Hilfreiche Ratschläge

Ist Yoga gut für schwangere Frauen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Schwangerschaft lässt viele Frauen darüber nachdenken, ob sie ihren Lebensstil radikal ändern, bestimmte Aktivitäten aufgeben oder umgekehrt anfangen sollen, einige Übungen durchzuführen.

Und es gibt viele Vorschläge, wie Sie Ihre Muskeln stärken und sich auf die Geburt vorbereiten können. Und immer beliebter wird Yoga für Schwangere.

Soll ich während der Schwangerschaft damit beginnen oder weitermachen? Was sind die Vorteile und möglichen Schäden von Yoga? Kann es während der Schwangerschaft praktiziert werden oder sollte ich Pausen einlegen?

Die Vorteile von Yoga während der Schwangerschaft

Yoga-Kurse bereiten den Körper auf die Geburt vor und tragen dazu bei,

  • Stärkung der Bauchmuskulatur, des Rückens, des Beckens,
  • die Elastizität der Bänder des Beckenbodens erhöhen, wodurch sie besser gedehnt werden und den Arbeitsfluss erleichtern,
  • die richtige Position des Fötus,
  • Aufbau eines Atmungskontrollprozesses, der sehr wichtig ist, um Schmerzen während der Wehen zu lindern und fetale Hypoxie zu verhindern (mehr über fetale Hypoxie während der Schwangerschaft >>>),
  • die Durchblutung verbessern,
  • Stärkung der Immunität
  • den Stoffwechsel anregen
  • Entwicklung der Fähigkeit, sich richtig zu entspannen,
  • Mental Stress abbauen, Stimmung verbessern und emotionale Stabilität erreichen.

Sind Yoga-Kurse während der Schwangerschaft gefährlich?

Bevor Sie mit dem Training beginnen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und auf Kontraindikationen für Yoga achten.

Gegenanzeigen für das Training sind:

  1. drohte Fehlgeburt
  2. Bluthochdruck
  3. uterine Hypertonizität,
  4. Präeklampsie
  5. niedrige Plazentation (lesen Sie den Artikel Niedrige Plazentation während der Schwangerschaft >>>, um mehr zu erfahren),
  6. vaginale Blutungen
  7. Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Aber auch ohne Gegenanzeigen ist es wichtig, sehr vorsichtig mit Ihrem Zustand umzugehen. Und wenn dabei „Fehler“ auftreten, sollte der Unterricht gestoppt werden, bis sich die Situation verbessert.

Yoga und Schwangerschaft kompatibel

Viele werdende Mütter denken über die Vorteile von Yoga für schwangere Frauen nach, aber nicht jeder entscheidet sich dafür. Ich werde versuchen, die von schwangeren Frauen am häufigsten gestellten Fragen zu beantworten. Vielleicht helfen Ihnen die Antworten.

Wie kann Yoga während der Schwangerschaft helfen?

Yoga für Schwangere ist speziell für Frauen in jedem Stadium der Schwangerschaft konzipiert (zu den Merkmalen des Übens im 1. Trimester - siehe die Antwort auf die folgende Frage). Sie hilft werdenden Müttern, mit möglichen körperlichen Beschwerden umzugehen (Schwellung, Rücken- oder Kreuzschmerzen usw.). Außerdem helfen Yoga-Kurse Frauen, mit Stimmungsschwankungen und Gefühlsausbrüchen umzugehen, Harmonie mit sich selbst zu spüren und sich voller Kraft und Energie zu fühlen. Gleichzeitig bereiten sich Körper und Bewusstsein sanft auf die Geburt vor. Es gibt viele Atemtechniken im Yoga. Einige der Techniken wurden speziell für schwangere Frauen entwickelt, da sie helfen, sich zu entspannen, die Atmung zu vertiefen (da die Atmung der Mutter eine Ernährung für das Baby ist), sich ausgeglichen und harmonisch zu fühlen und Ihre Emotionen zu kontrollieren. Die Techniken, die Frauen während der Schwangerschaft beherrschen, helfen ihnen bei der Geburt: Eine Frau in der Wehen kann sich entspannen und so sich und ihrem Baby helfen, diese wunderbare Erfahrung sanft und einfach zu machen. Yoga hilft auch, eine Verbindung zwischen Mutter und Kind herzustellen, was ein wichtiger Punkt für die weitere volle Entwicklung des Babys ist.

Kann jeder während der Schwangerschaft Yoga machen? Gibt es Gegenanzeigen?

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es möglich ist, mit Ihnen umzugehen, wenden Sie sich an einen Arzt Ihres Vertrauens. Sie können und sollten es tun und auf Ihre Gefühle hören. Im 1. Trimester wird es jedoch nicht empfohlen, Yoga für Frauen zu beginnen, die dies vor der Schwangerschaft nicht getan haben. Zu diesem Zeitpunkt werden wichtige Veränderungen im Körper vorgenommen, die Schwangerschaft „hergestellt“ und die lebenswichtigen Organe des Kindes gelegt. Es ist daher ratsam, diese Zeit in einer ruhigen, vertrauten Atmosphäre zu verbringen, mit sich selbst allein zu sein, sich häufiger zu entspannen, zu entspannen, zu meditieren, einfach zu fühlen und zu genießen sein neuer Zustand. Beschränken Sie die körperliche Aktivität während der Schwangerschaft sollte auch, wenn eine Frau Plazenta Previa hat. Im Yoga gibt es Methoden, die bei geringer Plazentabindung helfen. In diesem Fall können Sie sie üben. Wenn die Plazenta ansteigt, kann sanftes Üben beginnen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Ausbilder über solche Umstände informieren.

Was tun, wenn eine Frau noch nie Yoga praktiziert hat und Angst hat, die Übungen nicht ausführen zu können?

Yoga für Schwangere ist für Frauen mit unterschiedlichem Trainingsniveau gedacht und setzt keine besonderen Fähigkeiten oder Asanas (Yoga-Stellungen) voraus. Yoga für Schwangere ist ein angepasstes Yoga, das sogar potenziell gefährliche Übungen eliminiert (z. B. Bücken nach hinten, Bauchlage, geschlossene Drehungen usw.). Die Lehrerin fragt sich normalerweise, ob die Frau vor der Schwangerschaft an irgendeiner Art von körperlicher Aktivität beteiligt war, und baut auf dieser Grundlage eine Lektion auf und variiert die Belastung. Deshalb brauchen Sie keine Angst zu haben - in jeder Position oder Übung können Sie sich jederzeit selbst entspannen, wenn Sie das Gefühl haben, müde zu sein. Nur Sie selbst können Ihren Körper fühlen, seine Signale verstehen. Für jede Frau können Sie angenehme und komfortable Techniken und Asanas für sie wählen.

