Hilfreiche Ratschläge

Schroffes Lächeln

Pin
Send
Share
Send
Send


Ein Schlaganfall ist eine schreckliche Katastrophe, nicht nur für den Menschen selbst, sondern auch für seine ganze Familie. Denn nur im günstigsten Fall bleibt nach dieser Erkrankung eine leichte Sprachstörung oder leichte Bewegungsstörung bestehen.

Aber es gibt Hoffnung! In den meisten Fällen warnt der Körper vor einer bevorstehenden Katastrophe. Und wenn es keine Anzeichen gab oder Sie diese übersehen haben, ist nicht alles verloren: Qualifizierte Hilfe, die in den ersten 1 bis 1,5 Stunden nach Ausbruch der Krankheit geleistet wurde, gibt die Möglichkeit, mit einem „leichten Schrecken“ davonzukommen, vorausgesetzt, der Schlaganfall ist ischämisch.

Was ist ein ischämischer Schlaganfall? Wer und wann sollte er zuerst verdächtigt werden? Was sind die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls? Was tun, wenn sie auftreten? Lesen Sie die Antworten auf diese und einige andere Fragen.

Die Schlaganfallerkennungstechnik, benannt nach den ersten Buchstaben des geprüften Symptoms - BLOW:

  • Y ist ein lächeln: Wenn Sie den Patienten bitten zu lächeln, wird das Lächeln schief sein,
  • D - Bewegung: als Antwort auf die Aufforderung, beide Hände (oder Beine - wenn eine Person liegt) gleichzeitig zu heben, wird sie dies nicht tun können: ein Glied wird merklich zurückbleiben oder überhaupt nicht in der Lage sein, sich zu bewegen,
  • Und das Artikulationdas heißt, die Bewegung des Sprachapparates während der Aussprache von Wörtern. Wenn die Artikulation beeinträchtigt ist, wird die Sprache der Person unscharf und unverständlich, während sich Lippen und Zunge fast nicht bewegen.
  • P ist die entscheidung. Das heißt, wenn Sie sehen, dass die Symptome positiv sind, rufen Sie den Krankenwagen.

Leider werden klassische Symptome nicht immer beobachtet. Die Krankheit kann auf ganz andere Weise beginnen und erst nach einer Weile Asymmetrien der Bewegungen und des Muskeltonus hervorrufen. Es hängt von der Art des Schlaganfalls ab: ischämisch oder hämorrhagisch.

Schlaganfall katastrophal jünger

Die Opfer sind zunehmend Menschen unter 40 Jahren. Auch die Blogosphäre hat sich um diesen Umstand gekümmert. Und kein Wunder: Es ist eine Sache, wenn Sie hören, dass jemandes Großvater an einem Schlaganfall gestorben ist, und eine ganz andere, wenn dieses Leiden Ihren Altersgenossen getroffen hat, der noch nicht einmal 30 ist.

Seit einigen Monaten war einer der beliebtesten Posts im Internet die folgende Geschichte:

"Während des Picknicks stolperte das Mädchen und fiel. Sie wurde gebeten, einen Krankenwagen zu rufen, aber sie versicherte, dass alles in Ordnung sei und dass sie nur wegen neuer Schuhe über einen Stein stolperte. Sie zitterte, sie sah ein wenig blass aus, wie es schien." es fällt ihr schwer zu reden.

Wir nahmen es auf, halfen, es abzuschütteln, stellten es bequem ab und brachten einen Teller mit Essen. Unsere Freundin verbrachte den Rest des Tages fröhlich und natürlich, nur ihr Lächeln sah ein wenig gequält aus, nicht so offen wie gewöhnlich. Später rief der Ehemann des Mädchens alle an und sagte, dass seine Frau ins Krankenhaus gebracht wurde. Um 23.00 Uhr ist sie gestorben. Bei einem Picknick erlitt sie einen Schlaganfall (akuter zerebrovaskulärer Unfall).

Wenn wir, ihre Freunde, wüssten, wie die Anzeichen eines Schlaganfalls aussahen, könnte sie heute leben! "

Wie erkennt man einen Schlaganfall?

