Hilfreiche Ratschläge

Die Entwicklung der Feinmotorik bei kleinen Kindern durch verschiedene Aktivitäten

Pin
Send
Share
Send
Send


Heute hören wir von überall etwas über Feinmotorik. Das ist verständlich, weil es sich direkt auf die geistige Entwicklung von Kindern auswirkt. Aber warum wird gleichzeitig die Entwicklung großer motorischer Fähigkeiten ignoriert? Aber ihre Entwicklung beginnt viel früher als klein und hat die gleiche Bedeutung für ein kleines Kind.

Was müssen Sie über die allgemeinen motorischen Fähigkeiten wissen?

Motilität ist die Fähigkeit eines Menschen, sich zu bewegen. Die Basis der allgemeinen Beweglichkeit ist die Bewegung großer Muskeln. Daher wird große Motilität genannt allgemeine Körperbewegungen. Das ist Laufen, Gehen, Springen. Die motorischen Fähigkeiten einer Person werden bedingt in zwei Gruppen eingeteilt:

  • Handlungen und Bewegungen, die vom ganzen Körper ausgeführt werden,
  • Handlungen und Bewegungen.

Beide Gruppen von Fähigkeiten sind für eine Person sehr wichtig. Die Entwicklung großer motorischer Fähigkeiten bei Kindern ermöglicht anschließend die Bildung von motorischer Geschicklichkeit, Ausdauer und Geschwindigkeit, die helfen, sofort auf sich ändernde Situationen zu reagieren.

Die Fähigkeit, sich zu bewegen, ermöglicht es dem Kind, sich selbst, seinen eigenen Körper und die Welt um ihn herum zu entdecken und zu kennen. Das Kind lebt im Körper und in den Gefühlen und drückt sie aus durch bewegungen - von freude zu schmerz. Jeder Verstoß gegen die wichtigsten motorischen Fähigkeiten bei Kindern verringert immer die Fähigkeit, Gefühle auszudrücken.

Große Muskeln beginnen sich unmittelbar nach der Geburt der Krümel zu entwickeln. Die ersten Muskeln beginnen sich zu entwickeln, die für die Bewegung der Augen verantwortlich sind, nach - der Drehung des Kopfes und dann - der Drehung desselben. Nach der Entwicklung dieser Muskeln beginnen sich die folgenden zu verbessern. Transformationen steigen den Körper hinunter - vom Kopf bis zu den Schultern, von den Schultern bis zu den Armen, dem Rücken und den Beinen. All dies ist eine große Motivation. Und sie ist es, die am Anfang des Lebens eines kleinen Mannes wichtiger ist als ein kleiner. Ohne sie kann das Kind nicht die einfachsten Handlungen und Bewegungen ausführen. Unterschätzen Sie daher nicht die Bedeutung der Entwicklung großer motorischer Fähigkeiten bei kleinen Kindern.

Kinder im Vorschulalter und Motorik

Große motorische Fähigkeiten werden durch Spiele und Übung entwickelt. Die effektivste Entwicklungstechnik ist das Turnen. Es besteht aus Übungen wie Kippen und Drehen, Schwingen und Springen, Zehenspitzen und Fersen, Kniebeugen und Arme kreuzen. All dies wird dazu beitragen zu lernen, Ihren eigenen Körper unter Kontrolle zu halten und jeden Hauptmuskel einzeln und zusammen in einem Komplex zu entwickeln.

Besonders beliebt bei Kindern sind Ballspiele, mit denen sie gerne rollen, werfen, fangen, hocken und sich bücken. Sie können immer noch auf den Ball springen - heute gibt es eine große Anzahl bunter Bälle mit Griffen oder Antennen, für die Sie beim Springen die Hände halten können.

Sie können mit Hilfe eines Springseils oder eines Gummibands eine große Beweglichkeit entwickeln. Das erste ist heute gefragter als das zweite, obwohl es noch vor zwanzig oder dreißig Jahren unmöglich war, sich einen einzigen Hof vorzustellen, in dem die Mädchen nicht auf ein Gummiband springen würden.

Eine andere Kategorie von Spielen, die für große motorische Fähigkeiten nützlich sind, sind Wurf-, Wurf- und Schlagübungen. Es kann Dart, Campus, Badminton, Basketball, Volleyball usw. sein. Jedes dieser Spiele wirkt sich positiv auf die Koordination von Bewegungen und Auge aus.

Auch für die Entwicklung von großen Motorische Fähigkeiten können Tanzen, Sport, Radfahren, Scooter, Inlineskaten, Eislaufen und sogar Reiten

Große motorische Fähigkeiten entwickeln sich jedoch nicht als einzelne Übungen. Ein anderer Mann veredelt die Arbeit! Es ist besser, dass dies Hausarbeit war, der das Kind von klein auf unterrichtet werden kann. Nein, das bedeutet nicht, dass das Baby im Alter von vier oder fünf Jahren mit einer Schaufel in den Garten geschickt werden sollte, um Kartoffeln zu graben. Aber er kann den Staub von den Möbeln wischen, die Blumen gießen, das Geschirr auf den Tisch stellen, die Wäsche aufhängen, den Boden waschen usw. All diese Aktionen scheinen einfach zu sein, wenn Sie sie regelmäßig ausführen, aber für die Krümel sind sie ein hervorragendes Training für die Entwicklung großer Muskeln. Gleichzeitig wird er sich erwachsen und wichtig fühlen können. Und das ist ein weiterer Grund zum Lob!

