Hilfreiche Ratschläge

10 Möglichkeiten, um eine positive Lebenseinstellung beizubehalten

Pin
Send
Share
Send
Send


Einige Kinder von Geburt an achten nur auf die negativen Aspekte des Lebens. In ihrem Temperament interessieren sie sich nicht sofort für das, was passiert, die neue Situation macht sie umständlich und zweifelhaft, sie wagen es nicht, zum ersten Mal etwas zu tun. Viele greifen auf eine negative Position zurück: "Ich kann nicht, ich will nicht, ich werde nicht", um alles zu vermeiden, was sie beunruhigen oder Angst empfinden lässt.

Unabhängig davon, ob es sich um eine eingeborene oder eine erworbene Haltung handelt, können Kinder mit einer negativen Lebenseinstellung erhebliche Vorteile für sich selbst erzielen, wenn ihr Selbstvertrauen steigt. Hier sind einige Vorschläge, die Ihnen den Einstieg erleichtern können.

Achten Sie darauf, was das Kind interessiert. Versuchen Sie herauszufinden, was sein Interesse weckt oder was ihm die Möglichkeit gibt, mit sich selbst zufrieden zu sein, insbesondere wenn er es selbst nicht bemerkt. Achten Sie auf seine gute Laune. Es ist wahrscheinlich, dass das Kind in diesen Momenten eine Leidenschaft für etwas hat und sich sicher fühlt. Sobald er ein Gefühl des Selbstvertrauens hat, können Sie ihn davon überzeugen, etwas anderes zu probieren.

Beobachten und hören Sie, was Ihr Kind interessiert und anzieht. Wenn er zum Beispiel die Karate-Meisterschaft beobachtet, ohne anzuhalten, kann es sich lohnen, ihn zur nächsten Karate-Schule zu bringen, "nur um zuzusehen". Sie müssen mehrmals vorbeischauen, bevor Sie ihn in die Schule einschreiben können, aber zu diesem Zeitpunkt kann er Sie bitten, dies zu tun.

Oft ist ein Kind eher bereit, etwas auszuprobieren, wenn es weiß, dass es diese Aktivität jederzeit abbrechen kann, wenn es dies wünscht. Sie bieten ihm einfach an: "Versuchen Sie es für eine kurze Zeit, sagen wir für zehn bis fünfzehn Minuten." Oft merken Kinder, die etwas tun, dass sie es wirklich mögen. Kinder mit einer negativen Lebenseinstellung möchten jedoch wissen, dass sie von Anfang an eine Lösung haben und dass die neue Aktivität nicht unbedingt dauerhaft und auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt ist.

Gib ihm Unterstützung. Anstatt dem Kind Vorwürfe wegen seiner negativen Haltung zu machen, überreden Sie es, mit Ihnen seine Eindrücke darüber zu teilen, warum es sich so fühlt und was sein Verhalten verursacht. Höre auf die Geschichte seiner Gefühle, zeige Besorgnis und Ruhe, ermutige und unterstütze ihn und ermutige den Wunsch, voranzukommen. Sagen Sie ihm etwas wie: "Warten wir noch eine Woche und sehen dann, wie Sie sich fühlen." Auch wenn die Kinder keine Aktivität mögen, können sie zufrieden sein, dass sie den Job abgeschlossen haben.

Mögen Sie eine Stunde Familienoffenbarung haben. Dies ist die Zeit, in der Sie dem Kind mitteilen, warum Sie einmal nicht in der Staffel laufen wollten, weil Sie die kürzeste in der gesamten Klasse waren, oder wie sehr Sie sich vor der Mathematikprüfung fürchteten. Kinder haben ein Missverständnis, dass ihre Eltern ideale Menschen sind, deshalb müssen sie sehen, dass Sie dieselben Probleme, Ängste und Fehler hatten. Es ist gut für Kinder zu wissen, dass die „schrecklichen Dinge“, die ihnen passieren, auch anderen Menschen passiert sind. Lache darüber. Es ist nützlich, über Ihre eigenen Fehler zu lachen, damit Ihr Kind auch lernt, über seine eigenen Fehler zu lachen. Lachen ist oft das beste Heilmittel für eine durch Angst verursachte negative Lebenseinstellung. Wenn wir aufhören, uns selbst zu ernst zu nehmen, werden unsere Kinder erkennen, dass auch sie Fehler machen können, über sie lachen, dann ihre Kräfte sammeln und weiterleben.

