Hilfreiche Ratschläge

20 Tipps und Beispiele für die Erstellung eines makellosen Design-Portfolios

Pin
Send
Share
Send
Send


Ihr Portfolio ist eines der wichtigsten Dinge, die Sie jemals entwickeln werden. Er führt Sie in die Welt ein, und wenn Sie Freiberufler sind, spielt das Portfolio in der Regel eine wichtige Rolle bei der Entscheidung, ob Kunden Sie einstellen oder nicht.

Wenn Sie sich Tausende von Portfolios im Internet ansehen, können Sie die Fehler, die jeder zweite Freiberufler wiederholt, eindeutig identifizieren. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, über sie zu sprechen, damit Sie von nun an vorsichtiger sind und sie nicht wiederholen.

1. Angabe Ihres Alters

Seltsamerweise ist dies jedoch eine äußerst häufige Information, die im Portfolio der Webdesigner zu finden ist. Designer haben das Bedürfnis, sich so zu präsentieren, dass die Seite persönlicher wird, aber sie können sich nichts Gutes einfallen lassen. Deshalb kehren sie zu den Grundlagen zurück: "Ich bin ein 22-jähriger Webdesigner aus Papua-Neuguinea."

Nur Kinder zeigen ihr Alter

Es stört mich jedes Mal, wenn ich es sehe. Natürlich ist dies nicht der schlimmste Fehler, den Sie machen könnten, aber es schmeckt nur nach einem Anfänger. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie jemals jemanden gesehen haben, der an der Tatsache festgehalten hat, dass er ein 43-jähriger Webdesigner ist. Nur junge Menschen haben das Bedürfnis, ihr Alter als Ehrenabzeichen zu tragen.

"Sie werden nie jemanden sehen, der sich rühmt, ein 43-jähriger Webdesigner zu sein."

Wenn Sie das Portfolio von ehrwürdigen Designern studieren, werden Sie feststellen, dass sie nur eines vorweisen können - ihre Erfahrung. Zum Beispiel: "Ich erstelle seit über 10 Jahren Websites für verschiedene Unternehmen." Das ist wirklich die Figur, mit der man angeben muss.

Wo ist der Unterschied?

Persönlich empfinde ich beim Lesen dieser Informationen gewisse gemischte Gefühle: Wer braucht das überhaupt? Möchten Sie, dass Sie aufgrund Ihres Talents und Ihrer Erfahrung eingestellt werden oder weil Sie in einem bestimmten Jahr geboren wurden? Wenn Sie nicht möchten, dass potenzielle Kunden Sie nach Ihrem Alter bewerten, warum sprechen Sie dann über ihn?

Denken Sie daran, dass ein potenzieller Kunde nur dann zweimal überlegen kann, ob er einen Künstler anstellt, wenn er sein Alter sieht. Selbst wenn Sie der talentierteste Webdesigner wären, kann das Alter im Portfolio viele Kunden entfremden: Ich persönlich würde die Entwicklung meiner Website keinem 20-jährigen Spezialisten anvertrauen.

Nur eine Notwendigkeit

Lass alles beiseite. Ich möchte nicht wissen, wie alt Sie sind, welche Art von Computermaus Sie verwenden oder wie oft Sie ein neues Paar Turnschuhe kaufen. Sagen Sie mir genau, was Sie tun, und beweisen Sie es mit überzeugenden Beispielen. Dies bringt uns zum nächsten Punkt.

2. Demonstration von Schulprojekten

Dies ist eine weitere Sache, die junge Designer immer wieder begeistert. Sie haben immer das Bedürfnis, ihre Schulprojekte vorzustellen.

Dies ist kein Haushaltskühlschrank, in dem Sie Zeichnungen veröffentlichen können, sondern ein professionelles Portfolio, und Kunden möchten echte Arbeit sehen.

Wenn das alles ist, was Sie haben, dann zeigen Sie besser die folgenden ...

