Hilfreiche Ratschläge

Toxische Beziehungen: 8 Möglichkeiten, mit ihnen umzugehen

Pin
Send
Share
Send
Send


Es gibt zwei Möglichkeiten, eine toxische Beziehung zu beenden. Das erste ist, mit einem Partner zu brechen und ein zukünftiges Leben mit jemand anderem aufzubauen. Die zweite besteht darin, Probleme in Beziehungen als Chance für Ihr eigenes spirituelles Wachstum zu betrachten.

Trotz der Tatsache, dass Sie sich in solchen Beziehungen auf entgegengesetzten Seiten der Barrikaden befinden, kann das Paar immer noch eine Zukunft haben. Und eine gute Zukunft. Dies funktioniert jedoch nur, wenn Sie das Problem anerkennen und beide bereit sind, zu verstehen und zu respektieren und sich gegenseitig zu akzeptieren, wer sie sind. Wenn nicht, gehen wir sehr schnell von der "Händchenhalten" -Phase zur "Punkt an Punkt" -Phase über.

Wenn Sie an der "Nähe" eines Partners ersticken oder von der Tatsache gequält werden, dass Sie absichtlich ignoriert werden, können Sie am besten ruhig und offen darüber sprechen. Wenn Sie gemeinsam die Momente studieren, die einem von Ihnen Schmerzen oder Unbehagen bereiten, können Sie sich nicht nur besser kennenlernen, sondern auch besser verstehen, was jeder wirklich braucht und ob Sie in der Lage sind, es zu geben.

Übung 1: Sprechen Sie

Dies ist kein banaler Ratschlag. Wenn einer von Ihnen oder beide eine schlechte Beziehung haben, besprechen Sie zunächst die Erfahrung mit einem Partner.

Es kann keine richtigen und falschen Antworten geben, jeder nimmt die Situation auf seine Weise wahr und hat das Recht darauf. Die Essenz der Übung besteht nicht darin, zu einem Konsens zu gelangen, sondern darin, dass Sie einander hören und verstehen können. Wenn Sie unterschiedliche Sichtweisen haben, ist dies normal, beide Sichtweisen haben ein Existenzrecht. Solange wir glauben, dass die Wahrheit nur auf unserer Seite ist, werden wir die Gefühle eines anderen Menschen nicht hören und verstehen können. Unter der Annahme, dass der Partner auch Recht hat, eröffnen wir uns einen neuen Weg, der zur gemeinsamen Suche nach einer Lösung führt. Jeder Konflikt hat zwei Seiten. Sobald wir diesen Gedanken akzeptieren und aufhören, uns für die ultimative Wahrheit zu halten, wird es einfacher, den Partner zu verstehen.

Wie mache ich die Übung:

Erinnere dich an den letzten Streit und bewerte die Gefühle auf einer Skala von 1 ("das ist, was ich fühlte") bis 5 ("ich habe nichts Ähnliches erlebt"):

· Ich war traurig.

· Ich fühlte mich missverstanden.

· Es tat weh.

· Ich fühlte mich kritisiert.

· Ich fühlte mich abgelehnt.

· Ich hatte das Gefühl, dass meine Meinung keine Rolle spielt.

· Ich war einsam.

Stellen Sie offene Fragen, damit Sie sich anhand der Antwort besser verstehen können.

Denken Sie darüber nach, was diese Gefühle verursacht hat. Bewerten Sie die Gründe, die sie verursachen könnten, auf einer Skala von 1 („das habe ich gefühlt“) bis 5 („ich habe nichts Ähnliches erlebt“):

· Ich fühlte mich für einen Partner unwichtig.

· Mir war kalt in Bezug auf den Partner.

· Ich fühlte mich abgelehnt.

· Ich habe mich zu anspruchsvoll gefühlt.

· Ich hatte das Gefühl, dass mein Partner mich nicht hereinließ.