Heutzutage hat jeder Bezirk Vorbereitungskurse für die Geburt. Ein Drittel des Unterrichts ist in der Regel speziell auf spezielle körperliche Übungen für Schwangere ausgerichtet (Gymnastik, Atemübungen). Ist das nicht genug

Ja, verschiedene Kurse und Schulen für zukünftige Eltern sind jetzt genug. Tatsache ist, dass Yoga eine sehr alte Praxis ist, die einen ganzheitlichen (ganzheitlichen) Charakter hat und sowohl den physischen Körper (einschließlich des hormonellen Hintergrunds) als auch die Emotionen und das spirituelle Gleichgewicht beeinflusst. Die Atemtechniken, die wir im Yoga lernen, werden Frauen während der Schwangerschaft, während der Geburt und im späteren Leben helfen: sich von der Geburt, bei Depressionen, PMS, Schmerzen, Wechseljahren und vielem mehr zu erholen. Es scheint mir, dass in der Vorbereitung auf Geburtsvorbereitungskurse Techniken angewendet werden, die nur für die Geburt eines Kindes bestimmt sind, das heißt, man kann sie nach der Geburt eines Kindes vergessen. Das ist der Unterschied zu Yoga für Schwangere. Bei körperlichen Übungen ist es wichtig zu beachten, dass wir beim Yoga lernen, uns mit der Atmung zu bewegen, da die Geburt eine Bewegung ist, die mit Spannungen, starken Empfindungen und manchmal auch mit Schmerzen verbunden ist. Daher ist es besser, in Bewegung zu atmen, den Körper abwechselnd zu belasten und zu entspannen und zu lernen, tief zu atmen, selbst wenn Sie Übungen ausführen, die schwierig erscheinen. Es ist sehr wichtig zu verstehen, dass Sie sich durch das Atmen entspannen und die Schmerzen lindern können. Dann ist diese Fähigkeit im Körper verankert. Und auch während der Geburt atmet die Frau weiter richtig.

Yoga betrachtet eine Person ganzheitlich, so dass es für die Zeit nach der Geburt eine postnatale Praxis gibt, die einer Frau hilft, sich sanft zu erholen. Es gibt auch Baby-Yoga, Frauen-Yoga und vieles mehr - Praktiken, die uns zu verschiedenen Zeiten im Leben unterstützen.

Wie lange ist es noch nicht zu spät, um zum Unterricht zu kommen?

Sie können jederzeit zum Unterricht kommen. Praxis angepasst an das Niveau der Ausbildung und Kondition. Der Unterricht wird zweifellos von Vorteil sein. Regelmäßige selbständige Ausübung ist von großer Bedeutung.

Hilft der Geburtsunterricht?

Yoga für Schwangere ist natürlich dazu gedacht, einer Frau nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch während der Geburt und sogar danach zu helfen. Wenn eine Frau regelmäßig verlobt ist, bereitet sich ihr Körper sanft auf die Geburt vor, der Beckenbereich öffnet sich, sie lernt zu atmen und sich zu entspannen, ihren Körper zu fühlen und sich mit der Atmung zu bewegen. Es ist sehr wichtig, dass eine Frau lernt, die Signale ihres Körpers zu fühlen und zu hören, die Ihnen selbst die Position für Arbeit und Entbindung mitteilen.

Gibt es Unterschiede in den Klassen für Frauen in verschiedenen Trimestern?

Natürlich. Im Trimester brauchen Frauen volle Entspannung, Ruhe, Yoga Nidra, die Entwicklung einer tiefen vollen Atmung. Von der Schwangerschaftswoche bis zu den Wochen schwangerer Frauen ist die aktivste Zeit, wenn Sie mehr bewegen können und müssen, das Energieniveau steigern, Kraft aufbauen, die Kommunikation mit dem Baby herstellen, die Körperhaltung aufbauen, das Sitzen, Stehen und Liegen lernen. Ab 32-34 Wochen beginnt eine Periode der "Verlangsamung", es wird schwieriger, einige Asanas durchzuführen, daher verwenden wir mehr Decken und Kissen, um den Körper zu stützen. Während dieser Zeit laufen die Vorbereitungen für die Geburt, wir studieren den Geburtsatem, wir entspannen uns mehr. Es ist wichtig zu bedenken, dass Sie nach 35 Wochen viel Wasser trinken müssen, um die Funktionen der Plazenta aufrechtzuerhalten.

Es kommt vor, dass die Frist bereits nach Kalenderstandards abgelaufen ist und das Kind noch nicht bereit ist, dann bieten einige Ärzte eine künstliche Stimulation der Geburt an, aber dies ist nicht der beste Weg. In diesem Fall raten wir Ihnen, sich mehr natürlichen Methoden zuzuwenden. Gespräch mit dem Kind, Ujai-Atmung, Mikrobewegung des Beckens, Singen des "U", Massage des Perineums und Trinken gebrühter Himbeerblätter. All dies wird dazu beitragen, dass die Arbeit beginnt.

Viele schwangere Frauen haben Angst, Gymnastik oder Yoga für schwangere Frauen zu machen, weil sehr besorgt um das Baby. Wie nützlich sind die Aktivitäten für das Kind?

Im Allgemeinen ist Yoga für Schwangere sowohl für die Mutter als auch für das Kind gedacht. Während des Unterrichts kommuniziert die Mutter mit dem Baby, es wird eine Verbindung zum Kind hergestellt. Wenn Mutter harmonisch und gut ist, dann fühlt das Kind es und es ist auch glücklich. Während des tiefen Atmens erhält das Kind mehr Nahrung. Alle Bewegungen und Asanas, die wir ausführen, helfen dem Baby, im Geburtskanal „aufzustehen“ und die Geburt zu erleichtern. Es gibt also viele Vorteile für das Kind!

Werden Yoga-Übungen für Schwangere die Genesung nach der Geburt erleichtern? Wie bald nach der Geburt kann ich wieder mit Yoga beginnen?

Natürlich wird die schwangere Frau während des Yoga einen stärkeren Körper bekommen, sie wird lernen, ihre Atmung zu kontrollieren und wird lernen, wie man mit den Muskeln des Beckenbodens arbeitet. Speziell für die Erholung nach der Geburt gibt es postnatales Yoga, das genau darauf abzielt, einer Frau zu helfen, sich auf eine neue Qualität einzustellen. Wenn vor der Auslieferung der Schwerpunkt in der Praxis auf der Offenlegung lag, muss nach der Auslieferung „geschlossen“ werden. Dies ist eine völlig andere Praxis, die erst nach der letzten Entlassung praktiziert werden kann. Lassen Sie mich an die Wichtigkeit der Erholung für eine Frau nach der Geburt erinnern: Die Ruhezeit sollte mindestens 1 Monat betragen - diese Zeit soll bei Ihnen und Ihrem Baby sein, sich an Ihren neuen Zustand gewöhnen (auch wenn die Geburt nicht die erste ist) und sich nur Zeit geben, sich zu erholen . Während dieses Monats können Sie sanft beginnen, das Perineum mit dem Atmen zu "schließen" und die Empfindlichkeit und den Tonus der Muskeln wiederherzustellen. Laufen und Schwingen der Presse eignen sich nicht zur Erholung, da nach dem Prinzip "von innen nach außen" die Muskeln von unten geschlossen und die Bauchmuskeln gestärkt werden müssen. Daher können Sie sich nach der Geburt nicht schnell bewegen, mit weit auseinander stehenden Beinen stehen, in die Hocke gehen und sich auf das Aussehen konzentrieren. Die vollständige Genesung nach der Geburt erfolgt ungefähr 6 Monate nach dem Ende des Stillens, da während der Fütterung Hormone freigesetzt werden, die den Körper der Frau erweichen.

