfassen Sie Selbsterklärungen und konzentrieren Sie sich auf Ihre eigene Position.

Vermeiden Sie Orte und Situationen, in denen Sie sich unwohl fühlen. Vielleicht haben Sie Zweifel, dass sich Menschen vor einer Veranstaltung versammeln, um zu trinken oder Drogen zu nehmen. Wenn du auf eine Party gehst und etwas schief läuft, baue einfach andere Pläne. Wenn Ihre Teamkollegen vor dem Spiel etwas trinken möchten, sagen Sie, dass Sie sie beim Spiel sehen. Indem Sie Situationen vermeiden, die Sie verführen könnten, vermeiden Sie auch Gruppenzwang.

  • Gehen Sie zum Beispiel nicht mehr ohne Aufsicht eines Erwachsenen auf Partys und treffen Sie Leute, von denen Sie wissen, dass sie Drogen nehmen.

Wähle positive Freunde. Wenn es um Gruppenzwang geht, treffen Sie zunächst die richtige Auswahl an Freunden, die Sie nicht unter Druck setzen. Deine Freunde müssen dich so akzeptieren, wie du bist, und wollen dich nicht ändern. Wenn Ihre Freunde keine gefährlichen Konsequenzen haben, akzeptieren Sie sie höchstwahrscheinlich auch nicht.

  • Wähle Freunde nach dem Prinzip gemeinsamer Interessen und nicht, weil sie „cool“ oder „beliebt“ sind. Sie sollten sie mögen und auf Sie aufpassen.
  • Versuchen Sie, sich mit Menschen anzufreunden, mit denen Sie gemeinsame Interessen haben. Wenn Sie beispielsweise feststellen, dass eine Person ein Buch liest, das Ihnen wirklich gefällt, versuchen Sie, mit ihr ein Gespräch über dieses Buch zu beginnen, und lernen Sie diese Person besser kennen.

Wie man mit dem Einfluss von Gleichaltrigen umgeht

Führen Sie ein Tagebuch und schreiben Sie dort Ihre Gefühle auf. Es ist schwierig, mit Gefühlen umzugehen, die durch Gruppenzwang entstehen. Sie können mit jemandem gut befreundet sein und sich dann betrogen fühlen, wenn Ihr Freund versucht, Druck auf Sie auszuüben, damit Sie etwas tun. Vielleicht fragst du dich sogar, ob du eine solche Freundschaft beenden solltest. Es kann schwierig sein, diese Emotionen zu analysieren und zu akzeptieren. Führen Sie also ein Tagebuch, um Gefühle und Emotionen zu sortieren und mit Stress umzugehen.

  • Das Tagebuch sollte etwas Persönliches sein, in das Sie sicher über Ihre Gedanken und Gefühle schreiben können. Sei ehrlich zu dir selbst, während du schreibst.
  • Manchmal können Sie durch Ihre Notizen scrollen, um sich daran zu erinnern, wie Sie sich in der Vergangenheit gefühlt und gedacht haben, was Ihnen geholfen hat.

Wählen Sie ein anderes Unternehmen. Wenn Ihre derzeitigen Freunde Sie ständig pushen, ohne anzuhalten, ist es möglicherweise an der Zeit, neue Freunde zu finden. Denken Sie an die guten Punkte mit ihnen und vergleichen Sie sie mit den schlechten. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Freunde mehr Druck auf Sie ausüben, als Sie möchten, und wenn sie nicht versuchen, sich zu verbessern, schließen Sie neue Freunde. In der Tat ist es schwer genug, sich von Freunden zu verabschieden, aber es ist auch ziemlich schwierig, immer "Nein" zu sagen und mit dem Druck umzugehen, den sie auf dich ausüben.

  • Sie können neue Leute kennenlernen, wenn Sie sich freiwillig melden, Karate spielen, tanzen oder etwas anderes.

Nehmen Sie weiterhin an nützlichen Aktivitäten teil. Eine andere Möglichkeit, Gruppenzwang zu vermeiden, besteht darin, Ihre Freizeit mit Aktivitäten zu verbringen, die Ihnen wirklich Freude bereiten. Solche Veranstaltungen werden Ihnen helfen, neue Leute kennenzulernen, mit denen Sie gemeinsame Interessen haben und mit denen Sie Zeit verbringen können, wie Sie möchten.

  • Probieren Sie verschiedene Aktivitäten aus, bis Sie eine finden, die Ihnen gefällt. Versuchen Sie es beispielsweise mit Nähen oder Holzarbeiten, nehmen Sie an Fotokursen teil, campen Sie oder beginnen Sie mit dem Radfahren.
  • Finden Sie heraus, welche Klassen Sie an Ihrer Schule besuchen können. Zum Beispiel gibt es mit Sicherheit eine Art Theater-, Mathematik- oder Religionskreis. Darüber hinaus können Sie sich für weitere Sportarten wie Fußball, Gymnastik, Volleyball oder Basketball anmelden.

Gründe für Druck auf einen Teenager

Die Gründe für den Druck auf einen Teenager können sehr unterschiedlich sein: persönliche Feindseligkeit, sexuelle Anziehungskraft, Neid und alles andere. Warum ist das Kind so abhängig von Meinungen von Gleichaltrigen und so anfällig für Druck? Der Grund ist, dass er seiner Meinung nach zu Hause nicht verstanden wird. Erwachsene schenken den Problemen des Kindes keine gebührende Aufmerksamkeit, die Familie hat keine vertrauensvolle Beziehung.

