Hilfreiche Ratschläge

Wie erreicht man eine Remission bei Psoriasis?

Pin
Send
Share
Send
Send


Psoriasis ist ein unvorhersehbarer pathologischer Prozess, der nicht nur die Haut von Händen, Füßen, Kopf, sondern auch die Gelenke, Nägel und Augen betreffen kann. Aber woran liegt es und was tun, wenn sich die Krankheit verschlimmert?

Schuppenflechte oder Schuppenflechte ist eine chronisch nicht übertragbare Krankheit.

Es ist in der Regel durch das Auftreten von rosa Flecken auf der Haut gekennzeichnet, die trockene weiße Flocken bedecken. Im Laufe der Zeit vergröbern sich die betroffenen Gebiete und sind mit einer Kruste bewachsen. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Remissions- und Rezidivperioden, die sich je nach Auslösungsfaktoren abwechseln.

Ursachen der Verschlimmerung der Krankheit

Am häufigsten hängen die Faktoren von den individuellen Merkmalen einer Person ab. Trotzdem gibt es häufige Ursachen für die Entstehung von schuppigen Flechten.

Krankheitsursachen können sein:

  • Stress, Anspannung und Stress,
  • geschwächtes Immunsystem
  • chemische und mechanische Schädigung der Haut,
  • längere körperliche Aktivität,
  • unausgewogene Ernährung und Mangel an essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen,
  • hormonelle Veränderungen während der Schwangerschaft,
  • Zigaretten- und Alkoholmissbrauch,
  • eine scharfe Veränderung des Klimas
  • einige Inhaltsstoffe in Kosmetika
  • Störungen im endokrinen System,
  • Hormone nehmen
  • infektiöse und virale Pathologien,
  • die negativen Auswirkungen von Antibiotika, Impfungen und bestimmten Arten von Medizinprodukten.

Remission von Psoriasis: Was ist das?

Der Begriff Remission bezieht sich auf die vorübergehende Schwächung oder das vollständige Verschwinden der Krankheitssymptome. In Bezug auf Psoriasis bedeutet dieser Zustand die Abschwächung des Entzündungsprozesses, das Verschwinden von Psoriasis-Plaques und unangenehme Empfindungen (Juckreiz, Peeling).

In diesem Fall sollte der Patient verstehen, dass die Remissionsperiode keine Erholung darstellt. Auch nach der Wiederherstellung und Heilung der Haut bleiben pathologische Veränderungen in der Dermis erhalten und es kann jederzeit zu einer Verschlimmerung des Psoriasis-Prozesses kommen. In Zeiten der Besserung ist es die wichtigste Aufgabe des Patienten und des Arztes, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen und Medikamente einzunehmen, die den Remissionszustand aufrechterhalten und verlängern können.

Wie kann eine Remission der Psoriasis erreicht werden?

Um eine Remission der Psoriasis zu erreichen, ist es notwendig, die Empfehlungen des behandelnden Arztes genau zu befolgen und den Lebensstil vollständig zu überdenken. Die komplexe Therapie der Psoriasis umfasst folgende Maßnahmen:

Systemische Behandlung

Die folgenden Medikamente werden Patienten verschrieben:

  1. Antihistaminika gegen Juckreiz und Entzündungen,
  2. Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs),
  3. Antibiotika (mit Anhaftung von Sekundärinfektionen),
  4. Bei schweren Formen der Psoriasis, Zytostatika (Sandimun, Methotrexat) werden arotmatische Retinoide verschrieben.

Darüber hinaus werden zur Zusammensetzung der Komplextherapie Zubereitungen aus Calcium, Natriumthiosulfat, Diuretika eingesetzt. Dies ermöglicht es Ihnen, den Körper von Giftstoffen zu reinigen und Schwellungen zu beseitigen. Vitamin-Mineral-Komplexe und Kortikosteroide stärken die Wirksamkeit der Behandlung. Zur Aufrechterhaltung des Nervensystems werden Beruhigungsmittel und Antidepressiva verschrieben.

Äußere Psoriasis-Behandlung

Eine wichtige Rolle für die Remission der Psoriasis spielen äußere Mittel (Salben, Gele, Lösungen, Cremes, Aerosole). Ihre Verwendung ermöglicht es Ihnen, schmerzhafte Symptome schnell zu beseitigen, Juckreiz und Entzündungen zu beseitigen und das Auftreten neuer Hautausschläge zu verhindern.

Besonders beliebt sind Salben und Cremes auf Basis von Salicylsäure, Zink, Teer, Naphthalanöl und Solidol. Die Pharmaindustrie stellt viele Medikamente auf der Basis dieser Komponenten her. Sie können für eine lange Zeit verwendet werden, da sie nicht abhängig machen und ein Minimum an Nebenwirkungen aufweisen.

Bei schweren Manifestationen von Psoriasis werden hormonelle Salben verwendet (Advantan, Dermoveit, Lokoid, Flucinar, Fluorocort und viele andere). Ein Arzt sollte solche Medikamente verschreiben, sie sollten in kurzen Kursen angewendet werden, da hormonbasierte Medikamente viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen haben.

Physiotherapeutische Verfahren und Ernährung

Eine große Hilfe bei der Erreichung der Remission ist die Physiotherapie. Zur Behandlung der Psoriasis wird die PUVA-Methode angewendet (Medikamente auf Psoralenbasis werden gleichzeitig mit ultravioletter Strahlung verschrieben). Darüber hinaus tragen Verfahren wie Paraffinapplikationen für Läsionen, Kryotherapie und Laser-Excimer-Therapie zur Verbesserung bei.

Während einer Verschärfung der Psoriasis wird dem Patienten eine Entladediät verschrieben. In der akutesten Phase der Krankheit wird dem Patienten empfohlen, zu fasten und warmes Mineralwasser zu nehmen, um den Körper von Giftstoffen zu reinigen. In Zukunft müssen Sie sich gesund ernähren. Spezialisten - Ernährungswissenschaftler helfen Ihnen bei der Auswahl der optimalen Ernährung (lesen Sie hier mehr), wodurch sich die Remissionsdauer verlängert.

Schuppenflechte in Remission

Nachdem Sie eine Remission der Psoriasis erreicht haben, sollten alle Anstrengungen darauf abzielen, diesen Zustand beizubehalten und einen Rückfall der Krankheit zu verhindern. Mit der richtigen Herangehensweise und der Einhaltung von Präventionsmaßnahmen kann es sein, dass sich die Krankheit für eine lange Zeit, manchmal für 2-3 Jahre, nicht an Sie erinnert. Lassen Sie uns also herausfinden, welche Maßnahmen der Patient ergreifen sollte, um eine Verschärfung der Psoriasis zu vermeiden.

