Hilfreiche Ratschläge

Wie Sie Ihre Ängste mit Visualisierung überwinden

Pin
Send
Share
Send
Send


Heute werden wir darüber reden wie man die Angst los wird ganz anderer Art: Todesangst, Angst vor Tieren oder Insekten, Phobien im Zusammenhang mit Krankheit, Verletzung, Tod infolge eines Unfalls usw.

In diesem Artikel werde ich nicht nur über Techniken sprechen, die Ihnen helfen, Angst zu überwinden, sondern auch darüber, wie Sie mit Angstgefühlen umgehen und Ihr Leben so verändern können, dass weniger Raum für Angst besteht.


Ich selbst musste viele Ängste ertragen, besonders in dieser Zeit meines Lebens, als ich Panikattacken erlebte. Ich hatte Angst zu sterben oder verrückt zu werden. Ich hatte Angst, dass meine Gesundheit völlig wertlos wird. Ich hatte Angst vor Hunden. Ich hatte Angst vor so vielen Dingen.

Seitdem sind einige meiner Ängste völlig verschwunden. Ich habe gelernt, einige Ängste zu kontrollieren. Mit anderen Ängsten lernte ich zu leben. Ich habe viel an mir gearbeitet. Ich hoffe, dass meine Erfahrung, die ich in diesem Artikel skizzieren werde, Ihnen helfen wird.

Woher kommt die Angst?

Der Mechanismus der Angst hat seit jeher eine Schutzfunktion. Er hat uns vor Gefahren geschützt. Viele Menschen haben instinktiv Angst vor Schlangen, weil ihnen diese Eigenschaft durch die Erbschaft ihrer Vorfahren vermittelt wurde. Immerhin starben diejenigen, die Angst vor diesen Tieren hatten und sie infolgedessen mieden, mit größerer Wahrscheinlichkeit nicht an einem giftigen Biss als diejenigen, die keine Angst vor kriechenden Kreaturen zeigten. Angst half denjenigen, die sie erlebt hatten, zu überleben und diese Eigenschaft an ihre Nachkommen weiterzugeben. Denn nur das Leben kann sich vermehren.

Angst macht Lust auf Flucht, wenn sie auf etwas stoßen, das ihr Gehirn als gefährlich ansieht. Viele Menschen haben Höhenangst. Aber sie können nicht anders, als zu raten, bis sie zum ersten Mal hoch sind. Ihre Beine geben instinktiv nach. Das Gehirn wird Alarm schlagen. Eine Person wird bestrebt sein, diesen Ort zu verlassen.

Angst schützt sich aber nicht nur vor Gefahren während ihres Auftretens. Es ermöglicht einer Person, sogar potenzielle Gefahren zu vermeiden, wo immer dies möglich ist.

Wer tödliche Höhenangst hat, wird nicht mehr auf das Dach klettern, da er sich an die starken unangenehmen Gefühle erinnert, die er bei seinem letzten Besuch erfahren hat. Und so wird es sich wahrscheinlich vor dem Risiko des Todes infolge eines Sturzes schützen.

Leider hat sich die Umgebung, in der wir leben, seit den Zeiten unserer Vorfahren sehr verändert. Und Angst erfüllt nicht immer die Ziele unseres Überlebens. Und selbst wenn er antwortet, trägt dies nicht zu unserem Glück und Trost bei.

Menschen haben viele soziale Ängste, die sie daran hindern, ihre Ziele zu erreichen. Oft haben sie Angst vor Dingen, die keine Bedrohung darstellen. Oder diese Bedrohung ist vernachlässigbar gering.

Die Wahrscheinlichkeit, durch den Absturz eines Passagierflugzeugs zu sterben, liegt bei etwa einer von 8 Millionen. Viele Menschen haben jedoch Angst, durch die Luft zu reisen. Die Bekanntschaft mit einer anderen Person ist nicht mit Bedrohungen behaftet, aber viele Männer oder Frauen sind sehr besorgt und stehen anderen Menschen nahe.

Viele ganz gewöhnliche Ängste können sich in eine unkontrollierbare Form verwandeln. Natürliche Sorge um die Sicherheit ihrer Kinder kann zu akuter Paranoia führen. Die Angst, sein Leben zu verlieren oder sich selbst zu verletzen, wird manchmal zu einer Manie, die von Sicherheit besessen ist. Manche Menschen verbringen einen Großteil ihrer Zeit im Rückzug und versuchen, sich vor den Gefahren zu schützen, die sie angeblich auf der Straße lauern.

Wir sehen, dass der natürliche Mechanismus der Evolution uns oft stört. Viele Ängste schützen uns nicht, sondern machen uns verletzlich. Sie müssen also in diesen Prozess eingreifen. Als nächstes werde ich Ihnen sagen, wie es geht.

Methode 1 - Keine Angst mehr haben

Die ersten Tipps helfen Ihnen, die Angst richtig zu verstehen.

Sie fragen mich: „Ich möchte einfach aufhören, Angst vor Mäusen, Spinnen, offenen oder geschlossenen Räumen zu haben. Schlagen Sie vor, dass Sie einfach aufhören, Angst vor der Angst selbst zu haben? "

"Genau!" - ich werde antworten. Als nächstes werde ich erklären, was ich konkret meine.

Welche Reaktionen verspürt ein Mensch Angst? Wie wir bereits herausgefunden haben:

  1. Der Wunsch, das Thema Angst zu beseitigen. (Wenn jemand Angst vor Schlangen hat, rennt er dann weg? Wenn er sie sieht
  2. Unwilligkeit, dieses Gefühl zu wiederholen (Eine Person wird Schlangen nach Möglichkeit meiden, keine Wohnung in der Nähe ihrer Höhle bauen usw.)

