Hilfreiche Ratschläge

Wie fange ich selbst mit Yoga an?

Pin
Send
Share
Send
Send


Yoga ist wie Musik - es hört nie auf

X Atha Yoga ist einer der häufigsten Bereiche der Yoga-Tradition. Vielleicht lernen sie von ihr aus dieses alte System von Lehren kennen, das vor vielen Jahrhunderten und sogar Jahrtausenden gegründet wurde. Nicht jeder weiß, dass Yoga nicht nur eine Reihe von körperlichen Übungen (Asanas) ist, die auf die Erhaltung und Korrektur der Gesundheit abzielen. Jegliches Yoga ist in erster Linie eine spirituelle Praxis, deren Zweck die Erleuchtung, die Verschmelzung mit dem Höheren ist und deren Weg durch Selbsterkenntnis führt. Dies wird wiederum durch die Ausübung der Hauptstufen des Yoga erreicht.

Obwohl Hatha Yoga und seine Richtungen bei den Praktizierenden an der Spitze der Popularität stehen, betrachten manche Hatha Yoga als eine Vorbereitungsphase, bevor sie mit dem Praktizieren von Raja Yoga beginnen, d. H. Als dessen integralen Bestandteil. Und das ist nicht unvernünftig. Raja Yoga selbst ist neben Bhakti Yoga, Karma Yoga und Jnana Yoga eine der vier Haupttypen des Yoga. Im 20. Jahrhundert erlangte Hatha Yoga in vielen Ländern Anerkennung und zeichnete sich in einer unabhängigen Richtung aus. Auf dieser Grundlage haben sich viele andere Bereiche entwickelt, die ebenfalls die Methodik des Hatha Yoga anwenden.

Hatha Yoga: Beschreibung der vier Elemente

In der Anfangsphase des Unterrichts wird die Praxis des Hatha-Yoga eine gute Grundlage für weitere Fortschritte bei der spirituellen und physischen Selbstverbesserung bilden. Es ist kein Zufall, dass Hatha Yoga als das vorbereitende System oder der erste Teil der Praxis des Raja Yoga angesehen wird. Dies liegt an der Tatsache, dass im Hatha Yoga die ersten vier Komponenten des Ashtanga Yoga berücksichtigt werden, während im Raja Yoga acht Stufen (Elemente), einschließlich der ersten vier, dargestellt werden.

Damit der Leser eine klarere Vorstellung davon hat, was hier diskutiert wird, muss man sich dem Ursprung des Begriffs „Ashtanga“ selbst zuwenden. Es wird manchmal mit dem Namen einer anderen Richtung im Hatha Yoga assoziiert, aber tatsächlich symbolisiert das Wort "ashtanga", das "acht" bedeutet, die Anzahl der Schritte in der Praxis des Raja Yoga. Die vier Anfangsstufen gehören zu Hatha Yoga:

  1. Pit Dies ist die Erfüllung moralischer Prinzipien wie Ahimsa - das Prinzip der Gewaltlosigkeit, Brahmacharya - Sparmaßnahmen, Satya - Wahrhaftigkeit usw. Es gibt fünf davon.
  2. Niyama besteht auch aus fünf Regeln, die mehr auf innere Selbstverbesserung und Hingabe an das Geistige abzielen,
  3. Asanas sind sehr statische Posen, auf die weiter unten noch näher eingegangen wird.
  4. Pranayama - verschiedene Atemübungen. Sie helfen, die Energie im Körper zu kontrollieren und umzuleiten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie die Übungen von Pit und Niyama wie gewohnt in einem Ganzen kombinieren können. So erhalten wir eine Reihe von Lebensregeln, die Sie einhalten sollten.

Asanas sind für die harmonische Entwicklung des physischen Körpers konzipiert und können auch als Grundlage für Meditation dienen. Tatsächlich soll jede Asana sicherstellen, dass der Geist während des Aufenthalts in ihr wechselt und sich von den alltäglichen Sorgen „wegbewegt“.

Pranayama ist bereits der Beginn der Arbeit mit Energien. Im Gegensatz zu den Asanas wird hier die Energie nicht durch Veränderung und Wechsel der Posen umgeleitet, sondern durch Kontrolle der Atmung, ihrer Verzögerungen.

Pranayama

Bis die ersten 4 Elemente gemeistert sind, ist es besser, nicht zum Raja Yoga zu gehen, da zum Üben die 4 höheren Elemente des Ashtanga Pratyahara (Gefühle mit externen Objekten identifizieren, sie ausschalten), Dharana (Konzentration der Aufmerksamkeit), Dhyana (Meditation in Reinheit) sind Form) und Samadhi (Erreichung der Erleuchtung, Auflösung im Absoluten usw.) - Sie müssen die ersten 4 Schritte vollständig beherrschen. Wenn Sie sich den 4 höheren Elementen nähern, die für das Üben nicht vorbereitet sind, werden sie nicht das erwartete Ergebnis bringen. Körper und Geist müssen von Yama-Niyama, Asanas und Pranayama zu höheren Meditations- und Samadhi-Praktiken übergehen.

Der Punkt ist nicht einmal, dass durch Übung die physischen und emotionalen Körper einer Person gestärkt werden, sondern dass durch die Ausführung von Asanas eine Person mit der Energie des Höheren verbunden wird. Während des Praktizierens von Yoga-Stellungen ändert sich der Energiefluss im physischen Körper, was sich auch auf den spirituellen Aspekt auswirkt - es findet eine Transformation des inneren Wesens des Menschen und sogar seiner Transformation statt.

Es ist interessant zu beobachten, wie ein ahnungsloser Schüler zum Beispiel Asanas lernt, um die Gesundheit zu verbessern, und am Ende des formalen Trainings so von der Philosophie des Yoga durchdrungen ist, dass er anstelle einer Reihe komplizierter Posen ein harmonisches System sieht, das in erster Linie auf die harmonische Entwicklung zweier Prinzipien abzielt : körperlich und geistig.

Die Ausführung von Asanas hört auf, Selbstzweck zu sein und wird immer mehr als Mittel zur Förderung der Selbsterkenntnis wahrgenommen.

In den Kursen der Lehrer des Yoga Clubs OUM.RU wird Hatha Yoga aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet und sein Studium wird sehr interessant.

Hatha Yoga als spirituelle Entwicklung durch Asanas

Hatha Yoga als ein System spiritueller Perfektion durch die Praxis von Reinigung, körperlicher Aktivität und bewusster Atmung ist selbstständig. Dies allein wird jedoch nicht zu einem vollständigen Selbstbewusstsein führen, da hier nur ein Weg für die weitere Entwicklung des Geistes aufgezeigt wurde. In Zukunft können Sie, nachdem Sie diese Richtung gut gemeistert haben, die 4 höchsten Schritte von Ashtanga aus üben, die im Raja Yoga enthalten sind. Durch diese Praxis erreicht das Selbstbewusstsein eine andere Ebene und das Verständnis des Lebens und seiner Ziele wird sich ändern.

Stupa-Pose

Die Persönlichkeit eines Menschen verändert sich bereits in den Anfangsstadien der Hatha-Yoga-Praxis. Eine der Hauptkomponenten dieser Art von Yoga sind Asanas, daher werden wir sie genauer betrachten.

Hatha Yoga: Asanas

Asanas sind statische Körperhaltungen, die für eine bestimmte Zeit gehalten werden, um dem Körper Energie zur Umverteilung zu geben. Diese Formulierung enthält ein Schlüsselwort - "Umverteilung". Wenn Sie eine bestimmte Position einnehmen (asana), blockieren Sie einen oder mehrere Kanäle und leiten Energie auf andere Kanäle um, die zu diesem Zeitpunkt offen bleiben. Dies erklärt den Grund, warum es so wichtig ist, eine Pose zu halten und nicht zu übereilen, um sie in eine andere zu ändern. Sie müssen Energie Zeit geben, um verteilt zu werden.

Der Übergang von einer Asana zur anderen kann über Bewegungsbänder erfolgen, ist aber nicht erforderlich, da die Asanas zunächst nicht als Übungsreihe zur Entwicklung des physischen Körpers oder zum Sportunterricht gedacht waren. Sie sind ideale Stellungen für die spirituelle Praxis, und viele von ihnen können zur Meditation oder zum Eintauchen in sich selbst verwendet werden.

Hatha Yoga: Arten von Asanas

Im Hatha Yoga gibt es eine große Anzahl von Asanas, eine Art Enzyklopädie von Yoga-Posen. Um den gesamten Satz zu verstehen, können sie jedoch in mehrere Gruppen unterteilt werden:

Alle Asanas können auch nach einem anderen Merkmal unterteilt werden. Einige zielen auf Ausdauer und Kraft, andere auf Dehnung.

Asanas

So ist beispielsweise Hanumanasana ein typisches Beispiel für eine Dehnungshaltung aus sitzender Position, während die Haltung eines Krans (Bakasana) oder eines Pfaus (Mayurasana) Kraft ist.

Alle umgekehrten Posen unterscheiden sich darin, dass sie die Blutversorgung des Gehirns anregen, da Blut in dieser Position zum Kopf rauscht und dies sich positiv auf das Gehirn auswirkt. In fast allen Asanas dieser Art werden die Verdauungsorgane angeregt und die inneren Organe gestärkt.

Hier können Sie beispielsweise das bekannte Halasana (Plough Pose) hervorheben, einen Stand auf den Schulterblättern (Salamba Sarvangasana).

Verdrehen ist sehr vorteilhaft für die Gesundheit von Rücken und Bauch. Unter den bekanntesten unterscheiden wir die Pose des umgekehrten Dreiecks (Parivrita Triconasana), die Position des Nadelauges (Suchirandhasana), Ardha Matsyendrasana (Pose des Fischherrn), Supta Matsyendrasana.