  • Experten empfehlen für einige Zeit, die Behandlung fortzusetzen und die notwendigen Medikamente einzunehmen, auch nachdem die sichtbaren Manifestationen der Psoriasis verschwunden sind. Es ist unmöglich, den Behandlungsverlauf abrupt zu unterbrechen, da in den tiefen Schichten der Dermis der Entzündungsprozess weiterhin anhält und zu neuen Exazerbationen führen kann.
  • Nach Erreichen einer stabilen Remission sollten keine anderen Medikamente eingenommen werden, außer den vom Arzt aus gesundheitlichen Gründen verschriebenen (Herz-, Antidiabetika, blutdrucksenkende Mittel). Eine unkontrollierte und unsystematische Medikation kann allergische Reaktionen hervorrufen und die Psoriasis erneut verschlimmern.
  • Während der Remissionsperioden müssen Infektionsherde im Körper (Sinusitis, Mittelohrentzündung, Mandelentzündung, Karies, Cholezystitis usw.) rechtzeitig erkannt und beseitigt werden, um Erkältungen und Unterkühlung vorzubeugen.
  • Vermeiden Sie stressige Situationen! Neuropsychische Überlastung, Überlastung und Nervenzusammenbrüche können die Krankheit verschlimmern. Trinken Sie zur Stärkung des Nervensystems pflanzliche Beruhigungsmittel (Baldrian-Tinktur, Mutterkraut, Minze, Marshmallow). Von großer Bedeutung ist die psychologische Einstellung und die Einstellung eines Menschen zu seiner Krankheit. Sie sollten sich nicht auf die Manifestationen der Krankheit konzentrieren und die Kommunikation mit anderen Menschen vermeiden. Es ist notwendig, eine Anpassung in einem sozialen und beruflichen Umfeld anzustreben, um weit hergeholte Komplexe und depressive Zustände zu vermeiden.
  • Oftmals ist die Ursache für wiederholte Hautausschläge eine mechanische Schädigung der Haut (das sogenannte Koebner-Phänomen). Schützen Sie daher die Haut während der Remissionsperioden vor Schürfwunden, Verletzungen, Schnittwunden und Verbrennungen. Kürzen Sie die Nägel, um Kratzer und Beschädigungen zu vermeiden.
  • Nicht in die Sonne eintauchen und längere Zeit direkter Sonneneinstrahlung aussetzen. Ultraviolett mit Psoriasis wirkt sich positiv aus, die Bestrahlung sollte jedoch dosiert werden.
  • Versuchen Sie, den Kontakt mit Chemikalien (Lacke, Farben, Lösungsmittel) und Haushaltschemikalien (Pulver, Reinigungsmittel) so gering wie möglich zu halten. Sie können leicht allergische Reaktionen hervorrufen und die Krankheit verschlimmern.
  • Verwenden Sie keine harten Waschlappen, wenn Sie ein heißes Bad oder eine heiße Dusche nehmen. Kaufen Sie zum Waschen des Körpers einen weichen Schwamm und verwenden Sie anstelle von Seife (die die Haut reizt und trocknet) weiche hypoallergene Gele oder Duschmilch. Nach dem Wasservorgang sollte die Haut nicht gerieben, mit einem weichen Handtuch getupft und mit einem feuchtigkeitsspendenden und geschmeidig machenden Mittel behandelt werden. Dies wird dazu beitragen, Trockenheit, Juckreiz und Peeling zu beseitigen.
  • Wähle die richtige Kleidung. Abfallsynthetik, alles und Leinen sollte aus natürlichen Materialien sein (am besten aus Baumwolle). Tragen Sie leichte und geräumige Oberbekleidung, die den Körper nicht enger macht, nicht quetscht und die Haut nicht reibt. Darüber hinaus löst die richtige Wahl der Kleidung das ästhetische Problem. Wenn Sie leichten Geweben den Vorzug geben, sind bröckelnde Psoriasis-Schuppen vor ihrem Hintergrund absolut unsichtbar.
  • Wenn Psoriasis-Plaques auf der Kopfhaut lokalisiert sind, sind das Färben der Haare und die Verwendung anderer Styling-Kosmetika (Lacke, Sprays) kontraindiziert. Vermeiden Sie außerdem thermische Effekte und verzichten Sie auf das tägliche Haarstyling mit einem Haartrockner und das Bügeln oder Lockenwickeln.

Um den Remissionszustand so lange wie möglich zu verlängern, raten Experten, den Körper regelmäßig zu reinigen. Zu diesem Zweck werden Enterosorbentien (Aktivkohle, Polysorb, Enterosgel, Sorbex) eingenommen. Solche Medikamente helfen, Allergene, Fäulnisprodukte und toxische Substanzen aus dem Körper zu entfernen. Es ist besonders wichtig, bei Verstößen gegen die Ernährung oder nach dem Trinken von Alkohol Sorbenzien einzunehmen.

Während der Behandlung von Psoriasis muss der Patient viele Medikamente einnehmen, von denen viele das Verdauungssystem beeinträchtigen und das Gleichgewicht der nützlichen Mikroflora stören. Enzympräparate und Probiotika (Linex, Bifiform, Bifidumbacterin) helfen bei der Beseitigung von Dysbiose und verbessern die Funktion von Magen und Darm.

Eine Verschlechterung der Psoriasis führt in den meisten Fällen zu einer Schwächung der Funktionen des Immunsystems. Daher empfehlen Ärzte, besonders auf die Aufrechterhaltung der Abwehrkräfte des Körpers zu achten. Die Stärkung der Immunität hilft bei der Einnahme von immunmodulatorischen Arzneimitteln und Vitamin-Mineral-Komplexen. Sie sollten vom behandelnden Arzt verschrieben werden und empfehlen zweimal im Jahr eine Vitamintherapie.

Spa-Behandlung zur Aufrechterhaltung der Schuppenflechte

Die wichtigste Rolle bei der Verlängerung von Remissionsperioden bei Psoriasis ist die Spa-Therapie. Ein paar Wochen auf See werden es ermöglichen, viele Monate lang eine dauerhafte Verbesserung zu erzielen. Thalassoterpia (Meeresbad), Schlammtherapie, Schwefelwasserstoff- und Radonbäder, Behandlung mit Mineralwasser sind besonders nützlich für Patienten mit Psoriasis.

Die beliebtesten Ferienorte an der Küste. Es härtet sogar in Jod und Brom eingeweichte Luft aus. Und Meerwasser ist ein echter Speicher nützlicher Spurenelemente, es enthält fast das gesamte Periodensystem (Jod, Eisen, Kalzium, Magnesium, Kalium, Natrium, Phosphor usw.). Und je höher die Salzkonzentration ist, desto mehr kann ein an Psoriasis leidender Patient von Meerwasser profitieren. Meerwasser wirkt stark antibakteriell, antiseptisch und anregend, belebt das Energiepotential des Körpers, aktiviert das Immunsystem und hilft bei der Bewältigung von Infektionen.

Schlammpackungen haben eine hervorragende therapeutische Wirkung, da der Heilschlamm neben Mineralien und Vitaminen eine breite Palette von biologisch aktiven Substanzen enthält, die sich günstig auf den Zustand der Problemhaut auswirken. Bei Psoriasis raten Ärzte zu einem Besuch in den Kurorten am Toten Meer, wo alle Voraussetzungen für die Behandlung und Rehabilitation von Patienten mit schweren dermatologischen Erkrankungen gegeben sind. Das Wasser des Toten Meeres zeichnet sich durch die höchste Salzkonzentration aus, und Heilschlämme haben nicht weniger einzigartige Eigenschaften. Hunderttausende Patienten aus der ganzen Welt kommen jedes Jahr hierher, um sich zu heilen.

Darüber hinaus können Sie Urlaubsgebiete an den Ufern des Roten, Asowschen und Schwarzen Meeres besuchen und medizinische Behandlungen in spezialisierten Sanatorien in Bulgarien, Abchasien und auf der Krim durchführen. Mineral- und Thermalquellen im Kaukasus sind eine hervorragende Behandlungsmöglichkeit. Das Baden in Schwefelwasserstoff- oder Radonbädern und die Behandlung mit Mineralwasser bewirken eine starke Heilwirkung. Laut Statistik hilft ein Aufenthalt von 4 Wochen auf See 80% der Patienten mit Psoriasis dabei, eine stabile Remission zu erreichen und die Manifestationen der Krankheit über mehrere Jahre hinweg zu vergessen.

Wenn es keinen Weg zum Badeort gibt, achten Sie auf die Salzseen, die fast überall in Russland sind. Das salzige Wasser solcher Stauseen hilft nicht schlechter als Meerwasser. Sie enthalten eine einzigartige Reihe von Spurenelementen und wirken in Kombination mit Schlamm und UV-Strahlung wunderbar. Salzwasser (Sole) ist in den Seen sehr konzentriert, daher müssen Sie nicht länger als 15 Minuten in einem Teich schwimmen, da der Körper eine starke Wirkung mit einer hohen Belastung des Herz-Kreislauf- und Nervensystems erfährt.

Die Spa-Therapie bei Psoriasis wird als der Hauptfaktor angesehen, mit dem Sie die Behandlungsergebnisse konsolidieren können. Es ermöglicht dem Patienten, die Krankheit zu vergessen und ein erfülltes Leben für eine lange Zeit zu führen.