Notieren Sie Fälle von negativem Verhalten. Wenn Ihr Kind etwas ablehnt, schreiben Sie auf, was damals um Sie herum geschah. Auf diese Weise können Sie den Grund ermitteln, der diese Position des Kindes verursacht hat.

Verwenden Sie das geheime Signal. Zum Beispiel, wenn Sie Ihren Daumen heben oder Daumen und Zeigefinger zu einem Ring verbinden, was „okay“ bedeutet, wenn Sie bemerken, dass Ihr Kind etwas positiv bewertet. Dies löst zwei Probleme. Erstens ist dies eine einfache, unauffällige Möglichkeit für andere, Ihrem Kind zu zeigen, dass Sie stolz auf sein Verhalten sind, und zweitens können Sie auf diese Weise mehr über Ihr eigenes Kind lernen, als Sie zuvor wussten.

Verwenden Sie keine Briefmarken. Der sicherste Weg, um sicherzustellen, dass Ihr Kind in einer negativen Position bleibt, ist es, ihm einen Stempel zu geben. Die meisten von uns folgen dem Grundsatz: "Wenn Sie mich so nennen, werde ich es auch sein." Wenn sie mir sagen, dass ich eine schlechte Einstellung zu meiner Umgebung habe, aber ich mag diese Einstellung, dann werde ich weiterhin eine negative Einstellung zum Leben haben. In Bezug auf Kinder ist es viel effektiver, sich auf positive Aspekte zu konzentrieren.

Initiative im Kind entwickeln. Bei einem Kind, das durch übermäßige Freundlichkeit oder gute Versprechungen verwöhnt ist, hat der Kopf keine eigenen Gedanken. Solch einem Kind fehlt die Initiative. Wenn er nicht alles Gute ablehnt, wird er bis zum Ende seines Lebens den Willen eines anderen erfüllen - er wird ein Diener, eine Marionette, ein Haushaltsgegenstand. Er mag sehr intelligent sein, aber ohne einen Befehl wird sein Verstand nicht in Aktion treten. Er wird zum Gespött für Dummköpfe, die dennoch einen "Kochtopf" haben. Ein solches Kind ist ein Ausgestoßener in Kinder- und Jugendfirmen. Es wird ausgenutzt, zur Drecksarbeit gemacht. Wenn er in ein Verbrechen verwickelt wird, wird seine Situation hoffnungslos und aus Angst vor dem Gefängnis wird er gezwungen sein, in Zukunft im Unternehmen zu bleiben. Er kann weder von seinen Eltern noch von der Firma oder von der Gesellschaft Barmherzigkeit sehen. Alle verlangen von ihm nur das, was von ihnen zum Guten verehrt wird.

Und doch, warum lassen sich verirrte Kinder so leicht von Unternehmen beeinflussen? Weil die Firma nicht meckert, nicht juckt und nicht jammert, im Gegensatz zur Familie. Iss nicht die Seele. Die Verantwortlichkeiten des Unternehmens sind streng verteilt, und jeder sollte für seinen Arbeitsbereich verantwortlich sein. Wer sich der Verantwortung entzieht, erwartet eine harte, aber gerechte Bestrafung. Dies ist unvergleichlich mit der ständigen Auswahl von Eltern und Betreuern. Eine Person, und insbesondere ein Kind, braucht Konkretheit bei der Ausführung eines Falls. Nicht so - mach es und es wird gut. Arbeit ist Arbeit. Entweder muss es getan werden, oder es besteht Bedarf dafür. Und in diesem und in einem anderen Fall ist es unmöglich, Dinge so zu arrangieren, dass sich jemand davon gut fühlt oder jemand davon besser wird. Ob sich jemand wohlfühlt oder jemand anders besser wird, hängt von der Person selbst ab und nicht von den Handlungen seines Nachbarn.

