Hilfreiche Ratschläge

Reparatur von Autoverstärkern

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Komplexität der Reparatur von Schallverstärkern hängt vollständig von der Art des fehlerhaften Teils und seiner Position in den Leistungsverstärkerblöcken ab.

Was wird für die Diagnose und Reparatur benötigt:

  • Benutzerhandbuch
  • Schraubendreher
  • Lötkolben
  • Voltmeter
  1. Schalten Sie den Verstärker aus und stellen Sie die Lautstärke auf Null.
  2. Schalten Sie den Verstärker ein. Wenn die LED-Anzeige für die Position „Ein“ leuchtet, können Sie eine Fehlfunktion in der Stromversorgung beheben. Erhöhen Sie im normalen Betriebsmodus die Lautstärke gleichmäßig. Wenn aus den Lautsprechern Ton kommt, dieser jedoch verzerrt ist oder zu leise klingt, bedeutet dies, dass die Endstufe funktioniert, jedoch nicht im optimalen Modus. Überprüfen Sie die Kabelverbindung. Wenn die Lautsprecher keinen Ton wiedergeben, funktioniert die Verstärkereinheit nicht richtig.
  3. Schrauben Sie die Rückwand ab und ziehen Sie das Chassis heraus. Schrauben Sie die obere Gehäuseabdeckung ab, um die Platinen anzuzeigen. Prüfen Sie auf sichtbare Anzeichen von Schäden an Bauteilen wie Sicherungen oder Transistoren. Sie werden an Orten mit Burnout braun sein. Wenn Sie durchgebrannte Sicherungen oder Transistoren bemerken, sollten Sie versuchen, diese durch identische Teile zu ersetzen.
  4. Drähte und Lötverbindungen prüfen. Wenn beim Löten ein Defekt festgestellt werden konnte, verwenden Sie einen Lötkolben und schließen Sie ihn wieder an. Lötspuren mit einer Bürste entfernen.
  5. Als nächstes untersuchen wir die Platine auf fehlerhafte Kondensatoren oder Widerstände. Im Störungsfall schließt jeder dieser Teile den Stromkreis.
  6. Mit einem Multimeterwiderstand prüfen. Jeder Widerstand hat eine eigene Nennleistung, die auf der Platine angegeben ist. Wenn Sie den Verstärker einschalten und den Widerstand messen, ist eine Abweichung von 5 Prozent vom Nennwert zulässig. Wenn die Abweichung der Anzeigen mehr als 5 Prozent beträgt, ist der Widerstand defekt. Wenn die Anzeige Null ist, ist der Widerstand vollständig geschlossen.
  7. Schalten Sie den Verstärker aus und ersetzen Sie den Widerstand.
  8. Überprüfen Sie die Transformatorausgänge. Wenn der Verstärker eingeschaltet ist, messen Sie die Messwerte an der Primärwicklung des Transformators. Nullwerte zeigen einen Kurzschluss in der Spule an, hohe Werte weisen auf ein Leck hin. In beiden Fällen ist ein Austausch erforderlich.

Wenn aus irgendeinem Grund eine unabhängige Fehlerbehebung schwierig ist, wenden Sie sich an unser Servicecenter.

Echte Beispiele für Reparaturverstärker für Autos

Hier werde ich meine bescheidenen Erfahrungen auf dem Gebiet der Reparatur von Autoverstärkern teilen. Ich hoffe, die Informationen sind für Anfänger in der Funkmechanik bei ihrer schwierigen Aufgabe, Audiogeräte zu restaurieren, sowie für Autoenthusiasten nützlich, die mit Elektronik vertraut sind und ihren Verstärker selbst reparieren möchten.

Zunächst möchte ich darüber sprechen, wie man den Autoverstärker ohne Autoradio und zu Hause einschaltet. Lesen Sie hier mehr darüber. Dies wird bei der Reparatur eines automatischen Verstärkers benötigt.