Entwickeln Sie Ihre eigenen Kinder, und sie werden Sie mit ihren Leistungen, positiven Ergebnissen und Auszeichnungen sicherlich erfreuen. Aber selbst wenn Sie keinen Sportler großziehen, ist die Entwicklung großer motorischer Fähigkeiten ebenso notwendig wie die Entwicklung kleiner motorischer Fähigkeiten. Immerhin ist es eine Bewegung, und die Bewegung ist ein vollwertiges Leben. Nehmen Sie dies auf keinen Fall Ihrem Kind ab. Ihr Kind verdient das Beste! Und in deiner Macht, es ihm zu geben.

Merkmale der Entwicklung der Feinmotorik und Koordination der Handbewegungen bei kleinen Kindern. Die Bedingungen für die Entwicklung der Feinmotorik, Arbeitsformen und Methoden. Fingerspiele als Hauptarbeitsform. Erfahrung in der Entwicklung kreativer Fähigkeiten bei Kindern.

ÜberschriftPädagogik
AnsehenDiplomarbeit
SpracheRussisch
Datum hinzugefügt22.10.2016
Dateigröße111,2 K

Das Einreichen Ihrer guten Arbeit bei der Wissensdatenbank ist einfach. Verwenden Sie das unten stehende Formular

Studenten, Doktoranden, junge Wissenschaftler, die die Wissensbasis in ihrem Studium und ihrer Arbeit nutzen, werden Ihnen sehr dankbar sein.

Gepostet am http://allbest.ru

Die Entwicklung der Feinmotorik bei kleinen Kindern durch verschiedene Aktivitäten

Motilität Babyspiel

In der Anfangsphase des Lebens sind es die feinmotorischen Fähigkeiten, die die Entwicklung des Kindes widerspiegeln und seine intellektuellen Fähigkeiten belegen. Kinder mit schlecht entwickelten manuellen motorischen Fähigkeiten halten ungeschickt einen Löffel, einen Bleistift, können Knöpfe nicht befestigen, schnüren Schuhe. Es kann für sie schwierig sein, die verstreuten Details des Designers zu sammeln, mit Rätseln, Zählstäben und Mosaiken zu arbeiten. Sie lehnen Modellierung und Anwendungen ab, die von anderen Kindern geliebt werden, und halten mit den Kindern im Klassenzimmer nicht mit.

Daher sind die Möglichkeiten, die Welt von Kindern zu meistern, gering. Kinder fühlen sich in den elementaren Handlungen, die ihren Altersgenossen zur Verfügung stehen, oft unzufrieden. Dies beeinflusst das emotionale Wohlbefinden des Kindes, sein Selbstwertgefühl. Mit der Zeit bildet der Entwicklungsstand Schulschwierigkeiten.

Und natürlich sollte im Vorschulalter die Arbeit an der Entwicklung der Feinmotorik und der Koordination der Handbewegungen ein wichtiger Bestandteil der Entwicklung der kindlichen Sprache, der Ausbildung von Fähigkeiten zur Selbstpflege und der Vorbereitung auf das Schreiben sein. Die weitere Entwicklung hängt davon ab, wie geschickt ein Kind lernt, seine Finger zu kontrollieren. Mit der Entwicklung der Feinmotorik entwickeln sich auch das Gedächtnis, die Aufmerksamkeit und der Wortschatz.

Motilität ist eine Kombination aus motorischen Reaktionen, Fähigkeiten, Fertigkeiten und komplexen motorischen Handlungen, die für eine Person charakteristisch sind. Einer der Indikatoren und Bedingungen für eine gute körperliche und neuropsychische Entwicklung eines Kindes ist die Entwicklung seiner Hand, Hand, Handfähigkeiten oder, wie allgemein genannt, der Feinfingermotilität.

Ziel: Entwicklung der Feinmotorik und Koordination der Handbewegungen bei Kleinkindern durch verschiedene Aktivitäten.

Verbesserung der Bedingungen für die Entwicklung der Feinmotorik der Finger von Kleinkindern.

1. Verbesserung der Koordination und Genauigkeit von Hand- und Augenbewegungen, Flexibilität der Hände, Rhythmus,

2. Verbessern Sie die Feinmotorik der Finger, Hände,

3. Verbesserung der gesamten motorischen Aktivität,

4. Förderung der Normalisierung der Sprachfunktion

5. Fantasie entwickeln, logisches Denken, freiwillige Aufmerksamkeit, visuelle und auditive Wahrnehmung, kreative Aktivität,

6. Schaffen Sie ein emotional angenehmes Umfeld in der Kommunikation mit Gleichaltrigen und Erwachsenen.

7. Verbessern Sie das Entwicklungsumfeld der Gruppe für die Entwicklung der Feinmotorik.

8. Entwicklung der Feinmotorik der Finger bei Kindern im Vorschulalter durch den Einsatz verschiedener Formen, Methoden und Techniken.

Die Arbeit besteht aus zwei Kapiteln. Im ersten Teil werden die Merkmale der Entwicklung der Feinmotorik und der Koordination von Handbewegungen bei Kleinkindern durch verschiedene Aktivitäten detailliert beschrieben, die Bedeutungen der Grundkonzepte werden offengelegt und die Bedingungen für die Entwicklung von Fähigkeiten beschrieben.

Im zweiten Teil wird der Entwicklungsstand der Feinmotorik und die Koordination der Handbewegungen unter den Schülern analysiert und ein langfristiger Plan für die Zusammenarbeit mit Kindern zur Entwicklung der Feinmotorik vorgestellt.

Kapitel 1. Merkmale der Entwicklung der Feinmotorik und der Koordinierung der Handbewegungen bei Kleinkindern durch Fingerspiele

1.1 Essenz zum Thema: Die Entwicklung der Feinmotorik

Wie hängen das Sprechen, Denken und die Feinmotorik des Kindes zusammen?

