Hilfreiche Ratschläge

Wie man während des Menstruationszyklus Energie aufnimmt

Pin
Send
Share
Send
Send


Nachricht Olechkina »28. Juni 2013, 01:10 Uhr

Leute. Eine solche Frage stellte sich plötzlich in Bezug auf die Energie, die von einer Frau kommt. Sie sagen, dass Sie nicht "schmutzig" in die Kirche gehen können, das heißt, mit der Menstruation. Hängt das irgendwie mit Energie zusammen oder gibt es einen anderen Grund oder wurde es von Grund auf neu erfunden?

Altes Wissen über die Gesundheit und die Menstruation von Frauen

Es ist kein Geheimnis, dass die Gesundheit von Frauen sehr eng mit dem biologischen Rhythmus der Natur verbunden ist. In vielen Kulturen gibt es Traditionen und Praktiken, die mit der intimen Seite der weiblichen Natur verbunden sind. Moderne Frauen scheinen ein bisschen veraltet zu sein, und jemand nennt sie sogar ein „Tabu“, das keine wissenschaftliche Grundlage hat. Ist das wirklich so? Eine kleine Gruppe freiwilliger Wissenschaftler beschloss, herauszufinden, woran sich unsere Vorfahren orientierten, und bestimmte Regeln in der „besonderen“ Periode des weiblichen Zyklus einzuhalten. Über die Ergebnisse dieser Studien informiert unser neuer Artikel „Menstruationsübungen für Frauen“.

In vielen alten Kulturen gibt es eine Reihe von Traditionen, Empfehlungen und kulturellen Praktiken im Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus von Frauen. Die meisten modernen Frauen und Fachkräfte beziehen sich auf Praktiken wie Menstruationstabus und befürworten die Ablehnung solcher "Einschränkungen". Diese Studie untersucht die Prinzipien, auf denen alte Traditionen basieren, und erklärt, warum sie ursprünglich nicht als „Einschränkungen für Frauen“ angesehen wurden, sondern die Gesundheit und das Wohlbefinden von Frauen bewahren sollten. Und obwohl viele dieser Traditionen in der modernen westlichen Welt nicht praktiziert werden, kann das Wissen, auf dem sie beruhen, für jeden von Nutzen sein.

Im Rahmen dieser Studie reiste eine Gruppe von Wissenschaftlern und Sozialarbeitern in acht Bundesstaaten Indiens, um den Ursprung ihrer Menstruationstraditionen und ihre Auswirkungen auf die weibliche Bevölkerung zu untersuchen. Zur Überraschung der Forscher zeigte das Eintauchen in jede dieser Traditionen die positive Seite der Praxis und machte deutlich, dass keine dieser Traditionen eine Frau während des Zyklus als „schmutzig“ oder „böse“ ansah.

Vielleicht werden viele die „wissenschaftliche“ Natur solcher Praktiken in Frage stellen. In der Studie wurde jedoch festgestellt, dass die meisten Frauen, insbesondere diejenigen, die in Dörfern leben und ähnlichen Menstruationstraditionen folgen, sich keine Sorgen über die wissenschaftliche Seite dieses Problems machen. Im Gegenteil, sie verstehen sich als Hüter einer Kultur, die seit Jahrhunderten überliefert ist. Vor diesem Hintergrund versuchten die Forscher, das Thema aus kultureller Sicht zu betrachten. Dieses Problem betrifft jedoch auch die modernen und traditionellen Naturwissenschaften.

Allgemeine Erklärung der Menstruation.

Einerseits scheint jede der Kulturen einzigartig zu sein und bringt eine Reihe von Regeln mit. Eine solche Vielfalt kann zu der Annahme führen, dass es in solchen Praktiken keine gemeinsame Quelle gibt, und die Vereinheitlichung der Prinzipien solcher Praktiken sollte vermieden werden. Bei der Zusammenfassung der Ergebnisse einer im Laufe des Jahres durchgeführten Studie wurde jedoch festgestellt, dass alle diese Traditionen auf derselben Grundlage der alten Wissenschaften wie Ayurveda, Yoga, Meditation, Mantra und Astrologie beruhen. Die Kenntnis der Weisen und das Verständnis des Yoga-Weges sind ebenfalls wichtig, um Traditionen zu verstehen.