Diese beiden Reaktionen sprechen für sich. Wer Todesangst wegen eines Flugzeugabsturzes hat, meidet instinktiv Flugzeuge. Aber wenn er plötzlich irgendwohin fliegen muss, wird er versuchen, alles zu tun, um keine Angst zu haben. Zum Beispiel wird er sich betrinken, Beruhigungsmittel trinken und jemanden bitten, ihn zu beruhigen. Er wird dies tun, weil er Angst vor einem Gefühl der Angst hat.

Im Kontext des Angstmanagements macht ein solches Verhalten jedoch oft keinen Sinn. Schließlich ist der Kampf gegen die Angst ein Kampf gegen die Instinkte. Und wenn wir Instinkte besiegen wollen, sollten wir uns nicht von ihrer Logik leiten lassen, die in den beiden obigen Absätzen angegeben ist.

Natürlich ist das logischste Verhalten während eines Angriffs der Angst die Flucht oder der Versuch, einen Angriff der Angst loszuwerden. Aber unsere Instinkte flüstern uns diese Logik zu, die wir besiegen müssen!

Dies liegt an der Tatsache, dass Menschen in Angstzuständen, die sich „drinnen“ verhalten, diese Ängste nicht loswerden können. Sie gehen zum Arzt, vereinbaren einen Termin für eine Hypnose und sagen: "Ich will das nie wieder erleben!" Angst quält mich! Ich möchte ganz aufhören, Angst zu haben! Verschone mich damit! “Einige Methoden können ihnen für eine Weile helfen, aber trotzdem kann die Angst in der einen oder anderen Form zu ihnen zurückkehren. Weil sie auf ihren Instinkt hörten, der ihnen sagte: „Angst, Angst! Sie können nur frei sein, wenn Sie ihn loswerden! “

Es stellt sich heraus, dass viele Menschen die Angst nicht loswerden können, weil sie zuallererst danach streben, sie loszuwerden! Ich werde jetzt dieses Paradox erklären.

Angst ist nur ein Programm

Stellen Sie sich vor, Sie hätten einen Roboter erfunden, der zu Hause Fußböden wäscht, einschließlich eines Balkons. Mit Hilfe der Reflexion von Funksignalen kann der Roboter die Höhe abschätzen, in der er sich befindet. Und damit er nicht vom Rand des Balkons fällt, haben Sie ihn so programmiert, dass sein Gehirn ihm ein Signal zum Anhalten gibt, wenn er sich auf dem Höhenunterschied befindet.

Sie sind von zu Hause weggegangen und haben den Roboter zum Reinigen verlassen. Was haben Sie bei Ihrer Rückkehr gefunden? Der Roboter fror auf der Schwelle zwischen Ihrem Zimmer und der Küche ein und konnte aufgrund eines kleinen Höhenunterschieds nicht durchkommen! Ein Signal in seinem Gehirn befahl ihm anzuhalten!

Wenn der Roboter "Intelligenz", "Bewusstsein" hätte, würde er verstehen, dass an der Grenze zweier Räume keine Gefahr besteht, da die Höhe gering ist. Und dann könnte er es überqueren, obwohl das Gehirn weiterhin ein Signal der Gefahr gibt! Das Bewusstsein des Roboters würde einfach nicht der absurden Ordnung seines Gehirns gehorchen.

Ein Mensch hat ein Bewusstsein, das auch nicht verpflichtet ist, den Befehlen seines "primitiven" Gehirns zu folgen. Und das erste, was Sie tun sollten, wenn Sie die Angst loswerden wollen, ist, aufhören, der Angst zu vertrauen, sie nicht mehr als Handlungsanweisung wahrzunehmen, keine Angst mehr davor zu haben. Sie müssen sich ein wenig paradox verhalten und nicht so, wie es Ihnen Ihr Instinkt sagt.

Angst ist ja nur ein Gefühl. Grob gesagt ist dies das gleiche Programm, das der Roboter aus unserem Beispiel ausführt, wenn es um den Balkon geht. Dies ist ein Programm, das Ihr Gehirn auf chemischer Ebene startet (zum Beispiel mit Adrenalin), nachdem es Informationen von Ihren Sinnesorganen erhalten hat.

Angst ist einfach ein Strom chemischer Signale, die sich in einem Befehl für Ihren Körper niederschlagen.

Aber Ihr Verstand kann im Gegensatz zur Arbeit des Programms selbst verstehen, in welchen Fällen es einer realen Gefahr ausgesetzt war und in welchen Situationen es sich um einen Fehler im „instinktiven Programm“ handelt (ungefähr derselbe Fehler, der beim Roboter auftrat, als er nicht übersteigen konnte) über der Schwelle).

Wenn Sie Angst haben, bedeutet dies nicht, dass eine Gefahr besteht. Sie sollten nicht immer allen Gefühlen vertrauen, da diese Sie oft täuschen. Laufen Sie nicht vor nicht existierender Gefahr davon, versuchen Sie nicht, dieses Gefühl irgendwie zu beruhigen. Versuchen Sie ruhig zu warten, bis die „Sirene“ („Alarm! Rette dich selbst!“) In Ihrem Kopf verstummt. Oft ist dies nur ein Fehlalarm.

Und in diese Richtung müssen Sie sich zuerst bewegen, um die Angst loszuwerden. In der Richtung, dass Ihr Bewusstsein und nicht das "primitive" Gehirn Entscheidungen treffen kann (ein Flugzeug besteigen, sich einem fremden Mädchen nähern).

Immerhin ist an diesem Gefühl nichts auszusetzen! An der Angst ist nichts auszusetzen! Das ist nur Chemie! Das ist eine Illusion! Es ist schrecklich, dieses Gefühl manchmal zu erleben.