Wenn Sie kein ausreichend leistungsstarkes Netzteil zur Hand haben, ist jedes geeignet, das für 12 V Spannung und einen Strom von 1-3 Ampere geeignet ist. Aber hier lohnt es sich zu verstehen, dass wir es nur brauchen, um den Verstärker einzuschalten und einzurichten. Wir werden es nicht mit voller Leistung nutzen, so dass der Stromverbrauch minimal ist.

Ich empfehle auch sehr, das Material auf dem Gerät des Konverters des Autoverstärkers zu lesen oder zu beachten. Diese Information ist sehr wichtig.

Nun, reparieren Sie Beispiele aus der Praxis. Grundsätzlich beziehen sie sich auf einen der Hauptblöcke eines Autoverstärkers - einen Spannungswandler oder auf andere Weise - einen Wechselrichter.

Reparatur von Autoverstärkern CALCELL.

1. Fehler: Das Auto geht in die Defensive. Die rote PRT-LED (Protect - „Protection“) leuchtet an der Vorderseite. Nach einigen Starts zeigte der Verstärker überhaupt keine Lebenszeichen mehr - die PRT-LED ging aus.

Als Fehlerursache erwies sich der Transistor 2N4403 im Schaltkreis des TL494CN-Chips (Konverter). Eine seiner Überfahrten war gebrochen. Zusätzlich ist ein 10Ω (Ohm) Widerstand durchgebrannt. Auf dem Foto ist R7 er. Während der Widerstand "toleriert" - der Verstärker eingeschaltet, ging aber in die Verteidigung. Als es ausbrannte, schaltete sich der Verstärker überhaupt nicht mehr ein.

Die Pinbelegung des bipolaren P-N-P-Transistors 2N4403.

Warum ist der Verstärker in die Defensive gegangen? Tatsache ist, dass dieser Transistor Teil der Ein / Aus-Schaltung ist. Aufgrund des Durchbruchs des PN-Übergangs des Transistors wurde der Verstärker nicht eingeschaltet und ging in den Schutzzustand über.

Für den Transistor 2N4403 gab es keinen geeigneten PNP-Ersatz. Daher wurde ein riskanter Versuch unternommen, den gleichen Transistor aus der Vorstufe eines der Verstärkerkanäle zu entnehmen. Zum Glück waren sie da. Ja, denkst du, ich habe beschlossen, naja, ich hole den Transistor da raus, löte ihn anstatt des fehlerhaften, überprüfe den Verstärker. Ja, ja, ich habe es getan. Aber nach ein paar Sekunden nach dem Einschalten roch ich einen brennenden Geruch. Es stellte sich heraus, dass sich aufgrund des Fehlens eines kleinen Transistors die leistungsfähigen Komplementärtransistoren der Ausgangsstufe des UMZCH schrecklich zu erwärmen begannen. Zum Glück haben die Transistoren überlebt. Deshalb rate ich nicht zu so "Trick".

Das Ersetzen des Transistors wurde durch die Tatsache erschwert, dass er mit einer Art Gummikleber verschmiert war, der Elektrolytfässer auf die Leiterplatte klebte.

2. Verstärker CALCELL POP 80.4 lässt sich nicht einschalten. Die Schutzsicherungen sind durchgebrannt.

Das Gerät ist offenbar nach einem falschen Anschluss "tot" gelaufen. Nach einer schnellen Prüfung der Teile ohne Löten stellte sich heraus, dass eine 11-V-Zenerdiode in der "Umreifung" des TL494CN-PWM-Controller-Chips defekt war. Ein Ausfall des TL494CN-Chips selbst wurde ebenfalls festgestellt. Bei der Widerstandsmessung zwischen Klemme 12 (+ Leistung, Vcc) und 7 (- Leistung, GND) Das Multimeter zeigte - "0". Offensichtlich wurde die Versorgungsspannung des Verstärkers stark überschätzt.