· Ich habe keine Vertrautheit zwischen uns gespürt.

· Ich fühlte mich nicht verbunden.

· Ich hatte das Gefühl, dass mein Selbstwertgefühl beeinträchtigt war.

· Ich konnte die Aufmerksamkeit eines Partners nicht auf mich ziehen.

· Ich hatte das Gefühl, dass der Partner versucht hat zu dominieren.

Passen Sie Ihre Erwartungen an

Die beste Empfehlung im Umgang mit giftigen Menschen ist, normale Grenzen zu setzen und diese einzuhalten.

Wenn Sie bereits verstanden haben, dass die Person, mit der Sie kommunizieren müssen, komplex ist, stimmen Sie dies nicht ab ganz plötzlich er wird einfach. Will nicht. Ändere leicht deine Erwartungen an ihn - und das nächste Mal wirst du nicht unangenehm überrascht oder schockiert sein von seinem nächsten "Trick".

Denken Sie daran, wenn Sie Ärger oder Verärgerung hervorrufen - Es kann nicht nur Ihr Problem sein, sondern auch das Problem Ihres Partners. Es kommt oft vor, dass Leute, die versuchen, Ihnen die Schuld zu geben, den Mangel an Erfahrung, Wissen oder Erfolg verbergen. Daher scheinen sie Ihre Aufmerksamkeit von ihrer Person und ihrem Teil der Verantwortung für das, was geschieht, ablenken zu wollen.

Sprich richtig

Unterbrechen Sie nicht, lassen Sie ihn seine Rede beenden. Wenn es endlich erschöpft ist, versuchen Sie, die giftige Person in einen konstruktiven Kanal im Dialog zu lenken. Zum Beispiel so:

  • Entschuldigung, aber könnten Sie bitte wiederholen, was Sie mir sagen möchten, nur in einem lockeren (freundlichen) Ton. Aus diesem Grund habe ich mir angehört, was Sie gerade gesagt haben.

Verwenden Sie immer Selbstmitteilungen oder LIEBER MANN. Sagen Sie zum Beispiel Folgendes:

  • Ich fühle, dass ... ich muss ... ich möchte ... ich erzähle dir das alles, weil ich (unsere Freundschaft schätze, dich liebe, unsere Beziehung verbessern will, etc.)

Grenzen setzen

Grenzen, Grenzen und wieder Grenzen! Im Umgang mit solchen Menschen ist dies die wichtigste Empfehlung: normale Grenzen zu setzen. Denken Sie daran, dass Sie Grenzen setzen nicht von ihnen, sondern für dich. Sie schreiben Ihre eigenen Gesetze in Bezug auf dein Verhalten dein Interessen und Wünsche. Und Sie sind entschlossen, sich an sie zu halten. Eine Entschuldigung für ihre Grenzen ist in der Regel nicht erforderlich. Pass mehr auf dich auf.

"Nein, ich will nicht" - das ist normal

Hab keine Angst zu sagen "Nein"Und"Ich will nicht". Es ist kein Skandal, es ist kein Konflikt, es sieht nicht dumm aus und so weiter. Dies ist ein völlig normaler menschlicher Zustand: etwas nicht wollen und sich selbst schützen. Denken Sie daran, dass Menschen Beziehungen zu anderen Menschen brauchen, diese aber nicht in allem, in jedem Beziehung. Einige Beziehungen können und sollten gekündigt oder auf ein Minimum reduziert werden, das Ihnen nicht schadet.

Versuchen Sie nicht, aufzuholen und Gutes zu tun

Denken Sie nicht einmal daran, eine giftige Person neu zu erfinden oder umzubilden, um sie in den Sinn zu bringen. Erstens ist dies in der Regel eine undankbare Aufgabe für alle Menschen, und zweitens führt dies dazu, dass Sie in toxischen Beziehungen noch mehr ins Stocken geraten. Es ist wie in einem Sumpf: Je aktiver Sie sich bewegen, desto tiefer und hoffnungsloser stürzen Sie.