Sie haben Angst - das ist normal. Keine Notwendigkeit, sich sofort darum zu bemühen, die Angst loszuwerden (oder was diese Angst verursacht). Denn wenn Sie nur darüber nachdenken, wie Sie ihn loswerden können, folgen Sie seinem Beispiel, hören Sie zu, was er Ihnen sagt, gehorchen Sie ihm, nehmen Sie ihn ernst. Sie denken: "Ich habe Angst, in einem Flugzeug zu fliegen, also werde ich nicht fliegen" oder "Ich werde nur dann in einem Flugzeug fliegen, wenn ich aufhöre, Flugangst zu haben", "weil ich glaube, fürchte und fürchte". Und dann nährst du deine Angst weiter! Sie können aufhören, ihn zu füttern, wenn Sie aufhören, ihn von großer Bedeutung zu verraten.

Wenn Sie denken: „Ich habe Angst, ein Flugzeug zu fliegen, aber ich fliege immer noch darauf. Und ich werde keine Angst vor einem Angriff der Angst haben, denn dies ist nur ein Gefühl, eine Chemie, das Spiel meiner Instinkte. Lass ihn kommen, denn an der Angst ist nichts auszusetzen! “Dann hörst du auf, der Angst zu gehorchen.

Sie werden die Angst nur los, wenn Sie aufhören, sie loszuwerden und damit zu leben!

Den Teufelskreis durchbrechen

Ich habe schon mehr als einmal über dieses Beispiel aus meinem Leben gesprochen und werde es hier noch einmal wiederholen. Ich machte den ersten Schritt, um Panikattacken wie plötzliche Anfälle von Angst loszuwerden, nur als ich aufhörte, mich darauf zu konzentrieren, sie loszuwerden! Ich fing an zu denken: „Lass die Angriffe kommen. Diese Angst ist nur eine Illusion. Ich kann diese Angriffe überleben, da ist nichts Schlimmes dran. "



Wenn Sie sich in Harmonie mit dieser Welt fühlen, ohne sich ihr zu widersetzen, Ihre Existenz als integralen Bestandteil der natürlichen Ordnung erkennen, werden Sie verstehen, dass Sie nicht allein sind, dass Sie sich zusammen mit allen Lebewesen in die gleiche Richtung bewegen. Und so war es schon immer, für immer und ewig.

Mit diesem Bewusstsein werden deine Ängste verschwinden. Wie kann man ein solches Bewusstsein erreichen? Es muss mit der Entwicklung der Persönlichkeit einhergehen. Ein Weg, um diesen Zustand zu erreichen, ist durch Meditation.

Methode 12 - Meditieren

In diesem Artikel habe ich darüber gesprochen, dass Sie sich nicht mit Ihrer Angst identifizieren können, dass es nur ein Gefühl ist, dass Sie für alles bereit sein müssen, dass Sie Ihr eigenes Ego nicht in den Mittelpunkt aller Existenz stellen können.

Dies ist auf theoretischer Ebene leicht zu verstehen, aber nicht immer leicht in die Praxis umzusetzen. Es ist nicht genug, nur darüber zu lesen, Sie müssen es Tag für Tag üben und im wirklichen Leben anwenden. Nicht alle Dinge auf dieser Welt stehen für „intellektuelles“ Wissen zur Verfügung.

Diese Einstellung zu Ängsten, von der ich am Anfang gesprochen habe, muss erzogen werden. Der Weg zu diesen Schlussfolgerungen in der Praxis zu kommen, um zu erkennen, dass Angst nur eine Illusion ist, ist Meditation.

Durch Meditation kann man sich so „umprogrammieren“, dass man glücklicher und freier ist. Die Natur ist eine wunderbare "Designerin", aber ihre Kreationen sind es nicht

Die Belichtungsmethode soll helfen!

Paradoxerweise aber Tatsache: Um die Phobie zu heilen, muss man lernen, wie man es vermeidet, sie zu meiden . Aber wie geht das, wenn die Phobie sehr stark ist? Und besteht die Gefahr, noch mehr Angst zu bekommen?
In solchen Fällen wurden Methoden zur Überwindung von Phobien unter DOSED und kontrollierten Bedingungen entwickelt.
Eine solche Methode ist Belichtungsverfahren . Die Exposition beinhaltet eine schrittweise Interaktion mit den Anreizen (oder Situationen), die Angst verursachen.
Infolgedessen gewöhnt sich die Person an Angst, die Empfindlichkeit für ängstliche Reize nimmt ab, und beim Übergang von einfachen zu komplexeren Angstsituationen wird die Phobie im Allgemeinen systematisch beseitigt.

Die Expositionsmethode ist ein wissenschaftlich und klinisch erprobtes Mittel zur Bekämpfung von Phobien. Sie müssen es auf jeden Fall meistern, auch wenn Sie persönlich keine Phobien haben!

Bevor Sie jedoch direkt mit der Phobiebekämpfung beginnen, müssen Sie sich ein wenig vorbereiten. Über dieses nachfolgende Material.

3. Der rationale Test Ihrer Gedanken und Annahmen, die sich in Bezug auf das Objekt Ihrer Ängste ergeben.

Ein Mensch kann die Irrationalität seiner Ängste bewusst verstehen, aber nichts dagegen tun. Angst entstand und entsteht.
Der Zweck dieses Absatzes ist es, dem Gehirn zu helfen, die Gedanken, die es über Ängste hat, anzuzweifeln und sie nicht sofort für die Wahrheit zu akzeptieren. So Rationale Wahrnehmung von Ängsten reduziert Stress und lässt weniger Angst zu .
Und Sie können dies tun, indem Sie nach Antworten auf eine Reihe von Fragen suchen:

  • Welche Beweise (Vor- und Nachteile) gibt es für meine Annahmen? Wie viele Menschen sterben zum Beispiel an einem Zeckenstich?
  • Können meine Gefühle mich verletzen? (Denn Empfindungen können keinen Schaden anrichten und vergehen schnell).
  • Wird diese Angst niemals enden?
  • Was ist das Schlimmste, was passieren kann? Wenn dies passieren würde, was würde ich tun?
  • Übertreibe ich das Wahrgenommene?
  • Kenne ich alle Informationen zum Thema meiner Ängste?
  • Wie genau wird mein Leben begrenzt sein, wenn ich kein Risiko mehr eingeht?

