Hilfreiche Ratschläge

Wie man Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge nimmt

Pin
Send
Share
Send
Send


Urheber: Artyom Kashkanov

Sunset ist eine jener Handlungen, aus denen viele Amateurfotografen ihre ersten Schritte im Bereich der Kunstfotografie gemacht haben und machen. Grundsätzlich ist es nicht schwer zu erklären - die Natur zeichnet selbst ein schönes Bild, die Aufgabe des Fotografen besteht nur darin, einen Knopf zu drücken, und im Prinzip wird das Foto mit ziemlicher Sicherheit interessant sein. Dieses natürliche Phänomen hat jedoch eine Kehrseite. Erinnern wir uns an ein Kinderspielzeug - ein Kaleidoskop. Jedes Mal, wenn Sie in sein Okular schauen, jedes Mal, wenn Sie ein neues Bild sehen - manchmal mit einem interessanten Muster, manchmal "so lala". Aber egal wie oft Sie das Kaleidoskop schütteln, Sie werden nichts grundlegend Neues darin sehen. Sonnenuntergang ist das gleiche. Wie viele nicht schießen, ist die Geschichte zerschlagen. Yandex findet bei der Suche nach „Sonnenuntergang“ ungefähr 2,5 Millionen (.) Bilder, die meisten davon ähnlich:


Leider kann ich den Autor nicht angeben, da ich solche Informationen nicht habe. Dieses Foto wurde im gesamten russischen Internet verbreitet

Na dann was? Schießen Sie überhaupt keine Sonnenuntergänge? Nein, natürlich. Ich empfehle nur, verantwortungsbewusster zu fotografieren. In diesem Fall haben Sie die Möglichkeit, den Sonnenuntergang wirklich schön und originell zu fotografieren. Und es ist nicht so einfach!

Technische Schwierigkeiten beim Fotografieren von Sonnenuntergängen

Die erste Schwierigkeit ist, dass der Sonnenuntergang einen guten Dynamikumfang für Ihre Kamera erfordert. Es ist notwendig, sowohl den hellen Himmel als auch die dunkle Erde gleichzeitig zu trainieren. Leider können sich nur DSLRs damit rühmen und das ist noch nicht alles. Aber selbst mit einem Vollbildapparat (man geht davon aus, dass sein dynamischer Bereich maximal ist) ist es sehr schwierig, bei Sonnenuntergangsaufnahmen gleichzeitig eine qualitativ hochwertige Untersuchung von Himmel und Erde zu erzielen. Lohnt es sich, über Seifenschalen zu sprechen, die alles unter dem Horizont souverän in einer „radikal schwarzen Farbe“ „färben“? Wenn Sie einen Sonnenuntergang über Wasser fotografieren, scheint dieses Problem zu verschwinden - der Spiegel des Reservoirs reflektiert den Himmel und sieht hell aus. Die Ufer verfallen jedoch weiter in Schwärze. Ein großer Einfluss auf die Qualität der Fotografie hat ein Objektiv. Ein kritischer Parameter ist in diesem Fall das Lens Flare. Wenn die Sonne in den Rahmen des optischen Systems eintritt, nimmt die Anzahl der Lichtreflexionen von den Linsenoberflächen erheblich zu, wodurch das Bild an Kontrast verliert und mit vielen Sonnenhasen „blüht“.


Foto des Autors

Dieses Foto wurde mit einem Canon 75-300-mm-Amateurobjektiv aufgenommen. Wie Sie sehen können, hat uns die Blendungsresistenz im Stich gelassen - ein gelber „Schleier“ wehte um die Sonne, und das Foto war nicht so hochwertig, wie wir es gerne hätten. Es besteht die Überzeugung, dass die Verwendung einer Haube Streulicht reduzieren kann. Ich muss enttäuschen - bei Sonnenuntergang funktioniert die Gegenlichtblende "nicht", da in solchen Fällen die Sonne in den Rahmen fällt und keine Gegenlichtblende die Lichtintensität reduzieren kann. Bei Sonnenuntergangsaufnahmen tritt ein solches Phänomen sehr häufig auf, beispielsweise der Ladungsfluss von „beleuchteten“ Pixeln zu benachbarten Pixeln. Dieses Phänomen nennt man Blooming. Das Ergebnis ist das "Wachstum" der Sonne in der Größe und das Erscheinen eines farbigen Randes um sie herum.

Wie Sie sehen, nahm die Sonne eine seltsame längliche Form an - anscheinend war auch das Leuchten der Wolken um die Sonnenscheibe betroffen. Wenn Sie die Pegel auf "Aus" drehen, sehen Sie deutlich die Farbkomponente des Blühens - einen grünen Rand.

