Hilfreiche Ratschläge

So schützen Sie sich vor Zecken im Wald

Pin
Send
Share
Send
Send


Der April steht vor der Tür, was bedeutet, dass in unserer Region die Zecke wieder auf den Kriegspfad geraten wird. In Bezug auf die Gefahr für den Menschen steht dieses Tier an erster Stelle: Die Zahl der von ihm getöteten und verstümmelten Tiere in der Region Leningrad ist viel höher als der Angriff von Bären oder Schlangen. Jedes Jahr wenden sich etwa 5000 von Zecken gebissene an Ärzte, aber dies sind nur offizielle Statistiken, es werden wesentlich mehr tatsächlich gebissen, weil viele nicht zum Arzt gehen. Mit Enzephalitis infizierte Milben machen nur 1-2 Prozent aus, und nur wenige Menschen sterben pro Jahr - und diese Zahlen lindern die Wachsamkeit und verringern das Gefühl der Gefahr. Diese Einstellung ist jedoch völlig falsch, und jetzt werde ich erklären, warum die Zecke wirklich gefährlich ist und die Wahrscheinlichkeit, daran zu leiden, sehr hoch ist und was getan werden muss, um die Risiken für Ihr Leben zu verringern.

Ich warne Sie sofort - die Standard-Horde von idiotischen Bloggern, die immer etwas schreiben wie "aber ich laufe immer auf dünnem Eis und nichts", "aber ich wurde oft gebissen und es endete nicht mit irgendetwas" - vorbei zu gehen, der Artikel ist nicht für Sie, Sie Sie werden Ihr Unglück finden und nicht mehr gehört werden.

WAS IST EINE MITE GEFÄHRLICH?

Erstens kann Sie eine von hundert Zecken mit Enzephalitis infizieren. Diese Krankheit ist tödlich! Wird nicht rechtzeitig geholfen, stirbt die Person. Aber selbst wenn Sie zu heilen beginnen, gibt es keine Garantie, dass sich die Person erholt. Sehr oft bleibt das Opfer dann lebenslang behindert. Selbst bei einer vollständigen Heilung, die zwischen sechs Monaten und mehreren Jahren dauert, bleiben häufig verschiedene Komplikationen bestehen.

Hier ein Beispiel: Ein Freund unseres Fahrers wurde von einer Zecke gebissen. Er wurde zwei Jahre lang behandelt und litt unter Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel. Erfolgreich geheilt. Aber er ist auch ein Fahrer, und seit zwei Jahren - er konnte eigentlich nicht von Beruf arbeiten, diese zwei Jahre fielen einfach aus dem Leben. Und dies ist ein glücklicher Fall der vollständigen Heilung, und es passiert oft ganz anders. Es gab auch solche Bekannten, die später zeitlebens teilweise gelähmt waren.

Der schlimmste Bissen kann von alten Menschen und Kindern getragen werden. Berichten zufolge sterben bei Kindern mit einem Zeckenstich bis zu 20%, bei Erwachsenen 5-10%. In Fernost ist die Zecke sogar noch gefährlicher - die Sterblichkeit durch ihre Bisse ist um ein Vielfaches höher, da die Anzahl der Enzephalitis-Zecken höher ist und das Enzephalitis-Virus selbst dort bösartiger ist.

Zweitens trägt die Zecke neben der Enzephalitis auch eine Reihe verschiedener Krankheiten, zum Beispiel Borreliose. Alle von ihnen sind sehr unangenehm, für eine Weile unfähig, können eine lebensbedrohliche allergische Reaktion verursachen, wenn sie gebissen werden.

Drittens ist die Zecke sehr verbreitet, und das Verhalten von Menschen in der Natur ist ideal, um ein Objekt für Angriffe zu werden. Zum Beispiel, wenn Kinder im Gras spielen oder wenn jemand auf dem Boden liegt und sich ausruht. Eine Zecke kann nicht springen, sie kann nur kriechen, und je niedriger eine Person im Verhältnis zum Boden ist, desto leichter ist es anzugreifen, insbesondere wenn eine Person entspannt ist und nicht über Vorsicht nachdenkt.