Die Internetnachricht wird von einer Anleitung zur genauen Bestimmung der Krankheit mit nur vier Fragen begleitet.

1 Bitten Sie die Person, zu lächeln (dies kann sie nicht mit beiden Mundwinkeln tun, das Lächeln wird sich als schief herausstellen).

2 Bitten Sie um einen einfachen Satz, zum Beispiel "Heute ist gutes Wetter" (die Rede wird verlangsamt, eine Person kann sich möglicherweise nicht an den Text erinnern).

3 Bitten Sie, beide Hände zu heben (nicht oder nur teilweise heben können).

4 Bitten Sie, die Zunge herauszustecken (wenn die Zunge gekrümmt und gedreht ist - dies ist auch ein Zeichen).

Wenn eine Person Probleme hat, auch wenn sie eine dieser Aufgaben ausführt - rufen Sie den "Krankenwagen"! Schließlich versichern die Ärzte, dass die Folgen des Anfalls beseitigt werden können, wenn sie innerhalb von drei Stunden Zeit für ein Schlaganfallopfer haben.

Blogger senden allen ihren Bekannten einen Stroke-Test mit dem Hinweis: "Senden Sie diese Nachricht an mindestens 10 Empfänger. Und vielleicht wird das Leben eines anderen - vielleicht unseres - gerettet.

Jeden Tag verschicken wir so viel "Müll" in die ganze Welt, dass es sich vielleicht lohnt, etwas wirklich Nützliches und Notwendiges durch die Leitungen zu stecken. "

Andere Symptome

Es gibt andere offensichtliche Symptome eines Schlaganfalls, mit denen Sie die Krankheit "berechnen" können:

  • Starke Kopfschmerzen, die meist von flackernden "Fliegen" vor den Augen begleitet werden.
  • Taubheit der Gliedmaßen, Unfähigkeit, sich entweder mit dem rechten Fuß und der rechten Hand oder mit dem linken Fuß und der linken Hand zu bewegen. Was ist charakteristisch, wenn die Mobilität auf der linken Seite verloren geht, bedeutet dies, dass die rechte Gehirnhälfte gelitten hat. Umgekehrt.
  • Schwindel, verschwommenes Bewusstsein.
  • Übelkeit (manchmal Erbrechen).
  • Sehbehinderung.
  • Geh- und Gleichgewichtsstörungen.

Denken Sie daran, je schneller Sie einen Krankenwagen rufen, desto besser. In dem Fall, in dem sich ein Schlaganfall entwickelt, ist die Punktzahl wirklich minutenlang.

Angriff auf die Jungen

Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten analysierten Krankenakten von 8 Millionen Patienten und stellten fest, dass die Schlaganfallrate bei Menschen unter 50 Jahren in den letzten Jahren um etwa ein Drittel gestiegen ist. Schuld daran sei der meist ungesunde Lebensstil, sagen die Ärzte.

Um einen Schlaganfall zu vermeiden, müssen Sie:

  • mindestens eine halbe Stunde am Tag körperlich aktiv sein,
  • Essen Sie richtig - essen Sie 5-6 Mal am Tag, lassen Sie sich nicht auf Junk Food und Lebensmittel mit gesättigten Fettsäuren ein, bevorzugen Sie Obst und Gemüse, essen Sie Fisch, Walnüsse, Honig,
  • Gewicht verlieren (wenn Sie übergewichtig sind),
  • Vermeiden Sie schlechte Angewohnheiten. Denken Sie daran, dass Rauchen und Alkohol das Risiko für Schlaganfälle erheblich erhöhen.
  • Schlaf mindestens 8 Stunden in der Nacht.

Und natürlich ist die wichtigste Maßnahme zur Vorbeugung von Schlaganfällen, so die Ärzte, die Kontrolle des Blutdrucks und die richtige Behandlung von Bluthochdruck.

Wenn Ihr Druck 140/90 mmHg beträgt. Art. Und vor allem, wenn es höher ist, gibt es gute Gründe, einen Arzt aufzusuchen. Es ist auch notwendig, den Cholesterinspiegel im Blut zu kontrollieren. Dies geschieht normalerweise mit einer Blutuntersuchung auf Fette.

