Hilfreiche Ratschläge

Belästigung bei der Arbeit: Beenden oder Beziehungen aufbauen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Einschüchterung am Arbeitsplatz bezieht sich auf jedes wiederholte vorsätzliche Verhalten, das sich an den Mitarbeiter richtet und die Absicht beinhaltet, sich zu demütigen, zu beleidigen, zu gefährden oder auf andere Weise negativ zu äußern. Ein solches Verhalten kann vom Arbeitgeber, Manager oder Manager ausgehen und ist in der Tat ein Problem für Mitarbeiter auf jeder Ebene. Das ist kein Scherz. Indem Sie lernen, Einschüchterungsverhalten zu erkennen und korrekt darauf zu reagieren, tragen Sie dazu bei, ein gesünderes und produktiveres Umfeld für sich und Ihre Kollegen zu schaffen. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Wie kann man vermeiden, Opfer von Mobbing, Mobbing und Bossing zu werden?

Mobbing, Mobbing, Bossing. Diese mysteriösen Worte bedeuten nur verschiedene Möglichkeiten der Verfolgung, die von einer oder mehreren Personen bei der Arbeit eines Mitarbeiters organisiert werden, der ihnen nicht gefällt. Glaubst du, das bedroht dich nicht? Sie irren sich. Jeder von uns könnte ein potenzielles Opfer sein, während Millionen von Menschen auf der ganzen Welt Opfer von Büroterror sind.

Verschwörung gegen das Opfer

Alla weiß aus erster Hand, wie es sich anfühlt, wenn ein Team ablehnt, und lässt es nicht in seine engen Reihen. Einmal arbeitete sie in einer Firma, in der das Hauptkontingent aus Frauen bestand, die viel älter waren als sie. Doch statt mütterlicher Fürsorge sah sich das Mädchen mit Ignoranz und offener Feindseligkeit ihrer Kollegen konfrontiert. Und obwohl sie die Arbeit mochte und die Behörden keine Beschwerden gegen sie hatten, musste Alla einige Monate nach Beginn der Verschwörung gegen sie aufhören.

Dies ist ein typisches Beispiel für Mobbing (Mob - Menschenmenge) oder Verfolgung durch eine Personengruppe einer Person. Mobbing und andere Arten von psychischem Druck zielen in der Regel darauf ab, die Nerven des Opfers zu verlieren und beschämend vom "Schlachtfeld" zu fliehen.

Der Hauptunterschied zwischen gezielten Mobbing- und gewöhnlichen Konflikten und angespannten Beziehungen zu jemandem liegt in seiner Beständigkeit und Dauer von mehreren Wochen bis zu mehreren Jahren. Es gibt andere Anzeichen, die darauf hindeuten, dass ein Krieg gegen Sie entfacht ist. Zum Beispiel regelmäßige Kritik, oft zu kleinlich oder ohne Einzelheiten, Lächerlichkeit und Beleidigung, Drohungen und völlige Verleumdung. Sie verbergen wichtige Informationen vor Ihnen oder stellen sie nicht rechtzeitig zur Verfügung, laden sie mit Taten ein, die für Ihre Kompetenz nicht zu relevant sind, und laden Sie nicht zu gemeinsamen kollektiven Veranstaltungen ein. Aber wenn Sie vernünftige Behauptungen über die wirklich schlechte Qualität Ihrer Arbeit aufstellen, können sie nicht beschuldigt werden.

Eine Person, die einen psychischen Terror erlitten hat, kann auch gesundheitliche Probleme haben: Schlafstörungen, körperliche Erschöpfung, anhaltende Migräne, Depressionen und verschiedene Krankheiten. Das Selbstwertgefühl sinkt, Selbstzweifel treten auf. Bei gesundheitlichen Problemen werden die Verfolger eine weitere Trumpfkarte nicht verpassen: "Warum einen Mitarbeiter behalten, der die ganze Zeit krank ist?"