4. Denken Sie an eine wichtige Sache in Bezug auf die Physiologie der Angst.

Sobald wir auf das stoßen, was wir fürchten, wird ein komplexes physiologisches System ausgelöst. Gleichzeitig spüren wir körperlich die üblichen Angstsymptome: Herzklopfen, veränderte Atmung, zitternde Hände, Beine usw.

In dem Moment, in dem dieses System startet, steigt die Alarmstufe in kurzer Zeit sehr schnell an.

Der Körper „scheint“ also, dass die Angst wachsen und wachsen wird - bis sie unerträglich wird ... Bis zu einem traurigen Ausgang (Herzinfarkt, Bewusstlosigkeit usw.).

Aber das ist nicht so! Denken Sie daran: Die Psyche entdeckt schnell, dass der Körper nicht wirklich geschädigt wird. Und nach Erreichen eines Gipfels beginnt die Angst IMMER abzunehmen. Es stellt sich heraus, dass die Angst von alleine verschwindet. wie in der Grafik gezeigt. Wenn Sie dieses Gesetz kennen, können Sie bei der unabhängigen Anwendung der Belichtungsmethode leichter ein wenig Angst ertragen.

Übrigens, um die Angst leichter zu überwinden, lesen Sie die Informationen aus Anhang 1!

Belichtungsmethode. Detaillierte Handlungsanweisung

Nachdem Sie die vorherigen 4 Schritte sorgfältig ausgeführt haben, können Sie mit Ihrem feierlichen Umzug zum Sieg über die Phobie beginnen. Folgendes müssen Sie jetzt tun:

  1. Machen Sie eine Liste von Situationen oder Anreizen (10 - 20 Schritte / Punkte), aus denen Ihre Phobie besteht (siehe ein Beispiel für eine solche Liste in Anhang 2).
  2. Sie müssen mit einer Situation beginnen, die Angst auslöst, aber das Ausmaß der Angst ist so, dass Sie damit umgehen können, seien Sie geduldig (wir wechseln von weniger komplexen zu komplexeren Situationen).
  3. Schreiben Sie alle Annahmen auf, die Sie haben. Stellen Sie sich alles vor, was im Detail passiert (damit Sie später überprüfen können, wie wahr Ihre Annahmen waren).
  4. Eigentlich ein kontrolliertes Treffen mit der Angst selbst. ZWECK DIESES TREFFENS IST DIE ÜBERPRÜFUNG DER ANNAHMEN AUS PUNKT 3. Gleichzeitig führen Sie den ausgewählten Schritt aus:
  • renn nicht weg und vermeide nicht den stress selbst. Beachten Sie, dass die Alarmstufe in jeder Situation (Schritt / Punkt) leicht ansteigt. Aber wenn Sie in dieser Situation bleiben, wird die Angst nachlassen (zuerst etwa 20-30 Minuten, und dann wird die Zeit nachlassen).
  • Verwenden Sie keine Schutzmechanismen,
  • Überprüfen Sie, wie genau Ihre Annahmen waren
  • Schreiben Sie auf, was Sie über das Objekt Ihrer Ängste und über Ihre Fähigkeit, damit umzugehen, gelernt haben.

Denken Sie daran: Sie führen dieses Experiment durch, um festzustellen, wie genau Ihre Annahme ist.

Es ist sehr wichtig, nicht zu versuchen, die Angst zu überwinden, sondern nur in dieser Situation zu bleiben.

Erinnern Sie sich an Ihre gewohnten Vorgehensweisen im Umgang mit Angst und greifen Sie auf keinen Fall darauf zurück und rennen Sie nicht davon.

Wenn Sie an einem Punkt mit Ihren Ängsten fertig sind und sich ruhig fühlen, fahren Sie mit dem nächsten fort. Gehen Sie nicht, wenn Sie sich weiterhin ängstlich fühlen.

So können Sie in wenigen Tagen Schritt für Schritt Ihre Angst zu Hause überwinden, ohne die Hilfe eines Psychotherapeuten!

ANHANG 1. Das Geheimnis, das die Belichtung effizienter und komfortabler macht

Während des Passierens eines Schritts spüren Sie möglicherweise eine gewisse Angst. Aber Sie können lernen, mit Hilfe einer speziell entwickelten Psychotechnik Stress abzubauen. Jeder wird es tun. Wir empfehlen hierfür entweder die kontrollierte Atmungsmethode oder die gerichtete Bildgebung. Причём практиковаться в этих методах следует заранее – в домашних условиях.

Каждый раз, когда тревога становится слишком интенсивной, вы снимаете напряжение с помощью релаксации или дыхания. Und dann wenden Sie sich wieder der Situation oder dem Reiz zu, der Angst verursacht. Infolgedessen werden Sie feststellen, wie die Angst nachlässt.

ANHANG 2. Ein Beispiel für eine Liste von Situationen, in denen die Angst vor dem Reisen im öffentlichen Verkehr angegangen werden kann - Kleinbusse, Busse usw.

