Hilfreiche Ratschläge

8 einfache Möglichkeiten, eine Prüfung zu bestehen (und vergessen Sie nicht, was Sie danach gelernt haben)

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Vorbereitung auf die Prüfung hängt vom jeweiligen Fach ab. In Mathematik und Naturwissenschaften müssen Sie nachweisen, dass Sie mit Formeln und Theorien umgehen können. In anderen Fächern wie Literatur oder Geschichte muss in der Regel nachgewiesen werden, dass Sie die relevante Literatur gelesen und das Material gelernt haben. Die dritte Kategorie umfasst Fremdsprachen. Obwohl viele Fächer in der Schule unterrichtet werden, können alle in diese drei Kategorien unterteilt werden. Zur Vorbereitung auf die Prüfung ist für jedes Fach ein eigener Ansatz erforderlich. Nachdem Sie das Material studiert haben, sollte es wiederholt und repariert werden, um die höchstmögliche Note zu erzielen.

1. Lesen, erneut lesen und erneut lesen

Das sogenannte "Auswendiglernen" ist nur beim Studium strenger Formeln angebracht und sollte auch in diesem Fall nicht nur in Erinnerung bleiben, sondern auch verstanden werden. Lesen Sie die übrigen Themen mehrmals durch: Auf diese Weise können Sie nicht nur die Hauptidee hervorheben, sondern sich auch klar an das vorgestellte Material erinnern. Unser Gehirn reagiert leicht auf Wiederholungen jeglicher Art, so dass es diesen Ansatz einfach nicht ignorieren kann.

2. Finden Sie Ihre eigenen "Haltepunkte"

Wenn Sie wissen, was eine Quest oder logische Scharade ist, verstehen Sie sehr gut, wie ein gefundener Hinweis eine Kette nachfolgender zieht, den Zugang zu neuen Informationen eröffnet und letztendlich in das Gesamtbild einbaut.

Sich an alles zu erinnern, was gelesen wurde, ist manchmal einfach unmöglich. Wenn Sie viel Material haben, ist es besser, es in semantische Segmente zu unterteilen und die Hauptidee in jedem hervorzuheben. Sie wird zu diesem Bezugspunkt, an den Sie sich beim Bestehen des Prüfungstickets leicht erinnern und das nachfolgende Material klar ausdrücken können.

3. Informationen organisieren

Sie haben den eindrucksvollen Abschnitt des Textes gelesen und sich anscheinend an alle wichtigen Dinge erinnert. Es liegen jedoch noch einige Punkte vor uns, und jeder erfordert einen durchdachten Ansatz. Ein Material wird auf ein anderes "geschichtet".

Leider ist eine solche Verwirrung nicht ungewöhnlich, wenn versucht wird, sich ein riesiges Volumen auf einmal zu merken. In diesem Fall hilft die Sichtbarkeit, um schnell den richtigen Moment zu finden und sich daran zu erinnern. Unser Gehirn nimmt Bilder und Farbelemente aktiv wahr - das ist in der menschlichen Natur so üblich, dass helle Signale stärker im Gedächtnis gespeichert werden. Nutzen Sie diesen Vorteil - verwenden Sie Notizen, farbige Symbole (z. B. Markierungen und Aufkleber), um das Grundlegendste hervorzuheben, das dann zu einer soliden Grundlage für Ihre Antwort wird.

4. Finden Sie Ihre Stärken

Ein individueller Ansatz funktioniert immer besser als jeder andere. Wenn Sie kein eigenes intuitives Schema haben, ist es Zeit, ein eigenes Schema für die Arbeit mit Informationen zu entwickeln. Schließlich gibt es neben dem Lesen und dem normalen Auswendiglernen viele andere Möglichkeiten, sich effektiv auf die Prüfung vorzubereiten und diesen Prozess zu erleichtern.

Zunächst einmal hat jede Person ihr eigenes spezifisches Gedächtnis: Manche Menschen nehmen Informationen besser über das Ohr auf, andere erinnern sich perfekt an das, was sie sehen, andere müssen sich „von allen Seiten“ mit dem Thema vertraut machen.