Alte vedische Gelehrte erkannten das Konzept der "Energie", die Bewegung, Zirkulation, Richtung und Motivation erzeugte. Lebensenergie wurde "Prana" genannt und bedeutete die ursprüngliche Quelle oder den "Atem" der Lebenskraft. Die westliche allopathische Medizin entstand vor einigen Jahrhunderten und erwägt die Verwendung externer Medikamente und Interventionen. Der mindestens 7000 Jahre alte Ayurveda ist eine Wissenschaft des Lebens im Allgemeinen und betrachtet das natürliche System zur Erhaltung der Gesundheit und des menschlichen Körpers als untrennbar mit der Natur und der Welt um ihn herum verbunden. Ayurveda basiert auf dem Prinzip der 3 treibenden Kräfte im menschlichen Körper, genannt Doshas. Doshas sind der bioenergetische Inhalt von Körpersystemen und sind für die physiologischen Prozesse im Körper verantwortlich. Es gibt 3 Doshas: Vata-, Pitta- und Kapha-, die einer bestimmten Kombination von Elementen aus Äther, Luft, Erde, Feuer und Wasser entsprechen. Jeder der Doshas hat seine eigene Funktion. Zum Beispiel ist Vata (ein Element aus Luft und Äther) für Kommunikation, Wahrnehmung und geistige Aktivität verantwortlich. Pitta (ein Element aus Feuer und Erde) ist für die Assimilation und den Stoffwechsel verantwortlich, und Kapha (ein Element aus Wasser und Erde) ist für die Stabilität verantwortlich.

Laut Ayurveda hängt die Menstruation eng mit der Funktion der Doshas zusammen. In dieser Tradition wird angenommen, dass der Menstruationszyklus eine besondere Gelegenheit für eine Frau ist, den Überschuss der einen oder anderen Dosha loszuwerden, und somit eine monatliche Reinigung, die Langlebigkeit und Gesundheit fördert. In der prämenstruellen Phase sammelt der Körper Energie, während er sich auf die Schwangerschaft vorbereitet. Wenn dies nicht der Fall ist, wird diese Energie dem Körper entzogen. Während der Menstruation ist Vata das dominierende Dosha. Apana Vayu - eine der Funktionen des Luftelements - ist für den Menstruationsfluss nach unten verantwortlich. Vermeiden Sie daher Aktivitäten, die diese Bewegung behindern. Während der Menstruation neigen Frauen dazu, Energie aus der Umwelt zu absorbieren. Diese Prinzipien bilden die Grundlage der alten Traditionen, die mit den Zyklen der Frauen verbunden sind.

Schauen wir uns vor diesem Hintergrund die häufigsten Menstruationstraditionen und ihre Interpretationen an, die bei Recherchen und Reisen berücksichtigt wurden:

  1. Vermeiden Sie spirituelle und religiöse Ereignisse, besuchen Sie Tempel und vermeiden Sie körperlichen Kontakt mit einer Frau während ihres Zyklus.
  2. Vermeiden, an öffentlichen Orten / mit anderen Menschen zu kochen und zu essen,
  3. Abstinenz vom Sex
  4. Abstinenz vom Schwimmen und Haare waschen,
  5. Verzicht auf bestimmte Arten von Produkten,
  6. Der Glaube, dass Menstruationsblut unrein ist,
  7. Pause von der Arbeit während der Menstruation,
  8. Einsamkeit von Frauen in getrennten Räumen während der Menstruation.

1) Vermeiden Sie spirituelle und religiöse Ereignisse, besuchen Sie Tempel und vermeiden Sie körperlichen Kontakt mit einer Frau während ihres Zyklus.

Viele Frauen berichteten von Schmerzen oder Beschwerden, wenn sie während der Menstruation an großen religiösen Veranstaltungen teilnahmen. Eine der Erklärungen, die aus dem Ayurveda stammen, ist, dass sich die Energie im Körper der Frau während des Zyklus nach unten bewegt, während alle spirituellen und religiösen Praktiken darauf abzielen, einen aufwärts gerichteten Energiefluss im menschlichen Körper zu erzeugen.