Nach dem Austausch des TL494CN-Chips und der 11-V-Zenerdiode wurde versucht, den Verstärker einzuschalten. Nach dem Einschalten leuchtet die rote PRT-LED jedoch einige Sekunden lang (wie es sein sollte) und ist dann völlig stumm. . Das Netzteil, über das der Verstärker mit Strom versorgt wurde, wurde durch Überstrom geschützt.

Es stellte sich heraus, dass eine der beiden Gruppen von MOSFETs auf der Wandlerplatine sehr heiß ist. Die Transistoren der anderen Gruppe sind kalt. Nach Überprüfung der 3 STP75NF75-Transistoren, die sich aufwärmten, stellte sich heraus, dass sie defekt waren (Source-Stoke). Der 2N4403-Transistor, der ein Puffer für diesen Wandlerarm ist, wurde ebenfalls gestanzt. Weitere Einzelheiten zum Schema eines typischen Wandlers (Wechselrichters) eines automatischen Verstärkers finden Sie hier.

Nach dem Austausch des Puffertransistors 2N4403 und der drei MOSFETs STP75NF75 (mit P75NF75 gekennzeichnet) begann der automatische Verstärker ordnungsgemäß zu funktionieren.

3. Verstärker CALCELL POP 80.4.Wenn der Verstärker eingeschaltet ist, leuchtet die rote LED "SCHÜTZEN" und nach ein paar Sekunden geht es tot. Der Verstärker lässt sich nicht einschalten - es erfolgt keine Anzeige.

Dies geschieht, wenn der Umrichter aufgrund eines hohen Stromverbrauchs oder eines Kurzschlusses in der Last in den Schutzzustand wechselt. Die Last in diesem Fall sind alle vier Verstärker, eine Filtereinheit und Vorverstärker.

Der wahrscheinlichste Grund für das Auslösen des Schutzes ist der Ausfall der Ausgangstransistoren. Der CALCELL POP 80.4-Verstärker verwendet leistungsstarke Bipolartransistoren als Ausgangstransistoren. Sie können ihre Gebrauchstauglichkeit mit dieser Technik bewerten, und es ist nicht erforderlich, die Transistoren zu löten. In der Regel ist der Durchbruch des Übergangs des Transistors leicht festzustellen, das Multimeter beginnt mit einem Summer zu quietschen - ein Signal, dass zwischen den Anschlüssen des Transistors ein Widerstand von Null liegt.

Es ist zu berücksichtigen, dass bei einer so schnellen Überprüfung die mit dem getesteten Transistor verbundenen Teile (Transistoren mit geringer Leistung usw.) die Messwerte beeinflussen können. Deshalb im Zweifelsfall - Transistor separat einlöten und prüfen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass punktiert nur die Elemente sind, die mit unserem Transistor verbunden sind, und nicht er. In einigen Verstärkern, wie beispielsweise SUPRA SBD-A4240, werden MOSFETs als Ausgangstransistoren verwendet. MOSFET-Transistoren können mit einem Universaltester getestet werden, da für solche Zwecke ein herkömmliches Multimeter nicht immer geeignet ist.

Kehren wir zu unserem Verstärker zurück. Der Übersichtlichkeit halber verweise ich auf das Schaltbild dieses Verstärkers - die Schaltung des automatischen Verstärkers CALCELL POP 80.4. Bei der Prüfung der Ausgangstransistoren auf einen von ihnen hat der Basis-Kollektor-Übergang (B-C) als unterbrochen „geklingelt“. In der Abbildung wird es als Q312 bezeichnet (2SA1694) Um die Effizienz des Verstärkers zu überprüfen, habe ich einen fehlerhaften Transistor und sein komplementäres Transistorpaar 2SC4467 (Q311) herausgezogen. Er schaltete den Verstärker ein, ging aber wieder zur Verteidigung. Also irgendwo noch etwas verbrannt. Darüber hinaus Low-Power-Transistoren Q309 (MPSA06) und Q310 (MPSA56) Der Test ergab, dass der Transistor Q309 (MPSA06) beide Übergänge unterbrochen hat.

