Hilfreiche Ratschläge

Wie werde ich Radiologe?

Pin
Send
Share
Send
Send


Ein Radiologe ist ein Arzt, der eine radiologische (Radioisotop-) Diagnostik besitzt und eine Strahlentherapie bei bösartigen und gutartigen Tumoren durchführt.

Der Radiologe ist mit der Auswahl und Durchführung der schonendsten Behandlungsmethoden, der Vorbereitung eines Therapieverlaufs, der Anpassung der Strahlendosen unter Berücksichtigung der gesamten Strahlenbelastung des Körpers befasst. Während der Operation kann er auch interne ionisierende Strahlungsmethoden anwenden und seine Quellen im Tumor oder in nahe gelegenen Geweben platzieren. Darüber hinaus wird der Tumor einmalig berührungslos mit einer ultraleichten Strahlungsdosis bestrahlt, die alle Neoplasmazellen zerstört, die dann auf verschiedene Weise entsorgt werden.

Der Radiologe behandelt nicht nur das Tumorwachstum bei verschiedenen Lokalisationen, Metastasen, gutartigen Neubildungen, Sporen, Lymphogranulomatose, Lymphomen und Hydradenitis, sondern hilft auch bei der Diagnose:

  • Pathologie des Verdauungssystems.
  • Verletzungen der Schilddrüse.
  • Endometriose, Tumoren und Ovarialzysten.
  • Prostatakrankheit
  • Pathologische Veränderungen der Nieren- und Harnwege.
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße.
  • HNO-Pathologie.
  • Traumatische Hirnverletzungen, periphere Nervenkrankheiten.
  • Erkrankungen des bronchopulmonalen Baumes.
  • Angeborene Fehlbildungen.
  • Verletzungen.
  • Gelenkpathologie.
  • Tumoren und Zysten der Leber.

Ein Radiologe arbeitet eng mit Onkologen, Mammologen, Chirurgen, Chemotherapeuten, Radiologen und Funktionsdiagnostikern zusammen.

Der Beruf des Radiologen vereint die Fähigkeiten eines Chirurgen und eines Therapeuten. Innerhalb des Fachgebiets gibt es jedoch eine enge Spezialisierung eines Strahlentherapeuten, der nur für therapeutische Maßnahmen zur Diagnose und Behandlung, insbesondere für Komplikationen nach der Radiochirurgie, zuständig ist.


Die Strahlenbiologie diagnostiziert Krebstumoren und entwickelt Strahlenschutzmethoden.

Berufsgeschichte

Die Radiologie beginnt ihre Geschichte mit der Entdeckung der Radioaktivität von P. Curie. Tatsächlich verdankt es jedoch drei großen Entdeckungen: Röntgenstrahlen (K. Roentgen, 1895), natürliche Radioaktivität (1896, A. Becquerel) und Radioaktivität von Polonium und Radium (Curie-Paar, 1898). Das Monsterbombardement von Hiroshima und Nagasaki wurde zum Impuls für seine Entwicklung.

In Russland gilt N. Tarkhanova als Begründer der Radiologie, die unmittelbar nach der Entdeckung der Röntgenstrahlen zeigte, wie sie einen lebenden Organismus beeinflussen. Der Pionier der Wissenschaft war E. London und V. Vernadsky, die die Auswirkungen von Strahlung und Isotopen auf Tiere untersuchten (1911). Nach 16 Jahren erschien die Strahlengenetik und weitere drei Jahre später die Strahlungsselektion. Dies ermöglichte es, die Wirkung von Strahlung auf die Zellen eines lebenden Organismus im Detail zu untersuchen, um die minimalen vernünftigen und maximal zulässigen Dosen bei der Entwicklung von Methoden der Strahlentherapie zu bestimmen.

