Hilfreiche Ratschläge

Süß ich

Pin
Send
Share
Send
Send


Die erste Bedingung für koscheres Fleisch (seine Eignung für das Essen durch einen Juden gemäß dem Gesetz der Thora) ist, dass das Tier oder der Vogel gemäß dem Gesetz vollständig geschlachtet werden muss (das heißt, es wurde eine „Schechita“ gemacht). Nur „shoikhet“ (resnik) hat das Recht, einen Vogel oder ein Vieh zu schlachten, wenn er eine schriftliche Erlaubnis von einem maßgeblichen Rabbiner erhalten hat.

Die Thora verbietet uns streng, Blut zu essen (Vaikra 3:17, 7: 26-27, 17: 10-12). Daher sollte das Fleisch vor dem Garen koscher gemacht werden, wodurch Blut daraus entfernt wird. Dies wird erreicht, indem das Fleisch auf besondere Weise gesalzen wird.

Vor dem Aussalzen sollte das Fleisch gründlich in Wasser gewaschen werden, insbesondere an Orten, an denen Blut vorhanden ist. Der Kadaver des Vogels muss von innen gewaschen werden, ebenso wie die Stelle des Schnittes am Hals. Dann das Fleisch etwa eine halbe Stunde in Wasser einweichen. Stellen Sie sicher, dass alles Fleisch mit Wasser bedeckt ist. Wenn das Fleisch einen blauen Fleck aufweist, den das Tier während seines Lebens infolge eines Aufpralls erhalten hat, sollte diese Stelle vor dem Einweichen herausgeschnitten werden.

Das Wasser, in dem das Fleisch eingeweicht wird, sollte nicht sehr kalt sein, da das Fleisch darin aushärtet und beim Aussalzen kein Blut freisetzt.

Wenn Sie vergessen, dass das Fleisch mit Wasser übergossen wurde und einen ganzen Tag darin lag, werden das Fleisch und die Gerichte, in denen es war, für den Verzehr verboten. Sobald das Fleisch kein Blut mehr abgibt, kann es ausgesalzen werden. Nach dem Einweichen, das Fleisch in Stücke schneiden, sollte der Schnitt besonders gründlich gewaschen werden.

Gefrorenes Fleisch muss vor dem Aussalzen aufgetaut werden. Stellen Sie es dazu niemals an einen warmen Ort. Im Extremfall können Sie es nur bei Raumtemperatur mit Wasser füllen. Es ist darauf zu achten, dass keine gefrorenen Stellen im Fleisch verbleiben.

Das Fleisch in einer separaten Schüssel einweichen, die nicht für andere Zwecke verwendet werden darf.

Nachdem Sie das Fleisch aus dem Wasser genommen haben, sollten Sie es auf das Brett legen und leicht kippen, bis die letzten Tropfen vom Fleisch tropfen, da sich das Salz sonst auflöst und kein Blut vom Fleisch aufnimmt. Das Fleisch darf jedoch nicht eintrocknen, da sonst das Salz abfällt.

Salz für koscheres Fleisch sollte nicht sehr klein sein, ein solches Salz wird sofort in Fleisch gelöst, was nicht den gewünschten Effekt ergibt. Es sollte aber nicht zu groß sein, da es dann schnell vom Fleisch fällt. Sie sollten das Salz der mittleren Mahlstufe verwenden, das zum Kochen verwendet wird - und vollständig trocknen.

Das Fleisch wird allseitig mit Salz bestreut, damit überall kein Platz mehr frei ist. Der Geflügelschlachtkörper sollte am Boden entlang geschnitten, abgeflacht und auch von innen gesalzen werden. Gesalzenes Fleisch muss so gelegt werden, dass das Blut ungehindert abfließen kann, am besten auf einem geneigten Teller. Der Vogel ist mit Sicherheit auf den Kopf gestellt.

Das Fleisch ist innerhalb einer Stunde ausgesalzen. In extremen Fällen können Sie sich jedoch auf 24 Minuten beschränken. Danach wird das restliche Salz vom Fleisch geschüttelt und gründlich in drei Wässern gewaschen. Ohne dies zu tun, können Sie nicht damit beginnen, es vorzubereiten. Dem Kopf eines Tieres oder Vogels ist es untersagt, mit Fleisch zu koschen. Wenn Sie dies getan haben, müssen Sie den Rat eines Rabbiners einholen.