In letzter Zeit hören wir oft von Feinmotorik und der Notwendigkeit, sie zu entwickeln. Was ist Feinmotorik und warum ist es so wichtig?

Wissenschaftler haben bewiesen, dass aus anatomischer Sicht etwa ein Drittel der gesamten Fläche der motorischen Projektion der Großhirnrinde von der Projektion der Hand in unmittelbarer Nähe der Sprachzone eingenommen wird. Es ist die Größe der Projektion der Hand und ihre Nähe zur motorischen Zone, die Anlass gibt, die Hand als "Sprachorgan" zu betrachten, genau wie den Artikulationsapparat.

In diesem Zusammenhang wurde vermutet, dass die subtilen Bewegungen der Finger die Bildung und Entwicklung der Sprachfunktion des Kindes signifikant beeinflussen. Um dem Baby das Sprechen beizubringen, ist es daher erforderlich, nicht nur seinen Artikulationsapparat zu trainieren, sondern auch Fingerbewegungen oder feinmotorische Fähigkeiten zu entwickeln. Die Feinmotorik der Hände interagiert mit höheren Bewusstseinseigenschaften wie Aufmerksamkeit, Denken, optisch-räumlicher Wahrnehmung (Koordination), Vorstellungskraft, Beobachtung, visuellem und motorischem Gedächtnis und Sprache.

Die Entwicklung der Feinmotorik ist auch deshalb wichtig, weil das gesamte zukünftige Leben des Kindes die Verwendung präziser, koordinierter Bewegungen der Hände und Finger erfordert, die zum Anziehen, Zeichnen und Schreiben sowie zum Ausführen vieler verschiedener alltäglicher und pädagogischer Aktivitäten erforderlich sind. Pädagogen und Psychologen empfehlen, ab einem Alter von acht Monaten ein aktives Fingertraining für ein Kind zu beginnen. Was ist der beste Weg, um Feinmotorik zu entwickeln?

Eines der Hauptereignisse bei der Entwicklung eines kleinen Kindes ist die Beherrschung der Sprache.

Die ersten aktiven Wörter des Kindes erscheinen in der zweiten Hälfte des zweiten Lebensjahres. In der Mitte des zweiten Jahres kommt es zu einer „Sprachexplosion“, die sich in einer starken Zunahme des Wortschatzes und einem zunehmenden Interesse des Kindes an Sprache äußert. Das dritte Lebensjahr ist durch eine stark zunehmende Sprechaktivität des Kindes gekennzeichnet. Kinder können bereits zuhören und nicht nur die an sie gerichtete Rede verstehen, sondern auch Wörter anhören, die nicht an sie gerichtet sind. Sie verstehen bereits den Inhalt einfacher Erzählungen und Gedichte und hören ihnen gerne zu, wenn sie von Erwachsenen aufgeführt werden. Sie erinnern sich leicht an kleine Gedichte und Märchen und reproduzieren sie mit großer Genauigkeit. Das heißt, die Sprache wird zu einem eigenständigen Kommunikations- und Denkmittel des Kindes.

Für die Entwicklung der Sprache und des Denkens eines kleinen Kindes nutzen die Lehrer die Feinmotorik der Finger des Babys.

Besonders beliebt sind Kurse und Spiele, die auf die Entwicklung der motorischen Fähigkeiten von Händen und Fingern abzielen. Derzeit werden auf dem Markt eine Vielzahl von Büchern, Handbüchern und Spielzeugen vorgestellt, die zur Entwicklung der Feinmotorik beitragen. Wie lässt sich dieser Trend erklären? Es stellt sich heraus, dass bei den meisten modernen Kindern, insbesondere in städtischen Gebieten, eine allgemeine motorische Verzögerung sowie eine schlechte Entwicklung der handmotorischen Fähigkeiten vorliegt. Vor zwanzig Jahren mussten Erwachsene und mit ihnen Kinder den größten Teil der Hausarbeit mit den Händen erledigen: Wäsche waschen und auswringen, Müsli sortieren, Teppiche stricken, sticken, fegen und wischen, Teppiche reinigen und klopfen, Essen kochen usw. d. Jetzt ist es nicht mehr üblich, Kleidung zu stopfen, nur wenige arbeiten mit Handarbeiten, viele Operationen pro Person werden von Maschinen ausgeführt - Küchenmaschinen, Waschmaschinen, Waschsauger. Alle diese Trends spiegeln sich am unmittelbarsten in der Entwicklung der Kinder wider, insbesondere in der Entwicklung der handmotorischen Fähigkeiten. Wir können sagen, dass der Grad der motorischen Entwicklung der Hände (Kraft, Geschicklichkeit, Geschwindigkeit und Genauigkeit der Bewegungen) und der manuellen Fähigkeiten (Verwendung verschiedener Werkzeuge - Scheren, Nadeln, Schulterblätter usw., Befestigen und Lösen von Befestigungselementen usw.) im Vorschulalter beträgt Ein diagnostischer Faktor, der den Entwicklungsstand der allgemeinen Beweglichkeit und Sprache bestimmt. Und wenn die Hände nicht ausreichend entwickelt sind, deutet dies oft auf eine gewisse Entwicklungsverzögerung des Kindes hin.

1.2 Ansichten von Pädagogen und Psychologen zum Problem der Entwicklung der Feinmotorik von Vorschulkindern

Unsere weisen Vorfahren wussten um die wunderbaren Eigenschaften der Feinmotorik. Von Generation zu Generation werden lustige Volksmärchen weitergegeben: "Paw-Pads", "Magpie-White-Sided" und andere Fingerspiele.