Das akkumulierte Material ermöglichte es, den Zerfall von Tumoren unter Strahleneinfluss zu untersuchen und die Pathogenese der Strahlenkrankheit zu verstehen. Bereits 1921 wurde aus heimischen Rohstoffen (V. Khlopin) ein Radiumpräparat gewonnen. Darauf aufbauend wurden eine Methode zur Herstellung kolloidaler Lösungen und Methoden zu deren Anwendung in der medizinischen Praxis entwickelt. Seit 1948 werden radioaktive Isotope in großem Umfang zur Behandlung eingesetzt. Im Jahr 1952 wurde das Institut für Biophysik im Land eröffnet.

Die Strahlenbiologie entwickelt sich heute dahingehend, die optimalsten und schonendsten Methoden zur Diagnose und Behandlung von Tumoren zu finden, DNA-Technologien zu entwickeln und ein Modell einer bestrahlten, krebsresistenten Zelle zu erstellen. Neue Strahlenschutzmethoden werden entwickelt.


Ein enger Spezialist diagnostiziert und behandelt Komplikationen nach einer Radiochirurgie.

Verantwortlichkeiten des Radiologen

Die Hauptaufgaben des Radiologen sind:

  • Diagnose und Therapie von Tumorprozessen.
  • Die Ernennung von Medikamenten, die den Zustand des Patienten während der Therapie lindern.
  • Rehabilitation nach einer Therapie.
  • Aufzeichnung der Gesamtstrahlungsdosen. Überwachung der Verkehrsregeln (maximal zulässige Strahlendosis) und der Gesamtstrahlung.
  • Informationsunterstützung für Patienten im Verlauf der Behandlung und Rehabilitation.
  • Überwachung der Sicherheitsmaßnahmen und des Zustands der Funkausrüstung.
  • Registrierung der Primärdokumentation.

Radiologen Anforderungen

Grundvoraussetzungen für einen Radiologen sind:

  • Medizinische Hochschulausbildung, aktuelle Akkreditierungskarte für Radiologie.
  • Fähigkeiten der ambulanten Behandlung und diagnostischen Verfahren: Ultraschall, CT, MSCT, MRT, Radiographie, einschließlich Kontrastoption, Fluoroskopie, digitales FLG, Herz-Ultraschall, Endoskopie der Bronchien, Harnröhre, Nieren, Rektum, Thorakoskopie, Angiographie.
  • Die Fähigkeit, Radioisotope wie Jod und Strontium über den Mund oder den Mund in den Körper des Patienten zu injizieren, um den Körper systematisch zu untersuchen und die Ergebnisse zu entziffern.
  • PC-Besitz und Fähigkeit, in einem einzigen Informationssystem zu arbeiten.


Der Beruf vereint die Fähigkeiten eines Chirurgen und Therapeuten.

Wie werde ich Radiologe?

Um Radiologe zu werden, müssen Sie:

  • Absolvent einer Universität oder medizinischen Fakultät mit einem Abschluss in Allgemeinmedizin oder Pädiatrie.
  • Holen Sie sich ein Akkreditierungsblatt. Dazu müssen Sie eine Prüfung bestehen und ein Interview mit einer Expertenkommission erfolgreich bestehen.
  • Danach können Sie ambulant mit Patienten arbeiten (zum Beispiel mit einem Therapeuten oder einem Kinderarzt).
  • Um eine enge Spezialisierung zu erhalten, können Sie die Residenz (2 Studienjahre) im Fach "Radiologie" eintragen. Einfacher bezahltweil Der Wettbewerb ist klein und für die Zulassung benötigen Sie nur 50 Zertifizierungspunkte. Kostenlos Sie können auf zwei Arten in die Residenz eintreten: durch Wettbewerb auf gemeinsamer Basis oder durch die Zielrichtung des Chefarztes einer medizinischen Organisation, in der der Spezialist bereits tätig ist.

Jedes Jahr müssen Ärzte 50 Zertifizierungspunkte erzielen. Dazu können Sie Fortbildungen (36 Punkte) absolvieren, an wissenschaftlichen und praktischen Konferenzen teilnehmen (die Anzahl der Punkte hängt von der Veranstaltung ab, in der Regel jedoch von 10 Punkten), wissenschaftliche Arbeiten veröffentlichen, Bücher schreiben und Dissertationen verteidigen. Wenn Sie genug Punkte haben, können Sie weiterarbeiten. Wenn keine Punkte erzielt werden, müssen Sie entweder die ärztliche Praxis beenden oder dieses Problem auf „nicht standardmäßige“ Weise lösen.