Fünf Gründe für Mobbing

Die häufigsten Gründe für Mobbing und seine Varianten sind mehrere.

  1. Alltäglich Neid und die Angst, dass Sie jemandem den Weg kreuzen, ist der Grund, warum erfolgreiche Profis oft geächtet werden.
  2. Manchmal wird der Auslöser Streit zwischen MenschenDas hat seinen Höhepunkt erreicht und führt zu Belästigungen am Arbeitsplatz.
  3. Eine andere Möglichkeit - der Chef und sein Untergebener schon einmal verbundene Beziehungdas geht über offizielle hinaus: zum Beispiel Freundschaft oder Liebe. Aber dann wurden sie unterbrochen. Beide Seiten müssen jedoch zusammenarbeiten, und in einigen Fällen wird der Chef versuchen, die Person loszuwerden, mit der etwas geteilt hat.
  4. Bürokriege provozieren oft ungesunde Atmosphäre in der Firma - konstante Fluktuation, ein strenges System von Geldbußen und Kontrollen, Misstrauen untereinander. In einem solchen Team ist vorerst eine Spannung verborgen, die früher oder später eine Entlassung erfordert. Und dann kann jeder Sündenbock werden.
  5. Eine wichtige Rolle bei der Frage, ob in der Organisation eine Tendenz zur „Hexenjagd“ besteht, wird gespielt Persönlichkeit des Managers. Es gibt Chefs, die es lieben, Menschen zu manipulieren und sich die Stirn zu drücken. Die kollektive Verfolgung eines Mitarbeiters erfolgt mit seiner stillschweigenden Zustimmung oder sogar mit seiner Unterwerfung, wenn er eine unerwünschte Person mit den falschen Händen loswerden möchte. Manchmal unterschätzen die Verantwortlichen die Schwere der Situation, tolerieren solche Tricks von Untergebenen und ergreifen keine Maßnahmen gegen die Anstifter von Mobbing, sodass sie ungestraft bleiben. Aber der Chef ist wie kein anderer für das positive psychologische Klima im Team und die Beilegung von Arbeitskonflikten verantwortlich.

Daria Stasevich, Psychologin

Einige Unternehmen haben das "Schikanieren" von Neulingen übernommen. Dies ist eine Art Tradition, sich dem Team anzuschließen. Wenn Sie diese Phase durchlaufen, wird sich wahrscheinlich alles bilden. Über die Ursachen des Drucks in Bezug auf dich selbst kannst du auf die andere Seite schauen. Vielleicht haben sich in Ihrem Leben bereits ähnliche Situationen ereignet. Dann müssen Sie verstehen, was Ihr Verhalten andere zu einer solchen Einstellung herausfordern kann. Zum Beispiel sind Sie es gewohnt, die Rolle des Opfers zu spielen, und wissen nicht, wie Sie für sich selbst aufstehen sollen. Oder Sie unterscheiden sich zu sehr von Kollegen - im Verhalten, im Aussehen - und sie verstehen Sie nicht und akzeptieren Sie nicht. Unter anderem - Sie aus Unwissenheit oder absichtlich die etablierten "Spielregeln" ignorieren und die Werte der Gruppe nicht teilen, sind Sie durch Ziehen in die Firma gekommen, sie wollen "Ihre" Person an Ihre Stelle setzen.

Mobbing: eins zu eins

Als der Chef von Maya, der als stellvertretender Richter arbeitete, wegen einer schweren Krankheit für ein ganzes Jahr ins Krankenhaus eingeliefert wurde, wurde sein Personal vorübergehend auf eine andere Station verlegt. Dort musste sich eine Frau dem unangemessenen Verhalten eines ihrer Kollegen stellen. "Sie arbeitete als Assistentin für meinen neuen Führer und mochte mich aus irgendeinem Grund sofort nicht, schelmisch mit schrecklicher Gewalt. Sie wird die Gerüchte hinter mir verbreiten, dass ich angeblich einen Job durch das Bett bekommen habe. Sie wird über die wichtige Bitte des Chefs schweigen, und sie belog ihn frech, dass alles reichte mir "- Maya Aktien.