Alle Wissenschaftler, die die Psyche von Kindern untersucht haben, bemerken auch die große stimulierende Wirkung der Handfunktionen auf die Gehirnentwicklung. Der Lehrer V. A. Sukhomlinsky schrieb: "Der Geist des Kindes ist auf den Fingerspitzen." Und der berühmte deutsche Wissenschaftler Emanuel Kant nannte seine Hände den sichtbaren Teil der Gehirnhälften. Systematische Übungen zum Trainieren von Fingerbewegungen nach M.M. Ring, sind ein "mächtiges Werkzeug", um die Effizienz des Gehirns zu steigern.

Die italienische Humanistin und Lehrerin, die Autorin der weltberühmten Technik Maria Montessori, setzte ihre handwerklichen Fähigkeiten erfolgreich in der Arbeit mit Kindern ein. Ihrer Meinung nach ist im frühen Vorschulalter die sensorische Entwicklung von großer Bedeutung. Das Baby beginnt mit „lebender Kontemplation“, mit sensorischen Prozessen - Empfindungen, Wahrnehmungen und Ideen - etwas über die Welt zu lernen. Ihre kindliche Entwicklung schafft die notwendigen Voraussetzungen für die Entstehung komplexerer kognitiver Prozesse (Gedächtnis, Vorstellungskraft, Denken). Die Bildung vieler Fähigkeiten (zum Beispiel musikalisch, visuell) ist auch mit der Entwicklung von Empfindungen und Wahrnehmungen verbunden. Und die sensorische Entwicklung hängt direkt mit der Feinmotorik der Hand zusammen, denn Berührung ist einer der fünf Sinne eines Menschen, durch die Kinder in jungen Jahren eine Vielzahl von Informationen über die Welt um sich herum erhalten. Die richtige Bildung kleinmotorischer Funktionen ist umso wichtiger, als sich im frühen und vorschulischen Kindesalter sensorische Prozesse besonders aktiv entwickeln.

Maria Montessori sagte, dass jede Bewegung des Kindes eine andere Falte in der Großhirnrinde ist. Bewegung im Alltag ist für kleine Kinder sehr wichtig. Das Trainieren der Finger ist ein starkes Tonikum für die Großhirnrinde. Die richtige Entwicklung der Feinmotorik wird auch durch die Bildung einer sensomotorischen Koordination bei einem Kind bestimmt - eine koordinierte Hand- und Augenaktion. Das Auge „erzieht“ sozusagen die Hand, und mithilfe manueller Bewegungen in den Objekten, die das Kind manipuliert, werden mehr neue Informationen enthüllt. Seh- und Handbewegungen werden für das Kind zur Hauptquelle des Wissens über die umgebende Realität. Das Kind untersucht alle möglichen Gegenstände, berührt und fühlt sie mit den Händen und versteht die kausalen Zusammenhänge.

Die Wissenschaft hat den Zusammenhang zwischen der Entwicklung der Feinmotorik und dem Sprechen bei Kindern nachgewiesen. Neurowissenschaftler und Psychologen sind aufgrund eingehender und zahlreicher Untersuchungen des Gehirns und der Psyche von Kindern einstimmig zu dem Schluss gekommen, dass ein Zusammenhang zwischen dem Entwicklungsstand der Feinmotorik der Hände und der Sprachfähigkeit von Kindern besteht.

Ein Kind mit gut entwickelten Feinmotorikfähigkeiten der Finger und Hände hat stärker entwickelte Teile des Gehirns, die für die Sprache verantwortlich sind. Das heißt, je mehr geschickte Finger das Baby hat, desto einfacher und schneller lernt es Sprache. Entspricht die Bewegung der Finger dem Alter, so ist die Sprachentwicklung in normalen Grenzen, liegt die Bewegung der Finger zurück, so ist auch die Sprachentwicklung verzögert. Experten empfehlen daher, die Feinmotorik schon in jungen Jahren zu entwickeln, weil Dadurch werden die entsprechenden Teile des Gehirns bzw. die für die Bewegungen der Finger und der Sprache verantwortlichen Zentren, die sich sehr nahe beieinander befinden, stimuliert und die für die Sprache zuständigen benachbarten Abteilungen aktiviert. Die normale Entwicklung der kindlichen Sprache hängt eng mit der Entwicklung der Fingerbewegungen zusammen. Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass aus anatomischer Sicht etwa ein Drittel der gesamten Fläche der motorischen Projektion der Großhirnrinde von der Projektion der Hand in unmittelbarer Nähe der Sprachzone eingenommen wird. Es ist die Größe der Projektion der Hand und ihre Nähe zur motorischen Zone, die Anlass gibt, die Hand als "Sprachorgan" zu betrachten, genau wie den Artikulationsapparat. In diesem Zusammenhang wurde vermutet, dass die subtilen Bewegungen der Finger die Bildung und Entwicklung der Sprachfunktion des Kindes signifikant beeinflussen.

Um dem Baby das Sprechen beizubringen, ist es notwendig, nicht nur seinen Artikulationsapparat zu trainieren, sondern auch Fingerbewegungen zu entwickeln. Lehrer und Psychologen empfehlen, bereits im Alter von zehn Monaten ein aktives Fingertraining für ein Kind zu beginnen. Systematische Übungen zum Trainieren der Finger sind auch ein Mittel zur Steigerung der Effizienz der Großhirnrinde.

