Hilfreiche Ratschläge

Was ist der Rohstoffmarkt

Pin
Send
Share
Send
Send


Als System der Kapitalverwaltung und Wertsteigerung erfordert das Investieren den Einsatz verschiedener Instrumente, die von traditionellen Gruppen von Vermögenswerten (Immobilien, Währungen) bis hin zu Finanzinstrumenten reichen und den Höhepunkt der Kunst des Financial Engineering darstellen. In der Regel versuchen diejenigen, die gerade erst anfangen, auf den Börsenmärkten zu arbeiten, modische Instrumente in ihrer Anlagestrategie zu verwenden, z. B. Aktien und Währungspaare, in denen umfangreiche Analyse- und Handelspraktiken gesammelt und in einer Vielzahl von Studienführern und im Internet dargestellt wurden .

Trotz der Attraktivität eines solchen Anlagevermögens sollten jedoch andere Anlagemöglichkeiten im Zusammenhang mit Gütern, genauer gesagt mit den Rohstoffmärkten, nicht aus den Augen verloren werden. Es ist allgemein anerkannt, dass die Warenmärkte ausschließlich für diejenigen bestimmt sind, die an der Herstellung und dem Großhandelseinkauf von Waren wie beispielsweise Öl, Gold, Weizen usw. beteiligt sind.

Dies ist teilweise der Fall. Tatsächlich stellen die Warenmärkte in ihrer modernen Form eine ganze Finanzindustrie dar, deren Grundlage nicht nur der Warenfluss, sondern auch spezielle Finanzinstrumente sowie die Börsenplattformen, auf denen ihre Zirkulation stattfindet, nicht weniger als an der üblichen Börse sind Vermögenswerte.

Dieser Artikel behandelt die wichtigsten Rohstoffmärkte der Welt, einschließlich russischer Standorte. Informationen zu den Merkmalen ihrer Arbeit und zur Verwendung von Finanzinstrumenten der Rohstoffmärkte in ihrer Anlagestrategie, die kein geringeres Kapitalanlagepotenzial aufweisen als Aktien oder der Forex-Markt.

Rohstoffmärkte der Welt - die Haupttypen und Merkmale ihrer Arbeit

In ihrer allgemeinsten Definition und Form existieren Warenmärkte seit vielen Jahrtausenden, in denen die Haupthandelsflächen in der Regel entweder die Marktplätze feudaler Städte oder spezielle Auktionsmärkte waren, auf denen alles verkauft wurde, von Reis und orientalischen Gewürzen bis zu Märkten, auf denen sie verkauft wurden Sklaven. Was heute als Rohstoffmärkte verstanden wird, hat jedoch ein völlig anderes Aussehen. Der Beginn wurde mit dem Aufkommen von Börsen im mittelalterlichen Europa gelegt, bei denen jeder Teilnehmer den gleichen Zugang zum Handel auf der Website hatte.

Insgesamt hat sich das Wesen des Funktionsprinzips der Warenbörsen seitdem nicht wesentlich geändert. Lediglich die Handelsvolumina weisen Billionenumsätze auf, und Transaktionen werden nicht mit einem Sachbearbeiter mit Quittung oder Ticker abgeschlossen, sondern über leistungsfähige Computersysteme, bei denen millionenschwere Transaktionen per Knopfdruck ausgeführt werden.

Die wichtigsten Warenbörsen der Welt gelten als bekannte Standorte wie:

  • Chicago Mercantile Exchange (CME)bei denen die wichtigsten Umtauschgeschäfte Verträge für Schweinefleisch, Rinderfleisch, Kaffeeholz, Kakao, Zucker, Pfeffer, Getreide, Saatgut sind,
  • Chicago Board of Trade (CBOT) - spezialisiert auf den Verkauf von Getreide und Speiseöl,
  • New York Mercantile Exchange (NYMEX) - Die wichtigsten sind Verträge für Nichteisenmetalle und Energie.
  • Internationale Erdölbörse (IPE) - eine der führenden Plattformen für den Handel mit Kohlenwasserstoffen und Energie,
  • London Metal Exchange (LME) - Die Hauptbörse für den Handel mit Derivatkontrakten für Metalle, einschließlich aller Gruppen von Edelmetallen.

Darüber hinaus gibt es spezialisierte Warenbörsen wie die Diamantenbörse in Brüssel und Prag, die Pelzbörsen in Toronto und St. Petersburg. Es gibt spezielle Börsen, an denen Kunst, Antiquitäten usw. gehandelt werden.

In Russland sind die Haupthandelsparks, auf denen Waren und derivative Finanzinstrumente gehandelt werden:

  • Commodity - Warenbörse von St. Petersburg,
  • Mosbirzha (Terminkontrakte für Metalle und Öl).
  • CJSC National Commodity ExchangeHier werden Terminkontrakte für die folgenden Produktgruppen präsentiert - Zucker, Reis und Weizen. Geschäfte in diesen Warengruppen werden nur über Terminkontrakte abgewickelt (Tabelle 1).

Meistens handelt es sich bei Waren, die an Warenbörsen gehandelt werden, um Waren in physischen Angebotsvolumina oder am Kassamarkt oder in Form von speziellen Finanzderivaten und -instrumenten - Termingeschäften und Optionen.

Das Hauptziel des Austauschs bei der Erstellung von Verträgen ist es, Produzenten und Verbraucher auf den Markt zu bringen. Dies erklärt die Tatsache, dass der Schwerpunkt auf Lieferverträgen liegt, bei denen die physische Lieferung des zugrunde liegenden Vermögenswerts erfolgt. Spekulanten oder solche, die Derivate zur Absicherung einsetzen, sind eher an einem Abwicklungsvertrag interessiert - ohne physische Lieferung. In diesem Fall werden nur die Beträge vom Handels- oder Maklerkonto des Teilnehmers gutgeschrieben / abgebucht.

Was ist die Attraktivität des Handels und der Investition in Rohstoffmärkte, einschließlich des Einsatzes von derivativen Finanzinstrumenten?

Zu diesen Vorteilen aus Sicht eines Investors oder Händlers gehören in der Regel:

  1. Aufgrund der Häufigkeit von Angebot und Nachfrage nach Rohstoffen sowie der Saisonabhängigkeit bestimmter Waren, insbesondere von Lebensmitteln, ist der Marktzyklus relativ regelmäßig
  2. Das Fehlen einer starken „Volatilität“ auf dem Rohstoffmarkt ermöglicht risikoarme Anlagestrategien.
  3. Ein großes Anfangskapital ist für den Markteintritt nicht erforderlich, und viele Terminkontrakte wie Brent-Rohöl können in geringen Mengen gehandelt werden
  4. Geringere Exposition des Rohstoffmarktes gegenüber Spekulations- und Insidergeschäften, relativer Widerstand gegen politische Risiken
  5. Sie können eine beliebige Reihe von Tools für Ihre Handels- oder Anlageposition auswählen, basierend auf dem gewünschten Zeitrahmen und der Höhe des Anfangskapitals.
  6. die Fähigkeit, Ihre Handels- oder Anlagepositionen am Markt zu versichern oder abzusichern.