Gehen wir einen Schritt zurück. Wenn Sie gerade die Schule, das College usw. abgeschlossen haben und Ihre Kundenerfahrung null ist, ist die beste Option, die einfachste Website zu erstellen, die als Beispiel gezeigt werden kann. Vielen potenziellen Kunden wird dies nichts ausmachen, insbesondere wenn diese Unerfahrenheit mit einem niedrigen Preis einhergeht.

Lohnarbeit leisten

Apropos, ich meine, sobald Sie bereits mehrere Projekte zu sehen haben, sollten Sie darüber nachdenken, wie Sie Ihre studentischen Arbeiten entfernen können. Andernfalls könnten Sie sich in einer Situation befinden, in der der Kunde Ihr Portfolio betrachtet und denkt: „Hey, dieser Typ ist wirklich gut! Oh warte, studentische Arbeit? Er ist ein Neuling, also suche ich besser einen anderen, denn ich brauche einen Fachmann! "

Sehen Sie, wie viele Doppelmoral gibt es? Auch wenn der Kunde der Meinung ist, dass Ihre Arbeit auf den ersten Blick fantastisch aussieht, sieht und versteht er, dass es sich nur um studentische Projekte handelt, werden Sie sofort als unerfahren angesehen. Ist das dreckig? Absolut nicht! Ist das fair? Nein. So funktioniert die Welt.

3. Mangel an Vertrauen

Es gibt Zeit und Raum, bescheiden zu sein, aber Ihr Portfolio gehört nicht dazu. So oft sieht man anhand von kurzen und unsicheren Merkmalen, wie sehr talentierte Designer sich dem Kunden präsentieren, und das kann einen wirklich verrückt machen.

"Es gibt eine Zeit und einen Ort, um bescheiden zu sein, aber Ihr Portfolio gehört nicht dazu."

"Ich fange gerade erst an" oder "Ich hoffe, eines Tages zu erreichen." "- Diese Dinge scheinen vielleicht nicht so schlimm zu sein, wie Sie sie schreiben, aber sie zerstören das Vertrauen in Ihre Fähigkeit, qualitativ hochwertige Ergebnisse zu liefern.

Kunden - ein Spiegelbild Ihres Vertrauens

Wenn Sie nicht genug Vertrauen gewinnen können, um dem Kunden mitzuteilen, dass Sie ein hervorragender Designer sind, ist es unwahrscheinlich, dass er selbstständig zu einer Meinung über Sie gelangt.

Für einen potenziellen Kunden gibt das, was Sie über sich selbst schreiben, nur sehr wenige Informationen, aber es kann eine wichtige Rolle spielen. Wenn Sie an Ihren Fähigkeiten zweifeln, kann der Kunde sich nach einem anderen Fachmann umsehen oder Ihre Schwäche nutzen, um ihn zu zwingen, mehr Arbeit für weniger Geld zu leisten.

Herumalbern

Wiederum gibt es Zeiten, in denen Vertrauen zu Arroganz werden kann. Wenn alle Informationen in Ihrem Portfolio buchstäblich mit Selbstvertrauen überschwemmt sind, läuft der Kunde so schnell davon wie der Mangel an Selbstvertrauen. Dies ist die feine Linie, die Sie gehen, und das Gleichgewicht zu finden ist nicht immer einfach. Sie müssen verstehen, wie Sie dem Kunden sagen können, wie cool Sie als Designer sind, aber versuchen Sie nicht damit zu prahlen, wie cool Sie sind.

Oft ist es am besten, wenn Sie Ihre Arbeit für sich selbst sprechen lassen. Wenn Ihre Arbeit wirklich großartig ist, müssen Sie den Kunden nicht davon überzeugen, dass Sie wirklich gut in Ihrem Job sind.

4. Grammatik

Dies ist für Designer und für die meisten von ihnen sehr schwierig. Viele der Designer haben eigene Blogs und schreiben oft mehr als sie Websites entwickeln. Trotzdem fällt es Ihnen leicht, einen grammatikalischen Fehler in ihren Texten zu finden.

