Hilfreiche Ratschläge

8 Geheimnisse, um mit jemandem zu reden, der dich nervt

Pin
Send
Share
Send
Send


Wissenschaftler der University of New York haben vor einigen Jahren eine Studie durchgeführt, in der nachgewiesen wurde, dass der sogenannte "Chamäleon-Effekt" wirklich funktioniert. 72 Personen führten die Aufgabe zusammen mit Fremden durch, von denen die eine Hälfte auf Ersuchen der Forscher das Verhalten der Versuchspersonen kopierte und die andere Hälfte nicht. Infolgedessen gaben die Teilnehmer des Experiments, deren Verhalten „gespiegelt“ war, an, dass sie ihre Partner mochten und weiterhin mit ihnen kommunizieren möchten.

Durch die Verwendung seiner „Unternehmens“ -Gesten und Mimik in der Kommunikation mit dem neuen Chef sowie durch die Wiederholung der Pose können Sie schnell zu seinem Standort gelangen. Die Hauptsache ist, es nicht zu übertreiben.

2. Versuchen Sie, öfter aufzufallen

Laut einer Studie der Universität von Pittsburgh sind wir hübscher als die Menschen, die wir oft sehen, auch wenn sie uns nicht vertraut sind. Im Rahmen des Experiments besuchten vier Mädchen, die anderen Studenten unbekannt waren, Klassen an der Universität. Zwei kamen oft, zwei selten. Dann wurden den Schülern ihre Fotos gezeigt und sie wurden gebeten, zu bewerten. Diejenigen, die sich regelmäßig im Klassenzimmer trafen, erhielten höhere Punktzahlen.

3. Komplimente machen

Rechtsanwältin Gretchen Rubin schreibt im Project Happiness-Buch: „Alles, was Sie über andere Menschen sagen, wirkt sich darauf aus, wie andere Sie sehen.“ Dieses wissenschaftlich nachgewiesene Phänomen wird als spontane Übertragung von Eigenschaften bezeichnet. Die Leute verbinden die Komplimente, die Sie anderen erzählen, mit Ihrem eigenen Charakter. Dieses Phänomen funktioniert und umgekehrt: Wenn Sie ständig negativ über andere sprechen, beginnen Sie, Ihnen negative Eigenschaften zuzuschreiben.

4. Positiv strahlen

Laut einer Untersuchung der Ohio University erfassen Menschen unwissentlich die Emotionen anderer. Mit anderen Worten, die Stimmung des Gesprächspartners wird uns immer übermittelt. Möchten Sie einen guten Eindruck hinterlassen? Zeigen Sie eine positive Einstellung.

5. Sei freundlich und kompetent.

Wir mögen es, wenn Profis angenehm und offen in der Kommunikation sind. Die Harvard-Psychologin Amy Cuddy argumentiert, dass es im Geschäftsleben besser ist, zuerst Freundlichkeit und Offenheit zu zeigen und dann Kompetenz in einem wichtigen Thema zu zeigen. Dann vertrauen dir die Leute zuerst und respektieren dich dann. Laut Amy Cuddy „ist uns dies seit der Antike inhärent, als es für das Überleben am wichtigsten war, das Vertrauen der Angehörigen zu gewinnen“.

6. Strebe nicht danach, perfekt zu sein

Eliot Aranson von der University of Texas hat bewiesen, dass unser Versehen die Meinung anderer über uns verbessert, und ideale Menschen erschrecken sie mit ihrer Unzugänglichkeit. Während des Experiments hörten sich die Schüler eine Quizaufzeichnung an. Der Teilnehmer, der die Fragen richtig beantwortete und am Ende versehentlich Kaffee verschüttete, gewann mehr Sympathie als derjenige, der tadellos hielt und keinen einzigen Fehler machte.