Liebe Frauen, versuche zuzuhören und dich und deinen Körper zu fühlen, liebe, akzeptiere ihn und dich selbst in all seinen Erscheinungsformen. Ich wünsche dir Glück, Liebe und Harmonie!

Drittes Trimester

Obwohl es schwieriger wird, jeden Tag Übungen durchzuführen, lohnt es sich immer noch, weiter zu trainieren. Schließlich ist Yoga für Schwangere im 3. Trimester eine gute Gelegenheit, sich körperlich und psychisch auf die Geburt vorzubereiten.

  • Während dieser Zeit sollten Posen bevorzugt werden, die die Wirbelsäule und die Beine am wenigsten belasten. Führen Sie daher keine Asanas im Stehen oder Liegen auf dem Rücken durch. Die letztere Position ist für eine schwangere Frau aufgrund der Kompression einer großen Vene ungünstig.
  • Wenn Sie immer noch Stehhaltungen üben, muss die Betonung auf der Wand oder auf einem Stuhl liegen.
  • Im dritten Trimester sind umgekehrte Posen verboten. Es wird nicht empfohlen, sich stark nach vorne zu lehnen und den Körper zur Seite zu drehen.
  • Side Stretching Asanas werden hilfreich sein. Die Pose einer Katze (Kuh) einnehmen

Es ist wichtig, beim Yoga die sichersten Bedingungen für sich und Ihr Baby zu schaffen. Verschiedene weiche Gegenstände helfen dabei: Teppiche, Decken, Kissen, Rollen und andere. Übe nur feste Haltungen, in denen du dich entspannen kannst.

Welche Asanas sind während der Schwangerschaft verboten?

  1. Während der Schwangerschaft ist es notwendig, die mit tiefen Ablenkungen verbundenen Haltungen (insbesondere auf dem Boden liegende Ablenkungen), starke körperliche Anstrengung,
  2. Sie können Ihren Bauch nicht einklemmen und Ihre Bauchmuskeln straffen,
  3. Umgekehrte Asanas, die mit hoher Belastung und Gleichgewichtseinstellung einhergehen (einschließlich Kopfstand). Schwangere Frauen sind auch besser dran, wenn sie keine Leistung erbringen.
  4. Starkes Verdrehen ist nicht akzeptabel, insbesondere im Bauchraum.
  5. Üben Sie nicht, auf dem Bauch zu liegen
  6. Im 3. Trimester sollten Sie keine Übungen auf dem Rücken durchführen. Sie können von einer liegenden Position auf der linken Seite durch Körperhaltungen ersetzt werden.
  7. Verwenden Sie keine schnelle Atmung,
  8. Bei der Ausführung von Übungen kann man nicht springen, scharf aufstehen, rollen, hinlegen. Alle Bewegungen sollten glatt sein.

Wie man Yoga sicher macht: Regeln und Empfehlungen

  • Wenn Sie zuvor Yoga praktiziert haben, sollte das Training während der Schwangerschaft nur in einer sanfteren Weise fortgesetzt werden. Und je näher Sie der Geburt sind, desto weniger sollte der Körper belastet werden.
  • Wenn Sie sich für Yoga entscheiden, sollten Sie regelmäßig trainieren (möglicherweise nicht sehr häufig). Sie sollten nicht mit situativen unsystematischen Belastungen Stress für den Körper schaffen,
  • Achte auf dich. Wenn Sie Schmerzen, Schwindel oder andere unangenehme Symptome verspüren, beenden Sie die Pose sofort. Hören Sie auch Ihrem Kind zu: Wenn es durch seine „aktiven Handlungen“ zeigt, dass es keine Positionen mag, dann üben Sie diese nicht. Komfort und Gesundheit des Babys an erster Stelle!
  • Sie können unter Anleitung eines erfahrenen Trainers im Fitnessstudio trainieren oder zu Hause Yoga für schwangere Frauen üben, insbesondere wenn Sie sich sehr müde fühlen oder betrunken sind.

Heutzutage finden Sie verschiedene Video-Tutorials mit einer Auswahl von Übungen speziell für schwangere Frauen. Es ist nur wichtig, alle Empfehlungen zur Sicherheit beim Yoga zu berücksichtigen und den Rat Ihres Arztes nicht zu vergessen.

  • Sie können keine Übungen mit vollem Magen und voller Blase durchführen. Essen Sie nicht später als 1,5 Stunden vor dem Training. Sie können zum Beispiel 30 Minuten vor dem Unterricht etwas Obst oder Joghurt essen (wir haben übrigens einen interessanten Artikel auf der Website: Welche Früchte sind für die Schwangerschaft nützlich? >>>),
  • Während der Schwangerschaft ist es nicht empfehlenswert, sich intensiv mit Yoga zu beschäftigen. Alle Übungen sollten ruhig, ruhig und ohne plötzliche Bewegungen ausgeführt werden.
  • Es ist wichtig, sich an das Prinzip „Ich möchte“ anstatt an das Prinzip „Ich muss“ zu halten. Sie sollten Spaß am Training haben, denn eines der Ziele des Yoga während der Schwangerschaft ist es, die Stimmung zu verbessern und inneren Frieden zu erlangen.

Die wichtigsten Aufgaben des Trainings sind die Vorbereitung auf die Geburt, das Erlernen der Entspannung und Kontrolle Ihres Körpers sowie die Herstellung eines engen Kontakts zu Ihrem Baby.

Es sollte nicht vergessen werden, dass nicht nur Yoga sie lösen kann. Die Vorteile während der Schwangerschaft liegen auf der Hand. Es steht Ihnen jedoch frei, die Unterrichtsrichtung aus den vielen Angeboten unserer Zeit frei zu wählen.

