Hilfreiche Ratschläge

Kopfbedeckung der amerikanischen Ureinwohner: Teil II

Pin
Send
Share
Send
Send


Wie viel Spaß es macht, Indianer mit Freunden zu spielen - vom Bug schießen, nach einem Schatz suchen, sich in einem Tipi verstecken, herumtollen und Spaß machen. Und damit ein fröhlicher indischer Feiertag bunt und farbenfroh aussieht, müssen Sie sich unbedingt in regenbogenfarbene „Federn“ kleiden und ein thematisches Gefolge schaffen.

Wie man einen indischen Kopfschmuck mit eigenen Händen macht, werde ich Ihnen heute erzählen. Darüber hinaus stehen Neujahrsvorstellungen auf der Nase. Das Kostüm des Indianers ist bei den Kindern sehr beliebt. Aber was für ein Inder ohne Hut?

Do-It-Yourself-Indianerpapier-Plötze

Für die Arbeit bereiten Sie bitte vor:

Farbiges Papier sollte dick sein. Es ist besser, kein traditionelles Set zu nehmen, sondern massenhaft farbiges Papier - mehrere Blätter derselben Farbe .

1. Falten Sie ein Blatt Papier in Form eines Akkordeons.

2. Nachdem Sie ein Akkordeon gesammelt haben, schneiden Sie einen Rohling aus, der einer halben Feder ähnelt. Lassen Sie von unten einen kleinen geraden Teil - es wird ein Streifen, auf dem die Federn gehalten werden.

3. Machen Sie von oben bis zur Hälfte des Stifts Einschnitte. Sie sollten nicht zu lang sein, da sonst die Federn nicht fest am Kopf haften.

4. Erweitern Sie die Federn. Wie Sie sehen, sind sie weit voneinander entfernt.

5. Bewegen Sie den Stift leicht, kleben Sie die Biegungen des Werkstücks mit Klebstoff (es ist gut, wenn Sie einen Klebestift haben), und drücken Sie fest darauf.

6. Wenn das resultierende Werkstück die Vorderseite des Kopfes nicht bedeckt, kleben Sie es auf die gleiche Weise an und probieren Sie es an.

Kleben Sie noch ein paar bunte Rohlinge nach oben.

7. Jetzt müssen Sie die Befestigungspunkte der Federn verbergen. Schneiden Sie dazu einen farbigen Papierstreifen ab und kleben Sie die Unterseite der Federn fest. Mit bunten Kreisen dekorieren.

8. Um die Krawatten zu machen, brauchen Sie einen Hut Gummi.

Bitte schön! Die Kakerlake des Indianers ist fertig. Ergänzen Sie das Bild mit einer eleganten Weste oder einem Poncho und gehen Sie sicher zum Neujahrskarneval.

Aber hier mag es aussehen Kopfschmuck aus Federn oder Filz für die Kleinen.

Wir machen den Kopfschmuck des Anführers der Indianer

Der wichtigste der Indianer ist natürlich der Anführer. Machen wir ihn zu einem luxuriösen Kopfschmuck.

Sie benötigen:

  • mehrfarbige Wellpappe,
  • Präzisions-Spannzangenmesser
  • Schlauchkleber in einem Schlauch,
  • Substrat schneiden,
  • Schere mit geschweiften Klingen,
  • farbiger dicker Faden
  • Gläser mit einem Durchmesser von 4 und 6 cm,
  • flacher Gummi
  • mehrfarbige Holzperlen (8 Stk.).

1. Drucken Sie eine Vorlage. Schneiden Sie die Teile mit einem Spannzangenmesser aus Wellpappe:

- eine rote Feder A,

- zwei orangefarbene Federn B,

- zwei goldgelbe Federn C,

- zwei zitronengelbe Federn D,

- eine blaue Feder D,

- zwei grüne Feder E,

- zwei zitronengelbe Federn F,

- zwei blaue Federn G,

- zwei grüne Federn H.