  • Wenn Sie sich leicht den Text eines Songs merken, den Sie gehört haben, oder einen nachdenklich gehörten Vortrag, dann haben Sie ein gut entwickeltes Hörgedächtnis. Nutzen Sie dies. Lesen Sie den Text vor, erzählen Sie ihn noch einmal und sprechen Sie die Informationen. Lesen Sie Ihre Notizen auf dem Recorder - dieses Material ist leicht zu hören und erinnert sich an das Notwendigste.
  • Wenn ein paar Blicke auf eine Seite mit Text ausreichen, um zu sagen, in welchem ​​Teil des Absatzes Sie diese oder jene Definition getroffen haben, haben Sie einen visuellen (auch visuellen) Erinnerungstyp. Das Markieren, Unterstreichen und Markieren der Grundlagen des zu untersuchenden Textes ist für Sie geeignet. Nehmen Sie auf, machen Sie sich Notizen und machen Sie sich Ihre eigenen Notizen - sie helfen dabei, das Material schnell im Speicher wiederherzustellen.
  • Wenn Sie ein taktiles Gedächtnis haben, werden Sie in Ihrer Herangehensweise an ein Geschäft definitiv nicht originell sein. Aber der lange Lesevorgang kann eintönig und langweilig wirken. Entdecken Sie das Thema von allen Seiten, während die assoziative Art des Erinnerns für Sie ideal ist. Es ist nützlich, visuelle Karten zu erstellen, auf denen Sie die erforderlichen Informationen aufzeichnen und dann die Segmente zu einem Ganzen zusammenfassen können. Dieser Ansatz ist besonders effektiv beim Speichern von Wörtern, Definitionen und mathematischen Formeln in Fremdsprachen.

5. Schreiben Sie mit der Hand

Im Zeitalter neuer Technologien, die es uns ermöglichen, bequem hinter der Tastatur zu sitzen und schnell den erforderlichen Text einzugeben, scheint die Idee, uns mit Papier und einem Stift auszurüsten, möglicherweise nicht sehr praktisch zu sein. Aber so einfach ist das nicht. Wissenschaftler und Psychologen haben seit langem bewiesen, dass das manuelle Notieren die Erinnerungsfunktion erheblich verbessert und sich gut auf Prüfungen vorbereiten lässt. Tatsache ist, dass wir Informationen, die unabhängig voneinander auf einem Blatt Papier angezeigt werden, sozusagen selbst weitergeben.

6. Verbände

Die Wirksamkeit der assoziativen Methode wird nicht nur von Psychologen, sondern auch vom Leben selbst bewiesen. Stellen Sie sich vor: Sie treffen mehrere Personen und der Name einer von ihnen stimmt mit Ihrem Namen überein (oder mit dem Namen einer Person in Ihrer Nähe). Es ist unwahrscheinlich, dass Sie Unannehmlichkeiten haben, da Sie vergessen haben, eine Person zu kontaktieren. Wenn die neuen Informationen bereits vertrautes erinnern oder Interesse wecken, wird sie ihren Platz in der Erinnerung behalten. Solche Assoziationen können als natürlich bezeichnet werden - sie entstehen unabhängig voneinander und erfordern keine eigenen Investitionen. Dabei können aber alle Zusammenhänge und Analogien hergestellt werden. Je kreativer Sie eine Assoziation gestalten, desto klarer wird die Erinnerung.

7. Machen Sie Pausen und schlafen Sie viel

Wenn die Zeit vor der Prüfung kurz ist, scheint eine Pause von zehn Minuten ein echtes Verbrechen zu sein. Und ganz umsonst.

Unser Gehirn ist so konzipiert, dass ein großer Informationsfluss vor dem Hintergrund mangelnder Ruhe gegen uns spielt und kein neues Wissen erworben wird.

Haben Sie jemals denselben Satz mehrmals gelesen, um einen Sinn zu ergeben?

Diese erste „Glocke“ signalisiert, dass es Zeit ist, das Lehrbuch zu verschieben und sich ein wenig zu entspannen und zu einer kurzen Pause oder einem Spaziergang überzugehen. So können Sie sich die nötige Ruhe gönnen und nach einer Pause werden Sie feststellen, dass die Informationen viel besser in Erinnerung bleiben.

