Hilfreiche Ratschläge

Senile Demenz: wie man einem geliebten Menschen und sich selbst hilft, nicht verrückt zu werden

Pin
Send
Share
Send
Send


Jedes Kind, das mit dem Tod zu tun hat, braucht die Unterstützung des Verständnisses der Erwachsenen. Eltern spielen natürlich eine große Rolle, aber Großeltern können einem Kind helfen, den Tod eines seiner Großeltern zu verstehen.

Vorschul- und Schulenkel brauchen die meiste Hilfe, und die folgenden Empfehlungen können helfen:

  • Beantworten Sie die Fragen Ihres Kindes, aber halten Sie Ihre Antworten kurz und einfach.
  • Glauben Sie nicht, dass Sie alle Antworten geben müssen.
  • Lassen Sie das Kind trauern, aber verstehen Sie, dass sich der wahre Schmerz für einige Kinder verzögern wird.
  • Hören Sie, was das Kind sagt und wie es es sagt.
  • Verwirren Sie die Jungen nicht, indem Sie Euphemismen wie Ruhe oder Schlaf für den Tod verwenden.
  • Versichern Sie dem Kind, dass der Tod keine Form der Bestrafung ist, sondern ein Teil des Lebens.
  • Stellen Sie sicher, dass sich das Kind nicht schuldig fühlt.
  • Seien Sie geduldig und stimmen Sie den Antworten zu, wenn das Kind immer wieder dieselben Fragen stellt.
  • Helfen Sie dem Kind zu verstehen, dass der Verstorbene nicht zurückkehren wird. "
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie den Tod mit einer Krankheit in Verbindung bringen, da ein Kind große Angst vor seinen Krankheiten haben kann.
  • Sei vorsichtig, wenn du sagst, dass jemand gestorben ist, weil er alt war. Ein Kind könnte Angst haben, andere „alte“ Menschen zu verlieren. Geben Sie Ihrem Enkel nach Möglichkeit ein positives Bild des Alterns.

Begräbnis und andere Dienstleistungen

Die Meinungen darüber, ob kleine Kinder an einer Beerdigung teilnehmen sollen, sind geteilt. Kinder sollten während des Trauerprozesses bei ihren Familien sein, aber Beerdigungen können für kleine Kinder überwältigend sein. Manchmal kann die Teilnahme an einem Spaziergang oder Besuch ein akzeptabler Ersatz für die Teilnahme an einer echten Beerdigung sein.

Wenn das Kind am Gottesdienst teilnehmen wird, überprüfen Sie, was passieren wird, damit es bereit ist. Wenn ein Kind mit offenem Sarg zu einem Besuch oder Gottesdienst kommt, lassen Sie es entscheiden, ob es den Körper beobachten möchte oder nicht. Wenn ja, lassen Sie ihn in Begleitung eines ruhigen Erwachsenen sein. Bereiten Sie das Kind auf das Aussehen des Körpers vor, indem Sie sagen, dass der Körper nicht mehr funktioniert und daher nicht mehr so ​​aussieht.

Einem Kind zu erlauben, ein Bild oder einen Brief in eine Schachtel zu legen, kann beruhigend sein. Bereiten Sie das Kind darauf vor, dass einige Menschen im Gottesdienst weinen, während andere lachen und reden können, und so können sie sich an den Verstorbenen erinnern.

Tod und Religion

Eines der Probleme, das nach dem Tod schwierig sein kann, ist die Religion, insbesondere für interreligiöse Familien oder Familien mit einer Reihe von Gläubigen und Ungläubigen. Wenn ein Kind in einem religiösen Elternhaus aufgewachsen ist, werden Eltern den Tod wahrscheinlich in einen religiösen Kontext einführen. Großeltern sollten ihren Ansichten nicht widersprechen, dies ist Teil der respektierten Grenzen. Eltern, die sich dafür entscheiden, den Tod nicht in einen solchen Kontext zu stellen, werden wahrscheinlich nicht wollen, dass andere dies tun. Darüber hinaus kann es eher verwirrend als tröstlich sein, in solch einer traumatischen Zeit neue Ideen über Gott und das Leben nach dem Tod einzuführen.

In beiden Fällen, wenn das Kind komplexe Fragen stellt, kann gesagt werden, dass Sie nicht alle Antworten haben.

