Hilfreiche Ratschläge

15 gefährliche Anzeichen eines Blutgerinnsels im Körper, das Sie sofort töten kann

Pin
Send
Share
Send
Send


Wenn das Blutgefäß beschädigt ist, kommen Blutplättchen zur Rettung, die an den Ort der Beschädigung geschickt werden. Sie haften zusammen und haften an der Gefäßwand. Infolgedessen bildet sich ein Blutgerinnsel, das weitere Blutungen verhindert. Mit der Zeit stellt der Körper die normale Funktion des Herz-Kreislauf-Systems wieder her und das Gerinnsel löst sich auf, sobald die Verletzung verheilt ist. Wie wir die Bildung von Blutgerinnseln sehen, ist dies eine schützende Reaktion des Körpers, die darauf abzielt, Blutungen zu stoppen. In einigen Fällen lösen sich Blutgerinnsel jedoch nicht auf, sondern haften an den Wänden der Blutgefäße und beeinträchtigen die normale Blutzirkulation. In jedem Moment kann sich dieses Gerinnsel lösen und ein derartiger Verlauf der Ereignisse kann leider tödlich sein.

Erste Anzeichen eines Blutgerinnsels

1. Unerklärte Müdigkeit

Plötzliche Müdigkeit weist häufig auf eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen hin, einschließlich eines Blutgerinnsels. Wenn unser Körper gezwungen ist, mehr als gewöhnlich zu arbeiten, hat dies negative Folgen für den Körper.

Wenn das Gefühl der Müdigkeit nicht lange verschwindet, besteht Grund zu der Annahme, dass ein Blutgerinnsel in Arm, Bein, Gehirn oder Brust die Schuld trägt.

2. Schwellung der Gliedmaßen

An der Stelle der Bildung eines Blutgerinnsels kann eine Schwellung oder Schwellung auftreten. Befindet sich das Blutgerinnsel im Arm oder Bein, kann die Extremität vollständig anschwellen, was auf eine schlechte Durchblutung zurückzuführen ist.

In diesem Fall kann sich der betroffene Bereich verfärben, röten oder blau werden, warm werden oder jucken. Diese Situation ist sehr gefährlich, da sich ein Blutgerinnsel lösen und jederzeit in ein lebenswichtiges Organ fallen kann. Wenn es sich zum Beispiel in der Lunge befindet, führt dies zu einer Lungenembolie.

3. Kurzatmigkeit

Dieses Symptom kann sehr beängstigend sein, da es bedeuten kann, dass das Blutgerinnsel in die Lunge gelangt ist. Laut Experten kann dies das erste Anzeichen einer Lungenembolie sein, wenn Atembeschwerden von einem ständigen Husten begleitet werden - Verstopfung einer der Arterien in der Lunge.

Diese Situation muss sehr ernst genommen werden und so schnell wie möglich einen Krankenwagen rufen.

4. Schmerzen in der Brust oder Atemschmerzen

Wie oben erwähnt, ist eine Lungenembolie ein potenziell tödlicher Zustand. Es tritt auf, wenn ein in den unteren Extremitäten gebildetes Blutgerinnsel in eines der Lungengefäße eindringt und dieses blockiert. Eines der Hauptsymptome hierfür sind Brustschmerzen und allgemeine Atembeschwerden, die es Ihnen erschweren können, tief durchzuatmen.

Es ist auch wichtig zu bedenken, dass Schmerzen im Herzen darauf hindeuten können, dass sich das Blutgerinnsel im Bereich des Herzens befindet, was zu einem Herzinfarkt führen kann.

5. Fieber und Schwitzen

Dieses Symptom tritt sehr häufig bei Nierenthrombosen auf.

Die Hauptgefahr besteht darin, dass ein Blutgerinnsel Ihren Körper beim Entfernen von Abfallprodukten stören kann, was zu hohem Blutdruck und sogar zu Nierenversagen führt. Ein Blutgerinnsel in den Nieren führt jedoch häufig zu Fieber oder vermehrtem Schwitzen.

Thrombussymptome

6. Schwindel oder Ohnmacht

Die Kombination von Brustschmerzen und Atemnot kann zu Schwindel und Ohnmacht führen.

7. Herzklopfen

Wenn sich Ihre Herzfrequenz beschleunigt, kann dies ein gefährliches Symptom für eine Lungenembolie sein. Wenn ein Blutgerinnsel die Lunge erreicht, tritt ein Sauerstoffmangel auf, und Ihr Herz versucht, dies zu kompensieren, wodurch sich Ihre Herzfrequenz erhöht. Dies ist ein Warnzeichen, das nicht ignoriert werden kann.