Asanas für Schwangere. Allgemeine Grundsätze

  1. Von Beginn der Schwangerschaft an sollten Sie das Krafttraining vergessen. Denken Sie schließlich daran, dass Sie eine Frau sind und die Hauptqualitäten, die es wert sind, in sich selbst entwickelt zu werden, Fließvermögen, Beweglichkeit und die Fähigkeit, flexibel und geschmeidig zu sein. Ausdauer und Mut bei der Geburt sind ebenfalls wichtig, aber es ist besser, sie während der Schwangerschaft auf mildere Weise zu entwickeln, als fünf Minuten in der Bar zu stehen oder eine dynamische Sequenz von zehn Asanas zu verwenden. So wird zum Beispiel die Fähigkeit, die Zeit der Kontraktionen sanft zu leben, durch korrektes Atmen und Singen bestimmter Geräusche erreicht, über die wir später sprechen werden.
  2. Es ist ratsam, morgens Asanas durchzuführen. Das Duschen vor dem Training erfrischt Körper und Geist. Vor Beginn des Trainings sollten die Blase und der Darm geleert werden. Es ist ratsam, mit leerem Magen zu üben und nach dem Training zu frühstücken.
  3. Beobachten Sie Ihr Gesicht während des Unterrichts. Die Gesichtsmuskeln, Ohren und Augen dürfen nicht übermäßig gespannt sein. Sie können sogar mit Artikulationsgymnastik sowie einer leichten Massage von Kopf, Gesicht, Hören und Sehen beginnen.
  4. Vermeiden Sie Schmerzen während des Trainings. Verschieben Sie unerträgliche Sparmaßnahmen auf einen angemesseneren Zeitpunkt. Übermäßige Belastungen bringen die ohnehin zerbrechliche Psyche einer schwangeren Frau aus dem Gleichgewicht und sind zudem mit Verletzungen behaftet. Те изменения в вашем теле и сознании, которые вы переживаете за беременность, — уже достаточная аскеза.
  5. Стоит исключить асаны, оказывающие давление на область таза и живота. Asanas, bei denen es notwendig ist, sich tief nach unten zu beugen, sich aktiv zu krümmen oder nach vorne zu strecken - nicht für Sie, wenn Ihr Ziel eine erfolgreiche Schwangerschaft ist.
  6. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Sie sich Körperhaltungen nähern, die ausgewogen sind. Lehnen Sie sich beim Ausführen von Gleichgewichts-Asanas an eine Wand oder einen Stuhl, um nicht zu fallen und sich und Ihr Kind zu verletzen.
  7. Achten Sie mehr auf Ihre Becken- und Perinealmuskulatur. Schließlich ist das häufigste Problem bei der Geburt das Zerreißen von Weichteilen. Wenn Sie Übungen für den Beckenboden ausführen, machen Sie die Beckenmuskeln elastisch und belastbar. Und wenn Sie diese Muskeln stärken und lernen, mit ihnen umzugehen (sie nach Belieben zu belasten und zu entspannen), hilft dies dem Baby später, problemlos durch den Geburtskanal zu gelangen. Versuchen Sie im Alltag im Allgemeinen häufiger, auf harten Oberflächen mit geradem Rücken und gekreuzten Beinen zu sitzen. Das Sitzen auf weichen Oberflächen unterbricht die Blutzirkulation in den Beckenorganen, führt zu Blutstauungen, die zu fetaler Hypoxie, Problemen mit der Wirbelsäule und sogar zur Gefahr von Fehlgeburten oder Frühgeburten führen können.
  8. Denken Sie beim Beenden von Asanas daran, den von Ihnen erstellten Innenraum durch Ausführen zu sichern. Bleiben Sie offen, um das Gleichgewicht des Geistes in der Asana nicht zu stören.
  9. Invertierte Asanas während der Schwangerschaft können durchgeführt werden, entgegen der weit verbreiteten Annahme, dass sie verboten sind. Das Wichtigste ist, Vernunft zu zeigen, Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten und sich auf das eigene Wohlbefinden zu konzentrieren.
  10. Konzentrieren Sie sich mehr auf Atemübungen und Mantras. Diese Praxis wird, wie oben erwähnt, bei der Geburt helfen. Wenn Sie sie noch nicht gemeistert haben, ist es Zeit zu beginnen.
Adho Mukha Schwanasana

Im Allgemeinen sollte die Atmung während der gesamten Praxis reibungslos und frei sein. Erlauben Sie keinen Atemstillstand, versuchen Sie in allen Asanas durch die Nase zu atmen. Es darf durch den Mund ausatmen, was zur Entspannung des Unterkiefers und damit des Beckens beiträgt (da Kiefer und Wirbelsäule ein einziges System bilden und Stress oder Muskelkrämpfe in einer dieser Komponenten durch die entsprechenden Bereiche reflexartig in Spannung übergehen).

Jetzt werden wir die nützlichsten und während der Schwangerschaft verbotenen Asanas analysieren. Beginnen wir mit Asanas, die während der Schwangerschaft absolut sicher sind. Wir werden überlegen, welchen Effekt sie haben.

  • Tadasana: Hilft bei Krämpfen in der Wadenmuskulatur, lindert Schmerzen in den Hüftgelenken und verringert das Risiko von Dehnungsstreifen aufgrund der starken Dehnung aller Muskeln.
  • Utthitta triconasana: stärkt den unteren Rücken, der am häufigsten unter einer Zunahme des Abdomens leidet, und befreit das Zwerchfell, was zur Entspannung der Atmung beiträgt.
  • Ardha chandrasana (* mit auf einem Ziegelstein oder Stuhl ruhenden Armen und an einer Wand oder einem Fensterbrett ruhendem Bein). Diese Pose ist ein besonderes Geschenk für Schwangere. Sie stellt das in dieser Zeit notwendige Gefühl der Leichtigkeit wieder her, gibt ein Gefühl der Freiheit und Fülle der Kraft. Asana reduziert mentale und physische Lethargie, lindert Angstzustände und Nervosität, beugt Blutungen während der Schwangerschaft vor und fördert die Plazentabildung, stärkt die Brust-, Wirbelsäulen- und Beckenmuskulatur, lindert die Symptome einer Toxizität. So sehen wir, dass die sichelförmige Haltung (auch als Ardha Candrasana bezeichnet) die Heilung für viele Probleme ist, die während der Schwangerschaft auftreten.
  • Parshvottanasana (intensive Traktion). Wenn Sie in letzter Zeit üben, ist es am besten, wenn Sie Ihre Hände auf Ziegeln, auf einem Stuhl oder auf einer anderen stabilen Oberfläche ablegen. Diese Asana stärkt die Bauchmuskulatur, lindert Rückenschmerzen, macht das Zwerchfell weicher und erweitert die Brusthöhle, verleiht den Gelenken Elastizität, lindert die Schwere des Abdomens und Anzeichen von Toxizität und erleichtert den Geburtsprozess durch Öffnen des Becken- und Bauchraums.
  • Prasarita padottanasana (intensive Dehnung aus stehender Position mit weit auseinander stehenden Beinen). Diese Pose ist ein Allheilmittel gegen Rückenschmerzen und ein Gefühl der Kontraktion aller Organe. Durch die Erweiterung des Innenraums und die Wiederherstellung der tiefen Atmung werden die Sinnesorgane und mit ihnen das Gehirn entspannt. Diese Asana entwickelt und stärkt die Bänder und Muskeln der Füße, Knie, Beine, Hüften und des Beckens, verbessert die Atmung und bietet Entspannung für das Herz, verbessert die Durchblutung und die Verdauung.
Prasarita padottanasana

Im Allgemeinen tragen alle stehenden Asanas zur Dehnung der Beinmuskulatur bei, wodurch sich der Beckenbusen allmählich ausdehnt, was in Zukunft zu einer Linderung des Geburtsprozesses führen wird. Durch ihre regelmäßige Umsetzung werden Arbeitsbeschwerden viel leichter zu spüren sein. Das Wichtigste ist, dass alle Posen mit präziser Ausrichtung und voller Streckung der Wirbelsäule ausgeführt werden müssen, um einen Druck auf den Magen zu vermeiden.