Das obige Bild ist natürlich extrem, zeigt aber, warum Sonnenuntergangsfotos schwierig zu verarbeiten sind. Trotzdem ist es voller Fans, ähnlich wie Sie Ihre Kreation "übertreiben" und ins Internet stellen. Tu das bitte nicht!

Die künstlerische Seite der Landschaft bei Sonnenuntergang

Regel Nummer 1 - machen Sie die Sonne nicht zum einzigen Schlüsselobjekt im Rahmen. Die Sonne in der Fotografie ist als Lichtquelle von viel größerem Wert als als Objekt der Fotografie - verwenden Sie sie also für den vorgesehenen Zweck! Suchen Sie sich eine Handlung, die im Abendlicht spielt, und fotografieren Sie sie. Viele Menschen schießen bei windigem Wetter den Sonnenuntergang über dem Meer oder einem großen Gewässer, drehen sich auf dem sonnigen Pfad und vergessen dabei völlig, dass der Sprühnebel der Brandung im Gegenlicht manchmal einfach magisch aussieht! Suchen Sie sich einen Pier, einen Damm, auf dem die Wellen brechen, und versuchen Sie, sie einzunehmen - ich bin sicher, dass es viel interessanter ist als die sonnigen Wege, die es satt haben.

Regel Nummer 2 - Die interessantesten Sonnenuntergänge finden bei einem Wetterwechsel statt Sonnenuntergänge bei gutem Wetter sind eintönig und langweilig und stellen ein unkompliziertes Bild dar, wie ein weißer Kreis (Sonne) in einem rosa oder gelben Himmel und einem fast schwarzen Grund. Wenn sich das Wetter ändert, kann man am Himmel Wolken beobachten, oft in bizarren Formen. Wenn die Sonne über dem Horizont untergeht, leuchten diese Wolken kurz mit einem hellen roten Licht - verpassen Sie diesen Moment nicht!


Leider konnte ich keinen passenden Vordergrund finden.

Regel Nummer 3 - Je stärker die Membran eingeklemmt ist, desto länger sind die Sonnenstrahlen Strahlen entstehen durch Lichtbeugung an den Ecken der Blendenöffnung. Wenn das Diaphragma offen ist, ist seine Form im geschlossenen Zustand einem Kreis ähnlich - einem Polygon (in der Anzahl der Blütenblätter). Einerseits wird durch die Beugung durch eine stark abgedeckte Blende der Bildausschnitt geringfügig verkleinert, andererseits wird ein interessanter optischer Effekt erzielt.


Und es wird kein Kreuzfilter benötigt!

Zusätzlich zu den Grundregeln möchte ich noch etwas zu den Filtern hinzufügen. Der größte Wert beim Aufnehmen von Sonnenuntergängen ist ein neutraler Verlaufsfilter. Mit diesem Filter können Sie den Himmel leicht abdunkeln, damit die Kamera die Erde besser ausarbeiten kann.

Ein Polarisator beim Aufnehmen eines Sonnenuntergangs ist nutzlos. Jemand rät zur Verwendung von Farbfiltern - meiner Meinung nach ist dies in Bezug auf die digitale Fotografie nicht sehr rational. Ein solcher Filter kann in Photoshop oder Lightroom problemlos erstellt werden, insbesondere wenn Sie es gewohnt sind, im RAW-Format zu fotografieren. Vergessen Sie jedoch nicht, dass jedes zusätzliche Glas die Blendfestigkeit des optischen Systems verringert. Bei starker Beleuchtung wie bei Sonnenuntergang (wenn sich die Sonne im Rahmen befindet) müssen Sie möglicherweise den transparenten Schutzfilter vorübergehend entfernen. Vergessen Sie bei der Verwendung eines Teleobjektivs nicht die Sicherheit. Wenn Sie längere Zeit durch die Linse in die Sonne schauen, ist eine Schädigung der Netzhaut durchaus möglich. Um mich persönlich vor solchen Belästigungen zu schützen, drücke ich beim Erstellen der Aufnahme die Taste "DOF Control" (für Kenon - auf der Vorderseite unten links neben dem Objektiv). Wenn die Blende geschlossen ist, wird das Bild im Sucher deutlich dunkler und Sie können in die Sonne schauen, ohne dass die Gefahr besteht, dass Ihr Sehvermögen beeinträchtigt wird. Beachten Sie im Übrigen, dass es bei Sonnenuntergang über Wasser mit einem Teleobjektiv durchaus möglich ist, dass sich die Qualität des Fotos aufgrund der zitternden Atmosphäre verschlechtert. Wasser, das von der Wasseroberfläche verdunstet, bewirkt eine Lichtbrechung, weshalb die geraden Linien auf dem Foto ein wenig gekrümmt werden.