Es ist erwiesen, dass die Entwicklung der Fingerfertigkeit bei einem Kind zu einer früheren und schnelleren Sprachentwicklung beiträgt. Dies beruht auf der Tatsache, dass die Feinmotorik mehrere Teile des Gehirns auf einmal entwickelt, was sich zweifellos positiv auf die geistige Gesamtentwicklung des Babys auswirkt. Хорошая мелкая моторика у ребенка позволит ему совершать точные движения маленькими ручками и благодаря этому он быстрее начнет общаться, используя язык. Детям с плохо развитой мелкой моторикой рук труднее дается письмо в школе. Часто их пальчики и кисть не слушаются, им не хватает ловкости.

Lehrer und Psychologen sind sich einig, dass die Feinmotorik sehr wichtig ist, da sich dadurch so höhere Eigenschaften des Bewusstseins wie Aufmerksamkeit, Denken, Koordination, Vorstellungskraft, Beobachtung, visuelles Gedächtnis und Geschicklichkeit entwickeln.

Die Entwicklung der Feinmotorik ist auch deshalb wichtig, weil das Kind im Erwachsenenalter präzise koordinierte Bewegungen benötigt, um schreiben, sich kleiden und verschiedene Haushalts- und andere Aktivitäten ausführen zu können.

Um festzustellen, wie gut die Feinmotorik eines 3-jährigen Kindes entwickelt ist, können Sie es auf spielerische Weise zu verschiedenen Aufgaben einladen. Es kann sich um eine „Pyramide“ handeln (auf den Kern des Rings gesteckt). Sie können Nestpuppen oder andere kleine Gegenstände sammeln, Knöpfe an Kleidungsstücken und ein Geschirr an Schuhen befestigen, Knoten an Schnürsenkeln oder Bändern binden und lösen. Es ist notwendig, auf das Tempo zu achten, mit dem er Aufgaben erledigt, auf die Beweglichkeit eines Fingers. Wenn er alle Aufgaben in einem guten Tempo erfolgreich erledigt hat, ohne Finger und Hand zu strapazieren, ist dies ein sehr gutes Ergebnis. Wenn das Kind keinen Erfolg hatte, ging die Aufgabe mit Irritationen einher, seine Finger gehorchten nicht, waren inaktiv - es lohnt sich zumindest nachzudenken und sich Zeit zu nehmen, um feinmotorische Fähigkeiten zu entwickeln.

1.3 Merkmale zur Schaffung von Bedingungen für die Entwicklung der Feinmotorik bei Kleinkindern

Gegenwärtig wird der Kinderhand in der Aus- und Weiterbildung besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Lehrer und Psychologen legen großen Wert auf die Entwicklung von kleinen Bewegungen der Finger, manuelle Beweglichkeit. "Die Hand ist die Tentakel des Gehirns" (I.M.Sechenov). Die Hand ist das einzige menschliche Organ, in dem alle Lebensenergie konzentriert ist.

V.A. Sukhomlinsky schrieb, dass „die Ursprünge der Fähigkeiten und Talente von Kindern an ihren Fingerspitzen die besten Ströme sind, die die Quelle kreativen Denkens speisen. Je sicherer und einfallsreicher die Bewegungen der Kinderhand sind, je feiner die Interaktion der Hand mit dem Werkzeug (Stift, Bleistift ...) ist, desto komplizierter sind die Bewegungen, die für diese Interaktion erforderlich sind. .

Forschung M.M. Koltsova (1973) bewies, dass jeder Finger eine ziemlich umfangreiche Darstellung in der Großhirnrinde hat. Die Entwicklung subtiler Fingerbewegungen geht dem Auftreten von Silben voraus. Durch die Entwicklung der Finger entsteht im Gehirn eine Projektion des „menschlichen Körperschemas“, und Sprachreaktionen hängen direkt vom Fingertraining ab.

Entspricht die Entwicklung der Fingerbewegungen dem Alter, so liegt auch die Sprachentwicklung im Normbereich, ist die Entwicklung der Finger zurückgeblieben, so bleibt auch die Sprachentwicklung zurück, obwohl die allgemeine Beweglichkeit im Normbereich oder noch höher liegen kann.

Das Thema der Forschung zur Entwicklung der Feinmotorik bei Kindern im Vorschulalter wird in den Arbeiten der Begründer der russischen Psychologie L.S. Vygotsky, A.V. Zaporozhets, D.B. Elkonina. Studien über den Zusammenhang zwischen der Entwicklung von Arm und Gehirn wurden von Wissenschaftlern wie den Physiologen I.P. Pavlov, V.M. Bekhterev, I.M. Sechenov, Forscher der Kinderrede - M.M. Koltsova, Lehrer - M. Montessori, V.A. Sukhomlinsky et al.

1.4 Die Bedeutung der Entwicklung der Feinmotorik

Die Entwicklung der Feinmotorik bei Kindern ist ein langer kontinuierlicher Prozess, in dem das Kind die Welt lernt, beginnt, mit ihm zu kommunizieren, Beweglichkeit zu erlangen und sogar zu sprechen.

Feinmotorik ist nichts anderes als die koordinierte Arbeit des Muskel-, Skelett- und Nervensystems des Körpers. Ihre gute Entwicklung hängt auch von den Sinnen ab, insbesondere vom visuellen System, das das Kind benötigt, um präzise kleine Bewegungen mit den Fingern und Zehen zu wiederholen. Die Bewegungen der Finger und Hände entfalten sich.

