Hilfreiche Ratschläge

Wie können Sie Ihrem Kind helfen, das Internet sinnvoll zu nutzen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Die größte Herausforderung für Internetnutzer besteht darin, äußerste Vorsicht walten zu lassen.

Cyberkriminelle senden aus natürlicher Neugierde scheinbar interessante Nachrichten, in denen der Virus versteckt werden kann. Laden Sie daher niemals Dateien aus verdächtigen oder nicht vertrauenswürdigen Quellen herunter oder öffnen Sie Links, die manchmal beim Anzeigen verschiedener Seiten auftreten.

Fotoquelle: Staubball / CC BY-NC 2.0

Ähnliche Regeln gelten, wenn wir E-Mails verwenden. Sie sollten keine Links zu Websites unbekannter Herkunft und insbesondere zu Anhängen öffnen, in denen das Schadprogramm häufig versteckt ist.

In den sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter) wird wiederum auf Beiträge hingewiesen, die Links zu kontroversen Artikeln unserer Freunde enthalten. Wenn Sie auf einen solchen Link klicken, werden wir aufgefordert, eine Telefonnummer einzugeben oder die Anwendung auf dem Gerät zu installieren. Dies ist nichts weiter als ein Versuch, Daten abzurufen.

Antivirus - die erste Schutzstufe

In vielen Fällen verbirgt sich der Virus in einer unschuldigen Datei, und es ist schwierig, ihn zu erkennen, auch wenn die Wachsamkeit und Vorsicht zunimmt. Eine vernünftige Lösung besteht darin, das richtige Antivirenprogramm zu installieren. Viele Unternehmen bieten ihre kostenlosen Versionen an.

Bekannte Virenschutzprogramme auf dem Markt bieten eine Vielzahl von Funktionen, wie das Scannen des Computers während des Systemstarts, die automatische Kontrolle der vom Netzwerk heruntergeladenen Daten mithilfe von Browsern sowie speziell entwickelte Programme. Suchen Sie automatisch nach unerwünschter Software, auch wenn Sie Instant Messaging-Programme verwenden.

Es wird angenommen, dass die Hauptvorteile einzelner Antivirensysteme: Echtzeitschutz, ein Modul zum Isolieren oder Filtern von Webseiten und URLs.

Es gibt viele Lösungen, und Sie sollten sich mit den verschiedenen Ratings der im Netzwerk verfügbaren Programme vertraut machen, die regelmäßig veröffentlicht werden.

Firewall - Schutzmauer

Ein sehr wichtiges Sicherheitselement unseres Computers ist eine Firewall oder Firewall. Ihre Aufgabe ist es, Netzwerke und Systeme vor Eindringlingen zu schützen.

Viele Firewalls bieten die Möglichkeit, eine Liste sogenannter Trusted Networks zu erstellen. Die meisten Firewalls basieren auf einem einfachen Verwendungsschema, sodass jeder Benutzer keine Probleme mit der Wartung des Programms hat.

Der Vorteil solcher Programme ist ein spezieller Mechanismus, der das unbefugte Blockieren und in vielen Fällen sogar das vollständige Herunterfahren einer böswilligen Anwendung erheblich erschwert.

Geeigneter Webbrowser

Benutzer verwenden normalerweise einen einzelnen Browser, obwohl die Auswahl ziemlich groß ist. Wenn Sie sich für eine bestimmte Version entscheiden, müssen Sie wichtige Aspekte berücksichtigen, z. B. das Blockieren automatisch heruntergeladener Dateien oder den Mechanismus zum Ausblenden des Datenverkehrs im Netzwerk.

Vor einigen Jahren war das Vorhandensein eines Moduls zum Anzeigen von PDF-Dokumenten und von Flash Player im Browser ein Schlüsselelement. Jetzt muss der Benutzer keine zusätzlichen Plugins herunterladen. Dies ist auf Sicherheitsprobleme zurückzuführen.

Viele Cyberkriminelle verwendeten die genannten Plugins, um Malware auf die Computer ihrer Opfer zu übertragen. In diesem Zusammenhang haben sich die größten Browserentwickler für die Implementierung einer integrierten Unterstützung für PDF oder Flash entschieden.