Glaube nicht an beruhigende Artikel und Bilder!

Es ist nicht wahr, dass enge Kleidung Sie vor einer Zecke bewahrt! Es wird nicht gespart, sondern nur das Risiko durch längeres Halten des Häkchens gemindert. In der Kleidung kriecht er an dein Ohr und greift die dünne Haut hinter sich an.

Es ist nicht wahr, dass die Zecke zwei Stunden lang kriecht und die Stelle des Bisses auswählt, und es ist leicht zu bemerken! Ich hatte einen Fall, als eine Zecke 20 Sekunden, nachdem ich aus dem Wasser gestiegen war, angriff.

Ich hoffe, Sie haben es bereits verstanden - die Zecke ist eine echte Bedrohung für Sie! Wie kann man es reduzieren, um das Wandern im Wald sicherer zu machen?

1. Ziehen Sie sich richtig an. Wie oben bereits erwähnt, wird dadurch nicht gespart, sondern das Risiko verringert und der Tick verzögert. Die Hosen sollten in Socken oder an hohen Seiten von Stiefeln verstaut werden. Verwenden Sie Kleidung mit langen Ärmeln. Es ist das beste Licht, da es leicht ist, eine helle Zecke zu erkennen. Es ist besser, Shorts und Pantoffeln im Wald zu vergessen!

2. Verwenden Sie Aerosole gegen Zecken. Sie berauben den beschissenen Arthropoden der Möglichkeit, Sie zu riechen, und entmutigen häufig auch den Wunsch, Ihnen überhaupt näher zu kommen. Sie haben ein zweites Plus - der Gestank von ihnen verbreitet sich im ganzen Wald und schreckt die Bären ab, die es vorziehen, die Quelle unangenehmer Gerüche im Voraus zu verlassen. Sie können einen solchen Pullover in jedem großen Kettenladen kaufen

Denken Sie jedoch daran, dass dieses Mittel nur wenige Stunden wirkt und nach dem Baden sofort neu angewendet werden muss

3. Lassen Sie sich gegen Enzephalitis impfen. Die geimpfte Person wird nicht leiden. Die Krankheit beginnt entweder nicht oder geht in einer sehr milden, ungefährlichen Form zurück. Dies kann kostenlos in öffentlichen Kliniken oder gegen eine Gebühr in privaten erfolgen, was besser für diejenigen ist, die wenig Zeit haben. Die Immunität nach einer Reihe von zwei Impfungen tritt in etwa einem Monat auf. Der Höhepunkt der Zecken wird im Mai sein, daher ist es besser, mit der Impfung zu beginnen - jetzt, Ende März oder Anfang April

4. OBLIGATORISCH: Nach Hause kommen - alle Kleidungsstücke werden sofort gewaschen. Andernfalls werden Sie Opfer einer nach Hause gebrachten Zecke, was häufig der Fall ist es ist unmöglich, in den Falten der Kleidung zu bemerken, all deine Verwandten. Sobald ich eine Zecke so auf meinen Sohn übertragen hatte, habe ich nicht gebissen und starrte sie an, Gott sei Dank, die Zecke war nicht ansteckend. Es ist schwierig, das Grauen zu vermitteln, das ich erlebt habe, während ich auf die Ergebnisse der Analysen gewartet habe. Seitdem werfe ich alle meine Klamotten von der Schwelle in die Wäsche und verbiete mir, näher zu kommen.

Und denken Sie daran - eine Zecke im Wald ist von April bis Oktober aktiv! Es ist unmöglich, sich vor der Ankunft des Winters zu entspannen!

PS: Ein angenehmer Umstand ist, dass die Zecke in Nadelwäldern, in denen es kein Gras, sondern nur Moose und Flechten gibt, so gut wie nie vorkommt. Zeckenattacken gibt es sehr selten. Es ist jedoch besser, dort auf der Hut zu sein.