Ungesalzenes Fleisch sollte nicht an einem Ort platziert werden, an dem Salz eingestreut werden kann. Für ihn muss ein separates Gericht gekauft werden, das weder für Obst und Gemüse noch für andere Produkte verwendet werden darf. Tatsache ist, dass das aus dem Fleisch freigesetzte Blut an den Wänden dieses Gerichts verbleibt und leicht auf die darin abgelegten Produkte gelangen kann.

Der Kopf muss geschnitten werden, bevor er eingeweicht, das Gehirn entfernt, der Film darüber entfernt und separat koscher gemacht wird. Der Kopf ist von innen und außen ausgesalzen und die Wolle kann nicht entfernt werden.

Gehirnknochen, auf denen sich Fleisch befindet, werden damit ausgesalzen. Wenn jedoch die Knochen vom Fleisch getrennt werden, werden sie getrennt vom Fleisch ausgesalzen.

Bevor die Beine der Tiere koscher gemacht werden, werden die Enden der Hufe abgeschnitten und die Beine so gelegt, dass das Blut frei fließt. Wolle von den Beinen kann nicht entfernt werden.

Vor dem Einweichen wird das Herz so geschnitten, dass das darin angesammelte Blut herauskommt. Es ist verboten, andere Produkte mit einem Messer zu schneiden, das zum Schneiden von rohem Fleisch verwendet wird. Es ist auch üblich, die Lunge vor dem Einweichen zu schneiden und die größten Blutgefäße zu öffnen. Der Darm wird von außen mit Salz bestreut. Wenn der Magen des Kalbes Milch enthält, wird diese eingegossen, und der Magen wird wie normales Fleisch eingeweicht und gemäht.

Eier von Hühnern müssen, auch wenn sie mit einer harten Schale bedeckt sind, wie Fleisch eingeweicht, gesalzen und gewaschen werden. Beim Aussalzen sollten sie nicht mit Fleisch zusammengelegt werden, damit sie kein Blut bekommen. Solche Eier sollten nicht mit Milchprodukten gegessen werden.

Nicht entrahmtes Fleisch, das länger als drei Tage lag, kann nicht gekocht werden. Es sollte über einem offenen Feuer wie eine Leber gebraten werden. Wenn dieses Fleisch während dieser Zeit eingeweicht wurde, kann es gesalzen und gekocht werden. Wenn der letzte, dritte Tag der Lagerung von nicht raffiniertem Fleisch auf den Samstag fällt und das Waschen verboten ist, darf das Fleisch nach dem Ausgang des Samstags nicht mehr gegessen werden.

In allen Fällen, in denen Fragen auftauchen, sollte man einen erfahrenen Rabbiner konsultieren.

Neueste Kommentare

  • Anti-Age-Make-up: Wie schminke ich mich, um nicht älter auszusehen? Anti-Age-Make-up: Wie schminke ich mich, um nicht älter auszusehen?
  • 19 Paare von Prominenten, die zufällig in einem Jahr geboren wurden, um 19 Paare von Prominenten aufzunehmen, die sich in einem Jahr als geboren herausstellen
  • 3 Möglichkeiten zum Thema Pilaw | Ladytalk Frauenzeitschrift auf Rekord 3 Optionen zum Thema Pilaw
  • Rezept für Aprikosenmarmelade auf Rezept für Aprikosenmarmelade
  • LizaLiza über Masken für Haarverlängerungen: eine Auswahl an professionellen Werkzeugen und Hausrezepten

Über die weibliche Seite Sweetheart I

Diese Ressource wurde für Mädchen und Frauen erstellt. Hier finden Sie interessante und informative Artikel zu verschiedenen Themen. Jede Veröffentlichung enthält Fotos und Videomaterial.

Die Frauenseite "Sweetheart" ist ein Portal, das aus so beliebten Abschnitten besteht wie: Nachrichten, Horoskop, Traumbuch, Tests, Schönheit, Gesundheit, Liebe und Beziehungen, Kinder, Essen, Mode, Handarbeiten und andere.