Erfahrung, Können und Qualität der Arbeit eines Arztes werden in der Regel bewertet Qualifikationskategoriendas kann durch die Verteidigung der Forschungsarbeit erreicht werden. Während der Verteidigung bewertet die Kommission die Fähigkeiten des Arztes in den Bereichen Diagnose, Behandlung, Prävention sowie die Relevanz seines Wissens.

Was sind die Qualifikationskategorien:

  • die zweite - über 3 Jahre Erfahrung,
  • die erste - mehr als 7 Jahre Erfahrung,
  • das Höchste - mehr als 10 Jahre Erfahrung.

Die Qualifikationskategorie ermöglicht es Ihnen, hohe Positionen in medizinischen Einrichtungen zu besetzen, gibt das Recht auf einen Gehaltszuschlag, verleiht Status in einem professionellen Umfeld und hohes Vertrauen seitens der Patienten. Noch größerer Respekt kann durch Vorträge auf Konferenzen, Symposien und die Erstellung wissenschaftlicher Artikel und Werke erreicht werden.

Der Arzt hat das Recht, sich nicht zu qualifizieren, dies beeinträchtigt jedoch seine Karriere und sein berufliches Wachstum.

Radiologe Gehalt

Die allgemeine Einkommensspanne ist wie folgt: Radiologen verdienen zwischen 29.000 und 160.000 Rubel pro Monat. Die meisten offenen Stellen in der Region Moskau und Magadan. Wir fanden das Mindestgehalt beim Radiologen in der Region Murmansk - 29.000 Rubel pro Monat, das Maximum wurde in Moskau gefunden - 160.000 Rubel pro Monat.

Das durchschnittliche Gehalt eines Radiologen beträgt 44.000 Rubel pro Monat.

Was ist die Kompetenz des Radiologen

Der Radiologe versorgt die Patienten qualifiziert medizinisch und verwendet zur Diagnose und Behandlung nur die von der amtlichen Medizin zugelassenen radiologischen Geräte.

Ein Radiologe ist am häufigsten an einer umfassenden Untersuchung des Patienten beteiligt, kann jedoch auch unabhängige Schlussfolgerungen ziehen.

Der Radiologe ist nicht nur an der Untersuchung des Patienten beteiligt, sondern auch an der Ausarbeitung eines Plans für seine Behandlung. Er wählt die optimalen und schonenden Behandlungsmethoden durch Strahlentherapie aus.

Ein Radiologe überwacht notwendigerweise die notwendigen diagnostischen und therapeutischen Verfahren und überwacht, wie radiologische Geräte und Instrumente verwendet werden.

Ärzte, die eng mit Radiologen zusammenarbeiten, sind Chemotherapeuten, Onkologen und Krebschirurgen.

Wenn sie sich an Radiologen wenden

Die Hauptpatienten von Radiologen sind exponierte Personen, die unter ihren Auswirkungen leiden.

An zweiter Stelle stehen Appelle an Radiologen bezüglich der Bestätigung folgender Diagnosen:

  • verschiedene Arten von gutartigen und bösartigen Tumoren der Haut, der Brustdrüsen, der Genitalien, des Magen-Darm-Trakts, der Lunge und der Bronchien, der Mundhöhle, des Kehlkopfes, des Gehirns und anderer Organe,
  • Arthritis
  • Ischias
  • Hydradenitis
  • Sporen
  • Sehnenscheidenentzündung und Schleimbeutelentzündung,
  • Krebs-Metastasen,
  • Lymphom, Lymphogranulomatose.

Wie werde ich Radiologe?

Um Radiologe zu werden, muss man an einer medizinischen Hochschule studieren und sich auf das Fachgebiet "Radiologie" ausbilden lassen.