Für eine andere Erklärung kultureller Natur wandte sich eine Gruppe von Forschern an die Gründerin des Devi-Tempels (des weiblichen Aspekts des Universums) in Andhra Pradesh, Indien. Sri Amritananda Natha Saraswati, die Gründerin des Tempels, argumentierte entschieden gegen die Vorurteile, die mit der Unreinheit einer Frau während des Zyklus verbunden waren.

"Wir berühren nicht, was unvergleichlich rein ist, und was wir nicht berühren, heißt" Tabu ". Eine Frau wird während der Menstruation als Göttin verehrt. Es wird angenommen, dass die gesamte Energie der Götzenbilder im Tempel dorthin fließt, wodurch die Statuen leblos bleiben. Aus diesem Grund verzichten Frauen in manchen Traditionen während der Menstruation auf den Besuch von Tempeln. “

2) Vermeiden Sie das Kochen und Essen an öffentlichen Orten / mit anderen Menschen.

In vielen Traditionen wird Essen mit spirituellen Aspekten assoziiert und als Beispiel der indischen Kultur vom Standpunkt der Sättigung von Prana aus betrachtet. Viele Brahmanen (indische spirituelle Diener) singen während des Kochens Mantras, um sie mit bestimmten Schwingungen und einem hohen Maß an Energie aufzuladen. Während der Mahlzeiten werden die unteren Zentren oder „Chakren“ aktiviert. Aus diesem Grund rezitieren tibetische Mönche während des Essens Gebete, um ihre Energie in höheren Zentren zu halten. In der modernen Gesellschaft wird beim Essen Energie aus den unteren Zentren freigesetzt, was häufig negativ sein kann. Normalerweise spüren wir es nicht. Es wird jedoch angenommen, dass Frauen während des Menstruationszyklus empfindlicher werden und aufgrund ihrer Tendenz, Energie um sich herum zu absorbieren, ein solcher Effekt die Gesundheit beeinträchtigen kann. Daher wird ihnen geraten, während dieser Zeit getrennt zu essen.

Das Folgende ist eine Erklärung der Ayurveda-Lehrerin Dr. Maya Tiwari aus ihrem Buch The Female Power of Healing: Internal Medicine:

„Frauen vermeiden es nicht, mit Pflanzen zu arbeiten oder zu kochen, weil ihr Menstruationsblut nicht sauber, hygienisch oder giftig ist. Die Energie, die Pflanzen innewohnt, egal ob es sich um Produkte oder Setzlinge handelt, ist Prana - diejenige, die sich von der Erde zur Sonne bewegt. Umgekehrt ist das Menstruationsblut mit Apana Vayu gefüllt - einem Strom, der von oben nach unten in Richtung Erde fließt. Somit sind diese Antriebskräfte nicht vergleichbar. Pflanzliche Lebensmittel enthalten auch eine große Menge an Kapha Doshi, das für die Jugend und Ernährung des physischen Körpers verantwortlich ist. Während das Blut von Pitta und Vata dominiert wird, die für die Reinigung des Geistes verantwortlich sind. Daher ist die Entscheidung, die Energie, die das Menstruationsblut kontrolliert, in gekochte Lebensmittel einzubringen, keine kluge Entscheidung. “

3) Abstinenz vom Geschlecht während des Zyklus.

Eine der Praktiken im Zusammenhang mit der Regelblutung ist die Abstinenz vom Geschlecht. Einerseits verlagern sich die Meinungen westlicher Menschen und Fachleute in Richtung „Menstruationssex“, da sich durch die zusätzliche Blutschmierung und die erhöhte Empfindlichkeit von Frauen mehr Sinnlichkeit ergibt. Die indische Tradition betrachtet jedoch den Energiefluss und seine Wirkung auf eine Frau während des "Menstruationssex".

Beim Sex absorbiert eine Frau männliche Energie und Männer setzen während der Ejakulation Energie frei. Es stellt sich heraus, dass eine menstruierende Frau, die ihre eigene Energie loswerden möchte, stattdessen die Energie eines Mannes aufnehmen sollte. Sex mit mehreren Partnern oder mit einer Person, die mit negativer Energie gefüllt ist, kann die Gesundheit von Frauen dramatisch beeinträchtigen. So verhindert Sexualität während der Menstruation den natürlichen Energiefluss im weiblichen Körper und wird zum Wohle der Frau vermieden.