Asanas sind im Allgemeinen universell. Wenn Sie einen Asanakomplex nur dieser Art richtig zusammengestellt haben, können Sie fast alle Muskelgruppen stärken und die Funktion der inneren Organe verbessern, ganz zu schweigen von der Koordination. Durch regelmäßige Übungen werden Sie nicht bemerken, dass selbst die auf einem Bein ausgeführten Posen perfekt für Sie werden. Hier sind nur einige Beispiele für die "ausgleichenden" Asanas: Garudasan, Anantasan, Natarajasan und natürlich Salamb Shirshasan.

Weitere Gruppen von Asanas werden wir im nächsten Abschnitt genauer betrachten.

Üben und alles wird Patabhi Joyce kommen

Hatha Yoga für Anfänger: Die ersten Posen

Für den Anfang sind stehende Asanas sehr gut geeignet. Sie sind den Menschen vertrauter. Es besteht keine Notwendigkeit, sich zu biegen oder zu verdrehen, obwohl es einige gibt, die aus einer stehenden Position heraus ausgeführt werden und auf komplexere Optionen eingehen. Aber für diejenigen, die gerade erst angefangen haben, Yoga zu beherrschen, ist es besser, mit Posen wie Tadasana, Vrikshasana, Virabhadrasana zu beginnen. Darüber hinaus haben auch diese Posen ihre eigenen Möglichkeiten, und mit Hilfe dieser einfachen Übungen erhalten Sie eine Menge Wissen.

Vrikshasana

Posen sitzen

Vajrasana ist eine äußerlich einfache Haltung in sitzender Position, bringt aber auch viele Vorteile mit sich, da es die Energie von unten nach oben entlang der Wirbelsäule verteilt. Diese Asanas und andere Asanas wie Sidhasana, Sukhasana, Swastikasana und ein wenig mehr Zeit zum Erlernen des klassischen Padmasana eignen sich hervorragend zum Üben der Meditation. Sie sind stabil, halten die Wirbelsäule in der richtigen Position und Sie können lange in ihnen bleiben.

Posen liegen

Man kann Shavasana hier nicht ignorieren. Dies ist die Asana, mit der Sie Ihre tägliche Yoga-Praxis immer beenden werden. Es ist sehr einfach durchzuführen und hilft bei der organischen Vervollständigung des gesamten Übungsumfangs.

Egal, wie viel Zeit Sie für das Üben verwenden, sei es 20 bis 30 Minuten am Tag oder länger, denken Sie immer daran, dass Sie durch Beenden dieser Haltung nach all den Übungen das Üben zu einem harmonischen Ende bringen, Energie aufnehmen und es sich im Körper auflösen lassen.

Diese Asanas sind nicht nur gut, um die Übung abzuschließen, sondern auch eine der grundlegenden Asanas, die Sie beim Meditieren üben können. Es wirkt nicht nur perfekt auf den physischen Körper, sondern auch auf die emotionalen, beruhigenden und arrangierenden Gefühle.

Andere Posen umfassen Ardha Navasana, Supta Baddha Konasana und Supta Virasana. Sie sind recht einfach und bringen bei regelmäßiger Ausführung gute Ergebnisse.

Surya Namaskar - Gruß an die Sonne

Separat ist der Surya Namaskar Komplex hervorzuheben. Es ist einfach perfekt für Anfänger, um Yoga zu praktizieren. Wenn Sie den Sonnengruß durchführen, können Sie mehrere grundlegende Asanas beherrschen, aus denen der dynamische Komplex besteht, und diese dann separat üben.

Die gesamte Implementierung von Surya Namaskar dauert nur wenige Minuten und wird in der Regel vor Beginn des Trainings als Wärmekomplex verwendet, kann aber auch separat durchgeführt werden. Wenn Sie möchten, können Sie mehrere Kreise machen, nicht nur einen.

Das Prinzip der Regelmäßigkeit im Hatha Yoga

Das Prinzip der regelmäßigen Praxis ist vielleicht das wichtigste. Wenn Sie jeden Tag ein wenig üben, werden Sie viel mehr erreichen als nur von Zeit zu Zeit zu üben. Dieser Grundsatz gilt sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene. Ihre Muskeln bleiben immer in guter Verfassung und Sie müssen nach einer langen Pause nicht noch einmal von vorne anfangen. Allmählicher Fortschritt ist immer sehr vorteilhaft für Ihren Körper, und das Beherrschen der Übung wird Ihnen Freude bereiten.

Es ist besser, es jeden Tag als einmal in der Woche zu tun. Es ist absolut nicht notwendig, den gesamten Asanas-Komplex, den Sie bereits beherrschen, auszuführen, wenn Sie beschäftigt sind, aber es ist ratsam, immer zur festgelegten Zeit, morgens oder abends zu üben. Bald wird es für Sie zur Gewohnheit und Sie werden sich darauf freuen, zu üben.

Bequemlichkeit bei Übungen

Alle Hatha-Yoga-Übungen sollten so durchgeführt werden, dass Sie sich wohl fühlen. Das heißt, es geht hier überhaupt nicht darum, ständig Widerstände zu überwinden oder etwas zu erreichen. Wenn Sie jedoch anfangen, etwas schwierigere Asanas zu beherrschen, können Sie auf Widerstand stoßen, und Sie müssen mehr Zeit für das Erlernen bestimmter Asanas aufwenden. Die Regel bei Yoga-Übungen ist jedoch, dass Ihr Körper entspannt ist, während Sie eine Pose halten. Die Anwesenheit in der Asana sollte angenehm sein. Dies ist auch eines der Kriterien für ein korrektes Training.

Entschädigungsprinzip

Denken Sie immer an das Prinzip der Kompensation, wenn Sie Ihre Übungen zusammenstellen. Für jede Bewegung muss eine Gegenbewegung vorhanden sein. Wenn Sie kippen, sollte es eine Auslenkung geben. Wenn Sie angespannt sind, müssen Sie sich entspannen. Einatmen - Ausatmen - das ist das einfache Prinzip, nach dem Sie lange Zeit sicher Yoga praktizieren können und das Ihnen den erwarteten Nutzen und die spirituelle Bereicherung bringt.

Vor Beginn des Unterrichts ist es besser, sich aufzuwärmen, um den Körper auf das weitere Üben vorzubereiten. Hierfür eignet sich am besten der bereits beschriebene Sonnengrußkomplex.

Abschlusskurse eignen sich ideal für diese Shavasana, um Körper und Energie zur Beruhigung zu geben.

Hatha Yoga: Die Vorteile

In diesem Abschnitt haben Sie bereits Schlussfolgerungen zu den Vorteilen der Hatha-Yoga-Praxis gezogen. Obwohl das Durchführen von Asanas ein weiterer Weg des spirituellen Wachstums ist, der zur Einheit mit dem Absoluten führt, liegen die praktischen Vorteile für den physischen Körper auf der Hand.

Viele Menschen, die durch diese Praxis gesundheitliche Probleme haben, verbessern ihren Zustand erheblich. Was mit traditionellen Mitteln als unerträglich galt, kann durch regelmäßiges Üben von Yoga korrigiert werden.

Probleme des Bewegungsapparates, innere Organe - alles kann geheilt werden. Sie müssen es nur tun. Wenn auch ein wenig, aber regelmäßig und allmählich, wird der Körper selbst alle Systeme zur Normalität bringen.

Geisteszustand wird sich verbessern. Sie werden optimistischer in Bezug auf die Welt. Die Praxis des Hatha Yoga wird Sie bewusster machen und Sie werden daher in der Lage sein, Ihre Emotionen selbst zu kontrollieren, zu verstehen, worauf sie zurückzuführen sind und was getan werden muss, um sie zu neutralisieren.

Durch Meditation, Konzentration auf das Atmen beim Ausführen von Asanas sowie das Üben von Pranayama wird Kreativität freigesetzt. Viele Menschen, die mit Kunst zu tun haben, meditieren zu diesem Zweck - um den Geist für neue Ideen zu öffnen, das Bewusstsein zu erweitern und innere Grenzen zu überwinden.

Meditation

Auch der ästhetische Faktor wird nicht umgangen. Yoga unterstützt die Harmonie und verbessert insgesamt die Figur.

Die richtige Wahl von Asanas zur Gewichtsreduktion

Es ist notwendig zu bestimmen, welche Körperteile herausgearbeitet werden müssen. Je nachdem, und bauen Sie Ihren Kurs. Wenn Sie nur die Grundgesetze der Anatomie kennen, können Sie unabhängig voneinander Asanas auswählen, die die Muskeln eines bestimmten Körperteils trainieren.

Die problematischsten Bereiche sind Taille und Hüfte sowie Schultern und Unterarme. Hier müssen Sie Ihre Aufmerksamkeit lenken.

Asanas für Problemzonen

Als nächstes werden einige Asanas vorgeschlagen, die dabei helfen, den Taillenumfang zu verringern. Sie sind auch zur Verbesserung der Verdauung nützlich.

Hier sind nur einige der Asanas. In Ihrer Praxis können Sie einige davon verwenden oder andere nach Ihrem Geschmack auswählen.

Beginnen wir mit den am leichtesten zugänglichen und auch für Anfänger zugänglichen.

Padahastasana - sich nach vorne beugen, was die Schule "Fold" nennen würde. Wenn Sie diese Haltung über mehrere Atemzyklen beibehalten, wird die Kompression auf den Bauch erhöht, wodurch Sie effektiv Körperfett verbrennen können.

Pashchimottanasana - sehr ähnlich nicht der vorherigen Asana, sondern aus sitzender Position ausgeführt - die gleiche Neigung nach vorne. Der Ton der Bauch- und Hüftmuskulatur steigt an.

