Hilfreiche Ratschläge

Was zum Abschluss anziehen: Modetipps von russischen Designern

Pin
Send
Share
Send
Send


Wie sie sagen, ist es besser, aus den Fehlern anderer zu lernen.

Olga Svirina14 Juni 2019

Es stimmt, es klappt nicht immer. Selbst wenn Sie Dutzende von Kleidern anprobiert, Hunderte von Tutorials zu Frisuren und Make-up durchgesehen oder sich für einen von Ihrem Nachbarn empfohlenen Visagisten angemeldet haben und hinzufügen, dass „dies der beste Meister des nordwestlichen Bezirks ist“, ist die Wahrscheinlichkeit eines Misserfolgs immer noch groß. Nun, fügen Sie dem Sparschwein Tipps, die Sie im Internet lesen, ihre eigenen hinzu. Sie sind echt und aufrichtig, weil wir bereits auf einen Rechen getreten sind und Lektionen gelernt haben. Dig in.

Vika Pavlenko, Chefredakteur

Anstelle von tausend Wörtern kann ich im Prinzip nur ein Foto von meinem Abschluss zeigen - hier ist alles klar. Aber zu meiner Verteidigung werde ich trotzdem erklären, wie und warum es passiert ist. Die Geschichte handelt von der Wichtigkeit der Planung.

Die elfte Klasse war vielleicht das schwierigste Jahr meines Lebens - ich glaube, Sie müssen nicht einmal sagen, warum: sich auf die Prüfung vorzubereiten, an Olympiaden teilzunehmen, die Qual, einen zukünftigen Beruf zu wählen. All dies dauerte ungefähr 19 Stunden am Tag (mindestens 5 versuchte ich für den Schlaf zu reservieren) und alle Gedanken vollständig. Ja, natürlich diskutierten wir in der Schule irgendwann über den Abschluss - aber bei alledem ging es hauptsächlich darum, wo und wie wir ihn ausgeben sollten. Aus irgendeinem Grund sprach niemand (wahrscheinlich weil die meisten Freunde Männer waren) von Kleidung.

Ich bin zwei Tage zuvor aufgewacht und habe festgestellt, dass ich kein Kleid und keinen Maskenbildner habe.

Da das Gehirn immer noch mit Gedanken über Einführungen, Prüfungsergebnisse und andere, viel wichtigere Punkte beschäftigt war, war ich nicht einmal sehr verärgert - ich denke, ich werde zu etwas gehen, das sich bereits in der Garderobe befindet. Aber dann ist meine Mutter mit den typischen "Oh Göttern, natürlich nicht, das ist einer der wichtigsten Abende in Ihrem Leben, das werden Sie später bereuen" ihrer Mutter verbunden. Nun, ok, wir gingen ins Einkaufszentrum - und waren entsetzt, als wir feststellten, dass es keine passenden Kleider mehr gab. Ich habe auch eine sehr häufige Größe. In einem Massenmarkt war es gefährlich, etwas zu unternehmen - das Risiko, dass jemand in die gleiche Richtung kommt, steigt in den Himmel. Deshalb musste ich nehmen, was war.

Dieses Kleid ist das Beste von dem, was übrig bleibt. Ja, unglaublich, aber glaube einfach. Leider war das bequeme Online-Shopping wie Lamoda zu dieser Zeit noch nicht üblich. Deshalb musste ich alles auf die altmodische Art machen - aber ich wollte nicht viel Zeit für voraussichtlich erfolglose Ausflüge ins Einkaufszentrum aufwenden. Hier vor mir standen Fragen der Prioritäten, und ich entschied mich für das Studium.

Und so stellte sich heraus, dass es dieses seltsame Kleid für mich war - meine Mutter beruhigte mich so gut sie konnte: "Weißt du, es ist sogar ein kleiner Marilyn-Stil." Monroe in dem Sinne.

So kam die „geniale“ Idee, das Image der Kultblondine mit Hollywoodschlössern zu unterstützen. Und jetzt schau dir das Foto noch einmal an - ja, du kannst sogar brennen, ich werde nicht beleidigt sein :) Ja, ja, dies ist die gleiche Hollywood-Welle nach Ansicht der Kunsthandwerkerin aus dem neben dem Haus gelegenen Economy-Friseurladen. Aber auch hier bin ich schuld: Ich habe mich einen Tag zuvor angemeldet - natürlich sind alle anständigen Salons bereits ausgebucht. Also haben sie mich zwischen zwei anderen Absolventen in 30 Minuten frei geschoben. Also war ich zu spät und hatte keine Zeit zum Nachholen - ich musste auf dem Weg zur Feier im Auto malen. Bei einem Speedbump stecke ich mir eine Mascarabürste ins Auge :)

Im Allgemeinen verlief alles wunderbar - Hauptsache, es sind immerhin Emotionen, Freunde, Glück und Freiheit.