  • Dundasana (* sitzt auf einer Stütze oder ruht an einer Wand). Dandasana verlängert die Muskeln der Beine, massiert die Bauchorgane, tonisiert die Nieren und stärkt die Wirbelsäule, wodurch sie gerade wird.
Dundasana
  • Baddha konasana (* auf einer Stütze sitzend, mit Unterstützung unter den Knien). Diese Asana ist die erste, die von schwangeren Frauen empfohlen wird. Es tonisiert die Nieren und das Becken, wirkt sich positiv auf die Atemwege aus. Darüber hinaus lindert Condana Baddha Rückenschmerzen, hilft beim häufigen Wasserlassen, normalisiert den Uterusdruck auf die großen Beckenvenen und reduziert die Kompression der Beckenorgane. Es ist nur wichtig, genau die leichte Version auszuführen, wie im obigen Hinweis angegeben, um Verletzungen des Perineums und der Hüftgelenke zu vermeiden.
Baddha Konasana
  • Virasana (* mit gespreizten Knien auf einer Stütze sitzend). Es lindert Schmerzen und Schwellungen in den Beinen, stellt die Kraft und Stärke bei Erschöpfung wieder her und korrigiert übermäßige Biegungen der Lendenwirbelsäule.
Virasana
  • Bharadvajasana (* beim Sitzen auf einer Stütze). Dies ist eine Wendung, aber absolut harmlos, wenn Sie das Gehäuse nach oben ziehen und es in der geöffneten Position finden. Diese Asana lindert Symptome wie Taillen- und Steißbeinschmerzen. Lindert Symptome von Blähungen und Verstopfung.
Bharadwajasana
  • Malasana (Girlandenhaltung). In dieser Asana erstreckt sich der Körper vertikal über seine gesamte Länge und bereitet den Geburtskanal vor, damit der Fötus durch ihn hindurchtreten kann. Die Durchführung dieser Asana verbessert die Elastizität und Beweglichkeit der Femurbänder sowie des Beckenbereichs. Hilft, den Kopf des Fötus nach unten zu lenken.

Diese Asana wird auch zur Durchführung während der Wehen und Entbindung empfohlen, was die Geburt eines Babys erleichtert.

Wie Sie sehen, werden die meisten Sitzübungen während der Schwangerschaft auf einer Unterlage ausgeführt. Dies ist die sicherste und bequemste Option, die hilft, übermäßigen Druck im Rücken zu beseitigen und den Bauch nicht einzuklemmen. Aus diesem Grund empfehle ich allen schwangeren Frauen, so etwas wie ein Kissen (eine mit Baumwolle oder Buchweizenschale gefüllte Spezialrolle) zu kaufen, das auch in liegenden Asanas, umgekehrten Asanas und in Asanas zum Öffnen der Brust verwendet werden kann. Übrigens über die Brust - vergessen Sie nicht, in allen Asanas darauf zu achten. Öffnen Sie ständig Ihre Brust, erhöhen Sie die Atemkraft und entwickeln Sie Ausdauer - dies schwächt die Gesamtspannung im Körper.

Neben anderen Asanas lohnt es sich, eine Asana hervorzuheben, die sich traditionell auf Ablenkungen bezieht, aber in der Tat die Ausgangsposition für das Training aller Richtungen der Beweglichkeit der Wirbelsäule ist.

Dies ist Marjariasana (Katzenhaltung).

Diese Asana bewahrt und stellt die Funktion der Beckenorgane wieder her, lindert Schmerzen im Nacken und im unteren Rückenbereich und stimuliert sanft die Spinalnerven, was zur Verbesserung des Zustands aller inneren Organe beiträgt. Bei Marjariasan befindet sich die Wirbelsäule in der Position der axialen Entlastung horizontal, während die Bandscheiben entlastet werden. Gleichzeitig bleibt es möglich, mit der Wirbelsäule in verschiedenen Ebenen behutsam und sicher zu arbeiten, wobei der Muskel-, Band- und Gelenkapparat der Wirbelsäule in den Bewegungsprozess einbezogen wird. Somit erfüllt diese Asana die Anforderungen an die Sicherheit von Verletzungen beim Üben von perinatalem Yoga in vollem Umfang.

Die Elemente, die in der „Katzen“ -Position verwendet werden, sind sehr unterschiedlich: Dies sind Drehungen und Biegungen sowie abwechselnde Beine nach hinten und das Anheben, Biegen und Drehen der Brust mit abwechselndem Anheben und Absenken der Hände.

Und wir sehen, dass Übungen mit dem Ausgang von Marjariasna einen nahezu vollständigen Bereich physiologischer Bewegungen der Wirbel zueinander liefern können: Beugung (Flexion), Streckung (Extension), Rotation (Verdrehung der Wirbel zueinander), Lateroflexion (laterale Neigung).

Umgekehrte Asanas für Schwangere (Haltungen, in denen Kopf und Schultern unterhalb des Beckens liegen).

  • Adho Mukha Schwanasana (* mit dem Kopf auf einem Teppich oder Ziegelstein). Es gibt Vitalität, stärkt das Nervensystem, verbessert das Gedächtnis und lindert Depressionen, eine starke Stimmungsänderung. Dies ist eine der Grundhaltungen beim Üben von Yoga, die zu jedem Zeitpunkt des Unterrichts angemessen ist. Jedes Mal, wenn Sie diese Position während des Unterrichts einnehmen, strecken Sie die Wirbelsäule, kehren zu ihren natürlichen Biegungen zurück und lösen Verspannungen vom Rücken. Neben dem allgemeinen Kräftigungseffekt auf den physischen Körper, der durch die Unterstützung des Kopfes entsteht, bietet die Pose zusätzliche Vorteile: Sie bewirkt ein Gefühl der Ruhe, normalisiert den Druck und lindert Kopfschmerzen.
  • Viparita Karani Mudra (* mit einem Polster unter dem unteren Rücken an der Wand liegen). Ändert den inneren Zustand erheblich, beruhigt das Gehirn und ermöglicht es Ihnen, in sich selbst zu schauen. Seelenfrieden verlangsamt die Atmung, was auch durch die Halsverriegelung erleichtert wird. Die Bewegungen des Zwerchfells verlangsamen sich und der ganze Körper entspannt sich. Es kühlt das Nervensystem, was wiederum Körper und Geist kühlt. Verbessert das Verdauungsfeuer. Infolgedessen verbessert sich der Appetit, was bei Anzeichen einer Toxikose so notwendig ist. Bei regelmäßiger Anwendung wird die Flüssigkeitsretention beseitigt und die Schwellung der Beine verringert. Verbessert die Durchblutung und Lymphdrainage von Gebärmutter und Beckenorganen.
Viparita Karani
  • Ardha Halasana (* mit Beinen auf einer hohen Stütze, z. B. einem Stuhl). Bei der Durchführung einer Asana werden die Beckenmuskeln gedehnt, die Nieren gestärkt, die Darmfunktion angeregt, Bandscheiben und Gelenke werden ernährt und die Insulinproduktion in der Bauchspeicheldrüse ist aktiver, was die Leber- und Nierenfunktion verbessert. Durch ständiges Üben werden Müdigkeit, Nervosität und Schlaflosigkeit gelindert.
Ardha Halasana