7. Konzentrieren Sie sich auf gemeinsame Ansichten.

Laut einer Studie von Theodore Newcomb finden Menschen, die aussehen, attraktiver. Dies wird als Ähnlichkeitsattraktionseffekt bezeichnet. Wir freuen uns, wenn jemand unsere politischen Ansichten oder unseren Musikgeschmack teilt. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie sich mit der Person anfreunden, mit der Sie einen Fußballverein gegründet haben. Es ist jedoch auch bemerkenswert, dass wir nach Ansicht von Wissenschaftlern an der Universität von Virginia Menschen mögen, die, wie wir, etwas sehr negativ finden.

8. Berühren Sie versehentlich

Bei diesem psychologischen Trick muss man vorsichtig sein: Die Berührung sollte leicht, unauffällig und kaum spürbar sein. Es ist bewiesen, dass es den Gesprächspartner auf einer unbewussten Ebene beeinflusst und ihn sich in dir warm fühlen lässt. Wissenschaftler der University of Mississippi stellten fest, dass Kellner, die gerade Restaurantkunden bedienten, weitere Tipps erhielten.

10. Stellen Sie sich die Person so vor, wie sie möchte.

Jeder freut sich, wenn seine eigene Meinung mit der Vision anderer übereinstimmt. Spezialisten der Stanford University führten eine Reihe von Experimenten zu diesem Thema durch. Teilnehmer mit angemessenem und geringem Selbstwertgefühl kommunizierten mit Fremden. Das Gesprächsthema war die Persönlichkeit der Probanden.

Infolgedessen äußerten Menschen mit positiver Selbstwahrnehmung den Wunsch, mit denen befreundet zu sein, die sie lobten. Und Teilnehmer mit geringem Selbstwertgefühl zogen die Kritiker vor. Wissenschaftler führen dies auf die Tatsache zurück, dass wir immer ein vorhersehbares Feedback erhalten möchten.

11. Teile ein Geheimnis

Die Selbstoffenlegungsstrategie ist die einfachste und effektivste Methode zum Aufbau von Beziehungen. Natürlich musst du deine Seele nicht sofort einem Fremden öffnen. Besprechen Sie zuerst die Nachrichten, die neuesten Filmnachrichten, erzählen Sie dann etwas über sich selbst und erzählen Sie dann etwas Persönliches. Dies schafft ein Gefühl der Nähe und es wird dem Gesprächspartner leichter fallen, Ihnen in Zukunft zu vertrauen.

12. Lass mich dir von mir erzählen

Experimenten an der Harvard University zufolge macht es uns nicht weniger Spaß, über geliebte Menschen zu sprechen als über Essen, Geld und Sex. Lassen Sie den Gesprächspartner etwas über sich erzählen und nutzen Sie die Taktik des aktiven Zuhörens: Nicken, Zustimmen, Details klären. So wird er die angenehmsten Erinnerungen an das Gespräch haben.

15. Seien Sie offen für Kommunikation

Laut dem Psychologen Jim Taylor kann emotionale Offenheit erklären, warum eine Person in den Augen anderer attraktiv aussieht. Natürlich kann ein solches Verhalten riskant sein, weil es uns angreifbar macht: Es ist nie klar, ob Sie der anderen Person vertrauen können. Aber manchmal kann dieses Risiko gerechtfertigt sein.

16. Stellen Sie sich vor, Sie mögen die Person, mit der Sie sprechen.

Wenn Sie glauben, dass sich eine Person in Ihrer Nähe befindet, beginnen Sie, sie zu mögen. So funktioniert das Phänomen der gegenseitigen Sympathie. Wenn wir davon ausgehen, dass ein Mensch uns gut behandeln soll, verhalten wir uns ihm gegenüber im Voraus offener. So erhöhen wir unwissentlich die Chance, einen günstigen Eindruck zu hinterlassen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, mit welcher Person Sie sprechen, tun Sie so, als würden Sie sie mögen. Vielleicht fängt er an, mit dir zu sympathisieren.