8. Unerklärlicher Husten

Wenn es zu Hustenanfällen mit einem Gefühl von Atemnot und einem beschleunigten Herzschlag kommt, kann dies darauf hinweisen, dass sich in Ihrem Körper ein Blutgerinnsel gebildet hat. Ein Husten kann von Blut begleitet sein, und dies ist ein schwerwiegender Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Die Ursache für diesen Husten kann ein Blutgerinnsel in der Lunge sein, das zu einer verstopften Nase führt und sich in Form eines Hustens manifestiert.

9. Starke Kopfschmerzen

Viele Menschen leiden unter chronischen Kopfschmerzen, aber diese Schmerzen sind oft stärker als üblich. Solche unerträglichen Schmerzen können Sie völlig außer Gefecht setzen, wodurch Sie sich auf nichts konzentrieren können.

Herkömmliche Kopfschmerzmedikamente lindern die Symptome möglicherweise nicht. Konsultieren Sie in diesem Fall sofort einen Arzt, da dies auf das Vorhandensein eines Blutgerinnsels im Gehirn hinweisen kann, das zu einem Schlaganfall führen kann.

10. Schmerzen oder Empfindlichkeit in der Extremität

Es ist sehr schwer zu verstehen, dass Sie ein Blutgerinnsel ohne medizinische Kenntnisse haben, aber eines der häufigsten Symptome dieses Problems sind Schmerzen in Ihrem Arm oder Bein.

Wenn dies nicht mit einem Trauma zusammenhängt, können schmerzhafte Empfindungen vor einer tiefen Venenthrombose warnen. In diesem Fall können beim Drücken oder Berühren des betroffenen Bereichs Schmerzen auftreten. Achten Sie zur Unterscheidung von Muskelkrämpfen darauf, ob sich die Schmerzen beim Gehen oder beim Beugen des Beins verstärken. Wenn ja, besteht die Möglichkeit eines Blutgerinnsels.

Selbst wenn ein Blutgerinnsel in einem Bein vorhanden ist, können Sie Schmerzen in beiden Beinen spüren. Dies liegt daran, dass Sie versuchen, die Beschwerden in einem Bein zu lindern und das andere Bein stärker zu belasten, was zu Verspannungen und Schmerzen führen kann.

Blutgerinnsel in Wien

11. Haut warm anfühlen

Bei einer Thrombose kann sich die Temperatur der Haut ändern, insbesondere dort, wo ein Thrombus vorliegt. Sie werden spüren, dass sich dieser Bereich wärmer anfühlt.

Dieses Gefühl tritt aufgrund einer gestörten Durchblutung auf und kann auch von Pulsation und Juckreiz begleitet werden.

12. Rote Venen in den Venen

Blutgerinnsel können zum Auftreten roter Venen führen, die sich entlang der Länge der Venen erstrecken und sich oft warm anfühlen. Wenn Sie sie berühren, sind sie wärmer als die Haut rundherum und ziemlich auffällig. Sie können sie für einen Hautausschlag oder Blutergüsse nehmen, aber wenn sie sich warm anfühlen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

13. Schmerzen in den Waden der Beine

Wenn sich in den Beinen ein Blutgerinnsel bildet, werden Wadenschmerzen zu einem der häufigsten Symptome. Schmerzen werden oft mit Muskelkrämpfen oder Krämpfen verwechselt, weshalb ein gefährliches Symptom oft ignoriert wird.

Im Gegensatz zu einem Krampf, der abrupt auftritt und mehrere Minuten anhält, nimmt der Schmerz in der Wade durch ein Blutgerinnsel allmählich zu und kann mehrere Tage oder Wochen anhalten.

14. Änderung der Hautfarbe

Rötung ist eines der häufigsten Symptome, die mit dem Vorhandensein eines Blutgerinnsels verbunden sind, und tritt normalerweise an einer Stelle auf, an der ein Blutgerinnsel vorhanden ist. Jede andere Änderung der Hautfarbe sollte Sie jedoch warnen. Beispielsweise kann der Bereich der Bildung eines Blutgerinnsels aufgrund einer Abnahme des Blutflusses blass werden.

Wenn sich der Zustand verschlechtert, kann die Haut eine bläuliche Färbung annehmen und sich kälter anfühlen. In diesem Fall sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

15. Mangel an Symptomen

Einer der Gründe, warum Thrombosen so gefährlich sind, ist die Tatsache, dass häufig keine Symptome vorherrschen. Zumindest gibt es keine offensichtlichen Anzeichen, die einer sofortigen medizinischen Behandlung bedürfen, und bevor wir davon erfahren, passiert etwas Irreparables.

Aus diesem Grund ist es wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um dies zu verhindern. Vermeiden Sie es, längere Zeit an einem Ort zu sitzen, sich körperlich zu betätigen, Ihr Gewicht anzupassen und Ihre Ernährung zu überwachen, um nie zu wissen, was Thrombose ist.