Geh aus deinem Kopf

Wenn es sich um Kollegen handelt, bei denen es unmöglich ist, sich zu verabschieden, oder um einen Chef, bei dem es unmöglich ist, von Herz zu Herz zu sprechen, der es jedoch täglich zu ertragen hat, dann müssen Sie so schnell wie möglich lernen, diesen Menschen keinen Platz in Ihrem Kopf einzuräumen. Sie können ihr Verhalten nicht kontrollieren, aber Sie können 100% kontrollieren, was und wer Ihre Gedanken beschäftigt. Sobald Sie wieder denken, dass Sie an einen giftigen Kollegen denken, blättern Sie durch Ihren Kopf, wie er Sie beleidigt oder verletzt hat, und stoppen Sie sofort diesen Gedankenstrom. Tun Sie stattdessen etwas sozial Nützliches.

Verabschieden Sie sich von den besten Wünschen

Wenn sich der giftige Mensch trotz all Ihrer Versuche, etwas zu tun, nicht ändert (und er hat übrigens das Recht, er selbst zu sein, wie er ist) und die Beziehung Ihnen zu viel Schmerz und Ärger bereitet - von ganzem Herzen Wünschen Sie dieser Person aufrichtig Liebe und Güte und ... lassen Sie ihn gehen. Geh in deinem Leben vorwärts. Nach der Beendigung der Beziehung kann es für Sie schwierig sein, aber denken Sie immer daran, dass Sie damit einen Platz in Ihrem Leben für neue, vielleicht angenehmere und nützlichere Menschen für Sie frei gemacht haben.

Übung Nr. 2: Schauen Sie in die Vergangenheit

Wenn Sie es schaffen, Ihre emotionalen Reaktionen zu verstehen, ist es Zeit, in die Vergangenheit zu reisen. Unheilbare Wunden aus früheren Beziehungen oder Beziehungen zu Eltern können sich auf die Art und Weise auswirken, wie wir mit einem geliebten Menschen kommunizieren, auf seine Worte und Handlungen reagieren. Versuchen Sie, einen Zusammenhang zwischen aktuellen Reaktionen und vergangenen Ereignissen zu finden.

Wenn Sie jemals sexuellen Missbrauch, Belästigung oder ein anderes schweres psychologisches Trauma erlebt haben und Ihr Partner davon nichts weiß, ist es jetzt an der Zeit, ihm alles zu erzählen. Wenn wir unseren Schmerz mit einem geliebten Menschen teilen, hilft dies ihm, uns und unsere Reaktionen besser zu verstehen und die Kommunikation genauer und bewusster aufzubauen.

Wie mache ich die Übung?

Bewerten Sie, welche dieser Aussagen Ihre Gefühle am besten beschreibt. Als der Partner Sie beleidigte, erinnerte er Sie an:

· Über frühere Beziehungen, die schlecht geendet haben.

· Über vergangene emotionale und psychologische Traumata.

· Wie deine Eltern dich behandelt haben.

· Über die tiefsten Ängste.

· Über unerfüllte Träume.

· Über Ereignisse, mit denen Sie noch keinen Abgleich durchführen konnten.

· Wie andere Menschen Sie behandelt haben.

· Über all die schlechten Dinge, die Sie selbst über sich selbst denken.

· Über Alpträume, die Sie wach halten.

Studieren Sie die Antworten des anderen, nehmen Sie sich Zeit, stellen Sie offene Fragen, damit Sie sich gegenseitig besser verstehen können. Dies ist kein Wettbewerb, dem es schlechter geht oder der mehr Recht hat, sondern ein Weg, die tiefsten Ängste und Verletzungen eines Partners zu verstehen, Unterstützung zu geben und zu erhalten. Wenn er Ihnen etwas Schockierendes erzählt, bitten Sie ihn, Ihnen mehr über die Gefühle und Erfahrungen zu erzählen, die mit diesem Ereignis verbunden sind. Eine Antwort wird besser funktionieren als jahrelange Versuche herauszufinden, warum er sich so schlecht benimmt.