Und schneiden Sie auch die blaue Bandage mit einer lockigen Schere.

Die rote Farbe im Layout weist auf eine Feder für Anhänger hin.

2. Kleben Sie die erste Reihe.

Die größte Feder in die Mitte des Verbands kleben und 2 cm von der Unterkante zurückziehen. Legen Sie die Federn aufeinander und kleben Sie sie in absteigender Reihenfolge auf den Verband. Vergessen Sie nicht, 2 cm unter dem Verband zu belassen.

3. Kleben Sie die zweite Reihe.

Kleben Sie den Rest des Stiftes analog zur ersten Reihe. Vom größten in der Mitte bis zum kleinsten an den Rändern.

4. Wir holen die Plötze ab.

Schneiden Sie den roten Verband mit einer lockigen Schere so, dass die Streifen senkrecht stehen.

Und jetzt einen goldgelben Kreis mit einem Durchmesser von 6 cm schneiden und in einem Abstand von 11 cm von der Mitte des Verbandes kleben. (Auf der anderen Seite kleben Sie den gleichen Kreis). Mit einem dicken Faden und einer Zigeunernadel die Kreise mit einem Kreuz an den roten Verband nähen.

5. Nähen Sie den roten Verband an das blaue Kreuz und nähen Sie mit einer Nadel alle 2 cm des Verbandes vier Löcher für die Nähte. Beginnen Sie, Kreuze von der Mitte aus zu machen, damit die Stickerei glatt ist.

6. Befestigen Sie an jedem Ende des Turms ein kleines, flaches Gummiband, damit die Kopfbedeckung gut an Ihrem Kopf hängt.

7. Machen Sie aus den in rot markierten Holzperlen und Federn Anhänger. Nähen Sie an den gelben Kreis. Schneiden Sie einen roten Kreis mit einem Durchmesser von 4 cm aus. In der Mitte befinden sich vier Löcher, die an das gelbe Kreuz angenäht sind.

Ah, was für eine Schönheit!

1) Federn

Federn sind das wichtigste dekorative Element eines Kopfschmucks: Wie sie aussehen und wie viel sie kosten, hängt davon ab, wie sie zubereitet und dekoriert sind. Die Indianer bevorzugten die schwarz-weißen Federn eines jungen Steinadlers (Immature Golden Eagle). Dazu wurden Federn von wachsenden (halbreifen) und erwachsenen (reifen) Vögeln mit einer dunkleren Farbe verwendet. Aufgrund des Verbots, in den meisten Ländern Adler zu jagen, werden derzeit Truthahnfedern für die Herstellung von Hüten verwendet, die auf unterschiedliche Weise an die Schwanzfedern eines Adlers angepasst sind. In den meisten günstigen Handelsmodellen werden weiße Federn mit schwarzen oder braunen Spitzen (Imitationsfedern) verwendet.

Ein besserer und teurerer Weg ist die künstlerische Bemalung des Stiftes mit der Übertragung der kleinsten Nuancen, die der Adlerfeder innewohnen (handbemalte Federn). Im Aussehen unterscheiden sich solche Federn kaum von echten Federn, haben jedoch einen wesentlichen Nachteil: Im Gegensatz zu Federn, deren Spitzen einfach in schwarze Farbe getaucht sind, sind sie sehr empfindlich und ihre Färbung kann sich ablösen, wenn die Federn aneinander reiben. Hüte aus solchen Federn werden am besten als Innendekoration verwendet und sollten gelegentlich getragen werden. Es gibt jedoch auch Federn, die diese Mängel nicht aufweisen und sich in Aussehen und Haptik nicht von echten Adlern unterscheiden (nur hier). Die Anzahl der Federn auf dem Kopfschmuck beträgt 24 oder mehr (26, 28, 29, 30, 31, 36, 40).