Im Allgemeinen sind Terminkontrakte für Öl und Gold, Weizen und Rohzucker die liquidesten Instrumente des Terminmarktes in Russland, der Handel mit anderen Gütern ist äußerst unregelmäßig. Gleichzeitig ist das Handelsvolumen mit Derivatkontrakten trotz einiger positiver Dynamik äußerst gering. Beispielsweise übersteigt der Umsatz von nur einem befristeten Warenkontrakt an der MICEX pro Tag selten 1 bis 2 Milliarden Rubel, was äußerst gering ist.

Wenn wir zum Vergleich ausländische Handelsplattformen heranziehen, dann beträgt beispielsweise bei CME (Chicago) der tägliche Umsatz von Mais-Futures allein mit der Lieferung im nächsten Monat mehr als 50.000 Millionen US-Dollar. Der russische Markt für befristete Verträge für Lebensmittelprodukte ist also formal vorhanden, aber es ist wirklich unmöglich, etwas für den Käufer oder Verkäufer zu tun.

Der Grund dafür ist eine Reihe von Faktoren:

  • begrenzte Anzahl gehandelter Produktgruppen,
  • Mangel an alternativen Derivaten wie Optionen,
  • die Trägheit und der Konservativismus der russischen Produzenten und Konsumenten, die direkte Lieferungen ihrer Waren gegenüber den Gegenparteien bevorzugen, mit einem Abschlag verlieren und einen Großteil des potenziellen Teils des Gewinns rabattieren.
  • Die geringe Liquidität des Derivatemarktes ermöglicht die Manipulation von Preisen durch große Akteure auf russischen Börsenparketten, wodurch in den meisten Fällen das Wettbewerbsgefühl an solchen Börsen zunichte gemacht wird.

Abschließend

Es ist anzumerken, dass die Rohstoffmärkte trotz der begrenzten Art der an den wichtigsten Börsen präsentierten Handelsinstrumente allen Grund haben, in die Anlagepläne des Anlegers aufgenommen zu werden, schon allein deshalb, weil dies nicht nur die Bildung eines wirklich diversifizierten Portfolios ermöglicht, sondern auch den Schutz ihr Vermögen aus vielen Risiken.

Was ist der Rohstoffmarkt

Unter dem "Warenmarkt" soll der Markt verstanden werden, auf dem sie mit Waren, Rohstoffen oder Eigentumsrechten an ihnen handeln. Heutzutage gibt es nur sehr wenige Warenbörsen, an denen das echte Produkt verkauft wird. Sie konzentrieren sich hauptsächlich auf Länder mit schwach entwickelten Wirtschaftsbeziehungen.

In den Industrieländern erfolgt der gesamte Großhandel mit Rohstoffen und Gütern über Futures- und Optionskontrakte. Diese Dokumente dokumentieren die Lieferzeit des Produkts, seine Qualität und seine Kosten. Darüber hinaus enden die meisten Transaktionen nicht mit der Lieferung der gekauften Waren, sondern mit der Zahlung einer Preisdifferenz.

In Rohstoffmärkte zu investieren hat Vor- und Nachteile. Das Hauptplus ist der Inflationsschutz, und das Hauptminus ist, dass es keine Zinserträge (wie Dividenden auf Aktien usw.) gibt und ein Kreditrisiko (Ausfallrisiko der Gegenpartei) besteht. Nach Abwägung aller Vor- und Nachteile empfehlen Experten Neulingen nicht, an den Warenbörsen zu handeln es erfordert gewisse erfahrung und kenntnisse.

Wie hat alles angefangen?

Die erste Warenbörse erschien 1409 im belgischen Brügge. Sein Merkmal war eine gute geografische Lage - am Meer. Dies trug zur Entwicklung des Seehandels mit England bei und machte die Stadt zu einem der Handelszentren Nordeuropas. Sämtliche Umtauschgeschäfte wurden im Bursa Hotel as abgeschlossen Großhandelsunternehmen hielten hier ihre Sitzungen ab.

1460 wurde in Antwerpen die erste organisierte Warenbörse gegründet. Handelsgeschäfte wurden auf dem Platz und nach 1531 - in einem besonderen Gebäude durchgeführt.

Von großer Bedeutung für die Bildung von Warenbörsen war die Amsterdamer Warenbörse. Es wurde 1608 gegründet. Der Handel mit Warenproben und Warenmustern wurde erstmals an der Amsterdamer Börse eingeführt. Später wurden durchschnittliche Qualitätsstandards für Waren festgelegt, die den Handel ohne Übermittlung der Produkte an die Börse ermöglichten.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts tauchten in den Vereinigten Staaten Warenbörsen auf. Im Jahr 1703 wurde durch Erlass von Peter I. die erste russische Börse gegründet. Heute gibt es weltweit mehr als 200 Warenbörsen.

Merkmale der Warenbörse

Der Handel an der Warenbörse kann über die „Stimme“ in der Box oder über die Online-Plattform (Handelssystem) erfolgen. Der Handel im Wechselraum hat zwei Möglichkeiten:

  1. Handel über einen Börsenmakler,
  2. Starten Sie den Handel als Vollmitglied der Börse. Dazu benötigen Sie eine Lizenz, um an Austauschaktivitäten teilnehmen zu können. Ein Diagramm mit Alternativen zur Teilnahme an einer Warenbörse ist unten dargestellt.

Für den unerfahrenen Anleger birgt die zweite Option (Handel als professioneller Marktteilnehmer) große Risiken. Die wichtigsten: Sie benötigen die Erlaubnis, sich an Börsenaktivitäten zu beteiligen. Sie müssen über ausreichende Erfahrung im Handel verfügen. Sie benötigen Ihren eigenen Kundenstamm.

Wir prüfen daher die Möglichkeit, über einen Vermittler an der Warenbörse zu arbeiten. Die Wahl des Brokers und die Bedingungen, die er bietet, hängen von der Art des Handelsverhaltens ab. Wenn Sie Intraday-Handel betreiben, sollten Sie sich an ein Unternehmen wenden, das direkten Zugang zum "Handelsraum" bietet. Der kurzfristige Handel kann über einen Online-Broker erfolgen.