1. Akzeptieren Sie die Tatsache, dass Sie nicht mit allen auskommen können

Es ist in Ordnung. Jemand mag dich, aber jemand toleriert dich nicht. Dies bedeutet nicht, dass mit Ihnen oder mit anderen etwas nicht stimmt. Jeder von uns hat nur seine eigenen Vorlieben.

Eine entscheidende Rolle spielt dabei der Unterschied der Charaktere. Der Extrovertierte wird dem Introvertierten langweilig erscheinen, und die optimistische Stimmung des Optimisten mag dem überzeugten Realisten unangemessen erscheinen.

Wir neigen dazu, in das zu investieren, was uns gefällt. Angenommen, Sie werden von einem Ihrer Freunde oder Kollegen genervt. Natürlich werden Sie nicht nach Treffen mit ihm suchen und in Kontakt bleiben. Aber manchmal kann sich dieser Ansatz zu einer offenen Feindseligkeit entwickeln.

2. Versuchen Sie, den Gesprächspartner zu verstehen

Vielleicht hält Ihre Schwiegermutter Sie nicht für leichtfertig, wie Sie immer dachten. Ein Kollege versucht nicht wirklich, Sie einzurichten. Wenn Sie genauer hinschauen, werden Sie vielleicht die Motive für ihre Handlungen verstehen oder sogar nützliche Ratschläge erhalten.

Ärgere dich nicht, wenn es wirklich einen guten Grund gibt, deine Adresse zu kritisieren. Sie setzen sich einfach in ein schlechtes Licht. Nehmen Sie einfach ein Wort und nehmen Sie eine kritische Notiz in Betrieb.

3. Behalten Sie Ihre Gefühle in Schach

Ihre Reaktion auf eine bestimmte Situation hängt nur von Ihnen ab. Sie kann dich verärgern, wenn du es erlaubst. Verschwenden Sie nicht Ihre Energie.

Gib nicht nach, wenn dich jemand beleidigt oder versucht, dich verrückt zu machen. Manchmal ist „lächeln und winken“ die beste Methode.

Es ist sehr wichtig, anfangs jeden zu respektieren, den man trifft. Dies bedeutet nicht, dass Sie immer Ihrem Beispiel folgen und mit allen übereinstimmen sollten.

Sie müssen höflich gegenüber anderen Menschen sein. So bleiben Sie Ihrer Meinung nach ruhig und haben den Vorteil auf Ihrer Seite.

4. Nehmen Sie sich nicht alles zu Herzen

Sehr oft verstehen wir eine Person einfach falsch. Vielleicht drückte er seine Gedanken einfach nicht ganz richtig aus oder sein Tag setzte nicht am Morgen ein. Zerbrich nicht jemanden, denn er kann als Antwort auf dich fallen. Dies wird die Situation nur verschlimmern. Seien Sie überlegen, konzentrieren Sie sich auf die Sache und achten Sie nicht auf die unzureichende Reaktion des Gesprächspartners.

Wenn Sie sich müde und müde fühlen, machen Sie eine Pause, machen Sie einen Spaziergang. Setzen Sie einen Rahmen für den persönlichen Raum, in dem Sie niemand stören kann.

5. Sprich ruhig

Unsere Art der Kommunikation ist oft viel wichtiger als das, was wir sagen. Wenn sich die Situation erwärmt, ist es Zeit, darüber zu sprechen. Dennoch sollte der Dialog nicht aggressiv sein. Es ist besser, Sätze zu verwenden, die mit den Wörtern "Ich", "Ich", "Ich" beginnen, zum Beispiel: "Es ärgert mich, wenn Sie dies tun. Könnten Sie sich anders verhalten? “Der Gesprächspartner wird Ihnen höchstwahrscheinlich zuhören und auch seine Meinung äußern.

Manchmal lohnt es sich, eine dritte Person um Hilfe zu bitten. Eine andere Person kann die Situation objektiv einschätzen. Vielleicht werden Sie nach dem Dialog nicht mit dem befreundet, mit dem der Konflikt reif ist, aber zumindest können Sie normal kommunizieren.