Ich erinnere mich mit einem Lächeln an diese Geschichte und erzähle sie mit einem Lachen. Es ist nur schade, dass Sie die Bilder niemandem zeigen (nur Ihnen im Vertrauen). Deshalb mein Ratschlag - überleg dir alles ein wenig vorher, dann wirst du dir unendlich dankbar sein. Viel glück

Olya Svirina, Site-Editor

In der Abschlussklasse, und das war 2008, war ich buchstäblich umgehauen. Ich stellte mir einen Rebellen vor und beschloss, Emo-Cor anzuhören, mit Skatern vor der Schule abzuhängen, Turnschuhe, Sweatshirts und "Uzkari" zu tragen und meine Augen mit einem schwarzen Eyeliner zu bemalen. Über etwaige Kleider, Pantoffeln und Locken wurde noch nicht einmal diskutiert.

Wir hatten keine Uniform, und das einzige, was es zu befürchten gilt, waren die Äußerungen des Klassenlehrers. Worüber Sie sich im Prinzip keine Gedanken machen können, besonders wenn Sie sich als "gutes Mädchen" (und manchmal als "exzellente Studentin") etabliert haben. Die Abschlussfeier rückte näher und meine Rebellion kam allmählich zum Erliegen. Sie warf mich von einer Seite zur anderen: Entweder ich möchte ein grünes Tutu und Turnschuhe tragen, dann ein Prinzessinkleid. Und diese Unsicherheit ist das Schlimmste, was passieren kann, bevor man die Schule verlässt.

Wenn Sie nicht wissen, was Sie wollen, versuchen Sie, einen Kompromiss zu finden, und am Ausgang erhalten Sie etwas Unangenehmes - das heißt, mein Abschlusskleid.

Mein erster Fehler: Ich habe mich zu spät darum gekümmert, das Outfit zu kaufen. Natürlich, wenn Sie ein Mode-Guru sind, reichen Ihnen ein paar Tage, aber damals waren der Stil und ich keine besonderen Freunde. Wie gesagt, es gab 2008 zwar einen Massenmarkt, aber nicht ganz in der Form, wie er jetzt existiert. Es gab nicht viel zur Auswahl.

Mein zweiter Fehler: wie gesagt, ich hatte keine ahnung was ich wollte. Ich ging einfach in den Laden mit der Hoffnung, dass "vielleicht etwas ankommt".

Mein dritter Fehler: An Zubehör habe ich nicht gedacht. Und sie machen, so wie ich es jetzt verstehe, das ganze Bild. Im letzten Moment kaufte ich mir ein Kleid, holte ein paar ungeschickte Schuhe aus der Schachtel und vergaß die Clutch komplett. Da es kalt war, musste ich eine Strickjacke anziehen. Das Bild kam so lala raus.

Mein vierter Fehler: Gib das Kleid weg. Es war ein prächtiges Kleid, eine Linie. Es sah süß aus. Aber aus irgendeinem Grund fuhr ich mir in den Kopf, dass es mich füllt und ich wie eine schwangere Frau darin aussehe. Im Allgemeinen haben sie ihn so lala entlassen, nur den Stil ruiniert. Ich verstehe es jetzt, dann - nein. Ich sah mich in einem verwöhnten Kleid an und fühlte, dass etwas nicht stimmte. Aber es gab keine Zeit mehr, auch kein Geld.

Mein fünfter Fehler: Mach deine Haare in einem Schönheitssalon. Schönheitssalon "auf dem Gebiet." Jetzt habe ich einen Lieblingsmeister, ich verstehe was zu mir passt und was nicht. Dann wusste ich nichts. Und die Meister in solchen Friseursalons denken einfach nicht darüber nach, ob dies an den Kunden geht oder nicht. Willst du Locken? Wie du sagst. Ich habe ein Foto von Gwen Stefani mit schönen Locken mitgebracht. Sie haben mir etwas ähnliches gemacht und sie mit hundert Unsichtbaren gesichert. Meine Frisur war offensichtlich nicht zu meinem Gesicht. Wie Make-up. Es war keine Zeit zu korrigieren.

Ich fühlte mich erst am Morgen schön, als meine Haare zerzaust waren und die Hälfte der Unsichtbarkeit verloren ging.

Sehen Sie sich das Video an: 35 KLEIDUNG HACKS, WIE DU EINEN FADEN LOOK AUFFRISCHT (November 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send