Dies ist eine andere Version von psychologischem Terror - Mobbing (Bully - Bully) oder die Verfolgung einer Person durch eine andere, normalerweise gleichberechtigt. Es wird angenommen, dass ein Merkmal von Bullern ein ständiger Durst nach "frischem Blut" ist. Oft wird der Angreifer nach dem Aufhören des Opfers, das Mobbing nicht aushält, für das nächste „Lamm“ gehalten.

Wie baue ich eine Beziehung auf?

Wenn Sie das Gefühl haben, dass eine gezielte groß angelegte Kampagne gegen Sie durchgeführt wird, können Sie wählen mehrere Kampfstrategien. Die Hauptsache ist zu erkennen, warum Sie bereit sind zu kämpfen.

Versuchen Sie, den Angreifern eine entschiedene Zurückweisung zu geben. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Angriffe mit der Erwartung zu ignorieren, dass sie Sie früher oder später zurücklassen. Eine Technik wie „externe Zustimmung“ hilft auch: „Vielleicht haben Sie Recht, ich werde darüber nachdenken.“ Manchmal führt dies zu Überraschungen: Wutausbrüche oder miserable Ausreden wurden von Ihnen erwartet, und jetzt haben Sie die Möglichkeit, die Situation unter Kontrolle zu halten.

Bitten Sie Ihren Chef um Hilfe. Im Großen und Ganzen ist es möglich, Mobbing oder Mobbing zu beenden, wenn er geeignete Maßnahmen ergreift. Andernfalls könnte sich ein weiterer Kampf um ihre Rechte in einen Kampf mit Windmühlen verwandeln.

Sie können auch bestimmte Schritte ausführen, um vor einer möglichen negativen Selbsthaltung warnen. Informieren Sie sich bei der Einstellung über die Unternehmenskultur und die Unternehmenswerte, ob gegenseitige Unterstützung, gegenseitiger Respekt usw. akzeptiert werden. Quellen solcher Informationen sind Interviews mit dem Personalmanager und dem zukünftigen Manager. Wenn Sie ein Unternehmen einstellen, dessen Produkte Sie früher verwendet haben, achten Sie darauf, wie sich die Kunden in den Filialen dieser Organisation verhalten. Schließlich spiegelt dies häufig den Beziehungsstil im Unternehmen wider. Während der Testphase können Sie auch viele interessante Dinge herausfinden. Zum Beispiel, ob irgendein Mitarbeiter Druck ausübt. Wenn ein solches Phänomen vorliegt, ziehen Sie die entsprechenden Schlussfolgerungen.

Karina Khutaeva, Direktorin des internationalen Bildungszentrums

Wenn Sie bei der Arbeit auf Mobbing stoßen, bleiben Sie ruhig und beugen Sie sich nicht auf die Ebene der Verfolger. Schreien Sie nicht und lassen Sie sich nicht einschüchtern. Häufig provozieren „Angreifer“ Sie gezielt und erwarten Vergeltungsmaßnahmen, da diese ihnen die Möglichkeit geben, mit noch stärkeren Provokationen auf Sie zu reagieren. Es wird nicht empfohlen zu weinen oder deine Schwäche zu zeigen, dies wird von dir in erster Linie erwartet. Arbeiten Sie effizient weiter, denn die "Gratulanten" hoffen, Sie gebrochen zu sehen, und wenn Sie immer wieder Erfolg haben, empfinden sie dies als Niederlage. Zeigen Sie Ihren Vorgesetzten die Ergebnisse Ihrer Arbeit, um sich vor böswilliger Verleumdung wegen mangelnder Professionalität zu schützen. Und lassen Sie sich nicht von loyalen Kollegen isolieren und pflegen Sie geschäftliche und freundschaftliche Beziehungen zu ihnen.