Ein nicht initiierendes Kind braucht eine Bestellung und wartet auf ihn. Beim Kind kommt es jedoch sofort zu einem inneren Protest, weil die Ordnung indirekt auf seine Minderwertigkeit hinweist. Eltern, die gut sein wollen, im Namen des häuslichen Friedens leben und versuchen, alles zu tun, damit das Kind nicht weint, werden immer heftiger zurückgewiesen. Sie sind verlegen und frustriert, wenn sie versuchen, dem Kind Handlungsspielraum zu geben, indem sie ihm sagen: „Tu, was du für richtig hältst“, was das Kind nur verärgert. "Tu es!" Klingt für ihn wie ein Befehl, aber er weiß nicht, wie er es richtig machen soll. Immerhin wurde er von Eltern, Pädagogen und Lehrern aufgefordert. Das Problem verschärft sich für beide Seiten.
Für nichtinitiative Eltern verursacht ein nichtinitiatives Kind eine Menge Ärger, weil sie nicht mit sich selbst auskommen können. Es gibt keine Konkretheit in ihnen - ihre Wünsche konzentrieren sich auf ein vage gutes Ziel. Da das Kind elterliche Qualitäten hat und ein strenger Prüfer ist, sollte es auf nichts Gutes in seiner Beziehung zum Kind hoffen, bis es anfängt, an sich selbst zu arbeiten und sich selbst zu verstehen.
Viele Eltern, die ihre ganze Kraft der Erziehung gewidmet haben und die Unkorrektheit ihrer Methoden gespürt haben, entscheiden sich eindeutig, anders zu handeln. Und wenn sie einmal eine Kinderfrage stellen, fragen sie eine Gegenforderung: "Was denkst du?" Und was kann ein Kind denken, für das sich die Eltern bisher entschieden haben? Früher, als er einen Befehl ausführte, bewies das Kind, dass es gut war, aber jetzt wurde ihm diese Gelegenheit plötzlich ohne jede Erklärung genommen. Erschrocken sträubt er sich augenblicklich mehr denn je, und das alles, weil die Eltern nicht der Ansicht waren, dass alle Neuerungen schrittweise eingeführt werden sollten. Lassen Sie Ihr Kind sich an das Neue gewöhnen. Lernen Sie zunächst, selbst zu denken, und unterrichten Sie dieses Kind erst dann.

Eltern - und ihre geistigen Fähigkeiten sind durch Verantwortungsbewusstsein gelähmt - erkennen nicht, dass das Kind ein verstärktes Spiegelbild ihrer selbst ist. Sie sind auch gedankenlose Vollstrecker des Willens eines anderen, ihre geistigen Fähigkeiten sind durch ein Pflichtgefühl noch mehr gelähmt als ein Kind. Unabhängig davon, welche Probleme Sie haben, bedeutet dies nicht, dass die Situation nicht behoben werden kann.

Allmählich lernen Sie, ihm die Möglichkeit zu geben, ruhig und natürlich zu wählen. Sie werden den Frieden nicht verlieren, wenn das Kind die falsche Wahl trifft, da es weiß, dass dieser Schritt nur als Lektion dient. Es würde Ihnen niemals in den Sinn kommen, Ihre Überlegenheit gegenüber einem Kind zu beklagen und zu betonen, denn Sie werden sich an Ihre eigenen Fehler erinnern, die Sie in seinem Alter begangen haben.

1. Mehr trainieren

Bewegung fördert die Freisetzung von Endorphinen, sodass Sie ein Training oder eine Shoppingtour begeistern werden. Ich habe noch nie jemanden getroffen, der nach dem Training schlechte Laune hatte.

Aber wo sind die wissenschaftlichen Beweise? Die University of Toronto hat in diesem Bereich hervorragende Arbeit geleistet, indem sie mindestens 25 Studien analysiert hat, die gezeigt haben, dass körperliche Aktivität dazu beiträgt, Depressionen in Schach zu halten.

Ich kenne eine gute Studie, in der drei Gruppen von Menschen mit Depressionen Antidepressiva, Bewegung oder eine Kombination aus beiden angeboten wurden. Es ist leicht zu erraten, dass alle drei Gruppen glücklicher geworden sind, aber wie lange noch?