  1. Bleiben Sie an der Bushaltestelle und beobachten Sie, wie andere in Gegenwart einer vertrauten Person in den Bus einsteigen und aussteigen.
  2. An der Bushaltestelle bleiben und zusehen, wie andere Leute alleine in den Bus einsteigen und aussteigen,
  3. Komm zum Terminal und setze dich vor einen leeren Minibus in Gegenwart eines Freundes.
  4. Komm zur Endstation und setze dich alleine vor den leeren Minibus,
  5. Zur Endstation zu kommen (normalerweise ist dies die letzte Station beim Überqueren mehrerer Strecken) und in einem leeren Kleinbus und ohne Fahrer (mit einem Fahrer absprechen) in Anwesenheit von Unterstützung zu sitzen,
  6. Wie in Abschnitt 5, jedoch unabhängig,
  7. In einem Kleinbus mit eingeschaltetem Motor zu sitzen, der aber nirgendwo hinkommt (mit dem Fahrer absprechen),
  8. Fahren Sie früh am Morgen, der erste Bus, wenn keine Personen anwesend sind. 1 Haltestelle in Gegenwart von Unterstützung. (Durch Auswahl der Route mit den kürzesten Abständen zwischen den Haltestellen),
  9. Das Gleiche, aber alleine,
  10. Erhöhen Sie die Anzahl der Stopps auf 2.
  11. Fahren Sie 3 Haltestellen,
  12. Fahren Sie 1 Haltestelle, aber nicht morgens, aber wenn viele Leute da sind,
  13. Fahren Sie die gleiche Route 2 Haltestellen,
  14. Nehmen Sie den Bus - 4,5 Haltestellen,
  15. Fahren Sie die gesamte Busroute vom 1. bis zum 11..

Eine der großartigen Techniken, um mit sich selbst zu arbeiten, ist die sogenannte Visualisierung. Sie befinden sich in einem entspannten Zustand, hemmen die geistige Aktivität und beginnen mit der Aufzeichnung der Visualisierung. Tatsächlich enthält es Metaphern für Einstellungen gegenüber der Welt, die zu Ihrer werden und Ihre Realität verändern. Wenn Sie mehrere Visualisierungen auswählen und regelmäßig anhören, können Sie fröhlicher, kreativer, beleidigter oder auf Ihre zuvor verborgenen Ressourcen zugreifen. Heute möchte ich Ihnen eine Visualisierung von "Meister der Ängste" anbieten. Dies ist eine Visualisierung der tiefen Transformation von Ängsten. Sie können es regelmäßig tun.

Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich auf einem Pfad und gehen tief hinein in den Wald - immer weiter. Plötzlich glitzerte ein Strom vor dir. Du hast angehalten, um ihn zu bewundern. Sah ihn an und. gekreuzt haben. Wir haben gewechselt, wie Sie möchten. Nachdem Sie den Strom überquert haben, befinden Sie sich in Ihrem inneren Raum - all diese Geister und Phantome, die von unserer Vorstellungskraft erzeugt werden, treiben sich darin herum. Dies ist ein verzauberter Ort, ein Ort unserer inneren Stärke, aber auch der Ängste und Niederlagen. Darin tummeln sich fantastische Kreaturen. Schau sie dir an, wie sie durch die Bäume blitzen. Einer von ihnen wird Ihr Führer auf dem Weg zum Rand dieser Region sein. Wer ist dieser Führer? Beschreibe ihn und folge ihm.

Sagen Sie zu Beginn Hallo und bitten Sie um Hilfe. Ein Führer wird Sie zu dem Ort bringen, an dem Ihre Ängste leben.

Und jetzt sind sie schon vor dir. Sie laufen wie Schatten um dich herum - leiden und werden von dir zu Unrecht beleidigt. Sie haben sie beleidigt, indem Sie sie von sich verjagt, in die hinterste Ecke getrieben und bekämpft haben. Beschreibe die Galerie dieser Bilder - lass jede Angst vergehen, bevor du dich begrüßst - und du wirst alle grüßen. Sagen Sie jedem von ihnen aus Dankbarkeit, dass sie Sie die ganze Zeit vor den Gefahren des Lebens geschützt haben.

Bitten Sie um ihre Hilfe und führen Sie sie weiter. Wohin

Sie müssen in die Wohnung des Meisters Ihrer Ängste gelangen, sie werden Sie zu ihm führen.

Bevor Sie den Eingang zum Haus des Eigentümers öffnen. Beschreiben Sie diesen Eintrag. Was ist der Meister selbst?

Was auch immer er ist, gehe auf ihn zu, danke ihm für seine Arbeit und entschuldige dich dafür, dass du ihn nicht wirklich magst und nicht auf seinen Rat hörst.

Fragen Sie ihn, was er von Ihnen will? Was kann ihn absolut glücklich machen?

Wie wird es sich ändern, wie wird es aussehen, wenn Sie ihm etwas geben. Worum bittet er?

Gib ihm, was er fragt.

Und dann wird er deine Ängste nehmen. Sobald der Besitzer Ihre Ängste beseitigt, kommt es zu einer magischen Metamorphose. Aus Ängsten werden Wünsche.

Nun, bevor du bist, bist du nicht der Meister der Ängste, sondern der Meister der Wünsche!

Er hat gelernt, über seine Wünsche zu sprechen, auch wenn sie ungewöhnlich erscheinen!

Du hast ihm das erlaubt - du hast das Siegel von seinen Lippen entfernt.

Welche Wünsche stecken hinter deinen Ängsten?

Verabschieden Sie sich vom Chef und stimmen Sie zu, dass Sie jetzt jedes seiner Worte hören und verstehen werden.

Sehen Sie, wie Ihre früheren Ängste und jetzt - Begierden davonlaufen, sich in einem magischen Wald verlieren, ihre Plätze einnehmen, sich zufrieden geben und wieder einleben.

Gehen Sie durch den Strom zurück zu dem Ort, an dem Sie Ihre Reise begonnen haben. Lassen Sie den Dirigenten los. Gib ihm ein Geschenk, ein Andenken als Andenken. Was wird es sein

Verlasse den Wald und kehre in den Raum zurück, in dem du jetzt sitzt.

Guten Morgen! Fangen Sie die Antworten auf den gestrigen Test! ⠀ ⠀.

Die Behandlung von Phobien erfordert häufig einen integrierten Ansatz mit verschiedenen Methoden. Um Ängste loszuwerden, brauchen Sie Psychotherapie - arbeiten Sie mit einem Psychologen zusammen. In schweren Fällen ist zusätzlich zur Psychotherapie medizinische Unterstützung erforderlich.