Da es kein komplementäres Paar 2SC4467 / 2SA1694 zum Verkauf gab, entschied ich mich, es durch leistungsstärkere Analoga zu ersetzen - ein Paar 2SA1943 / 2SC5200 hergestellt von TOSHIBA. Wie das. Sie fühlen sich schwer an und geben Vertrauen.

Nach der Installation der neuen 2SA1943 / 2SC5200-Transistoren stellte sich heraus, dass diese groß sind und die Platine daher nicht in das Gehäuse passt.

Ich musste einen kleinen Teil der Leiterplatte beißen, damit sie im Gehäuse steckte und genau auf die Oberfläche passte.

Nach dem Austausch begann der Verstärker ordnungsgemäß zu arbeiten.

Während des Elektroantriebs ist mir aufgefallen, dass auch ohne Last die Transistoren mit geringer Leistung in den Vorverstärkern deutlich aufgeheizt werden. Bei Musik mit reichlich Bass wird die Erwärmung verstärkt. Der Verstärker arbeitete mit zwei Subwoofern (einer pro Brücke).

Möglicherweise führte ein Langzeitbetrieb mit maximaler Leistung zu einer Überhitzung und einem Ausfall des Niedrigleistungstransistors MPSA06 (Q309), was wiederum zu einem Zusammenbruch des BK-Übergangs des leistungsstarken Transistors 2SA1694 (Q312) in der Ausgangsstufe des Verstärkers führte.

4. Kundenspezifischer Fall. Der im Laden gekaufte CALCELL-Verstärker wurde zur Reparatur gebracht. Nach Angaben des Eigentümers begann Rauch zu strömen, nachdem die Stromversorgung über die Lüftungsöffnungen des Verstärkers angeschlossen wurde.

Nach dem Öffnen und Prüfen der Leiterplatte stellte sich heraus, dass die Anschlüsse eines der MOSFET-Transistoren des Wandlers Spuren von Lotpaste, Lotkugeln aufweisen. Hier ist ein Foto.

Anscheinend floss beim Einschalten ein Strom durch die Reste der Lötpaste. Aufgrund dessen erhitzte sich das Kolophonium in der Paste und begann in Form eines weißen Schleiers zu verdampfen. Danach schaltete sich der Verstärker aufgrund der Lötbrücke, die sich beim Aufschmelzen der Lötpaste gebildet hatte, nicht ein. Es ist kein Geheimnis, dass billige in China hergestellte Elektronik die Tests vor dem Verkauf nicht besteht. Daher diese "Pannen".

Reparatur des Autoverstärkers Lanzar VIBE 221.

Die Diagnose: Die automatische Stromversorgung lässt sich nicht einschalten. Keine LED-Anzeige. Gemessen am Aussehen der Leiterplatte wurde versucht, den Verstärker zu reparieren, und sogar die wichtigsten MOSFET-Transistoren in einem der Wandlerarme wurden ersetzt. Anstelle des nativen IRFZ44N wurde STP55N06 installiert. Aber der Verstärker bestellte ein langes Leben. Auch in der Gate-Schaltung wurden die MOS-Transistoren "durchgebrannt", jedoch brauchbare Widerstände von 100 Ohm. Bei der Überprüfung der 2SA1023-Puffertransistoren, die die IRFZ44N-Mosfets "schwingen", stellte sich heraus, dass sie funktionierten.

Nach dem Austausch des TL494CN SHI-Controller-Chips funktionierte der Verstärker. Für alle Fälle wurden die Puffertransistoren 2SA1023 und die Dioden 1N4148 in der Basis-Emitter-Schaltung dieser Transistoren ersetzt.

Repariere den Autoverstärker Mystery.