Pavanamuktasana - aus Bauchlage ausgeführt. Der Druck auf den Bauch wird dadurch erzielt, dass die Knie an ihn gedrückt werden, und dies hilft, subkutanes Fett zu verbrennen. Die Pose ist sehr einfach durchzuführen und macht Spaß. Sie können lange darin bleiben.

Naukasana (Navasana) - aus sitzender Position ausgeführt und erfordert etwas Übung, da Sie das Gleichgewicht halten müssen. Aber die Anstrengungen sind es wert, denn diese Asana ist eine der effektivsten, um die Muskeln von Bauch, Beinen und Armen zu trainieren. Wenn Sie es nur ein paar Minuten lang halten, bleiben Ihre Muskeln immer in guter Verfassung.

Ushtrasana oder Kamelhaltung, wird von einer knienden Position durchgeführt. Es ist sehr gut, es unmittelbar nach der Wissenschaft zu tun: Sie wenden das Prinzip der Kompensation an. Nachdem sich die Muskeln während des Naukasana zusammengezogen haben, lassen Sie sie durch eine Rückwärtsbeugung entspannen. Gute Körperhaltung und zur Verbesserung der Körperhaltung.

Uttanpadasana - Leicht durchzuführen, aber wirksam zur Verbesserung der Durchblutung von Taille und Wirbelsäule. In liegender Position stehen die Beine senkrecht auf dem Boden. Das ist alles.

Marjariasana oder Katzenhaltung - wirkt sich positiv auf die Bauchmuskulatur aus und ist sehr nützlich für den unteren Rücken. In dieser einfachen Pose sind andere Muskelgruppen involviert.

BhujangasanaDie Position der Cobra, die jeder kennt, ist, dass sich die Bauchmuskeln darin gut dehnen und der Rücken flexibel wird und die Arme gestärkt werden.

Дханурасана, или Поза Лука, — выполняется в положении лёжа на животе. Чуть сложнее, чем предыдущие, но и её освоить можно с лёгкостью, и уже через пару дней вы сможете сохранять равновесие. В ней тренируются мышцы спины, трицепсы, ну и, разумеется, сам живот.

Завершить данный комплекс можно Шавасаной.

Hatha Yoga ist sehr vielfältig und jeder Praktizierende findet darin genau das, was er braucht. In diesem Artikel haben wir die Hauptkomponenten dieser jahrhundertealten Praxis und einen der Bereiche der philosophischen Lehre identifiziert, damit der Leser ein vollständigeres Bild von Hatha Yoga und seinen Bestandteilen erhält.

Club OUM.RU bietet Ihnen Hatha-Yoga-Kurse in verschiedenen Formaten an.

Wenn Sie online lernen möchten, folgen Sie einfach dem Link zur Website asanaonline.ru, wählen Sie einen Lehrer aus und beginnen Sie mit dem Lernen.

Wenn Sie sich mit einer Gruppe in einem Raum engagieren möchten, empfehlen wir Ihnen, sich mit den Zweigstellen des Clubs in verschiedenen Regionen der Welt vertraut zu machen.

Wo soll ich anfangen?

  • Beginnen Sie mit der Theorie - lernen Sie die Richtung, ihre Geschichte und Merkmale kennen. Fang gleich an, nicht nächsten Montag. Achten Sie besonders auf die erzielbaren Ergebnisse, empfohlene Ernährung, Kontraindikationen (sehen Sie, was Yoga für die Gesundheit gut ist).
  • Nach der theoretischen Vorbereitung können Sie einen Ort für den Unterricht auswählen - vielleicht ist dies einer der wichtigsten Vorbereitungszeitpunkte für die Hausaufgaben. Es sollte eine ruhige, gemütliche und immer saubere Ecke sein oder ein warmer Raum ohne Zugluft, helles Licht, mit einem Minimum an Dingen und störenden Gegenständen. Komfort und Wärme sind extrem wichtig: In einem kalten Raum erwärmen sich Muskeln und Bänder langsam, was das Risiko von Verletzungen und Verstauchungen erhöht. Wenn es nicht möglich ist, vollkommene Stille zu erzeugen, kaufen Sie Ohrstöpsel.
  • Bereiten Sie einen sauberen Teppich aus Naturfasern vor - Bambus, Leinen oder speziell für Yoga. Besorgen Sie sich auch eine umweltfreundliche Decke, die Sie während der Meditation um Ihre Schultern wickeln können. Und zum Schluss - bereiten Sie bequeme Kleidung vor, die die Bewegungen nicht behindert.
  • Nehmen Sie sich sofort Zeit für Unterrichtsstunden, in denen Sie niemand und nichts vom Üben ablenkt, einschließlich Haustieren, Telefonen, Uhrenticken usw.

Machen Sie einen Zeitplan und halten Sie sich daran: Dies ist nicht nur ein Moment der Disziplin, sondern auch eine Garantie dafür, dass der Unterricht zur gleichen Zeit stattfindet. Das erste Mal sollte Yoga 15-30 Minuten dauern und auf 1-1,5 Stunden gebracht werden, wobei zu berücksichtigen ist, dass Sie es täglich tun. Die zweite Option ist zweistündiger Unterricht in 2-3 Tagen.

Wichtig! Es gibt mehr als genug Informationen über Yoga, die es dir ermöglichen, deine Hausaufgaben selbst zu machen. Wir empfehlen Ihnen jedoch, mit einem Fachmann zu studieren, um mindestens ein paar Kurse zu besuchen. Der Spezialist hilft Ihnen bei der Auswahl der richtigen Asanas oder passt die Übungen, die Sie mögen, an das Niveau, den Gesundheitszustand, das Alter und das Geschlecht der Person an.

Die ganze Richtung ist dem Atmen gewidmet - Pranayama. Es reicht für Amateure, die Grundprinzipien des Atmens zu beherrschen, ohne die der Unterricht nicht so effektiv ist.

  • Lernen, "im Magen zu atmen". So nennt man Zwerchfellatmung: Wenn wir einatmen, blasen wir den Bauch auf und der Brustkorb bleibt unbeweglich. Mit dem Ausatmen ziehen wir den Bauch zurück. Es ist schwierig, sich an diese Art der Atmung zu gewöhnen (wir alle „atmen“ im Grunde die Brust), aber auf diese Weise können Sie die Arbeitskapazität der Lunge erhöhen, die Häufigkeit von Atmungsorganen verringern und das Beste aus Yoga herausholen.
  • Atme langsam und tief. Dies ist die Basis für die Entspannung des Körpers und die anschließende "Energiegewinnung".
  • Wir halten uns an den Rhythmus. Die Grundregeln für dynamische Übungen lauten wie folgt: Bewegungen, bei denen Sie Ihre Arme, Ihren Körper und Ihren Kopf nach oben strecken müssen, werden beim Einatmen ausgeführt und nach unten gerichtete Positionen werden ausgeatmet. In statischen Posen spielt die Atmung jedoch eine wichtige Rolle - jedes Ausatmen hilft dabei, sich mehr zu entspannen und die Position korrekt einzugeben.
  • Es ist sehr wichtig, nicht den Atem anzuhalten. Das kommt auch mit der Zeit.

Aufwärmen: richtige Vorbereitung des Körpers

Vor dem Unterricht ist es sehr wichtig, die Muskeln und Bänder aufzuwärmen - dies verringert das Verletzungsrisiko und macht das Ausführen von Posen effektiv und schmerzfrei. Wenn Sie die Muskeln und Bänder nicht vorbereiten, werden sie sich für eine längere Zeit entspannen und unter hoher Belastung ist ein Reißen der Muskeln und des Bindegewebes möglich.

Es gibt drei Arten von Aufwärmübungen:

  • Passiv Erwärmung der Muskeln im Bad, Whirlpool, Dusche.
  • Die Summe. Aktive Körperbewegungen wie Gehen, Laufen, Radfahren.
  • Besonderes. Yoga-Übungen.

Zum Aufwärmen zu Hause können Sie an Ort und Stelle joggen. Zum speziellen Aufwärmen gehören dynamische Asanas, zum Beispiel Posen aus dem Sonnengrußzyklus. Dies ist ein Komplex aus 12 Posen, der Muskeln und Bänder perfekt erwärmt und sie auf das Dehnen vorbereitet. Es wird langsam, gleichmäßig und ruhig durchgeführt, d.h. keine Ladung. Es basiert sowohl auf Bewegungen als auch auf der Atemtechnik: Die Neigungen werden beim Ausatmen ausgeführt und die Ablenkung nach hinten - auf der Inspiration. Sie müssen durch die Nase atmen.

Ausgangsposition: Stehen Sie auf einem harten Boden, die Füße zusammen, den Rücken gerade, die Augen gerade. Verteilen Sie Ihr Körpergewicht gleichmäßig auf beide Füße.