Auf der Handfläche und dem Fuß befinden sich etwa 1000 wichtige, biologisch aktive Punkte. Indem Sie auf sie einwirken, können Sie die Funktionsweise der inneren Organe des Körpers regulieren. Wenn Sie den kleinen Finger massieren, können Sie das Herz, den Ringfinger - die Leber, den Mitteldarm, den Zeige - Magen und den Großkopf aktivieren. Sie müssen schon in jungen Jahren mit der Entwicklung der Feinmotorik beginnen. Finger können bereits vom Säugling massiert werden, wodurch die aktiven Punkte der Großhirnrinde beeinträchtigt werden. Das Verständnis der Lehrer und Eltern für die Bedeutung und das Wesen der modernen Diagnostik der Handwurzelbeweglichkeit und der pädagogischen Korrektur bewahrt nicht nur die körperliche und geistige Gesundheit des Kindes, sondern schützt es auch vor den zusätzlichen Schwierigkeiten beim Lernen in der Schule. Ein Kind mit einem hohen Grad an feinmotorischer Entwicklung weiß logisch zu argumentieren. Es hat ausreichend Gedächtnis, Aufmerksamkeit und kohärente Sprache entwickelt.

1.5 Möglichkeiten zur Entwicklung der Feinmotorik

Das frühe Vorschulalter ist durch eine hohe Intensität der körperlichen und geistigen Entwicklung gekennzeichnet. Die Aktivität des Kindes nimmt zu, sein Fokus nimmt zu, Bewegungen, einschließlich der Feinmotorik der Hand, werden vielfältiger und koordinierter.

Ein dreijähriges Kind ist nicht nur in der Lage, die Eigenschaften von Objekten zu berücksichtigen, sondern auch einige allgemein akzeptierte Vorstellungen über die Varianten dieser Eigenschaften zu übernehmen - sensorische Standards für Form, Größe, Farbe usw. Sie werden zu Mustern, Messungen, mit denen die Eigenschaften von wahrgenommenen Objekten verglichen werden.

Die vorherrschende Form des Denkens ist visuell-figurativ. Das Kind ist nicht nur in der Lage, Gegenstände durch äußerliche Ähnlichkeit (Form, Farbe, Größe) zu kombinieren, sondern auch allgemein akzeptierte Vorstellungen über Gruppen von Gegenständen (Kleidung, Geschirr, Möbel) aufzunehmen.

Im gleichen Alter kommt es zu einer weiteren Verbesserung der kleinmotorischen Funktionen der Kinderhände, mit denen die Denkprozesse eng verbunden sind. Ein angemessener Entwicklungsstand der Feinmotorik ist ein wichtiger Indikator für die Schulbereitschaft eines Kindes. Die Fähigkeit, präzise Bewegungen mit dem Pinsel und den Fingern auszuführen, ist lediglich für die Beherrschung des Buchstabens erforderlich.

Für die Entwicklung der Feinmotorik der Hand wurden viele interessante Methoden und Techniken entwickelt und verschiedene stimulierende Materialien verwendet.

Für eine vielseitige harmonische Entwicklung der motorischen Funktionen der Hand ist es notwendig, die Hand in verschiedenen Bewegungen zu trainieren - zum Zusammendrücken, zum Spannen, zum Entspannen. Und so verwenden wir die folgenden Tricks:

· Systematische Durchführung von Spielen und Übungen. Sofortige Ergebnisse sind nicht zu erwarten, da sich die Automatisierung einer Fertigkeit durch wiederholte Wiederholung entwickelt. In dieser Hinsicht erfolgt die Entwicklung einer Fertigkeit in mehreren Abschnitten,

· Sequenz - (von einfach bis komplex). Zuerst rechts, dann links, wenn erfolgreich, gleichzeitig rechts und links. Es ist inakzeptabel, etwas auszulassen und irgendeine Art von Übung zu „überspringen“, da dies die Negativität eines Kindes zur Folge haben kann, das derzeit physiologisch nicht in der Lage ist, die Aufgabe zu bewältigen.

· Alle Spiele und Übungen sollten auf Wunsch des Kindes mit einem positiven emotionalen Hintergrund durchgeführt werden. Unabhängig von seinem Alter ist das Ergebnis für jeden Menschen von Bedeutung. Daher sollte jede Leistung des Babys nützlich sein und geschätzt werden,

· Wenn das Kind ständig die Fortsetzung des Spiels benötigt, müssen Sie versuchen, seine Aufmerksamkeit auf die Ausführung einer anderen Aufgabe zu lenken. Es sollte in allem ein Maß sein. Überarbeitung des Kindes im Spiel ist inakzeptabel, was auch zu Negativität führen kann.

1.6 Arbeitsformen und Methoden

Aus psychologischer Sicht ist die Vorschulkindheit eine günstige Zeit für die Entwicklung kreativer Fähigkeiten, da Kinder in diesem Alter äußerst neugierig sind und großes Interesse daran haben, etwas über die Welt um sie herum zu lernen. Die Anhäufung von Erfahrung und Wissen ist eine notwendige Voraussetzung für künftiges kreatives Handeln. Darüber hinaus ist das Denken von Vorschulkindern freier als das Denken älterer Kinder. Es ist noch nicht durch Stereotype verwöhnt, es ist unabhängiger.

seine Komponenten: motivierend, informativ, operativ, emotional-gewollt.

- gemeinsame Aktivitäten des Erziehers mit Kindern,

- individuelle Arbeit mit Kindern,

- freie selbständige Tätigkeit der Kinder selbst.

Methoden und Arbeitstechniken:

· Massage der Hände

Fingergymnastik

· Fingerspiele mit Gedichten, mit Zungenbrechern

· Modellieren aus Plastilin und Salzteig mit natürlichen Materialien (Samen, Getreide, Muscheln usw.)

· Unkonventionelle Zeichentechniken: Pinsel, Finger, Zahnbürste, Kerze usw.