Worüber ich spreche, ist eine sehr wichtige Sache, auf die Sie achten sollten. Dies ist nicht das Ende der Welt. Wenn Sie nur in die Sakramente schreiben oder einen Satz mit einer Entschuldigung beenden, stellen Sie einfach sicher, dass eine normal ausgebildete Person Ihre Sätze lesen kann, ohne sich zu fragen, wie Sie das Abitur geschafft haben.

Was ist, wenn Russisch nicht dein Hobby ist?

Designer, mit denen ich oft gesprochen habe, versuchen, alles Mögliche zu tun, aber leider haben viele von ihnen nicht die russische Sprache. Und dies kann leicht durch Lesen des Portfolios verstanden werden.

Dies ist ein sehr heikles Thema, insbesondere wenn Sie nur eine Sprache sprechen. Wenn Sie zwei oder drei sprechen, können Sie wiederum als eine einzigartige Person bezeichnet werden. Vergessen Sie dabei nicht, dass fließendes Deutsch oder Französisch keinesfalls bedeutet, dass Sie einen qualitativ hochwertigen Text „About Me“ schreiben können. Wenn Sie also Ihr Portfolio in mehreren Sprachen erstellen möchten, ist es besser, sich an einen Spezialisten zu wenden, etwas Geld auszugeben und die richtige Übersetzung zu erstellen.

"Sie möchten Feedback bekommen, dass Sie ein guter Designer sind, dann lassen Sie sich nicht durch schlechte Grammatik in die Quere kommen."


5. Ein Blog vernachlässigen

Dies ist eine weitere Sache, mit der man sich befassen muss: Der Designer startet ein neues Blog und ist begeistert davon, wie oft das Blog aktualisiert wird.

Zuerst postest du über, teile nützliche Tipps und deine Arbeit, aber ein paar Monate nachdem du angefangen hast dich zu entspannen, wirst du feststellen, dass dein Blog zu einer schrecklichen alten Puppe geworden ist, die mit ein paar anderen unnötigen Dingen im Schrank liegt.

Digitales Web

Das Interessanteste ist, dass Sie die Nachricht, die die Besucher Ihres Portfolios sehen, wahrscheinlich nicht berücksichtigt haben. Wenn ich einen Blog besuche, ist es eines der ersten Dinge, das Datum des letzten Posts zu überprüfen. Was sagt mir über Ihren Blog und wie nützlich ist er?

"Wenn Ihr letzter Beitrag vor mehr als einem Jahr veröffentlicht wurde, wurde Ihr Blog vom Web abgedeckt."

Das Fehlen neuer Blog-Posts und die Vernachlässigung werden den Kunden an Ihrer Kompetenz zweifeln lassen, dass Sie weiterhin Projekte annehmen und erfolgreich arbeiten. Vielleicht haben Sie bereits die Karriere eines Freiberuflers aufgegeben und sind für ein unbefristetes Gehalt in eines der Büros gegangen.

Mach es richtig oder mach es gar nicht

Ein Blog ist eine großartige Ergänzung für jedes Portfolio, aber wenn es nicht gut gemacht wird, kann es Sie tatsächlich runterziehen und Ihrer Arbeit schaden. Der Rat in diesem Fall ist einfach: Geben Sie entweder etwas Zeit, um Ihr Blog regelmäßig mit hochwertigen und interessanten Inhalten zu aktualisieren, oder tun Sie es einfach nicht.

Du musst nicht jeden Tag oder sogar jede Woche Beiträge schreiben, aber zumindest solltest du versuchen, monatlich etwas zu posten, um Leute zu interessieren.