  • 1. Stelle - Begrüßung. Legen Sie Ihre Handflächen auf Brusthöhe mit dem Rücken zusammen, als ob Sie beten würden. Schau nach vorne und halte deinen Rücken gerade.
  • 2 Position - Solar. Heben Sie bei der Inspiration die Hände mit den Handflächen nach vorne (Schulterbreite auseinander). Langsam, langsam, lehne dich zurück. Kontrollieren Sie Ihren unteren Rücken - es ist besser, dass er so tief wie möglich abgesenkt wird, aber nur zu einem angenehmen Gefühl.
  • 3 Position - Neigung. Lehnen Sie sich so tief wie möglich, falten Sie Ihre Hände auf geraden Beinen. Es ist ratsam, die Stirn bis zu den Knien zu berühren. Sie können Ihre Knie leicht beugen.
  • 4. Position - Fahrer. Machen Sie mit dem rechten Fuß einen Schritt zurück und lassen Sie sich in eine Longe fallen. Halten Sie Ihre Handflächen auf dem Boden, damit Ihre Ellbogen gerade sind. Atme ein und wirf deinen Kopf zurück, während du dich mit dem Körper vorwärts und rückwärts bewegst.
  • 5. Position - das Personal. Atmen Sie aus, ohne die vorherige Haltung zu verlassen, und platzieren Sie den linken Fuß in einem Abstand von 30 Zentimetern neben den rechten. Begradigen Sie den Körper so, dass der untere Rücken gerade ist.
  • 6. Position - Liegestütze. Lehnen Sie sich an Ihre Handflächen und stellen Sie sich in die Position der Stange: Halten Sie Ihre Hüften, Ihr Becken und Ihren Bauch so, dass Ihre Beine gerade sind. Sie können Ihre Knie leicht beugen und den Boden berühren.
  • 7. Stelle - Kobras. Senken Sie den Unterkörper von der Dielenposition aus, sodass die Beine auf einer ebenen Fläche liegen. Heben Sie das Gehäuse in eine gerade Position und biegen Sie sich in den unteren Rücken.
  • Position 8 - die Buchstaben V. Bücken Sie sich und berühren Sie den Boden mit den Händen, die Beine leicht nach hinten und lassen Sie sie gerade.

Nach dieser Position müssen Sie zu den vorherigen Posen zurückkehren: Reiter, nach vorne lehnen, sonnig, Begrüßung. Sie können alle 12 Asanas ausführen, aber Sie können 2-3 auswählen und so viele ausführen, wie der Körper vorbereiten muss.

Was Yoga am besten ist: Asanas, aus denen man einen universellen Komplex machen kann

Hatha Yoga gilt als universelle Richtung: moderner Unterricht, der in vielen Ländern verbreitet und für Schüler des 21. Jahrhunderts geeignet ist. Aber viele Menschen wählen einfach bestimmte Asanas für sich, perfektionieren sie und finden Harmonie und Gesundheit in ihnen.

Wir stellen Ihnen einige einfache Asanas vor, die für den Einstieg in Yoga geeignet sind und keine besondere Dehnung und körperliche Vorbereitung erfordern.

Vrikshasana oder Baumhaltung

Stellen Sie sich gerade hin, atmen Sie ein und heben Sie langsam die Hände an den Seiten und legen Sie die Handflächen so zusammen, dass Ihre Finger nach oben zeigen. Versuchen Sie, Ihre Hände vorsichtig nach hinten zu ziehen, als ob Sie die Brust spreizen und freigeben. Beugen Sie Ihr rechtes Bein am Knie, legen Sie Ihren Fuß mit den Fingern nach unten auf die Innenseite des linken Oberschenkels, möglicherweise höher. Halten Sie so viel wie möglich in Position, damit die Pose nicht unangenehm wird. Nehmen Sie langsam Ihre Ausgangsposition ein. Wiederholen Sie die gleiche Pose für das andere Bein.

Utthita Trikonasana oder die Pose eines länglichen Dreiecks

Stellen Sie sich gerade hin, atmen Sie tief durch, während Sie springen, und spreizen Sie die Beine 1 Meter, sodass die Füße parallel zueinander stehen. Spreizen Sie Ihre Arme auf Schulterhöhe, sodass Ihre Handflächen nach unten zeigen. Drehen Sie den rechten Fuß um 90 Grad, damit die Socke zur Seite schaut. Lassen Sie den linken Fuß in der ursprünglichen Position, damit die Socke nach vorne schaut. Kippen Sie den Körper am Ausgang nach rechts, sodass die rechte Handfläche den Boden hinter dem rechten Bein berührt. In den ersten Phasen wird es schwierig, Sie können Ihre Handfläche auf den Knöchel legen. Strecken Sie Ihre linke Hand senkrecht zum Boden aus. Halten Sie diese Position für 30-60 Sekunden, atmen Sie frei. Bringen Sie den Körper nach dem Einatmen wieder in die entgegengesetzte Position und drehen Sie die Füße nach vorne. Wiederholen Sie die Asana auf der anderen Seite.

Balasana oder Babyhaltung

Gehen Sie auf die Knie, senken Sie Ihr Becken auf die Fersen, atmen Sie tief ein und beugen Sie Ihren Körper nach vorne, wobei Sie Brust und Kopf gegen die Vorderseite Ihrer Oberschenkel drücken. Die Stirn sollte den Boden berühren. Es ist wichtig, den Rücken gerade zu halten. Ziehen Sie Ihre Arme zurück, sodass Ihre Handflächen nach oben zeigen. Atme ruhig und im gleichen Tempo und spüre die Bewegung der Brust. Um die Asana zu verlassen, reißen Sie Ihren Kopf vorsichtig vom Boden und heben Sie dann Ihren Oberkörper an.

Adho Mukha Shwanasana oder Gorki Pose

Stehen Sie auf allen Vieren, spreizen Sie Ihre Handflächen mit den Fingern nach vorne, lassen Sie Ihre Knie, Füße und Hände schulterbreit auseinander. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Handfläche und schieben Sie das Becken nach hinten und oben, um eine spontane Folie zu bilden. Der Rücken sollte die Linie der Arme fortsetzen, der Kopf sollte auch eine gerade Linie mit dem Rücken sein. Die Fersen sollten festen Bodenkontakt haben und die Knie sollten sich unerwünscht biegen. Wenn Ihre Brust nach Ihren Knien greift, sollte das Steißbein zur Decke zeigen. Versuchen Sie, den Bauch nicht zurückzuziehen. Die Bauchmuskeln sollten entspannt sein.

Utkatasana oder Stuhlhaltung

Stellen Sie sich gerade hin und spreizen Sie die Füße schulterbreit, strecken Sie die Arme nach oben, sodass die Handflächen einander zugewandt sind. Beuge deine Knie langsam und bewege dein Becken nach hinten, so dass sich der Körper leicht nach vorne beugt. Die Haltung sollte so sein, als ob Sie auf einem Stuhl sitzen. Die Knie sollten nicht über die Sockenhöhe hinausragen, die Hände bleiben nach oben gestreckt und bilden eine gleichmäßige Linie mit Rücken und Kopf. Halte so viel wie möglich in einer Pose und verlasse die Asana langsam.

Sarvangasana oder Kerzenhaltung

Legen Sie sich auf den Rücken, strecken Sie die Arme über den Körper, heben Sie die Beine hoch, ziehen Sie das Becken hinter den Beinen und helfen Sie sich mit den Handflächen. Nachdem Sie das Becken und die Beine angehoben und bis zur Decke gespannt haben, konzentrieren Sie sich mit den Handflächen so nah wie möglich an den Schulterblättern. Halten Sie diese Taste 10 Sekunden lang gedrückt und erhöhen Sie die Zeit mit jeder Lektion. Verlassen Sie die Position ruhig und langsam.

Arlha Matsienlrasana oder die Pose des Fischkönigs

Setzen Sie sich auf den Boden, strecken Sie die Beine nach vorne, strecken Sie Rücken und Schultern. Beugen Sie das rechte Bein am Knie und wickeln Sie es hinter das linke. Das linke Bein sollte auch am Knie gebeugt sein, und die Ferse sollte so nah wie möglich am Körper (Gesäß) sein. Versuchen Sie, das Knie tiefer zu senken. Zu Beginn kann das linke Bein nach links gestreckt werden, nur das rechte kann gebogen werden. Die nächste Aktion: Greifen Sie mit der linken Handfläche nach dem rechten Knie und drehen Sie den Körper nach rechts. Machen Sie beim Ausatmen langsam eine Wende. Dann beuge die linke Hand am Ellbogen und lege sie über das rechte Knie, wobei du in einem verdrehten Zustand bleibst. Versuchen Sie, bei jedem weiteren Atemzug noch mehr zu drehen, verweilen Sie eine Weile in der Extremposition, kehren Sie in die Ausgangsposition zurück und wiederholen Sie dasselbe auf der anderen Seite.

Eka Pada Rajkapotasana oder Taubenhaltung

Steigen Sie auf alle viere, ziehen Sie das rechte Bein, beugen Sie sich am Knie zur Brust, drehen Sie den Fuß nach links und senken Sie den Fuß auf den Boden: Die Ferse sollte sich unter dem linken Oberschenkel befinden. Strecken Sie Ihr linkes Bein nach hinten und senken Sie Ihr Becken so weit wie möglich. Lehnen Sie sich an die Unterarme, kippen Sie den Körper so weit wie möglich und versuchen Sie, das linke Bein noch mehr nach hinten zu strecken. Wiederholen Sie das gleiche für das andere Bein. Eine gute Pose zum Dehnen, um anschließend auf der Schnur sitzen zu können.

Shavsana oder tote Pose (Leichenpose)

Legen Sie sich auf den Boden, schließen Sie die Augen und strecken Sie die Arme über den Oberkörper. Spannen Sie einige Sekunden lang alle Muskeln so fest wie möglich an und entspannen Sie sich dann so weit wie möglich, wobei Sie sich auf Ihre Atmung konzentrieren. Halte diesen Zustand für 4-5 Minuten. Die Pose ist gut zum Entspannen zwischen anderen Posen und als abschließende Asana.

Sie können alle Asanas verwenden oder diejenigen auswählen, die am einfachsten zu meistern sind.

Welche Asanas sind am besten für Männer, Frauen, schwangere Frauen, ältere Menschen, Kinder

Yoga ist eine einzigartige Richtung, die die Eigenschaften des weiblichen und männlichen Körpers sowie den Gesundheitszustand von Menschen in einem bestimmten Alter berücksichtigt. Welche Posen eignen sich am besten für verschiedene Kategorien und Personen? Kann ich mit 50 mit Yoga beginnen? Die Antworten sind unten.