Oft werden Radiologen und Radiologen gemeinsam in derselben Abteilung der Einrichtung ausgebildet, wobei letztere einen größeren Tätigkeitsbereich haben.

Ein Radiologe sollte sich mit modernen Diagnosemethoden und den Merkmalen des radiologischen Dienstes vertraut machen und wissen, was Radiologie als klinische Disziplin ausmacht.

Fehler im Text gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Der 74-jährige Australier James Harrison wurde ungefähr 1.000 Mal Blutspender. Er hat eine seltene Blutgruppe, deren Antikörper Neugeborenen mit schwerer Anämie helfen, zu überleben. So rettete der Australier rund zwei Millionen Kinder.

Das bekannte Medikament "Viagra" wurde ursprünglich zur Behandlung der arteriellen Hypertonie entwickelt.

Unsere Nieren können in einer Minute drei Liter Blut reinigen.

Das Gewicht des menschlichen Gehirns beträgt ungefähr 2% des gesamten Körpergewichts, es verbraucht jedoch ungefähr 20% des Sauerstoffs, der in das Blut gelangt. Diese Tatsache macht das menschliche Gehirn extrem anfällig für Schäden, die durch Sauerstoffmangel verursacht werden.

Während des Betriebs verbraucht unser Gehirn eine Energiemenge, die einer 10-Watt-Glühbirne entspricht. Das Bild einer Glühbirne über Ihrem Kopf zum Zeitpunkt des Auftretens eines interessanten Gedankens ist also nicht so weit von der Wahrheit entfernt.

Vier Scheiben dunkler Schokolade enthalten ungefähr zweihundert Kalorien. Wenn Sie also nicht besser werden möchten, ist es besser, nicht mehr als zwei Läppchen pro Tag zu essen.

Arbeit, die ein Mensch nicht mag, ist für seine Psyche viel schädlicher als mangelnde Arbeit.

Bei einem regelmäßigen Besuch im Solarium steigt die Wahrscheinlichkeit, an Hautkrebs zu erkranken, um 60%.

Wenn Ihre Leber nicht mehr funktioniert, würde der Tod innerhalb eines Tages eintreten.

Früher hat das Gähnen den Körper mit Sauerstoff angereichert. Diese Ansicht wurde jedoch widerlegt. Wissenschaftler haben bewiesen, dass eine Person beim Gähnen das Gehirn kühlt und seine Leistung verbessert.

Menschliche Knochen sind viermal stärker als Beton.

Der erste Vibrator wurde im 19. Jahrhundert erfunden. Er arbeitete an einer Dampfmaschine und sollte weibliche Hysterie behandeln.

Jeder Mensch hat nicht nur einzigartige Fingerabdrücke, sondern auch eine eigene Sprache.

Während des Niesens hört unser Körper vollständig auf zu arbeiten. Sogar das Herz hört auf.

Bei 5% der Patienten verursacht das Antidepressivum Clomipramin einen Orgasmus.

Jeder kann sich einer Situation stellen, in der er einen Zahn verliert. Dies kann ein Routinevorgang sein, der von Zahnärzten durchgeführt wird, oder eine Folge einer Verletzung sein. In jedem und.

Der Unterschied zwischen einem Radiologen und einem Laboranten

RadiologeRadiologe
Es arbeitet unabhängig, ist verantwortlich für das Ergebnis der ForschungArbeitet unter der Anleitung eines Radiologen.
Führt Fluorographie, Radiographie oder Tomographie durchFotografiert alleine nur auf Anweisung des Arztes und unter seiner Aufsicht
Funktioniert mit Geräten unterschiedlicher SchwierigkeitsgradeVerantwortlich für den Zustand der Ausstattung des Röntgenraumes
Führt vorbeugende Untersuchungen durchFüllt professionelle Zeitschriften
Entschlüsselt RöntgenstrahlenEs zeigt Röntgenbilder, bereitet sich auf den Arzt vor
Überwacht KrankenaktenFührt primäre medizinische Aufzeichnungen
Überwacht die Forschungsbereitschaft des PatientenBereitet den Patienten auf die Forschung vor