Angst vor einem weiteren Tod von Großvater und Großmutter

Kinder, die mit dem Tod einer Person zu tun haben, fragen sich oft logischerweise, ob sie die anderen Menschen verlieren werden, die sie lieben. Besonders wenn Sie Großvater und Großmutter sind und einem Kind helfen, mit dem Tod eines anderen Großvaters und einer anderen Großmutter fertig zu werden, kann das Kind erwarten, dass es Sie verlieren wird. Es ist die beste Lösung, etwas Einfaches zu sagen, zum Beispiel „Ich erwarte, dass ich noch lange hier bin“.

Fortsetzung des Verbrennungsprozesses

Einige Kinder finden Trost in den Tagen nach dem Tod, indem sie einen geliebten Menschen anschauen oder sogar fotografieren. Ein spezielles Spielzeug oder eine Erinnerung, die mit dem Verstorbenen verbunden ist, kann auch tröstlich sein. Lehrer oder Erzieher des Kindes sollten über den Tod informiert werden.

Ein Kind, das einen Trauerprozess durchläuft, kann unruhig, hartnäckig, wütend und rebellisch werden. Er oder sie klagt möglicherweise über körperliche Symptome wie Kopfschmerzen oder Bauchschmerzen oder Konzentrationsstörungen in der Schule. Diese Verhaltensänderungen verschwinden wahrscheinlich in wenigen Wochen. Wenn dies nicht der Fall ist, muss das Kind möglicherweise mit einem Berater sprechen.

Es ist wichtig, Tabus nicht um das Thema des Verstorbenen entstehen zu lassen. Haben Sie keine Angst, den Namen einer Person zu erwähnen und sich manchmal an sie zu erinnern. Diese Praxis bekräftigt das Konzept, dass das Sterben ein natürlicher Teil des Lebens ist und nichts Übernatürliches und Schreckliches. Wenn Sie den Namen des Verstorbenen erwähnen, können Sie Ihren Enkel außerdem dazu inspirieren, über den Tod zu sprechen, der geheilt werden kann.

Konzentrieren Sie sich im Laufe der Zeit darauf, sicherzustellen, dass der Enkel stressfrei ist. Aktives Spielen, lustige Spiele und Dating-Cousins ​​können helfen. Bedingungslose Liebe ist der beste Nippel für alle.

1. Das Alter wird nicht behandelt.

14 Jahre lang arbeitete ich als örtlicher Gerontopsychiater in Korolyov in einer regulären Klinik. Vielleicht war es einmal die einzige Person, die regelmäßig zu Menschen mit Demenz nach Hause ging.

Natürlich hat sich eine Menge interessanter Erfahrungen angesammelt. Oft begegnen die Angehörigen des Patienten der Position der Ärzte: „Was wollen Sie? Er ist alt ... " Die genialste Antwort gab meiner Meinung nach eine Verwandte einer älteren Großmutter, die sagte: „Was will ich? Ich möchte, dass ich weniger Schuldgefühle habe, wenn sie gestorben ist. Ich möchte tun, was ich für sie tun könnte! “

Der Arzt will immer effektiv sein, er will den Patienten heilen. Und Alter ist unmöglich zu heilen. Und es entsteht die Illusion, dass mit alten Menschen nichts zu tun ist. Mit dieser Illusion müssen wir heute kämpfen.

Es gibt keine Diagnose von "Alter", es gibt Krankheiten, die behandelt werden müssen, wie jede Krankheit in jedem Alter.

2. Demenz muss nicht behandelt werden, da sie unheilbar ist.

In diesem Fall müssen keine chronischen Krankheiten behandelt werden, und dennoch sind etwa 5% der Demenzerkrankungen möglicherweise reversibel. Was bedeutet "potenziell reversibel"? Wird bei bestimmten Demenzarten frühzeitig die richtige Behandlung verordnet, kann die Demenz geheilt werden. Selbst bei irreversiblen Prozessen kann die Demenz in einem frühen Stadium für eine Weile zurückgehen und die Symptome können abnehmen. Bei angemessener Behandlung.