  • Schwangere Ohne Kontraindikationen und nach Rücksprache mit dem schwangerschaftsführenden Gynäkologen können die folgenden Posen ausgeführt werden: Krieger, Taube, Dreieck, Halbmond, Katzenkuh, gebundener Knoten. Das sicherste gilt als die moderne Richtung - Aqua Yoga. Invertierte Posen sind ebenso kontraindiziert wie Übungen, bei denen die Muskeln von Rücken und Bauch im unteren Bereich belastet werden müssen.
  • Männer Empfohlene Positionen von Lotus, Bogen, Kobra, Heuschrecke, Berg, Baum, Brücke. Die effektivsten Asanas für die Potenz: Pflughaltung, Zwiebel, Kobra.
  • Ältere Menschen Leute beginnen besser mit einem Trainer zu üben. Für permanente Studien eignen sich folgende Posen: Lotus, Katze, Hund mit dem Gesicht nach unten und oben, König der Fische, Leiche.

Yoga für Kinder

Yoga für Kinder ist nicht so beliebt: Oft werden Kinder zu Anhängern ihrer „fortgeschrittenen“ Eltern, die sich ein Leben ohne Übung nicht vorstellen können. In der Zwischenzeit ist dies eine hervorragende Option für die Entwicklung von Flexibilität und Koordination, die Bildung einer gesunden und schönen Körperhaltung und die Stärkung der Immunität. Yoga ist bei introvertierten Kindern beliebter, aber für Eltern unruhiger, hyperaktiver Kinder kann das Üben eine echte Erlösung sein - es lehrt die Beharrlichkeit, das emotionale Gleichgewicht und die Ruhe der Kinder.

Das optimale Alter für das Unterrichten von Yoga liegt bei 7-8 Jahren. Der Unterricht wird unbedingt von einem erfahrenen Lehrer geleitet. Es gibt Gruppen für Kinder ab 4 Jahren, aber sie ähneln eher einem lustigen Spiel und erfordern keine exakte Wiederholung der Asanas.

Die Übungen basieren auf Posen für Erwachsene, sind jedoch einfacher - schwierige und traumatische Positionen sind beseitigt.

Hilfreiche Ratschläge

  • Vor dem Unterricht können Sie eine Dusche nehmen, dies wird jedoch nicht empfohlen. Langfristige Veränderungen der Durchblutung nach dem Training sollten allmählich zur normalen Arbeit führen.
  • Der Raum sollte vor dem Unterricht gelüftet werden, aber während des Trainings sollten die Fenster geschlossen sein.
  • Gehen Sie energisch, aber in entspanntem Zustand zur Aktivität über. Wenn Sie müde sind oder etwas essen, ist es besser, sich eine Weile zu entspannen oder den Unterricht zu verschieben.
  • Sie können es nicht mit vollem Magen tun - Sie können 2 bis 4 Stunden nach dem Essen fasten. Sie können etwas Wasser, natürlichen Saft, grünen Tee oder warme Milch trinken. Sie können auch zwischen den Übungen etwas Wasser trinken.
  • Vergessen Sie nicht, kontinuierlich und gleichmäßig zu atmen.
  • Wenn man Asanas durchführt, muss man zum ersten Mal nicht versuchen, durch Schmerzen eine ideale Position zu erreichen, sondern es ist besser, sie mit einer unvollständigen Amplitude auszuführen, um beharrlich und geduldig die richtige Position zu erreichen.
  • Entspannen Sie zwischen den Asanas die Muskeln, die sich während des Trainings so weit wie möglich zusammenziehen. Eine Minute Pause ist genug.
  • Führen Sie Asanas in drei Schritten durch: Betreten, Bleiben in einer Pose und Verlassen einer Ausgangsposition.
  • Verweilen Sie in der Hauptposition der Übung so lange wie möglich ohne Bewegungen. In der extremen Ausführungsform der Asana gibt es akzeptable Beschwerden.
  • Sie müssen die Situation sehr reibungslos und langsam betreten und verlassen.
  • Jede Asana sollte 4-6 mal wiederholt werden. Wenn Sie bereits leicht Positionen eingeben und die gewünschte Position problemlos halten, kann die Anzahl der Wiederholungen reduziert werden.
  • Wenn Sie in einer Pose Angst oder Unbehagen verspüren, sollten Sie die Übung sofort abschließen.
  • Halte deine Bewegungen ruhig. Lerne das Gleichgewicht zu halten und nicht in verschiedene Richtungen zu schwanken.
  • Komplizieren Sie den Unterricht nach und nach. Beginnen Sie mit Asanas, die Sie wirklich beherrschen können. Machen Sie die Übungen mit jeder Lektion tiefer und bleiben Sie länger in der Position. Das Ausführen von umgekehrten Asanas ist das Vorrecht erfahrener Yogis. Solche Übungen können von Anfängern nicht verwendet werden.
  • Wenn möglich, sollte der Unterricht eine Stunde oder länger dauern. Normalerweise dauert eine Reihe von Übungen 1,5 bis 2 Stunden.
  • Wenn Sie das Training früher beenden müssen, reduzieren Sie es nicht, indem Sie die Geschwindigkeit der Asanas erhöhen, sondern reduzieren Sie einfach die Anzahl der Posen.
  • Wenn Sie sich am Trainingstag nicht sehr wohl fühlen, Fieber oder Unwohlsein haben, am Tag zuvor aktive körperliche Anstrengung, starker Stress, Alkoholkonsum - verschieben Sie den Unterricht.
  • Konzentriere dich auf das, was du tust, und fliege nicht in den Wolken. Konzentration ist die Basis des Yoga.

Wenn Sie alles richtig gemacht haben, sollten Sie nach dem Unterricht maximale Entspannung spüren, sowohl in Ihren Gedanken als auch in Ihrem Körper, Leichtigkeit und Wohlbefinden. Unmittelbar nach dem Unterricht können Sie keine kräftigen Aktivitäten oder körperliche Arbeit beginnen.

Warum fühlst du dich nach dem Training schlecht?

Es kommt auch vor, dass sich ein Mensch statt der versprochenen totalen Entspannung, einem Anstieg der Vitalität, schlecht fühlt. Dafür gibt es mehrere Gründe. Am häufigsten:

  • Der Unterricht findet in einem stickigen Raum statt, ohne zu lüften.
  • Asanas werden nicht richtig ausgeführt,
  • ein Mensch folgt seinem Atem nicht,
  • Asanas werden in Eile durchgeführt, ohne die Muskeln aufzuwärmen,
  • der Trainer ist kein Profi,
  • Der Unterricht findet unregelmäßig statt.
  • Kontraindikationen werden nicht berücksichtigt, etc.

Hatha Yoga: Wo soll ich anfangen?

Bevor Sie direkt zur Praxis übergehen, müssen Sie sich zumindest kurz mit der Theorie des Hatha Yoga und ihren Grundprinzipien vertraut machen. Hatha Yoga betrachtet einen Menschen als eine spezielle Energiestruktur, die durch 13 Hauptkanäle repräsentiert wird, die völlig unterschiedliche Arten von Energie füllen.

Отсюда цель данного вида йоги – управление своей энергией и соответственно – качественное улучшение жизни. Основные составляющие классической хатха-йоги:

  • асана – особое положение тела,
  • пранаяма – комплекс дыхательных упражнений,
  • практика медитации.

Für Anfänger ist die Ausübung von Yoga sehr wichtig, um zu verstehen, dass Yoga nicht nur ein System von körperlichen Übungen ist. Hatha Yoga ist eine solche Kombination aus körperlichem und geistigem Wohlbefinden, die es Ihnen ermöglicht, sowohl die körperliche als auch die geistige Gesundheit und das Leben im Allgemeinen qualitativ zu verändern.

Nachdem Sie die Beschreibung des Hatha Yoga in der Theorie sorgfältig studiert haben, beeilen Sie sich nicht, in die Praxis zu gehen. Es ist besser, sich mit Kontraindikationen für den Unterricht, Empfehlungen zum Tagesablauf und der Ernährung vertraut zu machen. Und erst dann können Sie mit der nächsten Phase der Vorbereitung fortfahren - der Auswahl des richtigen Yoga-Ortes in Ihrer eigenen Wohnung, wenn der Unterricht im Studio aus irgendeinem Grund nicht zu Ihnen passt.

Für diejenigen, die sich dazu entschlossen haben, zuerst die Technik des Yoga zu erlernen, ist es wichtig, die Gefahr des Übens zu verstehen, wenn der Körper unwissentlich nicht richtig auf Asanas vorbereitet ist oder gesundheitliche Indikationen nicht berücksichtigt werden. Aus diesem Grund wird empfohlen, dass Sie die ersten Kurse mit einem Lehrer besuchen, der ein individuelles Yoga-Programm auswählt.

Reisezielhistorie

Die erste Erwähnung von Yoga stammt aus dem 2. Jahrhundert v. Chr., Wir sprechen über den Text "Yoga Sutras" eines praktizierenden Yogis - Patanjali. Es sollte beachtet werden, dass der Text dieser Arbeit bis jetzt der Haupttext im Yoga ist.