Ärzte sagen, dass jede Person über 20 diese Zahl mindestens alle 5 Jahre überprüfen sollte. Und im höheren Alter und öfter.

Wenn Sie täglich Hagebutten nehmen, können Sie Herz- und Gefäßerkrankungen lange vergessen. Zu diesem Schluss kamen Forscher der Universität Lund in Schweden, schreibt The Daily Mail. Wissenschaftler führten ein Experiment durch: Übergewichtige Menschen tranken sechs Wochen lang täglich ein Hagebuttengetränk aus 40 Gramm zerkleinerten Beeren. Gleichzeitig wurden Änderungen des Blutdrucks, des Gewichts und des Cholesterins im Blut aufgezeichnet.

Am Ende des Experiments nahmen diese schädlichen Indikatoren ab und reduzierten das Schlaganfallrisiko um 17%.

Hagebutten haben viel Vitamin C und eine ausgeprägte entzündungshemmende Wirkung. Zum Beispiel wurde in einer Studie von 2007 festgestellt, dass Menschen, die täglich Kapseln mit Wildrose einnahmen, eine Verringerung der Gelenkschmerzen um 40% und eine Verbesserung der Beweglichkeit um 25% zeigten.

- Amerikanische Wissenschaftler der Cardiovascular Epidemiological Research Group der Harvard School of Medicine stellten fest, dass sich das Schlaganfallrisiko innerhalb einer Stunde nach dem Trinken von Wein, Bier oder anderen alkoholischen Getränken verdoppelt.

- Wissenschaftler haben festgestellt, dass das Risiko eines wiederholten, schwereren Schlaganfalls um das Zehnfache steigt, wenn ein Patient bereits einen leichten Schlaganfall hatte, aber nicht mit dem Rauchen aufgehört hat.

- Frauen sollten besonders vorsichtig mit Nahrungsergänzungsmitteln umgehen. Studien zeigen, dass die Kalziumaufnahme und ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall direkt von Frauen abhängen.

- Bei Männern sind Schlaganfälle häufiger als bei Frauen tödlich.

58 Jahre alt ist das Durchschnittsalter, in dem aktive Raucher einen Schlaganfall bekommen. Für Nichtraucher beträgt dieses Alter 9 Jahre.

Geklungen auf dem Kongress der Kardiologen in Ottawa

Die ersten Symptome eines ischämischen Schlaganfalls

Ein ischämischer Schlaganfall ist eine Situation, in der sich das Lumen einer der Hirnarterien stark überlappt. Es entwickelt sich normalerweise morgens, nachdem sich der nachts reduzierte Blutfluss im Kopf zu erholen beginnt.

Von der Seite gesehen kann eine Sprachstörung so aussehen, als würde eine Person eine Silbe wiederholen und inkohärente Laute oder Wörter aussprechen, die keinen eigenen Satz ergeben. Vielleicht sieht er nur seine Verwandten an und versteht die an ihn gerichtete Rede nicht.

Das Sehen kann ebenfalls leiden, die Koordination kann gestört sein und es kann zu Gangschwankungen kommen.

Bewusstlosigkeit mit ischämischem Schlaganfall kann sein, aber dies ist selten. Erbrechen für diese Krankheit ist auch nicht charakteristisch.

Die ersten Anzeichen eines hämorrhagischen Schlaganfalls

Entsprechend der Lokalisierung eines platzenden Gefäßes und vergossenen Blutes wird der hämorrhagische Schlaganfall in vier Typen unterteilt:

  1. Gehirnblutung,
  2. ventrikuläre Blutung,
  3. Blutung in die Zwischenräume zwischen den Hirnhäuten (Subarachnoidalblutung),
  4. gemischte Ansicht: Blutung in die Ventrikel und das Gehirngewebe, in den Raum zwischen den Membranen und in das Gehirngewebe, gemeinsame Blutung: in die Ventrikel, das Gehirngewebe und zwischen den Membranen.