4) Verzicht auf Schwimmen / Baden und Haare waschen.

Maya Tiwari bietet eine vedische Erklärung für diesen Brauch in ihrem Buch Women’s Power to Heal: Throug h InnerMedicine

„Auf der psychoenergetischen Ebene müssen wir unseren Körper vor den starken Auswirkungen der Rhythmen des Wasserelements schützen. Wasser ist eines der stärksten aller fünf Elemente und in der Lage, Körper, Geist und Seele zu heilen, zu nähren, zu pflegen und wiederherzustellen. Trotz des gemeinsamen Verständnisses von Reinheit wussten die Menschen in der Antike auch über die heilige und starke Natur des Wassers Bescheid Sie hat ihre eigene Energie und Erinnerung. Wasser, das seinem eigenen globalen Gedächtnis unterliegt, kann den Verlauf des Menstruationszyklus beeinflussen, was keine vorteilhafte Wirkung hat. Im Gegenteil, wir möchten, dass das Element Feuer, das die dominierende Erinnerung an das Blut ist, in seinem eigenen Rhythmus funktioniert. “

5) Verzicht auf bestimmte Arten von Produkten.

Teil der vielen kulturellen Traditionen Indiens, die sich auf die Menstruation konzentrieren, ist die Abstinenz oder Bevorzugung bestimmter Lebensmittel während des Zyklus. Während der Studie interviewte eine Gruppe von Wissenschaftlern Mädchen in Assam, die nach dem Einsetzen der Menarche (erste Menstruation) auf eine 3-tägige Diät mit Obst und Wasser umgestellt wurden. In Karnataka und Andra Pradesh werden in solchen Fällen Ragi (indisches Getränk), Cassia-Blätter, Bündel (Drumstick Leafs), Bockshornklee, roher Palmzucker usw. verwendet.

Ayurveda listet eine Reihe von Produkten auf, die während des Zyklus eine eindeutige Wirkung auf Frauen haben. Es wird empfohlen, keine Produkte wie Tiere oder Milchprodukte zu verwenden, die das Feuer und die Hitze im Inneren verstärken. Einige Frauen leiden während der Menstruation unter Magenbeschwerden und losen Stühlen. Daher sollte das Essen leicht verdaulich und reich an Eisen und Kalzium sein.

Es wurde festgestellt, dass Frauen, deren erster Zyklustag mit starken Schmerzen und Erbrechen einhergeht, erleichtert waren, als sie in der Woche vor und während der Menstruation auf die richtige Diät umstellten. Traditionelle Gemeinschaften befolgen heute diese diätetischen Beschränkungen und Empfehlungen. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum weniger Frauen in den Dörfern während der Menstruation Schmerzen und Beschwerden verspüren. Die Wirkung von Nahrung auf den Zyklusverlauf kann jede Frau selbst erleben. Die Konstitution eines jeden Menschen ist jedoch unterschiedlich und dementsprechend ist auch das Verhältnis der drei Doshas im Körper unterschiedlich. Aus diesem Grund wirken sich dieselben Produkte auf unterschiedliche Weise auf unterschiedliche Personen aus. Daher ist es im Idealfall besser, einen Ayurveda-Arzt zu konsultieren, um während des Menstruationszyklus Ernährungsempfehlungen zu erhalten.

6) Glauben Sie, dass Menstruationsblut unrein ist.

Wahrscheinlich ist eine der häufigsten Überzeugungen, dass Menstruationsblut schmutzig oder unrein ist. Interessanterweise wird es in einigen indischen Kulturen als Blut von besonderer Stärke verehrt.

Einer der Ärzte in Manipur sprach über die Bedeutung des am Tag der ersten Menstruation praktizierten Rituals. In diesem Bereich wird der mit der ersten Blutung befleckte Stoff von der Mutter aufbewahrt und dem Mädchen am Hochzeitstag übergeben. Es wird angenommen, dass solches Gewebe eine große Kraft besitzt, die eine Frau und ihre Familie vor Krankheiten und verschiedenen Beschwerden schützen kann.