Problem: Der Verstärker schaltet sich ein, aber es ist kein Ton zu hören. Auto Verstärker Geheimnis 1.300 typischer Vertreter der sogenannten Monoblöcke. Das heißt, es ist ein monophoner Verstärker. Die vom Hersteller angegebene Schallleistung beträgt 300W. Solche Verstärker werden normalerweise verwendet, um an einem leistungsstarken Tieftöner, dh einem Subwoofer oder Subwoofer, zu arbeiten.

Nach dem Öffnen und Untersuchen der Leiterplatte stellte sich heraus, dass mehrere Transistoren (2SB1367 und 2SD2058) schlecht gelötet waren, dass das Löten beeinträchtigt war und sich die Lötstellen übermäßig aufheizten. Anscheinend sind Transistoren Teil der 15-V-Stabilisatoren in den Sekundärstromkreisen. Diese Stabilisatoren dienen zur Speisung von Operationsverstärkern und Verstärkerfiltern. Auf andere Weise kann dieser Knoten aufgerufen werden Vorverstärker. Ihm verbinden wir genau die "Tulpen", durch die das Tonsignal vom Autoradio ausgestrahlt wird. Wenn der Vorverstärker nicht mit Strom versorgt wird, ist natürlich kein Ton zu hören.

Warum ist das passiert? Tatsache ist, dass Transistoren, die überhitzen, keinen Kühler haben, ihr Gehäuse ist aus Kunststoff. Sie basieren auf ihren eigenen Schlussfolgerungen. Es gibt keine zusätzliche Befestigung. Aufgrund von Überhitzung und ständigem Rütteln (es ist im Auto eingebaut) brach das Löten zusammen und der Kontakt wurde unterbrochen. Daher hörten die Stabilisatoren auf zu arbeiten. Ein bisschen mehr und die Transistoren würden einfach aus den Befestigungslöchern fallen!

Nach der Wiederherstellung des Lötens der Transistoren war der Verstärker voll funktionsfähig, aber eine merkliche Erwärmung der Transistoren deutete darauf hin, dass es nach einer Weile zu einer Wiederholung kommen würde.

Es wurde beschlossen, Heiztransistoren an einem provisorischen Kühler anzubringen, um die Wärme zu reduzieren. Aktualisieren Sie auch das Löten von Schlussfolgerungen und machen Sie es zuverlässiger. Hier ist was dabei herausgekommen ist.

Gleichzeitig wurden benachbarte Transistoren auf den Kühler gepflanzt, die sich weniger erhitzten - um die Struktur zu versteifen. Da sich die Transistoren in einem Kunststoffgehäuse befinden und keinen Metallflansch haben, habe ich die Wärmeleitpaste KPT-19 auf die Stelle des Wärmekontakts mit dem Kühler aufgetragen.

Darüber hinaus enthielt die All-in-One-Platine einen deutlich „gequollenen“ 3300 µF * 63V-Elektrolytkondensator im Sekundärgleichrichter. Im Netzteil - Wechselrichter sind üblicherweise 2 Elektrolytkondensatoren untergebracht, seit dem essen Verstärkerstufen bipolarim Bereich von ± 28 - 37 Volt. Der benachbarte Elektrolyt sah besser aus und war nicht "aufgebläht".

Es wurde für alle Fälle beschlossen, den gequollenen Elektrolyten durch einen neuen mit 4700 µF * 63V zu ersetzen (dieser war verfügbar). Während des elektrischen Antriebs des Autoverstärkers stellte sich heraus, dass sich der ausgetauschte Elektrolytkondensator leicht erwärmt. Es stellte sich heraus, dass es durch nahegelegene starke Widerstände erwärmt wurde. Als Referenz hat der benachbarte Elektrolyt keine derartigen Widerstände in der Nähe. Das ist ein klarer Fehler. Wie Sie wissen, wirkt sich das Erhitzen negativ auf Elektrolytkondensatoren aus, da der Elektrolyt schneller trocknet und seine Kapazität abnimmt.