Subarachnoidalblutung beginnt auch oft nach Stress oder Bewegung tagsüber. Eine Person fühlt plötzlich schreckliche Kopfschmerzen, die sogar als "ein Schlag gegen den Kopf mit etwas Schwerem" beschrieben werden können. Die Schmerzen gehen in der Regel mit 1-2-fachem Erbrechen einher, woraufhin sich eine kurzfristige Bewusstlosigkeit entwickeln kann. Manchmal kommt es zu Krämpfen, wenn sich der Körper „wie eine Schnur“ ausdehnt oder sich die Muskeln der Arme und Beine zusammenziehen. Das Bewusstsein fehlt, die Atmung ist oft beeinträchtigt (die Zunge der Person sinkt), die Schleimhaut der Lippen und der Haut färbt sich bläulich.

Danach kann eine Person sogar aufstehen und gehen. Starke Kopfschmerzen machen ihm weiter zu schaffen. Im Laufe der Zeit werden sich Unzulänglichkeiten und Schläfrigkeit immer mehr bemerkbar machen.

Wenn eine Person nicht innerhalb von 10 Minuten das Bewusstsein wiedererlangt, deutet dies auf die wahrscheinliche Entwicklung von Blutungen in lebenswichtigen Bereichen des Gehirns hin: Rumpf, Ventrikel, Kleinhirn.

Vorboten des Schlaganfalls

Ein Schlaganfall entsteht selten von Grund auf. Zum größten Teil warnt der Körper eine Person vor einer bevorstehenden Katastrophe.

Bei einem ischämischen Schlaganfall sieht es aus wie Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, Sprachbehinderung, starke Kopfschmerzen, verschwommenes Sehen oder starker Schwindel. Es dauert einige Minuten bis einige Stunden und geht von alleine weiter. In der Medizin wird dieser Zustand als vorübergehender ischämischer Angriff (TIA) bezeichnet, und die Menschen nennen ihn einen Mikroanfall.

Ein hämorrhagischer Schlaganfall, insbesondere sein Auftreten wie eine Subarachnoidalblutung, kann ohne „Warnsymptome“ auftreten. In einigen Fällen handelt es sich bei Vorläufern um hypertensive Krisen - ein erhöhter Druck auf eine hohe Anzahl, der von verschiedenen Symptomen begleitet wird: Kopfschmerzen, vorübergehende Blindheit, Schmerzen im Herzen.

Solche Vorläufer können viele Male oder nur einmal wiederholt werden, woraufhin sich ein Schlaganfall entwickelt. Wenden Sie sich daher am besten an einen Neurologen, wenn auch nur eine TIA auftritt. Wenn Sie an arterieller Hypertonie leiden und nichts einnehmen, sollten Sie damit beginnen. Besonders schnell muss vorgegangen werden, wenn der Druck zu steigen beginnt oder wenn mindestens eine hypertensive Krise aufgetreten ist.

Schlaganfall-Risikofaktoren

Welche Angehörigen mit dem geringsten Schwindel oder Kopfschmerzen sind als Vorboten eines Schlaganfalls zu betrachten?
Das sind die Leute:

  • hypertensiv
  • bei denen Gedächtnisstörungen, häufige Kopfschmerzen, häufige Stimmungsschwankungen (dies ist ein Zeichen für zerebrale Arteriosklerose) aufgefallen sind
  • Raucher
  • an einer koronaren Herzkrankheit leiden,
  • übergewichtig
  • mit Krampfadern der unteren Extremitäten,
  • Arrhythmien
  • die einen hohen Cholesterinspiegel im Blut haben,
  • wenn eine Frau Antibabypillen einnimmt.

Ein Test, mit dem Sie die bevorstehende Annäherung an einen Schlaganfall erkennen können

Der Wissenschaftler Manvelov deckte Anzeichen auf, die für eine Person ohne medizinische Ausbildung erkennbar sind und auf eine Verletzung der Hirndurchblutung hindeuten. Jetzt können Sie sie erkennen, indem Sie die Fragen beantworten:

  1. Gibt es Kopfschmerzattacken, die "auf dem Wetter" oder nach Überlastung auftreten.
  2. Gibt es Schwindel, der in Ruhe auftritt und sich zu Beginn der Bewegung verstärkt?
  3. Gibt es sogar manchmal einen Tinnitus?
  4. Gibt an, ob für einige Ereignisse Speicherfehler aufgetreten sind.
  5. Hat sich die Leistung in letzter Zeit geändert?
  6. Ist Schläfrigkeit überwachsen? Gibt es Schlaflosigkeit?