Lebensstil und Ernährung anpassen

Um die Wirkung der Psoriasis-Remission aufrechtzuerhalten, ist einfach eine richtige Ernährung erforderlich. Die Ernährung sollte so gestaltet sein, dass alkalische Lebensmittel im täglichen Speiseplan vorherrschen. Frisches Gemüse und Obst haben solche alkalibildenden Eigenschaften, sie tragen zur Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichts bei und bieten Immunität.

Säure bildende Produkte schließen Protein und Stärke ein. Dies sind vor allem Fleischprodukte, tierische Fette. Dann Müsli, Kartoffeln, fetthaltige Milchprodukte (Käse, Sahne, Sauerrahm). Ihr Gehalt in der Nahrung sollte das Zweifache des Volumens von Produkten mit alkalischen Eigenschaften betragen.

Worauf sollte die tägliche Ernährung basieren?
  • Die tägliche Ernährung sollte zu 50% aus frischem Gemüse und Obst bestehen. Es sollten Salate aus Rüben, Karotten und mit natürlichem Pflanzenöl gewürztem Kohl zubereitet werden. Es ist nützlich, frische Gurken, Zwiebeln, Sellerie, Knoblauch und verschiedene Gemüse zu essen.
  • Proteine ​​(Proteine) müssen in die Nahrung aufgenommen werden. Sie können aus fettarmen Fleisch- und Fischsorten, Nüssen und Samen gewonnen werden.
  • Komplexe Kohlenhydrate, die in Hülsenfrüchten, Buchweizen oder Gerste enthalten sind, ergänzen dieses Nahrungsset.

Es wird empfohlen, Süßigkeiten und einfache Kohlenhydrate vollständig auszuschließen. Sie können sie durch getrocknete Früchte ersetzen: Rosinen, getrocknete Aprikosen, Datteln. Es ist nützlich, pflanzliche Öle (Sonnenblumen, Oliven), fettarme Sauermilchprodukte und Hüttenkäse zu konsumieren.

Eine Grundvoraussetzung für die Ernährung in Remissionsphasen ist eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme. Ein Tag empfiehlt, mindestens 8-10 Gläser sauberes Trinkwasser zu trinken. Dieser Band kann Säfte, Fruchtgetränke, Kompotte und Kräutertees enthalten. Während des Fastens und an „hungrigen Tagen“ wird empfohlen, Mineralwasser zu trinken. Der behandelnde Arzt hilft Ihnen bei der Auswahl des Heilwassers unter Berücksichtigung des Gehalts an nützlichen Mineralien.

Warum sich die Krankheit im Winter und Sommer verschlimmert

Oft manifestiert sich die Krankheit in der kalten Jahreszeit, da in dieser Zeit die Immunität des Menschen verletzt ist. Im Winter sind schädliche Mikroorganismen am aktivsten, sodass sie mit größerer Wahrscheinlichkeit einen schwachen Organismus infizieren. Die Sonnenstrahlen wirken sich positiv auf die Epidermis aus, aber eine übermäßige Menge ultravioletter Strahlung, insbesondere im Sommer, führt zur Bildung von Plaques auf der Haut.

Wie lange dauert das Rückfallstadium?

Normalerweise dauert die Exazerbation durchschnittlich 17 Tage. Voraussetzung ist jedoch, dass die Behandlung durchgeführt wird. Wenn Sie sich nicht an vorbeugende Maßnahmen halten, tritt die Psoriasis fünf- bis zehnmal im Jahr auf. Die Krankheit ist nicht für immer geheilt. Eine maximale Remission kann nur auf ärztlichen Rat erreicht werden.

Wenn sich die Psoriasis verschlimmert, was tun?

Wenn reichlich Hautausschläge auf der Epidermis festgestellt werden, lohnt es sich, einen Termin bei einem Dermatologen zu vereinbaren.

Wenn die Gelenke betroffen sind, wird die Untersuchung von einem Rheumatologen oder Orthopäden durchgeführt.

Der Arzt wird Fragen stellen, um die genaue Ursache für das Auftreten von Formationen am Körper festzustellen und die erforderlichen diagnostischen Maßnahmen durchzuführen: visuelle Untersuchung, Labor- und Instrumentenuntersuchungen.

Bei milden Formen von schuppigen Flechten ist das Blutbild normal. Bei schwerwiegenden Erkrankungen werden entzündliche Prozesse, Rheuma oder endokrine Erkrankungen festgestellt. Manchmal sind eine histopathologische Untersuchung der Hautproben und eine Biopsie erforderlich, um die Diagnose zu klären.

So lindern Sie schnell die Verschlimmerung der Psoriasis zu Hause

Nach der Diagnose verschreibt der Arzt unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten eine komplexe Therapie mit fünf Zielen:

  • Beseitigung von Entzündungen,
  • Beseitigung einer allergischen Reaktion,
  • Entgiftung des Körpers
  • Stärkung der Immunität
  • Abnahme der nervösen Erregung.

Medikamentöse Behandlung

Die traditionelle Therapie besteht darin, die betroffenen Stellen mit Salben, Cremes, Gelen und oralen Medikamenten zu behandeln.

  1. Glukokortikosteroide. Das schnellste Mittel. Sie haben viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Sie werden nur bei schwerer Psoriasis nach Absprache mit einem Arzt angewendet. Diese Medikamente machen süchtig - eine Abnahme der therapeutischen Wirkung, so dass sie nur für einen Monat verwendet werden müssen. Dermoveit ist ein starkes Glukokortikosteroid. Schwächer: Lokasalen, Uniderm, Nazakort.
  2. Nicht hormonelle Salben, Gele und Sprays. Препараты медленно убирают симптомы псориаза. Но они безопаснее. Средства, как и глюкокортикостероиды, снимают раздражение, оказывают антимикробное действие. Самые распространённые из них салициловая и цинковая мази, крем «Цинокап».
  3. Гепатопротекторы. Medikamente werden benötigt, um die Leber zu erhalten, da die Krankheit ihre Funktion stört. Die Medikamente dieser Gruppe umfassen - "Karsil", "Heptral".
  4. Sorptionsmittel. Die Reinigung des Körpers von giftigen Substanzen erfordert eine lange Einnahme von Aktivkohle. Um die Entgiftung zu beschleunigen, verschreibt der Arzt - "Smecta", "Enterosgel", "Polysorb" oder "Sorbex".
  5. Beruhigungsmittel. Medikamente unterstützen das im Krankheitsfall geschwächte Zentralnervensystem. Dies sind Medikamente - Persen, Parasidol, Imizin, alkoholische Infusionen von Baldrian oder Spitzwegerich.
  6. Antihistaminika. Linderung von Juckreiz und Reizungen. Dazu gehören Suprastin, Tavegil und Claritin.

Vitaminaufnahme

Vitamine normalisieren den Stoffwechsel, sättigen die Hautzellen mit Sauerstoff, beschleunigen die Erneuerung der Epidermis und stärken die Immunität. Daher ist ihre Aufnahme für einen Patienten mit Psoriasis wichtig. Die wichtigsten Vitamine für die Behandlung von schuppigen Flechten: Gruppen B, A, E, C, P.

Einige Präparate, die diese Substanzen enthalten, sollten intravenös, subkutan oder intramuskulär verabreicht werden:

Andere werden durch orale Verabreichung besser absorbiert:

Physiotherapie

Wenn die Medikamente nicht wirksam genug sind, verschreibt der Arzt eine Physiotherapie, die dazu beiträgt, die akuten Symptome der Psoriasis zu lindern und die Heilung der betroffenen Hautbereiche zu beschleunigen.

  1. Kryotherapie Die Methode basiert auf der Exposition gegenüber entzündeten Bereichen bei niedrigen Temperaturen oder einer raschen Abkühlung des Körpers, wodurch das Immunsystem wieder aufgebaut wird und sich der Krankheitsverlauf ändert.
  2. Stoßwellentherapie. Schallwellen lindern Entzündungen und beschleunigen die Regeneration der Epidermis.
  3. Hydrotherapie. Die Methode besteht in der Einnahme von Nadel-Soda oder Nadel-Salzbädern. Bäder mit Salz aus dem Toten Meer sind wirksam.
  4. Selektive Phototherapie. Das Wesentliche bei der Manipulation ist, den betroffenen Bereich mit einem gepulsten „Schlag“ zu beaufschlagen und die Strahlungsleistung allmählich zu erhöhen.
  5. UV-Licht. UV-Strahlen reduzieren die Wirkung von Immunzellen auf Plaques, was die Heilung der Haut begünstigt.
  6. Klimawandel. Dem Patienten wird eine Behandlung in den Resorts am Toten oder Schwarzen Meer verschrieben. Die Einwirkung von Meerwasser und Sonne wirkt sich positiv auf den Körper aus: Die Symptome der Psoriasis nehmen ab oder verschwinden, das Immunsystem wird gestärkt.