Regulierte Makler

Verschiedene Länder haben ihre eigenen Anforderungen für die Registrierung und Lizenzierung von Online-Brokern, die bei der Auswahl berücksichtigt werden sollten. Dazu gehören die Merkmale der Geschäftstätigkeit, die Höhe des Startkapitals und die Anforderungen zum Schutz des Kundenkapitals.

Für einen Händler oder Investor ist es wichtig, einen Online-Broker zu wählen, dessen Aktivitäten klar geregelt sind. Die strengsten Anforderungen für Intermediäre sind Länder wie die USA (SEC, NFA), das Vereinigte Königreich (FCA), die Europäische Union (BAFIN, MIFID, CYSEC), Japan (FSA), Australien (ASIC), die Schweiz (FINMA).

Bewertung der Handelsplattform, die der Broker anbietet

Die Wahl einer Handelsplattform hängt von den Bedingungen ab, unter denen der Händler arbeitet. Die erste Version des Handelssystems ist eine auf dem Computer des Anlegers installierte Plattform oder eine Webplattform, auf die von jedem mit dem Internet verbundenen Computer zugegriffen werden kann. Es ist auch möglich, die Handelsplattform auf einem Smartphone oder Tablet zu installieren.

Es ist zu beachten, dass die Qualität der Plattform nicht an ihrem Aussehen und Design gemessen werden kann. Schlüsselfaktoren sind Zuverlässigkeit und Funktionalität. Wenn ein Händler Hunderte von Transaktionen pro Tag ausführt, sollte die Handelsplattform zuverlässig, stabil, mit minimaler Verzögerung und mit einem erweiterten Satz von Tools sein. Für einen Trader, der sich auf langfristige Transaktionen konzentriert, sind die oben genannten Plattformfunktionen nicht wichtig. Er muss Zugang zu detaillierten Branchenanalysen, einem integrierten Scanner für Marktpositionen von Waren und logarithmischen Diagrammen haben.

Art der Kundenbetreuung

Die Aufgabe des Kundenbetreuungsdienstes besteht darin, bei etwaigen Schwierigkeiten des Händlers in Bezug auf Software, Zahlungen, Boni usw. Hilfe zu leisten. Der Broker muss über ein professionelles Kundensupport-Team verfügen, das schnell auf eine eingehende Anfrage in einer für den Händler verständlichen Sprache reagiert.

Der Broker kann dem Kunden verschiedene Arten von Konten anbieten: Micro, Mini, Standard, Professional. Es hängt alles davon ab, wie viel Geld ein zukünftiger Trader einzahlen möchte. Wenn ein Kunde ein professionelles Konto eröffnet, kann er als Bonus niedrigere Spreads, höhere Boni oder Premium-Services sowie professionelle Handelstools erhalten.

Zusätzliche Informationen zum Broker

Zusätzliche Informationen bei der Auswahl eines Brokers können sein: ein Clearingunternehmen, über das ein Broker arbeitet, die Art und Weise, wie Kundenaufträge weitergeleitet werden, und die Qualität der Bewertungen des Unternehmens. Auf der NASDAQ-Website finden Sie die Koordinaten, anhand derer Sie beispielsweise feststellen können, ob es in der Unternehmensgeschichte negative Momente gab.

Organisation von Handelsgeschäften an der Warenbörse

Der gesamte Handel an der Warenbörse findet im Wechselraum statt. Es ist in Abschnitte unterteilt, in denen Vorgänge mit einem bestimmten Produkttyp ausgeführt werden. Der Ort, an dem die Transaktionen abgeschlossen werden, wird als Stock Pit, Pit, Ring oder Stock Ring bezeichnet. In der Grube zwischen Brokern und Händlern (Händlern) gibt es nur einen Angestellten - einen Preiszähler. Er hat ein Walkie-Talkie und ist verpflichtet, bei jeder Änderung des Vertragspreises per Walkie-Talkie darüber zu informieren.

Der neue Preis wird in das Computersystem eingegeben und auf dem elektronischen Anzeiger angezeigt, der den Handelsverlauf mit diesem Produkt widerspiegelt. Die Teilnehmer an der Transaktion müssen den Buchhalter an den letzten Preis erinnern, ansonsten wird die Transaktion storniert. Der Durchschnittspreis zum Börsenschluss wird für Transaktionen berechnet, die in den letzten 30 Sekunden des Handels am Ende des Tages abgeschlossen wurden. Viele internationale Börsen nutzen die Technologie des Börsenhandels, die von den Chicagoer Börsen namens Globex entwickelt wurde.

Was ist Globex?

Globex (Global Exchange) ist eine elektronische Handelsplattform, deren Hauptzweck der Handel mit verschiedenen Arten von Kontrakten für die Lieferung von Waren ist. In der Tat ist Globex ein System für den automatischen Abgleich von Bestellungen zum Kauf oder Verkauf von Waren.

Hauptmerkmale der Globex-Plattform:

  • Benutzer geben ihre Kauf- und Verkaufsaufträge in einer zentralen Basis ein,
  • Informationen über Angebot und Nachfrage werden zwischen allen Marktteilnehmern verteilt,
  • Das System analysiert übereinstimmende oder „gepaarte“ Aufträge, die zum Abschluss einer Transaktion geeignet sind, auf der Grundlage von Preis, Volumen, Kredit und anderen marktüblichen Regeln.
  • Nach Abschluss der Transaktion werden Informationen zu den ausgeführten Aufträgen an die Terminals zurückgesendet, von denen diese Aufträge empfangen wurden. Nicht erfüllte Aufträge verbleiben im System, bis sie ausgeführt oder zurückgezogen werden.
  • Nachdem die Transaktion im Transaktionssystem abgeschlossen wurde, erhalten alle am Handel beteiligten Verkäufer Informationen über den letzten Preis zum Zeitpunkt des Verkaufs der Waren sowie Daten zur Warenmenge und die neuesten Informationen zu den besten Einkaufs- und Angebotspreisen, die die Warenmenge angeben .
  • Nachdem die Transaktion bestätigt wurde, wird der Bericht an die Clearingstelle gesendet, wo er gelöscht wird (Aufrechnung der eingegangenen Verpflichtungen).
  • In der Clearingstelle werden in Übereinstimmung mit den Ergebnissen der Transaktion Änderungen an den Konten des Verkäufers und des Käufers vorgenommen.

Der Hauptvorteil der Globex-Plattform ist die Möglichkeit, zu jeder Tageszeit Handelsgeschäfte abzuwickeln. Broker können während dieser Zeiten handeln, wenn der reguläre Austausch geschlossen ist. Ein weiterer Vorteil ist die Entfernung und Mobilität. Der Makler muss nicht persönlich bei der Auktion anwesend sein, er kann fast überall auf der Welt sein. Ein weiterer Vorteil des Globex-Systems sind die geringen Transaktionskosten.