Sechs Monate später hatte die Gruppe, die nur mit Übungen beschäftigt war, nur 9% der Rückfälle. In den beiden anderen Gruppen stieg die Rückfallquote von 31% auf 38%, etwa ein Drittel von ihnen ist jetzt wieder depressiv.

2. Positives Denken wirkt sich auf Ihre Produktivität aus.

Klingt wie ein Kran am Himmel? Wenn Sie die Faktoren kennen, die unser Glück beeinflussen, wie Stress, Ärger, Erfolg, wirtschaftliche Bedingungen, Beziehungen usw., können Sie nur 10% des langfristigen Glücks vorhersagen. Die restlichen 90% hängen davon ab, wie Sie die Welt um sich herum wahrnehmen.

Positives Denken steigert Aktivität, Kreativität und Produktivität um bis zu 30%. Das Geheimnis ist, jetzt positiv zu denken, nicht wenn man reich und berühmt wird.

3. Deine negativen Gedanken sind Müll!

Manche Menschen sind völlig in ihre Erfahrungen vertieft, die sie nur schwer loswerden können. Eine Studie an der Universität Madrid hat gezeigt, dass es einfacher ist, negative Gedanken auf Papier zu schreiben und sie dann wegzuwerfen. Geschrieben kann auch gerissen oder verbrannt werden. Nur Psychologen raten dazu, dies regelmäßig zu tun.

4. Ihr Wissen ist wichtiger als Ihre Leistungen.

Thomas Gilovich, ein Psychologe an der Cornell University, hat im Verlauf seiner Forschung viele Gründe aufgezeigt, warum Wissen und angenehme Erfahrungen wichtiger sind als die Dinge, die wir uns aneignen. Er veröffentlichte die Ergebnisse in der Zeitschrift Personality and Social Psychology.

Der erste angenehme Eindruck, ein neues Auto, einen neuen Fernseher oder einen neuen Computer zu kaufen, verschwindet schnell, wenn man sich die neuen Versionen ansieht. Wissen und Erfahrung sind langlebiger. Sie gehören zu uns, sind etwas Besonderes und können unser Glück verlängern.

Und Sie müssen sich auch bemühen, neue Orte zu besuchen. Kommunen in Städten und Gemeinden sollten nicht nur Ressourcen für den Bau großer Supermärkte bereitstellen, sondern auch Orte schaffen, an denen die Menschen Geschäfte tätigen können, die für sie angenehm sind.

5. Schreiben Sie, wofür Sie dankbar sind

Wenn Sie aufwachen, denken Sie über die Dinge nach, für die Sie dankbar sind, und erleben Sie dieses Gefühl wirklich, denn wenn Sie Dankbarkeit empfinden, werden wir glücklicher.

Gehirnforschung zeigt, dass wir uns immer bemühen, uns auf die negativen Dinge des Lebens zu konzentrieren, wie Ängste, Tragödien, Misserfolge und Unzufriedenheit. Negativ ist unser Standardzustand.

Rick Hanson

"Negatives Denken ist heutzutage ein Steinzeitfehler", sagt Rick Hanson. Deshalb müssen Sie sich auf das Gute konzentrieren, und es ist besonders wichtig hervorzuheben, wofür wir dankbar sein können. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Hier sind einige Ideen.

Wenn Sie aufwachen, erinnern Sie sich mental an die drei Dinge, für die Sie dankbar sind.

Manche schreiben lieber drei Dinge auf und führen eine Liste, damit sie sie immer wieder für sich selbst wiederholen können.

Verwenden Sie Twitter oder Facebook, wenn Sie zu etwas neigen. Es ist hilfreich, Ihre Freunde daran zu erinnern, dass dies tatsächlich ein wichtiger Job ist.

Danke am Telefon deiner anderen Hälfte für die Fürsorge oder einem Kollegen für den Kaffee und hilf bei dem Projekt.

Versuchen Sie, ein paar Stunden pro Woche Fremden zu helfen.