· Design: Arbeite mit dem Konstrukteur LEGO

· Verschiedene Arten von Anwendungen

· Schablonenzeichnung

· Dorisovka (nach dem Prinzip der Symmetrie)

· Spiele mit kleinen Gegenständen

1.7 Direkt pädagogische Aktivitäten in Fingerspielen als Hauptarbeitsform zur Entwicklung der Feinmotorik

Direkter Unterricht ist die Hauptform der Arbeit mit Kindern im Vorschulalter.

Es gibt Arten und Arten von Kunstunterricht.

Arten von Klassen unterscheiden sich durch die Art der dominanten Aufgaben:

· Klassen, in denen Kinder über neues Wissen informiert und mit neuen Möglichkeiten zur Entwicklung der Feinmotorik vertraut gemacht werden,

· Klassen für die Ausübung von Kindern in der Anwendung von Kenntnissen und Handlungsmethoden, die auf die reproduktive Erkenntnismethode und die Bildung allgemeiner, flexibler, vielfältiger Kenntnisse und Fähigkeiten abzielen,

· Kreativkurse, in denen Kinder an Suchaktivitäten beteiligt sind, frei und unabhängig an der Entwicklung und Umsetzung von Ideen.

In jeder Berufsform werden systematisch in Verbindung das Ziel, die Aufgaben und Methoden zur Entwicklung der Feinmotorik bei Kindern verwirklicht.

Das Kindergartenprogramm beinhaltet spezielle Kurse zur Entwicklung der Feinmotorik. Solche Kurse können jedoch zwischen den Hauptkursen, bei Spielen in der Halle oder bei einem Spaziergang durchgeführt werden. Oder als Training im Klassenzimmer verwenden.

Selbstmassage ist eine der Arten der passiven Gymnastik, sie muss täglich, vorzugsweise 2-3 mal täglich durchgeführt werden. Es hat eine tonisierende Wirkung auf das Zentralnervensystem, verbessert die Funktion der Rezeptoren. Selbstmassage beginnt mit dem Reiben der Fingerkuppen in Richtung der Handfläche einer Hand, dann der anderen. Reiben Sie dann mit dem Daumen der anderen Hand die Handfläche von der Mitte bis zu den Rändern. Danach wird eine Reihe von Übungen durchgeführt.

Fingerspiele sind Übungen zur Verbesserung der Fingermobilität, zur Entwicklung ihrer Kraft und Flexibilität sowie zur Massage von „aktiven Punkten“ an Fingern und Handflächen. Diese Übungen helfen dem Kind beim Lesen- und Schreibenlernen, nicht nur seine Finger beweglicher zu machen, sondern auch daran zu denken, wie man den einen oder anderen Buchstaben und die andere Zahl schreibt.

Die Fingerspiele sind ein sehr wichtiger Teil. Diese Spiele sind sehr emotional und können sowohl im Kindergarten als auch zu Hause abgehalten werden. Sie sind faszinierend und tragen zur Entwicklung von Sprache und kreativer Tätigkeit bei. "Fingerspiele", als ob sie die Realität der Welt um uns herum widerspiegeln - Objekte, Tiere, Menschen, ihre Aktivitäten, natürliche Phänomene. Während der „Fingerspiele“ aktivieren Kinder, indem sie die Bewegungen von Erwachsenen wiederholen, die motorischen Fähigkeiten der Hände. Dies entwickelt Geschicklichkeit, die Fähigkeit, ihre Bewegungen zu kontrollieren und sich auf eine Art von Aktivität zu konzentrieren.

"Fingerspiele" ist eine Inszenierung gereimter Geschichten, Märchen mit den Fingern. Viele Spiele erfordern die Teilnahme beider Hände, wodurch Kinder in den Begriffen "rechts", "links", "oben", "unten" usw. navigieren können.

Fingergymnastik löst viele Probleme bei der Entwicklung eines Kindes:

- zur Beherrschung der Feinmotorik beiträgt,

- hilft bei der Sprachentwicklung,

- erhöht die Effizienz des Gehirns,

- entwickelt mentale Prozesse: Aufmerksamkeit, Gedächtnis, Denken, Vorstellungskraft,

- entwickelt taktile Sensibilität,

Fingerspiele sind sehr emotional und aufregend. Dies ist eine Inszenierung von gereimten Geschichten, Märchen mit Hilfe von Händen. Kinder nehmen gerne an Spielen teil - Kinderreime.

Neben Spielen und Übungen wird die Entwicklung der manuellen Fähigkeiten auch durch verschiedene Arten von produktiven Tätigkeiten (Zeichnen, Modellieren, Anwenden, Entwerfen, Weben, Stricken usw.) erleichtert, die auch die Stärke der Hand und der Finger entwickeln und eine Veränderung des Tonus der Handmuskeln bewirken.

Zeichnen ist eine der beliebtesten Aktivitäten aller Kinder. Je öfter ein Kind einen Pinsel, Bleistift oder Filzstift in der Hand hält, desto leichter fällt es ihm, in der Schule die ersten Buchstaben und Wörter darzustellen. Bieten Sie Ihren Kindern eine Vielzahl von Aufgaben: Verwenden Sie Bücher, malen Sie Bücher, malen Sie mit den Fingern an der Wand im Badezimmer, verwenden Sie normale Farben, malen Sie, schlüpfen Sie, spielen Sie mit den Fingern. Sie können alles umkreisen, was zur Hand ist: den Boden des Glases, eine umgekehrte Untertasse, Ihre eigene Handfläche, einen Löffel usw. Hierfür eignen sich insbesondere Formen zur Zubereitung von Keksen oder Muffins. Es gibt viele Fabrikspiele - Schläge. Wenn das Kind nur sehr ungern mit einem Pinsel oder Bleistift malt, bitten Sie es, mit den Fingern zu zeichnen. Sie können mit einem, zwei oder mit allen Fingern gleichzeitig zeichnen: Jeder Finger wird in eine Farbe einer bestimmten Farbe eingetaucht und dann der Reihe nach auf Papier gelegt. So stellt sich heraus, Gruß oder Perlen oder etwas anderes. Es ist sehr ungewöhnlich, mit porösen Schwämmen, kleinen Gummikugeln mit einer rauen Oberfläche zu malen. Kinder benutzen gerne die sogenannten "Siegel", Schablonen.