Unser Frauenportal bietet Besuchern Optimismus und Schönheit, die auf den Geschmack jeder Frau eingehen können. Rezepte für kulinarische Gerichte werden Sie zwingen, einen Mann nicht loszulassen und eine gute, strahlende Beziehung zu pflegen.

Frauenmagazin, Online-Ausgabe von "Sweetheart I" wird täglich mit relevanten Artikeln zu verschiedenen Themen aktualisiert. Bei uns können Sie sich über viele Krankheiten und alternative Medikamente informieren, die sie heilen können. Alle Arten von Rezepten für Masken, die die Jugend lange unterstützen können.

BESTE WOCHE

Auf Ersuchen jüdischer Traditionen müssen sowohl Fleisch als auch Geflügel koscher gekocht werden. Der Vorgang selbst ist nicht zu kompliziert, aber Sie müssen sich strikt an das vorhandene Protokoll halten.

Das Fruchtfleisch muss gewaschen werden, damit die Oberfläche sauber bleibt. Dann wird das Fleisch für etwa eine Stunde, jedoch nicht länger als 24 Stunden, auf Raumtemperatur gebracht. Andernfalls wird Fleisch nicht als koscher angesehen.

Jetzt wird das Fleisch kurz auf dem Salzbrett belassen. Dann wird der Kadaver von allen Seiten mit grobem Salz bestreut. Sie müssen mindestens eine weitere Stunde warten.

Nach dem Salzen muss das Fleisch dreimal gewaschen werden. Im Grunde ist das der ganze Prozess. Das Wichtigste ist, dass Fleisch und Milchprodukte nicht zusammen gekocht werden können - ansonsten kann man nicht von koscher sprechen.

Koscheres Fleisch und rituelles Schlachten von Rindern (Shechita)

  • Link holen
  • Facebook
  • Twitter
  • Pinterest
  • E-Mail
  • Andere Anwendungen

Einst verbot die niederländische Regierung die koschere Schlachtung von Vieh und Geflügel, die nach jüdischem Religionsgesetz geheiligt war, berichtete die Zeitung.

Die niederländischen Tierschützer hielten koscheres Schlachten für ein unnötig grausames Ritual, das den humanen Standards zuwiderläuft.

Die jüdische Gemeinde der Niederlande hatte die gleichen Schwierigkeiten, die das Leben ihrer Glaubensgenossen in Schweden, Norwegen und Dänemark erschweren. In diesen Ländern gibt es seit Ende der 80er Jahre ein Verbot der koscheren Schlachtung von Tieren, weshalb religiöse Juden, die alle Regeln des Judentums einhalten, gezwungen sind, Fleisch zu essen, das speziell aus Mittel- und Südeuropa sowie aus Argentinien und Israel mitgebracht wurde.

Das hebräische Wort kashrut bedeutet fit. Es wird allgemein in Bezug auf Speisen und Getränke verwendet, die nach jüdischem Recht zubereitet werden. Das Gesetzbuch über Kashrut begann vor über 3000 Jahren Gestalt anzunehmen. Zusätzlich zu dieser Liste sind Dutzende von Verboten in Bezug auf die Lagerung und Zubereitung von Lebensmitteln, die Verträglichkeit verschiedener Zutaten und die Regeln für das Schlachten von koscheren, dh zugelassenen Tieren festgelegt. Beispielsweise erlaubt das Gesetz den Verzehr von Rindfleisch (Verbot des Verzehrs von Fleisch von Schweinen, Kaninchen, Hasen, Hummern, Stören usw.). Aber nicht jede Kuh ist zum Fressen geeignet, sondern nur eine, in deren Kadaver kein Fehler gefunden wurde. Außerdem muss eine Kuh oder ein Kalb diese sterbliche Welt sofort und ohne Qual verlassen, sonst wird ihr Fleisch als unrein angesehen. Ein professioneller Schnitzer (Shoikhet), der seine Fähigkeiten bis zur Perfektion perfektioniert hat, muss die Halsvene des Tieres mit einer kreisenden Blitzbewegung durchtrennen. Für dieses Verfahren wird ein spezielles Messer mit Halbmondform und Rasiermesserschärfe verwendet. Das Schlachten wird in Gegenwart eines Geistlichen oder eines angesehenen Mitglieds der Gemeinschaft, eines Gesetzeskenners, durchgeführt.