Übung 3: Notieren Sie Ihre Standpunkte

Fassen Sie die Position zum Streit auf Papier zusammen. Notieren Sie die Position Ihres Partners. Sobald Sie dies tun, werden Sie sofort feststellen, dass es sich genau um den Standpunkt handelt und nicht um eine trockene und unparteiische Beschreibung der Tatsachen. Wir sind alle komplexe Menschen, und emotionale Reaktionen werden durch vergangene Erfahrungen, Erwartungen und Wünsche bestimmt.

Übung 4: Definieren Sie Ihre Rolle

Wenn in einer Beziehung etwas schief geht, suchen wir nach einem Grund für einen Partner und geben ihm die Schuld für alles. In der Tat ist niemand schuld. Um aus dem Teufelskreis gegenseitiger Anschuldigungen herauszukommen, müssen beide die Verantwortung für das Geschehen übernehmen und zugeben, dass sie eine bestimmte Rolle spielen. Verwenden Sie die Liste der Gründe, aus denen Sie ein erhöhtes Bedürfnis nach Intimität oder umgekehrt ein erhöhtes Bedürfnis nach Unabhängigkeit haben könnten, um herauszufinden, welche.

Trainieren Sie nicht, wenn Sie wütend und verärgert sind. Wenn die Emotionen wild werden, ist es schwierig, das Geschehen angemessen einzuschätzen, und es ist wahrscheinlicher, dass wir dem Partner die Schuld geben. Versuchen Sie, sich auf alle guten Dinge in der Beziehung zu konzentrieren.

Je aufrichtiger Sie beide die Übung ausführen, desto mehr wenden Sie sich aneinander

Schritt 1: Bestimmen Sie, wofür Sie bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Bewerten Sie die Aussagen auf einer Skala von 1 („das habe ich gefühlt“) bis 5 („ich habe nichts Ähnliches erlebt“):

· In letzter Zeit sehr empfindlich.

· In letzter Zeit habe ich dem Partner wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

· Durch Stress ärgere ich mich ständig.

· Ich kritisiere oft einen Partner.

· Ich hörte auf, meinem Partner zu erzählen, was in meinem Leben vor sich geht.

· Ich fühle mich depressiv.

· Ich war verärgert über etwas.

· Ich habe aufgehört, Liebe und Zuneigung für einen Partner zu zeigen.

· Ich fing an, meinem Partner unaufmerksam zuzuhören.

Schritt 2: Schreiben Sie Ihre Schlussfolgerung auf: „Jetzt sehe ich, dass Probleme in den Beziehungen aufgetreten / sich verschlimmert haben, auch aufgrund der Tatsache, dass ich ...“

Schritt 3: Schreiben Sie auf, wie Sie die Situation positiv beeinflussen können: „Wenn dies noch einmal passiert, kann ich mich anders verhalten. Zum Beispiel werde ich ... "

Schritt 4: Bieten Sie Ihrem Partner einen Weg, ihm zu helfen, solche Probleme in Zukunft zu vermeiden: "Damit dies nicht noch einmal passiert, können Sie ..."

Je aufrichtiger Sie beide die Übung ausführen, desto mehr drehen Sie sich „um“. Sie werden beginnen, den Konflikt zu nutzen, um näher zu kommen und sich nicht zu entfernen. Ihre emotionale Verbindung wird stärker und infolgedessen wird die Beziehung so stark und bewusst, dass Sie alle Probleme gemeinsam bewältigen können. Dies bedeutet nicht, dass Sie sich niemals streiten werden. Streitigkeiten bestimmen nicht Ihre Beziehung und verderben sie. Sie werden lernen, sie zum Wohle der Gewerkschaft einzusetzen.