Ich werde das noch einmal sagen invertierte Asanas während der Schwangerschaft sind willkommen, da sie zur Normalisierung des hormonellen Gleichgewichts beitragen. Mit ihrer Hilfe können Sie das Risiko von Ödemen und Krampfanfällen verringern, die Durchblutung des Fötus verbessern, das Gewicht kontrollieren, die Wirbelsäule und den gesamten Körper stärken.

Man muss nur wissen, dass man bei Erkrankungen wie Bluthochdruck, Erkrankungen des Gehirns oder des Herzmuskels, Glaukom und Erkrankungen der Netzhaut immer einen Arzt konsultieren und, falls dies genehmigt ist, unter Aufsicht eines erfahrenen Ausbilders Asanas auf den Kopf stellen muss.

Vermeiden Sie auch umgekehrte Asanas, wenn irgendeine Form von Blutkontamination vorliegt (etwaige Vergiftungen), da Sie sonst das Risiko eingehen, die „Kontamination“ im ganzen Körper zu verbreiten.

Und es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie nach Abschluss einer umgekehrten Pose Shavasana oder eine andere Ruhepose ausführen müssen.

Shavasana hingegen muss angepasst werden, insbesondere ab dem zweiten Trimester, wenn es nicht mehr sehr bequem ist, sich auf den Rücken zu legen. Die Praxis zeigt, dass es am besten ist, sich auf einer Seite mit einem Polster zwischen den Knien zu entspannen (was den Druck auf das Perineum verringert und eine Verformung der Hüftgelenke verhindert). Sie können etwas Weiches unter Ihren Kopf legen und mit einer Decke in Deckung gehen, um sich nach dem Training so angenehm wie möglich zu erholen.

Shavasana

So sehen wir, dass alle Asanas für die laterale Traktion, Traktion der Beine und der Wirbelsäule, Übungen zum Öffnen und Stärken der Brust, offene Drehungen für schwangere Frauen nützlich sind.

Welche Asanas sollten während der Schwangerschaft nicht gemacht werden?

Dies sind alle Posen, die sich drehen und gleichzeitig hochziehen. Unter ihnen sind Parivritta triconasana und Parivritta parshvakonasana, Marichiasana, Ardha matsyendrasana. Noch während der Schwangerschaft verbotene Asanas sind alle, die eine Lumbalablenkung aufweisen: Dhanurasana, Urdhva dhanurasa, Urdhva mukha shvanasana, Ushtrasan, Natarajasan, Bhujangasan usw.

Es wird nicht empfohlen, Asanas durchzuführen, die einen starken Druck auf den Beckenboden ausüben und bei denen ein Druck auf die Bauchmuskeln auftritt (Urdhva prasarita padasana, Urdhva chaturanga dandasana, Chaturanga dandasana, Navasan, Ardha navasana).

Sprünge und tiefe Ausfallschritte, Asanas an den Händen und Asanas, die den Fötus quetschen, sind verboten.

Es ist auch wichtig zu bedenken, dass wir in verschiedenen Schwangerschaftstrimestern unterschiedliche Praktiken benötigen, die sich in jedem von ihnen vom klassischen Yoga unterscheiden.

Das erste Trimester ist eine der kritischsten Schwangerschaftsperioden. Vermeiden Sie zu diesem Zeitpunkt, dass Asanas, die in Rückenlage ausgeführt werden, nicht verdrehen, in den Bauch und in die Leistengegend drücken, ohne scharfe Drehungen und Neigungen des Körpers.

Das zweite Trimester der Schwangerschaft ist die goldene Zeit für die zukünftige Mutter: Die Probleme in Form von Toxikose und Müdigkeit sind in der Vergangenheit, die mit der neuen Krankheit verbundenen Ängste und Befürchtungen sind vergangen. Und Yoga-Kurse in dieser Zeit bringen nicht nur greifbare Vorteile, sondern auch innere Freude. Der Übungskomplex sollte diejenigen umfassen, die dazu beitragen, das Problem der Krampfadern zu vermeiden (z. B. umgekehrte Körperhaltungen). Sitzhaltungen mit offener Brust helfen dabei, einen unangenehmen „Begleiter“ des zweiten Trimesters - Sodbrennen - zu vermeiden. Fügen Sie dem Komplex positiv Asanas hinzu, um den Körper zu stärken, den Rücken und den unteren Rücken zu entlasten und die Atemwege zu unterstützen.

Nehmen Sie mehr Pranayama auf - sie fördern das Herz-Kreislauf-System und versorgen das Baby in großen Mengen mit Sauerstoff. Aber auch in dieser Zeit sollte man sich der Vorbereitung einer Reihe von Übungen mit Bedacht nähern: Man sollte keine Asanas mit Verdrehen üben, keine Übungen am Bauch durchführen, keine Körperdrehungen, bei denen der Unterbauch zusammengedrückt wird.

Marjariasana

In den letzten drei Monaten der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, auf Positionen mit Übungen am Rücken zurückzugreifen, um ein Zusammendrücken der Vena cava inferior zu vermeiden. Lassen Sie sich auch nicht zu sehr von stehenden Posen mitreißen, um die ohnehin schon übermäßige Belastung der Beine nicht zu erhöhen. Es ist auch ratsam, alle Übungen, die tiefe Vorwärtsbeugungen und starke Seitwärtsbewegungen des Körpers beinhalten, aus dem Komplex auszuschließen.

Sprechen wir jetzt über das Atmen

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft durch bestimmte Übungen (Pranayama) lernt, ihre Atmung zu kontrollieren, verbessert ihr Körper die Durchblutung und eine vollständigere Sättigung des Körpers mit Sauerstoff, was neben der Verbesserung des Wohlbefindens der Mutter auch viele Probleme des Kindes (Hypoxie, vorzeitige Ablösung der Plazenta) beseitigt Nabelschnur umwickeln).

Bei der Ausübung des perinatalen Yoga wird besonderes Augenmerk auf spezielle Atemübungen gelegt, die Verspannungen und emotionale Erregungen lindern. Mit Hilfe des getreuen Atmens kann man mit starken Emotionen umgehen und von äußeren Umständen abstrahieren. Ungewöhnliche Atemtechniken für das normale Leben helfen, das Nervensystem zu stärken und die Lunge zu beatmen.