Natalya Verigina, Business-Coach

Die Opfer von Mobbing oder Mobbing sind oft Menschen mit geringem Selbstwertgefühl, daher ist es wichtig, daran zu arbeiten, um das Selbstwertgefühl zu steigern. Dabei helfen die Hilfe für den Psychologen, die Teilnahme und die Siege bei Wettbewerben mit professionellem Können. Verfolgt werden oft einzelne Personen, die sich vom Team fernhalten. Lernen Sie, Beziehungen zu Menschen aufzubauen - dies erleichtert den Kontakt zu Kollegen und die Bildung einer "Armee von Verbündeten". Sie können Mitarbeiter nicht nur aus ihren eigenen, sondern auch aus verwandten Abteilungen werden, und noch wichtiger - der unmittelbare Vorgesetzte. Lernen Sie, Ihre Position zu verteidigen, indem Sie die Interessen aller Parteien und die "Rituale" des Unternehmens berücksichtigen, damit Streitigkeiten nicht zu einem harten Konflikt werden. Machen Sie sich keine Feinde mit Ihren eigenen Händen.

Bossing: Boss gegen Boss

Die Konfrontation zwischen Nina und ihrem Chef dauert lange und niemand wird sich an die Ursache erinnern. Der Leiter schafft eine unerträgliche Arbeitsatmosphäre für seinen Mitarbeiter. Es setzt unrealistische Fristen für die Erfüllung von Aufgaben fest, erfordert die strikte Einhaltung der Arbeitsdisziplin, und die übrigen erhalten erhebliche Zugeständnisse. Nina ist in ständigem Stress und die Angst davor, arbeitslos zu bleiben, ist nur noch größer, sie zu entlassen, während sie anhält.

In diesem Fall sprechen wir über Bossing (Chef - Chefkoch, Chef), der vom Chef seines Untergebenen verfolgt wird. In der Tat ist dies das gleiche Mobbing, aber nicht horizontal, sondern vertikal. Normalerweise wird es verwendet, wenn dem Chef wichtige Argumente fehlen, um eine Person legal zu entlassen.

Auf die Hilfe der Kollegen hat das Opfer in der Regel wenig Hoffnung, denn sie wollen gar nicht erst unter das Strafschwert fallen. Manchmal wird die Einstellung des Chefs zu jemandem von seinen Untergebenen als visuelle Handlungsindikation wahrgenommen. In einer solchen Situation wird eine Person buchstäblich von allen Seiten gemobbt.

Sie können Druck auf Sie ausüben und zwingen, aus freien Stücken dringend ein Rücktrittsschreiben zu schreiben. Treffen Sie keine eiligen Entscheidungen, Sie haben das Recht, eine Denkpause einzulegen. Wenn Sie damit einverstanden sind, Ihren Job zu kündigen, versuchen Sie, mit Zustimmung der Parteien zu kündigen. Dies deutet darauf hin, dass beide Parteien bereit sind, sich gegenseitig Zugeständnisse zu machen. Sie gehen und der Arbeitgeber zahlt, wenn Sie ihm zustimmen können, eine Abfindung in einer bestimmten Höhe. Denn eine Kündigung aus eigener Initiative ist nur eine Entschädigung für ungenutzten Urlaub.

Experten empfehlen auf jeden Fall, das Unternehmen dort zu verlassen, wo der Terror gegen ungestrafte Personen erlaubt ist, und je früher, desto besser. Andernfalls können die Folgen für Ihre Gesundheit und Ihren psychischen Zustand irreversibel werden.