Wenn in den letzten drei Monaten mindestens zwei Symptome ein oder mehrmals pro Woche auftreten, besteht ein hohes Risiko für Schlaganfälle. Sie müssen sich an einen Neurologen wenden, sich einer Ultraschall-Dopplerographie unterziehen und den Empfehlungen des Arztes folgen.

Andere Krankheiten, deren Symptome einem Schlaganfall ähneln

Sie sitzen nicht immer zu Hause und können den Ausbruch der Krankheit nicht immer bemerken. Wenn Sie Ihren Verwandten in einem „seltsamen“ Zustand finden, müssen Sie verstehen, dass es nicht nur durch einen Schlaganfall verursacht werden kann.

Wenn es sich also um einen Krampf handelt, kann es sich auch um einen epileptischen Anfall handeln. In diesem Fall beginnen Sie, Erste Hilfe zu leisten, wie nachfolgend beschrieben, den Krankenwagen zu rufen. Dann schauen Sie: Wenn sich das Bewusstsein nicht erholt oder wiederhergestellt hat, der Mensch aber unzulänglich geworden ist, sein Gesicht verzerrt ist oder seine Gliedmaßen sich nicht bewegen, ist dies ein Schlaganfall. Wenn alles zu seinem vorherigen Niveau zurückgekehrt ist - Epilepsie.

Die Subarachnoidalblutung ist der Meningitis sehr ähnlich, auch Temperatur und Druck können in beiden Fällen erhöht werden. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass sich eine Meningitis nicht von Grund auf oder nach Stress entwickelt. Es geht entweder eine katarrhalische Erkrankung, eine Mittelohrentzündung oder eine Lungenentzündung voraus.

Während eines Schlaganfalls oder einer Migräne können ein „seltsamer“ Zustand und Kopfschmerzen auftreten. Aber ein Schlaganfall ist durch Verwirrung gekennzeichnet, bei Migräne bleibt er erhalten. Bei einem Schlaganfall tritt eine Asymmetrie des Gesichts auf, eine Verletzung der Bewegungen der Gliedmaßen, dies ist nicht typisch für Migräne.

Was tun, wenn die ersten Anzeichen eines Schlaganfalls auftreten?

  1. Rufen Sie einen Krankenwagen, indem Sie dem Disponenten mitteilen, dass ein Schlaganfall vorliegt.
  2. Öffne die Fenster, Fenster, damit mehr Luft in den Raum gelangt.
  3. Wenn der Patient bei Bewusstsein ist, legen Sie ihn so auf den Rücken, dass sich sein Kopf etwa 30 Grad über dem Körper befindet. Er muss den Blutdruck messen und, wenn er erhöht ist, das Medikament geben, das er normalerweise einnimmt.
  4. Wenn der Patient bewusstlos ist, muss er auch mit einem gefalteten Laken oder einem harten Kissen unter dem Kopf auf den Rücken gelegt werden. Der Kopf des Patienten wird zur Seite gedreht, so dass er beim Erbrechen nicht am Erbrochenen erstickt. Befindet sich ein herausnehmbarer Zahnersatz im Mund, muss dieser entfernt werden. Bewusstlosen Menschen werden keine Medikamente verabreicht, um den Blutdruck zu senken!
  5. Achten Sie darauf, den Zustand vor der Ankunft des Krankenwagens zu überwachen.
  6. Bei der Entwicklung von Anfällen müssen Sie die Atmung beobachten: Wenn sie zum Stillstand kommt, versuchen Sie, Ihre Zähne mit einem Löffel oder einem anderen praktischen Gegenstand zu öffnen. Dann, bis die Krämpfe aufgehört haben, müssen Sie die Daumen beider Hände auf die Ecken des Unterkiefers legen und alle anderen 8 Finger unter das Kinn legen und die unteren Zähne nach vorne bringen.

Pin
Send
Share
Send
Send