Eine der älteren Befragten gab an, dass sie im Rahmen moderner Traditionen einen Tropfen ihres ersten Menstruationsblutes ausprobiert (getrunken) habe, da das Blut in seiner Wirkung und seiner Fähigkeit, die Gesundheit zu erhalten, als sehr stark eingestuft wurde.

Andererseits wird in Jharhand, wo Menschen Angst vor mit solchem ​​Blut beflecktem Gewebe haben, die gleiche Kraft von Menstruationsblut negativ interpretiert. Sie glauben, dass dieses Blut sehr stark ist und für schwarze Magie verwendet werden kann. Daher müssen Taschentücher oder andere Hygieneprodukte nach Gebrauch zerstört werden.

Unabhängig davon, ob Menstruationsblut von einem positiven oder einem negativen Standpunkt aus betrachtet wird, gibt es in alten Traditionen keine widersprüchlichen Überzeugungen, dass es eine große Kraft hat.

7) Während der Menstruation von der Arbeit ausruhen.

Während des Studiums wurde einer Gruppe von Wissenschaftlern die Essenz des Keddas-Festivals erklärt, das im Januar oder Februar drei Tage lang in Karnataka gefeiert wurde. Es markiert den Beginn des fruchtbaren (fruchtbaren / fruchtbaren) Zyklus der Erde. Es wird angenommen, dass dieser Zyklus dem Fruchtbarkeitszyklus einer Frau ähnelt. Während dieser 3 Tage hat Mutter Erde Ruhe, was jegliche Landarbeit und Ernte verbietet. Am vierten Tag wird die Erde mit Öl und Kurkuma bewässert, wodurch die Aussaat beginnt.

Ebenso wird angenommen, dass eine Frau während der Menstruation nicht gestört werden sollte, damit der natürliche, reinigende Energiefluss in ihrem Rhythmus fließen kann, bevor die nächste fruchtbare Phase beginnt.

8) Die Einsamkeit von Frauen in getrennten Räumen während der Menstruation.

Nicht alle Menstruationstraditionen sind mit Ayurveda verbunden, einige von ihnen haben sich aus praktischen Gründen entwickelt: zum Beispiel, um Frauen während der Zyklen eine separate Unterkunft zu bieten. Im Oktober 20214 machten die Medien viel Lärm über diese Praxis von Goll (Gollas, Schafhirten). Wir haben 300 Vertreter dieser Gemeinschaft befragt, um den Grund für diese Tradition zu verstehen.

1. Gallier leben in kleinen Häusern mit anderen Familien und Tieren. Unter solchen Bedingungen haben Frauen nicht genügend persönlichen Freiraum und es wird auch angenommen, dass ihre Immunität während dieser Zeit verringert ist, was die Übertragung von Krankheiten von anderen Personen und Tieren zur Folge haben kann. Separate Räume sind aus Neem mit Geweben aus Heilkräutern gebaut, die unter anderem Frauen vor Insekten und Tieren schützen.

2. In der Kommunikation mit älteren Mitgliedern der Galler Gemeinschaft erfuhr eine Gruppe von Forschern Wissenswertes über den Ursprung dieser Tradition. Da die Gallier von Natur aus nomadische Hirten waren, waren Männer manchmal monatelang abwesend, um Arbeit und Nahrung für Schafe zu suchen. Während dieser Zeit nahm ihr Verlangen nach Intimität mit ihren Frauen zu und bei ihrer Rückkehr dachten sie nicht an den Zustand, in dem sich ihre Frauen befanden (sie menstruieren oder sind schwanger). Um Frauen die nötige Ruhe zu bieten und Männer für ihren Zustand sensibler zu machen, wurden separate Wohnungen gebaut.

Diese Praxis ist bis heute relevant, und trotz des Interesses der Medien und der Politik der Regierung, solche Wohnungen zu zerstören, tun die Frauen der Galler Siedlung alles, um die Möglichkeit zu lassen, sich für die Dauer der Menstruation in getrennte Räume zurückzuziehen.

Persönliche Erfahrung des Autors.

„Als ich mehr über die Prinzipien des Ayurveda lernte, die der Menstruation zugrunde liegen, begann ich mit meinem eigenen Zyklus zu experimentieren. Ich habe aus dem Buch „Mudras & Gesundheitsperspektiven“ etwas über Mudras gelernt und mich für diese nicht-medikamentöse Methode der Selbstheilung interessiert.