Fast drei Jahrtausende lang, dh zu einer Zeit, als noch niemand von Tierrechten gehört hatte, war das koschere Gemetzel das humanste. Im 20. Jahrhundert erklärten hoch entwickelte Wissenschaften namens Behaviorismus und Psychophysiologie sogar, warum sich das Fleisch eines Tieres, das vor dem Tod nicht gelitten hatte, qualitativ von dem unterscheidet, das unter Qualen starb. Gleichzeitig erklärte die Physiologie die Bedeutung der Ablehnung von Schweinefleisch, was sich positiv auf die menschliche Gesundheit auswirkt. Es kam jedoch eine neue Zeit und die westeuropäischen Länder begannen unter dem Druck der "Grünen" Gesetze einzuführen, die den Betrieb von Schlachthöfen streng regeln. Alle Arten von Messern, Hämmern, Äxten und geschärften Stangen wurden verboten. Der einzig humane Weg war die Verwendung einer elektrischen Hochspannungsentladung.

Das jüdische Religionsrecht wurde bis 1988 in Einklang gebracht, als der Gesetzgeber in Schweden und Dänemark das traditionelle Schlachten von Rindern und Geflügel verbot. Diesem Beispiel folgten die Schweiz und Norwegen, jetzt ist Holland einer eigenartigen Gemeinschaft beigetreten. Die höchste gesetzgebende Körperschaft, dh die Generalstaaten des Königreichs der Niederlande, urteilten, dass es in einem Land der absoluten Freiheit, in dem Marihuana und Prostitution legalisiert sind, in dem 50.000 homosexuelle Ehen amtlich eingetragen sind, inakzeptabel ist, Kühe mit einem Messerstich das Leben zu nehmen, schreibt die Zeitung ironisch.

"Einige Leute neigen dazu, die Holländer des Antisemitismus zu beschuldigen", sagte ein Rabbiner aus der Stadt Safed (Israel) in einem Interview mit der russischen Veröffentlichung, was nicht der Fall ist. Der Heilige gab den Menschen das Gesetz und sagte: "Genieße das Leben, aber tue es als Person, wie Meine, nicht Tier! "Wer das Gesetz, das Moses auf dem Berg Sinai gegeben wurde, nicht respektiert, der die Weisheit der Heiligen Schrift nicht respektiert, hat einfach keinen Grund. Seine Nationalität und religiöse Zugehörigkeit haben nichts damit zu tun. Niemand ist verpflichtet, Kashrut zu befolgen, aber niemand wagt es, es zu verbieten."


Die britische Regierung lehnte Aufrufe zum Verbot von Schlachtmethoden für Tiere ab, die zur Zubereitung von Halal- und Koscher-Gerichten nach muslimischen und jüdischen Traditionen verwendet werden, berichtet die BBC.

Tierschützer bezeichnen diese Methoden als grausam, während Juden und Muslime darauf bestehen, dass diese Regeln von alten religiösen Kanonen diktiert werden, die nicht geändert werden können.

Im vergangenen Jahr gab der British Livestock Protection Council (FAWC) bekannt, dass das Schlachten von Tieren ohne Betäubung zu Leiden führen würde.

Nach den Regeln, nach denen halales und koscheres Fleisch zubereitet wird, sollten Rinder jedoch mit einem präzisen Schlag in die Kehle geblockt werden - und sonst nichts. Vor dem Schlachten muss das Tier gemäß den Gesetzen der Thora und des Korans lebendig und gesund sein.

Trotzdem bestand der FAWC auf seiner Position, als er 1985 zum ersten Mal das Verbot dieser Methoden forderte.

Obwohl die Regierung eine Aufforderung zum Verbot traditioneller muslimischer und jüdischer Methoden abgelehnt hat, führt sie Konsultationen darüber durch, ob Tiere unmittelbar nach dem Durchschneiden der Kehlen betäubt werden sollten.


Die Argumente von Juden und Muslimen, dass die Methoden von Kashrut und Halal nicht geändert werden können, da sie in den heiligen Büchern verzeichnet sind, klangen für britische Tieranwälte leichtfertig - einige antworteten, wenn die Religion es den Menschen nicht erlaube, anderes Fleisch zu essen Lassen Sie sie auf vegetarisches Essen umsteigen.