Überprüfen von Blutgefäßen auf Blutgerinnsel - beliebte Diagnosemethoden

Menschen mit einer genetischen Veranlagung sind in erster Linie anfällig für Thrombosen. Sie müssen ihre Gesundheit sorgfältig überwachen, sich einer regelmäßigen ärztlichen Untersuchung unterziehen und alle Empfehlungen eines Arztes befolgen.

Wie kann man herausfinden, ob sich Blutgerinnsel im Körper befinden? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Blutgerinnsel zu diagnostizieren.

Da manchmal sofort nach Blutgerinnseln im Körper gesucht werden muss, wurde eine Notfalldiagnose entwickelt, bei der folgende Untersuchungen durchgeführt werden:

  1. Ultraschall-Duplex-Scannen. Hier können Sie die Geschwindigkeit des Blutflusses durch die Gefäße bestimmen, den Durchmesser des Blutgefäßes. Sehr oft können Sie bei einer Untersuchung ein Blutgerinnsel im Körper erkennen.
  2. Venographie (Phlebographie) - Röntgenaufnahme eines Blutgefäßes nach Einbringen eines Kontrastmittels. Die Methode zielt darauf ab, die Struktur eines Blutgefäßes zu untersuchen und ein Blutgerinnsel darin festzustellen.
  3. Angiographie - Röntgenuntersuchung von Hirngefäßen zur Erkennung eines Blutgerinnsels.

Sie können auch eine Routineuntersuchung durchführen - eine Blutuntersuchung:

  • für Cholesterin
  • Gerinnbarkeit
  • Biochemie (bei Lungenthromboembolie und tiefer Venenthrombose steigt die Konzentration).

Um ein schnelles und ziemlich zuverlässiges diagnostisches Ergebnis einer tiefen Venenthrombophlebitis zu erhalten, wird Ultraschall mit Doppler verwendet.

Da es mit dieser Methode jedoch nicht möglich ist, Gefäße bei Patienten mit Übergewicht auf Blutgerinnsel zu untersuchen, insbesondere wenn die Darmbeinvenen untersucht werden müssen, werden diese Patienten mit Hilfe der Phlebographie untersucht.

Bei Verdacht auf einen Thrombus in den unteren Extremitäten besteht der Hauptzweck der diagnostischen Maßnahmen in der Erkennung und Beschreibung der Merkmale einer Thrombose.

Zum Beispiel: Gerinnungsdichte, ihre Fixierung an venösen Wänden, Ausmaß, Vorhandensein frei beweglicher (schwimmender) Stellen, Grad der Verstopfung.

Das Ultraschall-Duplex-Scannen erkennt sogar Blutgerinnsel, die sich ohne charakteristische Merkmale entwickeln. Das Fehlen von Symptomen bei Thrombose wird bei der Entnahme von Blut durch zusätzliche Blutgefäßpaare (Kreisverkehre) oder bei unvollständigem Verschluss des venösen Lumens beobachtet.

Asymptomatische Thrombosen stellen eine große Gefahr dar, da eine Person nicht einmal auf Blutgerinnsel untersucht werden möchte. Wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt und keine Maßnahmen ergriffen werden, ist eine vollständige Verstopfung des Gefäßbettes möglich, schwerwiegende Komplikationen sind nicht ausgeschlossen. Daher ist eine rechtzeitige Diagnose von großer Bedeutung.

Dann wirst du es herausfinden.

2/3 der Venenthrombosen sind asymptomatisch oder weisen gelöschte Symptome auf. Eine Person leidet unter leichten Beinschmerzen und einer leichten Schwellung, die jedoch nicht so stark ist, dass sie gezwungen ist, einen Arzt aufzusuchen. Von den drei Thrombosefällen schreitet einer fort und zwei klingen spontan ab.

Dies bedeutet jedoch nicht immer, dass die gelöste Thrombose spurlos verlaufen ist. Auch in diesem Fall treten irreversible Veränderungen an Wand und Klappe der betroffenen Vene auf, die zur Entwicklung einer chronischen Veneninsuffizienz führen. Beim Duplex-Scannen von Gefäßen sehen Ärzte häufig post-thrombotische Veränderungen in den tiefen Venen des Unterschenkels bei Patienten, bei denen noch keine Venenthrombose diagnostiziert wurde.

Warten Sie, wer kommt?