Autoverstärker Fusion FP-804 reparieren.

Fehler: Das Auto lässt sich nicht einschalten. Es gibt keine Hinweise. Nach dem Öffnen musste ich lange nicht mehr nach einem Grund suchen. Im Wandler sind alle HFP50N06-MOSFETs (original STP50N06) sowie einige 47-Ohm-Widerstände im Gate-Schaltkreis einiger dieser Transistoren durchgebrannt. Auch 2SA1266 Puffertransistoren ausgeschlagen.

Anstelle der durchgebrannten Transistoren HFP50N06 wurden IRFZ48Ns installiert, 2SA1266-Puffertransistoren, durchgebrannte 47-Ohm-Widerstände wurden durch neue ersetzt, sowie für den Fall, dass der TL494CN-Chipcontroller.

Das Gerät wurde eingeschaltet und begann ordnungsgemäß zu arbeiten. Aber meine Freude war von kurzer Dauer. Drei Tage später rief mich der Besitzer des Verstärkers an und sagte, dass in den hinteren Lautsprechern ein schwaches eintöniges Pfeifen zu hören sei. Ein Pfeifen war nur bei laufendem Motor zu hören.

Der erste Gedanke, der mir einfiel, war die Störung durch den Generator, die in den Schallweg des Verstärkers fiel. Dies geschieht durch hastig vorgenommene Verkabelung und die Nähe der Versorgungs- und Signalstromkreise (Zwischenkreise). Die Verkabelung und die Verbindungskabel wurden jedoch effizient ausgeführt, wie ich überzeugt war. Einen Tag später brachten sie mir einen "toten" Fusion FP-804-Verstärker mit einer bekannten Diagnose: er lässt sich nicht einschalten.

Das interessanteste war, dass die Power-Anzeige "Power" schimmerte schwach. Aber darauf habe ich nicht geachtet. Nach der Autopsie stellte sich heraus, dass wieder die gleichen MOSFETs ausgeknockt wurden. Also war dieser Verstärker in meinem Schrotthaufen - den Details überlassen.

Nach einiger Zeit entschied ich mich, diesen Verstärker zu restaurieren und wollte herausfinden, was der Grund für das massive Ausbrennen der ziemlich teuren Mosfets im Konverter war. Ich habe neue Transistoren anstelle von defekten gekauft, eingebaut und.

Beim ersten Start erlebte er eine bezaubernde Show. Unmittelbar nach dem Einschalten war ein zunehmendes Pfeifen zu hören - der Konverter startete langsam, und dann sah ich Funken aus der Mitte des Ringkerntransformators springen.

Hier ist es - eine Fehlfunktion! Aufschlüsselung der Wicklungen in einem Transformator. Wenn er gezögert hätte und es nicht ausgeschaltet hätte, hätte er diese Charge von MOSFETs vollständig ausgebrannt.

Danach wurde klar, warum die grüne „Power“ -LED schwach leuchtet mit angeschlossener Spannung 12V. Der Strom trat durch einen Durchschlag zwischen den Transformatorwicklungen in den Sekundärkreis ein und die Leistungsanzeige-LED leuchtete leicht auf. Ich bin zum ersten Mal auf eine solche Fehlfunktion gestoßen. Der einzige Ausweg ist das Zurückspulen eines Ringkerntransformators.

Die schematische Darstellung des Selbstverstärkers Fusion FP-804 (auch bekannt als Blaupunkt GTA-480) finden Sie hier.

Autoverstärker SUPRA reparieren.

Autoverstärker SUPRA SBD-A4240.

Fehler: Schaltet sich normal ein - "grüne LED". Wenn jedoch ein Signal an die Klangeingänge angelegt wird, ist kein Kanal vorhanden. Der Verstärker ist leise.