Datenverschlüsselung - Das Geheimnis

Aus Sicherheitsgründen sollten Sie die Datenverschlüsselung aktivieren. Im Falle eines Gerätediebstahls oder eines Angriffs über das Netzwerk kann niemand Ihre Daten lesen.

Es gibt viele Lösungen auf dem Markt. Beispielsweise können Sie das bewährte VeraCrypt oder das integrierte Windows BitLocker verwenden.

Die Frage nach der sicheren Nutzung des Netzwerks wird von vielen verschiedenen, oft voneinander unabhängigen Elementen beeinflusst. Einerseits müssen Sie sich vorsichtshalber in Acht nehmen, andererseits verfügen wir über eine Reihe von Informationslösungen, die von Antivirenprogrammen über Firewalls, sichere Browser bis hin zu Datenverschlüsselungsprogrammen reichen.

Was Sie über Webaktivitäten wissen müssen

Es ist erwähnenswert, dass Eltern vor einer ziemlich schwierigen Aufgabe stehen, da sie sich mit modernen Technologien möglicherweise nicht sehr gut auskennen. Eltern haben jedoch unschätzbare Lebenserfahrungen, die das Kind nicht hat. Genau das können sie teilen. Aber zuerst sollten Eltern verstehen, wie ihr Kind das Internet nutzen kann und von welchen Geräten.

Befindet sich der Computer an einem sichtbaren Ort im Haus, verringert sich das Risiko, ihn für unerwünschte Zwecke zu verwenden. Es gibt aber auch mobile Geräte, die viel schwieriger zu steuern sind. Daher müssen Eltern ihrem Kind bestimmte Werte vermitteln, die es in kritischen Situationen schützen.

Wenn zum Beispiel ein Fahrer einen Unfall hatte, bedeutet dies keineswegs, dass er nicht gut fährt. Das gleiche Prinzip kann auf die Nutzung des Internets angewendet werden. Ihr Kind muss bestimmte Fähigkeiten im Umgang mit dem World Wide Web erwerben, um die Fallen zu umgehen, in die es durch seine Unerfahrenheit geraten kann. Diese Fähigkeiten werden ihm wiederum dabei helfen, sicherer im Cyberspace zu navigieren.

Das erste, was Sie Ihrem Kind vermitteln müssen, ist ein Gefühl der Proportion. Viele Kinder teilen die Ansicht, dass ein solches Gefühl bei der Nutzung des Internets unerlässlich ist. Sie können den Computer nur einschalten, um Ihre E-Mails anzuzeigen, aber erst nach einigen Stunden ausschalten. Das Internet kann anziehen, und aus diesem Grund muss dem Kind Selbstbeherrschung beigebracht werden, da es sonst viel Zeit mit ziellosen Streifzügen im Internet verbringen wird.

Sicherheitsvorkehrungen

Was sollte ein Teenager sonst noch verstehen? Es gibt viele Situationen, in denen ein Kind vorschnell zu viele persönliche Informationen über sich selbst auf die Seiten verschiedener sozialer Netzwerke stellt. Solche Informationen werden häufig von Kriminellen verwendet, die sie sammeln und analysieren. Basierend auf den verfügbaren Daten über das Kind können sie dann ihre zukünftigen Aktionen planen.

Kinder veröffentlichen solche Informationen, weil sie sich in den meisten Fällen der Konsequenzen ihres Handelns nicht bewusst sind. Diese Charaktereigenschaft ist eher bei Erwachsenen anzutreffen. Aber Kinder denken nicht zu oft über die Konsequenzen nach und diese werden von Angreifern ausgenutzt. Sie sind sich dieser Eigenschaft von Kindern bewusst und achten daher besonders auf ihre Korrespondenz, da Erwachsene bei ihren Aussagen vorsichtiger vorgehen.