Die Arbeit mit Menschen, mit denen Sie Schwierigkeiten haben, eine gemeinsame Sprache zu finden, ist eine lohnende Erfahrung, die zeigt, wie Sie mit Problemen umgehen können.

6. Priorisieren

Nicht alles verdient Ihre Zeit und Aufmerksamkeit. Sie müssen sich entscheiden, ob Sie wirklich mit dieser oder jener Person kommunizieren wollen oder ob es besser ist, sich beispielsweise auf die Arbeit zu konzentrieren.

Wiegen Sie die Situation. Wird es mit der Zeit schlimmer werden? Früher oder später muss das Problem gelöst werden. Wenn der Konflikt einfach zufällig überfällig ist, können Sie ihn schnell lösen.

7. Nehmen Sie keine defensive Position ein

Wenn Sie ständig mit jemandem von Ihnen unzufrieden sind, wenn sich jemand nur auf Ihre Mängel konzentriert, stürzen Sie sich nicht mit den Fäusten auf diese Person. Dies ist kein Ausweg. Dieses Verhalten wird ihn nur provozieren. Stattdessen ist es besser, direkt zu fragen, was genau nicht zu ihm passt. Klatsch oder Unterdrückung können ein Zeichen dafür sein, dass sie ihre Macht manipulieren oder sogar demonstrieren wollen.

Wenn jemand möchte, dass Sie ihn respektieren, muss er Sie genauso behandeln.

Es gibt einen psychologischen Trick: Sprechen Sie schnell, wenn Sie Ihre Meinungsverschiedenheit mit jemandem ausdrücken. So hat der Gesprächspartner weniger Zeit für eine Antwort. Machen Sie langsamer, wenn Sie das Gefühl haben, dass er bereit ist, Ihnen zuzustimmen.

8. Denken Sie daran, dass Sie selbst der Schöpfer Ihres Glücks sind

Natürlich ist es schwierig, die Situation nüchtern einzuschätzen, wenn einem jemand auf die Nerven geht. Lassen Sie sich jedoch niemals von anderen niederreißen.

Wenn jemandes Worte dich wirklich verletzen, verstehe dich. Vielleicht sind Sie sich selbst nicht sicher oder machen sich Sorgen über Arbeitsmomente? Wenn ja, konzentrieren Sie sich auf die Lösung von Problemen, die für Sie wichtig sind.

Vergleichen Sie sich nicht mit anderen, denn wir sind alle verschieden.

Erinnern Sie sich öfter an Ihre Erfolge und lassen Sie sich nicht durch Kleinigkeiten die Stimmung verderben!

1. Glückliche Menschen

Manche Menschen scheinen furchtbar glücklich mit dem Leben zu sein. Es ist, als ob diese guten Leute sich niemals Sorgen machen. Sie ärgerten mich, weil ich nicht verstand: Warum um alles in der Welt sollte ich so glücklich sein? Vielleicht habe ich sie beneidet. Vielleicht freuten sie sich, weil sie reich, schön und allgemein besser waren als ich. Aber wie sie sagen: "Wenn du glücklich sein willst, sei." Ich erinnere mich immer daran, glücklich für andere sein zu können. Ich weiß nicht, ob dies jedem mit Leichtigkeit gegeben wird. Für mich - definitiv nicht. Um dies zu tun, müssen Sie an sich selbst arbeiten und es jeden Tag tun.