Die Federbasen werden normalerweise mit rot gefärbten Stoffen (Chintz, Wollfäden, gefärbte Sehnen usw.) umwickelt (von Scharlachrot bis Feuerrot), aber es werden auch andere Farben verwendet: Dunkelblau, Dunkelgrün, Orange, Gelb usw. Alles hängt von Vorstellungskraft und Geschmack ab: Hauptsache, die Farbe der Wicklung wird mit den Farben der Stickerei und der Federn kombiniert.

Ferner können Federn mit Daunen, kleinen Federn und an den Enden entweder Pferdehaar oder Flusen oder beides miteinander verklebt werden. An der Spitze des Stifts, an der Pferdehaar oder Flusen befestigt sind, wird normalerweise so etwas wie ein Streifen Hermelin oder Gipsfell gemacht, der „ku“ (große Taten des Besitzers) symbolisiert. An modernen Kleidungsstücken werden stattdessen normalerweise Kreise (manchmal jedoch Rauten usw.) aus weißem Leder geklebt.

Zusammenfassend sagen wir, dass für die scheinbare Einfachheit der Frage und die Fülle ausländischer Läden, die eine große Auswahl an "Indianerfedern" anbieten (z. B. Matoska, Crazy Crow usw.), geeignete Federn von guter Qualität (d. H. Die richtige Größe, Form) benötigt werden und die Methode der Färbung) ist sehr schwierig. Zum Beispiel verwenden wir bei unseren teuersten Modellen Federn, die wir seit mehreren Jahren sammeln!

2) Leder- oder Filzhut (Schädelkappe oder Krone)

Traditionell bestand der Hut aus weichem Leder (hauptsächlich Hirsche oder Elche, manchmal auch Bisons) .Neben Leder wurde auch in früheren Zeiten ein Filzhut verwendet, der aus Cowboy- oder Armeehüten geschnitten wurde. Auf den ersten Blick - nichts Besonderes, aber wie so oft: "Der Teufel steckt im Detail." Für den Schnitt gibt es keine besonderen Maßstäbe, und dennoch können Sie anhand des Hutes beurteilen, in welchem ​​Stil - traditionell oder modern - der Kopfschmuck hergestellt wird. Viele Hersteller oder "Volksverrückte" unter den russischen Indianern haben keine Ahnung, wie diese Kopfbedeckung hergestellt werden soll.

Der Hut kann mit Daunen und / oder kleinen Federn, Fell (Hermelin, Kaninchen, Kojote, Bison usw.), Hermelinhäuten usw. dekoriert werden.

3) Stirnband

Obwohl das mit Stachelschweinnadeln oder Perlen bestickte Stirnband fast das Hauptdekorelement des Kopfschmucks darstellt (natürlich nach den Federn selbst), wurden die Hüte ursprünglich ohne Kopfbedeckung hergestellt. Später tauchte ein Streifen mit verschiedenen Mustern oder Symbolen auf: Dies ist zumindest insofern ein Nachteil, als er oft über Federn genäht wurde oder sich am selben Kleid ändern konnte (wenn er verfiel oder der Besitzer aus irgendeinem Grund nicht mochte).

Die Stickerei kann aus Stachelschweinnadeln (Quilled) oder Perlen (Beaded) bestehen. Perlenstickerei - entweder mit einem Lazy Stitch (Lazy Stich) oder auf einem Webstuhl (Loom Beaded). Der teuerste und wahrscheinlich schönste Weg ist mit Stachelschweinnadeln. Anstelle von Stickerei oder zusätzlich dazu können Sie ein Ornament aus Münzen, Punkten, Nieten usw. anfertigen.

