Hilfreiche Ratschläge

Erste Hilfe bei Frakturen

Pin
Send
Share
Send
Send


Arten von Frakturen und Erste Hilfe,
Merkmale der Ersten Hilfe bei einigen Frakturen:

Knochenbrüche sind das Ergebnis eines Sturzes, eines starken direkten Schlags, einer Kollision mit einem Fahrzeug usw. Ein Knochen in einer Fraktur kann gequetscht oder gebrochen werden.

Arten von Frakturen

Unterscheiden offen und geschlossene Frakturen.

  • Eine Fraktur gilt als geschlossen, wenn die Haut über dem gebrochenen Knochen nicht beschädigt ist.


fig. 1

  • Eine Fraktur gilt als offen, wenn eine Verletzung der Hautintegrität vorliegt, dh ein Knochenbruch die Haut durchbohrt hat (Abb. 2) oder eine Wunde im Frakturbereich sichtbar ist. In diesen Fällen können Mikroben in die Wunde gelangen, es besteht die Gefahr einer Infektion.

fig. 2

fig. 3

  • Es gibt auch sogenannte unvollständige Frakturen (Risse). Ein Knochen mit einer unvollständigen Fraktur ist gekrümmt oder gerissen. Solche Frakturen treten am häufigsten bei Kindern auf, deren Knochen noch recht weich und flexibel sind.

Zeichen einer Fraktur: Starke Schmerzen im Bereich der Verletzung, eine beschädigte Extremität befindet sich in einer unnatürlichen Position oder sieht deformiert, beeinträchtigt oder motorisch gestört aus. Im Bereich der Fraktur kann es zu Schwellungen oder Blutergüssen kommen.

Rippenfrakturen

Das Opfer wird in eine halbsitzende Position gebracht, um Kurzatmigkeit zu reduzieren. Wenn eine Rippe gebrochen ist, kann das Opfer mit dem Auto ins Krankenhaus gebracht werden. Sie müssen jedoch einen Krankenwagen rufen, wenn mindestens eines der folgenden Symptome vorliegt:

  • es ist schwer für das Opfer zu atmen, er sieht aus wie Erstickung,
  • rotes schaumiges Blut wird aus dem Mund freigesetzt,
  • Das Opfer klagt über Durst und sieht hilflos aus.

Diese Anzeichen können auf eine Schädigung der Brust oder des Abdomens hinweisen.

Kieferbruch

Verletzungen, Schläge und Schussverletzungen können Kieferbrüche verursachen.

Die Verlagerung von Bruchstücken des Kiefers verändert offenbar die Konturen der Weichteile des Gesichts, insbesondere bei Frakturen des Unterkiefers. Da sich während einer Kieferfraktur eine Wunde im Mund befindet, ist es für das Opfer schwierig zu sprechen, und mit Blut befleckter Speichel wird aus dem Mund freigesetzt. Zähne sind oft gebrochen.

Auf dem Weg ins Krankenhaus muss das Opfer den Kiefer mit gefalteten Handflächen in einem Boot halten. Legen Sie keinen Verband um den Kopf, damit Speichel und Erbrochenes ungehindert aus dem Mund herausragen können. Achte auf deinen Atem.

Wirbelsäulenbruch

Wenn Sie aus großer Höhe fallen, auf den Rücken fallen oder in einen unbekannten Teich eintauchen (Ihren Kopf gegen unsichtbare Unterwasserhindernisse wie Steine ​​oder Stangen von alten Brücken stoßen), kann dies zu Wirbelsäulenverletzungen (Wirbelsäulenbruch) führen. In diesem Fall kann das Rückenmark auch durch die Entwicklung einer Lähmung beider Beine oder aller Gliedmaßen geschädigt werden.

+ Erste Hilfe

Schon bei dem bloßen Verdacht auf eine Fraktur der Wirbelsäule des Opfers ist es, wenn er bei Bewusstsein ist, notwendig, auf einem harten starren Bett auf dem Rücken zu liegen. Der Transport ist nur auf einer festen Trage gestattet. Sie können ein Holzschild, eine Tür oder Bretter verwenden, um das Opfer zu tragen.

Denken Sie daran: Eine mit dem Gesicht nach oben liegende Person kann wegen der Gefahr einer Rückenmarksverletzung nicht an Schultern und Beinen angehoben werden.

