Hilfreiche Ratschläge

Wie man eine organische Chemieprüfung besteht

Pin
Send
Share
Send
Send


Grundlegende Grundlagen der organischen Chemie für Dummies

Wenn Sie die Universität betreten haben, diese schwierige Wissenschaft aber noch nicht verstanden haben, sind wir bereit, Ihnen einige Geheimnisse zu verraten und Ihnen dabei zu helfen, die organische Chemie von Grund auf zu studieren (für Dummies). Man muss nur lesen und zuhören.

Pivot-Schemata

Die Abschnitte, in denen chemische Umwandlungen behandelt werden, enthalten Zusammenfassungsschemata, in denen die wichtigsten Reaktionen zusammengefasst sind. Diese Schemata dienen als Leitfaden, anhand dessen sich leicht herausfinden lässt, wie bestimmte Stoffe in andere umgewandelt werden können. Schemata sollten detailliert studiert und gespeichert werden, und noch besser, zeichnen Sie ähnliche Schemata nach Ihren Wünschen.

Karten wiederholen

Beim Studium der organischen Chemie ist es notwendig, eine Vielzahl chemischer Reaktionen zu erlernen. Bevor es um Zusammenfassungsschemata geht, müssen Sie sich merken und verstehen, wie viele Transformationen durchgeführt werden. Spezielle Karten können Ihnen dabei helfen.

Legen Sie ein Kartenspiel ein, das ungefähr der Größe des Reagenzes auf einer Seite der Karte und der Reaktionsprodukte auf der anderen Seite entspricht. Zum Beispiel für die Reaktion

Die Karte sollte so aussehen: Oh

Sie können diese Karten mit sich führen und mehrmals täglich anzeigen. Es ist sinnvoller, mehrmals für 5-10 Minuten als einmal, aber für einen längeren Zeitraum, auf die Karten zuzugreifen.

Einstellung zum Lernen

Dieses Buch wurde geschrieben, um das Lernen so einfach wie möglich zu gestalten. Sorgfältige selbständige Arbeit ist jedoch erforderlich. Im Chemieunterricht sollten für jede Unterrichtsstunde zwei bis drei Stunden eigenständige Arbeit geleistet werden. Dazu gehören das Lesen von Lehrbüchern und Vorlesungsskripten, das Lösen von Problemen und das Erinnern an Fakten. Die besten Lehrer und Bücher helfen nicht ohne das Selbststudium der Schüler. In diesem Sinne werden Sie im Klassenzimmer anwesend sein und alle vorgeschlagenen Aufgaben erledigen.

Manchmal kann sogar ein fleißiger Schüler auf Schwierigkeiten stoßen. In diesem Fall und auch dann, wenn Sie den Eindruck haben, dass Ihre selbständige Arbeit nicht effektiv genug ist, ist die Hilfe anderer Personen für Sie hilfreich. Es ist möglich, gemeinsame Klassen von kleinen Gruppen von drei bis fünf Schülern desselben Kurses zu empfehlen. Solche regelmäßigen Kurse helfen Ihnen, das Material zu meistern. Diejenigen Mitglieder der Gruppe, die dieses Material besser gelernt haben als andere, können es erklären.

und anderen helfen zu verstehen. Von großem Nutzen ist die Zusammenstellung von Aufgaben und Übungen für ihre Kameraden und die Lösung von Problemen, die von anderen Studenten vorbereitet wurden.

Die Kunst des Lernens

Denken Sie daran, dass die Beachtung neuer Elefanten und Begriffe in der organischen Chemie genauso wichtig ist wie in anderen Disziplinen. Denken Sie daran, dass das Lesen von wissenschaftlichen Büchern immer langsamer ist als das Lesen von beispielsweise Belletristik. Versuchen Sie nicht, dieses Buch schnell zu lesen. Um dieses Material gut zu verstehen, müssen Sie langsam und nachdenklich lesen. Viele Menschen lesen lieber zweimal: das erste Mal, um sich schnell mit dem Thema vertraut zu machen, das zweite Mal, um sich eingehender mit den Details zu befassen.

Abbildung 1-1 zeigt die Beziehung zwischen den Prozessen des Studiums eines neuen Fachs und in Tabelle. 1-6 listet die Schwierigkeiten auf, die normalerweise beim Studium eines Chemiestudiums auftreten, und die empfohlenen Möglichkeiten, diese zu überwinden.

Lassen Sie diese Worte zu Ihrem Motto werden, wenn Sie Chemie studieren: Haben Sie keine Angst dumme Fragen zu stellen. Sie helfen dir, dumme Fehler zu vermeiden!

Schema 1-1. Organisation des Studiums neuer Materialien

Grundlagen der Organischen Chemie

Die organische Chemie wird aufgrund der Tatsache, dass der Gegenstand ihrer Untersuchung alles ist, was Kohlenstoff enthält, in eine separate Unterart unterteilt.

Die organische Chemie ist ein Zweig der Chemie, der Kohlenstoffverbindungen, die Struktur solcher Verbindungen, ihre Eigenschaften und Compoundierungsmethoden untersucht.