Diese Übungen helfen Ihnen dabei, viel über Ihren Partner und sich selbst zu lernen. Das erfordert etwas Mut, denn eine solche Offenheit macht sie verletzlich. Wenn Partner durch Anschuldigungen und Suspendierungen Sicherheit suchen, denken sie, dass die Liebe weg ist, aber nicht - sie selbst lassen sie los.

Kyle Benson, Coach, Beziehungsspezialist. Die Website.

Überprüfen Sie Ihre Entscheidung

Wenn Sie diese Beziehung wirklich beenden möchten, stellen Sie sicher, dass Sie diese Entscheidung tatsächlich getroffen haben, bevor Sie Maßnahmen ergreifen.

Stellen Sie sicher, dass Sie sich tief in Ihrem Herzen dafür entscheiden, und dass Sie es von ganzem Herzen wollen. Dies ist wichtig, da nur das Vertrauen in das, was Sie tun, es Ihnen ermöglicht, diesen Prozess viel einfacher und effizienter durchzuführen.

Finde Frieden in dir

Wenn Sie sich bereits entschieden haben, zu gehen, besteht diese Verbindung in Ihrem Kopf nicht mehr. Es ist wichtig, dass Sie in diesem Stadium selbst verstehen - Sie sind bereits eine freie Person. Ja, es erwartet Sie eine schwierige Aufgabe - diese Tatsache Ihrem bereits ehemaligen Partner mitzuteilen - aber dies ändert nichts an der Tatsache, dass die Allianz bereits abgeschlossen wurde.

Atme tief ein und finde inneren Frieden. Auf diese Weise können Sie sich auf diesen Prozess konzentrieren und ihn verantwortungsbewusst angehen.

Wenn Sie mehr Ideen brauchen, um Ihre Emotionen zu beruhigen, können Sie den ganzen Tag ohne Telefon oder Computer in der Natur herumtollen.

Verbringen Sie diese Zeit damit, Ihren Geist zu „lüften“, sich daran zu gewöhnen und die Entscheidung zu akzeptieren, die von Ihnen eingegangene toxische Beziehung zu beenden.

Stellen Sie sich ein Leben ohne diese Person vor

Einer der Gründe, warum der Abschied für uns so schwierig ist, ist das allgemeine Bild der Zukunft, das wir in unseren Köpfen behalten.

Egal wie alt Sie zusammen sind, eine Vision einer gemeinsamen Zukunft ist ein natürlicher Bestandteil auch einer unglücklichen Beziehung. Wenn dieses Bild plötzlich in Stücke zerfällt, was wird an seiner Stelle geschehen? Ein schreckliches schwarzes Loch.

Aus psychologischer Sicht ist es normal, dass wir Angst vor dem haben, was wir nicht wissen. Der Schlüssel zur Befreiung von komplexen Emotionen ist daher die Schaffung eines neuen Lebensstils - diesmal ohne Partner.

Dies gibt Ihnen ein Gefühl der Sicherheit und es ist einfacher, die folgenden Schritte auszuführen.

Gönnen Sie sich etwas Ruhe, lehnen Sie sich zurück und schließen Sie die Augen. Stellen Sie sich vor, wie Ihr Leben aussehen könnte, wenn Sie frei von einer toxischen Beziehung sind.

  • Wie wirkt sich diese Freiheit täglich auf Ihre Arbeit und Stimmung aus?
  • Was wirst du in deiner Freizeit machen?
  • Wie wird dein Leben in ein paar Jahren aussehen?

Füllen Sie Ihre Fantasie mit Dutzenden von Gemälden aus der Zukunft, in denen Sie sich freuen oder in neuen, gesunden Partnerschaften.

Bereiten Sie vor, was Sie kommunizieren möchten

Eine angemessene Vorbereitung auf das Gespräch, in dem Sie Ihrem ehemaligen Partner alles erzählen, ist ein wichtiger Schritt im gesamten Prozess.

