Hilfreiche Ratschläge

6 Tipps zum Bewässern des Rasens: Ausstattung, Häufigkeit, Normen

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Gießen ist eines der wichtigsten Rasenpflegemittel. Richtige und rechtzeitige Bewässerung bietet eine schöne Aussicht, stimuliert das Pflanzenwachstum und schafft ein günstiges Klima. Mangels Feuchtigkeit verlangsamt sich der Wachstumsprozess, das Rasengras färbt sich gelb und beginnt zu verblassen. Das Bewässern des Rasens ist im Frühjahr, Sommer und Herbst erforderlich.

Wie kann man herausfinden, dass der Rasen bewässert werden muss?

Mit einem Mangel an Feuchtigkeit wird das Gras selbst Ihnen dies demonstrieren. Es ist besser, vor dem Trocknen die ersten Anzeichen zu beachten:

  • Das Gras rollte sich zusammen
  • Der Rasen begann mit Füßen getreten zu werden, das Gras stieg lange nach dem Pressen auf,
  • Bei Trockenheit wird das Gras braun
  • Gras verblasst oder wird gelb
  • Es erscheinen kahle Stellen.

Das auffälligste Welken auf dem alten Gras. Das gemeinsame Bluegrass und das weiße Feld sind die ersten, die unter Dürre leiden. Der durchschnittliche Bodenfeuchtebedarf für Bluegrasswiesen ist eine Spreu. Der am wenigsten skurrile Schwingel.

Trockenresistente Gräser bleiben bei Wassermangel am Leben. Wenn die Blätter und das Wurzelsystem trocken sind, gehen die Pflanzen in den Ruhezustand. Wenn der Boden angefeuchtet ist, beginnt er wieder zu wachsen. Trotz der Tatsache, dass die Kräuter überlebt haben, lässt ihr Auftreten während der Dürre viel zu wünschen übrig. Ein vergilbter Rasen dürfte das Auge nicht erfreuen.

Wann ist es besser, den Rasen zu gießen?

Die häufigste Frage: Wann gießen - morgens oder abends? In jedem Fall gibt es Besonderheiten und Feinheiten.

Das Gießen erfolgt am besten am frühen Morgen. Bei kühlem, ruhigem Wetter verdunstet das Wasser weniger und das Gras hat Zeit zu trocknen, bevor die Hitze einsetzt.

Bewässerung tagsüber ist ebenfalls akzeptabel, es ist jedoch zu berücksichtigen, dass bei sengender Sonne nasses Gras verbrennen kann: Wassertropfen erzeugen einen Linseneffekt. Die Befeuchtung des Grasbestandes in der Hitze wird als schädliche Bewässerung bezeichnet, auf den Grashalmen treten Flecken auf. Daher sind bewölkte Tage oder die Herbstperiode, in der die Sonne weniger heiß ist, für die Bewässerung tagsüber besser geeignet.

Im Sommer wird eine abendliche Bewässerung zwischen 16.00 und 18.00 Uhr empfohlen. Dies liegt daran, dass das Gras trocknen muss. Wenn die Grasdecke die ganze Nacht nass bleibt, kann dies den Zustand beeinträchtigen und zu Pilzerkrankungen führen.

Wie oft müssen Sie den Rasen gießen?

Für eine genaue Antwort auf die Frage, wie oft Sie den Rasen wässern müssen, müssen die folgenden Faktoren berücksichtigt werden: Bodentyp, Wetter und Wurzeltiefe. Das Wetter ist ein kritischer Faktor. Bei trockenem, heißem Sommerwetter wird tägliches Gießen empfohlen. Im Durchschnitt muss der Rasen in Russland bei heißem Wetter und auf sandigen Böden 2-3 Mal pro Woche gewässert werden. Im Herbst und bei kühlem Wetter verringert sich die Befeuchtungsrate des Standes auf das 1-fache innerhalb von 10 Tagen. Der wichtigste Punkt, der bei der Bewässerung berücksichtigt werden muss, ist, dass das Land zwischen den Bewässerungen Zeit zum Austrocknen haben muss. Dies stimuliert das Wachstum des Wurzelsystems: Die Wurzeln beginnen im Landesinneren zu wachsen und nehmen die restliche Feuchtigkeit auf. Im Oktober, eine Woche vor Frost, sollte das Gießen vollständig eingestellt werden.

Eine der schwierigsten Fragen ist, wie viel Wasser benötigt wird, um den Rasen zu bewässern. Für die Mittelspur gibt es eine Bewässerungsrate, die zwischen 20 und 40 Litern pro 1 qm Rasenfläche liegt. Bewässerung sollte moderat sein. Die Bildung von Pfützen und die Ansammlung von Wasser ist nicht akzeptabel. Die Häufigkeit der Bewässerung wird durch die Zusammensetzung des Bodens und die Wetterbedingungen bestimmt. Bei leicht sandigen Lehmböden beträgt die Bewässerungshäufigkeit einmal alle 3-4 Tage. Für Ton einmal alle 7-10 Tage. Zusätzliche Flüssigkeitszufuhr erfolgt nach dem Schneiden, während des aktiven Wachstums und bei der Düngung mit Düngemitteln. Übermäßiges Bewässern des Rasens führt zum Überwachsen mit Moos und zur Entwicklung von Pilzkrankheiten.