→ Zum Erste-Hilfe-Bereich

Erste Hilfe bei Frakturen / Erste Hilfe bei Wirbelsäulenfrakturen, Rippenfrakturen, Arten von Frakturen, Fraktur der Schädelbasis, Fraktur der Patella und des Kiefers

Symptome von Frakturen

Die Hauptsymptome geschlossener Frakturen sind:

  • Starke oder stechende Schmerzen im Knochen
  • Ausgeprägte Knochendeformation oder abnormale Beweglichkeit eines Teils der Extremität,
  • Starke Schmerzen während der Bewegung oder Bewegungseinschränkung.

Offene Frakturen sind durch zusätzliche Symptome gekennzeichnet - Wunden mit arteriellen, venösen, gemischten oder kapillaren Blutungen, die sich in unterschiedlichem Maße ausdrücken lassen. In diesem Fall ist ein gebrochener Knochen in der Regel mehr oder weniger exponiert.

Am häufigsten ist der Zustand der Opfer einer geschlossenen Fraktur zufriedenstellend, während mehrere offene Frakturen mit einem traumatischen Schock einhergehen können.

Erste Hilfe bei geschlossenen Frakturen

Erste Hilfe bei geschlossenen Frakturen ist die Fixierung der Extremität. Gleichzeitig hängt das Schmerzempfinden des Patienten von seiner Qualität ab.

Eine Schiene an einem beschädigten Knochen wird nach allgemeinen Regeln angelegt. In diesem Fall sollte die beschädigte Stelle nicht fest umwickelt werden, um die aktive Durchblutung nicht zu stören. In Fällen, in denen das Anbringen des Reifens nicht möglich ist, kann der beschädigte Arm am Schal „aufgehängt“ werden und das verletzte Bein kann zu einem gesunden Bein verbunden werden.

Auch bei der Ersten Hilfe bei Frakturen sollte Eis an der Schadensstelle haften bleiben. Dies hilft, Schwellungen und Schmerzen zu reduzieren und die Wahrscheinlichkeit, ein Hämatom zu entwickeln, zu verringern.

Erste Hilfe bei offenen Frakturen

Bei der Ersten Hilfe bei offenen Frakturen muss zunächst die Wundumgebung mit einer antiseptischen Lösung behandelt und ein steriler Verband angelegt werden.

Da eine offene Extremitätenfraktur in der Regel mit starken Blutungen einhergeht, kann es erforderlich sein, einen hämostatischen Tourniquet zu verwenden.

Bei der Ersten Hilfe sollte man nicht versuchen, die vorhandenen Deformitäten der Extremität vollständig zu korrigieren und erst recht an der Oberfläche hervorstehende Knochenfragmente in die Tiefe der Wunde zu setzen, um die Wunde nicht zu infizieren, Nerven und Blutgefäße nicht zu beschädigen und keine neuen Schmerzattacken beim Opfer auszulösen.

Erste Hilfe bei Rippenbrüchen

Anzeichen einer Rippenfraktur sind Schmerzen während der Bewegung, Husten, Atmen oder Niesen.

Bei der Ersten Hilfe für gebrochene Rippen, um Kurzatmigkeit zu reduzieren, sollte das Opfer in eine halb sitzende Position gebracht werden. In der Regel führt eine gebrochene Rippe ohne innere Schäden nicht zu ernsthaften Gesundheitsproblemen und das Opfer kann mit dem Auto in ein Krankenhaus oder eine Notaufnahme gebracht werden.

Bei folgenden Symptomen, die auf eine Schädigung der inneren Organe hinweisen, sollte sofort ein Krankenwagen gerufen werden:

  • Mühsames Atmen, das an Ersticken erinnert
  • Isolierung von rotem Schaumblut
  • Erhöhter Durst und Orientierungslosigkeit.

Erste Hilfe bei Wirbelsäulenfrakturen

Fraktur der Wirbelsäule ist eine der gefährlichsten Verletzungen, da sie das Rückenmark schädigen kann, was zur Entwicklung einer Lähmung der Beine oder aller Gliedmaßen führt. Symptome einer Wirbelsäulenfraktur sind akute Schmerzen in der Wirbelsäule und die Unfähigkeit, den Rücken zu drehen oder zu beugen.