Diät-Therapie

Die Ernährung im Stadium der Remission und Exazerbation der Krankheit spielt eine wichtige Rolle, da der Stoffwechsel verbessert und die Belastung von Bauchspeicheldrüse, Leber und Nieren verringert werden muss.

Es wird empfohlen, allergieverursachende Produkte aus dem Menü auszuschließen:

Auf dem Tisch muss ständig vorhanden sein:

  • Frisches Gemüse, Obst, Beeren.
  • Vegetarische Suppen, Müsli, Gemüseeintopf.
  • Das Menü kann geschmortes oder gekochtes Huhn, Kaninchen, Kalbfleisch, Flussfisch und fettfreie Sauermilchprodukte umfassen.

Entzündungen am Körper mit Volksheilmitteln beseitigen

Die Behandlung zu Hause ist eine zusätzliche Therapiemethode, auf die Sie sich nicht vollständig verlassen sollten. Aber alternative Methoden in Verbindung mit Medikamenten können dazu führen, dass sich der Patient besser fühlt.

  1. Lindern Sie Reizungen, verbessern Sie den Hautzustand mit Kompressen aus Butter mit Propolis oder Zwiebelpüree.
  2. Birkenteer mit Salicylalkohol und Sanddornöl hilft bei einer Verschlimmerung der Krankheit.
  3. Schöllkrautöl lindert Juckreiz und beschleunigt die Regeneration der Epidermis.
  4. Das Abwischen mit Wasser und Essig beseitigt ein starkes Brennen.
  5. Zur Behandlung und Vorbeugung von Psoriasis werden Salben auf Honigbasis verwendet.
  6. Sie verbessern den Hautzustand, lindern die Reizung des Bades mit Abkochungen von Heilpflanzen - eine Schnur, Schafgarbe, Seifenkraut, Baldrian oder Tannennadeln.

Wie man die Entwicklung der Pathologie ohne Hormone stoppt

Zubereitungen zur äußerlichen Anwendung sind in 3 Gruppen unterteilt:

  1. pflanzlich (Antipsor, Acrustal, Kartalin),
  2. auf mineralischen Substanzen (Rybakov Salbe),
  3. kombiniert ("Magnipsor", "Cytopsor").

Ärzte empfehlen auch die Verwendung von Salicyl- und Zinksalben, Dayvoneks, Losterin, Tsinokap, Psoriaten.

Wie man akute Psoriasis-Arthritis behandelt

Die Behandlung der Krankheit ist langwierig und erfordert die strikte Einhaltung der Empfehlungen des Arztes. Heute bieten Experten fünf Methoden zur Bekämpfung der Psoriasis-Arthritis an: medikamentöse Therapie, lokale Behandlung, Physiotherapie, physiotherapeutische Übungen und chirurgische Eingriffe.

Medikamentöse Therapie

Die Technik beinhaltet die Einnahme von Tabletten und Injektionen.

  • Entzündungshemmende Medikamente werden verschrieben, um Entzündungen zu reduzieren - "Diclofenac", "Nimesulid", "Meloxicam".
  • Zytostatika verlangsamen pathologische Prozesse und werden in der Regel innerhalb von zwei Jahren eingenommen. Unter diesen werden am häufigsten verschrieben: Methotrexat, Sulfasalazin.
  • Beruhigungsmittel - Persen und Afobazol helfen bei neurotischen Störungen und schwerem Stress.
  • Immunmodulatoren stellen die Schutzfunktionen des Körpers wieder her. Für die komplexe Behandlung von Arthritis eignen sich Immunal und Likopid.
  • Immunsuppressiva - Adalimumab und Etanercept unterdrücken Entzündungen bei Psoriasis und Arthritis.
  • Multivitaminpräparate - "Alphabet" und "Vitrum" werden zur Stärkung der Immunität und zur Vorbeugung von Hypovitaminose eingenommen.

Lokale Behandlung

Die Methode besteht darin, spezielle Gele und Salben auf die betroffenen Bereiche der Krankheit aufzutragen. Hormonelle Medikamente wie Fluorocort, Sinalar haben eine größere Wirkung.. Als Alternative bieten Ärzte Salicylsalben an, die beruhigen, die Reparatur des Hautgewebes beschleunigen und Entzündungen lindern.

Welche Produkte sind verboten?

Bei Psoriasis ist es verboten, Lebensmittel mit einem hohen allergischen Aktivitätsindex zu sich zu nehmen. Ihre Verwendung kann unerwünschte Reaktionen hervorrufen und zu einer Verschlimmerung der Krankheit führen. Diese Produkte umfassen:

  • Zitrusfrüchte
  • Beeren und Früchte von roter und orange Farbe,
  • Schokolade
  • Hühnereier
  • Meeresfrüchte
  • Nüsse
  • Pilze
  • Süßigkeiten
  • Kohlensäurehaltige Getränke mit Konservierungsstoffen und künstlichen Farbstoffen.

Darüber hinaus sollte der Patient würzige, salzige, fettige und geräucherte Lebensmittel von der Diät ausschließen, Fastfood, Konserven und andere Produkte, die Konservierungsmittel oder „schnelle“ Kohlenhydrate enthalten, ablehnen. Essen ist besser, nicht zu braten, sondern zu dämpfen, zu kochen oder zu backen. Lassen Sie sich nicht auf tierische Fette und Milchprodukte mit hohem Fettgehalt ein, Sie sollten keinen starken Tee und Kaffee trinken.

Unter dem besonderen Verbot stehen alkoholische Getränke. Langzeitstudien haben gezeigt, dass Alkoholkonsum direkt mit einer Verschlechterung des Psoriasis-Prozesses und einer Zunahme der Läsionen zusammenhängt. Darüber hinaus wirkt sich Ethylalkohol äußerst negativ auf die Leber aus, die bereits unter den toxischen Wirkungen von Arzneimitteln zur Behandlung von Psoriasis leidet.

Zusätzlich zur Anpassung der Ernährung muss der Patient den gesamten Lebensstil überdenken. Um die Remission zu verlängern, ist es notwendig, schlechte Gewohnheiten zu vergessen und das Regime zu rationalisieren. Die Einhaltung der Tagesordnung, der richtige Wechsel von Arbeits- und Ruhezeiten tragen dazu bei, körperlichen und nervösen Stress abzubauen und den Stressfaktor zu beseitigen.

Darüber hinaus sind in Zeiten der Remission Sport, mögliche körperliche Aktivität, Maßnahmen zur Verhärtung des Körpers und Stärkung der Immunität willkommen. Dem Patienten wird empfohlen, lange Spaziergänge an der frischen Luft, erhöhte Aktivität, dosiertes Sonnenbaden.

Alle oben genannten Empfehlungen zielen darauf ab, das einzige Ziel zu erreichen - die Remissionsphase der Psoriasis zu verlängern, einen Rückfall zu verhindern und den Patienten wieder in ein erfülltes und erfülltes Leben zu führen.

Physiotherapie

Die Therapie wird normalerweise während der Zeit der Besserung der Krankheit durchgeführt. Dabei werden Heilbäder, Mineralwässer, Paraffinbäder und Ultraschall eingesetzt. Zu diesem Zeitpunkt ist eine Gelenkmassage ratsam.

Die Methode zielt darauf ab, die motorischen Funktionen der Gelenke durch eine Reihe von Übungen an Füßen und Händen zu verbessern.