Dieser Fehler ist nicht typisch. Zur besseren Erläuterung der Such- und Fehlerbehebungstechnik verweise ich auf die Schaltung dieses Verstärkers. Schematische Darstellung eines Autoverstärkers Supra SBD-A4240 (öffnet in einem neuen Fenster).

Messungen der Versorgungsspannung in den Sekundärkreisen haben nichts ergeben - alles ist normal. Nach einer schnellen Überprüfung wurde eine durchstochene Zenerdiode mit 7,5 V festgestellt (im Diagramm als ZD4 angegeben).

Eine gestanzte Zenerdiode führte zur Abschaltung der Signalstromkreise aller Verstärker, da diese in den Eingangssignalsperrkreis eingebaut waren (Q3, Q101, Q201, Q301, Q401, ZD3, ZD4).

Diese Schaltung blockiert den Durchgang des Audiosignals zu den Eingängen der Vorverstärker. Das Signal wird unmittelbar nach dem Einschalten des Verstärkers für kurze Zeit "gesperrt". Dies geschieht, um ein „Klicken“ in den Lautsprechern zu vermeiden.

Так как в наличии стабилитрона на 7,5V не было, то вместо пробитого был установлен стабилитрон на 5,6V (это привело к небольшим искажениям сигнала, позднее установил стабилитрон на 7,5V). После этого стали работать 3 канала с небольшими искажениями, а 1 канал выдавал сильные искажения с признаками самовозбуждения усилителя. При касании пинцетом входа звукового сигнала ("тюльпанов") в динамике слышалось периодическое "бульканье".

Подозрение пало на блок входных фильтров, тот, что реализован на операционных усилителях - микросхемах KIA4558 (на схеме U1-A und U2-A) Поэтому, чтобы определить, где же кроется неисправность, была разорвана сигнальная цепь, идущая с выхода блока входных фильтров ко входу предусилителя.Dies geschieht einfach - ein Ausgang des Elektrolytkondensators wird verlötet (im Diagramm ist es C108).

Als nächstes berühren Sie die Pinzette des Ausgangs des Widerstands R115 oder des Ausgangs der Basis des Transistors Q103. Daher legen wir ein Signal-Rausch-Signal an den Vorverstärkereingang an. Wenn der Verstärker funktioniert, hören wir außerdem in den Lautsprechern ein charakteristisches Summen. Aber in diesem Fall, zusammen mit dem Summen in der Dynamik, hörte ich wieder das böse "Gurgeln". Es wurde deutlich, dass das Problem im Vorverstärker und nicht im Block der Eingangsfilter gesucht werden muss.

Die Suche nach einem fehlerhaften Element im Vorverstärker wurde durch die Tatsache erschwert, dass es an Transistoren mit geringer Leistung (in der Schaltung Q102 - Q116) durchgeführt wurde, von denen es eine ganze Menge gibt. Das Prüfen dieser Transistoren ohne Löten von der Platine (auf Durchbrüche der Übergänge) ergab kein Ergebnis. Es wurde daher beschlossen, alle Transistoren des Vorverstärkers auszulöten und bereits genauer zu prüfen.

Dies führte ebenfalls nicht zu einem Ergebnis, obwohl zwei Transistoren 2N5551 detektiert werden konnten, die Misstrauen hervorriefen. Ich überprüfte sie mit einem Universaltester, und sie waren einmal entschlossen, gestanzt zu werden. Ich musste sie durch neue ersetzen. Es stellte sich heraus, dass alle anderen Transistoren sowie andere Elemente der Schaltung funktionieren: Dioden (D3 - D5) und Kondensatoren. ABER! Ich habe die Widerstände nicht überprüft!

Bei einer externen Untersuchung fiel mir auf, dass bei einem der Widerstände (auf der R124-Schaltung - 47 Ohm) dies kaum auffiel Burnout. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der Widerstand offen ist.

