Hilfreiche Ratschläge

Wintermelancholie

Pin
Send
Share
Send
Send


Wenn eine Person aufgrund schlechten Wetters eine depressive Stimmung hat, Probleme in ihrem Privatleben und stressige Situationen bei der Arbeit, wirkt sich dies sofort auf ihren Gesundheitszustand aus. Das Immunsystem arbeitet in solchen Fällen langsam. Wenn Sie im Gegenteil optimistisch eingestellt sind, werden Immunzellen in viel größeren Mengen gebildet und sind aktiver. Geben Sie der Wintermelancholie daher nicht die geringste Chance. Die Kommunikation mit fröhlichen Menschen, ein lustiger Abend im Kreise der Familie, ein Kinobesuch oder nur ein heller Blumenstrauß in einem Raum können Sie überraschend aufheitern. Lassen Sie sich ständig inspirieren: "Ich habe eine starke Immunität, er kann jeder Infektion widerstehen." Wenn Sie diese Informationen in das Unterbewusstsein einbringen, können Sie auf diese Weise das Immunsystem aktivieren.

Das beste Mittel gegen "WINTER" ist Sonnenlicht. Verbringen Sie tagsüber mehr Zeit im Freien. Aber versuchen Sie nicht, Ihren Körper zu überkühlen. Das russische Bad hilft im Winter. In einem Dampfbad, anders als in einer Sauna, hohe Luftfeuchtigkeit. Selbst wenn Sie Ihre Beine von Zeit zu Zeit nur anheben, hilft dies, den Körper zu wärmen. Aber Erkältung ist gut als Vorbeugung. Gehen Sie von Zeit zu Zeit mit einem T-Shirt für ein paar Minuten aus dem Haus, auch bei kaltem Wetter. Dank dieser kurzen Stimulation durch Kälte beginnen sich Immunzellen aktiv zu vermehren. Der Körper reagiert auf kalte Luft mit erhöhter Durchblutung und die körpereigenen Abwehrkräfte werden aktiviert. Denken Sie auch an das Trinkschema - unser Körper benötigt täglich 2,5-3 Liter Wasser. Die meisten Menschen vergessen dieses Bedürfnis im Winter.

Es ist wichtig, sich an das Arbeits- und Ruhesystem zu halten - wenn möglich, versuchen Sie, zu Bett zu gehen und gleichzeitig aufzustehen. Dadurch können Sie den biologischen Rhythmus des Körpers nicht stören, aber Sie müssen im Winter mehr schlafen als im Sommer: Der Körper benötigt einen längeren Schlaf, um Energie zu speichern. Es ist ratsam, regelmäßig, aber mäßig Sport zu treiben - die Übungen, die Sie im Sommer gemacht haben, können Sie jetzt möglicherweise nicht. Das Training sollte nicht intensiv sein, aber lang andauernd und den Körper erwärmen. Schwimmen im Pool beugt Austrocknung vor und bietet die Möglichkeit, die Muskeln über einen längeren Zeitraum ohne das Risiko von Überlastung oder Verletzungen zu belasten.

Verlorener Rhythmus

Gesundheitsprobleme, die im Spätherbst, Winter und frühen Frühling auftreten, sind Ärzten seit langem bekannt. Früher wurden sie "Wintermelancholie", "Milz", "saisonale Krankheit" genannt. Jedes Jahr leiden Millionen von Menschen von September bis April an Depressionen, insbesondere von Dezember bis März. Diese Krankheit tritt sowohl bei Frauen als auch bei Männern jeden Alters auf, aber am häufigsten fallen Menschen zwischen 18 und 30 in die sogenannte Risikogruppe.

Die Hauptursache für saisonale Depressionen sind reduzierte Tageslichtstunden und Mangel an Sonnenlicht. Es ist kein Zufall, dass diese Störung bei Bewohnern der nördlichen Breiten häufiger auftritt und in heißen Ländern die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass sie leiden.

Prozesse im menschlichen Körper hängen von temporären Rhythmen ab - circadian, circadian, saisonal. Leichte Veränderungen in der Nebensaison können dazu führen, dass diese Rhythmen versagen oder sie schwächen. In langen Winternächten wird die Produktion des Hormons Melatonin deutlich gesteigert. Und er hemmt wiederum die Synthese von Serotonin - einer biologisch aktiven Substanz, die im Gehirn gebildet wird und die Stimmung reguliert. Experimentelle Studien haben gezeigt, dass der Serotoningehalt im Winter niedriger ist als im Sommer.

Verbesserte Synthese von Melatonin führt auch zu einer Abnahme der Körpertemperatur, Schwindel. Interessanterweise provozieren auch das lange Wochenende an Silvester und Weihnachten.

Alarme

Sie können vermuten, dass Sie aufgrund einer Reihe charakteristischer Manifestationen an einer saisonalen Depression leiden.

Erhöhte Schlafdauer, Schwierigkeiten beim Aufwachen, Schwäche am Morgen, Schläfrigkeit am Tag, frühes Aufwachen in der Nacht mit der Unmöglichkeit, wieder einzuschlafen. In einigen Fällen kann jedoch ein umgekehrter Effekt auftreten - Schlaflosigkeit.