Die Verwendung von Globex hat jedoch Nachteile. Erstens ist es eine geringe Aktivität und Marktliquidität zu bestimmten Tageszeiten. Zweitens akzeptiert das System den Befehl zum Unterbrechen der Ausführung eines Auftrags nicht. Es gibt auch Softwarefehler im System, die beim Eingeben eines Auftrags auftreten können. Vor der Eingabe einer Kundenbestellung muss der Betreiber die Nummer seines Girokontos eingeben, seinen Status (Mitglied oder Nichtmitglied der Börse) angeben und die Zahlungskategorie für die Transaktion auswählen. В последнее время появилось много дополнительных условий приказов, которые не учтены в системе, а это все отнимает лишнее время при вводе приказа.

Виды сделок на товарно-сырьевом рынке

Все сделки на товарно-сырьевом рынке можно поделить на две категории:

  1. сделки с реальным товаром (происходят на биржах с низко развитой инфраструктурой и ограниченным выбором инструментов),
  2. сделки без реального товара (характерны для развитых стран).

Классификация сделок представлена на рисунке ниже.

Сделки с реальным товаром bedeutet, dass der Verkäufer die Ware auf Lager hat und sie rechtzeitig zur Lieferung vorlegen kann, wie im Umtauschvertrag festgelegt. Die einfachste Transaktion mit realen Waren wird berücksichtigt Barzahlung. Darin wird die Ware von einem Transaktionspartner zu den im Vertrag festgelegten Bedingungen an einen anderen übergeben und zum Zeitpunkt des Eingangs beim Käufer bezahlt. In diesem Fall muss der Verkäufer die Ware an das Börsenlager liefern und ein spezielles Lagerbescheinigungsschreiben erhalten. Der Gewährleistungsanspruch geht nach Abschluss der Transaktion auf den Käufer über. Danach erhält er die Ware aus dem Börsenlager. Bei dieser Art der Transaktion kann die Lieferzeit der Waren vom Lager bis zum Käufer 1 bis 15 Tage betragen.

Die nächsten Transaktionen mit realen Gütern werden berücksichtigt Termingeschäfte. Hierbei handelt es sich um eine Transaktion, bei der Waren von der Verkäuferorganisation zu den von den Parteien vereinbarten Lieferbedingungen innerhalb der vertraglich festgelegten Frist in die Zukunft in das Eigentum der Empfängerorganisation überführt werden.

Transaktionen mit der Bedingung - Dies sind Vereinbarungen, bei deren Abschluss der Makler bestimmte Anweisungen des Kunden erfüllen muss. In den meisten Fällen erteilt der Kunde bei Transaktionen mit der Bedingung einen Auftrag zum Verkauf des realen Produkts, vorausgesetzt, er erwirbt gleichzeitig ein anderes reales Produkt für ihn.

Tauschgeschäfte - Dies ist eine Vereinbarung über den Austausch von Waren mit der Übertragung des Eigentums an der Ware ohne Barzahlung (in Form von Sachleistungen), d. h. Transaktionen, bei denen Waren in Waren oder Waren + Geld geändert werden. Tauschgeschäfte widersprechen dem Wesen des Börsenhandels.

In Industrieländern sind die Beziehungen auf den Rohstoffmärkten „virtueller“ und spekulativer Natur. Dies bedeutet, dass die meisten Transaktionen nicht mit der Lieferung der gekauften Waren, sondern mit der Zahlung einer Preisdifferenz enden. Das wichtigste Handelsinstrument ist ein Vertrag, in dem die Lieferzeit der Waren, die Qualität und der Preis angegeben sind. In diesem Fall wird das Produkt nicht physisch bereitgestellt und unterliegt keiner Vorschau.

Transaktionen ohne echte Ware unterteilt in Futures und Optionen.

Futures mit Waren ausgeführt, die zum Zeitpunkt der Transaktion nicht verfügbar sind. Tatsächlich handelt es sich um den Kauf und Verkauf des Rechts auf ein zukünftiges Produkt. Beim Abschluss eines Termingeschäfts legt der Vertrag den Preis der Ware und die Lieferzeit fest. Die Besonderheit des Abschlusses von Termingeschäften im Gegensatz zu Verträgen für echte Güter besteht darin, dass Termingeschäfte notwendigerweise bei der Clearingstelle registriert werden.

Termingeschäfte dienen der Absicherung von möglichen Verlusten bei Marktpreisänderungen beim Abschluss von Geschäften mit realen Gütern. Beispielsweise wird im Herbst ein Terminkontrakt für die Lieferung von Weizen im Sommer abgeschlossen. Gleichzeitig sind der Preis dieses Weizens, die Menge und die Lieferzeit am Schluss festgelegt. Bei einem mageren Jahr müssen die im Herbst eingegangenen Verpflichtungen vollständig und zu den angegebenen Kosten erfüllt werden. Diese Futures können jedoch im Handelsgeschäft eingesetzt werden.

Beispielsweise verbleibt ein Monat oder 30 Tage, bis Weizen im Rahmen eines Futures-Kontrakts geliefert wird, der Preis für Barweizen beträgt 2000 USD pro Tonne und der Preis für Futures an der Börse 2100 USD pro Tonne. Die Differenz zwischen diesen Preisen beträgt 5% oder 60% pro Jahr. Um mit einer solchen Preisdifferenz Geld zu verdienen, müssen Sie: gleichzeitig Cash Grain für 2000 USD kaufen und einen Futures-Kontrakt für 2100 USD verkaufen. Nach 30 Tagen liefern Sie den Futures-Kontrakt des gekauften Getreides aus. Der Gewinn des Anlegers beträgt 100 USD und die Investition 2.000 USD, was 5% oder 60% pro Jahr entspricht.

Option beinhaltet den Abschluss einer vertraglichen Verpflichtung zum Kauf oder Verkauf einer bestimmten Art von Werten oder finanziellen Rechten zu einem im Voraus festgelegten Preis zum Zeitpunkt der Transaktion zu einem bestimmten Zeitraum.