Verschlusszeit, Blende, ISO-Empfindlichkeit, Weißabgleich

In welchem ​​Modus Bilder aufgenommen werden sollen, wie Verschlusszeit, Blende und ISO-Empfindlichkeit bei Sonnenuntergang eingestellt werden sollen - eine recht häufige Frage. Ich werde versuchen, es zu beantworten. Grundsätzlich unterscheiden sich die allgemeinen Belichtungsprinzipien nicht wesentlich von denen, die in der Landschaftsfotografie allgemein anerkannt sind, nämlich:

Ich empfehle den Sonnenuntergang in zu fotografieren manueller Modus. Dafür gibt es mehrere Gründe. Das Wichtigste - jedes Objektiv hat eine bestimmte Reichweite Blendeauf denen es die beste Bildqualität gibt, ist es in der Regel f / 5.6-f / 11. Die Landschaft (einschließlich Sonnenuntergang) ist kein "DOF-abhängiges" Genre (Sie müssen Pläne nicht wie im Porträt durch Unschärfe trennen), sodass Sie die Blende sicher einklemmen können. Wenn die Blende auf 22 oder mehr geklemmt wird, verringert sich das Gesamtdetail des Bildes geringfügig, aber der Effekt von divergierenden Sonnenstrahlen tritt auf, wie oben erläutert - möglicherweise ist dies ein Anlass, der Kunst halber auf technische Aspekte zu verzichten. Es macht keinen Sinn, einen Sonnenuntergang auf einer offenen Blende zu fotografieren - das Detail ist gering, die Schärfentiefe gering und nicht alle Objekte fallen höchstwahrscheinlich in die Schärfentiefe (obwohl dies ein künstlerisches Design sein mag - dies sind Sonderfälle).

Auszug Wir wählen so, dass die Belichtung des Fotos in etwa dem entspricht, was wir mit unseren eigenen Augen sehen. Einfach ausgedrückt, wenn der Himmel in Wirklichkeit hell ist, sollte er auch auf dem Foto hell sein. In diesem Fall kann der Belichtungsmesser eine Überbelichtung von bis zu + 2 EV anzeigen. Achten Sie nicht darauf, dass der Bereich um die Sonne nicht weiß überbelichtet ist und dass die Sonnenscheibe auf dem Foto deutlich zu erkennen ist. Die Sonnenscheibe ist übrigens fast garantiert weiß - daran ist nichts auszusetzen. Die Ausnahme ist die letzte Phase des Sonnenuntergangs. Wenn die Scheibe fast den Boden berührt hat, kann sie sich als gelb oder rot herausstellen.

Bei Sonnenuntergangsaufnahmen ist es am bequemsten, ein LCD-Display oder einen elektronischen Sucher zu verwenden, da Sie das Ergebnis sehen können, bevor der Verschluss ausgelöst wird. Bei allen Vorzügen ist der Spiegelsucher für Sonnenuntergangsaufnahmen weniger geeignet. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie die Sonne mit einem Teleobjektiv aufnehmen. Wenn Sie zu lange durch den Sucher in die Sonne schauen, kann dies Ihre Sicht beeinträchtigen.

ISO-Empfindlichkeit das kleinstmögliche aber gleichzeitig die Abwesenheit von "Bewegung". Eine niedrige Empfindlichkeit verlängert die Verschlusszeit, sorgt jedoch für eine gleichmäßigere Farbwiedergabe und reduziert das Rauschen. Eine Erhöhung der ISO-Empfindlichkeit ist nur erforderlich, wenn Sie mit einem Teleobjektiv ohne Stabilisator und Stativ aufnehmen. In diesem Fall steigt die Wahrscheinlichkeit von unscharfen Bildern aufgrund von Handzittern.

Es ist nicht möglich, eine eindeutige Empfehlung für die Installation abzugeben. Weißabgleich, wahrscheinlich die richtigste Empfehlung wäre schießen in RAW und verwenden Sie dann den gewünschten Weißabgleich, wenn Sie in JPEG konvertieren, abhängig von Ihrer „Vision“ des Plots - einige Fotos sehen in kalten Tönen besser aus, andere in warmen.

Zeitphasen

Der Sonnenuntergang selbst dauert in der Regel nur wenige Minuten und ist Teil der sogenannten „Regime-Zeit“, in der das Sonnenlicht für Szenen mit natürlichem Licht am sanftesten und günstigsten ist. Betrachten Sie die Hauptphasen des Regimes. Der Einfachheit halber werde ich nur über Sonnenuntergänge sprechen, denn im Morgengrauen ist alles gleich, nur die Phasen der Regime-Zeit verlaufen in umgekehrter Reihenfolge.