Müdigkeitsgefühl, mangelnde Kraft bei der üblichen Arbeit, Schwierigkeiten bei der Ausführung normaler Alltagsaktivitäten.

Abnahme der Stimmung, Selbstachtung, Gefühl der Hoffnungslosigkeit, Verzweiflung. Tränen, Angst, vermindertes Interesse am Leben, das Verschwinden positiver Emotionen.

Gereiztheit und der Wunsch, Kontakte einzuschränken und die Kommunikation mit Verwandten und Freunden zu vermeiden.

Angstgefühl auch bei positiven Emotionen (zB im Urlaub).

Angst, Reizbarkeit, Kurzmut, innere Anspannung, Verschlechterung der Toleranz gegenüber Stresssituationen.

Erhöhter Appetit, unwiderstehliches Verlangen nach Süßigkeiten und stärkehaltigen Lebensmitteln, Gewichtszunahme.

Vermindertes sexuelles Verlangen und verminderte Potenz.

Körperliche Symptome: Schmerzen in den Gelenken und im Unterleib, verminderte Resistenz gegen Erkältungen.

Alle diese Symptome sind morgens und in der ersten Tageshälfte stärker ausgeprägt, abends sind sie reduziert. Es ist wichtig zu verstehen, dass ähnliche Manifestationen auch durch Immunerkrankungen, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, des Verdauungssystems, des Hormonsystems und Stoffwechselstörungen hervorgerufen werden können. Daher wird die Diagnose einer saisonalen Depression erst gestellt, nachdem andere mögliche Ursachen ausgeschlossen wurden. Dazu sind neben der Befragung des Patienten spezielle Studien erforderlich.

Selbst wird vergehen?

Die Prognose der Erkrankung ist in der Regel günstig. Seit Mitte April verschwindet die saisonale Depression normalerweise von selbst, was mit einer Zunahme der Sonnenaktivität und der Dauer der Tageslichtstunden verbunden ist. Sie wird sehr selten schwer depressiv.

Diese Störung erfordert jedoch eine Behandlung. Die effektivste Methode ist die Lichttherapie. Währenddessen wird eine Person hellem Licht ausgesetzt (es ist ungefähr fünfmal heller als ein gut beleuchtetes Büro), wobei hierfür spezielle Lampen oder Leuchtkästen verwendet werden. Die Dauer der Sitzung beträgt 30 Minuten bis 2 Stunden und wird vom Arzt in Abhängigkeit von der anfänglichen Schwere der Erkrankung festgelegt. Die positive Wirkung der Lichttherapie bei saisonaler Depression entwickelt sich in 1-2 Wochen. Der Kurs sollte während der "dunklen" Jahreszeit fortgesetzt werden. Ein weiteres wichtiges Element der Behandlung sind Psychotherapie, Hypnose, Akupunktur und Yoga.

Bei Symptomen einer saisonalen Depression müssen eine Reihe von Regeln befolgt werden.

Versuchen Sie nicht, mit Koffein oder Alkohol umzugehen. Koffein kann zusätzlich zu einer vorübergehenden Stimmungserhöhung Angstzustände, Verspannungen und Verdauungsstörungen verursachen. Alkohol hat eine toxische Wirkung auf den Körper und führt zu einer Verschlechterung der Depression.

Besuchen Sie die frische Luft häufiger, besonders bei Tageslicht. Es wurde nachgewiesen, dass die Symptome einer saisonalen Depression das Morgenlicht am wirksamsten reduzieren. Wenn Sie jedoch morgens nicht die Möglichkeit haben, die Straße entlang zu gehen (z. B. haben Sie es eilig, zur Arbeit zu gehen oder dorthin zu gehen, wenn es noch dunkel ist), gehen Sie zum Mittagessen aus. Natürliches Licht ist selbst an einem wolkigen Tag etwa zehnmal intensiver als normales Bürolicht.

Trainiere regelmäßig. Motorische Aktivität hilft, Stresshormone zu neutralisieren, Stoffwechselprozesse anzuregen und die Produktion von Melatonin zu reduzieren.

Versuchen Sie, sich an ein bestimmtes Regime zu halten, damit Sie Ihre biologische Uhr im Gleichgewicht halten können. Es ist besonders wichtig, morgens zur gleichen Zeit ins Bett zu gehen und aufzustehen.

Persönliche Meinung

Mikhail Grushevsky:

- Im vergangenen Herbst war ich traurig und meine Frau Eugenia ging nach Italien. Die Sonne hatte eine gute Wirkung auf mich, kehrte herzlich zurück. Und dann wurde der Sohn Mischka geboren. Und jetzt, im Dezember, ist der Herbst vergangen, aber ich erinnerte mich nicht an Depressionen. Das ist also noch effektiver als jede Reise!

Sehen Sie sich das Video an: Maytrixx - Winter Melancholism (Oktober 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send