Schrägzerkleinerter Bruch des oberen Humerusdrittels mit Fragmentverschiebung

Pflichten des Radiologen

Die Hauptaufgaben des Radiologen sind:

  • Hardware-basierte Diagnose von Krankheiten und Verletzungen bei Patienten jeden Alters (Kinder unter 14 Jahren aus gesundheitlichen Gründen).
  • Durchführung von Fluorographie (18+), Mammographie, auch bei Fachuntersuchungen und während der ärztlichen Untersuchung.
  • Schlussfolgerungen zur Forschung ziehen.
  • Gewährleistung der Patientensicherheit während der Röntgenuntersuchung, Vermeidung einer Überdosierung.
  • Nothilfe während der Forschung (Allergie gegen ein Kontrastmittel, elektrische Verletzung).
  • Überwachung der Arbeit eines Laboranten und Interaktion mit einem Röntgentechniker.

Anforderungen an den Radiologen

Die Hauptanforderungen an einen Radiologen sind:

  • Höhere medizinische Ausbildung, aktuelles Zertifikat in Radiologie.
  • Erfahrung in der Beschreibung von Röntgenstudien.
  • Computerkenntnisse.
  • Berufserfahrung in der Fachrichtung ist willkommen.

Manchmal sind CT-Kenntnisse und Erfahrung in der Beschreibung von Kinderbildern erforderlich.

Wie werde ich Radiologe?

Um Radiologe zu werden, benötigen Sie:

  • Abschluss einer Universität mit einem Abschluss in Allgemeinmedizin oder Pädiatrie.
  • Holen Sie sich ein Akkreditierungsformular mit einem Diplom, indem Sie Tests, Prüfungen und ein Interview mit einer Sonderkommission aus Ärzten der Wissenschaften und Professoren bestehen. Dies gibt das Recht, bei einem ambulanten oder ambulanten Termin selbständig zu arbeiten.
  • Es ist obligatorisch, ein Jahr in einer Poliklinik oder einer ambulanten Klinik zu arbeiten und sich dann für einen Aufenthalt (2 Jahre) mit Schwerpunkt Radiologie anzumelden.

Während des Arbeitsprozesses erhalten Ärzte Qualifikationspunkte, die die Akkreditierung bestätigen: für die Durchführung komplexer Manipulationen, die Teilnahme an wissenschaftlichen und praktischen Konferenzen und Seminaren, die Veröffentlichung von wissenschaftlichen Artikeln, Büchern und die Verteidigung einer Dissertation. Diese Punkte werden alle 5 Jahre von der Akkreditierungskommission zusammengefasst und bewertet. Wenn Sie genügend Punkte gesammelt haben, können Sie in den nächsten fünf Jahren in Ihrem Fachgebiet weiter arbeiten. Fehlen genügend Punkte, verliert der Arzt das Recht auf Behandlung. Lesen Sie mehr über Akkreditierung und Absage von Praktika.

Die Steigerung der Professionalität, des Wissensstands und der Erfahrung des Arztes spiegelt sich in der Regel wider Qualifikationskategorie. Alle Kategorien werden von der Qualifizierungskommission im Beisein des Arztes auf der Grundlage seiner schriftlichen Forschungsarbeit, die eine Beschreibung der Fähigkeiten und Kenntnisse enthält, selbst vergeben. Auftragstermine:

  • mehr als 3 Jahre Erfahrung - die zweite Kategorie,
  • mehr als 7 Jahre - die erste,
  • mehr als 10 Jahre - die höchste.

Der Arzt hat das Recht, sich nicht zu qualifizieren, aber für das Karrierewachstum ist dies ein Minus.

Karriere und berufliches Wachstum werden auch durch wissenschaftliche Aktivitäten gefördert - Verfassen von Dissertationen und Doktorarbeiten, Veröffentlichungen in medizinischen Fachzeitschriften, Reden auf Konferenzen und Kongressen.