Aber gibt es wissenschaftliche Beweise dafür, dass dies tatsächlich funktioniert? Schauen Sie sich diesen Link an, um nur einige der vielen Dankbarkeitsstudien zu sehen.

6. Achtsamkeit üben

Was ist Achtsamkeit? Sie konzentrieren sich im Moment nur und achten genau darauf und bewerten es mit einem offenen Verstand. Die Aufrechterhaltung des Bewusstseins ist zu einem beliebten Trend in der Psychologie und Medizin geworden. Dies kann die Stimmung verbessern, Stress abbauen und zu einer Verbesserung der Lebensqualität führen, wenn Sie dies regelmäßig tun.

Matt Killingsworth

Wenn Sie sich auf die Gegenwart konzentrieren, können Sie Berührungen, Gerüche und andere körperliche Empfindungen genießen und glückliche Gefühle erleben. Konzentrieren Sie sich auf die Freude, die sie geben. Dies ist eine gute Möglichkeit, Probleme in der Vergangenheit zu vergessen und nicht an die Gefahren in der Zukunft zu denken.

Aber können uns solche Handlungen wirklich glücklich machen, und was sagen wissenschaftliche Beweise darüber aus? Sehen Sie sich das Video an, in dem der Harvard-Forscher Matt Killingsworth erklärt, dass wir glücklicher werden, wenn wir uns erinnern und träumen. Er kam zu diesem Schluss, nachdem er 15.000 Menschen studiert hatte!

7. Vergessen Sie nicht die Vorteile des Schlafs

Wenn Sie nicht genug Schlaf bekommen, überwiegt Ihre Negativität. Zu diesem Ergebnis kamen die Forscher nach einer Reihe von Experimenten. Einer von ihnen ist besonders interessant. Wissenschaftler haben den Hippocampus erforscht, den Teil des Gehirns, der unsere positiven Gedanken verarbeitet. Wenn wir genug Schlaf bekommen, funktioniert diese Funktion nicht richtig. Und schlechte Gedanken versinken buchstäblich in unseren Muskeln.

Robert Stickgold

Um dies zu veranschaulichen, baten die Forscher müde Schüler, sich eine Liste von Wörtern zu merken. Von den Wörtern in der Liste der Wörter mit negativer Bedeutung erinnerten sie sich an 81%, aber positiv oder neutral - nur an 31%.

Dr. Robert Stickgold führte ähnliche Experimente zur Erforschung von Schlaf und Gedächtnis durch. Jetzt wissen wir, warum schläfrige Menschen immer schlecht gelaunt sind.

8. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um anderen zu helfen.

Die Leute kaufen große Häuser, Autos und Telefone, aber das macht sie auf lange Sicht nicht glücklicher, obwohl es eine kurze Welle des Glücks gibt. Die Forscher stellten fest, dass wenn wir ein wenig Zeit oder Geld investieren, um anderen zu helfen, dies einen erheblichen Einfluss auf unser eigenes Glück hat.

9. Konzentriere dich auf das Leben

"Das Herz geht dahin, wo sein Kopf hingehört, und es kümmert sich nicht um seine Beine", sagt Dr. Daniel Gilbert.

Wir träumen oft davon, im Lotto zu gewinnen und was wir kaufen würden, wenn dies passieren würde. Wir denken sogar an Wohltätigkeit. Aber wir denken nie oder selten darüber nach, wie viel glücklicher und sorgloser wir sein werden. Deshalb ist es so wichtig, Prioritäten zu setzen, um das Leben zu leben, das wir wollen.

10. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärken

Möchtest du offen und mutig werden?

Wie nutzen Sie Ihre Stärken, um das Leben Ihrer selbst und anderer zu verbessern?

Das sind die Schlüsselfragen. Menschen, die ihre Stärken entwickeln, sind im Allgemeinen viel glücklicher. Ihr natürliches Potenzial auszuschöpfen und Ihre Vorteile zu nutzen, ist eine der besten Möglichkeiten, Glück zu finden und dabei zu helfen, die Welt zu einem besseren Ort zu machen.