5% ist ein wenig? Vieles auf globaler Ebene, da nach offiziellen Angaben in Russland etwa 20 Millionen Menschen an Demenz leiden. Tatsächlich denke ich, dass diese Zahl ein bis zwei Mal unterschätzt wird, da Demenz normalerweise erst spät diagnostiziert wird.

3. "Warum ihn mit" Chemie "quälen?"

Auch ein Verstoß gegen die Ethik: Es liegt nicht an uns, all dies zu entscheiden. Wenn Sie selbst krank werden, müssen Sie nicht mit Drogen "quälen"? Warum kann ein Älterer nicht die gleiche Hilfe bekommen wie ein Jugendlicher? Einige erstaunliche Heuchler sagen: „Lasst uns unseren Großvater nicht mit Chemie quälen“ und dann. Wenn der Großvater sie verärgert und sie zu einer "weißen Hitze" bringt, können sie ihn schlagen, binden.
Das heißt, Sie müssen nicht mit Chemie quälen, aber können Sie schlagen? Eine ältere Person kann nicht selbst zum Arzt gehen, und wir müssen diese Funktion übernehmen.

Shenderova Elena Sergeevna

Hallo Milena! Weißt du - das ist wirklich so - sich in einem solchen Alter wiederzufinden, mit ihrer Geliebten ihr ganzes Leben lang zusammengelebt zu haben und sich allein zu fühlen - so plötzlich - sie sieht wirklich nicht den Sinn des Lebens - gingen sie für ihr ganzes Leben Hand in Hand miteinander und jetzt für alles um sie herum war geschwärzt - sie wurde allein gelassen, als wäre die Hälfte von ihr mit ihm gestorben - und so ist es auch! für sie ist diese Trauer und dieser Verlust unnatürlich - die Illusion bleibt für sie, dass er in der Nähe ist - ständig in Erwartung - und in der Tat, wenn sie alles in sich behält - für sie ist es noch schlimmer - jedes Mal, wenn Gefühle und Emotionen keinen Ausweg finden und dreh dich weiter in ihr herum. es ist sehr schwierig, wenn es keine Entspannung gibt - jetzt ist diese Trauer für Sie alle gleich und Sie sind alle zusammen eine Familie, die sich gegenseitig kümmert und sich gegenseitig unterstützt - jetzt ist auch die Periode der Akzeptanz der Tatsache, dass er gegangen ist, die höchste die erste aufgabe ist es, dies zu akzeptieren und loszulassen - wenn du dich versammelst - deine gefühle auszusprechen - und was du alle unausgesprochen in deiner seele gelassen hast, dass du ihm sagen wolltest, was er fragen soll, was er um vergebung bitten soll - damit Wenn Sie alles laut aussprechen, stoßen Sie alle darauf dass er dich wirklich verlassen hat - aber er wird sowieso immer bei dir sein und natürlich bei deiner Großmutter - sag ihr, wenn der Großvater da wäre, würde er es HIER wünschen. Erinnere dich an ihn, sieh dir die Fotos an, und wenn du siehst, kann die Großmutter, die sich an ihn erinnert, manchmal lächeln und erzählen, was für ein Mensch er war - dann geht dieser Prozess weiter. und sie demütigt sich und akzeptiert seine Abreise! und versuche, sie nicht an den Orten zu lassen, an denen sie zusammen waren - auf dem Land, gehe zusammen, manchmal zu Hause, gehe mit ihr aus und lasse sie alles sprechen, spreche - sage zu ihr (reflektiere ihre Gefühle) - dass du verstehst, wie sie ist Es ist leer, kaputt, dass es keine Kraft gibt, und es ist sehr schwer für sie, aber der Großvater ist immer bei dir und sieht dich - ehre sein Andenken (besonders die goldene Hochzeit - wie viel sie zusammen gelebt haben und dieser Feiertag wird für ihn sein, um es zu ehren und sich daran zu erinnern!) - als Je mehr wir uns an diejenigen erinnern, die gegangen sind - desto besser für sie, TAM ohne uns! und sie wird im Laufe der Zeit ausgehen und sich auf irgendeine Art von Aktivität einlassen müssen - um nach ihren Interessen zu suchen, etwas zu tun, ihr die Möglichkeit zu geben, Ihnen und der Familie zu helfen -, damit sie sich gebraucht fühlt. Dieser Prozess ist sehr lang, gewinnen Sie Kraft und Geduld! Wenn Sie Fragen haben - Sie können mich gerne kontaktieren - rufen Sie mich an - ich helfe Ihnen gerne weiter!