Ein klarer Ausdruck Ihrer Gefühle und eine direkte Mitteilung Ihrer Entscheidung helfen Ihnen, diese Person ein für alle Mal loszuwerden.

Es lohnt sich, über alles nachzudenken, was Sie sagen möchten. Versuchen Sie, Ihren Partner nicht für dieses Gespräch zu beschuldigen, sondern seien Sie entschlossen.

Schreiben Sie einen Brief

Dieser Artikel ist optional. Manchmal, selbst wenn Sie aufgrund von Emotionen gut vorbereitet sind, können Sie nicht mindestens die Hälfte der Dinge sagen, über die Sie nachgedacht haben. Wenn Ihnen das hilft, können Sie vor dem Meeting einen Brief schreiben.

Beschreibe alles, was du fühlst. Was sind die Gründe für Ihre Entscheidung? Vereinbaren Sie einen Termin im neutralen Bereich. Es lohnt sich, sich an einem überfüllten Ort zu treffen, um Schreie und laute Showdowns zu vermeiden.

Das anschließende Gespräch basiert somit bereits darauf, dass der andere alles weiß, was Sie ihm vermitteln möchten. Sie können ruhig wiederholen, was für Sie am wichtigsten ist, Formalitäten besprechen und die Beziehung „offiziell“ beenden.

Lassen Sie sich nicht in emotionale Spiele hineinziehen

Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Partner während eines Gesprächs über die Trennung alles unternimmt, um Sie bei sich zu behalten:

  • Beeinträchtigt die Vervollständigung der Beziehung auf alle möglichen Arten.
  • Sie kann laut weinen und sagen, dass sie ohne dich nicht leben kann.
  • Es kann ein Opfer bringen und Schuldgefühle in dir auslösen.
  • Es kann Sie beleidigen und Sie egoistisch oder egoistisch nennen.
  • Vielleicht sogar Erpressung.

Denken Sie daran, dass all dies Spiele sind, die darauf ausgelegt sind, Ihre Emotionen zu manipulieren.

Wiederholen Sie, dass Sie trotz all dieser Dinge Ihre Meinung nicht ändern werden. Wenn sich Ihr Partner dennoch von dem Skandal trennen möchte - akzeptieren Sie dies und ertragen Sie mutig, Sie sind nicht mehr mit dieser Person verbunden - lassen Sie ihn mit seinen Emotionen so gut wie möglich fertig werden.

Planen Sie 2 Wochen nach der Trennung

Mit einem guten und reichhaltigen Plan können Sie das Gefühl des Verlusts vermeiden, der häufig mit dem starken Wunsch verbunden ist, zu einem Partner zurückzukehren.

Denken Sie vor allem daran, dass Sie nach der Pause so wenig Kontakte wie möglich zu Ihrem ehemaligen Partner oder Partner haben. Tu alles, um nicht zu reden und dich zu treffen.

Dies ist zu diesem Zeitpunkt sehr wichtig, da jedes Gespräch eine Wunde, die gerade zu heilen begonnen hat, wieder öffnen kann.

Erinnern Sie sich an die Gründe für die Trennung

Sich an die besten Momente in einer Beziehung zu erinnern, ist das, was nach dem Abschied die meisten Schmerzen verursacht. Ein kleines Element reicht aus, um eine Lawine von Bildern auszulösen, die mit wundervollen Momenten im Leben dieser Person in Verbindung gebracht werden.

Sie müssen jedoch bedenken, dass dies eine schwierige Methode Ihres Unterbewusstseins ist, um zu einem Netzwerk toxischer Beziehungen zurückzukehren. Angenehme Erinnerungen erzeugen eine Illusion, die Ihre emotionale Gesundheit schädigen kann.