Die Nacht vor der Prüfung ist die stressigste Zeit im Leben von Schülern und Studenten. Ich möchte so viel wie möglich lesen, mich erinnern und wiederholen. Eine völlige Vernachlässigung des Schlafes kann sich jedoch am negativsten auswirken: Wenn Sie sich ein verlängertes Ticket ansehen, können Sie sich nicht an einen guten Teil des ehrlich erlernten Materials erinnern. Ein gesunder Schlaf vor der Prüfung wird viel mehr Nutzen bringen und alle notwendigen Gedanken rationalisieren.

8. Wiederholen

Das menschliche Gehirn passt sich perfekt an sich wiederholende Handlungen an. Wenn Sie beispielsweise nicht zum ersten Mal dieselbe Route eingeschlagen haben, ist es unwahrscheinlich, dass Sie sich verlaufen. Die gleiche Regel gilt auch im Bereich der Informationsassimilation: Ein sich wiederholendes Lied im Radio kann auch gegen unseren Willen fest in Ihrem Kopf sitzen.

Vernachlässigen Sie daher bei der Auswahl des Wichtigsten nicht die Wiederholung und Anzeige des Textes „noch einmal“. Und hier ist ein kleiner Trick. Wenn Sie das übergebene Material nachts erneut lesen, gelangen die empfangenen Informationen im Schlaf in die Phase des Langzeitgedächtnisses, und am nächsten Morgen können Sie in den meisten Fällen den erlernten Reim sicher reproduzieren und sich an die mathematische Formel oder das Geburtsdatum des russischen Kommandanten erinnern.

Was zu tun ist:

Entspannen Sie sich

"Morgen ist die Verwendung in russischer Sprache, und sie raten Ihnen, sich hier zu entspannen!" - Sie wahrscheinlich gedacht. Aber lassen Sie sich ein Geheimnis verraten - Sie wissen schon alles. Alle Informationen über die Sakramente und Partizipien werden bereits in Ihrem Kopf „beiseite gelegt“ und Sie werden sich bei Bedarf problemlos daran erinnern (nur wenn Sie alles gelehrt haben und wenn nicht, dann ist dieser Rat überhaupt nicht für Sie). Also lass dich entspannen. Nehmen Sie ein Bad mit den Bomben, lesen Sie ein Buch oder besuchen Sie Ihre Oma. Gönnen Sie Ihrem Gehirn eine Pause vor einem so wichtigen Tag.

Material wiederholen

Wenn Sie sich nicht entspannen können und Lehrbücher aus dem Regal schreien: "Teach! Wiederholen! “, Ruhen Sie sich nicht aus und wiederholen Sie das Material. Aber versuchen Sie den Standard zu setzen - in einer Stunde müssen Sie einen Test bestehen oder ein Ticket wiederholen. Wiederholte das Thema - machen Sie eine Pause.

Erinnere dich

Wie kann ich mich an das Material erinnern, damit ich es am Tag der Prüfung problemlos abrufen kann? Es gibt verschiedene Meinungen: Jemand zum Pauken, jemand gegen jemanden, jemand unterrichtet nachts und jemand wiederholt alles am Tag der Prüfung! Wir sind zum Beispiel kategorisch gegen Cramming. Die effektivste Art, sich etwas zu merken, betrachten wir als "Mnemonik". Hinter dem komplexen Namen verbirgt sich eine Assoziation, die wir alle von Kindheit an kennen. Sie müssen sich beispielsweise eine Formel merken. Versuchen Sie es aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und lesen Sie es wie ein Wort. Je unanständiger ein Wort ist, desto leichter wird es in Erinnerung bleiben! :)

Bereiten Sie alles im Voraus vor

Abendveranstaltungen können Sie wirklich entspannen. Überprüfen Sie, ob Ihre Stifte geschrieben sind, und schauen Sie sich noch einmal an, was Sie für die Prüfung mitnehmen können. Bereiten Sie Kleidung und Schuhe vor - dies lenkt Ihr geschäftiges Gehirn ein wenig ab. Ein weiteres Plus: Sie müssen morgens nicht in Panik geraten, da Sie sich am Abend zuvor um alles kümmern. Übrigens, wenn Sie nach dem Ertönen des Alarms gerne noch 5 Minuten schlafen, ist es besser, ihn etwa 15 bis 20 Minuten früher abzurufen, damit Sie sicher nicht zu spät kommen.