Teilnehmer an Transaktionen auf dem Rohstoffmarkt

Der Abschluss von Geschäften mit Teilnahme am Börsenhandel kann nur über Börsenvermittler erfolgen. Dazu gehören:

  • Makler - Börsemitglieder, die auf Kundenbestellung Kauf- und Verkaufsverträge abschließen und für ihre Arbeit eine Provision erhalten,
  • Händler - Börsenmitglieder, professionelle Vermittler, die auf eigene Kosten und in eigenem Namen handeln. Sie haben ihren Platz an der Börse. Umsatzerlöse werden aufgrund der Differenz zwischen dem Kaufpreis von Börsengütern sowie aufgrund von Änderungen der Kurse von Wertpapieren und Währungen erzielt.
  • Händler (Börsenspekulanten) - Börsemitglieder handeln für sich selbst,
  • Makler (Jobber) - Tauschvermittler, die nur für sich und auf eigene Kosten kaufen und verkaufen,
  • Betreiber (Maklerassistenten) - Mitarbeiter der Börse, erfassen den Abschluss von Geschäften in ihrem Kreis,
  • Angestellte - Mitarbeiter der Börse üben verschiedene Aufgaben auf dem Börsenparkett aus. Beispielsweise nimmt ein "Telefonist" Bestellungen von einem Unternehmen oder direkt von Kunden entgegen.

Darüber hinaus ist es Börsenmitarbeitern untersagt, an Börsentransaktionen teilzunehmen, eigene Maklerfirmen zu gründen und offizielle Informationen in ihrem eigenen Interesse zu verwenden. Mit Ausnahme von Sachbearbeitern und Betreibern gehören zu den Mitarbeitern von Börsen:

  • Mitarbeiter der Abwicklungsgruppe der Abteilung Börsenhandelsorganisation - helfen Maklern, die abgeschlossene Transaktion abzuschließen,
  • Mitarbeiter der Austauschprüfungsabteilung (Büro) - Prüfung von Austauschgütern durchführen und Bieter beraten,
  • Mitarbeiter der Rechtsabteilung der Börse - Beratung bei der Abwicklung von Transaktionen und der Vorbereitung von Tauschverträgen,
  • Assistenzmakler - haben das Recht, im Wechselstube anwesend zu sein, aber nicht das Recht, Geschäfte abzuschließen.

Die Beziehungen zwischen Börsenvermittlern und ihren Kunden werden auf der Grundlage einer angemessenen Vereinbarung festgelegt, da die Börse im Rahmen ihrer Befugnisse ihre Beziehungen regeln und Sanktionen gegen Börsenvermittler in der festgelegten Weise verhängen kann, die gegen die von ihr vorgesehenen Regeln für die Beziehungen zwischen Börsenvermittlern und ihren Kunden verstoßen.

Börsenvermittler sind berechtigt, von ihren Kunden Garantieeinlagen auf ihre bei Abwicklungsinstituten (Clearingstellen) eröffneten Abwicklungskonten zu verlangen sowie das Recht zu verlangen, diese im Auftrag des Börsenvermittlers gemäß dieser Bestellung zu veräußern.

Bullen und Bären an der Warenbörse

Die Strategie der Bullen ist der Kauf von Futures zum Zwecke des späteren Verkaufs und des Erhalts einer Marge aus der Differenz zwischen Verkaufs- und Kaufpreis. „Bullen“ verdienen durch Preiserhöhungen: Kaufen, wenn der Preis eines Vermögenswerts gering ist, und Verkaufen, wenn sein Wert gestiegen ist.

Bären verfolgen genau die umgekehrte Strategie - sie verdienen, wenn der Wert von Wertpapieren fällt. Sie senken die Preise, um das Angebot zu erhöhen. Dazu eröffnet der Bär Short-Positionen und verkauft und verkauft, bis die Kurse auf das gewünschte Niveau gefallen sind.Die Differenz zwischen den Verkaufs- und Kaufkosten für diese Wertpapiere ergibt sich aus dem Gewinn.

Bei den Strategien von Bullen und Bären auf den Börsen sollten die folgenden Merkmale berücksichtigt werden.

  1. Bären und Bullen analysieren sorgfältig die Marktstimmung. Sie berechnen mögliche Konsequenzen und sich abzeichnende Trends. ZB führt die geplante Veröffentlichung von Geschäftsberichten eines Unternehmens mit rückläufiger Entwicklung zu einer Wertminderung der Anteile. Bären werden das ausnutzen. Sie werden Wertpapiere rechtzeitig zu einem guten Preis verkaufen und sie dann zu einem niedrigeren Preis zurückkaufen.
  2. Bären und Bullen beeinflussen die Marktstimmung aktiv, indem sie Vermögenswerte in bestimmten Mengen kaufen oder verkaufen. Bären kaufen sofort große Mengen von Wertpapieren und werfen sie gleichzeitig auf den Markt. Dies wird zu einem Preisverfall führen (Bärenstrategie). Bullen kaufen aktiv Vermögenswerte und zeigen ihre Unterbewertung, was zu einer Wertsteigerung führt (Bullenstrategie).
  3. Ein Trader, der heute ein Bulle war, wird morgen von der Anwendung von Bärenstrategien profitieren. Ein solcher Trader sollte jedoch über große finanzielle Fähigkeiten verfügen, die es ihm ermöglichen, sowohl aufwärts als auch abwärts zu spielen.

Es sollte beachtet werden, dass Bullen und Bären an den Börsen heutzutage oft als Anfänger bezeichnet werden, die an Wachstums- oder Fallstrategien festhalten. Zum Beispiel, nachdem sie eine kleine Anzahl von Aktien an ihrem Terminal gekauft haben, warten sie auf Preisänderungen. Die Wartezeit kann mehrere Stunden bis zu mehreren Wochen betragen. Neulinge mit begrenztem Kapital können die Nachfrage nur schwer beeinflussen. Oft fällt es ihnen schwer, ihre eigene Strategie zu ändern.

Was wird vermarktet?

Umtauschgüter können in zwei Hauptgruppen eingeteilt werden:

  1. Industrierohstoffe und Halbzeuge,
  2. land- und forstwirtschaftliche Erzeugnisse sowie Erzeugnisse ihrer Verarbeitung

Die Klassifizierung der Waren ist im Diagramm detailliert dargestellt.

Energie an der Warenbörse

Heute ist Öl der rentabelste und am meisten gehandelte Rohstoff. Die Volumeneinheit ist ein Fass mit 158,988 Litern. Jedes Los entspricht 100 Fässern.

Die Hauptölsorten sind Brent und WTI. Brent (engl. Brent Crude) - eine Referenzmarke (Markersorte) für in der Nordsee hergestelltes Öl. Brent-Rohöl ist in Bezug auf Qualität, Eigenschaften und Zusammensetzung ein Weltstandard für Öl, der im Hinblick auf die Verarbeitung und Herstellung von Ölprodukten optimal ist. In den USA wird WTI-Öl (West Texas Intermediate) mit dem alternativen Namen Light Sweet als Markersorte angesehen. Im Nahen Osten ist die Benchmark eine Mischung aus Dubai und Oman, bekannt als Middle East Crude. Russisches Uralöl ist eine Mischung aus Öl aus den Feldern der Wolga-Ural-Region und Westsibiriens. Insgesamt sind die Hauptölsorten dort ca. 200.