Wie Sie wissen, ist das Mittagslicht weiß und sehr hart (wenn wir die Sommerzeit in der Mitte des Breitengrads berücksichtigen). Wenn sich die Sonne dem Horizont nähert, passieren ihre Strahlen die immer dichter werdende Atmosphäre und das Licht wird allmählich wärmer. Der Moment, in dem das Licht seine Temperatur im Vergleich zum Mittag signifikant ändert, kann als Beginn der Regime-Zeit betrachtet werden. Dies ist normalerweise ungefähr eine Stunde vor Sonnenuntergang. Diese Zeit eignet sich gut für Szenen, bei denen das Hauptmotiv (z. B. ein Berggipfel oder ein Gebäude) von der Seite beleuchtet wird. Das Licht ist immer noch hell genug, sodass Sie es abnehmen können, wenn Sie vergessen, ein Stativ mitzunehmen.

Das Hauptgebäude der Moskauer Staatlichen Universität (Moskau), das von der Seite durch das weiche Licht der aufgehenden Sonne beleuchtet wird. ISO100 12mm f / 11 1 / 2,5s, Panorama von 2 horizontalen Rahmen

Außerdem wird das Licht wärmer - zuerst orange, dann rot und dann schwarz (wenn die Sonne über dem Horizont untergeht). Nachdem wir den Horizont überschritten haben, hört unsere Leuchte auf, irdische Objekte zu beleuchten, aber sie kann die Wolken sehr effektiv beleuchten. Dies ist die Zeit für das Fotografieren mit Hintergrundbeleuchtung, wenn die Kamera ungefähr auf den Ort gerichtet ist, an dem die Sonne untergegangen ist. Es gibt bereits wenig Licht, Sie können immer noch mit Ihren Händen schießen, aber es ist ziemlich schwierig, einen scharfen Schuss zu bekommen.

Das Gebäude der Russischen Akademie der Wissenschaften (Moskau), hinterleuchtete Fotografie kurz vor Sonnenuntergang über dem Horizont. ISO100 11mm f / 8 1 / 20s

Nach Sonnenuntergang, wenn die Wolken "ausgehen", setzt die Dämmerung ein. Normalerweise ist diese Zeit unauffällig. Es gibt sehr wenig Licht und die Verschlusszeit kann einige zehn Sekunden betragen (insbesondere bei Verwendung von Filtern), wodurch das Aufnehmen mit den Händen unmöglich wird. Aber beeilen Sie sich nicht, Ihre Technik einzuschränken. Weil manchmal in der Dämmerung echte Magie einsetzt - das Wasser im See beruhigt sich, der Himmel fängt an, mit lila Licht zu schwelen, und es scheint, als ob alles um ihn herum von ungewöhnlicher Ruhe und Harmonie erfüllt ist.

Abenddämmerung auf dem Srednemultinskoye See, Altai. Eine Belichtung von 30 Sekunden ermöglichte es, eine kleine Welligkeit im Wasser zu glätten, was die Arbeit entspannter machte. Die Farben sind echt. ISO200 20mm 1: 8-30s, Panorama von 2 horizontalen Rahmen

Features des Schießens in der Zeit

Eines der Hauptprobleme bei der Aufnahme im Zeitmodus ist der Mangel an Licht. Infolgedessen können beim Aufnehmen mit dem Handheld viele Bilder aufgrund von „Verwacklungen“ verschwommen sein. Bei Verwendung von Lichtfiltern (z. B. Polarisations- oder Verlaufsfiltern), die die erforderliche Verschlusszeit um ein Vielfaches verlängern können, ist die Situation kompliziert. Die einzig wirksame Lösung ist die Verwendung eines Stativs. Wenn kein Stativ vorhanden ist, können Sie versuchen, die Kamera auf eine harte Oberfläche zu stellen. Es wurde beispielsweise das folgende Panorama aufgenommen (hier lag die Kamera auf einer Granitplatte):

Panorama des Sonnenuntergangs in Victory Park (Moskau), reflektiert in einer Granitplatte.

Das Hauptproblem beim Aufnehmen von Sonnenuntergängen und Sonnenaufgängen ist der große Dynamikbereich (DD) der aufgenommenen Szene. DD hängt von der Aufnahmerichtung ab: Maximum bei Gegenlicht (die Kamera ist auf die untergehende Sonne gerichtet) und Minimum bei Gegenlicht. Moderne Spiegelreflexkameras können bei Szenen mit seitlicher Beleuchtung in der Regel problemlos mit DD-Szenen umgehen. Dazu müssen Sie jedoch in RAW aufnehmen und die Belichtung genau einstellen können. Das RAW-Format speichert viel mehr Informationen (im Vergleich zu beispielsweise JPG) und ermöglicht es Ihnen, geringfügige Überbelichtungen und Überbelichtungen während der Verarbeitung zu „strecken“.

Ein Fehler bei der Bestimmung der Belichtung kann zu Informationsverlust und dem Auftreten schwerwiegender „Überbelichtungen“ oder „Überbelichtungen“ im Bild führen, selbst wenn Sie mit RAW aufnehmen. Aus diesem Grund empfehle ich, im manuellen Modus (M) zu fotografieren, um Fehler bei der Kameraautomatisierung zu vermeiden.