2. Unglückliche Menschen

Es ist schwer, die Obdachlosen anzusehen. Oder finden Sie heraus, dass eine geliebte Person ins Krankenhaus ging oder ein Freund ins Gefängnis ging. Oft verstehe ich nicht, wie ich mit solchen Problemen umgehen soll. Manchmal habe ich mich einfach von diesen Leuten abgewandt. Einfühlungsvermögen ist jedoch wie ein Muskel, der trainiert werden muss. Der beste Weg, das Leben eines Menschen zu verändern, besteht darin, jemandem zu helfen, der wirklich Hilfe benötigt. Einfühlungstraining ist die beste Fitness. Jeden Tag frage ich meine Töchter, ob heute jemand helfen könne. Ich hätte kein Recht, sie danach zu fragen, wenn ich mir nicht die gleiche Frage gestellt hätte. Menschen, die Hilfe brauchen, sind in etwas unglücklich.

3. Gute Leute


Manche Menschen können nicht glücklich genannt werden, aber sie sind definitiv gut. Es ist leicht, Bill Gates zu beneiden. Ich selbst habe ihn lange beneidet, deshalb wollte ich glauben, dass seine Ideen keinen Cent wert sind und dass er nur ein illegales Monopol auferlegt. Aber er gibt 100 Millionen Dollar für wohltätige Zwecke. Dank ihm werden sie einen Weg finden, um Malaria in Afrika zu behandeln und Probleme zu bewältigen, die zuvor als unlösbar galten. Das ist was ich sein will. Ich möchte an der Lösung von Problemen teilnehmen. Und wenn Sie wirklich die Reihen der Superhelden auffüllen und sich mit Bill Gates und anderen Philanthropen messen möchten, müssen Sie zuerst die Supermacht in sich selbst entdecken - den Neid unterdrücken und schätzen, was sie tun.

4. Hysterische Leute

Es geht nicht um einen zufälligen Passanten oder eine Art Psychopathen in der U-Bahn. Mit diesen wissen Sie, was zu tun ist - drehen Sie sich einfach um und gehen Sie. Aber wenn dies ein Chef, Freund, Familienmitglied ist - jemand aus einem ständigen Freundeskreis? Und dieser Mann schreit, beleidigt, behauptet sich. Zum Beispiel behaupteten sich alle, die nicht zu faul waren, auf mich - weil ich mich zu sehr bemühte, ihm zu gefallen. Und es war nicht die Schuld einer streitsüchtigen Person. Es war meine Schuld, weil ich es zugelassen habe. Und du musst es einfach nicht zulassen.

  • Hör auf zu chatten.
  • Machen Sie eine Pause.
  • Überspringen Sie das Familienessen.

Das Leben ist kurz. Lass andere nicht zusammenbrechen und demütige dich. Es ist möglich, dass sie sich so verhalten, weil sie Hilfe brauchen. Aber wenn alle Hilfe darin besteht, dem Nächsten zu schaden, dann ist das falsch. Seien Sie nett, zeigen Sie Sympathie, aber beschränken Sie die Kommunikation. Auch mit dem Chef. Begrüßen Sie, wenn Sie vorbeikommen, und suchen Sie nach einem anderen Job, bei dem Sie nicht angesprochen werden. Auf diese Weise bildeten und domestizierten Menschen über Jahrhunderte und Jahrtausende Tiere. Menschen gehören zur Tierwelt, und dieser Ansatz ist auch für uns relevant. Auf die eine oder andere Weise ist die Hauptidee einfach: Benimm dich mit Würde. Als die Person, die du werden willst. Wenn Sie keine glücklichen Menschen mögen, werden Sie selbst nicht glücklich sein. Wenn Sie zulassen, dass die Buren unhöflich sind, wischen sie sich die Füße über Sie. Sagen Sie der Welt, wer Sie sind - sonst wird es für Sie entschieden. Und kaum zu Ihren Gunsten. Veröffentlicht von econet.ru

P.S. Und denken Sie daran, nur unser Bewusstsein zu verändern - gemeinsam verändern wir die Welt! © econet

Gefällt dir der Artikel? Dann unterstütze uns drücken Sie:

Sehen Sie sich das Video an: Wie DU mit NEGATIVEN MENSCHEN umgehen solltest (Kann 2022).

Pin
Send
Share
Send
Send