Viele Menschen fragen sich, wie die Tora, die so voller Moral ist, das Schlachten von Tieren mit einem geschärften Messer zum Essen befehlen kann. Im gesamten Text finden sich vereinzelte Erinnerungen daran, dass Tiere keine Schmerzen haben. Und warum ist es verboten, mit einem Nagel oder Stromschlag getötet zu werden, wie es in anderen Ländern üblich ist? In der Tat scheint es schneller und schmerzloser zu sein.

Viele Chirurgen bemerken, dass ein mit einem scharfen Messer schneller Schnitt fast nicht zu spüren ist, nur das austretende Blut zeigt einen Schnitt an. Neuere Studien zeigen, dass es die übliche Tötung von Tieren ist, die ihnen großes Leid zufügt.

An der Basis des Gehirns von Säugetieren befindet sich ein Zentrum von Blutgefäßen, die für das Gehirn geeignet sind. Beim Menschen nennt man es den Willis Circle und beim Tier das Miracle Network. Jeder unerfahrene Arzt weiß, dass bei einem starken Druckabfall ein blutarmer Bewusstseinsverlust eintritt. Während des Schlachtens wird die Halsschlagader, die das Gehirn mit Blut versorgt, durchtrennt. Und da das Blut nicht mehr in das Gehirn gelangt, tritt in weniger als zwei Sekunden ein vollständiger Bewusstseinsverlust auf. Daher treten weder während des Schnitts noch später Schmerzen auf. Andererseits gibt ein elektrischer Schlag dem Gehirn genau "Probleme". Ein Nagelschuss ist möglicherweise überhaupt nicht genau. Nach Bewusstlosigkeit verkrampft sich der Körper des Tieres, dies ist jedoch eher ein Reflex als eine bewusste Bewegung, die durch die Aktivität von Enzymen in Muskelfasern verursacht wird. Es sieht so aus, als würde der Schwanz einer Eidechse, die eindeutig keine Schmerzen hat, immer noch schrumpfen.

Neben der Halsschlagader befinden sich Arterien im Rücken, die in der Nähe der Wirbelsäule verlaufen. Diese werden als Wirbelarterien bezeichnet. Diese Arterien nähern sich auch der Basis des Gehirns und bringen Blut zum Gehirn. Wie hilft also nur ein Schnitt in die Halsschlagader? Gott verbietet ihnen, sich während des Schlachtens zu schneiden, um die Wirbel nicht zu beschädigen, dann hört das Schlachten auf, koscher zu sein. Die aktuelle Forschung von Dr. Norberto Klein beantwortet diese Frage. Alle Säugetiere haben sowohl vordere als auch hintere Arterien, aber koschere (Artiodactyle und Kaugummi) weisen strukturelle Unterschiede auf. In nicht-koscheren Arterien dringen sie direkt in das wundervolle Netzwerk ein, in koscheren Arterien verbinden sie sich vorher mit den vorderen Arterien und der größte Teil des Blutes fließt durch die Halsschlagader! Also fließt alles Blut durch den Schnitt.

Eine Studie aus dem Jahr 1961 ergab, dass Pferde, Hunde und andere Tiere in einem Schlachthaus den Tod fühlen. Und in der Gruppe der Wiederkäuer wurde dieses Phänomen fast nicht beobachtet. Schafe, die andere Schafe schlachteten, reagierten überhaupt nicht darauf.
Unter dem Gesichtspunkt der Fleischqualität wird die koschere Schlachtung als besser angesehen, da damit viel weniger Blut im Körper des Tieres verbleibt. Und laut Alakha muss Fleisch gesalzen werden.

Shekhita (Schlachtung von Rindern) und Koshering von Fleisch.

Damit Fleisch vollständig koscher und essbar ist, müssen mehrere Anforderungen erfüllt sein.

1. Es sollten nur die oben aufgeführten koscheren Tiere verwendet werden.

2. Das Tier muss gemäß den komplexen gesetzlichen Bestimmungen geschlachtet werden. Dieser Prozess wird Shekheta genannt, und ein erfahrener Schnitzer wird Shoheta genannt.