Im vierzehnten und sechzehnten Jahrhundert erschienen andere Texte, die die Essenz des Hatha Yoga enthüllten. Unter anderem wird der klassische Text als Swami Swatmaramas Werk Hatha Yoga Pradipika angesehen. Sri Krishnamacharya, ein bekannter indischer Salbei aus dem 20. Jahrhundert, hatte jedoch einen fundamentalen Einfluss auf das Hatha Yoga. Es ist in Hatha Yoga zum ersten Mal unter anderen Asanas, die Kraft scheinen, nicht auf Meditation ausgerichtet. Dementsprechend ist Hatha Yoga die einfachste Form des Yoga, die nicht den spirituellen Prinzipien folgt, sondern sich hauptsächlich auf den physischen Körper konzentriert. Unglücklicherweise wird in der modernen Welt mit absolut jeder Art von Yoga oft Hatha-Yoga gemeint, wodurch ein ziemlich großer Block spiritueller und persönlicher Entwicklung beseitigt wird, der damit verbunden ist, in der Praxis zu bleiben und Wert nur als Auswirkung auf den Zustand von Muskeln und Körper zu betrachten.

Hatha Yoga Asanas

Wenn man von Asanas spricht, die man in Hatha-Yoga-Kursen findet, muss man unbedingt beachten, dass ihre Auswahl weitgehend von der Wahl des Ausbilders abhängt, der den Komplex gebildet hat. Im Allgemeinen gibt es kein etabliertes Konzept für "Asana des Hatha Yoga", aber es gibt dennoch eine Unterteilung in Ebenen - Anfänger und Fortgeschrittene.

Hatha Yoga für Frauen

Darüber hinaus können Sie die häufigsten Asanas in Hatha-Yoga-Kursen hervorheben. Traditionell beginnt die Lektion mit den einfachsten Asanas und endet mit komplexeren, wenn der Körper bereits aufgewärmt ist und für ein tieferes Studium bereit ist. Die wichtigsten Asanas des Hatha Yoga sind:

  • "Tadasana" oder "Mount Pose". Um dies zu tun, sollten Sie aufrecht stehen und Ihre Arme entlang des Körpers senken. Der Bauch und das Gesäß sollten gestrafft, der Rücken gestrafft und die Kopfkrone nach oben gestreckt werden.
  • "Urdhva hastasana" - beim Einatmen sollten Sie die Hände heben und die Hände zusammenfügen. Ohne die Position zu ändern, muss die Wirbelsäule immer weiter gedehnt werden. Das Ausatmen der Hände nimmt seine ursprüngliche Position ein.
  • "Uttanasana" - beim Ausatmen sollten Sie sich nach vorne beugen und versuchen, mit den Handflächen nach den Socken zu greifen. Halten Sie in diesem Fall Ihre Beine gerade und achten Sie darauf, dass der Rücken nicht zu stark gespannt ist.
  • "Malasana" - Ausatmen, eine unvollständige Kniebeuge wird ausgeführt, während die Handflächen vor Ihnen geschlossen gehalten werden sollten, wie in der vorherigen Asana. Parallel zu allem wird eine tiefe Atmung mit dem Magen durchgeführt.
  • "Ashvasanchalasana" - nach dem Ausatmen sollte man einen Schwerpunkt hinlegen und sich auf die Handflächen stützen, um in den "Planck" zu gelangen. Beugen Sie beim Einatmen ein Bein und stellen Sie es vor sich, während sich der Kopf nach oben erstreckt. Nach einem kurzen Atemzyklus sollte am anderen Bein eine Asana durchgeführt werden.

Asanas für Anfänger

  • „Chaturanga dandasana“ ist derselbe „Takt“ mit allmählichen Übergängen auf eine höhere und niedrigere Ebene als bei Liegestützen, jedoch nur in einem langsamen Rhythmus.
  • „Ardha mukha padmasana“ - Wenn Sie auf dem Gesäß eines geraden Rückens sitzen, sollten Sie Ihre Beine vor sich legen. Ziehen Sie dann Ihr rechtes Bein mit den Händen so nah wie möglich an sich selbst und legen Sie es auf den Oberschenkel des anderen Beins, während Sie versuchen, Ihr gebogenes Bein so weit wie möglich zu halten näher am Boden. Nachdem Sie die Übung mit einem Bein abgeschlossen haben, sollten Sie sie mit dem anderen wiederholen.
  • "Pashchimottanasana" - auf dem Boden sitzend, Beine in der Position "Schmetterling" beim Ausatmen, Arme nach oben heben und beim Einatmen nach unten fallen, während versucht wird, sicherzustellen, dass die Stirn die Knie berührt und der Rücken gestreckt bleibt.
  • "Ardha Matsyendrasana" - in sitzender Position bleiben, beugen Sie das rechte Bein am Knie und platzieren Sie es neben uns. Das linke Bein sollte hinter dem Knie des rechten platziert werden und der Körper sollte sich im Bereich des Gürtels drehen. Sie sollten auch Ihre linke Hand parallel zum Bein hinter Ihren Rücken legen und Ihren Kopf nach hinten drehen. Asana wird zuerst mit dem einen, dann mit dem anderen Bein ausgeführt.
  • "Ananda balasana" - auf dem Rücken liegend müssen Sie Ihre Hüften gegen Ihren Bauch drücken, Ihre Knie beugen und Ihre Arme um Ihre Füße legen. Wenn Sie sich in dieser Position befinden, sollten Sie die entstandenen Spannungen und Klammern beseitigen, mehrere Atemzyklen durchführen und dann mit gespreizten Armen und Beinen auf dem Boden liegen und zu Shavasana gehen.

Hatha Yoga Arten von Asanas

Hatha Yoga Asanas werden nach folgendem Prinzip eingeteilt:

  • nach Art der Ausführung
  • nach Art der Exposition
  • nach vereinbarung.

Je nach Art der Aufführung werden folgende Asanasorten unterschieden:

  • Gleichgewicht oder Gleichgewicht orientierte Asanas,
  • Asanas aus Bauchlage,
  • Asanas aus sitzender Position,
  • verdrehen von asanas,
  • umgekehrte Asanas
  • Asanas mit Pisten.

Entsprechend den Auswirkungen auf den menschlichen Körper werden Asanas unterteilt in:

Je nach Ziel unterscheiden sie:

  • Asanas von meditativem Einfluss, die sich hauptsächlich auf die höchste Stufe des Yoga beziehen,
  • Asanas von therapeutischer Wirkung, die sich wohltuend auf den Körper auswirken.

Hatha Yoga für Anfänger die allerersten Posen

Klassisches Hatha Yoga besteht aus 11 ausgeglichenen Asanas, die den Körper stärken, und 4 Asanas, die auf Meditation abzielen. Heutzutage gibt es jedoch viele urheberrechtlich geschützte Komplexe des Hatha Yoga, in denen die unterschiedlichsten Asanas in völlig unterschiedlichen Sequenzen kombiniert werden. Für diejenigen, die gerade erst anfangen, Yoga zu praktizieren, können die folgenden Asanas die optimalste Option für den Unterricht darstellen:

  • "Vrikshasana" ("Baum") - aus stehender Position (Beine sind leicht auseinander, Hände befinden sich am Körper, der Rücken ist flach) muss das rechte Bein gebeugt und mit den Händen an den Bauch gedrückt werden. Wechseln Sie nach ein paar Atemzügen Ihr Bein.
  • "Virabhadrasana" ("Kriegerpose") - im Stehen müssen Sie Ihre Beine so weit wie möglich spreizen, damit das linke Bein in einem Winkel von 45 Grad steht und das rechte Bein leicht gebeugt ist. Die Hände sollten über sich selbst erhoben werden, die Hände verbinden, mehrere Atemzyklen ausführen, beim Einatmen sollten Sie sich strecken, beim Ausatmen - den Körper entspannen.
  • "Kakasana" ("Krähenpose") - aus sitzender Position müssen Sie die Fersen bis zum Gesäß ziehen, während Sie Ihre Hände hinter den Rücken nehmen und sie als Stütze dienen lassen müssen. Die Fersen dürfen nicht vom Boden abfallen, aber der Bauch muss unbedingt die Hüften berühren.
  • "Pashchimottanasana" - aus sitzender Position (Beine sind vor Ihnen ausgestreckt), beim Einatmen heben sich die Arme, beim Ausatmen fallen sie auf die Füße.
  • "Purvottanasana" - aus sitzender Position (Beine in einem Winkel von 90 Grad, Hände sind zurückgelegt und ruhen auf dem Boden) beim Einatmen das Becken anheben und beim Ausatmen - nach unten absenken.

Diese Asanas können mit den oben genannten kombiniert werden. Das Hauptanliegen ist es, Überarbeitung zu vermeiden und keine Asanas mit Gewalt durchzuführen. Zunächst ist es besser, 20 bis 30 Minuten für das Üben von Hatha-Yoga vorzusehen und den Unterricht schrittweise auf 1 bis 2 Stunden zu erhöhen.

Hatha Yoga Übungen

Es ist sehr wichtig, regelmäßig Hatha-Yoga zu praktizieren. In diesem Fall ist der Körper bereits auf den Unterricht vorbereitet und die Muskeln benötigen einen Tonus, der es Ihnen ermöglicht, sich im Yoga immer weiter zu bewegen. Darüber hinaus wird es jedes Mal immer angenehmer, Yoga zu praktizieren, wenn der erste Unterricht für viele ziemlich schwierig ist und überhaupt keine Freude bringt.

Absolut alle Übungen des Hatha-Yoga-Komplexes werden mit dem für jeden akzeptablen Komfort ausgeführt. Dies bedeutet, dass Sie sich nicht übermäßig anstrengen und sich selbst verletzen sollten. Es ist besser, sich auf Ihren Lorbeeren auszuruhen. Tatsache ist, dass eines der wichtigsten Prinzipien beim Ausführen von Übungen - in der Asana zu sein, sollte angenehm sein, dies zeigt auch, wie gut diese oder jene Pose ausgeführt wurde.