Das ist nichts kompliziertes. Stellen Sie die Kamera auf ein Stativ, stellen Sie den minimalen ISO-Wert ein, stellen Sie die Blende so ein, dass die Schärfentiefe ausreicht (normalerweise 1: 5,6 ... 1: 11), und stellen Sie die Verschlusszeit für die Automatisierung der Kamera ein. Selbst im manuellen Modus funktioniert die automatische Belichtungsmessung bei Spiegelreflexkameras. Wenn Sie in den Sucher schauen, sehen Sie einen Streifen mit den Zahlen -3,2,1,0,1,2,3+ und darüber das Risiko - dies ist der Belichtungsmesser (in Ihrer Kamera) es kann anders aussehen):

Wenn das Risiko über "0" liegt, entspricht die eingestellte Belichtung der von der Kameraautomatisierung ausgewählten. Wenn das Risiko auf negative / positive Zahlen ausgerichtet ist, ist die Verschlusszeit nach Ansicht der Kamera zu kurz bzw. zu lang. Stellen Sie zuerst die Verschlusszeit so ein, dass das Risiko über "0" liegt. Machen Sie dann einen Testrahmen und sehen Sie sich das Histogramm an. Wenn das Histogramm stark nach links verschoben ist, erhöhen Sie die Verschlusszeit, wenn nach rechts, verringern Sie sie. Nehmen Sie den nächsten Testrahmen und sehen Sie sich das Histogramm erneut an. Und so weiter, bis Sie ein Bild mit einem guten Histogramm erhalten, ohne Überbelichtungen und Versehen. Hier können Sie zum Beispiel mehr über das Histogramm lesen.

Vergessen Sie nicht, das Histogramm der einzelnen Kanäle zu beachten! Bei Aufnahmen in der Regime-Zeit kann es zu einer Überbelichtung (Clipping) in separaten Kanälen kommen, wenn die Helligkeit nicht überbelichtet wird. Dies führt zu Farbverzerrungen. Bei der Aufnahme von Sonnenuntergängen / Sonnenaufgängen ist das Abschneiden häufig im roten Kanal, in der Dämmerung - im blauen Kanal.


Beispiel für einen Ausschnitt im roten Kanal mit einer leichten allgemeinen Überbelichtung

Belichtungsreihe

Bei Gegenlicht ist die Dynamiksituation normalerweise komplizierter. Es kann vorkommen, dass sich bei jeder Verschlusszeit Überbelichtungen oder Versehen im Bild befinden - die Kamera kann nicht mit zu viel Dynamik umgehen. In diesem Fall können Sie mit Belichtungsreihen aufnehmen. Als Beispiel gebe ich die oben gezeigten Originalbilder des Sonnenuntergangs an, die mit Verschlusszeiten von 1/80, 1/40, 1/20, 1/10 und 1/5 s aufgenommen wurden:

Es gibt Versehen in den oberen Frames und Überbelichtungen in den unteren Frames. Ich habe diese Frames kombiniert, indem ich sie in Photoshop in Form von Ebenen mit Masken überlagert habe, damit es bei der letzten Arbeit (siehe oben) keine Überbelichtungen oder Versehen gibt. Diese Methode wird als "Tonmapping" bezeichnet, auf die ich in einem zukünftigen Artikel noch näher eingehen werde.

Das Aufnehmen mit Belichtungsreihen kann nützlich sein, auch wenn Sie nicht wissen, wie Tonmapping durchgeführt wird. Wenn Sie bei der Bestimmung der Verschlusszeit ein wenig falsch liegen, können Sie immer sicher sein, dass mindestens einer der Belichtungsreihen die richtige Verschlusszeit aufweist. Vielleicht lernen Sie in Zukunft auch, wie man ein Tonmapping durchführt, und können dann zum zuvor aufgenommenen Sonnenuntergang zurückkehren.

Verlaufsfilterung

In einigen Fällen können DD-Szenen mithilfe von Verlaufsfiltern reduziert werden.