Chirurgische Intervention

Wenn die konservative Therapie keine oder nur fortgeschrittene Ergebnisse erbracht hat, werden Operationen verordnet. Ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich, um die Psoriasis-Arthritis der großen Gelenke - Knie und Hüfte - zu überwinden. In diesem Fall werden sie durch Implantate ersetzt.

Schuppige Flechte ist eine schwere chronische Erkrankung. Remissionsperioden mit beneidenswerter Beständigkeit werden durch Exazerbationen ersetzt. Um Komplikationen während eines Rückfalls zu vermeiden, muss die Therapie unter ärztlicher Aufsicht rechtzeitig begonnen werden. Nur die vom Arzt verschriebene komplexe Behandlung kann das Fortschreiten der Krankheit stoppen.

Was ist während der Remission bei Psoriasis zu erwarten?

Nach erfolgreicher Behandlung der Psoriasis kann eine Remission auftreten.

Psoriasis manifestiert sich in Zyklen von Remissionen und Ausbrüchen.

Remissionen sind manchmal das Ergebnis einer Behandlung, aber es ist sehr schwierig vorherzusagen, wie sich die Psoriasis bei einer Person im Laufe der Zeit verhält und wie diese Krankheit auf die Therapie anspricht.

Einige Menschen erleben spontane Remissionen, die aus nicht offensichtlichen Gründen auftreten.

Während der Remission stellen einige Menschen eine signifikante Abnahme der Symptome fest, während andere möglicherweise feststellen, dass ihre Haut vollständig sauber ist. Sobald die Symptome jedoch wieder auftreten, können auch Patienten, die die therapeutischen Empfehlungen des Arztes genau befolgen,

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Der Ausschlag mit der Krankheit ist oft im Bereich der Knie und Ellbogen lokalisiert, es wirkt sich auf die Haut unter den Haaren aus. Die Flecken sind gerundete Plaketten, deren Oberfläche mit Schuppen bedeckt ist. Die Farbe der Formationen variiert von rosa bis hellrot. Sie liegen über dem Hautniveau und sind hauptsächlich symmetrisch angeordnet, manchmal können sie sich auf einen bestimmten Körperteil konzentrieren, während sie das Aussehen von eigenartigen Streifen haben.

In der Anfangsphase beträgt die Größe der Plaques nur wenige Millimeter, aber im Verlauf der Krankheit können sie 10 cm oder mehr erreichen. Die Haut ist trocken, schuppig und blutungsanfällig.

Die Krankheit kann die Haut teilweise betreffen, wenn mehrere Flecken unterschiedlicher Größe oder fast vollständig vorhanden sind, wobei sich die Herde auf den größten Teil des Körpers ausbreiten.

Wie lange dauern Remissionen?

Psoriasis ist eine unvorhersehbare Erkrankung. Die Dauer der Remissionen ist in verschiedenen Fällen unterschiedlich - von mehreren Wochen bis zu mehreren Monaten und sogar Jahren.

Bei den meisten Menschen werden Remissionen jedoch von einem Monat bis zu einem Jahr beobachtet.

Der Beginn des inaktiven Stadiums der Psoriasis und ihre Dauer hängen von mehreren Faktoren ab. Einige Menschen haben zum Beispiel im Sommer eine Remission, und wenn der Winter kommt, kommt es zu Ausbrüchen.

Wie kann man Psoriasis-Ausbrüchen vorbeugen?

Psoriasis ist eine chronische Erkrankung, daher wird ein Ausbruch in jedem Fall eines Tages die Remission verändern. Bestimmte Therapiestrategien und positive Veränderungen des Lebensstils können jedoch Remissionsperioden verlängern.

Experten glauben, dass die Entwicklung von Psoriasis durch eine Kombination der genetischen Komponente und externer provozierender Faktoren beeinflusst wird, die in der medizinischen Praxis häufig als Auslöser bezeichnet werden. Studien zeigen jedoch, dass dieser Zustand nicht bei allen Personen auftritt, die ein oder mehrere für Psoriasis spezifische Gene geerbt haben. Dies bedeutet, dass Menschen, die externe Auslöser meiden, das Risiko einer Psoriasis minimieren und die Krankheit nach der Remission wieder in ein aktives Stadium zurückversetzen können.

Pharmazeutische Produkte

Die folgenden Medikamente können Ausbrüche von Psoriasis auslösen.

  • Malariamedikamente
  • Propranolol zur Behandlung von Bluthochdruck (Hypertonie),
  • Indomethacin, ein Mitglied der Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAIDs),
  • Lithium verschrieben für bestimmte psychische Störungen
  • Chinidin zur Behandlung von Herzproblemen.

Hautschaden

Psoriasis entwickelt sich häufig in geschädigten Bereichen der Haut. Durchstiche oder Kratzer sowie Insektenstiche und Sonnenbrände können Symptome auslösen.

Stress ist ein möglicher Auslöser für viele chronische Autoimmunerkrankungen, einschließlich Psoriasis. Spezielle Entspannungstechniken können Stress abbauen und so Symptome lindern oder verhindern. Diese Techniken umfassen Yoga, Meditation und Atemübungen.

Infektionen schwächen das Immunsystem, was manchmal die Psoriasis betrifft. Eine Streptokokkeninfektion oder ein Streptokokkenhals (Halsschmerzen) können die sogenannte tropfenförmige Psoriasis hervorrufen.

Andere Infektionen, die zu Psoriasis-Ausbrüchen führen können, sind:

  • Bronchitis
  • Infektionen der Atemwege
  • Hautinfektionen
  • Mandelentzündung.

Ernährungsfaktoren

Einige Leute glauben, dass Diät- und Nahrungsmittelallergien die Symptome der Psoriasis beeinflussen können. Wissenschaftler vermuten, dass Vitamin-D-Mangel nicht nur mit Psoriasis, sondern auch mit anderen Autoimmunerkrankungen in Verbindung gebracht werden kann.

Die Symptome der Psoriasis lassen im Sommer oft nach und in den Wintermonaten beginnen sie sich zu verschlechtern. Kaltes Wetter ist ein häufiger Auslöser für Psoriasis-Ausbrüche.

Aktuelle Medikamente

Leichte bis mittelschwere Psoriasis kann nach der Verwendung von Cremes und Salben zurückgehen, zum Beispiel:

  • Calcineurin-Hemmer, die Entzündungen und die Bildung von Psoriasis-Plaques stoppen,
  • Kohlenteer zur Beseitigung von Schuppen, Juckreiz und Entzündungen auf der Haut,
  • Kortikosteroide zur Linderung von Entzündungen und Juckreiz,
  • Feuchtigkeitscremes gegen Juckreiz und Trockenheit,
  • Salicylsäure zur Entfernung abgestorbener Hautzellen und Teile schuppiger Haut,
  • topische Retinoide, dh Derivate von Vitamin A, die zur Verringerung des Entzündungsgrades beitragen.
  • Vitamin D-Analoga, dh synthetische Formen von Vitamin D.

Diese Medikamente sind nicht für jeden Patienten geeignet. Beispielsweise können einige Retinoide während der Schwangerschaft nicht verwendet werden.

Um die Symptome der Psoriasis erfolgreich zu behandeln, müssen viele Menschen mehrere Medikamente aus der obigen Liste verwenden.

Lichttherapie

Bei der Phototherapie oder Lichttherapie werden ultraviolette Strahlen eingesetzt, um die Symptome der Psoriasis zu lindern. Diese Art der Behandlung kann erfolgen, indem der Körper natürlichem Licht ausgesetzt wird oder der Patient bestimmte Dosen künstlicher ultravioletter Strahlung erhält.

Wenn eine Person eine Phototherapie versuchen möchte, sollte sie dieses Problem zuerst mit einem Arzt besprechen. Der Spezialist erklärt alle Vorteile dieser Behandlung und spricht über die Nebenwirkungen, zu denen trockene Haut, Übelkeit und Hautausschlag gehören.

Systemische Medikamente

Menschen mit schweren Formen der Psoriasis benötigen möglicherweise orale oder injizierbare Medikamente, die auch als systemische Medikamente bezeichnet werden, da sie alle Zellen im Körper betreffen.