Stellen Sie sich daher regelmäßig die unangenehmsten Momente vor, die die Grundlage für Ihre Entscheidung waren, sich zu trennen. Напоминайте себе о том, почему вы решили завершить эти токсические отношения. Благодаря этому легче будет выполнить следующий шаг.

Не меняйте своего решения!

По крайней мере, в течение первых 2 месяцев. Если позже вы решите, что не можете жить без этого человека и что очень хотите попробовать еще раз, все в порядке.

Sie können dies berücksichtigen und sich entsprechend auf die Arbeit an Beziehungen vorbereiten (natürlich, wenn die andere Seite einen solchen Wunsch äußert).

Eine zu schnelle Rückkehr zu einem Partner nach der Trennung bedeutet fast immer eine Katastrophe!

Es wird wahrscheinlich doppelt schmerzhaft sein, und Sie werden wahrscheinlich den Abschied erneut durchlaufen müssen. Geben Sie sich Zeit, um mit der Sucht dieser Person zu brechen.

Nehmen Sie sich Zeit, um zu lernen, wie Sie unabhängig leben und das Gleichgewicht und den inneren Frieden wiederherstellen können.

Dann können Sie tun, was Sie wollen - jetzt sind Sie frei von emotionaler Abhängigkeit.

Wenn Sie jedoch auf die Idee gekommen sind, zu dem Partner zurückzukehren, mit dem Sie in einer giftigen Beziehung standen, denken Sie zweimal darüber nach, bevor Sie mit ihm sprechen.

Genieße die Freiheit!

Finden Sie Freude daran, frei von emotionaler Manipulation, Streit und gegenseitigem Hass zu sein. Lerne tief zu atmen und konzentriere dich auf dich. Pass auf dich auf. Anfangs kann es schwierig sein, aber je mehr Sie sich darauf konzentrieren, desto schneller werden Sie sich daran erinnern, was Glück ist.

Wie man die toxische Beziehung aufhält, haben wir vorgeschlagen, wir hoffen, dass Sie damit umgehen können!

Gefällt dir der Artikel? Teilen Sie mit Ihren Freunden in sozialen Netzwerken:

Phasen der Bereitschaft zur Veränderung

Lassen Sie uns ein wenig zur Seite treten. Wenn ein Mensch einige Veränderungen in seinem Leben reift, durchläuft er nacheinander verschiedene Stadien der Bereitschaft für sie.

Diese Schritte lauten wie folgt:

  1. Nicht fertig Sie möchte nicht einmal über Optionen nachdenken, die irgendetwas ändern können.
  2. Rücksichtnahme. Überlegen Sie, ob sich etwas ändern lässt oder nicht.
  3. Vorbereitung. Die Entscheidung wurde getroffen und über einen Aktionsplan nachgedacht.
  4. Es ist gültig. Aktive Veränderungen in Ihrem Leben.
  5. Unterstützung. Der aktuelle Vorgang kann bei Bedarf angepasst werden.

Jede Etappe hat ihr eigenes Special Probleme mit der Motivation.

Wenn jemand sagt, er möchte oder versteht, dass er destruktive Beziehungen abbrechen muss, aber andererseits nicht bereit ist, sie aufzugeben (oder nicht will), dann ist er in welchem ​​Stadium? Entweder der erste oder der zweite.

In Bezug auf die Motivation ist es typisch für diese Stadien, dass eine Person entweder unter dem Einfluss starker alter Motive steht oder noch keine neuen entwickelt hat - was zu Veränderungen führt. Ich habe noch nicht begriffen, was seine Vorteile und Kosten sind: von der alten Situation und von der neuen.

Es ist noch zu früh, um mit einer aktiven Aktion fortzufahren, da die dritte Phase noch nicht abgeschlossen ist - Vorbereitung!

Wenn Sie also den Gedanken haben, dass Ihre Beziehung Sie destruktiv und emotional zerstört, müssen Sie alle Phasen der Reihe nach durchlaufen, bevor Sie handeln.

Pin
Send
Share
Send
Send