Ein weiteres nicht weniger wichtiges Prinzip ist die Kompensation einer Bewegung durch eine andere. Dies bedeutet, dass auf jede Neigung eine Ablenkung folgt und nach Anspannung eine Entspannung eintritt, nachdem das Einatmen ein Ausatmen ist. Die Einhaltung dieses Prinzips gewährleistet die Sicherheit der Hatha Yoga-Praxis.

Was ist die Besonderheit des Hatha Yoga?

Die sehr wichtige Bedeutung von Hatha Yoga liegt bereits in der Übersetzung seines Namens aus dem Sanskrit. "Hatha" bedeutet also "Anstrengung", und "Yoga" bedeutet "Verschmelzung, Einheit". Daher ist die Besonderheit dieser Art von Yoga, dass es durch das Üben möglich ist, weibliche ("ha") und männliche Energie ("tha") zu kombinieren und dadurch ein harmonisches Dasein zu gewährleisten. Darüber hinaus hilft Hatha Yoga, den spirituellen Aspekt der Persönlichkeit zu verstehen. Aus diesem Grund ist das Üben nicht nur für diejenigen wichtig, die von einem schönen Körper träumen, sondern auch für diejenigen, für die es wichtig ist, die sich entwickelnde Spiritualität zu verstehen.

Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass Haha Yoga dank der in seinem Komplex enthaltenen Asanas die Hormondrüsen stimuliert und für die Tiefenmassage der inneren Organe verantwortlich ist, was gut für die emotionale Komponente der Persönlichkeit eines Menschen ist. Und natürlich ist ein glücklicher, körperlich gesunder Mensch zu einer stärkeren persönlichen Entwicklung fähig.

Traditionelles Hatha Yoga im alten Hatha Yoga Pradipika

Wie bereits erwähnt, ist das Pradipika von Swatmarama eines der grundlegenden Werke des Hatha Yoga. In Sanskrit bedeutet "Pradipika" "Klärung", d. H. Dieses Manuskript ist eine detaillierte Erklärung des Hatha Yoga. Eine andere Bedeutung dieses Wortes ist "selbstheiligend". In diesem Fall kann dieses Epitheton der Praxis des Hatha Yoga zugeschrieben werden.

Es ist erwähnenswert, dass das Buch von Swatmarama in unserer Zeit populär ist, und diejenigen, die lange Zeit Yoga praktizieren oder es lehren, betrachten Hatha Yoga Pradipika als ihr Nachschlagewerk. Woher kommt eine solche Popularität und die Notwendigkeit eines Buches, das angeblich aus dem 15. Jahrhundert stammt? Tatsache ist höchstwahrscheinlich, dass der Text sich auf die Seite des Yoga bezieht, die in der modernen Welt, ob absichtlich oder versehentlich, ignoriert wird, nämlich ihre mentale und spirituelle Komponente, denn für Hindus ist Hatha Yoga ein Weg der Erleuchtung und Bewusstsein gewinnen.

Außerdem erinnert diese Arbeit einen modernen Menschen daran, dass die Kontrolle seines Geistes nur auf den ersten Blick einfach ist. Aufgrund des Überflusses an überflüssigen Informationen über die moderne Welt, die von unserem Bewusstsein absorbiert werden, ist es heutzutage für einen Menschen fast unmöglich, seinen Geist zu kontrollieren, aber das bedeutet nicht, dass bemühe dich nicht darum. Die Praxis des Hatha Yoga ist nach und nach von Schritt zu Schritt in der Lage, zu einem Menschen selbst zurückzukehren und darin den Ozean der Weisheit zu öffnen, der in jedem von uns verborgen ist.

Die Beziehung zwischen Hatha Yoga und Raja Yoga

Rajda Yoga und Hatha Yoga sind miteinander verbunden, hauptsächlich durch die Tatsache, dass sie in gewissem Sinne Ebenen des Fortschritts zur Bewusstwerdung und Befreiung des eigenen Geistes sind. Natürlich Raja Yoga, das in seiner Heimat als „Royal Yoga“ bekannt ist und im Hinduismus auf Yoga-Sutras basiert - kurze Sätze, die normalerweise metaphorischer Natur sind. Hatha Yoga ist eine leicht vereinfachte Version des Raja Yoga. Der Begriff "Raja Yoga", der im 14. Jahrhundert eingeführt wurde, gilt seit langem als veraltet und wird nicht mehr verwendet. Dies ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass die Ausübung von Yoga einst nur den Oberschichten der indischen Bevölkerung zur Verfügung stand und dieses Wissen heute fast jedem offensteht.

Warum Hatha Yoga?

Jeder, der gerade dabei ist, Hatha Yoga zu praktizieren, oder der darüber nachdenkt, diese Praxis in sein Leben einzuführen, wird interessante Gründe finden, aus denen es sich definitiv lohnt, auf Yoga zu achten:

  • Hatha Yoga erhöht die Ausdauer und Beweglichkeit.
  • Es verbessert die menschliche Gesundheit im Allgemeinen (stärkt die Wirbelsäule, normalisiert das Herz-Kreislauf-System, hilft den Körper von Toxinen und Toxinen zu reinigen).
  • Hilft beim Abnehmen.

Hatha Yoga bekommen

Darüber hinaus gibt es in Hatha-Yoga-Kursen einen individuellen Ansatz, mit dem Sie Ihr eigenes Programm für den Unterricht und das Üben zu Hause ohne Lehrer erstellen können.

Der Unterschied zwischen Hatha Yoga und Gymnastik und anderen gesunden Lebensstilsystemen

Heutzutage beziehen viele Fitnesstrainer einige Elemente des Yoga in ihre Fitnesskurse ein. Eine solche Praxis ist jedoch kein Yoga im wahrsten Sinne des Wortes. Fitness und Gymnastik haben in der Regel keinen philosophischen Inhalt und konzentrieren sich nur auf den Körper. Natürlich gibt es jetzt angepasste Yogaschulen, die den gesamten Teil leugnen, der mit Meditation, der Arbeit der Chakren und Pranayama verbunden ist. Dieser Ansatz verwandelt Yoga in Bewegung und führt nicht zum eigentlichen Ziel des traditionellen Hatha-Yoga - der Harmonie von Geist, Seele und Körper.

Die Vorteile von Yoga für viele liegen auf der Hand, was das Interesse an dieser alten Praxis erklärt. Dank Yoga-Kursen können Sie:

  • die Arbeit der inneren Organe verbessern,
  • die Probleme des Bewegungsapparates loswerden,
  • lindert Schmerzen bei Frauen während der Menstruation,
  • verbessern Sie Ihre geistige Gesundheit und gewinnen Sie einen optimistischen Blick auf die Welt,
  • lindert Müdigkeit und verjüngt den Körper,
  • beschleunigt den Stoffwechsel
  • Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und verändern Sie Ihr Leben komplett.

Schaden und Gegenanzeigen

Wie bei jedem Körpertraining sind Yoga-Kurse nicht ganz sicher, besonders wenn Sie die Grundprinzipien des Unterrichts ignorieren:

  • unangemessenes Gleichgewicht zwischen Arbeitsbelastung und Ausbildungsniveau des Praktikers,
  • falsche asanas,
  • Unterricht in schlecht belüfteten Räumen,
  • mangelnde Kompetenz des Lehrers,
  • überfüllter Raum im Studio, wodurch der Ausbilder keine Zeit hat, die Arbeit jedes Besuchers zu überprüfen,
  • Asanas in Eile durchführen, ohne den Körper vorzuwärmen,
  • unregelmäßiger Unterrichtsbesuch
  • der Atemzyklus zwischen und während der Asanas wird nicht korrekt durchgeführt,
  • wenn es Gegenanzeigen für die Gesundheit gibt.

Bei einigen Krankheiten kann der Hatha-Yoga-Unterricht streng kontraindiziert sein, oder Sie müssen einen Arzt konsultieren, um sie zu besuchen. Sie sollten zum Beispiel auf keinen Fall Yoga praktizieren, wenn sich im Moment chronische oder schwerwiegende Krankheiten wie Krebs, Probleme mit dem Gehirn, Rehabilitation nach einem Herzinfarkt und Schlaganfall, Hernien und auch psychische Störungen verschlimmern.

Es ist gefährlich, mit dem Yoga für Schwangere zu beginnen. Wenn die werdende Mutter jedoch bereits Hatha Yoga praktiziert hat, müssen Sie nur ein spezielles (sicheres) Programm für den Unterricht auswählen.

Wirksamkeit beim Abnehmen

Wahrscheinlich haben viele schon während des Hatha-Yoga-Unterrichts von Abnehmen gehört, obwohl nicht jeder versteht, dass Yoga in diesem Fall kein Assistent ist, wenn es notwendig ist, ein schnelles Ergebnis zu erzielen. In der Tat ist es möglich, durch Yoga abzunehmen, aber erst nach einiger Zeit (mindestens sechs Monate), wenn sich die Muskeln durch die Tiefenmassage zu Kräften und inneren Organen entwickeln, beginnen sie reibungslos zu arbeiten und den Stoffwechsel zu beschleunigen.

In vielerlei Hinsicht hängt die Beseitigung zusätzlicher Pfunde auch von der richtigen Auswahl der Asanas ab, die sich auf die Problembereiche des Körpers konzentrieren sollten. Um jedoch einen Yoga-Komplex für das Abnehmen selbstständig zu komponieren, reichen die Kenntnisse der Asanas nicht aus, es sind auch einige anatomische Kenntnisse erforderlich.

Hatha Yoga Übung

Hatha Yoga basiert auf der Praxis von Asanas, Pranayama und Meditation. Diese Kombination von Techniken ermöglicht es, verschiedene Aspekte des menschlichen Lebens im Hatha-Yoga zu erarbeiten: seine körperliche und geistige Gesundheit, Kreativität und Selbstverbesserung sowie seine spirituelle Entwicklung. Die Bedeutung von Hatha Yoga besteht darin, den Körper langsam von unten nach oben zu schwingen und zu trainieren, wobei die Wirbelsäule als ein wichtiger Energieträger ständig im Auge behalten wird.