Wie sich herausstellte, bildet Kohlenstoff am häufigsten Verbindungen mit den folgenden Elementen - H, N, O, S, P. Übrigens werden diese Elemente genannt organogene.

Organische Verbindungen, deren Menge heute 20 Millionen erreicht, sind sehr wichtig für die vollständige Existenz aller lebenden Organismen. Es hat jedoch niemand daran gezweifelt, sonst hätte eine Person das Studium dieses Unbekannten einfach in die lange Kiste geworfen.

Machen Sie sich bereit, viel zu lesen, um ein Minimum an Verständnis für die organische Chemie zu erlangen.

Die Ziele, Methoden und theoretischen Konzepte der organischen Chemie werden wie folgt dargestellt:

  • Trennung von fossilen, tierischen oder pflanzlichen Stoffen in getrennte Stoffe,
  • Reinigung und Synthese verschiedener Verbindungen,
  • Identifizierung der Struktur von Stoffen
  • Bestimmung der Mechanik chemischer Reaktionen,
  • Ermittlung des Zusammenhangs zwischen Struktur und Eigenschaften organischer Substanzen.

Ein bisschen aus der Geschichte der organischen Chemie

Sie mögen es nicht glauben, aber in alten Zeiten verstanden die Bewohner von Rom und Ägypten etwas in der Chemie.

Wie wir wissen, verwendeten sie natürliche Farbstoffe. Und oft mussten sie keinen gebrauchsfertigen natürlichen Farbstoff verwenden, sondern ihn bekommen, indem sie ihn aus einer ganzen Pflanze isolierten (zum Beispiel Alizarin und Indigo, die in Pflanzen enthalten sind).

Die organische Chemie entstand vor langer Zeit, nur die Leute nannten es anders

Wir können uns an die Kultur des Alkoholkonsums erinnern. Die Geheimnisse der Herstellung von alkoholischen Getränken sind in jeder Nation bekannt. Darüber hinaus kannten viele alte Völker Rezepte zur Herstellung von "heißem Wasser" aus Stärke und zuckerhaltigen Produkten.

Dies dauerte lange, lange Jahre, und erst im 16. und 17. Jahrhundert begannen Veränderungen oder kleine Entdeckungen.

Im 18. Jahrhundert lernte eine gewisse Scheele, Apfelsäure, Weinsäure, Oxalsäure, Milchsäure, Gallussäure und Zitronensäure zu isolieren.

Interessanter noch: 1773 gelang es seinem Arbeitskollegen Ruel, Harnstoff aus menschlichem Urin zu isolieren.

Dann wurde allen klar, dass die Produkte, die aus pflanzlichen oder tierischen Rohstoffen isoliert werden konnten, viele Gemeinsamkeiten aufwiesen. Gleichzeitig unterschieden sie sich stark von anorganischen Verbindungen. Daher mussten die Wissenschaftsminister sie dringend in eine eigene Klasse aufteilen, und der Begriff "organische Chemie" tauchte auf.

Es ist absolut nicht notwendig, ein Star in der Chemie zu sein, um die organische Chemie von Grund auf zu verstehen - lesen Sie unseren Blog, wir werden Ihnen alles erzählen!

Obwohl die organische Chemie selbst erst 1828 als Wissenschaft erschien (damals gelang es Herrn Wöhler, Harnstoff durch Verdampfung von Ammoniumcyanat zu isolieren), führte Berzelius 1807 den ersten Begriff in die Nomenklatur der organischen Chemie für Attrappen ein:

Eine Sektion der Chemie, die Substanzen untersucht, die von Organismen stammen.

Der nächste wichtige Schritt in der Entwicklung der organischen Chemie ist die Valenztheorie, die 1857 von Kekule und Cooper vorgeschlagen wurde, und die Theorie der chemischen Struktur von Herrn Butlerov aus dem Jahr 1861. Schon damals entdeckten Wissenschaftler, dass Kohlenstoff vierwertig ist und Ketten bilden kann.

Seitdem erlebte die Wissenschaft dank neuer Theorien, Entdeckungen von Ketten und Verbindungen, die eine ebenso aktive Entwicklung der organischen Chemie ermöglichten, regelmäßig Erschütterungen und Unruhen.

Kohlenstoff hat vier Valenzen

Die Wissenschaft selbst entstand aufgrund der Tatsache, dass der wissenschaftliche und technologische Fortschritt nicht stillstehen konnte. Er ging weiter und forderte neue Lösungen. Und als der Kohlenteer in der Industrie nicht mehr ausreichte, mussten die Menschen einfach eine neue organische Synthese herstellen, aus der schließlich eine unglaublich wichtige Substanz hervorging, die immer noch teurer ist als Goldöl. Übrigens ist es der organischen Chemie zu verdanken, dass ihre "Tochter" geboren wurde - eine Subwissenschaft, die "Petrochemie" hieß.

Aber das ist eine ganz andere Geschichte, die Sie selbst studieren können. Als nächstes empfehlen wir Ihnen, sich ein populärwissenschaftliches Video über organische Chemie für Dummies anzusehen:

Na wenn du mal dringend Hilfe brauchst ProfisSie wissen immer, wo sie zu finden sind.

Pin
Send
Share
Send
Send