Wurde der Rasen erst kürzlich angelegt, ist das Gras noch nicht gekeimt, und der Boden muss immer feucht gehalten werden. In diesem Fall ist eine tägliche Bewässerung erforderlich. Boden ohne Vegetation und Rasen speichert keine Feuchtigkeit, die dunkle Erdoberfläche erwärmt sich, Wasser verdunstet schnell. Im Durchschnitt sollte die tägliche Bewässerung etwa 7-10 Tage betragen. Ferner wird die Häufigkeit der Bodenfeuchte durch die Zusammensetzung des Bodens und die durchschnittliche Tagestemperatur bestimmt.

Arten der Bewässerung

Für junges Gras oder unmittelbar nach dem Pflanzen benötigen Sie ein wenig Wasser: Das Wurzelsystem hat noch keine Grasnarbenschicht gebildet, die Feuchtigkeit aufnimmt und speichert. Daher kann man nicht viel gießen, aber oft.

Im Sommer sollte bei Trockenheit reichlich gegossen werden.

Falsches oder schädliches Gießen - in der Regel ist es eine Sättigung des Bodens mit Feuchtigkeit oder Befeuchtung an einem heißen Tag. In beiden Fällen wird das Gras gelb und verblasst. Bei Trockenheit gießen Sie am besten am frühen Morgen.

Mittel zum Gießen des Rasens

Mittel und Methoden zur Bewässerung des grünen Rasens wählt jeder für sich. Abhängig von der Rasenfläche, der Komplexität des Geländes und seinen Formen können die folgenden Bewässerungsoptionen in Betracht gezogen werden:

Die Gartengießkanne ist die einfachste Art, den Rasen mit eigenen Händen zu gießen. Ideal zum Gießen eines kleinen Rasens in der Nähe des Hauses. Auf eine Gießkanne kann man nicht verzichten und Problemzonen an Stellen anfeuchten, an denen es keinen Schlauch gibt oder um die Gartenwege nicht noch einmal zu benetzen.

Gartenschläuche sind eine einfache und vielseitige Art, Wasser zuzuführen. Zusammen mit Sprühdüsen wird der Boden perfekt bewässert, der Boden nicht weggespült und das Wurzelsystem nicht beschädigt. Sie können die Pflanzen gießen, ohne spezielle Düsen zu verwenden, wodurch der Strahl leicht mit dem Finger blockiert wird. Aufgrund der Tatsache, dass die Bewässerung mit Ihren eigenen Händen erfolgt, wird die Erde auf der gesamten Fläche gründlich angefeuchtet. Der Nachteil ist, dass Sie Ihre Zeit damit verbringen müssen, den Schlauch mit der Düse auf dem Rasen zu bewegen.

Perforierte Schläuche unterscheiden sich von gewöhnlichen Schläuchen nur dadurch, dass auf ihrer gesamten Oberfläche viele Löcher vorhanden sind. Der Schlauch wird auf dem Territorium des Rasens eingesetzt, und ziemlich große Bereiche werden durch die Löcher bewässert.

Sprinkler ist ein praktisches Gerät, das einen starken Strahl aus einem Schlauch in Regen verwandelt. Die Verwendung einer solchen Düse verhindert, dass Wasser die Bodenoberfläche während der Bewässerung zerstört. Der Nachteil dieser Vorrichtung ist der hohe Wasserdampfanteil bei der Bewässerung. Es bläst kleine Wasserteilchen durch den Wind.

Ein kreisförmiger Sprinkler ähnelt im Betrieb einem Springbrunnen. In der Regel in wenigen Stücken installiert, ideal zum Gießen von Rasenflächen auf kleiner Fläche.

Rotierender Sprinkler - Dieses Gerät ist ein Sprinkler mit der Fähigkeit, den Strahl zu regulieren. Mit diesem Bewässerungssystem können Sie den Abstand der Bewässerung anpassen, um Gartenwege oder Schaukeln nicht zu überfluten.

Der schwingende oder oszillierende Sprinkler ist speziell für die Bewässerung von rechteckigen und quadratischen Rasenflächen konzipiert. Mit dem Gerät können Sie die Reichweite und den Bewässerungsgrad einstellen.

Automatische Bewässerungssysteme werden auf großen Rasenflächen eingesetzt, wenn das Gießen mit den eigenen Händen sehr lange dauert. Der wichtigste Aspekt ist, dass die Bewässerungssysteme vor dem Rasen installiert werden. In diesen Systemen werden zwei Arten von Sprinklern verwendet: stationäre (oder sichtbare) und versenkte Sprinkler. Erhitzte Sprinkler erscheinen nur während der Bewässerung auf der Rasenfläche.

Das automatische Bewässerungssystem besteht aus einem unterirdischen Rohr- und Schlauchsystem, Sprinklern, einem Wasserbehälter mit großem Fassungsvermögen, Pumpen, Tensiometern, Regensensoren und einem Computer. Tensiometer übertragen Informationen zur Bodenfeuchte an einen Computer. Regensensoren melden zur programmierten Zeit keine Bewässerung, wenn es regnet. Solche Systeme werden von Spezialisten berechnet und installiert.