Es wird dringend empfohlen, Phobien nicht selbst zu behandeln: Unkontrollierte Medikation, unbefugter Einsatz von Psychotechnik kann die Erkrankung verschlimmern. Prophylaktische Techniken können jedoch als Selbstmedikation eingesetzt werden - unter Einnahme von Kräuterpräparaten und -extrakten, Yoga, Kreativität, Entspannungstechniken und anderen Methoden, die keinen direkten Bezug zur medizinischen Praxis haben.

Alle Methoden zur Behandlung von Phobien können in drei Kategorien unterteilt werden:

  1. Medikamentöse Behandlung.
  2. Psychologische Auswirkungen.
  3. Alternative und zusätzliche Methoden.

Medikamente gegen Phobien

Der Einsatz von Medikamenten gegen Phobien ist nicht die Hauptmethode. Es ist vielmehr eine unterstützende Maßnahme. Medikamente werden hauptsächlich zur Linderung von Symptomen bei der Behandlung von Ängsten, Phobien und Panikattacken eingesetzt. Verschiedene Gruppen von Psychopharmaka, Antidepressiva und verschiedenen anderen Arzneimitteln zielen darauf ab, somatische und psychische Symptome zu beseitigen. Ein erfolgreiches Ergebnis und eine stabile Remission können nur unter strikter Einhaltung der Empfehlungen des Arztes und der Umsetzung des Medikationsschemas erreicht werden.

Mit einer abweisenden Haltung gegenüber den Verschreibungen von Ärzten, mit einer unbefugten Unterbrechung des Verlaufs der medikamentösen Behandlung, können die Symptome und Anzeichen der Krankheit nicht nur wieder auftreten, sondern sich auch verschlechtern. Mögliche Komplikationen der Störung sind der Erwerb anderer psychischer Erkrankungen.

Beruhigungsmittel

Diese Gruppe von Medikamenten, einschließlich Benzodiazepinen, hilft, starke vegetative Manifestationen von Angstzuständen erfolgreich zu stoppen. Lange Behandlungszyklen mit diesen Medikamenten können jedoch zu einer anhaltenden Abhängigkeit des Körpers von Medikamenten führen, die anschließend nur schwer zu behandeln ist. Selbst leichte Tranquilizer wie Hydroxyzin, Benzodiazepin und Meprobamat sollten nur in extremen, kritischen Situationen eingenommen werden, und die Verabreichungsdauer sollte nicht lang sein. Am wirksamsten bei der Behandlung von phobischen Störungen sind Arzneimittel wie Diazepam, Clonazepam, Elenium.

Antipsychotika

Antipsychotika werden bei schweren Verhaltensstörungen mit unzureichenden, gewalttätigen physiologischen Manifestationen angewendet: Panikattacken, Aggressionen, Selbstmordtendenzen, Wahnvorstellungen und Halluzinationen. Sie blockieren die intensive Nervenreaktion auf Reize, der Patient wird ruhig, aber gleichzeitig gehemmt, träge, schläfrig. Sie haben schwere Nebenwirkungen und sind daher nur in schweren, fortgeschrittenen Fällen gerechtfertigt und nur nach Anweisung eines Arztes zulässig. Ein langer Kurs von Antipsychotika lindert erfolgreich intensive Angstzustände, anhaltende Depressionen und andere Manifestationen von Phobien.

Psychotherapeutische Methoden zur Behandlung von Phobien und Ängsten

Psychotherapeutische Methoden zielen darauf ab, die Ursachen von Phobieerkrankungen zu identifizieren, sie zu beseitigen, zu rehabilitieren, Angstzustände abzubauen, unangemessene Verhaltensreaktionen zu korrigieren und Entspannungstechniken zu beherrschen. Zur Behandlung von Phobien und Ängsten können Methoden wie:

  • Psychotherapeutische Hilfe.
  • Die rationale Methode der Psychotherapie.
  • Behandlung von Phobien mit der Methode der NLP (neurolinguistische Programmierung).
  • Kognitive Verhaltensmethode.
  • Behandlung von Phobien mit Hypnose (einschließlich Erickson-Methode).
  • Zusätzliche Methoden.

Psychotherapeutische Hilfe

Diese Methode der Psychotherapie basiert auf der Symbiose von Patient und behandelndem Arzt: Während der Sitzung interagieren sie, tauschen Informationen aus, sprechen Erfahrungen aus, modellieren Situationen und studieren sie. Herkömmlicherweise kann psychologische Unterstützung wie folgt klassifiziert werden:

  • Psychologische Informationen.
  • Korrektur (Verhalten, Wahrnehmung, Intensität der Reaktion usw.).

Psychologische Informationen sollen dem Patienten ein Maximum an Informationen über seine Krankheit, über die Mechanismen bestimmter psychologischer Prozesse im Gehirn, über Möglichkeiten zur Kontrolle seines Bewusstseins und seines psychologischen Zustands geben. Dank solcher Informationen aus zuverlässigen Quellen beginnt der Einzelne, die Natur seiner Ängste besser zu verstehen, und es fällt ihm leichter, die Ursachen für ihre Entwicklung zu identifizieren.

Durch die Beratung soll dem Patienten praktisches Wissen vermittelt werden, das er im Notfall oder zur Behandlung einer Krankheit einsetzen kann. In Konsultationen lernen die Patienten das richtige Verhalten zum Zeitpunkt einer Krise (Panikattacke, starke Angst bei Vorhandensein eines Reizmittels), in atypischen, unvorhergesehenen Situationen, arbeiten an Selbstwertgefühl und beherrschen Techniken zur Kontrolle ihrer Angst. Das heißt, der Arzt gibt dem Patienten Empfehlungen, die er in die Praxis umsetzen kann, um Angstzustände zu korrigieren.