Brent Rohöl wird an der Intercontinental Exchange (ICE) unter der Marke B gehandelt. WTI Rohöl wird an der NYMEX unter der Marke CL und an der Intercontinental Exchange (ICE) unter dem Symbol WTI gehandelt.

WTI-Rohöl wird als Kriterium für die Ermittlung der Ölkosten herangezogen und ist das Hauptprodukt für Öl-Futures-Kontrakte an der Chicago Mercantile Exchange.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, mit Öl zu handeln.

  • Futures-Handel. Öl-Futures-Kontrakte sind Kontrakte für Transaktionen über den Kauf und Verkauf von Öl, die in Zukunft (zum Zeitpunkt der Ausführung des Kontrakts) zu dem jetzt vereinbarten Preis ausgeführt werden. Das heißt, es besteht die Verpflichtung, innerhalb eines bestimmten Zeitraums (z. B. innerhalb von drei oder sechs Monaten) ein bestimmtes Volumen zu erwerben oder zu verkaufen. Der Wert der Transaktion wird im Voraus festgelegt.
  • Im Rahmen von Sonderverträgen zwischen Verbrauchern von "Schwarzgold" und Fabriken.

Große Ölmengen werden an zwei Börsen gehandelt: der New York Mercantile Exchange NYMEX und der London InterContinental Exchange ICE.

Weniger bedeutende Ölmengen werden an den Börsen von Tokio, Shanghai und Dubai gehandelt.

Der OTC-Ölmarkt hat im Gegensatz zur Börse keinen bestimmten Standort. Es kann als globales Maklernetz bezeichnet werden, innerhalb dessen Transaktionen zum Kauf und Verkauf von Öl abgeschlossen werden.

Auf dem Börsenmarkt gibt es ein Standardvolumen an gehandeltem Öl, das in der Regel 1.000 Barrel pro Kontrakt beträgt. Es gibt keinen solchen Standard auf dem außerbörslichen Markt, der Handel kann mit einem beliebigen Volumen durchgeführt werden: einem Eisenbahntank, zwei Tankschiffen usw., wobei die Lieferung an einen ausgewählten Punkt der Welt erfolgt.

Der Ölpreis, der beim Börsenhandel gebildet wurde, ist öffentlich zugänglich, wird auf den entsprechenden Seiten veröffentlicht und in Nachrichtenberichten erwähnt. Die auf dem OTC-Markt gebildeten Preise haben keine solche Verteilung erhalten, sie sind in Zusammenfassungen von Ölpreisagenturen wie Platts oder Argus Media zu finden.

Der Preis für "schwarzes Gold" hängt von vielen Faktoren ab:

  • Erstens beeinflussen Entscheidungen der OPEC die Preisgestaltung. Wenn bei einem OPEC-Treffen eine Entscheidung getroffen wird, das Ölproduktionsvolumen zu erhöhen, führt dies zu einem Rückgang der Ölpreise. Wenn eine Entscheidung getroffen wird, die Quote für die Produktion von "schwarzem Gold" zu verringern, steigen die Ölpreise.
  • Zweitens können geopolitische Spannungen den Wert des „schwarzen Goldes“ schwächen oder stärken. Der rasche Anstieg der Ölpreise kann durch die Gefahr einer Unterbrechung der Ölversorgung aufgrund der Verschärfung der geopolitischen Beziehungen verursacht werden. Beispielsweise führte der Ausbruch von Feindseligkeiten im Irak zu einem Anstieg der Ölpreise.
  • Drittens spielen Wetterfaktoren eine wichtige Rolle bei der Wertbildung. Beispielsweise könnten Nachrichten über schlechtes Wetter im Golf von Mexiko, Betriebsunterbrechungen in der Pipeline im Nahen Osten oder in Nordamerika ein Katalysator für die Senkung der Ölpreise sein.
  • Viertens sind die US-Lagerbestände direkt proportional zum Ölpreis. Ölnotierungen werden stark von Berichten über Bestandsveränderungen in den Vereinigten Staaten von Amerika (dem weltweit größten Ölkonsumenten) beeinflusst.
  • Fünftens ist der US-Dollar-Wechselkurs einer der Faktoren, die den Preis von „schwarzem Gold“ beeinflussen. Die Abwertung des Dollars stimuliert das Wachstum der Ölpreise.

Neben Öl handeln Rohstoffbörsen aktiv mit anderen Energieträgern: Gas aus dem Golf von Mexiko an der NYMEX unter dem Symbol LR, Benzin (RBOB) unter dem Symbol RB, Propan unter dem Symbol PN, Erdgas unter dem Symbol NG, Heizöl unter dem Symbol HO.

Organisation der erdölexportierenden Länder (OPEC) und ihre Rolle

Die Organisation der erdölexportierenden Länder wurde 1960 von zwölf Ländern gegründet (Algerien, Ecuador, Indonesien, Irak, Iran, Kuwait, Libyen, Nigeria, Saudi-Arabien, Vereinigte Arabische Emirate und Venezuela). Das Hauptziel des Vereins ist die Koordinierung der Maßnahmen zum Absatz und zur Preisfestsetzung von Rohöl. Dies ist möglich, weil die OPEC etwa die Hälfte des weltweiten Ölhandels kontrolliert. Auf das Ölkartell entfallen rund 40% der weltweiten Ölförderung.

Für die Mitgliedsstaaten der Organisation wurde ein Gesamtlimit (Quoten) für die Ölförderung festgelegt. Dieser Indikator wird regelmäßig in Abhängigkeit vom Preis für „Schwarzes Gold“ angepasst.

Der Anleger sollte sich darüber im Klaren sein, dass eine Reduzierung der Quoten auf eine Preiserhöhung hindeutet. Dies ist auf einen Mangel an Öl auf dem Markt und einen Rückgang der Produktion zurückzuführen. Wenn sich die Kontingentgröße nicht geändert oder erhöht hat, sinken die Kosten für „schwarzes Gold“. Dies sollte bei der Auswahl einer Anlagestrategie berücksichtigt werden.

Die neuesten Nachrichten werden auf marretinvest.com und 365-invest.com veröffentlicht. Darunter ist häufig die Tendenz zu beobachten, dass die Ölpreise aufgrund sinkender US-Reserven und der Absicht der OPEC-Länder, eine Vereinbarung zur Begrenzung der Produktion zu unterstützen, steigen. In dieser Situation ist die Strategie der „Bullen“ - Marktteilnehmer, die durch Preiserhöhungen verdienen - gerechtfertigt. Es wäre ratsam, Öl-Futures zu kaufen und auf ihren Anstieg zu warten. Wenn der Ölpreis höher wird, sollten Sie alles verkaufen und Einnahmen aus der Preisdifferenz erzielen.