Grüner Rasen = regelmäßige Bewässerung des Rasens

Das Wässern des Rasens ist nicht nur im Hinblick auf sein frisches, ästhetisch ansprechendes Erscheinungsbild von großer Bedeutung. Eine ausreichende Menge an Feuchtigkeit im Boden verleiht dem Gras die Kraft, vielen negativen Faktoren, einschließlich Krankheiten und dem raschen Wachstum von Unkräutern, zu widerstehen. Ein gut befeuchteter Rasen sieht gut aus und verleiht dem gesamten Bereich rund um die Hütte ein gepflegtes Aussehen.

Zu welcher Tageszeit ist es besser zu gießen?

Trotz der Tatsache, dass der Kauf eines Rollrasen, sein Transport und seine „Installation“ vor Ort keine besonderen Schwierigkeiten darstellen, gibt es einige Nuancen in Bezug auf die Pflege des Rasens. Es ist sehr wichtig, den richtigen Zeitpunkt für das Gießen zu wählen. Wenn Sie den Rasen mittags gießen, also zu einer Zeit, in der die Sonne am aktivsten ist, wirken Wassertropfen auf dem Gras wie natürliche Linsen. Indem sie die Sonnenstrahlen anziehen und bündeln, verursachen sie Verbrennungen. Infolgedessen sieht der Rasen verbrannt und trocken aus. Daher wird das Gießen tagsüber nicht empfohlen.

Abends ein Brötchen Rasen gießen ist auch nicht besonders gut. Abends und nachts sinkt die Lufttemperatur, sodass die Feuchtigkeit, die auf die Grashalme gefallen ist, keine Zeit zum Trocknen hat. Dadurch steigt das Risiko, mit verschiedenen Pilzkrankheiten auf den Rasen zu treffen, was ebenfalls sehr unerwünscht ist. Am besten früh morgens gießen. Die ideale Zeit liegt zwischen der 6. und 9. Stunde des Morgens. In diesem Fall wird der Boden perfekt angefeuchtet, und die Tropfen auf dem Gras selbst trocknen bis zum Mittag vollständig aus.

Wie man versteht, dass der Rasen bewässert werden muss

Zu oft gegossen, zum Beispiel wird Bluegrass nicht empfohlen. Wasserdurchtränkter Boden verursacht die Ausbreitung von Schimmel und pathogenen Pilzen. Aber lange Zeit einen Rasen ohne Feuchtigkeit liegen zu lassen, ist auch nicht gut: Das Gras trocknet nur und die ganze Schönheit verschwindet. Wenn das Bluegrass nicht genügend Feuchtigkeit hat, bekommt es einen bläulich-grauen Farbton. Der getrocknete Grashalm beginnt zu trocknen und sich zu kräuseln. Von Schönheit ist hier nicht mehr die Rede. Ein solcher Rasen muss richtig bewässert werden.

Ein weiteres Zeichen für ein Austrocknen ist eine verringerte Graselastizität. Saftige, feuchte Grashalme nehmen nach der Entnahme schnell wieder Form an. Wenn Sie auf einen gut angefeuchteten Rasen treten und dann Ihr Bein entfernen, kehrt es schnell in seine ursprüngliche Form zurück. Trockenes Gras kann das nicht. Wenn mehr als 30% des Rasens nach dem Betreten zerquetscht aussehen, ist Bewässerung obligatorisch.

Wie man wässert

Achten Sie beim Gießen auf die Wassertemperatur. Wenn sich heißes Wasser im Schlauch angesammelt hat, muss es abgelassen werden. Heißes Grasbewässern entspricht dem Duschen mit kochendem Wasser durch eine Person. Verbrennungen können nicht vermieden werden. Die zweite Einschränkung ist der Bewässerungsbereich. Da das Gras ausreichend angefeuchtet sein muss, nimmt es viel Wasser auf.

Um unnötige Verschwendung von Ressourcen zu vermeiden und den Bürgersteig oder die Fahrbahn nicht zu wässern, müssen Sie die Sprühgeräte in der Umgebung richtig verteilen. Eine automatische Bewässerung hilft, das Problem optimal zu lösen: Damit werden die Sprinkler in einem optimalen Abstand installiert, und der Eigentümer des Hauses muss nicht jedes Mal berechnen, wo er genug bewässert hat und welche Abschnitte er verpasst hat.

Warum ist reichlich Wasser? In Zentralrussland ist die Niederschlagsmenge nicht sehr hoch. Der Regen kommt nicht immer mit der Aufgabe zurecht, einen gerollten Rasen voll zu bewässern. Er braucht zusätzliche Bewässerung und ist ziemlich reichlich vorhanden. Es ist wichtig, dass das Wasser tief in den Boden eindringt und die Wurzeln gut pflegt. Sie sind das natürliche „Transportsystem“ für alle Nährstoffe, die eine Pflanze erhält. Wie gut die Wurzeln bewässert sind, das Gras wird so voller Vitalität und Energie sein.

Auch wenn Wetterprognostiker in naher Zukunft Regen versprochen haben, sollten Sie das Bewässern des Rasens nicht viel verzögern. Die trockene Erde bildet Krusten, durch die das Regenwasser nur schwer zu durchbrechen ist. Selbst in Erwartung des lang ersehnten Regens ist es besser, den Boden leicht zu bewässern, damit der Regen seine Arbeit besser erledigen kann.