Psychologische Hilfe beinhaltet sowohl situative Auswirkungen auf den Klienten als auch eine schrittweise methodische Arbeit mit ihm. Bei psychischen Krisen wird eine situative Schocktherapie eingesetzt. Langfristige Arbeit zielt darauf ab, Kontakte zu anderen zu knüpfen, soziale Anpassungen vorzunehmen, den eigenen Zustand und das eigene Verhalten zu analysieren und die psychologische Flexibilität in verschiedenen Situationen zu entwickeln.

Zur Behandlung von Angststörungen werden Methoden verschiedener psychologischer Richtungen angewendet:

  • Psychodynamisch (Identifikation und Arbeit mit aus dem Gedächtnis verdrängten Fakten, Ereignissen).
  • Verhalten (Korrektur des Verhaltens und Kontrolle darüber).
  • Existenzielle Richtung (Arbeit zielt auf soziale Probleme ab).
  • Die humanistische Richtung (die Entwicklung der Fähigkeiten des Einzelnen, die Nutzung des inhärenten Potenzials).

Die rationale Methode der Psychotherapie

Eine rationale Methode zur Behandlung der Phobie beruht auf der Bildung objektiven und logischen Denkens bei einem Individuum. Patienten, die zu Phobiestörungen neigen, werden über die Ursachen und Mechanismen der Auslösung ihrer Ängste und Phobien sowie über die Art der somatischen Symptome informiert. Wenn eine Person den Mechanismus der Manifestation von somatischen Zeichen erkennt, hört sie auf, sie mit imaginären körperlichen Beschwerden zu verbinden, wodurch die Angst verringert wird.

NLP Phobie Behandlung

Die neurolinguistische Programmierung wird zur Behandlung von Phobien nach der SCORE-Technik eingesetzt. Diese Abkürzung wird wie folgt entschlüsselt: "Symptom, Grund, Ergebnis, Ressourcen und Wirkung" und repräsentiert die Stadien der psychologischen Arbeit. Der Spezialist sammelt zusammen mit dem Patienten die notwendigen Informationen, analysiert und verifiziert sie. Dieser Schritt besteht aus drei Schritten:

  1. Es werden Informationen zu den Symptomen der Phobie und ihren Erscheinungsformen gesammelt.
  2. Der Patient setzt sich Ziele und legt fest, worauf sich die Arbeit konzentriert.
  3. Die Effektivität der aktuellen Periode und deren Ergebnisse werden analysiert. Wenn das aktuelle Ergebnis den Patienten zufrieden stellt und nach seiner Einschätzung positiv ist, wird dies zu einer Motivation, sich weiter in die gleiche Richtung zu bewegen. Wenn die Analyse die negativen Auswirkungen der erzielten Ergebnisse aufzeigt, kehren Patient und Arzt einen Schritt zurück zum vorherigen Stadium und überarbeiten die Aufgaben.
  4. Bei Bedarf werden die Voraussetzungen und Ursachen für die Entstehung einer Phobie untersucht. Wenn dies nicht erforderlich ist, wird empfohlen, diesen Schritt zu überspringen.
  5. Sie bestimmt, welche Ressourcen der Patient benötigt, um Hindernisse zu überwinden und das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Diese konsistente Technik ermöglicht es, in kurzer Zeit die notwendigen Informationen zu erhalten und zu analysieren und dann alle Anstrengungen zur Erreichung der Ziele zu lenken. Neurolinguistisches Programmieren liefert hohe Ergebnisse bei der Behandlung von Phobien. In einigen Fällen sind ein oder zwei Sitzungen ausreichend. Die beliebtesten Methoden zur Behandlung von Phobien sind visuell-kinästhetische Dissoziationstechniken und "Swing" -Techniken.

Kognitive Verhaltensmethode

Die kognitive Verhaltenstherapie steht in Bezug auf die Wirksamkeit bei der Behandlung von Phobien an erster Stelle, wie aus Studien der WHO und des US-Gesundheitsministeriums hervorgeht. Durch eine Vielzahl von Methoden und Techniken, die diesen Bereich der Psychotherapie einschließen, können Sie einen universellen individuellen Komplex auswählen, der für diesen Patienten geeignet ist, wobei seine persönlichen Merkmale und die Schwere der Krankheit berücksichtigt werden.

Das Wesentliche dieser Methode ist, dass der Patient mithilfe eines Therapeuten feststellt, welche Einstellungen destruktiv und negativ sind und Angst verursachen. Nachdem er sie einer kritischen Analyse unterzogen hat, stellt sich der Patient kompromittierende Fragen zu diesen Einstellungen: „Warum habe ich beschlossen, dass es immer so sein wird?“, „Wer hat mich dazu inspiriert zu denken, dass alles, was passiert, negativ ist und es keinen Ausweg gibt?“ Wenn der Patient seine Antworten analysiert, verschiedene Optionen durchgreift, sein Denken auf optimistische Weise umstrukturiert, versucht er, in allem nach Vorteilen zu suchen. Durch eine kritische Analyse können Sie entweder die Vorteile Ihrer Einstellungen erkennen oder sie durch andere, positive und kreative ersetzen.

Die kognitiv-verhaltenspsychotherapeutische Therapie hilft also, pessimistische Gedanken und negative Verhaltensreaktionen, die Angst hervorrufen, durch positive zu ersetzen, die einen günstigen emotionalen Hintergrund bilden. Die Hauptthese dieses Bereichs der Psychologie: Das Denken und Handeln des Einzelnen bestimmt sein Selbstgefühl. Mit dieser Methode werden „fehlerhafte“ psychologische Programme identifiziert und durch analytisches und logisches Denken zerstört, indem Objekte aus einem anderen Blickwinkel betrachtet werden.