Gute Antwort 1 Schlechte Antwort 1

Umanskaya Anastasia Andreevna

Es ist wirklich wichtig zu weinen. Die Trauerarbeit für jeden Menschen ist jedoch sehr individuell. Versuchen Sie, auf die Bedürfnisse Ihrer Großmutter zu hören. Sicherlich passiert es, wenn sie über den Großvater sprechen möchte, und es passiert, wenn sie mit jemandem schweigt. Es ist auch sehr hilfreich, mit jemandem zu weinen. Wenn sie plötzlich mit dir weint, versuche sie nicht zu beruhigen, sei einfach da, halte deine Hand, umarme sie.

Sie schreiben über Druck. Verstehe ich richtig, dass Sie befürchten, dass der Druck steigt, wenn sie weint? Vielleicht ist es sinnvoll, einen Arzt zu konsultieren. Aber ich weiß mit Sicherheit, dass Trauer und Schmerzbewahrung nicht zu meiner Gesundheit beitragen.

Überlegen Sie, wie wichtig Ihre Großmutter ist, und erzählen Sie ihr davon. Bitten Sie darum, Ihnen etwas beizubringen, das nur sie kann. Es ist wichtig, dass dies für Sie wirklich interessant ist.

Es ist zu wenig Zeit vergangen. Es kann ein Jahr oder länger dauern, um den Verlust eines geliebten Menschen zu überleben.

Vielleicht brauchen Sie auch selbst Hilfe. Immerhin ist dies nicht nur der Verlust Ihrer Großmutter, sondern auch Ihres.

Kraft und Geduld.

Wenn Sie Fragen haben, können Sie mir unter der E-Mail-Adresse [email protected] schreiben

Gute Antwort 1 Schlechte Antwort 0

Komarova Vera Leonidovna

Milena, nimm mein Beileid an.

Ein halbes Jahrhundert miteinander zu leben ist ein großes Glück, das nicht jeder empfangen kann. Dein Großvater und deine Großmutter haben es geschafft! Großvater hat so ein Schicksal. Er ist früher gestorben. Jemandem (Ärzten, sich selbst usw.) die Schuld zu geben, ist es wahrscheinlich nicht wert. Wenn Sie zumindest eine leicht religiöse Person sind, dann wissen Sie, dass es arrogant ist, die Macht zu beanspruchen und sich selbst als Schiedsrichter des Schicksals zu betrachten (um den Großvater einige Zeit am Leben zu erhalten oder dann und dort zu sterben). Das liegt nicht in unserer Macht.

Wie Großmutter damit umgehen kann, weiß und fühlt nur sie. Was kannst du für sie tun? Nur was er verlangt, wird geäußert. Vielleicht ist es wirklich wichtig, dass sie mit Trauer allein ist und sich nicht schwach und schutzlos fühlt, um dich Tag und Nacht zu schützen. Darüber hinaus schreiben Sie, dass "unsere Unterstützung nimmt nicht wahr, meine Großmutter ist eine mächtige Frau, alles sollte so sein, wie sie gesagt hat. "Respektiere ihre Wünsche und versuche nicht, sie zu schwächen - es wird nicht funktionieren! Menschen dieser Generation sind anders!

Und sei nicht beunruhigt und ignoriere ihre Worte nicht, "sagt, dass sie vor Angst sterben wird und dass sie keinen Sinn im Leben hat." Das ist so für sie. Möglicherweise wird sie eine solche Entscheidung treffen.

Es ist wichtig, ihr (unauffällig!) Enge Ziele zu setzen (Backen, Omas, Pasteten am Samstag), etwas verspäteter (nach NG ist es besser, zu gehen, anzurufen usw.), im Frühjahr (im Mai sollten Sie wahrscheinlich in die Hütte gehen Wann wirst du Sämlinge säen?), in der Ferne (bei meiner Hochzeit. Oder wenn mein Urenkel geboren wird.). Viel Erfolg! Es ist für Sie am wichtigsten, den Tod Ihres Großvaters abzuwehren!

Pin
Send
Share
Send
Send