Bei der Ersten Hilfe bei einer Wirbelsäulenfraktur sollte das Opfer auf einer harten Unterlage auf den Rücken gelegt werden. Wenn das Opfer während einer Wirbelsäulenverletzung auf dem Rücken liegt, kann es nicht an Beinen und Schultern angehoben werden, um das Rückenmark nicht zu beschädigen. In diesem Fall sollte ein Brett oder eine andere harte Oberfläche vorsichtig unter das Opfer geschoben werden, ohne es vom Boden abzuheben. Sie können es auch auf den Bauch legen, um zu kontrollieren, dass sich der Körper beim Heben nicht verbiegt.

Der Transport zum Krankenhaus ist nur auf einer festen Trage gestattet. Zu diesem Zweck können Sie alle verfügbaren Materialien verwenden - eine Tür, ein Holzbrett oder Bretter.

Erste Hilfe bei Frakturen der unteren Extremitäten

Frakturen des Unterschenkels und des Sprunggelenks sind die häufigsten Frakturen der unteren Extremitäten. In der Regel nimmt die Schwellung im Bereich der Fraktur unmittelbar nach der Verletzung zu und die Fraktur selbst ist von starken Schmerzen begleitet.

Wenn Sie einem beschädigten Bein Erste Hilfe leisten, müssen Sie nach dem Ausziehen der Schuhe die richtige Position angeben.

Zur Immobilisierung können Sie jedes improvisierte Mittel verwenden - Skistöcke, Bretter oder Stangen, die an der Innen- und Außenfläche der Beine angebracht sind. Gleichzeitig sollten zwei Gelenke gleichzeitig fixiert werden - Knöchel und Knie.

Ein Bruch des Kniegelenks ist äußerst schmerzhaft und geht oft mit einer Deformation einher. Bei der Erstversorgung von Frakturen sollte nicht versucht werden, das Knie mit Gewalt zu strecken. Das Opfer muss in die für ihn bequemste Position gebracht und die Fixierung verstärkt werden, indem Plaid- oder Stoffrollen um das verletzte Bein gelegt werden.

Erste Hilfe bei Frakturen der oberen Extremitäten

Zeichen eines gebrochenen Arms sind Knochenschmerzen, eine unnatürliche Extremitätenform, Schwellung und atypische Beweglichkeit an Stellen, an denen es kein Gelenk gibt.

Für die erste Hilfe sollten Sie Reifen verwenden oder eine Hand an einen Schal hängen und ihn dann am Körper verbinden. Sie können auch Kälte auf die Stelle der Verletzung anwenden.

Bei einem Bruch der Handknochen sollte die Erste Hilfe mit einer breiten Schiene verbunden werden, die den Arm von der Mitte des Unterarms bis zum Ende der Finger bedeckt. Die Finger sollten entspannt und etwas gebeugt bleiben, und ein Stück Watte oder Verband sollte zuerst in die Handfläche der beschädigten Hand gelegt werden.

Erste Hilfe bei Kieferbrüchen

Kieferfrakturen gehen in der Regel mit einer Veränderung der Weichteilkonturen im Gesicht und mit Schwierigkeiten beim Sprechen einher. In der Regel wird bei der Erstversorgung einer Kieferfraktur kein Verband um den Kopf angelegt. Bei einer solchen Fraktur muss das Opfer ins Krankenhaus gebracht werden, während der beschädigte Kiefer mit gefalteten Handflächen im Boot gehalten werden muss.

Erste Hilfe bei Schlüsselbeinbruch

Anzeichen einer Schlüsselbeinfraktur sind akute Schmerzen in der Umgebung und eine ausgeprägte Schwellung.

Für die erste Hilfe sollte ein kleiner Klumpen Gaze, Watte oder ein weiches Material in die Achselhöhle gelegt und eine Hand im Ellbogen rechtwinklig zum Körper gebogen werden. Sie können auch Eis oder ein mit kaltem Wasser angefeuchtetes Handtuch auf die Schadensstelle legen.