4) seitliche Verzierungen

Wie bereits erwähnt, tauchte dieses Element in frühen Hutmodellen auf und erhielt eine tiefgreifende magische Bedeutung. In der Folge ging diese Bedeutung verloren und die Seitenanhänger verschiedener Typen wurden ausschließlich der Schönheit halber verwendet. Traditionell werden Hermelinhäute (ganz, in Form von Röhren, Fransen oder einfach Schwänzen), Seidenbänder, Stoffstreifen usw. als Seitenanhänger verwendet. Auch hier sind verschiedene Kombinationen möglich und es kommt auf die Vorstellungskraft an. In kommerziellen Modellen werden anstelle teurer Hermelinhäute, Kaninchenhäute und anderer nicht traditioneller Tiere für diese Zwecke verwendet, zum Beispiel die Schwänze eines Kojoten, eines Wolfes usw. und sie nähen mehr Ledersäume - Hauptsache, sie sehen cooler aus :))

Darüber hinaus wurde es üblich, verschiedene Arten von Auslässen als Seitendekoration zu verwenden: Perlen oder mit Nadeln bestickte Stachelschweine, runde Spiegel, Muscheln, kleine Ärmel, Glocken, Knöpfe, Perlmuttscheiben, Federn, große Glas- oder Metallperlen, eine Pfeife, Metallkegel usw. All diese Details sind ein relativ neues Element und wurden bei alten Hüten praktisch nicht verwendet.

5) Die Hauptfeder (Major Plume oder Sun Dance Plume)

Der Hauptstift ist ein unverzichtbares Element für jede mehr oder weniger echte, gemütliche Dekoration. Die Hauptfeder sollte ungefähr in der Mitte der Linie zwischen den beiden Zentralfedern an der Kappe befestigt werden. Die Bedeutung des Hauptstifts besteht darin, seinen Besitzer herauszustellen. Dies ist wie eine persönliche Unterscheidung. Deshalb ist es fast unmöglich, Duplikate auf alten Hüten zu finden. Auf den meisten alten Fotos ist zu sehen, dass am Ende der Hauptfeder ein Bündel Flusen (Plume) angebracht war: Möglicherweise hat der Stift aus diesem Grund seinen Namen erhalten.

Eine andere Etymologie dieses Namens ist ziemlich wahrscheinlich: Die Hauptfeder besteht nur aus Fliegenfedern, d.h. die größten Federn.

Es ist auch möglich, dass es Main ist, weil es für den Eigentümer am wichtigsten ist, weil es aufgerufen ist, ihn mit dem Großen Geist zu verbinden. Aufgrund dessen besteht Grund zu der Annahme, dass die Hauptfeder nur aus den Federn eines jungen Weißkopfseeadlers (wanbligleska) bestehen sollte, da er laut Lakota der Gesandte Vakantankas ist.

Bemerkenswert ist auch, dass bei den meisten Museumsexponaten die Hauptfeder fehlt: Dies liegt wahrscheinlich daran, dass der Besitzer beim Verkauf, Verschenken oder sonstigen Verschenken seines Kopfschmucks die Hauptfeder sich selbst überließ, gerade weil sie für ihn eine zu persönliche, sakramentale Bedeutung hatte.

K Wie man Federn für einen indischen Kopfschmuck herstellt

Wenn Sie nicht die ganze Krone eines Indianers tragen möchten, machen Sie ein paar helle Federn und genießen Sie das aktive Spiel!

Sie benötigen:

  • Leinenstoff
  • Stofffarben,
  • klebeband,
  • Eisen
  • Pinsel, Bleistift,
  • Schere.
  1. Falten Sie einen Leinenstreifen in zwei Hälften und stecken Sie eine selbstklebende Folie hinein. Werkstück bügeln.

2. Zeichnen Sie nun die Konturen der Feder und streichen Sie die Mitte des Stifts leicht mit weißer Farbe über.

3. Mit einem Flachpinsel Streifen machen: blau und schwarz.

4. Zeichnen Sie mit einem dünnen Pinsel mit schwarzer Farbe einen Stiftumriss und zeichnen Sie Details in die Mitte.

5. Schneiden Sie den Stift entlang der Kontur. Um natürlicher zu werden, machen Sie Schnitte.

6. Nähen Sie eine Feder mit Stickerei an das Band. Alles - der Kopfschmuck des Indianers ist fertig.

Sehen Sie sich das Video an: 4 Kostume fur Kinder ohne Nähen. DIY. Upcycling. mamiblock (Kann 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send