Daria Stasevich, Psychologin

Wenn der Chef Sie entlassen möchte, werden Sie eine sehr schwierige Zeit haben. Aber Ihre Abreise ist nicht die einzige Option, obwohl es sehr wahrscheinlich ist. Sie können versuchen, in eine andere Abteilung desselben Unternehmens oder in eine andere Niederlassung oder sogar in eine Region zu wechseln, wenn dies möglich ist. Sie können eine höhere Behörde oder ein Gericht um Hilfe bitten. Es gibt auch Stadt- und Bezirksarbeitsaufsichtsbehörden. Es ist wichtig, dokumentarische Beweise für eine Verletzung Ihrer Rechte vorzulegen - Sprachaufzeichnungen von Gesprächen mit Vorgesetzten, verschiedene Korrespondenz, ein Arbeitsvertrag usw. sind geeignet.

Belästigung am Arbeitsplatz

Mobbing und Belästigung sind Verhaltensweisen, die eine Person beleidigt fühlen lassen. Einschüchterung am Arbeitsplatz bezieht sich auf jedes wiederholte vorsätzliche Verhalten, das sich an den Mitarbeiter richtet und die Absicht beinhaltet, sich zu demütigen, zu beleidigen, zu gefährden oder auf andere Weise negativ zu äußern. Dieses Verhalten kann vom Arbeitgeber, Manager oder Manager ausgehen. Die Unterdrückung und Unterdrückung von Arbeitnehmern nach dem Equality Act von 2010 ist illegal.

Beispiele für Mobbing oder Belästigung sind:

  • die Verbreitung von böswilligen Gerüchten,
  • Unfaire oder voreingenommene Behandlung
  • Versuche, einen Mitarbeiter daran zu hindern, Arbeitspflichten, Sabotage,
  • Versuche, den Ruf zu verderben
  • Erfolg ignorieren und den Beitrag des Mitarbeiters zur Arbeit der Organisation senken,
  • keine Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten bieten.

Mobbing oder Belästigung können auftreten:

  • von Angesicht zu Angesicht
  • schriftlich
  • per email
  • telefonisch.

Das Gesetz

Mobbing ist nicht illegal, aber Unterdrückung, Belästigung und Belästigung sind illegal. Dieses Verhalten ist mit den folgenden Faktoren verbunden:

  • Alter
  • Geschlecht
  • Behinderung
  • Geschlecht (einschließlich Geschlechtsumwandlung),
  • ehe oder gleichgeschlechtliche ehe,
  • Schwangerschaft, Mutterschaft oder Vaterschaft,
  • Rasse oder Hautfarbe,
  • Religion oder Weltanschauung
  • sexuelle Orientierung.

Umgang mit Mobbing und Belästigung am Arbeitsplatz

Die Arbeitnehmer müssen zunächst die Situation beurteilen und feststellen, ob sie dieses Problem inoffiziell verstehen können. Wenn dies nicht möglich ist, können die Mitarbeiter die Situation mit folgenden Personen besprechen:

  • Manager oder Vorgesetzter
  • HR-Abteilung
  • Gewerkschafts- oder Personalvertreter.

Wenn dies nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, kann der Arbeitgeber eine formelle Beschwerde im Rahmen des Beschwerdeverfahrens einreichen. Die letzte Option für den Mitarbeiter: Einreichen einer Klage beim Labour Court of Appeal.

Arbeitgeber sind verantwortlich für die Verhinderung von Mobbing, Unterdrückung, Belästigung und Einschüchterung ihrer Mitarbeiter sowie für jede Art von Belästigung, die ihre Mitarbeiter erleiden.

Durch die Einhaltung von Mobbing-Richtlinien am Arbeitsplatz können Probleme vermieden werden. Mögliche Lösungen für dieses Problem können sein:

  • Veränderung der Organisationskultur des Unternehmens,
  • Einführung förmlicher Beschwerdeverfahren zur Bekämpfung von Mobbing,
  • Befragung derjenigen, die Mobbing erlauben, gefolgt von Disziplinarmaßnahmen gegen sie, wenn sich ihr Verhalten nicht zum Besseren ändert.

Pin
Send
Share
Send
Send