Ich verstehe, dass das kitschig klingt - aber Sie müssen immer noch versuchen, es in ein Paket zu packen, um es für die Analyse zu verwenden. Denn es kommt darauf an, ob er infiziert ist oder nicht, die Strategie deines Verhaltens weiter.

Das Zusammenführen wäre nutzlos - der Virus wird in wenigen Tagen ohnehin wirken und wir haben keinen Impfstoff in unserer Region, so dass das Zusammenführen oder Nicht-Zusammenführen keinen Einfluss auf irgendetwas hat, aber es wäre schön, die Analyse zu bestehen. Obwohl es leichter gesagt als getan ist. Als sich eine Zecke in mich bohrte, zog ich sie heraus und warf sie mir von den Nerven, sie flog ins Wasser. Es ist gut, dass er die Haut erst durchbohrt hat, bevor er Zeit zum Speicheln hatte - es gab ein Loch und es gab keine Rötung, ich habe es erst herausgenommen, als ich die Haut durchbohrt habe.

Häkchen: Allgemeine Informationen

Zecken kommen sowohl in Nadel- als auch in Mischwäldern vor. Sie leben in allen Regionen. Irgendwo weiter, irgendwo weniger. Unter der Gesamtmasse aller Zecken gibt es nicht so viele Enzephalitis (ixodid) -Zecken, äußerlich unterscheiden sie sich jedoch nicht von anderen. Im Allgemeinen tragen Taiga- und Hundezecken selbst eine Enzephalitis. Außerdem muss man nicht immer mit einer Zecke in Kontakt kommen - es reicht aus, frische Milch von einer gebissenen Burenka zu trinken.

Enzephalitis ist eine schwere und oft tödliche Erkrankung. Wenn Sie Glück haben, lähmen Sie einfach. Bauen Sie deshalb keine Illusionen auf. Die Zecke ist sehr gefährlich. Darüber hinaus leiden diese Kinder unter einer ganzen Reihe von Krankheiten, die nicht weniger beängstigend sind:

  • Borreliose (Lyme-Borreliose),
  • Tularämie,
  • Fleckfieber
  • Zeckentyphus usw.

Gibt es Zecken im Wald? Natürlich! Aber die meisten von ihnen sind auf der Annäherung an den Wald - wo die Kühe und Pferde grasen. Diese Orte sind die gefährlichsten. Milben springen vom Gras, aber sie können auf Büschen und sogar Bäumen hoch genug klettern. Daher müssen Sie wachsam sein.

Wie schützt man sich vor Zecken?

Das Wichtigste und Notwendigste ist, sich gegen Enzephalitis impfen zu lassen. Wer nicht weiß, der Algorithmus lautet:

  • Die Grundimmunisierung besteht aus zwei Impfungen im Abstand von einem Monat oder 2 Wochen (Notfall). Der Impfstoff ist ab der zweiten Impfung voll wirksam.
  • Einen Impfstoff ein Jahr und drei Jahre nach dem ersten Impfstoff erneut impfen.

Welchen Impfstoff nehmen? Wir wurden mit einheimischen "Kleshchevak" geimpft, es gibt ausländische Impfstoffe. Es gibt keinen großen Unterschied. Aber es gibt mehr Vertrauen im Inland, da es mit Blick auf die Besonderheiten der russischen Zecken gemacht wurde.

Wo kann man sich impfen lassen? Ziemlich kostenlos in der Klinik. Aber höchstwahrscheinlich gibt es keine Impfstoffe, und sie werden keine weiteren Jahrtausende liefern. Obwohl es notwendig ist, dies zu überprüfen. Wenn nicht, können Sie jede bezahlte Klinik aufsuchen und sich in 15 Minuten impfen lassen. Die Preise reichen von 600 bis 1.500 Rubel für etwa eine Injektion. Wählen Sie billiger.

Leider schützt der Impfstoff NUR vor Enzephalitis, was schon viel, aber nicht genug ist. Daher müssen Sie in der Kampagne eine Reihe von Schutzmaßnahmen einhalten. Und sei auf der Hut.