Metalle an der Warenbörse

Der Handel mit Edelmetallen ist eines der beliebtesten Ziele weltweit. Zu den Edelmetallen zählen: Gold, Silber, Platin, Palladium.

Branchenkenner verweisen auf die Perspektiven dieses Bereichs für Einsteiger als alternative Verdienstmöglichkeit. Die Hauptvorteile von Investitionen in Edelmetalle sind:

  • Kauf von Goldbarren,
  • Investitionen in Unternehmen, die auf die Verarbeitung von Edelmetallen spezialisiert sind,
  • Investitionen in Unternehmen, die auf die Gewinnung von Edelmetallen spezialisiert sind.

Händler können sowohl echte Edelmetalle handeln als auch Termingeschäfte abschließen. Ein Merkmal der letzteren kann als fiktive Ware (Edelmetall) angesehen werden, weil Nur 3-4% der abgeschlossenen Termingeschäfte werden mit echter Warenlieferung geliefert.

Industriemetalle werden an der London Metal Exchange (LME) und der New York Metal Exchange gehandelt. Das Handelsvolumen wird in Tonnen gemessen. Die Londoner Metallbörse verkauft Blei, Zinn, Aluminiumlegierungen, Kupfer, Aluminium, Nickel, Kobalt und Molybdän. Die Rotterdamer Metallbörse handelt mit Sekundärstahl.

Es sollte über die Aussichten eines solchen Metalls wie Lithium bemerkt werden. Bis Ende 2017 machen die Hersteller von Elektrofahrzeugen Lithium zu einem „kostbaren Gut“. Jetzt wächst die Nachfrage nach dieser Art von Transport, für die eine leistungsstarke Batterie ein wesentlicher Bestandteil ist. Es besteht aus Lithium, einem Alkalimetall.

Nach Ansicht aller Experten ist in den nächsten Jahren mit einem raschen Anstieg des Lithiumbedarfs zu rechnen, der das gesamte globale Segment seiner Produktion und Verarbeitung verändern wird. Nach den Berechnungen der Analysenagentur Benchmark betragen die Kosten für eine Tonne Lithiumcarbonat im Zeitraum 2017–2020. Heute beträgt eine Tonne dieses Metalls 9.000 US-Dollar, und der Preis für Lithiumhydroxid, das eine längere Lebensdauer und Batterieleistung bietet, wird in den nächsten drei Jahren von derzeit 14.000 US-Dollar pro Tonne auf 18.000 US-Dollar steigen .

Die globalen Lithiumreserven betragen 28 Millionen Tonnen (entspricht 150 Millionen Tonnen Lithiumcarbonat). Im Jahr 2016 wurden 35.000 Tonnen Lithium abgebaut. Dies reicht nicht aus, um die wachsende Nachfrage nach Metall zu befriedigen. Jetzt steigt jedoch das Produktionsvolumen. Gleichzeitig steigt die Kapazität für die direkte Batterieproduktion. Beispielsweise hat Tesla bereits mit dem Bau einer spezialisierten Gigafactory 1-Anlage in Australien begonnen, die Batterien mit einer Gesamtkapazität von 35 GWh pro Jahr produzieren wird. In China sind mehrere Fabriken zur Herstellung von Lithiumbatterien mit einer Gesamtleistung von 120 GW / h geplant. Dies reicht aus, um 1,5 Millionen Elektrofahrzeuge mit Batterien zu versorgen.

Es wurde lange geglaubt, dass eine Investition in Gold eine zuverlässige Möglichkeit ist, Ihr Anlageportfolio zu diversifizieren. Die Goldkosten hängen von der wirtschaftlichen und politischen Situation in der Welt ab. На золото, мировая цена устанавливается каждый рабочий день. Эксперты утверждают, что покупать золото надо тогда, когда нестабилен доллар США и другие основные валюты. Цена золота на рынке подвержена резким колебаниям. Следует отметить одну особенность: после продолжительного падения котировок золота, они в основном возвращаются на прежний уровень.

Das Verhältnis des Goldpreises zum Dollar ist öffentlich zugängliche Information und wird in Form von Grafiken veröffentlicht. Ein Beispiel ist unten gezeigt:

Die Grafik zeigt die Dynamik des Goldpreises, der im November auf das Niveau von 1281,35 pro Unze per 20. November 2017 gesunken ist. Bei der Analyse des Goldpreises sollten eine Vielzahl von Faktoren berücksichtigt werden.

  • Erstens sinkt die Goldnachfrage, wenn der US-Dollar steigt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Investoren und Investoren ihr Vermögen in eine profitablere Währung transferieren. Wenn umgekehrt der Preis eines Dollars fällt, steigen die Goldnotierungen.
  • Zweitens können Naturkatastrophen in wichtigen Exportländern zu einer geringeren Produktion führen. Jeder natürliche Faktor, der den Goldabbau beeinflussen kann, verringert das Angebot an Edelmetallen.
  • Drittens kann der Goldmarkt extrem volatil sein. Es hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, unter denen politische, wirtschaftliche und auch einige soziale Faktoren eine wichtige Rolle spielen.
  • Viertens hängt der Goldpreis von vielen politischen Faktoren ab. Man sollte daher lernen, Weltpolitik und Wirtschaft gut zu verstehen.
  • Fünftens sollte man an die Existenz von „Schwarzmärkten“ denken, die auch einen sehr starken Einfluss auf Preise und Kurse haben.

Land- und Forstprodukte an der Warenbörse

Der Handel mit dieser Produktgruppe ist ein attraktiver Sektor für professionelle Händler. Die Hauptmerkmale dieser Waren sind:

  • Weizen, Mais, Soja, Kaffee, Zucker, Kakao und andere Produkte können gehandelt werden.
  • Es gibt einen engen Arbeitsplan - abhängig von der Börse, an der die Auktion stattfindet.
  • der Vertrag hat eine bestimmte Laufzeit,
  • jeder Vermögenswert hat eine eigene Handelseinheit,

Der Handel mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen ermöglicht es Ihnen, ein relativ geringes, aber stabiles Einkommen zu erzielen. In einigen Fällen können professionelle und erfahrene Trader bis zu 50% oder mehr pro Jahr verdienen.

Das Grundprinzip der Prognose ist die Berücksichtigung von Ertrag und Saisonalität. Je niedriger die Rendite, desto höher der vorhergesagte Preis des Vermögenswerts, desto schwerwiegender sind die Auswirkungen spontaner Handlungen. Der Preis sinkt unmittelbar nach der Ernte und steigt dann allmählich an. Dies ist auf die Erhöhung der Lagerkosten auf den Wert des Produkts zurückzuführen.