Diese Medikamente umfassen Folgendes:

  • biologische Wirkstoffe, die das Immunsystem beeinflussen,
  • Cyclosporin, das die Aktivität des Immunsystems unterdrückt,
  • Methotrexat, das die Bildung von Hautzellen verlangsamt und Entzündungen reduziert,
  • orale Retinoide oder Derivate von Vitamin A.

Systemische Medikamente können schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen. Daher verschreiben Ärzte sie in der Regel für einen kurzen Zeitraum und schlagen vor, sie zusammen mit topischen Cremes oder einer Fototherapie zu verwenden.

Lifestyle & Häusliche Pflegemethoden

Alkohol und Rauchen können Psoriasis-Symptome auslösen.

Wenn ein an Psoriasis leidender Mensch seinen Zustand verbessern möchte, indem er seinen Lebensstil ändert, sollte er zunächst überlegen, wie er Stress, Zigarettenrauch und andere provozierende Faktoren, einschließlich kaltes Wetter, vermeiden kann.

Sie können auch häusliche Pflegemethoden ausprobieren. Die folgenden Empfehlungen können nicht gegen Psoriasis geheilt werden, aber Juckreiz, Trockenheit und andere unangenehme Symptome können gelindert werden:

  • Tragen Sie Aloe Vera Gel auf, um Rötungen und Juckreiz zu lindern.
  • Vermeiden Sie Alkohol und Rauchen
  • Nehmen Sie ein Bad mit kolloidalem Haferflocken oder Bittersalz.
  • Nehmen Sie Omega-3-Fettsäuren
  • Verwenden Sie jeden Tag Feuchtigkeitscremes, um trockene Haut zu behandeln, besonders in den Wintermonaten.

Aussichten

Psoriasis ist eine Erkrankung, die sich normalerweise in Wellen von Ausbrüchen und Remissionen manifestiert. Obwohl dieser Zustand die Menschen bis zum Lebensende beunruhigt, können seine Symptome durch den Konsum von Drogen und positive Veränderungen im Lebensstil gelindert werden.

Um Remissionen zu erzielen, sollten auslösende Faktoren vermieden und die verfügbaren Behandlungsmöglichkeiten mit Ihrem Arzt besprochen werden. Die moderne Medizin bietet Patienten mit Psoriasis eine Reihe wirksamer therapeutischer Strategien. Normalerweise versuchen die Menschen verschiedene Behandlungsansätze, um einen zu finden, der am besten funktioniert.

Selbst wenn die Psoriasis in die aktive Phase übergeht, können Methoden zur häuslichen Pflege und topische Salben verwendet werden, um Beschwerden zu minimieren.

Nichtmedikamentöse Behandlungen

Laut Statistik ist eine Liste der wichtigsten Methoden zur Behandlung von Psoriasis in dieser Reihenfolge angeordnet (wenn die Wirksamkeit abnimmt):

Ein aktiver Lebensstil, einschließlich mäßiger körperlicher Aktivität, verbessert den Allgemeinzustand des Patienten, verbessert die Immunität und das psychische Wohlbefinden. Dies wirkt sich wiederum positiv auf die Dynamik der Behandlung von Psoriasis aus.

Interne komplexe Therapie

Комплексное лечение заболевания всегда преследует три цели: устранение причины обострений, избавление от симптомов и поддержание иммунитета на должном уровне. Leider hilft auch dieser Ansatz nicht, sich vollständig zu erholen, sondern die Remissionsdauer so weit wie möglich zu verlängern.

Interne Therapie umfasst die folgenden Medikamente:

Außerdem sind Multivitamine (Aevit, Complivit, Decamevit) obligatorisch - ein monatlicher Kurs zweimal im Jahr.

Außenanlagen

Diese Medikamente werden unter Berücksichtigung der Form und der Schwere der Erkrankung ausgewählt.

In milden Fällen sind nicht-hormonelle Salben und Gele angezeigt, in schwereren Fällen kann die Therapie hormonhaltige Wirkstoffe umfassen.

Die häufigsten externen Medikamente sind:

Leider können äußere Heilmittel die Krankheitssymptome nur beseitigen oder lindern, sie aber nicht heilen. Nur eine Kombination mehrerer Methoden und ein individueller Ansatz bei der Behandlung jedes Patienten tragen zu einer nachhaltigen Remission bei.

Alternative Medizin

Eine Therapie der Psoriasis mit alternativen Methoden ist nur dann sinnvoll, wenn die Erkrankung nicht von pathologischen Veränderungen der Gelenke (Fingerverformung, Nachtschmerz), einer Verletzung des Allgemeinzustandes des Körpers (Temperatur oder Schwäche) begleitet ist. Die Hautausschlagfläche sollte 3% der gesamten Hautoberfläche nicht überschreiten.

Die Behandlung der Psoriasis zu Hause wird nicht durchgeführt, wenn die Krankheit generalisiert verläuft.


Hier sind einige ziemlich wirksame Rezepte, die Ihren Hautzustand bei Psoriasis verbessern:

  1. Mahlen Sie frische Ringelblumen, Schöllkrautwurzel und Propolis (je 10 g) in einem Mörser, geben Sie Johanniskraut (20 g) und 1 Teelöffel Pflanzenöl hinzu. Tragen Sie die Mischung dreimal täglich auf die betroffene Stelle auf.
  2. Die Stellen mit Teer schmieren, mit Teerseife abspülen. Es ist besser, den Eingriff vor dem Zubettgehen durchzuführen, da das Produkt einen spezifischen Geruch hat, der nach dem Abwaschen mehrere Stunden anhält. Beginnen Sie mit 10 Minuten und bringen Sie die Belichtungszeit auf 40 Minuten.
  3. 2 Hühnereier mit einem halben Esslöffel Essigsäure und einem Esslöffel Pflanzenöl verquirlen. Schmieren Sie die Herde vor dem Schlafengehen.
  4. Schöllkraut mit einer Wurzel herausreißen, waschen, mahlen und den Saft auspressen. Schmieren Sie jeden Fleck lokal. Die gesamte Blütezeit verarbeiten.
  5. 1 Esslöffel trockenes Fruchtfleisch mit 250 ml kochendem Wasser aufbrühen. Bestehen Sie darauf, 1 Stunde und belasten Sie, fügen Sie Wasser hinzu, um das ursprüngliche Volumen zu erhalten, nehmen Sie 50 ml vor jeder Mahlzeit.

Manchmal sind pflanzliche Heilmittel viel wirksamer als Pharmakotherapie, daher hat diese Behandlung ein Existenzrecht. In jedem Fall wird die Taktik der Therapie durch Ausprobieren individuell ausgewählt. Bei schweren Formen und einer großen Schadensfläche wird jedoch empfohlen, die Behandlung in einem Krankenhaus durchzuführen.

Die wirksamsten Medikamente

Sie können schnell Symptome mit Hilfe von Medikamenten loswerden: Psoril, Methotrexat, Neotigazon. Ihre Rezeption wird zwangsläufig durch externe Bearbeitung ergänzt.

Eine adäquate Behandlung ist nur nach vollständiger Untersuchung des Patienten möglich. Dies ist ein langwieriger Prozess, der manchmal nicht zum Ergebnis führt. Daher muss er unter ständiger Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden.

Nur ein Fachmann kann die Wirksamkeit der Technik bestimmen und eine Methode auswählen, die dem Patienten eine langfristige Remission ermöglicht.

Was ist Psoriasis?

Psoriasis oder schuppige Flechte ist eine Krankheit, die durch einen chronischen Verlauf, häufige Rückfälle und Remissionen gekennzeichnet ist. Bei einigen Patienten treten gleichzeitig mit Hauterkrankungen Läsionen des Bewegungsapparates sowie Funktionsstörungen einiger innerer Organe (Leber, Nieren usw.) und physiologischer Systeme (Nerven, Hormone usw.) auf.

Die Psoriasis ist seit vielen Jahrzehnten Gegenstand einer umfassenden Untersuchung, und der berühmte Aphorismus des Dermatovenerologen Auspitz, den er Ende des 19. Jahrhunderts zum Ausdruck brachte: "Was Psoriasis ist, weiß heute niemand mehr" - sie verliert auch heute nicht an Bedeutung, da sie kein einziger ist von früher vorgeschlagenen oder bestehenden Hypothesen wird nicht allgemein akzeptiert.