Shohet studiert in der Regel viele Jahre an einer Jeschiwa (Talmud-Hochschule), um sich ein allgemeines Wissen über jüdische Gesetze anzueignen. Dann macht er einen speziellen Shokhet-Kurs durch, der ungefähr ein Jahr dauert und mit einer Prüfung endet. Erst danach erhält er das Recht, die Shechita zu machen.

Shohet studiert zwei Hauptfächer:

1. Gesetze in Bezug auf den Prozess der Schlachtung von Vieh. Sie umfassen:
a) Gesetze über die verschiedenen Arten von Messern, die zum Schneiden verschiedener Tiere verwendet werden,

b) die Gesetze der Messervorbereitung - wie man ein Messer schärft, um sicherzustellen, dass es nicht im geringsten knirscht usw.,

c) Gesetze darüber, wo und wie geschnitten werden soll,

Erstens sollte Shokhet eine gottesfürchtige Person sein und alle Gebote genau befolgen. Wenn auch nur ein Schatten des Argwohns auf ihn gefallen ist, kann man sich nicht auf seine Scheiße verlassen. Der Grund dafür ist, dass sich die Juden, die dieses Fleisch essen, voll und ganz auf die Ehrlichkeit des Schlachthauses verlassen müssen: Wenn er einen Fehler gemacht hat, wird niemand außer ihm und dem Allmächtigen davon erfahren.

2. Eichgesetze eines Tieres nach der Schlachtung. Die inneren Organe des Tieres dürfen keine Anzeichen einer tödlichen Verletzung oder Krankheit aufweisen.

In einer koscheren Fleischfabrik oder einem Schlachthof gibt es immer einen Mashghiah, der koschere Dinge überwacht. Er ist für mehrere Prozesse verantwortlich:
Er sorgt dafür, dass nur die Vorderteile der Tiere verwendet werden. Tatsache ist, dass der Rücken eine verbotene Ader enthält. Эту жилу очень трудно удалить, и поэтому в наше время обычно предпочитают просто использовать только передние части животных, а задние продают мясникам-неевреям.

Машгиах также ответственен за удаление запрещенного жира.

Процесс удаления крови – очень важная функция машгиаха. Тора запрещает есть кровь.

Поэтому мясо замачивают в воде комнатной температуры, а затем помещают на специальную доску для соления и посыпают крупной солью. Соль впитывает кровь. После этого мясо хорошенько промывают. Теперь оно готово к употреблению.

Die Leber enthält viel Blut und wird daher auf offenem Feuer gebraten, um Blut daraus zu gewinnen.
Mashgiah ist auch dafür verantwortlich, dass alle Fleischprodukte doppelt mit einem koscheren Siegel versiegelt werden.

In früheren Zeiten unternahm die Hausherrin an manchen Stellen alles, um Blut aus dem Fleisch zu entfernen. Heutzutage kaufen sie in der Regel fertiges Fleisch, das alle Phasen der Koscherisierung durchlaufen hat. Koscheres Fleisch kann (in Israel, den USA, Europa) im koscheren Geschäft, in der koscheren Abteilung des Supermarkts und in Städten mit geringer jüdischer Bevölkerung (sowie in den Städten der GUS) in der örtlichen Synagoge gekauft werden.

Die höchste aller drei Kategorien von koscherer Nahrung für die Juden ist Shhita - das Fleisch von rituell geschlachteten Tieren. Jüdisch kontrollierte Medien nennen dieses Schlachten von Rindern "die humanste", fast spezielle Kunst. Da jedoch auf Wunsch des Talmud Blut vollständig aus dem Tier freigesetzt werden muss, über welche Art von Menschlichkeit können wir dann sprechen?