Wald Selbstverteidigung

Wenn Sie in den Wald gehen, überprüfen Sie, ob Sie gut vorbereitet sind. In Phasen der Aktivität helfen Zeckensprays (Reftamid und Moskitol) gut. Es gibt zwei Arten: Sie werden auf die Haut oder auf die Kleidung aufgetragen. Letztere sind bis zu 15 Tage gültig. Die Zecke springt immer noch, kann aber durch das Gift an Kraft verlieren und kriecht nicht auf die offene Haut. Die Bearbeitung lohnt sich also.

Achten Sie auf Ihre Ausrüstung. Die Beine müssen geschlossen sein, die Hosen in Stiefeln oder Socken, das Hemd oder das T-Shirt in Hosen. Kopfbedeckungen tun nicht weh. Führen Sie ständig Selbstuntersuchungen durch. Es ist besser, schlichte und leichte Kleidung zu tragen: Es ist leichter, Zecken darauf zu erkennen.

Wenn Sie ein Häkchen habenEntfernen Sie die Wunde und ziehen Sie sie aus der Wunde (mit einer Pinzette, einem Faden, aber ohne Öl und Benzin). Desinfizieren Sie die Wunde und bringen Sie sie so schnell wie möglich zum Arzt. Einfach zu sagen. In der Kategorie Reise gelangen Sie für mehrere Tage zur nächstgelegenen Erste-Hilfe-Station. Was zu tun

Zumindest keine Panik! Enzephalitis ist für uns nicht mehr schlimm, andere Wunden bleiben. Wenn Sie sich sicher beruhigen möchten, trinken Sie Doxycyclin aus einem Erste-Hilfe-Kasten. Sofort. Dies ist ein sehr starkes Antibiotikum, das zur Vorbeugung von Borreliose und Hunderten von Infektionen aller Art verschrieben wird. Vorsicht, Doxycyclin ist nicht kompatibel mit Alkohol und bestimmten Arten von Drogen. Fragen Sie vorab Ihren Arzt, ob und in welcher Dosierung Sie ein Antibiotikum einnehmen können!

Übrigens kann die Borreliose einige Tage nach dem Biss festgestellt werden: Rötungen bilden sich in Form eines Kreises um die Wunde.

Die Zeit der Zeckenaktivität ist April-Juni. Oft gibt es eine zweite Welle - im September, während des „Indian Summer“. Aber im Allgemeinen können sie Sie im Sommer immer noch beobachten. Also, lauf zur Impfung! Alle Sicherheit!

So schützen Sie sich vor Zecken auf dem Land und im Wald

Die Sonne scheint, das Gras ist grün, die Blätter blühen. Es ist freudig und leicht für die Seele und ich habe keine Lust schlecht zu denken. Heute sprechen wir über kleine, aber sehr unangenehme Wesen, die wir auf einem Waldspaziergang treffen können. Das sind Zecken.

Erstens sind Zecken aus Sicht der modernen Taxonomie nicht einmal Insekten, sondern Zecken. Die Gefahr für uns sind die sogenannten Ixodiden (Ixodeae). In Russland sind zwei Arten weit verbreitet - die Taiga Ixodes persulcatus und die Europäische Waldzecke Ixodes ricinus. Die Leningrader Region hat doppelt Glück - beide Arten kommen dort vor. Wie gefährlich ist diese kleine Kreatur, die mehrere Millimeter lang ist?

Und die Tatsache, dass bei einem Biss - und Zecken ernähren sich vom Blut von Tieren und Menschen - Viren übertragen werden, die im Körper des Parasiten enthalten sind, darunter auch ein Virus einer tödlichen Krankheit - von Zecken übertragene Enzephalitis. Darüber hinaus tragen Zecken eine ganze Reihe von Infektionen aller Art: verschiedene Formen von Borreliose, Lyme-Borreliose und andere, von denen eine Auflistung bei einer Person ein beeinflussbares nervöses Zittern hervorruft.