Mudras sind ein fortgeschrittener Teil des Yoga und werden in der speziellen Position der Finger und Hände ausgeführt. Sie können mit Asanas und Pranayamas kombiniert werden. Мудры подбираются в зависимости от цели или проблемы, которую вы хотите решить.

Спустя месяц практики, мой цикл сдвинулся на 13 дней (что очень не характерно для меня). В поисках консультации я написала Джаянту Калавару, автору книги «Жизненная практика Адвайты» и основателю Фонда «The Advaita lifepractice», на что он мне ответил:

„Der fruchtbare Kreislauf auf der Erde beginnt mit einem Neumond: Jede der neun Nächte nach dem Neumond ist für Nava Ratr as von besonderer Bedeutung, welche Maßnahmen ergriffen werden sollten. Dies steht in direktem Zusammenhang mit der Aussaat von Samen, der Zugabe von Düngemitteln und der Bewässerung des Bodens / der Samen. In der Zeit nach dem Ende der Nava Ratr und vor dem Vollmond (ca. 5 Tage / Nächte) steigt das Grundwasser auf und ernährt die Samen / Pflanzen so weit wie möglich. Dieser landwirtschaftliche natürliche Kreislauf muss durch strenge empirische Untersuchungen bestätigt werden.

Der Fruchtbarkeitszyklus einer Frau endet innerhalb von vier Tagen / Nächten vor dem Vollmond. Daher sollte die ideale Menstruationsperiode vier Tage / Nächte vor dem Neumond liegen. Nach der oben genannten Hypothese wird es also nach den allgemeinen Rhythmen von Mond und Erde gebaut. “

In der traditionellen Praxis wird angenommen, dass eine Frau ihre Zyklen mit dem Mond synchronisieren muss, um die Menstruation und die allgemeine Gesundheit im Gleichgewicht zu halten. Nach meiner Erfahrung habe ich gemerkt, dass ich mich viel besser fühle und das allgemeine Unbehagen nachgelassen hat.

Mir ist auch aufgefallen, wie ich während der Menstruation Menschen und die Umwelt beeinflusse. Während der letzten Menstruation war mein Team in körperlich harte Arbeit verwickelt. Mir ist aufgefallen, dass sich das ganze Team mit mir verlangsamt hat und nicht genug Energie hatte, um zu arbeiten. Rückblickend verstehe ich, dass ich wie ein Staubsauger Energie aus der Umwelt in mich „gesaugt“ habe. Die einzige Person, die davon nicht betroffen war, war meine Freundin, die gerade ihre Periode abgeschlossen hatte.

Die Theorie des eigenen Verlusts und der Absorption der umgebenden Energie ist auf jeden anwendbar und kann in allen alten Menstruationstraditionen nachvollzogen werden. Die Absorption bestimmter Energien wirkt sich sowohl auf den Zyklusverlauf der Frau als auch auf ihre Umwelt aus. Dies kann den Status der „Unverletzlichkeit“ einer menstruierenden Frau erklären, der in solchen Traditionen zu finden ist. Allerdings wirken sich nicht alle Frauen gleichermaßen auf ihre Umgebung aus, was höchstwahrscheinlich darauf zurückzuführen ist, dass nicht alle Rhythmen mit dem Mond synchronisiert sind und daher ihre Energie nicht so bedeutend ist. “

Einstellung zu Menstruationsübungen und Traditionen.

Es muss daran erinnert werden, dass die Vertreter der alten Kulturen, die solche Praktiken initiierten, sich in einem Zustand größerer Harmonie und eines besseren Verständnisses ihres eigenen Körpers und ihrer Natur befanden. Sie hatten auch Kenntnisse der Veden und anderer alter Wissenschaften. Am wahrscheinlichsten war die Anwendung solcher Praktiken vor dem Aufkommen der westlichen allopathischen Medizin. Das Forscherteam, das daran arbeitet, eine positive Einstellung zur Menstruation in Indien und anderen Ländern zu entwickeln, sieht nicht nur die Wichtigkeit, die Praktiken selbst zu erfüllen, sondern auch das Verständnis für die Bedeutung und den Grund, warum sie gegründet wurden.

Pin
Send
Share
Send
Send