Häufigkeit der Bewässerung einer Rasenrolle

Auch wenn all diese Merkmale berücksichtigt werden, gibt es bestimmte Empfehlungen bezüglich der Häufigkeit der Rasenbewässerung. In Regionen mit wenig Niederschlag oder in Jahreszeiten, in denen es selten regnet, sollte das Gras mindestens alle 10 Tage gewässert werden. Dies ist bei mittleren Umgebungstemperaturen. Bei Höchsttemperaturen erfolgt die Bewässerung mindestens alle 3-5 Tage. Wasser reichlich (Sie können auch zuvor in sauberen Fässern gesammeltes Regenwasser verwenden), aber die Bildung von Pfützen nicht zulassen.

In Bezug auf die Häufigkeit des Gießens gibt es einige Nuancen. Ein neu gesäter Rasen mit einem noch schwachen, unterentwickelten Wurzelsystem muss häufiger bewässert werden. Deshalb ist es besser, einen fertig gerollten Rasen von Profis zu kaufen. Er braucht keine übermäßig häufige Bewässerung. Bewährt hat sich dabei das am besten etablierte 100-Prozent-Selektions-Bluegrass aus den USA. Diese Sorte hat mehrere wichtige Vorteile:

  • ein wohlgeformtes, starkes Wurzelsystem,
  • er landet auf hochwertigen, gut gedüngten Böden ohne Steine,
  • der Rasen hat über die gesamte Fläche die gleiche Dicke (von 2 bis 4 cm),
  • das Gras wird gleichmäßig geschnitten, überall nimmt es Feuchtigkeit gleichmäßig auf und verdunstet,
  • Bluegrass Zucht ist dicht, einheitlich und schön,
  • es hat keine unerwünschten Verunreinigungen, die die Gesamtästhetik beeinträchtigen,
  • Roll Gras ist sicher gegen Unkraut und andere Schädlinge.

Aus diesem Grund ist es auch im Hinblick auf Bewässerung und Pflege besser, einen Rollrasen der Firma Gorgazon zu bevorzugen. Es wird nur das Originalprodukt in garantierter Qualität geliefert. Damit hat der Verbraucher keine besonderen Probleme bei der Bewässerung. Ein paar Mal in der Woche oder alle 3 Tage reichlich gießen, um das Gras saftig und angenehm für das Auge zu halten. Und die Preise für den fertigen Rasen liegen deutlich unter denen der Wettbewerber.

1. Wie kann man feststellen, dass ein Rasen bewässert werden muss?

Viele zu Unrecht Sie glauben, dass eine regelmäßige Rasenbefeuchtung erst nach der ersten Aussaat und vor dem Erscheinen der ersten Triebe erforderlich ist und Mutter Natur sich selbst um alles kümmert. Tatsächlich ist der Wald zum Beispiel voller grüner Rasenflächen, die niemand mag, aber die frisch und sehr lebhaft aussehen. In der Tat sind Gräser in ihrem natürlichen Lebensraum viel stabiler als auf einem künstlich gepflanzten Rasen. Dies geschieht, weil in der Wildnis alles Gras eine hohe Höhe und lange Blätter und Stängel hat, die dazu beitragen, Feuchtigkeit anzusammeln und seine Reserven zu erhöhen, wodurch das Wurzelsystem vertieft wird. Je länger die Wurzeln sind, desto mehr Feuchtigkeit können sie der Erde entziehen.

Der Rasen wird regelmäßig gemäht und die Standhöhe erreicht kaum 10-15 cm. das Hauptproblem - ein flaches oberflächliches Wurzelsystem, das in einer Tiefe von 10-15 cm liegt und sehr anfällig für Trockenheit ist. Es ist überhaupt nicht schwierig zu bestimmen, wann die Wasserreserven vollständig erschöpft sind und es notwendig ist, ihre Verluste auszugleichen.

Am einfachsten ist es natürlich, einen Stock in den Boden zu stecken. Wenn es leicht in eine Tiefe von ca. 15 cm eindringt, ist die Feuchtigkeitsreserve im Boden noch ausreichend. Sie werden jedoch nicht jedes Mal auf eine ähnliche Methode zurückgreifen.

Wir bieten Ihnen an, Ihren Rasen sorgfältig zu untersuchen, Wenn Sie die folgenden Symptome bemerken, ist es Zeit zu gießen:

  • Das Gras hat eine ungesunde bläuliche oder gräuliche Färbung.
  • An Orten, an denen die Sonne ständig scheint, ist das Gras blasser geworden als an anderen Orten.
  • Es gab kahle Stellen
  • Die Stiele begannen sich zu drehen,
  • Nachdem Sie den Rasen umrundet oder mit einem Rasenmäher gefahren sind, konnte das Gras nicht innerhalb kurzer Zeit seine Form wiederherstellen.
  • Allgemeines Absterben der Gründecke.