Singh-Ray-Gradientenfilter (4 × 6 ”)

Mit solchen Filtern können Sie einen Teil des Bildes abdunkeln. Wenn zum Beispiel die Oberseite des Bildes viel heller als die Unterseite ist:

Bei Aufnahmen ohne Filter erwies sich ein erheblicher Teil des Himmels als überbelichtet

Mit dem Verlaufsfilter können Sie den oberen Teil abdunkeln, damit das Bild nicht überbelichtet wird:

Für die Aufnahme dieses Rahmens wurde ein neutraler Graustufenfilter mit 3 Blenden und einem weichen Rand verwendet. See Svetloye, Naturpark Ergaki, Territorium Krasnojarsk. ISO100 20mm f / 11 1 / 15s

Die hochwertigsten (und teuersten) Rechteck-Gradientenfilter werden von Singh-ray hergestellt, die sehr guten von Lee und die guten von Hitech. К сожалению, их практически невозможно приобрести в России. Хорошие фильтры отличаются от дешёвых нейтральностью и качеством изготовления. Например, фильтры Singh-ray практически полностью нейтральные, Hitech имеют небольшой фиолетовый оттенок, заметный при съёмке днём в пасмурную погоду, доступные в России фильтры Cokin имеют паразитный оттенок, заметный почти во всех сюжетах, кроме закатов и рассветов.

Градиентный фильтр в ряде случаев позволяет снять сцену одним кадром, без брекетинга. В этом вся прелесть таких фильтров: одно нажатие на кнопку затвора, минимум обработки, и в результате получается очень естественная фотография. Gradientenfilter sind jedoch kein Allheilmittel. Bei einer mehr oder weniger komplexen Grenze zwischen den dunklen und hellen Bereichen der Szene verdunkelt der Gradientengradient nicht nur den hellen Bereich, sondern auch den dunklen. Dies ist auf den Fotos in diesem Abschnitt deutlich zu sehen, auf denen der Farbverlauf zusammen mit dem Himmel die Berge verdunkelte.

Wenn Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, kaufen Sie einen neutral-grauen Verlaufsfilter für 2 Blenden mit einem weichen Rand (siehe den linken Filter auf dem Foto oben). Es ist in 90% der Darstellungen nützlich und gleichzeitig in den Bildern nicht sichtbar (in dem Sinne, dass das Bild völlig natürlich aussieht). Filter für 3-4 Blenden werden viel seltener benötigt, und Sie können leicht zu weit gehen und die Oberseite des Rahmens zu verdunkeln. 1-Stop-Filter sind in der Regel völlig unbrauchbar.

Die Sonne im Rahmen

Ein Foto eines frühen Morgens oder späten Abends kann viel interessanter und dynamischer werden, wenn Sie die Sonne in die Komposition einbeziehen. Hier sind einige einfache Tipps, die Ihnen helfen, Ihren Rahmen zu verbessern.

  • Um lange Strahlen zu erhalten, müssen Sie die Blende auf 1: 22 reduzieren. Je stärker die Blende eingespannt ist, desto länger sind die Strahlen. Die Anzahl der Strahlen entspricht der Anzahl der Blendenlamellen in Ihrem Objektiv.
  • Wenn die Sonne im Rahmen ist, hilft Ihnen die Gegenlichtblende nicht, sie kann entfernt werden.
  • Jegliche Defekte oder Verschmutzungen an der Optik führen zum Auftreten einer großen Anzahl von Blendstörungen. Entfernen Sie daher besser alle Filter vom Objektiv und achten Sie darauf, dass das vordere Objektiv sauber ist.
  • Auch ohne Filter kann es durch interne Reflexionen im Objektiv zu Blendungen kommen. Sie können sie loswerden, indem Sie die Kamera auf ein Stativ stellen und zwei Bilder machen: das eine normale und das zweite, bei geschlossener Sonne mit dem Finger:


Wenn Sie die Sonne mit dem Finger schließen, verschwindet der Streulichteffekt im unteren Teil des Rahmens

Dann können Sie in Photoshop einen Rahmen mit einer Maske über einen anderen legen und so die Blendung beseitigen:

Morgendämmerung am Fluss Poperechnaya Multa, Altai (an dieser Stelle fließt der Fluss unter Steinen). Hier werden zwei Bilder mit der gleichen Belichtung überlagert (siehe oben), um Blendung zu vermeiden. Dann wurde ein Bild mit einer längeren Verschlusszeit angewendet, um Überbelichtungen am Himmel zu beseitigen. Alle Aufnahmen wurden mit 1: 22 gemacht, als die Sonne gerade hinter den Bergen hervorkam. ISO100 20 mm 1: 22 0,4 s

Es gibt eine Komplikation: Die Sonne kann den Kontrast des gesamten Rahmens erheblich verringern, und daher funktioniert ein einfaches Mischen der Rahmen nicht, weil Sie variieren stark im Kontrast. Dieses Problem kann vermieden werden, wenn Sie in dem Moment fotografieren, in dem die Sonne hinter einem Objekt (z. B. einem Baum, einem Berg oder einem Gebäude) untergeht und der größte Teil der Sonnenscheibe von diesem Objekt bedeckt ist. Dann ist die Auflage schmerzfrei.