Da Sie sich entschlossen haben, Ihr Blog zu erstellen, nutzen Sie es als Ort, an dem Sie Wissen austauschen, die erforderlichen Informationen verbreiten und möglicherweise den Datenverkehr auswerten, aber nicht, um Fotos Ihrer Katzen zu veröffentlichen oder darüber nachzudenken, wie lecker Pizza in einer nahe gelegenen Einrichtung zubereitet wird Wen wirst du bei den nächsten Wahlen wählen? Diese Art von Inhalten ist nur für einen persönlichen Blog geeignet. Lassen Sie sie daher am besten dort.

6. Aufzeigen von Schwächen

Derzeit zeigt sich im Portfolio der Webdesigner die Tendenz, eine Reihe von Fähigkeiten zu demonstrieren und in der Zwischenzeit einige Dinge auszugleichen. Sehr oft haben solche Informationen die Form eines kleinen Graphen oder einer Visualisierung, wie unten gezeigt.

Ziemlich ordentlich? Auf diese Weise erhält der Kunde schnell einen Überblick über die von Ihnen angebotenen Dienstleistungen und die von Ihnen erworbenen Kenntnisse. Großartig, so ehrlich!

Das Problem ist jedoch, dass die Art und Weise, wie Sie die angezeigten Informationen sehen und wie der potenzielle Kunde sie liest, sehr unterschiedlich ist. Es stellt sich heraus, dass Sie der Meinung sind, dass der Kunde dies so sieht:

Leider sieht er Folgendes tatsächlich:

"Zeigen Sie nicht Ihre Schwächen"

Es ist gut, Stärken und Schwächen zu haben - das ist für jeden etwas dabei. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob es die beste Marketingstrategie ist, Schwächen in irgendeiner Form schriftlich oder grafisch aufzuzeigen.

Überlegen Sie, bevor Sie ein Portfolio erstellen

Der eigentliche Vorteil dieses Artikels besteht darin, alle Komponenten Ihres Portfolios an Webdesignern sorgfältig zu betrachten, von der Arbeit, die Sie zeigen, bis zu den Informationen über sich selbst, die Sie schreiben.

Fragen Sie sich in jeder Phase der Portfolioerstellung, ob Sie die Qualität des fertigen Produkts wirklich verbessern oder die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Sie von jemandem eingestellt werden. Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass sich am Ende alles, was Sie als die richtigen und notwendigen Informationen angesehen haben, als eine Last herausstellen wird, die Sie nach unten zieht.

19. Geeignete Beispiele

Wenn Sie sich auf eine Vollzeitstelle bewerben, nehmen Sie am besten geeignete Arbeitsbeispiele in Ihr Portfolio auf. Sie müssen sicher sein, dass die Beispiele für die Stelle, für die Sie sich bewerben, relevant sind.

Wenn Sie ein digitaler Künstler sind, müssen Sie die Zahlen in digitaler Form einreichen. Bleistiftskizzen funktionieren hier nicht:

18. Kontext

Ob Sie Designer oder Künstler sind, ist nicht so wichtig. In jedem Fall müssen Sie Grafiken erstellen, die auf den Vorgaben der Ersteller basieren. Sie müssen in der Lage sein, den Auftrag sorgfältig zu interpretieren.

Wenn Ihr Portfolio gestreute Bilder enthält, reicht dies nicht aus. Sie müssen sie im Kontext bereitstellen. Woher kommen diese Bilder? Wie ist die Idee entstanden? Was ist die Kette der Gedanken?

Alles, was dazu beitragen kann, das Konzept von Bildern aufzuzeigen, sollte in das Portfolio aufgenommen werden.

17. Arbeit zum Vergnügen

Auch wenn Sie gerade ein Portfolio für einen bestimmten Auftrag oder eine bestimmte Position erstellen, sollten Sie nicht nur die auf Bestellung angefertigten Arbeiten einbeziehen. Ein Designer ist doch nicht nur ein Beruf, sondern auch ein Hobby, oder?