Beachten Sie, dass Jugendliche, die Vertrauen in ein Familienmitglied haben, keinem Druck ausgesetzt sind, nicht unbedingt Mama und Papa. Es kann sich um Großmutter, Großvater, Onkel, Bruder oder Schwester handeln - das spielt keine Rolle. Und wenn sie nachgeben, dann in geringerem Maße als einzelne Kollegen. Ein Gefühl der völligen Verzweiflung und Einsamkeit vor der riesigen neuen Welt der Erwachsenen umarmt das gestrige Kind, den heutigen Teenager. Um seinen Platz im Leben einzunehmen, Sinn zu finden und aktuelle Themen zu diskutieren, braucht er Hilfe von außen. Und hier, wie es das Glück wollte, sind die Eltern mit Geldproblemen beschäftigt, die Lehrer interessieren sich nicht für die Probleme der Jugendlichen, außer für Bildungsindikatoren, die sie nicht interessieren, dann sollte Unterstützung in Gruppen der gleichen Jugendlichen gesucht werden. In solchen Gruppen findet er Verständnis, Unterstützung und um in ein solches Umfeld zu gelangen, ist der Teenager bereit für eine Menge.

Eine Herde kennt nur einen Weg, um sich zu vereinen, dafür brauchen wir einen gemeinsamen Feind. Es kann alles Mögliche sein: Polizei für Mobber, Botaniker für Sportler, wohlhabende Familien mit mittlerem Einkommen und darunter, Teenager mit einer anderen Nationalität oder Religion werden ebenfalls zu Feinden der Gruppe erklärt. Viele Menschen, die sich daran erinnern, was sie als Teenager getan haben, schämen sich und möchten es gerne vergessen.

Wie kann man dem Druck von Gleichaltrigen im Teenageralter widerstehen?

Laut Umfragestatistik begannen 70 Prozent der Raucher unter dem Einfluss von Gleichaltrigen im Teenageralter zu rauchen. Überlegen Sie, wie enorm der Einfluss von Gleichaltrigen auf einen Teenager ist. Das Ergebnis des Gruppendrucks ist die erste Zigarette, der erste Schluck Alkohol, der erste Sex, die ersten Drogen. Einige Teenager sind darauf trainiert, sich gegen Gleichaltrige zu wehren, andere sind beeinflusst, und so sehen wir, wie Teenager Obdachlose schlagen, Kätzchen verbrennen, Alkohol trinken und so weiter. Wenn wir jedes Kind einzeln nehmen, würde er diese Dinge in seiner Freizeit nicht tun. Aber wenn sie sich in einer Herde versammeln, werden sie zu unkontrollierbarer Energie. Und diejenigen, die sich ihnen nicht anschließen wollen, werden entweder geistig oder körperlich niedergeschlagen oder immer noch gezwungen, sich ihnen anzuschließen. Das sind nicht nur Rowdys. Auch glamouröse Mädchen. Sie machen sich über diejenigen lustig, die sich anders kleiden, nicht nach Clubleben streben und sich anders als sie selbst modisch kleiden. Diese Grausamkeit bei Jugendlichen hängt mit ihrer hyperbolischen Wahrnehmung der Welt zusammen. Wer nicht bei uns ist, ist gegen uns. Die Welt ist in Schwarz und Weiß unterteilt.

Tipps zur Teenagererziehung:

  1. Zwar scheint sich das Verhalten eines Teenagers nicht für eine logische Erklärung und einen gesunden Menschenverstand zu eignen, dennoch kann ein Teenager mit einem konstruktiven Dialog wie mit einem Gleichen Schlussfolgerungen ziehen und seine Sichtweise ändern. Er formt seine Ansichten über das Leben nur, wenn er mit Respekt und Verständnis behandelt wird. Dann wird er auch mit Respekt auf Ihren Rat hören. Schreie und Drohungen werden keine Ergebnisse bringen, denn bevor Sie bereits eine körperlich erwachsene Person sind, kann sie rebellieren, sich wehren und sie nutzen.
  2. Ein Teenager hat seinen eigenen Charakter und Gefühle, vergessen Sie es nicht. Er ist bereits eine Person, respektiert seine Neigungen und Geschmäcker. Sie können nicht vorschreiben, was Sie tun sollen, ein Freund sein, klug führen und an Ihr Kind glauben.
  3. Die Teenager-Phase ist notwendig, damit ein Mensch sein Selbstwertgefühl aufbauen, lernen kann, sich in der Gesellschaft zu verhalten, Ziele und Träume zu erreichen, nach denen er sein ganzes Leben lang strebt, die Wahl eines Berufes, die Wahl eines Lebenspartners oder die erste Liebeserfahrung - all dies liegt in der Teenager-Phase Verpassen Sie also nichts an der Erziehung des Männchens, damit Ihr Kind mit Stolz in Harmonie mit sich und einem klaren Lebensplan durchs Leben gehen kann. Geben Sie Ihrem Teenager die Geduld, Fürsorge und das Vertrauen, das Ihre Eltern Ihnen nicht gegeben haben.

Erinnern Sie sich an all ihre Fehler, Ihre Reaktion und stellen Sie sicher, dass Ihr Kind nicht das tun muss, was Sie getan haben.

Sehen Sie sich das Video an: Mutprobe (September 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send