Wie kann man frühzeitig eine Thrombose feststellen? Häufiger "beginnt" es in den Venen des Unterschenkels und wird von einer ziemlich erträglichen lokalen Schmerzen und Schwellung begleitet. In einem ungünstigen Szenario vergrößert sich der Thrombus, wobei die Hüfte und das Becken in den Venenprozess einbezogen werden. Nach und nach kommt es zu massiven Ödemen, Hautrötungen, platzenden Schmerzen und Schwellungen der Vena saphena. Vom Einsetzen der ersten Symptome bis zum Arztbesuch dauert es in der Regel 5-10 Tage. Eine Ausnahme bildet die Iliak-Femur-Thrombose, die sich sofort bemerkbar macht - starke Schwellung und spürbare Schmerzen.

Bei bettlägerigen Patienten (nach Operationen oder Lähmungen) können "stumme" Thrombosen (mit völliger Abwesenheit von Symptomen) auftreten, oder wenn sich in den Venen des kleinen Beckens ein Blutgerinnsel bildet (normalerweise während der Schwangerschaft und Geburt, nach der Geburt, während der oralen Einnahme) Verhütungsmittel). In solchen Situationen kann das erste Anzeichen der Krankheit eine Lungenthromboembolie sein, "ohne eine klare Quelle".

Größe ist wichtig

Welches Blutgerinnsel ist am gefährlichsten? Je größer die Vene und je größer das Blutgerinnsel ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit einer Thromboembolie. Die gefährlichsten sind proximale Thromben (in der Nähe der Körpermitte) - in den Venen des Oberschenkels, des Beckens und des retroperitonealen Raums. Die Häufigkeit von Embolien bei dieser Lokalisation liegt über 50%.

Ein kleiner peripherer Thrombus (z. B. im Unterschenkel) kann ebenfalls hypothetisch gefährlich werden. Es wandert auch zu den Lungenarterien und stört die Bewegung des Blutes. Kleine Embolien sind in 75% der Fälle asymptomatisch, stellen jedoch eine Lebensgefahr dar, auch wenn sie sich verzögern. Früher oder später können sie ohne Behandlung zu Durchblutungsstörungen und in einigen Fällen zum Tod führen. Daher muss jedes erkannte Blutgerinnsel in den Venen aktiv behandelt werden.

Wen soll man suchen?

Venenthrombose ist eine multifaktorielle Erkrankung, die mit einer ungünstigen Kombination von Umständen auftritt. Es ist heute unmöglich zu sagen, wer von einer Thrombose bedroht ist und wer nicht (denn nur in einigen Fällen kann eine Prädisposition für eine Thrombose mit Hilfe eines Koagulogramms festgestellt werden - eine umfassende Analyse der Blutgerinnungsindikatoren).

Dies ist nur teilweise wahr. Diese Umstände können zwar zur Bildung von Blutgerinnseln führen, jedoch nur bei komplexer Exposition. Wenn Sie beispielsweise 9 Stunden lang unbeweglich in einer unbequemen Position sitzen und sich während des gesamten Fluges weigern zu trinken, fettleibig sind, Krampfadern haben und Verhütungsmittel einnehmen, ist die Chance, mit einem Blutgerinnsel aus dem Flugzeug zu steigen, sehr groß. Aber wenn sich die Angelegenheit auf nur eine Sache beschränkt (zum Beispiel Krampfadern oder Empfängnisverhütungsmittel), riskieren Sie nicht mehr als andere Menschen.

Wirklich gefährliche Faktoren sind Operationen und Verletzungen (insbesondere im Komplex). Solche Blutgerinnsel gelten als klinisch provoziert, daher werden alle Patienten mit Kräutern und nach der Operation auf Blutgerinnsel untersucht.

Bei 10-20% der Patienten kann Thrombose das erste Anzeichen eines malignen Neoplasmas sein. Patienten über 50 Jahren mit dem Nachweis einer klinisch nicht provozierten Thrombose wird empfohlen, eine gründliche Suche nach Krebs durchzuführen.

Und was dann?

Bei dem ersten Verdacht auf Thrombose müssen Sie einen Arzt aufsuchen. In akuten Fällen wird der Patient sofort zum Operationstisch geschickt - zur Venenligation, zur Installation eines Cava-Filters oder zur chirurgischen Entfernung eines Blutgerinnsels. Meist wird die Thrombose jedoch ambulant behandelt. Der Arzt führt die Erstdiagnose durch, bestätigt die Schlussfolgerung mittels Ultraschall (Duplex-Venen-Scan) und verschreibt Antikoagulanzien - Blutverdünner, deren Aufgabe es ist, das Lumen des Gefäßes freizugeben. Hab Geduld! Die Dauer der Einnahme von Antikoagulanzien kann zwischen 3 Monaten und einer bedingten lebenslangen Anwendung liegen. In dieser Zeit muss die Klinik aufgesucht werden, damit der Arzt die Wirksamkeit (kein Rückfall) und die Sicherheit (keine Blutung) der Therapie beurteilt und die erforderliche Behandlungsdauer festlegt.

Pin
Send
Share
Send
Send