Die Eltern sollten dem Kind auch erklären, dass alle Informationen, die sich im Web befinden, einfach nicht gelöscht werden können, selbst wenn das Kind selbst die Ressource gelöscht hat, auf der es sich befand. Viel später können diese Informationen vom Arbeitgeber der Eltern selbst eingesehen werden, was ihren Ruf erheblich schädigen kann, wenn sie sehr offen sind.

In Zukunft kann es für Ihr Kind sehr schwierig sein, eine Arbeit zu finden, wenn der zukünftige Arbeitgeber seine Korrespondenz in sozialen Netzwerken liest, was negativ sein kann. In letzter Zeit greifen Arbeitgeber zunehmend auf diese Methode zur Erfassung von Informationen über einen potenziellen Arbeitnehmer zurück. So erhalten sie zuverlässigere Informationen über die Person.

Suchen Sie nach einer Ressource, in der Sie Programme für Android herunterladen können? Hier können Sie das benötigte Programm kostenlos herunterladen!

Es lohnt sich auch, einem Kind beizubringen, wie man die Zeit vorteilhafter nutzt. Er muss dabei helfen, Prioritäten in seinem Leben zu setzen, da Sie nicht ständig überwachen können, wie viel Zeit er auf dem Computer verbringt. Es lohnt sich, dem Kind zu erklären, dass es nur dann ein reifer Mensch werden kann, wenn es lernt, wichtigeren Dingen in seinem Leben Vorrang einzuräumen.

Sie können zum Beispiel mit einem Kind spekulieren, was für ihn wichtiger sein könnte: zielloses Bummeln im Internet oder Zeit mit seiner Familie verbringen? Wenn Sie feststellen, dass das Kind zu viel Zeit am Computer verbringt, ist dies ohnehin schon ein Grund zur Sorge. Möglicherweise müssen Sie Ihrem Kind dabei helfen, eine angemessene Zeit am Computer oder einen Timer einzustellen.

Einem Kind beibringen, über die Konsequenzen nachzudenken

Sie können nicht jede Stunde des Zeitvertreibs eines Kindes im Internet kontrollieren, also helfen Sie ihm, über die Folgen der Veröffentlichung persönlicher Informationen nachzudenken. Überlegen Sie sich vor dem Veröffentlichen von Fotos, welchen Ruf sie für ihn schaffen. Wenn sie negativ sind, lassen Sie ihn darüber nachdenken, warum es äußerst gefährlich ist, einen schlechten Ruf im Web zu haben und wie sich dies in Zukunft auf die Stellensuche auswirken kann. Lassen Sie ihn darüber nachdenken, ob er sich schämen wird, wenn seine Eltern oder Verwandten dieses Foto sehen. Und was würde Ihr Kind von einer Person halten, die solche Fotos posten würde?

Lesen Sie dem Kind nicht die Moral vor, sondern helfen Sie ihm, zu bestimmten Schlussfolgerungen zu gelangen. Wenn er die Fragen selbst beantwortet, wendet er diese Tipps eher an und geht vorsichtiger mit dem Internet um.

Bringen Sie Ihrem Kind das Denken bei, und dann kann es die Ergebnisse seiner Handlungen analysieren. Wenn Sie jedoch nur die Regeln festlegen, die er einhalten muss, wird ihm dies nicht die Umsicht beibringen, die ihm bei „Spaziergängen“ im World Wide Web so wichtig ist. In jedem Fall werden Sie viel ruhiger, wenn Sie sehen, dass Ihr Kind die Konsequenzen seiner Entscheidungen verstehen und warnen kann.

Eine solche Ausbildung ist für Ihr Kind einfach notwendig. Perry Aftab, ein Spezialist für Cyber-Sicherheitsfragen, betonte die gleiche Idee. Er betonte, dass Kinder zwar mit modernen Technologien vertraut sind, die Eltern jedoch noch viel mehr Lebenserfahrung haben, was auch im Internet funktioniert. Der Zweck der Eltern ist es, sie an ihr Kind weiterzugeben, sonst muss es seine Lebenserfahrung anhäufen, was mit einer Menge schwerwiegender Fehler einhergehen kann, von denen die meisten unmöglich zu korrigieren sind.

Pin
Send
Share
Send
Send