Hier sind nur ein paar Zeugnisse über die koschere Schlachtung von Rindern (V. Rozanava, „Opferschlachtung. Was mir passiert ist, um zu sehen“): Das Opfertier wurde durch die Fesseln leicht geschwächt, wodurch es möglich war, auf den Beinen zu stehen. An dieser Stelle wurde es die ganze Zeit von drei Schergen gestützt und ließ es nicht fallen, wenn es durch den Blutverlust geschwächt wurde. mit einem Messer mit einer schmalen Klinge, das zum Ende zeigt, und mit der anderen Hand, lang, ungefähr sechs, mit einer Ahle, die dem Tier ruhig und langsam tiefe Stichwunden zufügt und abwechselnd mit den genannten Waffen agiert, wobei jeder Schlag gegen das Buch geprüft wird, das der Junge vor dem Schneider offen gehalten hat, Jeder Schlag wurde von festgelegten Gebeten begleitet, die der Retter aussprach. Nach dem Anlegen der beschriebenen Wunden kam es zu einer Pause, in der sich das Blut des Tieres in den Gefäßen sammelte und, als die Gebete festgelegt wurden, auf den Boden floss und ihn mit ganzen Pfützen bedeckte. "

Auszüge aus dem Film über das "koschere" Schlachten von Rindern:

1988 Jahr Die schwedischen und dänischen Gesetzgeber verhängten ein Verbot der koscheren Schlachtung von Rindern und Geflügel. Diesem Beispiel folgten die Schweiz und Norwegen. Im Jahr 2002 Holland schloss sich der Anti-Koscher-Gemeinschaft an. Grund: unmenschliche Behandlung von Tieren, da das Schlachtverfahren für sie schmerzhaft ist. Die Juden reagierten darauf wie folgt: "In Europa steigt eine Welle des Antisemitismus - 5 Länder haben die Herstellung von koscherem Essen verboten."

Für eine Art böser Ironie war es die Existenz verschiedener religiöser Riten und Rituale, die gruselige Lücken in den Gesetzen zur humanen Behandlung von Tieren während des Schlachtens hinterließen. Das Diät-Dogma der orthodoxen Juden und Muslime verlangt, dass das Tier zum Zeitpunkt der Schlachtung gesund und beweglich ist (ohne Zweifel aus praktischen Gründen, um sich vor abgestandenem Fleisch und Fleisch kranker Tiere zu schützen). Die Orthodoxie interpretiert diese Position anders: Das Tier muss bis zum physischen Tod bei Bewusstsein bleiben, der nach den Regeln des Rituals von einem einzigen Messerstich in die Halsvene und die Luftröhre ausgeht. Die unvermeidliche Grausamkeit der Schlachtung, die nach solchen Regeln durchgeführt wird, erreicht ihren Höhepunkt in den Vereinigten Staaten, wo auch diesbezüglich das Bundesgesetz eingehalten werden muss. Das Gesetz über die Verwaltung von Lebensmitteln und Arzneimitteln von 1906 besagt, dass ein geschlachtetes Tier aus hygienischen Gründen nicht mit dem Blut eines geschlachteten Tieres in Berührung kommen kann. Um die Einhaltung dieser Regel zu gewährleisten und nicht von den Anforderungen von Koscher abzuweichen, wird das Tier an einer Förderkette aufgehängt geschlachtet, anstatt auf dem Boden des Schlachthofs zu liegen.

Anstatt betäubt zu werden, um tot auf dem Boden eines Schlachthauses zu landen, erheben sich in den USA nach rituellen Regeln geschlachtete Tiere, die an den Hinterbeinen gefesselt sind, in die Luft und hängen bei vollem Bewusstsein zwei bis fünf Minuten lang kopfüber auf einem Förderband. Ein kopfüber hängendes Tier mit verdrehten Gelenken und oft gebrochenen Beinen windet sich vor Schmerz und Entsetzen wütend. Sie müssen es also am Hals fangen oder eine Klammer in die Nase stecken, damit der Henker sein Leben mit einem Messerstich nehmen kann, wie es die religiösen Normen vorschreiben.