Der Unterricht sollte regelmäßig stattfinden und täglich 10-15 Minuten dauern. Es ist besser, in Stille zu atmen, damit man sich leicht auf die inneren Empfindungen konzentrieren kann. Wenn möglich - an die frische Luft oder in einen belüfteten Raum bringen. Wir atmen wie in Asanas - durch die Nase.

Während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, intensive Atemtechniken anzuwenden, bei denen die aktive Beteiligung der Bauchhöhle und des Zwerchfells (Agnisara Kriya, Bhastrika, Kapalabhati) und des Pranayama mit langem Atemzug erforderlich ist (um eine Resistenz gegen Hypoxie zu erreichen, nur eine einfache Atmung).

Hier einige einfache Atemtechniken, die Schwangerschaft und Geburt erleichtern:

  1. Schritt atmen. Einatmen - zweite Verzögerung - Atmung - zweite Verzögerung - und so weiter, bis das Lungenvolumen vollständig mit Luft gefüllt ist, und dann ohne Verzögerung ruhig ausatmen. Ebenso ändern wir das Ein- und Ausatmen - ein ruhiges Ein- und Ausatmen.
  2. Volle Yoga-Atmung. Sie müssen atmen, beginnend mit einem tiefen Atemzug im Magen, und dann den Atem durch die Brust und das Schlüsselbein anhalten. Beim Einatmen dehnt sich der Magen aus und beim Ausatmen zieht er sich zusammen. Ein voller Atemzug öffnet die Brust und hebt das Schlüsselbein. Dann führen wir die gleiche sequenzielle Ausatmung durch - zuerst werden die Schlüsselbeine gesenkt, der Brustkorb zusammengedrückt und der Magen gesenkt. In der ersten Lektion genügen 10 Inspirationen und Exspirationen. Steigern Sie jedoch mit der Zeit die Anzahl der Inspirationen entsprechend Ihren eigenen Gefühlen.
  3. Ujayi Pranayama. Bei dieser Art der Atmung nimmt die Stimmritze teil, sie muss etwas eingeengt werden, damit ein leichtes Zischen zu hören ist. Sie müssen genauso atmen wie bei vollem Atem. Sie können diese Art der Atmung beim Üben von Asanas verwenden, wenn es notwendig ist, sich zu entspannen und so weit wie möglich zu dehnen, um den Körper zu entspannen.
  4. Nadi Shodhana Pranayama. Wir legen den Zeige- und Mittelfinger der rechten Hand in den Bereich zwischen den Augenbrauen. Прикрываем правую ноздрю большим пальцем и делаем полный выдох через левую ноздрю. Затем вдыхаем также через левую на ваш комфортный счёт (например, считаем до трёх). После чего безымянным пальцем той же руки прикрываем левую ноздрю и выдыхаем через открытую правую на тот же самый счёт. Упражнение повторять в зеркальном отображении, поочерёдно выдыхая и вдыхая через одну и ту же ноздрю, постепенно растягивая дыхание и увеличивая количество счётов.
  5. Brahmari Pranayama. Schließen Sie Ihre Augen, bedecken Sie Ihre Ohren mit Ihren Händen / Fingern, atmen Sie durch Ihre Nase ein, entspannen Sie Ihren Kiefer und lassen Sie Ihre Lippen geschlossen. Beginnen Sie mit dem Ausatmen, indem Sie den Ton auf „mmm“ stellen. Das Einatmen erfolgt durch die Nase. Setzen Sie Ihre angenehme Zeit fort. Diese Praxis hilft, den internen Dialog zu beenden und sich selbst zu hören, stärkt die Stimme und beruhigt das Nervensystem.
Marjariasana

Apropos Geräusche.

Das Evangelium sagt: „Am Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Es war Leben in Ihm. ".

So beeinflusst uns jedes Wort, jeder Laut auf die eine oder andere Weise. Und wir können entweder bewusst an diesem Prozess teilnehmen oder ein "unerwartetes" Ergebnis in Form von Krankheiten und allen Arten von Störungen erzielen.

Unsere Einstellung zu den Geräuschen, die wir während der Schwangerschaft machen, ist besonders wichtig. Schließlich ist die Stimme der Mutter die Schwingung, die das Kind aufnimmt.

Ich möchte kurz sagen, dass es kreative Klänge gibt, aber es gibt destruktive.

So ist beispielsweise das OM-Mantra die Schwingung der Schöpfung, und wenn Sie es während der Schwangerschaft regelmäßig singen, stellt sich der Körper auf die Harmonie mit der Außenwelt ein, Ängste und Ängste verschwinden und der Körper entspannt sich.

Besonders wichtig ist das Singen bei der Geburt. In der Zeit der Kontraktionen ist es besser, zu „summen“, sobald die Kontroverse eintritt, anstatt eingeklemmt zu werden und Schmerzen zu ertragen. Sie können AUM, OM oder alternativ mit leiser Stimme singen - Töne A, O, Y, E, S, deren leise Vibration auch heilend wirkt.

Sie sollten mit Brust und Bauch singen (ohne die Stimmbänder zu strapazieren) und lange ziehen, bis der Klang klar, sicher, glatt und offen ist. Sie können den Schall mental auf einen bestimmten Bereich des Körpers lenken, in dem Sie sich unwohl fühlen, und dann spüren Sie in diesem Bereich, wie Hitze, Vibration und Schmerz vergehen.

Daher haben wir die Grundprinzipien des Aufbaus einer Praxis während der Schwangerschaft untersucht, die Auswirkungen verschiedener Übungen auf den Körper untersucht und festgestellt, was Asanas während der Schwangerschaft nicht tun sollten.

Das Wichtigste, an das Sie sich während der gesamten Praxis (und nicht nur) erinnern müssen, ist, dass Sie nicht mehr allein sind. Perinatales Yoga ist daher weniger Ihre persönliche Praxis als vielmehr die Kommunikation mit dem Baby. Und alle Fähigkeiten, die Sie während des Trainings erwerben, können ihm zugute kommen (im Falle einer vernünftigen Herangehensweise) und gehen zu Lasten (wenn Sie die grundlegenden Sicherheitsregeln nicht befolgen).

Yoga bringt Ihnen bei, wie Sie Ihre Atmung kontrollieren und Ihren Körper bewusst kontrollieren können, wie Sie Vertrauen und emotionale Stabilität schaffen und wie Sie den Kontakt zu Ihrer inneren Welt herstellen können.

Wenn negatives Denken durch eine positive Einstellung ersetzt wird, wird der Geist ausgeglichen, die Seele ist erfüllt von Frieden und Harmonie. In diesem Zustand ist es möglich, den Zustand Ihres Babys sehr feinfühlig wahrzunehmen, den Fluss seiner Gedanken und seiner Stimmung zu bemerken. All dies ermöglicht es, in seine Natur einzudringen und die Natur seines Kindes zu verstehen, lange bevor er geboren wurde. Ein solcher Kontakt bildet eine solide Grundlage für Ihre zukünftige Beziehung für das zukünftige Leben!