Die richtige Ausrüstung zum Wandern im Wald

Wenn Sie in den Wald, zum Angeln oder aufs Land gehen, müssen Sie sich richtig anziehen. Die beste Option für einen Waldbesuch wäre ein antiencephalitischer Anzug. Wenn es keinen speziellen Anzug gibt, ist ein langärmliges Hemd mit eng anliegenden Manschetten, in Socken gesteckten Hosen und Stiefeln zuverlässig. Schützen Sie Kopf und Nacken mit einer Kapuze oder einem Schal. Führen Sie im Wald häufige Selbst- und Zwischeninspektionen durch. Untersuchen Sie nach Ihrer Rückkehr aus dem Wald auch sich selbst und Ihre Kleidung. Haustiere nach einem Spaziergang durch den Wald auf Zecken untersuchen.

Es müssen Werkzeuge verwendet werden, die Zecken abwehren und zerstören. Diese können auch in Einzelhandelsketten gekauft werden. Bei der Verwendung ist es erforderlich, die Anweisungen, die Gültigkeitsdauer und die Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen sorgfältig zu lesen.

Gibt es also wirksame Möglichkeiten, um einen Zeckenstich zu vermeiden? Ja Aber zuerst müssen wir uns von den Illusionen über die Errungenschaften der modernen Chemie trennen. Alle von uns verkauften Repellentien sind gegen Zecken unwirksam, schützen also nicht vor Angriffen. Verlassen Sie sich also nicht zu sehr auf all diese Dosen und Flaschen - Zecken sind ziemlich effektiv gegen Mücken, wie sie sagen, "auf der Trommel".

Während einer halbstündlichen Waldwanderung wird empfohlen, den Körper sorgfältig auf ungebetene Gäste zu untersuchen. In Amerika empfehlen die Ärzte, das Haar kaum auszuziehen, damit angegriffene Zecken sofort sichtbar werden. Wir werden so eine Nummer nicht bekommen, es ist doch kalt. Deshalb werden wir das Gegenteil tun - uns anziehen, um dem Parasiten nicht die geringste Chance zu geben.

Zum Verkauf stehen sogenannte antiencephalitische Anzüge, die der Taiga seit langem bekannt sind. Die Besonderheit des Kostüms ist, dass es der Zecke nicht die Möglichkeit gibt, zum Körper zu gelangen - es hat doppelte Bündchen an Beinen und Armen, enge Gummibänder, eine Kapuze. Schuhe beim Wandern im Wald sollten auch angebracht sein, damit die Zecke nicht hinein klettern kann.

Das wirksamste Mittel gegen Enzephalitis ist die Impfung. Aber jetzt ist es zu spät dafür - es wird nicht funktionieren. Eine Notfallmaßnahme für einen Zeckenstich ist die Einführung eines spezifischen Immunglobulins, das nur in den ersten beiden Tagen wirksam ist. Weithin angepriesen und ein neues Werkzeug - Tabletten aus Jodantipyrin, einem antiviralen Medikament, das als sehr wirksam gilt. Details zum neuen Tool finden Sie im Internet auf der Website des Herstellers unter www.jodantipyrin.ru

Es ist nicht empfehlenswert, die festsitzende Zecke selbst zu entfernen - sie haftet fest und wenn Sie versuchen, den Parasiten zu bekommen, zerreißen Sie ihn höchstwahrscheinlich einfach in zwei Hälften. Das geht aber nie! Es wird empfohlen, die Zecke mit Öl oder Vaseline zu schmieren, um den Zutritt von Sauerstoff zu blockieren. Ein erstickender Parasit sollte seinen Griff lockern, damit er sich leicht entfernen lässt. Sie können die Stelle des Bisses auch nicht mit Alkohol oder Kölnischwasser einschmieren - die Zecke erbricht einfach, wonach der infizierte Speichel in die Wunde fällt.

Sie können den Schurken in die Klinik bringen - nein, niemand wird ihn behandeln, aber sie werden sagen, ob Sie behandelt werden sollten. Moderne Diagnosewerkzeuge können feststellen, ob eine Zecke infiziert ist oder nicht.

Pin
Send
Share
Send
Send