Prognose - Die Krankheit ist in Bezug auf Dauer, Zeitpunkt der klinischen Genesung, Rückfall und Verschlimmerung ungewiss. Bei einem erheblichen Teil der Patienten, insbesondere bei Patienten, die keine intensive Behandlung, hauptsächlich mit Kortikosteroiden und Zytostatika, erhalten haben, sind langfristige, einschließlich spontaner klinischer Heilungsperioden möglich. Die Prognose ist bei arthropatischer Psoriasis ungünstiger, die sich bei einigen Patienten infolge einer Infiltration des periartikulären Gewebes entwickelt.

Am häufigsten sind die Interphalangealgelenke betroffen, aber auch große Gelenke können am pathologischen Prozess beteiligt sein, und sehr selten Iliosakralgelenke und Wirbelsäulengelenke. Die Betroffenen machen sich zunächst nur Gedanken über Gelenkschmerzen (Arthralgie, dann kommt es zu Schwellungen, Bewegungseinschränkungen, Subluxationen und Luxationen. Osteoporose und Verengung der Gelenklücke treten im Röntgenbild auf. Der Prozess endet mit einer Ankylose und anhaltenden Gelenkdeformitäten, die zu Behinderungen führen können. Im Gegensatz zu Behinderungen. Eine andere psoriatische Arthritis entwickelt sich in der Regel bei charakteristischen Hautausschlägen, die häufig von Nagelschäden sowie einer Verschlimmerung und Rückbildung des Gelenkfortsatzes begleitet sind adayut mit einer Verschlimmerung auf der Haut.

Theorien der Psoriasis

So erreichen Sie eine anhaltende Remission

Nachdem der Patient eine Diagnose der Psoriasis erhalten hat, erklärt ein kompetenter Arzt, dass das Ziel der Behandlung eine möglichst lange Remission ist. Im Falle seines Auftretens kann der Psoriasis-Ausschlag vollständig verschwinden und es kommt zu einer klinischen Heilung, und in einigen Fällen ist die absolute Mehrheit der Elemente verschwunden, mit Ausnahme mehrerer Papeln, die sich normalerweise an „bevorzugten“ Stellen befinden (Knie, Ellbogen, Kopfhaut). Diese sogenannten „Pflichttafeln“ bleiben manchmal jahrelang.

Um eine Remission so lange wie möglich zu erreichen und aufrechtzuerhalten, ist es notwendig, eine Diät und Empfehlungen für einen gesunden Lebensstil einzuhalten, die Mundhöhle und andere bestehende Herde chronischer Infektionen zu desinfizieren. Während der Remissionsperiode ist es notwendig, den Spezialisten für Infektionskrankheiten für die Behandlung von Opisthorchiasis und Giardiasis zu kontaktieren. Wir vergessen auch nicht, dass die Kräutermedizin zu diesem Zeitpunkt darauf abzielt, die Funktionen von Leber und Gallenblase zu verbessern, Hepatoprotektionskurse durchzuführen, Dysbiose und Candidiasis sowie Sanatorien zu behandeln Resort-Behandlung.

Denken Sie auch an die Stärkung des Immunsystems, regelmäßige, aber mäßige körperliche Aktivität und an die frische Luft. Bemühen Sie sich um eine positive Einstellung zu allen Lebensereignissen. Denken Sie daran, dass Stress ein Auslöser für neue Verschärfungen der Krankheit ist.

Das Erreichen einer Remission von Psoriasis ist möglicherweise ein Anlass für weitere Besserung, Meditation und die Suche nach Seelenfrieden, was zur Stärkung des Nervensystems und der Stabilität der Remission beitragen wird. Es ist unerlässlich, sich für jedes positive Ergebnis, die Einhaltung von Empfehlungen und Ernährungsgewohnheiten zu loben und sich niemals der Verzweiflung hinzugeben. Denken Sie daran, dass negative Emotionen durch einen Teufelskreis geschlossen werden und eine erneute Verschlechterung des Hautprozesses verursachen.

Kochergin N.G. Psoriasis: die neuesten Nachrichten. Dermatologie. Adj. Consilium Medicum 2007, 2: 14–7.

Hautkrankheiten: Ein mehrbändiger Leitfaden zur Dermatovenereologie. - T.3 / Unter der Redaktion von L.N. Mashkillayson. - M .: Medicine, 1964 - 678s.

Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten: Ein Leitfaden für Ärzte. In zwei Bänden. - 2. Aufl., Überarbeitet. und hinzufügen. - T.2 / Ed. Yu.K. Skripkina und V.N. Mordovtseva. - M .: Medicine, 1999 - 880er Jahre.

Haut- und sexuell übertragbare Krankheiten / Ed. O.K. Shaposhnikov. - M .: Medicine, 1985 .-- 368 p.

Aktuelle Dermatologie / Ed. W. P. Adaskewitsch - M.: Medizinbuch, N. Nowgorod: Verlag der staatlichen medizinischen Akademie Nowosibirsk, 2000. - 306er Jahre.

Podgornova E.S. Hautarzt der höchsten Kategorie, MD

Psoriasis ist durch einen chronischen Verlauf gekennzeichnet, die Krankheit hat eine Person seit Jahren verfolgt, verschlimmert, dann vorübergehend verblasst. Die Remission der Psoriasis kann 6 Monate bis mehrere Jahre dauern, während dieser Zeit verschwinden die wichtigsten Hautsymptome und der Patient vergisst seine Krankheit. Leider ist die moderne Medizin nicht in der Lage, die Krankheit vollständig zu heilen, und jeder nachteilige Faktor (Stress, Unterkühlung, allergische Reaktion) kann den pathologischen Prozess neu starten. In diesem Artikel werden wir untersuchen, wie eine Remission bei Psoriasis erreicht werden kann.

Psoriasis ist eine schwere Dermatose, die sich in Schäden an Haut, Nägeln und in komplizierten Fällen auch an Gelenken äußert. Für Fachleute ist der Ursprung der Psoriasis immer noch ein Rätsel. Wissenschaftler wenden sogar den wissenschaftlichen Begriff an - eine multifaktorielle Krankheit, die letztendlich nichts Konkretes bedeutet, sondern nur bestätigt, dass die Krankheit von irgendetwas und zu jeder Zeit ausgehen kann.

Es gibt viele Hypothesen und Theorien in der medizinischen Gemeinschaft über die Ursachen von Psoriasis. Dies ist genetisch bedingt, viral, allergen, infektiös, neurogen und andere. Unabhängig davon, was der Auslöser der Krankheit ist, zielen die Hauptanstrengungen der Ärzte darauf ab, eine stabile und langfristige Remission zu erreichen, die es dem Patienten ermöglicht, ein erfülltes Leben zu führen.

Der Begriff Remission bezieht sich auf die vorübergehende Schwächung oder das vollständige Verschwinden der Krankheitssymptome. In Bezug auf Psoriasis bedeutet dieser Zustand die Abschwächung des Entzündungsprozesses, das Verschwinden von Psoriasis-Plaques und unangenehme Empfindungen (Juckreiz, Peeling).

In diesem Fall sollte der Patient verstehen, dass die Remissionsperiode keine Erholung darstellt. Auch nach der Wiederherstellung und Heilung der Haut bleiben pathologische Veränderungen in der Dermis erhalten und es kann jederzeit zu einer Verschlimmerung des Psoriasis-Prozesses kommen. In Zeiten der Besserung ist es die wichtigste Aufgabe des Patienten und des Arztes, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen und Medikamente einzunehmen, die den Remissionszustand aufrechterhalten und verlängern können.

Wie kann eine Remission der Psoriasis erreicht werden?

Um eine Remission der Psoriasis zu erreichen, ist es notwendig, die Empfehlungen des behandelnden Arztes genau zu befolgen und den Lebensstil vollständig zu überdenken. Die komplexe Therapie der Psoriasis umfasst folgende Maßnahmen:

Die folgenden Medikamente werden Patienten verschrieben:

  1. Antihistaminika gegen Juckreiz und Entzündungen,
  2. Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs),
  3. Antibiotika (mit Anhaftung von Sekundärinfektionen),
  4. Bei schweren Formen der Psoriasis, Zytostatika (Sandimun, Methotrexat) werden arotmatische Retinoide verschrieben.

