Hilfreiche Ratschläge

Was tun bei Magenschmerzen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Wenn unser Magen schmerzt, kann es schwierig sein herauszufinden, ob es sich um eine Kleinigkeit handelt und alles in ein paar Minuten vergeht, oder ob Sie ein paar Tage leiden müssen oder dringend einen Krankenwagen rufen müssen.

Der Bauch kann stechen, quetschen, zerdrücken, hämmern, schneiden. Und gleichzeitig ist es nicht immer möglich, genau festzulegen, wo genau es weh tut, weil es nur weh tut ... im Magen.

Im Magen kann es nicht nur Schmerzen von den Organen des Magen-Darm-Trakts geben, sondern auch von den Nieren, der Blase und den inneren Geschlechtsorganen. Im Allgemeinen kann im Magen alles weh tun.

All diese verschiedenen Arten von Schmerzen erfordern unterschiedliche Maßnahmen. Um zu verstehen, was passiert und wie es zu behandeln ist, konzentrieren Sie sich nicht auf die Schmerzen, sondern auf die anderen Symptome, die damit einhergehen.

Stuhlprobleme

Wenn Sie Verstopfung haben, ist die Ursache der Schmerzen höchstwahrscheinlich genau diese Störung des Darms. Wie man Verstopfung loswird, schrieb Lifehacker ausführlich.

Wässrige Stühle gehen häufig mit einer Vielzahl von Darmerkrankungen einher, einschließlich Infektionen und Vergiftungen. Lose Stühle sind auf jeden Fall eine Gelegenheit, sparsam zu essen und so viel wie möglich zu trinken, da Durchfall oft zu Dehydration führt.

Dies ist auch eine Gelegenheit, Enterosorbenzien wie Aktivkohle und seine modernen Analoga einzunehmen, um den Körper von Durchfall zu befreien.

Übelkeit und Erbrechen

Am häufigsten treten Vergiftungen und Darminfektionen auf. Während des Erbrechens müssen Sie viel trinken, wie bei Durchfall. Wählen Sie angenehme Getränke (nur nicht Kaffee und Limonade), trinken Sie oft in kleinen Schlucken, um keinen weiteren Erbrechenanfall zu provozieren.

Es werden keine Magenspüllösungen benötigt. Es ist besser, eine Rehydrierungslösung in einer Apotheke zu kaufen und zu trinken. Enterosorbentien können auch helfen, wenn sie in flüssiger Form vorliegen und Sie sie gut einnehmen können.

Bauchbeschwerden

Vielleicht haben Sie keine Schmerzen, aber Blähungen oder Übelkeit. Dann haben Sie höchstwahrscheinlich Dyspepsie - was als Verdauungsstörungen bezeichnet wird. Es geht von alleine.

Ein brennendes Gefühl hinter dem Brustbein ist bereits Sodbrennen, bei dem der Mageninhalt in die Speiseröhre geworfen wird. Wie man mit dieser Sensation umgeht, haben wir in einem der Artikel ausführlich beschrieben.

Es tut einfach weh und sonst nichts

Warte einen Moment. Es ist nur so, dass Bauchschmerzen nicht mit Schmerzmitteln oder Antispasmodika übertönt werden können, da viele schwerwiegende Symptome mit leichten Schmerzen beginnen. Und wenn der Schmerz stärker wird, müssen Sie Hilfe suchen.

Pillen können den Schmerz überdecken, so dass Sie später zu den Ärzten gelangen, als Sie sollten.

Die Ausnahme sind Schmerzen während der Menstruation, wenn Sie genau wissen, warum und warum Ihr Magen schmerzt.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Die üblichen, alltäglichen Ursachen von Bauchschmerzen wie Dyspepsie (Verdauungsstörungen) oder Verstopfung erfordern möglicherweise keine ärztliche Behandlung. Aber fragen Sie Ihren Arzt, wenn:

  1. Der Schmerz ist sehr stark oder verstärkt sich, lässt aber nicht nach.
  2. Du fühlst den Schmerz, der dich umgibt.
  3. Irgendwo rechts schmerzt es stark (dies kann eine Blinddarmentzündung oder ein Problem mit der Gallenblase sein).
  4. Sie verlieren aufgrund von Bauchschmerzen an Gewicht.
  5. Die Symptome verschwinden nicht in 2-3 Tagen.
  6. Ihre Temperatur ist gestiegen.
  7. Sie denken, dass Ihr Fall von Schmerzen ungewöhnlich ist und Sie einen Arzt aufsuchen müssen.

Wann ist ein Krankenwagen zu rufen?

In einigen Fällen ist alles so schlimm und verwirrt, dass eine Person mit Bauchschmerzen dringend zu den Chirurgen gebracht werden muss, um sofort festzustellen, was passiert ist, und die Ursache der Schmerzen schnell zu beseitigen. Dieser Zustand wird als akuter Bauch bezeichnet. Dies ist ein Symptomenkomplex, der darauf hinweist, dass in diesem Fall nur eine Operation hilft, und je früher, desto besser.

Anzeichen eines akuten Abdomens:

  1. Starke Schmerzen in jedem Bereich des Bauches.
  2. Kalter Schweiß.
  3. Zwangsposition: Der Patient kann sich nur in einer bestimmten Position befinden.
  4. Erbrechen von Blut oder Erbrechen der Farbe von Kaffeesatz.
  5. Schwarzer Stuhl oder Stuhl mit Blut.

In jedem Fall ist es dringend erforderlich, einen Krankenwagen zu rufen, die Symptome aufzulisten und den Patienten so zu legen, dass er keine unnötigen Bewegungen ausführen muss. Es ist ratsam, etwas Kaltes auf den Magen zu legen. Zum Beispiel eine Eisblase, auch wenn sie improvisiert ist, aus gefrorenem Gemüse.

Sehen Sie sich das Video an: Was hilft bei Magenschmerzen? Visite. NDR (Juni 2022).

Pin
Send
Share
Send
Send