Zeichen einer Fraktur

Die Hauptmerkmale einer Fraktur sind starke Schmerzen, Schwellung und pathologische Beweglichkeit im verletzten Bereich. Es gibt zusätzliche Anzeichen, die von der Art und dem Ort der Fraktur abhängen. Um jedoch eine Fraktur zu vermuten, sind drei grundlegende und manchmal sogar eine starke Schmerzanfälligkeit ausreichend. Tatsache ist, dass eine Schwellung für ein unerfahrenes Auge nicht immer wahrnehmbar ist. Beispielsweise kann es bei Menschen mit einem dichten Körperbau schwierig sein, dies festzustellen, und in einigen Fällen ist es möglicherweise nicht zu stark ausgeprägt. In Bezug auf die pathologische Mobilität kann beispielsweise auch nicht immer festgestellt werden, ob sich die Fraktur in der Nähe des Gelenks befindet.

Der Arzt wird in der Lage sein, das Vorhandensein einer Fraktur nach der Röntgenaufnahme genau zu bestimmen, und für die erste Hilfe wird jede Knochenverletzung, die mit starken Schmerzen einhergeht, die sich verstärken, wenn Sie versuchen, sich zu bewegen, als Fraktur betrachtet. Wenn sich später herausstellt, dass die Verletzung weniger schwerwiegend ist, wie z. B. ein Bluterguss oder eine Luxation, und Erste Hilfe wie bei einer Fraktur geleistet wird, schadet dies dem Opfer nicht, während eine Unterschätzung der Schwere der Verletzung zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann.

Allgemeine Regeln für die Erste Hilfe

Wenn der Verletzte verletzt ist, sollte er Erste Hilfe bei Frakturen erhalten. Ihre wichtigste Regel ist die Immobilisierung (völlige Immobilität). Die Immobilisierung verhindert ein weiteres Trauma an Knochenfragmenten von Weichgeweben, die mit ihnen in Kontakt kommen.

Das Verfahren zur Sicherstellung der Unbeweglichkeit des Knochens wird unter Verwendung eines Rückhalters (Reifens) durchgeführt, der am Ort des vorgefundenen Materials hergestellt wurde (Skier, Stöcke, Stücke aus glattem Schiefer und Sperrholz, Stöcke, Bretter usw.). Der Reifen wird mit einem Schal, einer Binde, einem Gürtel usw. am menschlichen Körper befestigt.

Die richtige Reihenfolge der Aktionen:

  1. Bestimmung der Schwere des Zustandes des Opfers und der Lokalisation der Fraktur.
  2. Stoppen Sie die Blutung mit offenem Knochenschaden.
  3. Verschieben einer Person von der Szene (von einem Unfallauto, von der Fahrbahn oder vom Bürgersteig) in einen geeigneten Bereich. Eine solche Aktion kann in Fällen durchgeführt werden, in denen das Opfer Gliedmaßen, Nase und Kiefer beschädigt hat. Aber bei Verletzungen der Wirbelsäule einer Person vor dem Eintreffen von Spezialisten kann nicht übertragen werden.
  4. Ermutigen Sie das Opfer, sich zu beruhigen (Sie können ihm einen Schluck Wasser geben).
  5. Durchführen des Immobilisierungsvorgangs unter Aufbringen des Reifens.
  6. Anwendung an der Stelle der Beschädigung einer Flasche mit kaltem Wasser oder Eis, um den Bereich zu betäuben.
  7. Vor der Ankunft des Rettungsassistenten oder des Arztes in der Nähe des Opfers sein oder ihn bei leichten Verletzungen ins Krankenhaus begleiten.

Die ärztliche Versorgung bei Frakturen (Knochenverkleinerung oder Korrektur der Knochenlage) erfolgt vor Ort nur durch qualifiziertes Fachpersonal. Ärzte können ihm Schmerzmittel geben, um den Zustand des Opfers zu lindern. Im Krankenhaus oder in der Klinik wird der Patient erneut sorgfältig untersucht, eine Röntgenaufnahme angefertigt, der Reifen vorsichtig entfernt und der beschädigte Körperbereich mit einem Gipsverband versehen.

Erste Hilfe bei geschlossener Fraktur

Geschlossener Knochenschaden ist weniger gefährlich als offener, aber seine Komplexität liegt in der Bestimmung des Ortes der gebrochenen Integrität eines festen Teils des Skeletts. Es ist möglich, Verletzungen mit einer geschlossenen Fraktur durch starke Schmerzen beim Fühlen des Körpers des Opfers und dessen sofortige Reaktion auf das Berühren eines beschädigten Körperteils oder Gliedes zu erkennen.