Sie können jede Arbeit in das Portfolio aufnehmen. Wenn Sie zum Beispiel Illustrator sind und nach freiberuflichen Arbeiten suchen, hilft Ihnen das Vorhandensein von Projekten, die Sie nicht bestellt haben.

15. Empfehlungen

Ein Portfolio ist nicht nur eine Sammlung Ihrer Designarbeiten. Es lohnt sich, einige Empfehlungen fett hervorzuheben. Legen Sie sie direkt auf die Arbeit. Darüber hinaus helfen Empfehlungen im wirklichen Leben noch mehr.

All dies zeigt Ihre Fähigkeiten. Es spielt keine Rolle, wo und wann Sie Ihren Job verlassen haben. Stellen Sie sicher, dass Sie eine gute Beziehung zu Ihren Kollegen haben, und fragen Sie sie nach Empfehlungen. Empfehlungen helfen immer.

14. Schritt zurück

Sie können Ihr Portfolio von einem Drittanbieter anzeigen. Sicher haben Sie bereits Erfahrungen gemacht, als erfahrenere Mitarbeiter Ihr Portfolio betrachteten und mit deren Kritik gerechnet haben.

Es ist sehr wichtig, dass Sie Ihre Stärken und Schwächen kennen. Auf dieser Grundlage können Sie Wachstum priorisieren und das Arbeiten mit Grafiken üben.

10. Plattform

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihr Online-Portfolio zu veröffentlichen. Wenn Sie einen sauberen, personalisierten Ort für Ihr Portfolio benötigen, kaufen Sie einfach eine Domain und bitten jemanden, eine Website für Sie zu erstellen.

Oder installiere WordPress und passe es selbst an. Wenn das oben Genannte nicht in Ihrer Macht steht, steht Ihnen IM Creator zur Verfügung.

8. Seien Sie wählerisch

Sie sollten den größten Teil Ihrer Arbeit nicht online veröffentlichen. Sei wählerisch. Wählen Sie das Beste aus Ihrer Arbeit. Stellen Sie sicher, dass sie die meisten Ihrer Fähigkeiten widerspiegeln. Nicht alle auf einmal anzeigen.

Lassen Sie die Leute mehr von Ihrer Arbeit sehen wollen. Genau das müssen Sie mit Ihrem Online-Portfolio tun:

7. Bearbeiten

Malika Favre, eine Illustratorin aus London, sagt: „Überwachen Sie Ihre Arbeit. Ein Online-Portfolio sollte dem gleichen Rhythmus folgen wie ein gedrucktes Portfolio: Sie müssen eine Geschichte erzählen.

Ordnen Sie Ihre Projekte so an, dass sie sich gegenseitig ergänzen. Wenn ein altes Projekt gelöscht werden muss, damit es in die neue Story passt - so soll es sein. “

1. Wie arbeitest du?

Es ist wichtig zu zeigen, dass Sie die Arbeit abschließen. Aber was oft noch wichtiger ist, ist zu zeigen, wie Sie es tun. Lassen Sie den Kunden in den Erstellungsprozess einsteigen. Dies gibt Ihrem Kunden die Möglichkeit, sich glücklich zu fühlen:

Diese Publikation ist eine Übersetzung des Artikels „20 Tipps und Beispiele für die Erstellung des perfekten Design-Portfolios“, der vom freundlichen Team des Internet Technology.ru-Projekts erstellt wurde

1. Entwerfen Sie für sich

Der naheliegendste Weg, einen Portfolio-Fall zu erhalten, ist das Entwerfen für sich selbst oder Ihr Unternehmen. Es kann sich um eine Website, eine Corporate Identity oder ähnliches handeln. Die Schwierigkeit dabei ist, dass Sie selbst mit Einschränkungen aufwarten müssen, denn Design ohne Einschränkungen ist kein Design, sondern pure Kreativität. Aber wenn Sie gut arbeiten, wird dieses Projekt nicht nur ein Fall im Portfolio, sondern auch Ihr Geschäftstool.

Pin
Send
Share
Send
Send