Bewerbungen sind ab einem sehr jungen Alter möglich. Wenn das Kind noch klein ist, lassen Sie es die Bilder aus der Zeitschrift oder Zeitung mit den Händen zerreißen. Dann kleben Sie die zerrissenen Teile auf ein sauberes Blatt und geben ihnen eine Form.

Die Bildhauerei aus Plastilin kann bereits ab 2 Jahren beginnen: Aus jedem kleinen Stück werden Würste, Ringe, Kugeln, Kuchen oder Münzen geformt. Sie können den Kuchen mit einer echten Münze schieben, um einen Abdruck zu erhalten.

Nicht weniger interessant und nützlich für die Entwicklung der Finger sind Klassen mit Papier. Es kann zerknittert, zerrissen, geglättet werden - diese Übungen sind therapeutischer Natur, wirken sich positiv auf das Nervensystem aus und beruhigen Kinder.

Die Verwendung von Getreide (Erbsen, Reis, Grieß, Buchweizen usw.) kann in Mosaiken und bei anderen Aktivitäten verwendet werden, die die Feinmotorik fördern. Zum Beispiel „Brief auf der Kruppe.

Sie können mit Junk-Material arbeiten.

In einem frühen und jüngeren Vorschulalter ist es wichtig, die Entwicklung elementarer Selbstpflegefähigkeiten nicht zu vergessen: Knöpfe schließen und aufknöpfen, Schnürsenkel binden usw. Um ein Kind für das Erlernen neuer Informationen zu interessieren, müssen Sie das Lernen in ein Spiel verwandeln und sich nicht zurückziehen, wenn Aufgaben schwierig erscheinen Vergessen Sie nicht, das Baby zu preisen.

Modellieren aus Ton, Plastilin oder Salzteig. Dies ist sehr nützlich und wirkt sich hervorragend auf die Entwicklung der Feinmotorik der Hände aus. In dieser Lektion entwickelt sich die Kraft der Hand und der Finger gut, die Kraft des Tonus der Muskeln der Hände wird bereitgestellt. Und Sie können nicht nur aus Ton, Ton und Salzteig formen. Wenn der Winter im Hof ​​ist - was könnte besser sein als eine Schneefrau oder Schneeballspiele. Und im Sommer können Sie ein Märchenschloss aus Sand oder kleinen Steinen, Zweigen oder Zapfen bauen.

Papier basteln. Papier basteln, mit der Schere schneiden, knicken, reißen und reißen, drehen und andere Arten von Papierkunststoffen tragen zur Koordinierung der Bewegungen von Händen und Fingern bei. Anhand der Ergebnisse dieser Arbeit kann beurteilt werden, wie sich die Feinmotorik der Hände und die Fingerbewegungen des Vorschulkindes entwickelt haben.

Basteln aus natürlichen Materialien: Zapfen, Eicheln, Stroh, Samen und andere verfügbare Materialien. Diese Aktivitäten fördern nicht nur die Feinmotorik der Hände, sondern auch die Vorstellungskraft und die Vorstellungskraft des Kindes.

Bauen - Kinder stellen aus verschiedenen Materialien (Papier, Pappe, Holz, spezielle Bausätze und Designer) eine Vielzahl von Spielhandwerken (Spielzeug, Gebäude) her. Im Design entwickeln sich Handkoordination, logisches Denken und räumliche Vorstellungskraft.

Das Zeichnen oder Ausmalen von Bildern ist eine Lieblingsbeschäftigung der Kinder im Vorschulalter und eine gute Übung zur Entwicklung der Feinmotorik der Hände. Eine wichtige Rolle des Lehrers ist es, auf die Vielfalt der Kinderzeichnungen und die verwendeten Zeichentechniken zu achten (Fingerzeichnung, Abdruck von Kartoffelabdrücken, Handflächen, halbtrockener Pinsel mit einem Stock, Schaumgummidruck, Korkdruck, Wachsmalstifte + Aquarelle, Blattabdrücke, Zeichnen mit Wattestäbchen). Das Angebot an Zeichenzubehör ist heute unglaublich breit. Ich möchte Sie jedoch auf Fingerfarben aufmerksam machen. Die Geschäfte bieten sowohl importierte als auch einheimische Marken. Der Hauptunterschied zwischen Fingerfarben und Gouache oder Aquarell ist die Gelgrundlage, mit der sie leicht auf einer Vielzahl von Oberflächen lackiert werden können. Zu den Vorteilen gehört, dass sie sich leicht von Händen, Kleidung und Arbeitsflächen abwaschen lassen. Fingerfarben können zu Hause hergestellt werden. Darüber hinaus können wir ruhig sein, auch wenn das Kind die Farbe schmeckt, wird es ihm nicht schaden. Ein wesentlicher Nachteil von selbstgemachten Fingerfarben ist jedoch ihre kurze Haltbarkeit im Vergleich zu Fabrikfarben.

1.8 Erstellung eines langfristigen Arbeitsplans mit kleinen Kindern zur Entwicklung der Feinmotorik

Перспективный план по развитию мелкой моторики в первой младшей группе 2015г - 2016г

Pin
Send
Share
Send
Send