Die Behandlung basiert auf der Tatsache, dass der Patient unter Anleitung eines Psychotherapeuten bestimmte Situationen, die Angst verursachen, modelliert und lernt, sich in ihnen richtig zu verhalten, um auf Stressfaktoren richtig zu reagieren. Eine solche Simulation findet zunächst nur in der Vorstellung statt: Der Arzt und der Patient besprechen mögliche Problemlösungen und wählen die am besten geeigneten aus. Nach der Theorie üben sie weiter, begegnen Stressoren bewusst im realen Leben und lösen die Situation vor Ort. Mit jeder Sitzung erschwert der Therapeut die Aufgabe und setzt neue Ziele für seine Station. Somit ist der Patient geschult. Er lernt, auf die Objekte seiner Phobien neu zu reagieren, entwickelt im Umgang mit ihnen andere Verhaltensmodelle. Das Ergebnis eines solchen Trainings ist ein Rückgang der Angst, Ruhe und angemessenen Reaktionen, wenn Sie mit Ihren Ängsten konfrontiert werden. Im Laufe der Zeit ist eine vollständige Beseitigung der Angststörung möglich.

Die Methode des kognitiven Verhaltens ist gut, da die Patienten am Ende des Behandlungsverlaufs die Fähigkeit erwerben, selbständig mit einem Gefühl der Angst und mit unangenehmen, unerwarteten Umständen umzugehen. In der Folge besiegen sie nicht nur ihre Phobien, sondern verbessern auch die Lebensqualität: Es kommt zu persönlichem und psychologischem Wachstum.

Hypnose-Phobie-Behandlung

Hypnotische Therapie ist eine der mysteriösesten Behandlungen, die Kontroversen und Zweifel hervorrufen. Ein Spezialist, der sich mit Hypnotechnik auskennt, wird von vielen als Arzt und Heiler mit alternativen Heilmethoden wahrgenommen. Die offizielle Medizin erkennt es jedoch als eine wirksame und wirksame Methode der Psychotherapie an, die hohe Ergebnisse und eine anhaltend positive Wirkung erzielt. Mit Hilfe der Hypnose können Sie eine erfolgreiche und schnelle Behandlung von Phobien erreichen, obwohl diese Behandlungsmethode seltener angewendet wird als herkömmliche.

Hypnose, im übertragenen Sinne, „enthüllt“ den Patienten, ermöglicht es Ihnen, direkt mit dem Unbewussten zu arbeiten und die Mechanismen der psychologischen Abwehr zu umgehen. Unter dem Einfluss der Hypnose wird das Individuum von der ihn umgebenden Realität abstrahiert und in einen Zustand maximaler Entspannung versetzt. Dies ermöglicht es, sich auf das Problem zu konzentrieren, das ihn betrifft, einen Weg zu finden, um es zu lösen. Danach fordert der Arzt den Patienten auf, die erforderlichen und korrekten Einstellungen vorzunehmen.

Eine hypnotische Trance ist eine absichtlich erzeugte, kurzfristige Bewusstseinsveränderung. Während der Hypnose fixiert der Arzt das Bewusstsein für das bestehende Problem und die dem Patienten vorgeschlagenen Einstellungen, während er gleichzeitig seine psychologische Abwehr und die gewollte Selbstkontrolle blockiert. Der Eintritt in eine hypnotische Trance beginnt mit maximaler und vollständiger Entspannung, die sanft in einen dem Schlaf ähnlichen Zustand übergeht. Nach der Sitzung kommt es zu einem vollständigen posthypnotischen Gedächtnisverlust: Der Patient hat keinerlei Erinnerungen an die Sitzung und die Ereignisse während der Sitzung.

Классическое лечение гипнозом страхов и фобий должно проводится в специально предназначенных для гипносеансов помещениях: их атмосфера способствует максимальному расслаблению и комфортному погружению в гипнотический транс. Наиболее успешно применяется для лечения фобий и страхов эриксоновский метод гипноза. Seine Techniken wurden speziell entwickelt, um die individuellen Merkmale jedes Patienten zu berücksichtigen. Es betrifft ausnahmslos alle - auch diejenigen, die sich den üblichen Hypnotika und Vorschlägen widersetzen. Die Überempfindlichkeit bei der Erickson-Methode ist zu hundert Prozent gegeben. Das Wesen der Methode basiert auf klar definierten Grundsätzen, von denen der wichtigste ein indirekter, weicher Vorschlag ist. Das Bewusstsein des Patienten hat das Recht zu entscheiden, ob er die Richtlinien befolgen möchte oder nicht, ob sie logisch, richtig oder nicht sind. Unter Hypnose macht der Spezialist überzeugende Argumente und Argumente für die vorgeschlagene Haltung, die den Patienten reibungslos zu einer unabhängigen Entscheidung führen. Die Installation, die unabhängig gewählt wird, ist am effektivsten, ihre Wirkung ist langlebiger.

Die Rede des Hypnotiseurs während der Sitzung enthält zahlreiche indirekte Formulierungen. Er gibt Analogien, vergleicht, verwendet Metaphern in der Sprache. Das heißt, die Bedeutung des Gesagten wird dem Patienten indirekt vermittelt, so dass er die Möglichkeit hat, sich selbst zu „überdenken“ und die richtige Lösung zu erraten. Direkte Formulierungen, Einstellungen, Befehle werden grundsätzlich nicht verwendet. Klare und unkomplizierte Anweisungen sind nicht akzeptabel. Der Hypnotiseur führt den Patienten mit Hilfe psychologischer Manipulationen sanft und gekonnt zur richtigen, aber eigenständigen Lösung des Problems.

Ein interessantes Merkmal von Ericksons Technik ist die Förderung der Verweigerung des Klienten. Sein Widerstand, Ablehnung wird vom Arzt genehmigt. Auf diese Weise versetzt der Spezialist das Bewusstsein des Patienten in Kooperation und wandelt jede Ablehnung gekonnt in die richtige Richtung um. Dadurch hat der Patient einfach nicht die Möglichkeit, den Vorschlag abzulehnen.

Pin
Send
Share
Send
Send