Moment des Gleichgewichts

Das Schießen des Sonnenuntergangs in der Stadt hat seine eigenen Eigenschaften. Die Großstadt ist voller Lichtquellen - die Beleuchtung von Gebäuden, Laternenpfählen, Autoscheinwerfern - und dieses Licht kann für die spektakulärsten Aufnahmen verwendet werden. Wenn die Sonne untergeht, wird ihr Licht allmählich schwächer und die Beleuchtung in der Stadt wird allmählich eingeschaltet. Wenn die Intensität von Sonnenlicht und künstlichem Licht ungefähr verglichen wird (30-45 Minuten nach Sonnenuntergang), stellt sich der Moment des Gleichgewichts ein - der optimale Zeitpunkt für Sonnenuntergangsaufnahmen in der Stadt. Dieses Gleichgewicht dauert nicht lange, 5-10 Minuten. Zu diesem Zeitpunkt ist der Dynamikumfang der Szene minimal, sodass Sie ohne Belichtungsreihe aufnehmen können.

Sonnenuntergang, 20 Minuten vor dem Moment des Gleichgewichts, beginnt sich die städtische Beleuchtung gerade einzuschalten. Aufgrund der großen DD erwies sich ein erheblicher Teil des Bildes als unterbelichtet. ISO200 90mm f / 11 4min Im Moment des Gleichgewichts ist die Helligkeit von natürlichem und künstlichem Licht ausgeglichen, die DD der Szene ist minimal. Hier ist eine Einstellung ohne Belichtungsreihe. ISO200 100mm f / 16 2min

Zusammensetzung

Wir können viel über Komposition sprechen, dies ist ein umfangreiches Thema, das eines separaten Artikels würdig ist. Das Aufnehmen von Dämmerung und Morgendämmerung ist keine Besonderheit, die üblichen Regeln, um hier ein Kompositionswerk zu konstruieren. Es lohnt sich jedoch, häufige Fehler zu berücksichtigen.

Egal wie wunderschön der Sonnenuntergang ist, machen Sie den Himmel nicht zum Hauptobjekt des Rahmens. Das Hauptobjekt sollte terrestrisch sein, und der Sonnenuntergang sollte nur den Rahmen ergänzen und die Schönheit dieses Objekts betonen. Stellen Sie sich vor, es gibt keinen Sonnenuntergang und stattdessen - einen klaren blauen Himmel - sollte der Rahmen interessant bleiben, wenn auch weniger spektakulär.

Eine unter Amateuren weit verbreitete Geschichte: von unterhalb des Meeres, von oberhalb des Sonnenuntergangs. Egal wie schön es ist, das Grundstück ist extrem ramponiert. Der Rat hier ist einfach - schließen Sie einen Vordergrund in die Komposition ein, zum Beispiel Steine ​​am Ufer, eine Mole, ein Boot - alles, was Ihnen persönlich interessant erscheint. Richten Sie die Kamera so aus, dass der Horizont über der Bildmitte liegt - Sie konzentrieren sich also auf den Vordergrund und nicht auf den Sonnenuntergang.

Der Vordergrund macht das Foto viel ausdrucksvoller. See Svetloye, Naturpark Ergaki, Territorium Krasnojarsk. ISO100 24 mm 1: 16 3,2 s

Beim Aufnehmen von Silhouetten bei Gegenlicht sollte die Silhouette nicht dominieren - ihre Fläche sollte 30-40% des Rahmens nicht überschreiten. Natürlich sollte die Form der Silhouette an sich interessant sein.

Die untergehende Sonne hinter drei Türmen: zwei Kreml und ein Hotel Ukraine. Ein Frame, keine Verarbeitung. ISO200 300mm f / 8 1 / 4000s

Vorbereitung zum Schießen

Überlegen Sie, wie Sie sich in einer bestimmten Zeit auf ein Shooting vorbereiten können. Nehmen wir an, der Monat Mai ist jetzt und Sie wollten den Moskauer Kreml in einer bestimmten Zeit fotografieren. Zuerst müssen Sie das ausgewählte Objekt untersuchen: Finden Sie seine Fotos im Internet und / oder kommen Sie zu jeder beliebigen Zeit ins Zentrum von Moskau und umrunden Sie es von allen Seiten, wobei Sie interessante Blickwinkel wählen. Im Fall des Kremls wird einer der spektakulärsten (und beliebtesten) Winkel erzielt, wenn von der patriarchalischen Brücke geschossen wird.

Nachdem wir einen Aufnahmepunkt ausgewählt haben, öffnen wir das Programm The Photographer’s Ephemeris und prüfen, ob dieser Punkt für Aufnahmen im Regime geeignet ist. Wir suchen die patriarchalische Brücke auf der Karte und markieren sie. Das Programm zeigt die Richtung von Sonnenaufgang / Sonnenuntergang und Mond an:


Wie Sie sehen, stimmt die Richtung des Sonnenaufgangs ungefähr mit der Richtung zum Kreml überein (sie steht unter der Aufschrift „Moskau“), was bedeutet, dass das von uns gewählte Grundstück im Morgengrauen aufgenommen werden kann. Der Sonnenuntergang brennt in die andere Richtung, so dass wir bei Sonnenuntergang nicht zu dieser Brücke kommen. Nun schauen wir uns an, wann die Sonne aufgeht. Sagen wir, es ist der 1. Mai. Das Programm auf der rechten Seite zeigt die Zeit von Sonnenaufgang und Sonnenuntergang unseres Körpers. In diesem Fall geht die Sonne um 5:46 auf.