Wenn der Moment komplett verpasst ist - Sie haben dem Farbwechsel keine Bedeutung beigemessen oder waren einfach nicht da -, färbt sich das Gras gelb und verdorrt. Trockenresistente Kräuter können gerettet werden, auch wenn sie vollständig verdorrt sind. Nach ausgiebigem Gießen können sie sich erholen. Aber das Aussehen des Rasens für eine lange Zeit bringt keine ästhetische Freude aus seiner Betrachtung.

2. Wann ist es am besten zu gießen?

Ein von wichtige Faktoren Bestimmung der Wirksamkeit von Wasserprozeduren - der Zeitpunkt, zu dem sie durchgeführt werden. Betrachten Sie alle möglichen Optionen mit ihren Vor- und Nachteilen:

  • Morgengießen als das Optimalste angesehen. Am frühen Morgen bleibt die nächtliche Kühle bestehen, daher ist der Feuchtigkeitsverdampfungskoeffizient von der Erdoberfläche minimal. Dadurch erreicht das Wasser die gewünschte Tiefe und befeuchtet den Boden qualitativ. Am Morgen herrscht fast immer ruhiges Wetter. Dies trägt dazu bei, dass der Wassersprühstrahl nicht in verschiedene Richtungen bläst und sie genau dort ankommen, wo sie beabsichtigt waren. Die Sonne ist noch nicht so "böse" wie tagsüber, sodass Feuchtigkeit von der Oberfläche des Bodens und der Pflanzen Zeit hat, zu verdampfen und zu absorbieren, bevor die Hitze einsetzt. Um zusammenzufassen - Die beste Zeit zum Gießen liegt zwischen 8 und 9 Uhr morgens..
  • Tagsübergießen - das schädlichste und unwirksamste. Wenn Sie den Rasen unter sengenden Strahlen gießen, erreichen Sie nur Folgendes: Wassertropfen auf der Oberfläche von Pflanzen dienen als originelle Linsen, die Sonnenlicht anziehen und Verbrennungen verursachen. Aufgrund der unterschiedlichen Umgebungstemperaturen und der niedrigeren Boden- und Wassertemperaturen sind Pflanzen echtem Stress ausgesetzt. Immerhin kann das Gießen mit kaltem oder umgekehrt zu heißem Wasser das Wachstum erheblich verlangsamen. Außerdem ist der Verdunstungsgrad während des Tages am höchsten. Sie benötigen doppelt so viel Wasser, um den Bereich richtig anzufeuchten, als morgens oder abends erforderlich wäre. Und wenn nachmittags eine leichte Brise weht, gießen Sie neben dem Rasen auch Wege und andere nahe gelegene Gegenstände ein. А это в свою очередь еще больше увеличит расход воды.
  • Вечернийgießen будет идти на пользу лишь при условии, что температура воздуха ночью падает незначительно по сравнению с обеденным временем. Например, если днем столбик термометра достигает отметки +40°С, а ночью опускается до +30°С, то можно смело поливать. Почва будет теплой и быстро впитает влагу на необходимую глубину. Wenn die Nachttemperatur + 10-15 ° C beträgt, kann überschüssige Feuchtigkeit von der Oberfläche des Bodens und der Pflanzen nicht schnell absorbiert werden. Seine Anreicherung dient als Beginn der Bildung von Schimmelpilzen und pathogenen Pilzen. So wird Ihr Rasen rund um den Umfang krank. Optimale Abendzeit zum Gießen - zwischen 16 und 18 Stunden. Bevor die Sonne vollständig untergeht, hat das Gras Zeit zum Trocknen.
  • Morgen + abendgießen Sie wird nur an besonders heißen und trockenen Sommerabenden durchgeführt, vorausgesetzt, der Mutterboden hat tagsüber Zeit, bis zu einer Tiefe von etwa 10 cm vollständig zu trocknen. Bleibt der Boden feucht und bewässern Sie ihn abends erneut, erreichen Sie eine allmähliche Überschwemmung. Sauerstoff fließt nicht zum Wurzelsystem, was zu dessen Schwächung führt.

3. Normen für den Wasserverbrauch von krautigen Pflanzen

Es ist sehr wichtig, die Grenze zwischen reichlich Bewässerung und Überlauf zu kennen und auf keinen Fall eine Unterfüllung zuzulassen. Viele argumentieren, dass es besser ist, den Rasen öfter zu gießen, aber für weniger Zeit. Dieses Urteil ist grundsätzlich falsch und wird nicht bringen absolut nein gut Im Gegenteil, der Verdunstungskoeffizient ist sehr hoch, das Gras wird nur oberflächlich nass und der Boden hat keine Zeit, bis an die Wurzeln einzudringen. Solche Kurzzeitduschen können nur zum Auffrischen des Geländes und zum Verringern der Umgebungstemperatur verwendet werden. Deshalb ist es besser, den Rasen zu gießen einmal, aber in ausreichender Menge. Es ist fast unmöglich, eine eindeutige Wasserverbrauchsrate in einem bestimmten Gebiet zu berechnen. Das können wir nur verallgemeinern und sagen 1 m2 Land braucht 15-20 Liter Wasser. Diese Anzeige ist direkt von der Mechanik abhängig Bodenzusammensetzung auf Ihrer Seite:

  • Leichte sandige Böden Sie gehen schnell durch Feuchtigkeit und sind nicht in der Lage, sie in ausreichenden Mengen zu halten und anzusammeln. Der Grund dafür ist ihre erhöhte Bröckeligkeit. Solche Böden benötigen mehr Wasser und die Norm liegt in diesem Fall bei bis zu 35 Litern pro Quadratmeter. Solche Böden sind jedoch sehr schwer zu überfüllen. Wasser kann ziemlich tief gehen, ohne das Pferdesystem der Pflanzen zu schädigen.
  • Lehmboden Sie sind schwerer und dichter, halten die Feuchtigkeit gut und können Pflanzen viel länger ernähren. Ein solcher Rasen kann viel seltener bewässert werden, und der Wasserverbrauch ist viel geringer. Achten Sie beim Gießen eines Rasens mit dieser Art von Erde darauf, dass sich keine Pfützen auf der Oberfläche bilden. Wasser kann längere Zeit stagnieren, insbesondere wenn der Boden bereits gesättigt ist und kein Wasser mehr aufnehmen kann. Ein flaches Wurzelsystem kann verrotten. Nach dem Trocknen der überschüssigen Feuchtigkeit wird die oberste Erdschicht dichter, es bildet sich eine harte Kruste, die den Sauerstofffluss zu den Wurzeln behindert. Sobald der Rasen nicht mehr "atmet", beginnt das Gras zu verdorren. In diesem Fall muss der Mutterboden schnell aufgewühlt werden.

Empfohlene Norm Wasser wird oft durch die Tiefe des Wurzelsystems bestimmt und ist optional. Sie sollten sich nicht strikt daran halten, wenn Sie wissen, dass die Wurzeln Ihres Rasens um 25 oder sogar 30 cm tiefer sind. In diesem Fall müssen Sie die Wassermenge erhöhen, damit die Feuchtigkeit die tiefsten Wurzeln erreicht. Man muss nur darauf achten, dass 35-50 Liter pro Quadratmeter den Boden bis zu einer Tiefe von 10 cm befeuchten.

Und jetzt kommen wir zur Antwort auf eine logische Frage, die wahrscheinlich bereits in Ihrem Kopf aufgetaucht ist - und wie eigentlich Bestimmen Sie, wie viele Liter Wasser ist notwendig Gießen Sie es so auf Ihre Website, dass es bis zu einer Tiefe von 10 cm mit Feuchtigkeit gesättigt ist.

  • Beginnen Sie mit der nächsten Bewässerung, nehmen Sie Ihre Uhr oder Ihren Timer und Ihr Lineal mit.
  • Stellen Sie an verschiedenen Enden und in der Mitte des Grundstücks ein leeres Glas auf den Boden.
  • Öffnen Sie das Wasser und gleichzeitig, oder schalten Sie den Timer ein,
  • Beobachten Sie den Wasserstand in den Ufern. Wenn es 1,3 cm erreicht, kann behauptet werden, dass der Rasen etwa 10-15 Liter Wasser pro Quadratmeter erhielt. Mit einer Markierung von 2,5 cm - ca. 20-25 Liter. Zur genaueren Bestimmung der Flüssigkeitsmenge, aber gleichzeitig zum Nachvollziehen wie gleichmäßig Bewässerung erfolgt, messen Sie den Wasserstand in allen Ufern, addieren Sie und dividieren Sie durch ihre Anzahl.

Der Einfachheit halber können Sie die Wand der Dose mit einem Markierungsstift versehen, dessen Höhe 10 cm beträgt. Jetzt wissen Sie mit Sicherheit nicht nur, wie viel Wasser für eine qualitativ hochwertige Bewässerung Ihres Rasens erforderlich ist, sondern auch, in welcher Zeit die Bewässerung durchgeführt werden soll. Das nächste Mal werden keine Banken mehr benötigt.

4. Wie oft müssen Sie den Rasen wässern?

Wann und wie lange Sie den Rasen am besten gießen, wissen Sie bereits. Jetzt ist es Zeit, die Häufigkeit der Bewässerung festzulegen. Sie ist hängt von vielen Faktoren ab:

  • Bodenzusammensetzung,
  • Tiefen des Wurzelsystems,
  • Wetterbedingungen
  • Landschaftsgestaltung.

Wir haben bereits über verschiedene Normen des Wasserverbrauchs in sandigen oder lehmigen Böden gesprochen. Ersteres muss viel häufiger und öfter mit Feuchtigkeit versorgt werden. Je tiefer das Wurzelsystem liegt, desto länger, aber seltener sollte gegossen werden. Wenn Ihre Website hat geneigte Abschnitte oder vollständig an einem Hang gelegen, ist die Wasseraufnahme an verschiedenen Stellen ungleichmäßig. Um ein Überlaufen an einem Ort und ein offensichtliches Unterfüllen an einem anderen Ort zu verhindern, werden solche Rasenflächen angelegt empfehlen Bewässerungsmethode 15 bis 5. Wobei 15 die Bewässerungszeit in Minuten ist. Und 5 ist die Absorptionszeit, auch in Minuten. In solchen Abständen erzielen Sie das beste Ergebnis. Die meisten Sommerbewohner denken, wenn ihre Rasen in sein schattiger Bereich dann sollte es viel seltener gewässert werden. Der bestimmende Faktor ist in diesem Fall das Objekt, das den Schatten erzeugt. Wenn dies ein Schatten von einem Haus oder einem anderen Gebäude ist, dann haben sie teilweise recht. Befindet sich der Rasen im Schatten von Bäumen oder hohen Büschen, muss er noch häufiger bewässert werden als an einem offenen Ort unter der sengenden Sonne. Dies liegt daran, dass das Wurzelsystem großer Pflanzen viel stärker und intensiver Feuchtigkeit und Nährstoffe anzieht. Und das dünne Wurzelsystem der Getreidepflanzen schafft es kaum, das notwendige Minimum zu erreichen.