Radiologe Gehalt

Die Einkommensverteilung ist groß: Radiologen verdienen zwischen 12 und 130 Tausend Rubel pro Monat. Am gefragtesten und teuersten sind Radiologen in den Regionen Moskau, Leningrad und Swerdlowsk sowie in den Gebieten Krasnodar und Primorsky. Wir fanden das größte Gehalt bei Med Art in Jaroslawl - 130.000 Rubel pro Monat, das Mindestgehalt von Radiologen in einem Militärkrankenhaus in Uljanowsk - 12.000 Rubel pro Monat.

Das durchschnittliche Gehalt eines Radiologen in der Russischen Föderation liegt bei 23.000 Rubel pro Monat.

Wo bekomme ich Training?

Neben der Hochschulbildung gibt es eine Reihe von Kurzzeitstudien, die in der Regel von einer Woche bis zu einem Jahr dauern.

Moderne wissenschaftliche und technische Akademie (SNTA) und eine Reihe ihrer Kurse im Bereich "Röntgen".

Die Interregionale Akademie für berufliche Weiterbildung (MADPO) unterrichtet auf Spezialisierung "Radiologie" und stellt ein Diplom und Zertifikat aus.

Berufsmerkmale

Wilhelm Konrad Roentgen (Roentgen) entdeckte 1895 eine bisher unbekannte Strahlung und nannte sie Röntgenstrahlung. Dies waren elektromagnetische Wellen, die später nach ihm benannt wurden.

Die Strahlen können den Körper ohne Verzerrung passieren: ohne Brechung, Reflexion, Beugung usw. Gleichzeitig werden sie auf unterschiedliche Weise vom Gewebe absorbiert, wodurch es möglich ist, Bilder von inneren Organen aufzunehmen.

Verschiedene Röntgengeräte werden nicht nur in der Medizin eingesetzt. Zum Beispiel werden Tomographen manchmal bei der Restaurierung verwendet, um Statuen auf innere Schäden zu untersuchen, Röntgenbilder im Handgepäck des Flughafens zu zeigen usw. Aber die Fähigkeit, mit Hilfe von Geräten zu sehen, was sich vor den Augen verbirgt, macht den Restaurator oder Zollbeamten noch nicht zum Radiologen.

Röntgen untersucht die Auswirkungen von Röntgenstrahlen auf den Körper und verwendet sie zur Diagnose (Röntgendiagnostik) und Behandlung (Röntgentherapie).

Radiologe in der Diagnostik beschäftigt. Die Röntgentherapie ist bereits das Tätigkeitsfeld eines anderen Arztes - eines Strahlentherapeuten (Strahlentherapeuten).

Der Radiologe, der die notwendigen Bilder erhalten hat, beschreibt sie und gibt seine medizinische Meinung dazu ab. Er ist kein Techniker, der Geräte verwalten kann (ein Techniker kann Geräte verwalten), er ist ein medizinischer Berater. Die Taktik der Behandlung hängt von seinen richtigen oder falschen Schlussfolgerungen ab.

Was ist mit dem Knochen: eine Fraktur oder ein Bluterguss? Warum Kopfschmerzen: aufgrund schlechter Gefäßfunktion oder handelt es sich um einen Tumor? Was passiert im Innenohr? Wie funktioniert der Magen-Darm-Trakt? Und so weiter - die Liste der Fragen, mit denen sich Radiologen befassen, ist endlos.

Ein Fachmann kann jedoch nicht alle Organsysteme gleich gut verstehen. Daher sind viele Radiologen auf ein bestimmtes Gebiet spezialisiert. Wie der bekannte sowjetische Spezialist für Strahlungsdiagnostik, S. A. Reinberg, sagte: "Der Radiologe muss ein Kliniker in dem Gebiet sein, in dem er die Studie durchführt." Deshalb werden Spezialisten, die in spezialisierten medizinischen Zentren und Abteilungen arbeiten, so geschätzt. Und die Radiologen selbst sagen, dass die Erfahrung des behandelnden Arztes die Arbeit des Radiologen erheblich vereinfacht.