Wie wir bereits wissen, ist das Bild am effektivsten, wenn Sie es aufnehmen, wenn die Wolken bereits von der aufgehenden Sonne beleuchtet werden und die Beleuchtung des Kremls noch nicht ausgeschaltet ist (der Moment des Gleichgewichts). Dies ist ungefähr 40 Minuten vor Sonnenaufgang. Es ist klar, dass Sie etwas früher zum Aufnahmepunkt kommen müssen, sagen wir um 4:45. Es bleibt nur noch auf das gute Wetter zu warten und die Kraft zu finden, um um 4 Uhr morgens aufzustehen. Höchstwahrscheinlich müssen Sie mehrmals an den ausgewählten Ort kommen, bevor Sie einen wunderschönen Sonnenaufgang erleben können, aber es lohnt sich.

Der Moskauer Kreml im Morgengrauen, Blick von der patriarchalischen Brücke. ISO200 50mm f / 11 10s

Es ist unwahrscheinlich, dass Sie sich auf ein Grundstück beschränken möchten. Es ist sinnvoll, eine Liste der Geschichten zu erstellen, die Sie aufnehmen möchten, und mit jeder davon das beschriebene Verfahren durchzuführen - um zu bestimmen, zu welcher Zeit und unter welchen Wetterbedingungen sie entfernt werden können. Diese Liste könnte so aussehen:

Kreml, Blick von der Patriarchalbrücke - eine Stunde vor Sonnenaufgang sind Wolken nötig (Frühling, Sommer)
Kreml, Blick von der B. Moskworezky-Brücke - eine halbe Stunde nach Sonnenuntergang sind Wolken nötig (Mitte Frühling, Spätsommer, Frühherbst)
Moskauer Staatliche Universität, Spiegelbild im Brunnen - eine halbe Stunde nach Sonnenaufgang, nach Regen (Vorfrühling, Frühherbst)
usw.

Nach dem Zusammenstellen der Liste muss noch auf geeignetes Wetter gewartet werden. Wenn Sie im Freien fotografieren, müssen Sie jeden Tag ehrlich zu ausgewählten Punkten gehen, in der Hoffnung, das Licht einzufangen. Aber in der Stadt kann Ihre Aufgabe sehr erleichtert werden, da die Menschheit gelernt hat, das Wetter, auf jeden Fall den kommenden Tag, mehr oder weniger genau vorherzusagen. Meiner Meinung nach liefert der Intellicast-Dienst die genaueste und detaillierteste Wettervorhersage. Wenn die Vorhersage besagt, dass es während der normalen Stunden 20-80% der Wolken geben wird (die „Wolkenspalte“), dann besteht an diesem Tag eine gute Chance auf ein schönes Licht. Und wenn ein Sturm ein paar Stunden vor Sonnenuntergang versprochen wird, dann müssen Sie gehen, da die Lichtshow einfach grandios sein kann, die Hauptsache ist, nicht zu vergessen, einen Regenschirm mitzunehmen.


Beispiel Wettervorhersage auf www.intellicast.com

Wenn Sie mit dem Wetter Pech haben

Bunte Sonnenuntergänge passieren nicht jeden Tag. Wenn Sie zum Schießen gekommen sind, aber kein Licht ist, sollten Sie sich nicht aufregen. Erstens können Sie die Gegend erkunden und versuchen, interessante Drehorte zu finden. Zweitens können Sie nach Geschichten suchen, die kein gutes Licht erfordern. Wenn der Himmel klar ist, können Sie versuchen, eine Handlung mit der Sonne im Rahmen aufzunehmen. In dichten Wolken können Sie nach Geschichten ohne Himmel suchen. Im Wald können Sie beispielsweise Bäume, Bäche und Bäche fotografieren. Die Handlung ist vielleicht nicht so interessant, aber Sie werden nicht enttäuscht von den Dreharbeiten zurückkommen. Das nächste Mal wirst du also mehr Motivation haben, früh aufzustehen, um die Morgendämmerung abzuschießen.

Bewölktes Wetter, Nieselregen - hervorragende Bedingungen für Vegetationsschüsse im Wald. Ergaki-Naturpark, Region Krasnojarsk. ISO100 24 mm 1: 16 1,3 s

Pin
Send
Share
Send
Send