Danksagung üben

Eine der schnellsten Möglichkeiten, Ihre Aufmerksamkeit von der Negativität abzuwenden, besteht darin, die Dinge in Ihrem Leben aufzulisten, für die Sie dankbar sind. Das Führen eines täglichen Dankbarkeitsjournals, auch digital, kann Ihnen dabei helfen, Ihre Gedanken auf das Positive zu konzentrieren. Eine andere Strategie besteht darin, sich drei Dinge zu sagen, für die Sie jeden Tag dankbar sind, und so zu einer positiven Lebenseinstellung beizutragen.

Zwei Schritte vorwärts

Anfangs kann es schwierig sein, den negativen Gedankenfluss zu stoppen. Diese Änderung braucht Zeit. Seien Sie geduldig mit sich selbst und versuchen Sie zunächst, Ihre Gedankenmuster zu berücksichtigen. Sehen Sie nach, ob Sie feststellen können, dass Sie andere verurteilen, sich auf Fehler konzentrieren, sich über Arbeit beschweren oder sich selbst oder Ihren Körper kritisieren. Wenn Sie diese Gedanken beobachten, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um jedem negativen Gedanken zwei positive Beobachtungen oder einen Dank entgegenzusetzen. Думайте об этом как о действии — два шага вперед после одного шага назад.

Положительная осанка

Ум и тело имеют внутреннюю связь и тесное взаимовлияние друг на друга. Если вы стремитесь, чтобы переместить свой ум к более позитивному взгляду на жизнь, попробуйте переместить ваше тело к тому же в первую очередь. Попробуйте встать прямо, плечи назад, подбородок выше… Почувствуйте свою силу и энергию. Почувствуйте положительную энергетику.

Eine andere Möglichkeit für Ihren Körper, Ihren Geist zu „täuschen“ und ihn durch ein Lächeln positiver zu machen. Ein einfaches Lächeln kann Ihren inneren Zustand verändern, auch wenn Sie nicht unbedingt das Gefühl haben, etwas zu lächeln. Wenn Sie an einem Tisch sitzen, mit dem Auto fahren oder die Straße entlang gehen, lächeln Sie. Sie werden erstaunt sein, wie Ihr Verstand reagiert. Besser noch, versuchen Sie, Mitarbeiter oder Passanten anzulächeln, wenn Sie den Flur entlang oder auf dem Bürgersteig gehen. Lächeln sie nicht zurück?

Krabbengraben

Wenn Sie die Krabbe in einen Eimer legen, wird sie leicht herauskommen. Aber wenn Sie eine zweite Krabbe in einen Eimer stecken, rennt keine davon weg. Sie ziehen sich gegenseitig in den Eimer zurück. Mit anderen Worten, umgeben Sie sich mit positiven Menschen. Es ist schwierig, eine positive Lebenseinstellung beizubehalten, wenn Sie ständig die negativen Gefühle von Freunden, Familie oder Arbeitskollegen verspüren. Wenn Sie in eine negative Unterhaltung verwickelt sind, versuchen Sie mit Würde, das Thema in etwas Positiveres zu ändern. Wenn Sie jedoch nur von negativen Personen umgeben sind, kann es einige Zeit dauern, Ihren sozialen Kreis zu überdenken.

Menschen helfen

Es ist einfach, in Ihre Probleme einzutauchen und die Menschen um uns herum zu vergessen. Die Fähigkeit, über Ihr tägliches Leben hinauszugehen, um jemand anderem zu helfen, kann Sie mit Positivem erfüllen und Ihre positive Lebenseinstellung stärken. Bemühen Sie sich, tagsüber etwas Gutes für einen anderen zu tun. Rufen Sie einen Verwandten oder Freund an, der ein freundliches Wort braucht, unterstützen Sie einen Freund, helfen Sie einem Kollegen, eine Aufgabe zu erledigen ...

Das Leben ist nicht immer einfach und angenehm, manchmal bekommen wir ein Dutzend Zitronen als Geschenk. Dennoch ist es unsere eigene Perspektive, die letztendlich entscheidet, ob wir zusammengeschrumpft und sauer durchs Leben gehen oder unseren Durst mit einem Glas süßer Limonade stillen.

Pin
Send
Share
Send
Send