Oft tritt an der Stelle der Prellung ein Ödem auf oder es bildet sich ein Hämatom. Manchmal liegt ein Verstoß gegen die Unversehrtheit der Haut vor (Kratzer oder Abschürfungen). Wenn sich am Körper sogar kleine Wunden befinden, müssen Sie diese gründlich mit Wasserstoffperoxid behandeln und die Haut um sie herum mit Jod schmieren. Eine solche Operation verhindert, dass Infektionen von außen in die Weichteile und Knochen gelangen. Erst danach lohnt es sich, weitere Rettungsaktionen bei Frakturen durchzuführen.

Eine wichtige Bedingung zur Linderung des menschlichen Leidens ist das Immobilisierungsverfahren. Das Opfer muss an einem geeigneten Ort platziert werden, um die geschädigte Stelle des Körpers mithilfe von Schienen unbeweglich zu machen.

Um genau zu fixieren, müssen Sie wissen, dass der Reifen an 2 Gelenken oberhalb und unterhalb des beschädigten Bereichs angebracht werden sollte. Erste Hilfe bei Frakturen ist richtig, wenn der Retainer bei der Anwendung nicht mit dem nackten Körper einer Person in Berührung kommt. Der Riegel ist auf der Kleidung des Opfers oder auf einer Schicht Watte befestigt. Das Gewebe wird zwischen die Verletzung und den Reifen gelegt. Gürtel, Schals sollten einen festen, ohne zu hängen, Reifen auf der Karosserie fixieren. Erst wenn diese Bedingungen erfüllt sind, fühlt sich das Opfer besser und der Schmerz lässt nach.

Dann wird die Person mit einer warmen Decke oder Oberbekleidung bedeckt (auch im Sommer kann eine Person unter dem Einfluss eines Schocks Fieber haben) und warten, bis der Arzt eintrifft.

Erste Hilfe bei offenen Frakturen

Ein Zeichen für eine offene Fraktur ist der Austritt des beschädigten Knochenteils nach außen. Daher können Personen, die der verletzten Person helfen, den Ort der Verletzung schnell und genau bestimmen. Die Wunde, durch die der Knochen herausgetreten ist, muss mit Antiseptika behandelt und mit einem sauberen Verband aus Baumwolltuch abgedeckt werden.

Häufig beginnt die Notfallversorgung für solche Frakturen mit dem Stoppen der Blutung, die durch ein Trauma an den scharfen Kanten des Knochens der Blutgefäße verursacht wird. Wenn eine Person Arterien beschädigt hat, wird ihr sofort ein Tourniquet über der Wunde angelegt. Die rote Farbe des Blutes zeigt einen Verstoß gegen die Integrität der Arterien an.

Wenn die Venen verletzt sind, ist die Farbe des Blutes dunkel. Eine solche Blutung wird durch Anlegen eines Druckverbandes gestoppt. Dann wird die Schiene angelegt. Während des Fixierungsprozesses sollte die Verlagerung von Knochenfragmenten vermieden werden, da Sie können den Schmerz verschlimmern und das Opfer in Ohnmacht fallen lassen und schockieren.

Was mit einer offenen Fraktur nicht möglich ist, ist der Versuch, das Wrack zusammenzusetzen. Ein solcher Prozess kann den Zustand einer Person nur verschlechtern, weil in der Lage, Blutungen und weitere Gewebeschäden zu provozieren. Nach dem Reparieren des verletzten Bereichs wird das Opfer zu einer medizinischen Einrichtung transportiert, um sicherzustellen, dass sich der beschädigte Knochen während der Fahrt nicht zur Seite bewegt.

Erste Hilfe bei Gliedmaßenbrüchen

Am häufigsten verletzen sich Menschen beim Schlagen oder Fallen die Beine oder Arme. Bei Frakturen der unteren Extremitäten, die an Unterschenkeln, Knien, Oberschenkeln, Knöcheln, Füßen oder einzelnen Fingern auftreten können, sind Anzeichen von Verletzungen Schmerzen, Schwellungen, Blutergüsse und unnatürlich verdrehte Beine oder Finger. Das Opfer kann nicht nur gehen, sondern sich auch auf ein verletztes Glied stellen. Oft hat er nicht einmal die Fähigkeit, sein Bein oder seine Fingerspitzen zu bewegen.