Pranayama. Atem zuerst

Pranayama ist eine Atempraxis, die darauf basiert, die Inspiration zu verlängern, den Atem anzuhalten und auszuatmen. Yogapraktiker widmen der Atmung viel Aufmerksamkeit, da erstens, wenn der Sauerstoff gesättigt ist, wichtige Prozesse im Körper sowie die Lungenbeatmung eingeleitet werden. Und zweitens basiert die korrekte Ausführung von Asanas auf dem Verhältnis von Neigungen, Biegungen und Inspirationen.

Die Technik des Pranayama ist recht einfach. Nachdem Sie sich bequemer in einer sitzenden Position niedergelassen haben, müssen Sie die Nase mit Daumen und Zeigefinger bedecken und dann die rechte zum Einatmen öffnen, dann schließen, den Atem anhalten und durch das linke Nasenloch ausatmen. Es kann mehrere solcher Atemzyklen geben.

Asanas. Unterschied zur Übung

In der russischen Yoga-Praxis werden Asanas der Einfachheit halber oft als Übungen bezeichnet, aber diese beiden Konzepte sind nicht gleichwertig, weil Asana impliziert eine gewisse stabile Körperhaltung, eine Haltung, in der es notwendig ist, eine Weile zu bleiben, während Atemzyklen durchgeführt werden. Упражнение же это повторное выполнение каких-либо действий, как правило, упражнения не связаны с средоточением на каких-либо областях своего тела и проработке определенных энергетических центров, что в свою очередь можно сказать об асанах.

Медитация или релаксация

Для практики хатха-йоги важно разделить также понятия медитации и релаксации. Релаксация связана главным образом с расслаблением и отдыхом. Meditation hingegen ist eher ein Versuch, mit Bewusstsein zu arbeiten und den Verstand zu trainieren, um den internen Monolog zu stoppen und Zugang zu Persönlichkeitszentren zu erhalten, die für die Verbesserung der Lebensqualität wichtig sind.

Shatkarmas - Reinigung

Shatkarmas sind alte indische, yogische Praktiken der Tiefenreinigung des Körpers. Im Allgemeinen gibt es mehr als 20 solcher Praktiken, aber die bekanntesten von ihnen sind das Spülen der Nase und die Tiefenreinigung des Mundes mit dem Reinigen der Zungenwurzel. Wofür sind Shatkarmas? In der Yoga-Theorie wird angenommen, dass alles, was unseren Körper verstopft, die Ursache für Krankheiten ist und die Fähigkeit zum Yoga verringert. Durch die Reinigung der Nase oder des Darms verbessert der Praktiker seinen Yoga-Fortschritt.

Shatkarma - Reinigungspraxis

Marmas. Was ist das

Die Marma-Therapie bezieht sich auf ayurvedisches Wissen, sie ist die Praxis der Massage an bestimmten Stellen des menschlichen Körpers. Es wird angenommen, dass all diese Punkte mit unseren inneren Organen zusammenhängen, und indem wir auf sie einwirken, können wir den Zustand des Körpers signifikant verbessern.

Marmas werden teilweise auch im Yoga eingesetzt. Dies bezieht sich auf ein kleines Training, eine Art "Einschluss" in die Arbeit des gesamten Organismus, der einige Punkte auf dem Körper stimuliert, die dann zusätzlich in Asanas trainiert werden.

Was ist weise?

Mudras sind originelle Gesten, die das Bewusstsein eines Menschen verändern. Sie werden auch mit Energie und Asanas in Verbindung gebracht. In fortgeschrittenen Yogabereichen fordert der Lehrer in einigen Asanas Sie möglicherweise auf, mit Ihren Händen eine bestimmte Geste zu machen. Für jemanden, der nicht in die Philosophie des Yoga eintaucht, ist dies eher ein äußeres Bild, das keine Rolle spielt. Für jemanden, der dies versteht, ist dies eine zusätzliche Hilfe für den Körper und eine Stärkung des Körpers in der Asana.

Eines der beliebtesten Mudras im Yoga ist "Namaste" (Palmen geschlossen in Form einer geschlossenen Lotusblume) und bedeutet "Ich grüße Gott in dir".

Merkmale der richtigen Ernährung

Eines der Missverständnisse in Bezug auf die Ernährung von Yogapraktikern ist, dass Yoga-Ernährung nur vegetarisch ist. Das ist nicht ganz richtig. Schwere Lebensmittel tierischen Ursprungs erfordern in der Tat eine längere Verdauung, weshalb dieser Prozess energieintensiv ist. Darüber hinaus kontaminieren solche Lebensmittel unseren Körper mit Toxinen und Schlacken, von denen eine übermäßige Menge einige Krankheiten hervorruft.

Yoga hilft dabei, die Verschlackung des Körpers loszuwerden, aber bei einer unsachgemäßen, unausgewogenen Ernährung macht es keinen Sinn, Yoga zu praktizieren, da alle Anstrengungen des Körpers und des Körpers nur für die Reinigung des Körpers aufgewendet werden, wodurch die Möglichkeit der Entwicklung und des Erreichens eines fortgeschrittenen Übungsniveaus beseitigt wird. Verzichten Sie deshalb nicht auf das übliche Essen, sondern gehen Sie Ihre Ernährung nur mit Bedacht an.

Hatha Yoga in der Eignung

Heute ist die Fitnessbranche bereit, Yoga zu nutzen. So oft in den Trainingskomplexen gehören Stretching-Asanas, Twists und Power-Asanas, mit denen Sie Ihren Körper in kurzer Zeit in Ordnung bringen können. Fitness-Zentren verfolgen jedoch kein Yoga-Ziel und oft werden viele Asanas zu Übungen, die nicht durch Atemübungen dupliziert werden.

Fitness und Hatha Yoga

Lohnt es sich, mit Kindern umzugehen?

In Familien, in denen Eltern Yoga praktizieren, interessieren sich oft auch Kinder für diese Praxis. Jemand glaubt, dass dies extrem gefährlich für Kinder ist und solche Aktivitäten verboten werden sollten, aber die positive Wirkung des Yoga auf den Kinderkörper wurde von Wissenschaftlern und Ärzten nachgewiesen. Natürlich können Kinder die tiefe Philosophie des Yoga nicht verstehen, aber Yoga-Kurse von klein auf schaffen eine gute Grundlage für die harmonische Entwicklung des Kindes.

Gruß an die Sonne (Surya Namaskara)

Die Hatha-Yoga-Klasse kann Elemente aus verschiedenen Richtungen enthalten - je nach Lehrer. Für den Anfang kann der klassische Gruß an die Sonne eine gute Folge von Asanas sein.».

Dieser Komplex bereitet den Körper perfekt auf andere Asanas vor, sodass der Unterricht oft damit beginnt. Wenn Sie jedoch zeitlich begrenzt sind, können Sie dies separat durchführen, z. B. morgens als Gebühr. Natürlich reichen 15 Minuten nicht für ein komplettes Training, auch nicht für Anfänger. Aber etwas ist besser als nichts.

Komplexe für Anfänger enthalten normalerweise Asanas, die den ganzen Körper betreffen. Sie sind in jeder Position für eine kurze Zeit (weniger als eine Minute) verzögert. Mit der Zeit ist es sinnvoll, die Verzögerung in einzelnen Asanas zu erhöhen, wenn Sie das Bedürfnis nach tieferem Üben verspüren. Dies ist jedoch eher bei Iyengars statischem Yoga der Fall.

Tipps für Asanas

  • Das Aufwärmen nicht vernachlässigen: Das Aufwärmen des Körpers trägt zu einem sicheren und gleichzeitig vertieften Üben bei.
  • Vermeiden Sie plötzliche Bewegungen. Das Einzige, was im Yoga Stress erfordert, ist Aufmerksamkeitskontrolle.
  • Erlaube keinen Schmerz!
  • Führe bewusst auch die einfachsten Asanas aus und vermeide Automatismen.
  • Atmen Sie tief und ruhig: Strecken Sie beim Einatmen die Wirbelsäule, atmen Sie aus, entspannen Sie sich und vertiefen Sie die Asana.
  • Achten Sie besonders auf den Rücken: Er sollte nicht brechen, wenn Sie beispielsweise versuchen, die Füße zu erreichen. Wenn das Dehnen nicht möglich ist, versuchen Sie nicht sofort, eine ideale Position zu erreichen. Regelmäßiges Üben hilft, die Asana im Laufe der Zeit zu vertiefen.

Es gibt natürlich Kontraindikationen für das Hatha Yoga. Der einzige Weg, sich nicht zu verletzen, besteht darin, genau auf Ihre eigenen Gefühle zu hören. In jedem Fall setzt Yoga nicht das Ziel, jeden Buchstaben "si" zu verdrehen. Schau andere nicht an, konzentriere dich auf deine Gefühle und genieße das Üben.

Anstelle eines Nachwortes

Yoga kann und sollte als wirksame Heilungsrichtung angesehen werden, um innere und äußere Harmonie zu erreichen. Um zu sehen, ob dies zu Ihnen passt, müssen Sie es versuchen. Es ist viel effektiver und einfacher als lange Zeit Bilder und Videos anzusehen. Aber Sie müssen Yoga von Grund auf mit einem erfahrenen Trainer ausprobieren, es ist besser - im Personal Training: Allgemeiner Unterricht ist für Praktiker effektiv.

Sehen Sie sich das Video an: Yin Yoga mit Musikbegleitung Faszien dehnen loslassen eine Verabredung mit dir selbst (Juni 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send