Was ist nützlich für schwangeres Yoga?

Zunächst ist anzumerken, dass Yoga während der Schwangerschaft sich erheblich von traditionellen Übungen unterscheidet, die im "normalen Zustand" durchgeführt werden. Übungen, die von zukünftigen Müttern durchgeführt werden - Yoga Iyengara für schwangere Frauen - beinhalten die Verwendung zusätzlicher Geräte zur Erleichterung von Asanas und richten sich eher an:

  • fit bleiben für eine Frau
  • sich entspannen können
  • in der Lage sein, Ihre Atmung und Emotionen zu kontrollieren.

All dies wirkt sich wiederum positiv auf den psychischen Zustand der werdenden Mutter aus.

Auch wenn eine Frau noch kein Yoga praktiziert hat, ergeben sich für die Übungen keine besonderen Schwierigkeiten, sodass Sie jederzeit (ab den ersten Wochen) mit dem Unterricht beginnen können. Die Übungen werden jedoch unter Berücksichtigung des aktuellen Trimesters durchgeführt.

Was kann eine Kontraindikation für Yoga während der Schwangerschaft sein?

Fragen Sie Ihren schwangeren Arzt, bevor Sie mit dem Yoga-Unterricht beginnen. Haben Sie irgendwelche Gegenanzeigen zu diesem Thema?

Wenn es irgendwelche Einschränkungen und mögliche Gegenanzeigen gibt, informieren Sie Ihren Trainer darüber - er wählt die Übungen aus, die Ihnen oder Ihrem zukünftigen Baby nicht schaden, und erstellt ein individuelles Programm für Sie.

Was kann als Kontraindikation für Yoga dienen?

Es gibt eine Reihe von bedingungslosen Gegenanzeigen, und die wichtigsten sind:

  1. Verbot eines Arztes aufgrund des allgemein instabilen Zustands einer schwangeren Frau oder der Gefahr einer Fehlgeburt.
  2. Fehlgeburten bei früheren Versuchen, schwanger zu werden.
  3. Schwere frühe Toxikose mit Gewichtsverlust.
  4. Schwere Schwangerschaft.
  5. Blutungen unterschiedlicher Intensität.
  6. Polyhydramnios.
  7. Begleitende somatische Erkrankungen.
  8. Tachykardie, Schwindel.
  9. Die letzte Schwangerschaftswoche.

Wenn solche Gründe vorliegen, gefährden Sie nicht Ihre Gesundheit und die Ihres Babys. Warten Sie auf die Geburt, und dann können Sie mit dem Yoga-Unterricht beginnen (oder ihn fortsetzen).

Merkmale von Yoga für Schwangere

Um besser zu verstehen, wie sich Yoga für Schwangere von gewöhnlichem Yoga unterscheidet, muss gesagt werden, dass Yoga aus der indischen Kultur stammt, in der ein Komplex von spirituellen, physischen und psycho-emotionalen Praktiken gepflegt wird, die darauf abzielen, Harmonie und Gleichgewicht des Körpers als Ganzes und seiner Einheit mit der Natur zu erreichen .

Der Schwangerschaftszustand ist der am besten geeignete Zeitpunkt, damit eine Frau lernen kann, ihre neue Position anzunehmen und gleichzeitig in Harmonie mit sich selbst zu sein.

Yoga für Schwangere ist eine leichte Version des Yoga, die potenziell gefährliche Posen beseitigt, die einer Frau oder ihrem Baby schaden können. Dank sorgfältig ausgewählter Asanas (Posen) bereitet sie den Körper der zukünftigen Mutter schrittweise reibungslos auf die Geburt vor.

Besonderes Augenmerk wird beim Yoga auf die Atemtechnik gelegt, denn eine gute und tiefe Atmung ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, damit der Fötus mit Sauerstoff versorgt und voll entwickelt werden kann. Jedes Schwangerschaftstrimester hat seine eigenen Übungen und warum - wir werden dies in separaten Abschnitten des Artikels erläutern.

Ein professioneller und erfahrener Yogalehrer wird immer eine Frau im Detail fragen, bevor der Unterricht beginnt, dass:

  • Wie läuft ihre Schwangerschaft?
  • Gibt es Kontraindikationen für den Beginn des Unterrichts?
  • ob sie vor der Schwangerschaft Yoga-Erfahrung hatte.

Dies ist weit entfernt von müßiger Neugier, sondern die Phase der Entwicklung eines individuellen Trainingsprogramms, das auf dem Stand der Vorbereitung der schwangeren Frau und ihrem Gesundheitszustand basiert.

Wenn Sie mit dem Unterricht begonnen haben, müssen Sie regelmäßig und nicht von Fall zu Fall daran teilnehmen, da seltene Kurse nicht nur einen positiven Effekt haben, sondern auch den Gesundheitszustand einer Frau verschlechtern können, da in diesem Fall körperliche Aktivitäten unnötigen Stress für den Körper bedeuten.

Yoga für Schwangere besteht aus 4 Hauptstufen:

  • Yoga im ersten Trimester (bis zu 16 Wochen),
  • Yoga im 2. Trimester (von 16 bis 30-34 Wochen),
  • 3. Trimester Yoga (von 34-35 Wochen),
  • postnatales Yoga, das einer Frau hilft, sich nach der Geburt zu erholen und die Arbeit aller ihrer lebenswichtigen Organe auf die gleiche Weise aufzubauen.

Für diejenigen, die zuvor Yoga praktiziert haben, etwas Erfahrung haben und ihren Unterricht fortsetzen (oder wieder aufnehmen) (möglicherweise unabhängig, zu Hause), ist es dennoch erwähnenswert, dass Sie während der Schwangerschaft einige Sicherheitsregeln oder sogar Vorsichtsmaßnahmen beachten müssen:

  1. Es ist nicht wünschenswert, mit vollem Magen zu trainieren (spätestens 1,5 bis 1 Stunde vor dem Unterricht zu essen). Vor Beginn des Unterrichts ist es wichtig, die Blase zu entleeren.
  2. Für Asanas ist es wünschenswert, Hilfsmaterialien zu verwenden, beispielsweise ein Polster, ein Kissen, eine Decke oder eine Walze.
  3. Atemübungen werden am besten auf einem Stuhl ausgeführt.
  4. Versuchen Sie, sich ruhig zu bewegen (besonders um sich hinzulegen und aufzustehen), und ändern Sie vorsichtig Ihre Position, da plötzliche Bewegungen (Sprünge, Sprünge) sich negativ auf Ihren Zustand auswirken können.
  5. Beseitigen Sie Asanas, die Unbehagen oder Druck im Bauch verursachen, sowie Körperhaltungen, für die Sie sich aus einer liegenden Position oder tiefen Vorwärtsbeugungen nach hinten beugen müssen.

Pin
Send
Share
Send
Send