Selbst unter orthodoxen Rabbinern gibt es eine Debatte darüber, ob Tiere, um religiöse Prinzipien strikt einzuhalten, bei Bewusstsein bleiben sollten, wenn ihnen die Kehlen geschnitten werden. In einigen Ländern, einschließlich Schweden, haben Rabbiner die Gesetze befolgt, die das Betäuben des Tieres vor dem Schlachten vorschreiben, unabhängig von den religiösen Standards. Überall auf der Welt werden Stimmen der jüdischen Öffentlichkeit gehört, die gegen diese unmoralische, widerliche Praxis des rituellen Tötens von Tieren protestieren, ohne sie vorher zu betäuben. Es sollte auch beachtet werden, dass selbst wenn die Einführung eines Verbots der rituellen Schlachtung von Vieh in der Form, wie es derzeit in den Vereinigten Staaten existiert, dazu führen kann, dass viele orthodoxe Mitglieder der jüdischen und muslimischen Gemeinden den Verzehr von Fleisch verweigern, dies in keiner Weise dazu führt, dass sie gegen das Gesetz verstoßen Gebote, denn keine dieser Religionen enthält eine zwingende Norm für ihre Anhänger, Fleisch zu essen.

Hauptanforderung

Das erste und wichtigste ist, das Fleisch von Blut zu befreien. Das Alte Testament und der Talmud verbieten den Verzehr von Blut von Tieren und Vögeln. Und da es absolut unmöglich ist, Blut loszuwerden, kann man davon ausgehen, dass dies ein verschleiertes Verbot des Verzehrs von Fleisch im Allgemeinen ist.

Dennoch sind viele der Meinung, dass Wenn das Fleisch richtig gekocht wird, wird es koscherdas freut Gott.

Koscher Rules (Kashrut)

  1. Gut gewaschenes Fleisch von Tieren oder Vögeln sollte in Wasser eingeweicht werden. Mindestens eine halbe Stunde sollte es vollständig mit Wasser bedeckt bleiben. Darüber hinaus ist es unmöglich, mit kaltem Wasser zu tränken, da das Blut im Fleisch gefrieren kann. Und es wird viel schwieriger, es loszuwerden.
  2. Nachdem das Blut nicht mehr ins Wasser gelangt, muss das Fleisch mit Salz bedeckt werden.
  3. Wenn das Fleisch gefroren ist, muss es aufgetaut werden. Darüber hinaus kann es hierzu keiner thermischen Einwirkung ausgesetzt werden, um eine Verdickung des Blutes zu verhindern.
  4. Eine andere Regel gilt für Gerichte, in denen das Fleisch eingeweicht ist. Sie können nichts darin kochen.
  5. Beim Einweichen mit Salz muss ein Teil des Wassers abgelassen werden, damit das Salz keine Zeit zum Auflösen hat. Blut zieht keine Salzlösung. Gleichzeitig muss sichergestellt werden, dass das Fleisch nicht austrocknet, was auch die Blutentnahme stört.
  6. Alles Fleisch muss mit Salz überzogen sein
  7. Salz sollte nicht klein sein, sonst löst es sich schnell auf, aber zu grobes Salz ist nicht gut: es zerbröckelt nur vom Fleisch.
  8. Das mit Salz behandelte Fleisch sollte so liegen, dass das Blut leicht abfließen kann.
  9. Mindestens eine Stunde in Salz einweichen.
  10. Danach wird das Fleisch vom Salz befreit und noch dreimal gewaschen.

Spezifische Regeln

  1. Eier, die in Hühnern vorkommen, sollten genauso wie Fleisch verarbeitet werden.
  2. Nach dem Töten eines Tieres, das drei Tage nicht verarbeitet wurde, kann das Fleisch nicht mehr gekocht werden.
  3. Nach dem Gesetz des Mose aus dem Buch Genesis können Sie den Rücken eines Tierkadavers nicht essen, wenn die Genitalien unsachgemäß entfernt wurden. Da nicht alle Metzger wissen, wie man den Rücken richtig verarbeitet, ziehen die Juden es vor, Fleisch von der Vorderseite des Schlachtkörpers zu kaufen.
  4. Milch- und Fleischprodukte können weder zusammen gegessen noch gekocht werden. Separat werden auch Geschirr und Besteck für Fleisch und Milch verwendet. Wenn Sie ein Fleischgericht essen, können Milchprodukte frühestens nach 6 Stunden verzehrt werden.

Im Allgemeinen erschwert ein so langer Prozess mit einer Fülle verschiedener Vorbehalte den Verzehr von Fleisch als Lebensmittel erheblich, was logischerweise orthodoxe Juden dazu veranlassen dürfte, auf pflanzliche Lebensmittel umzusteigen.

Pin
Send
Share
Send
Send