Der Anteil der land- und forstwirtschaftlichen Erzeugnisse an den Tauschgeschäften beträgt rund 55% des gesamten Handels. Obwohl jetzt eine Tendenz zu seiner Verringerung zum Ausdruck kommt. Zu den beliebtesten Produkten gehört der Handel mit Ölsaaten und ihren verarbeiteten Produkten, die mittlerweile rund 42% des Börsenumsatzes ausmachen. Der Anteil an Getreide liegt bei 21%. Der Umtausch von Viehprodukten (lebende Rinder, Schweine, Fleisch, Schinken) nimmt zu.

Es ist zu beachten, dass das Auftreten verschiedener synthetischer Ersatzstoffe für natürliche Rohstoffe den Börsenumsatz von textilen Gruppenwaren negativ beeinflusst.

Vorteile des Rohstoffhandels

Ein Investor oder Händler hat verschiedene Alternativen zum Handel auf verschiedenen Märkten, aber der Rohstoffmarkt hat mehrere Vorteile.

  1. Geringe Sicherheit (die Menge an Geld, die im Rahmen des Vertrags reserviert wird), die es Ihnen ermöglicht, eine hohe Verzinsung des angelegten Kapitals zu erzielen. Beispielsweise kann beim Verkauf von Aktienoptionen die Höhe der Sicherheiten das 10-20-fache der erhaltenen Prämie erreichen. Auf Ware

    Warenaustausch. Eigenschaften

    Die Warenbörse bietet Spekulanten die Möglichkeit, sowohl mit kurzfristigem als auch mit langfristigem Handel Geld zu verdienen. Somit können Sie Rohstoffe sowohl für den Intraday-Handel als auch für den langfristigen Handel verwenden.

    Es ist wichtig zu erwähnen, dass die Warenbörse der Vorläufer aller Börsenplattformen ist. Der Vorgänger der Warenbörse ist wiederum ein regulärer Markt, in dem eine Vielzahl von Warenwerten ausgetauscht werden.

    Im Laufe der Zeit haben die Waren-Geld-Beziehungen die Warenbörse abgelöst. Nachdem sich das erste Geld verbreitet hatte, wurde der Warenaustausch durch An- und Verkauf ersetzt.

    Seit Beginn der Warenbörse ist das aktuelle Verhältnis von Angebot und Nachfrage für verschiedene Waren der Hauptfaktor, der einen entscheidenden Einfluss auf die Quotierung dieser Waren hat. Je mehr Käufer den Wunsch äußern, ein derzeit knappes Produkt zu kaufen, desto höher ist der Preis. Wenn ein bestimmtes Produkt eine kleine Anzahl von Käufern kaufen möchte, wird ein solches Produkt zu viel auf dem Markt, und folglich sinkt sein Wert.

    Warenaustausch. Sorten

    Auf dem modernen Rohstoffmarkt gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Börsen. Unter den beliebtesten Warenaustauschplattformen verdienen die folgenden eine besondere Erwähnung:

    1. Börse für Edelmetalle, an der Vermögenswerte wie Silber, Gold, Kupfer und Platin verkauft und gekauft werden.
    2. Fossile Brennstoffbörse, die Kohle, Gas und Öl verkauft und kauft.
    3. Eine Lebensmittelbörse, die Vermögenswerte wie Kaffee, Zucker und Getreide verkauft und kauft.

    Mit einem kompetenten Ansatz kann der Handel an allen oben genannten Börsen ein ziemlich hohes Einkommen bringen.

    Rohstoffhandel im binären Optionsmarkt

    Es ist wichtig zu erwähnen, dass der Rohstoffhandel auf dem Markt für binäre Optionen sich vom Handel an der Börse unterscheidet. Gleichzeitig wird das Bieterverfahren nach ähnlichen Grundsätzen durchgeführt.

    So kann man zum Beispiel an der Warenbörse einfach nicht ein paar Kilogramm Zucker oder Kaffee kaufen, da der Verkauf von Waren in Losen stattfindet. Jedes der gekauften und verkauften Lose hat ein bestimmtes Volumen, Gewicht oder eine bestimmte Anzahl von Einheiten. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die an den Börsen verkauften Produkte streng standardisiert sind. Wenn der Hersteller die verfügbaren Rohstoffe auf der Börsenplattform verkaufen will, muss er aus den verfügbaren Waren in voller Übereinstimmung mit den Börsenstandards Lose bilden. Eine strikte Standardisierung ist notwendig, damit der Umtausch dem Käufer garantieren kann, dass das Produkt die angegebenen Eigenschaften erfüllt.

    Der Handel an der Rohstoffbörse erfordert aufgrund des relativ großen Lotvolumens ein recht ernstes Kapital. Aus diesem Grund handeln private Händler nur selten direkt an der Börse. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Geldverdienen auf der Austauschplattform nicht nur viel Kapital für den Kauf des Loses erfordert, sondern auch die Organisation des Transports und der Lagerung der gekauften Rohstoffe. Spekulanten müssten daher zusätzliche Kosten tragen, die mit dem Handel an der Börse nur indirekt verbunden sind.

    Der Markt für binäre Optionen bietet im Gegensatz zu Börsen die Möglichkeit, mit Rohstoffen Geld zu verdienen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die so genannten Non-Deliverable-Kontrakte am Markt für binäre Optionen gehandelt werden. Beim Handel mit ähnlichen Kontrakten müssen Sie zunächst die zusätzlichen Kosten für den Transport und die Lagerung der gekauften Rohstoffe nicht tragen.

    Außerdem müssen Sie auf dem Markt für binäre Optionen keine Rohstoffe in Losen kaufen. Aus diesem Grund können Sie einen Kauf für fast 1 US-Dollar tätigen. Diese Funktion macht den Rohstoffhandel für Anfänger mit geringen Einsparungen zugänglich.

    Ein sehr wichtiger Vorteil des Rohstoffhandels auf dem Markt für binäre Optionen ist das hohe Einkommen für die Eröffnung eines erfolgreichen Auftrags, das 85% beträgt. Ihre Verluste sind ebenfalls fix und können das Anfangsvolumen einer offenen Bestellung nicht überschreiten.

    Auf dem Markt für binäre Optionen können Sie nahezu beliebig viele Transaktionen abschließen, was sich positiv auf das Volumen Ihres potenziellen Einkommens auswirkt. Wenn Sie beispielsweise die Transaktionsausführungszeit von 60 Sekunden verwenden, können Sie mehr als hundert Bestellungen pro Tag öffnen.

    Sehen Sie sich das Video an: Was ist der DAX? Aktienindex einfach erklärt! Finanzlexikon (Juni 2022).

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send