Da der Widerstand R124 im Emitterkreis des Transistors Q106 (2N5551) eingebaut ist, führte seine Unterbrechung zu einer Fehlfunktion des Verstärkers und dem gleichen "Gurgeln". Nach dem Ersetzen des defekten Widerstands begann der Verstärker ordnungsgemäß zu arbeiten. Es wurde auch durch einen neuen Q106-Transistor ersetzt. Wie bereits erwähnt, kam bei der Prüfung eines Transistorpaares 2N5551 der Verdacht auf. Vielleicht ist einer von ihnen der Transistor Q106, in dessen Schaltkreis der Widerstand R124 durchgebrannt ist.

Eine weitere Fehlfunktion des gleichen Verstärkers.

Die Reparatur wurde von dem bereits bekannten Autoverstärker zu uns gebracht SUPRA SBD-A4240 (V1M07) mit "gerissenen" Elektrolyten in den Sekundärkreisläufen des Konverters. Auf meine Frage: „Wie ist das passiert?“, Antwortete der Eigentümer, dass sich der Verstärker in einem Auto befand, das einen Unfall hatte. Infolgedessen funktionierte der Verstärker ordnungsgemäß, aber die Lautsprecher wiesen einen unheimlichen Hintergrund auf - Impulsgeräusche vom Konverter machten ihre Arbeit. Anstelle der nativen Kondensatoren wurden neue mit einer Kapazität von 2200 μF * 35 V installiert. Der Hintergrund ist weg.

Wenn möglich, ist es natürlich besser, Elektrolyte mit einer größeren Kapazität (2200 - 4700 uF) zu verwenden.

Es gibt Fälle, in denen es ziemlich schwierig ist, einen Elektrolytkondensator mit großer Kapazität zu finden. Es spielt keine Rolle! Sie können einen Verbundkondensator aus mehreren herstellen, deren Kapazität gering ist. Lesen Sie hier, wie Sie Kondensatoren anschließen.

Andere kleine Dinge.

Alle aktiven Elemente - Transistoren, sowohl Feldtransistoren als auch leistungsfähige komplementäre Transistorpaare, sind durch einen isolierenden Glimmerstreifen auf dem Strahler installiert. Wärmeübertragungspaste wird verwendet, um die Wärmeübertragung zu verbessern.

In einigen Fällen ist es erforderlich, die Leiterplatte vom Verstärkergehäuse zu demontieren, bei dem es sich immer noch um einen Kühler handelt. Die Wärmeleitpaste ist natürlich verschmiert, verschmutzt alles, Staub und Schmutz haften daran. Daher müssen Sie es aus dem Kühler- und Transistorgehäuse entfernen und die Isolierdichtungen von Glimmer reinigen. Beruf ist nicht angenehm.

Nach der Reparatur muss alles so wie es war wiederhergestellt werden. Wärmeleitpaste sollte zur Hand sein KPT-8 oder KPT-19. Es ist besser, die Paste auf beide Seiten aufzutragen, sowohl auf das Metallsubstrat des Transistors als auch auf den Strahler. In diesem Fall ist der Glimmer in der Mitte und auf beiden Seiten mit einer Schicht Wärmeleitpaste bedeckt. Ich empfehle nicht viel Paste aufzutragen, Hauptsache es bildet sich eine gleichmäßige, dünne Schicht Paste auf der Oberfläche.

Ich rate Ihnen, bei dieser Gelegenheit Glimmer zu kaufen. Ich habe mir zum Beispiel eine Glimmerplatte mit den Maßen 10 * 5 cm und einer Dicke von ca. 1 mm gekauft. Glimmer kann leicht mit einer scharfen Messerklinge „geschichtet“ werden. Holen Sie sich ein paar isolierende Glimmerpads. Sie können anstelle von defekten, beschädigten oder verlorenen Isolationspads verwendet werden. Glimmer lässt sich leicht mit einem Messer in Teller geeigneter Größe schneiden.

Pin
Send
Share
Send
Send