Erwecke dein Gehirn

Der Prüfungsvormittag a priori kann nicht freudig und fröhlich sein, aber alles liegt in Ihren Händen. Natürlich bieten wir Ihnen nicht an, das Material eine Stunde vor der Prüfung zu wiederholen - dies kann nur verwirrend sein. Vergessen Sie also heute Morgen die Lehrbücher und schalten Sie Ihre Lieblingsmusik ein. Sie können sogar eine Wiedergabeliste mit Liedern vorbereiten, die Sie vor der Prüfung ein wenig glücklicher machen, und sie einschalten, während Sie sich waschen, frühstücken und sich anziehen. Musik erwärmt Ihr Gehirn und bereitet es auf die Informationsverarbeitung vor.

Mach mal ein gutes Frühstück

Fast 4 Stunden Prüfung plus Reisezeit: Sie können es sich immer noch nicht leisten, etwas zu essen. Das Frühstück ist im Prinzip die wichtigste Mahlzeit, aber an einem solchen Tag ist es sicherlich nicht zu vermeiden. Hunger kann Sie im ungünstigsten Moment daran erinnern. Jetzt haben Sie sich dieses heimtückische zweite Argument fast ausgedacht, aber Ihr Magen beginnt sich zu zersetzen, und Ihre Gedanken beschränken sich jetzt nur noch auf das McDonald's gegenüber der Schule. So sind Haferbrei, Rührei mit Gemüse oder Quark mit Honig am Morgen eine gute Wahl, um saftigen Cheeseburger schon während der Prüfung nicht in den Sinn zu kommen.

Lies etwas Leichtes

Ja, wir raten Ihnen nicht, das Material direkt für die Prüfung zu stopfen (und dies ein paar Mal zu wiederholen, nicht wechseln), aber es ist wie im Sport - vor jedem guten Training müssen Sie sich mindestens ein wenig aufwärmen. Und wenn Sie nicht genug Musik haben, schadet das Lesen auch nicht. Nur nichts Kompliziertes: Stöbern Sie in den Nachrichten, lesen Sie den Artikel durch, der seit langem in Ihren Lesezeichen ist, und lesen Sie ein paar Seiten Ihres Lieblingsbuchs noch einmal durch (was ist, wenn es als Argument nützlich ist?). Mit einem Wort, trainiere Gyrus.

Tu, was du für richtig hältst

Am Ende sind wir alle verschieden. Jemand sammelt abends gerne Dinge, jemand bereitet sich morgens ein königliches Frühstück zu und jemand möchte ein Buch, das er von Kindheit an geliebt hat, im Regal haben. Tun, was Ihnen gefällt, hilft, sich zu konzentrieren und zumindest ein wenig abzulenken.

Einschlafen

Seien Sie sicher, seien Sie sicher und seien Sie sicher, wieder zu schlafen! Wenn Sie das Material, das Sie die ganze Nacht gelernt haben, studieren und wiederholen, besteht Sie die Prüfung höchstwahrscheinlich nicht. Denn die Informationen, die Sie nachts sammeln, werden nicht in Ihrem Kopf „abgelegt“, und Sie werden Ihre ganze Kraft vergebens ausgeben.

Was Sie nicht tun sollten:

Keine Panik

Selbst wenn es sich um eine Mathematikprüfung handelt, sind Sie ein Humanist bis auf die Knochen! Stellen Sie sicher, dass Sie einfach nicht davon loskommen können. Nehmen Sie es als selbstverständlich oder als eine Prüfung für sich. Versuchen Sie nicht zu stopfen. Es wird nichts Gutes bringen und bei der Prüfung nicht helfen!

Pin
Send
Share
Send
Send