Auch spielt eine wichtige Rolle und Klima der Region wo du wohnst Wenn die Tagestemperatur nicht zu hoch ist und es regelmäßig zu starken Niederschlägen kommt, reicht eine einzige Bewässerung pro Woche aus. Wenn es unregelmäßig regnet und der Tag heiß genug ist, gießen Sie den Rasen 2-3 Mal pro Woche. Versuche einfach zu bleiben goldene Mitte - Bewässern, wenn die oberste Schicht bis zu einer Tiefe von 10 cm vollständig trocken ist, es immerhin zwei Wochen regnen kann und dann eine kleine Dürre einsetzt und es schwierig ist, sich im Wetter zurechtzufinden.

5. Ausrüstung zum Bewässern des Rasens

Bewässerung kostet nicht viel Zeit und Mühe und war vor allem wirtschaftlich und angemessen. Sie müssen ein Bewässerungssystem wählen, das der Größe und Form Ihres Rasens entspricht. Beginnen wir mit den einfachsten Möglichkeiten:

  • Gießen mit manuelle Gießkanne. Trotz aller modernen Technologien und Geräte, mit denen der Bewässerungsprozess vollständig automatisiert werden kann, ist es vielen ein Vergnügen, mit eigenen Händen zu gießen. Dies ist nur auf kleinen Rasenflächen sinnvoll, da es sonst zu lang und anstrengend wird. Achten Sie darauf, Gießkannen mit häufigen Löchern mit kleinem Durchmesser zu wählen. Dann sind die Wasserstrahlen dünn und waschen die zarten Wurzeln nicht weg. Auch eine Gartenbewässerung kann nützlich sein, wenn Sie schwer zugängliche Bereiche bewässern oder wenn eine lokale Bewässerung erforderlich ist.
  • Gießen mit Gartenschläuche - eine der einfachsten und kostengünstigsten Methoden zur Rasenbewässerung. Verwenden Sie spezielle Diffusionsdüsen, um das Wässern sanfter zu gestalten und auch ein kurzzeitiges Befeuchten mit einem Strahl mit starkem Druck zu verhindern, wie dies manchmal beim Einklemmen des Schlauchrandes mit dem Finger der Fall ist. Unbequemlichkeit Bei dieser Bewässerungsmethode muss der Schlauch immer mitgeführt werden und darf nicht auf seiner Länge verkürzt werden. So können Sie Flächen beliebiger Größe und Form bewässern.
  • Zur Bewässerung sind lange und schmale grüne Streifen am besten geeignet perforierte Schläuche. Aufgrund der Tatsache, dass sich viele kleine Löcher auf ihrer gesamten Länge befinden, wird das Wasser gleichmäßig in alle Richtungen gesprüht, was eine Kühlung des Untergrunds und eine schonende Bewässerung gewährleistet.
  • Bewässerung des Rasens mit verschiedenen Sprinkler. Dies sind spezielle Düsen, die sowohl stationär als auch mobil sein können und die natürliche Regenbewässerung imitieren. Es wird angenommen, dass dies die optimalste Bewässerungsmethode für Rasen ist. Insbesondere in Anbetracht dessen, dass es möglich ist, den optimalen Sprinklertyp für verschiedene Bereiche und sogar Standortformen zu wählen. So gibt es zum Beispiel rundschreiben Sprinkler, die zur Bewässerung kleiner Flächen geeignet sind. Drehen Sprinkler eignen sich zur Bewässerung von runden und ovalen Rasenflächen. Sie können den Aktionsradius und die Intensität des Drucks anpassen und unerwünschtes Bewässern unnötiger Gebiete vermeiden. Für die Bewässerung von rechteckigen oder quadratischen Parzellen gibt es eine schwimmende oder oszillierend Sprinkler. Seine Düse pendelt sanft in die eine oder andere Richtung. Durch Einstellen der erforderlichen Einstellungen können Sie die Länge der Wasserstrahlen anpassen. Groß Vorteil Sprinkler ist, dass sich das Wasser verteilt und in sehr kleine Sprays verwandelt, die es schaffen, sich auf Umgebungstemperatur zu erwärmen, bevor sie auf den Boden und das Gras treffen. Das Risiko von Stress in Pflanzen ist minimal. Nachteil Bei solchen Systemen ist es so, dass bei starkem Wind eine gewisse Menge Wasser weht und für eine qualitativ hochwertige Bewässerung eine größere Menge benötigt wird. Auch bei einer solchen Bewässerung ergibt sich eine sehr hohe Verdunstungsrate.
  • Tropfsystem Die Bewässerung des Rasens ist auch sehr effektiv und ermöglicht es Ihnen, den Boden auch tagsüber zu befeuchten, ohne die Pflanzen zu schädigen. Gleichzeitig fließt Wasser direkt zu den Wurzeln. Überall auf der Baustelle sind Tropfschläuche verlegt, was beim Rasenmähen einige Unannehmlichkeiten mit sich bringt. Schließlich müssen die Schläuche jedes Mal verdreht und gelöst werden.
  • Intrasoil Bewässerungssystem hat eine minimale Verdunstungsrate. Es ist ein System von Rohren oder Schläuchen, die unter der gesamten Baustelle verlegt werden. An den Wänden der Rohre befinden sich Mikrolöcher, die die Wurzeln mit Wasser versorgen. Aufgrund der speziellen Struktur der Schläuche, die Labyrinthe für den Durchgang und die Ansammlung von Flüssigkeit darstellen, werden die Löcher selbst bei feuchtem Boden kaum verstopft. Das einzige „aber“ - Sie sollten über ein solches Bewässerungssystem nachdenken, bevor Sie einen Platz für einen Rasen einrichten und vorbereiten.
  • Automatisch Das Bewässerungssystem ist auch eine unterirdische Rohrführung. An bestimmten Stellen kommen Rohre an die Oberfläche, an denen verschiedene Düsen angebracht sind, darunter auch Sprinkler, die Wasser verteilen. Wenn Sie ein ähnliches Bewässerungssystem wählen, denken Sie, dass das Mähen des Rasens viel bequemer ist, wenn die Sprühgeräte versenkt sind. Es ist auch notwendig, ein automatisches System im Voraus auszustatten. Für mehr Komfort kann es mit einem Sensor zur Erkennung der Bodenfeuchtigkeit, einem Niederschlagsensor und einem Timer ausgestattet werden. Auf diese Weise kann das System nur bei Bedarf oder zu einer bestimmten Zeit eingeschaltet werden. Um einen gesunden Rasen zu erhalten, ist Ihre Anwesenheit in diesem Fall optional.