Darüber hinaus werden zur Zusammensetzung der Komplextherapie Zubereitungen aus Calcium, Natriumthiosulfat, Diuretika eingesetzt. Dies ermöglicht es Ihnen, den Körper von Giftstoffen zu reinigen und Schwellungen zu beseitigen. Vitamin-Mineral-Komplexe und Kortikosteroide stärken die Wirksamkeit der Behandlung. Zur Aufrechterhaltung des Nervensystems werden Beruhigungsmittel und Antidepressiva verschrieben.

Eine wichtige Rolle für die Remission der Psoriasis spielen äußere Mittel (Salben, Gele, Lösungen, Cremes, Aerosole). Ihre Verwendung ermöglicht es Ihnen, schmerzhafte Symptome schnell zu beseitigen, Juckreiz und Entzündungen zu beseitigen und das Auftreten neuer Hautausschläge zu verhindern.

Besonders beliebt sind Salben und Cremes, Zink, Teer, Naftalanöl und festes Öl. Die Pharmaindustrie stellt viele Medikamente auf der Basis dieser Komponenten her. Sie können für eine lange Zeit verwendet werden, da sie nicht abhängig machen und ein Minimum an Nebenwirkungen aufweisen.

Mit schweren Manifestationen von Psoriasis (Advantan, Dermoveyt, Lokoid, Flucinar, Fluorocort und viele andere). Ein Arzt sollte solche Medikamente verschreiben, sie sollten in kurzen Kursen angewendet werden, da hormonbasierte Medikamente viele Nebenwirkungen und Kontraindikationen haben.

Eine große Hilfe bei der Erreichung der Remission ist die Physiotherapie. Zur Behandlung der Psoriasis wird die PUVA-Methode angewendet (Medikamente auf Psoralenbasis werden gleichzeitig mit ultravioletter Strahlung verschrieben). Darüber hinaus tragen Verfahren wie Paraffinapplikationen für Läsionen, Kryotherapie und Laser-Excimer-Therapie zur Verbesserung bei.

Dem Patienten wird eine Entladediät verschrieben. In der akutesten Phase der Krankheit wird dem Patienten empfohlen, zu fasten und warmes Mineralwasser zu nehmen, um den Körper von Giftstoffen zu reinigen. In Zukunft müssen Sie sich gesund ernähren. Spezialisten - Ernährungswissenschaftler helfen Ihnen bei der Auswahl der optimalen Ernährung (lesen Sie mehr), wodurch die Dauer der Remission verlängert wird.

Ist es möglich, eine Remission zu erreichen?


Experten geben viele Tipps, wie eine Remission der Psoriasis erreicht werden kann. Alle von ihnen haben eine relative positive Wirkung und können den Zeitraum der Linderung der Symptome verlängern:

  1. Nachdem die Anzeichen einer Pathologie verschwunden sind, kann die Einnahme von Medikamenten nicht sofort abgebrochen werden: Die medikamentöse Therapie muss fortgesetzt werden, bis die tiefen Hautentzündungen beseitigt sind.
  2. Einhaltung der Diät und des Pegano-Prinzips - 70-80% der Diät sollten alkalibildende Produkte sein: Obst - Äpfel, Melonen, Bananen, Zitrusfrüchte und deren Säfte, Gemüse (außer Tomaten, Kartoffeln, Paprika, Auberginen), Bohnen, Kürbis, Kohl, verschiedene Fruchtsäfte (Trauben, Birnen, Aprikosen, Papaya, Mango, Ananas, Grapefruit und Orangen) und Gemüse (Karotten, Rote Beete, Zwiebeln, Spinat usw.), Zitronentee, gedünstetes Obst und Gemüse usw. 20-30% der verbleibenden Lebensmittel sollten säurebildende Lebensmittel sein, die Eiweiß, Stärke, Zucker und Fette enthalten und Öle.
  3. Negative Faktoren, die den Verlauf der Psoriasis beeinflussen, sollten vermieden werden.
  4. Sie müssen Sport treiben oder täglich an der frischen Luft spazieren gehen.
  5. Helfen Sie beim Sonnenbaden, besuchen Sie spezialisierte Sonnenstudios und schwimmen Sie in Radonquellen.
  6. Wiederholte physiotherapeutische Behandlungen (Paraffinbäder, Kryotherapie, Laser-Excimer-Therapie, Ultraviolettstrahlung usw.).
  7. Vermeiden Sie die Exposition gegenüber verschiedenen Chemikalien auf beschädigter Haut (Haushaltschemikalien, Haarfärbemitteln, verschiedenen chemischen Drogen).
  8. Es ist besser, lose Kleidung und Unterwäsche aus natürlichen Stoffen zu tragen.
  9. Es ist notwendig, weiche Waschlappen und Handtücher zu verwenden, um Hautschäden zu vermeiden. Wischen Sie den Körper mit feuchten Bewegungen ab. In Helium verwendete Shampoos sollten medikamentös sein.
  10. Wenn möglich, sollten alle Entzündungsprozesse im Körper beseitigt werden - um erkrankte Zähne zu entfernen, um Infektionen der Atemwege (Rhinitis, Sinusitis, Sinusitis, Pneumonie usw.) zu behandeln.

Sie erreichen auch Remission bei Psoriasis auf verschiedene zusätzliche Arten, die nicht direkt mit Psoriasis zusammenhängen:

  1. Es ist von Zeit zu Zeit erforderlich, den Körper von Toxinen und Toxinen zu reinigen, die Psoriasis hervorrufen: In Absprache mit dem behandelnden Arzt eine Behandlung mit sorbierenden Präparaten (Aktivkohle, Smecta, Sorbex, Enterosgel) durchführen.
  2. Zur Wiederherstellung der Darmflora (Linex, Lactofiltrum, Bifiform usw.) und der Hepatoprotektoren (Essentiale Forte, Ursosan, Hepanorm usw.) müssen Medikamente eingenommen werden.
  3. Um allergische Anfälle zu stoppen, müssen Sie Antihistaminika einnehmen, jedoch nur für medizinische Zwecke.
  4. Es stärkt die Schutzfunktionen des Körpers durch Folsäurepräparate, Vitamin- und Multivitamin-Komplexe (A, I, C).

Darüber hinaus werden Medikamente mit Kalzium-, Natriumthiosulfat- und harntreibenden Wirkstoffen als komplexe Therapie verschrieben. Sie aktivieren die Ausscheidungsfunktion der Nieren, helfen bei der Reinigung des Urogenitalsystems von Fäulnisprodukten und beseitigen Schwellungen. Zur Stabilisierung des Nervensystems und zur Verringerung der emotionalen Erregung werden Beruhigungsmittel und Antidepressiva eingenommen.

Nicht-pharmakologische Methoden zur Unterstützung des Körpers des Patienten sind gut, um die Remission und Hautausschläge zu verlängern. Yoga-Kurse beeinflussen den psycho-emotionalen Zustand einer Person, unterstützen und stärken das Muskelsystem.

Praktische Meditation kann helfen, Reizbarkeit, Depressionen und psychische Störungen zu überwinden. Homöopathie und Apitherapie (Behandlung mit Bienenstichen, Honig und Propolis) wirken sich ebenfalls positiv auf die Linderung der Symptome bei Psoriasis aus.

Zusammenfassung und Schlussfolgerungen

Die Grundregeln für die Verlängerung der Remission lauten daher wie folgt:

  • Stabilisierung des psychischen Zustandes des Patienten,
  • Identifizierung und Neutralisierung von schädlichen Faktoren, die eine Verschärfung der Krankheit hervorrufen,
  • Diät und Tagesablauf
  • Alkoholverweigerung, Rauchen.

Es ist nützlich, die Dauer des Remissionsprozesses zu kontrollieren.

Sehen Sie sich das Video an: Psoriasis - My Story (Oktober 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send