Es gibt viele Methoden der Strahlendiagnostik: Radiographie, Fluoroskopie, Tomographie usw. Tomographie - Dies ist der am weitesten fortgeschrittene Bereich der Radiologie. Sowohl die Magnetresonanztomographie (MRT) als auch die Computertomographie (CT) liefern sehr detaillierte Ergebnisse: Wenn Sie einen Körperteil in Schichten aufnehmen (scannen), erzeugt der Tomograph sein Bild „im Schnitt“. Die Tomographiedaten können auf einem Computer verarbeitet und Bilder auf einem digitalen Medium gespeichert werden, während die Bilder eines herkömmlichen Röntgengeräts nur auf einem speziellen (Röntgen-) Film erhalten werden.

Die fortschrittlichste strahlendiagnostische Methode Es wird die Positronenemissionstomographie (PET) in Betracht gezogen, die bei der Früherkennung von Erkrankungen des Nervensystems, des Herzens, sehr nützlich ist. Und auch in der Onkologie, wie Ermöglicht die Identifizierung von Herden bösartiger Zellen im gesamten Körper. PET verwendet radioaktive Isotope in minimalen, harmlosen Dosen, macht aber nicht nur Bilder von inneren Organen. Die Farbbilder, die sie ausgibt, zeigen die Aktivität chemischer Prozesse im Körper: Mit der Pathologie ändern sich die Farbskala und die Intensität des „Bildes“, auch wenn sich die Krankheit noch nicht angekündigt hat.

Moderne Radiologie ist das Wissen des Arztes und Spitzentechnologie. Leider sind russische Krankenhäuser und Kliniken immer noch nicht ausreichend mit moderner Ausrüstung ausgestattet. Und der Radiologe muss an schnell alternden Instrumenten arbeiten. Auf der anderen Seite mangelt es Radiologen an Kenntnissen über deren Verwendung, wenn Geräte installiert werden. Um diesen dramatischen Widerspruch zu überwinden, reichen die Anstrengungen des Staates allein nicht aus, auch wenn es sehr gut ist. Die Ärzte selbst müssen ständig neue Dinge lernen und ihre Fähigkeiten in Kursen verbessern. Aber auch dies ist beim gegenwärtigen Fortschrittstempo nicht genug.

G. G. Karmazanovsky (Leiter der Abteilung für Strahlendiagnostik am A.V. Vishnevsky Institute of Surgery) schätzt diese Situation folgendermaßen ein: „Nach Murphys berühmtem Gesetz verdoppelt sich alle fünf Jahre die Informationsmenge auf der Welt, sodass Sie in Zertifizierungskursen mit einer Häufigkeit von einmal studieren Fünf Jahre ergeben einfach keinen Sinn. Wer ernsthaft an seinem Beruf interessiert ist, sollte sich regelmäßig selbst bilden. “ Sie müssen versuchen, an professionellen Konferenzen teilzunehmen, Ausstellungen medizinischer Geräte zu besuchen, Fachliteratur zu lesen und die Möglichkeiten des Online-Trainings nicht zu vergessen. Ohne dies kann der Beruf des Radiologen hoffnungslos zurückbleiben.

Der Beruf des Radiologen gehört zu den schädlichen. Dies ist hauptsächlich auf Röntgenstrahlung zurückzuführen. In strahlendiagnostischen Räumen wird deshalb Strahlenschutz für das Personal eingesetzt. Alle Menschen, die unter solchen Bedingungen arbeiten, müssen den Strahlungshintergrund im Raum überwachen - entspricht er den "Strahlenschutznormen"? In solchen Büros arbeitet ein Röntgenlaborant direkt mit dem Arzt zusammen, der in direktem Kontakt mit den Röntgengeräten steht. Seine Arbeit ist noch schädlicher. Glücklicherweise ist es umso sicherer, je moderner die Ausrüstung ist.

Sehen Sie sich das Video an: Uniklinik Köln. Die Radiologie stellt sich vor (Kann 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send