Noch eine Frage - wo man wasser bekommt zum gießen. Um Geld zu sparen, installieren viele an den Standorten spezielle Absetzbecken, in denen Regenwasser gesammelt wird. Sie können die Arbeit mit einem Kugelhahn und einem Adapter für einen bestimmten Schlauchdurchmesser einbetten. Eine andere Möglichkeit, Geld zu sparen, ist die Entnahme von Wasser aus einem natürlichen Reservoir - einem See oder einem Fluss. Dazu benötigen Sie eine spezielle Tauchpumpe, die den erforderlichen Druck bereitstellt. Der Brunnen oder die Quelle muss auch mit einer Pumpe ausgestattet sein. Es wird jedoch nicht empfohlen, so kaltes Wasser direkt aus der Quelle zu gießen. Es ist besser, es in einem Behälter zu mahlen und zu warten, bis die Temperatur erreicht ist, oder Sprühdüsen zu verwenden. Dann ist der Temperaturunterschied nicht zu spüren. Am einfachsten ist es, Wasser aus einer zentralen Wasserversorgung zu beziehen.

6. Wie kann man den Rasen vor Dürre schützen?

In besonders trockenen Monaten benötigen Pflanzen mehr Wasser. Es kommt jedoch vor, dass es keine Möglichkeit gibt, ein automatisches Bewässerungssystem auf Ihrer Website einzurichten, so wie es keine Möglichkeit gibt, jeden Tag zur Bewässerung zu kommen. In solchen Situationen gibt es mehrere Tipps für den Rasen Dürre ohne Bewässerung bewältigen:

  • Sie müssen regelmäßig Unkraut entfernen. Auf diese Weise kann Gras kontinuierlich und ohne Hindernisse wachsen und der Wasserverbrauch verringert werden. Unkräuter nehmen übrigens viel mehr Feuchtigkeit auf als Getreide.
  • Füttern Sie den Rasen zusammen mit der rechtzeitigen Entfernung unerwünschter Pflanzen saisonal mit Dünger. Dann ist der Boden spurenreich und fruchtbar.
  • Schneiden Sie den Rasen nicht so oft und so kurz wie gewöhnlich. Lassen Sie das Gras viel höher wachsen als gewöhnlich. Auf diese Weise wird ein Schatten erzeugt und die Oberflächenschicht des Bodens wird langsamer trocknen.
  • Gemähtes Gras kann direkt auf dem Rasen stehen gelassen werden. Es wird dazu beitragen, die Feuchtigkeit im Boden zu halten.

So hält der Rasen bis zu zwei Wochen ohne Bewässerung. Es wird jedoch nicht empfohlen, dies ständig zu tun.

Zu Stabilität erhöhen Handlung zu Trockenheit Es ist notwendig, auf die Stärkung des Wurzelsystems zu achten. Durchstechen Sie dazu im Herbst regelmäßig die Grasnarbe mit einer Heugabel. Dadurch wird der Boden nicht kondensiert und für Wasser und Sauerstoff unpassierbar. Sie können den Rasen mit Mulch füllen. Diese einfachen Richtlinien halten Ihren Rasen in bestem Zustand und verhindern das Austrocknen.

Pin
Send
Share
Send
Send