Erste Hilfe bei Beinbrüchen wird durch eine dringende Immobilisierung erreicht. Zuerst wird eine Person auf eine trockene und ebene Oberfläche gelegt, um sie zu beruhigen. Dann finden Sie improvisiertes Material, das als Reifen dient. Sie fixieren das beschädigte Glied fest an zwei Stellen: unterhalb und oberhalb der Verletzungsstelle. Der Reifen sollte auf verschiedene Arten aufgebracht werden, die davon abhängen, welcher Teil der Extremität gebrochen ist.

Wenn die Integrität der Knochen in mehreren Teilen verletzt wird, muss das erkrankte Bein an ein gesundes Bein gebunden und in dieser Position mit Gurten oder Schals fixiert werden. In diesem Fall dient ein Glied als Reifen für das andere.

При переломе голени или бедра ногу следует обездвижить двумя длинными шинами. Первый (наружный) фиксатор должен начинаться в области подмышечной впадины или пояса и доходить до пятки пострадавшего. Dies geschieht, um Bewegungen in den Knie-, Hüft- und Knöchelgelenken zu verhindern. Die Länge des zweiten (inneren) Halters vom Schritt bis zur Fußkante. Er macht das Knie und den Knöchel bewegungsunfähig.

Der Reifen sollte über ein Bein oder eine Strumpfhose gelegt werden. Während dieser Aktion ist es unerwünscht, das Bein des Opfers anzuheben. Es ist besser, es behutsam zu halten und Stoffbänder mit einem dünnen und flachen Stock oder Messer darunter auszuführen.

Die rechtzeitige Hilfe bei einer Armfraktur umfasst auch die Desinfektion von Wunden, die Blutstillung, das Anlegen sauberer Verbände an den gewünschten Stellen und deren starke Immobilisierung.

Wenn eine Verletzung im Bereich des Humerus, der Ulna oder des Radius aufgetreten ist, muss das obere Glied im Winkel von 90 ° zum Ellbogen gebogen und in dieser Position fixiert werden. Hängen Sie es an einem Schal oder einer Mullbinde, die mit einem Knoten am Nacken des Opfers befestigt ist. Stellen mit Knochenintegrität an mehreren Stellen werden mit kleinen Reifen immobilisiert.

Gebrochene Finger und Zehen werden an benachbarte gesunde gebunden, wobei eine Schicht Watte dazwischen gelegt wird.

Bei Gliedmaßenbrüchen wird der Arm häufig mit einem Verband fest am Körper gebunden und an einem Verband befestigt. Wenn in der Nähe kein Kopftuch und kein Verband vorhanden sind, können Sie Ihre Hand auf das Feld einer Jacke oder einer Strickjacke hängen. Beschädigte Handgelenke und Hände werden vom Ellbogen bis zu den Fingerspitzen von zwei Seiten geschient und mit Stoffstreifen oder Bandagen fest fixiert.

Hilfe bei Kieferbruch


Vor der Ersten Hilfe bei einer Kieferfraktur muss eine Person ein Anästhetikum erhalten. Manchmal sollten Sie das Blut aus dem Zahnfleisch oder den Wangen stoppen. Dann muss das Opfer seinen Mund schließen, den Ober- und Unterkiefer schließen und sie in dieser Position mit einem mit einem Knoten am Kopf verbundenen Schal oder Verband fixieren. Eine Person sollte gepflanzt oder zur Seite gelegt und in dieser Form zu einer medizinischen Einrichtung gebracht werden.

Nach dem Verfahren zur Unterstützung bei Schäden an verschiedenen Knochen des Skeletts ist es möglich, den Zustand des Opfers bis zum Zeitpunkt seiner Entbindung zu lindern.

Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Frakturen

Erste Hilfe für eine Fraktur ist die Immobilisierung, d.h. dem verletzten Körperteil Unbeweglichkeit zu verleihen und das Opfer schnell in eine medizinische Einrichtung zu bringen. Bei der Durchführung der Immobilisierung ist es wichtig, die allgemeinen Regeln zu befolgen:

  1. Sie müssen nicht versuchen, dem verletzten Knochen die richtige Form zu geben. Dies kann zu einem Schmerzschock sowie zu zusätzlichen (sekundären) Verletzungen von Weich- und Hartgeweben führen.
  2. Wenn die Fraktur offen ist und gebrochene Teile des Knochens sichtbar sind, sollte man nicht versuchen, sie in die Weichteile zu „schieben“. Bei zerkleinerten Brüchen ist es nicht erforderlich, die Fragmente zu entfernen oder zu fixieren. Es ist notwendig, in der Position zu immobilisieren, in der sich der betroffene Bereich zum Zeitpunkt der Ersten Hilfe befindet.
  3. Sie können ein Opfer mit mehreren Verletzungen, einschließlich mehrerer Frakturen, sowie Frakturen der Wirbelsäule und des Beckens nicht transportieren. Erste Hilfe bei solchen Frakturen wird vor Ort geleistet, und ein Krankenwagen ist bei der Übergabe an das Krankenhaus beteiligt.
  4. Bei starken Schmerzen können Sie dem Opfer ein Schmerzmittel geben. Paracetamol, Analgin oder jedes andere rezeptfreie Schmerzmittel ist geeignet,
  5. In der kalten Jahreszeit muss sichergestellt werden, dass das Opfer nicht zu stark abkühlt, auch, dass das verletzte Glied nicht zu stark abkühlt. Zu diesem Zweck können Sie etwas aus warmer Kleidung oder einer Decke auf sie werfen und dem Opfer einen Drink mit heißem Tee geben (falls möglich).

Immobilisierungsregeln für verschiedene Frakturen

Vor dem Transport des Opfers ins Krankenhaus muss der betroffene Bereich fixiert werden, damit Bewegungen in diesem Bereich die Verletzung nicht verschlimmern.

Frakturen der Finger und Zehen:

Bei Frakturen der Finger oder Zehen genügt es, den beschädigten Finger an den benachbarten zu verbinden, um ihn zu fixieren.

Frakturen der Gliedmaßen:

Bei Frakturen der Extremitäten wird eine Schiene angelegt. Der Reifen kann aus jedem improvisierten Material hergestellt werden, das stark genug ist, um die Extremität stationär zu halten.

Es ist notwendig, einen Reifen unter Beachtung der folgenden Regeln aufzuerlegen:

  1. Der Reifen wird so montiert, dass mindestens zwei Gelenke - oberhalb und unterhalb der Bruchstelle - befestigt werden.
  2. Zwischen dem Reifen und der Haut muss eine Gewebeschicht sein,
  3. Der Reifen muss fest sitzen, es ist inakzeptabel, dass er hängt, weil in diesem Fall wird es anstelle eines Immobilisierungsmittels zu einem zusätzlichen traumatischen Faktor.

Rippenfrakturen:

Bei Rippenfrakturen muss das Opfer einen festen, drückenden Verband auf die Brust legen, um auf Kosten der Bauchmuskulatur einen ausreichenden Druck auszuüben, damit die Person mehr atmet. Dies sorgt für Fixierung und lindert Schmerzen, da sich die Brust beim Atmen bewegt. Sie sollten nicht mit dem Opfer sprechen, da das Sprechen auch zu erhöhten Schmerzen führt.

Frakturen der Wirbelsäule und des Beckens:

Bei Frakturen der Wirbelsäule und des Beckens sowie bei Mehrfachfrakturen sollte das Opfer nicht bewegt werden, Personen mit ausreichender Qualifikation sollten dies tun. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, muss unter Beachtung der größtmöglichen Vorsichtsmaßnahme eine Trage mit festem Untergrund angefertigt werden, um bei solchen Frakturen erste Hilfe leisten zu können, und das Opfer an sie übergeben. Unter die Knie muss eine Rolle aus Stoff gelegt werden (Sie können aufgerollte Kleidung verwenden). Danach sollte der Patient auf einer Trage mit breiten Bandagen oder Geweben fixiert und transportiert werden, um plötzliche Bewegungen zu vermeiden.

Sehen Sie sich das Video an: 017B Erste Hilfe Knochen- und Gelenksverletzungen (Kann 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send