Hilfreiche Ratschläge

Wie man Wellensittiche füttert

Pin
Send
Share
Send
Send


Wellensittiche sind eine der beliebtesten gefiederten Kreaturen auf unserem Planeten. Viele von uns hatten in ihrer Kindheit das Glück, sich mit ihnen anzufreunden. Und jemand übertrug die Liebe auf diese Kreaturen und in das Erwachsenenalter. Heute werden wir versuchen zu verstehen, wie man eine gesunde Entwicklung sicherstellt und wie man den Wellensittich zu Hause füttert.

Leistungsmerkmale

Wie füttere ich einen Wellensittich? Denken Sie daran, dass Ihre Haustiere in ihrer natürlichen Umgebung ungefähr 40 verschiedene Pflanzenarten fressen. Wenn Sie möchten, dass sie zu Hause gesund und glücklich bleiben, müssen Sie ihnen eine ebenso große Auswahl an Gerichten anbieten.

Die Fütterung von Wellensittichen sollte auf einer Getreidemischung aus 70% Hirse, 10% Hafer und 20% Kanariensaat basieren. Darüber hinaus sollte die Zusammensetzung dieses Produkts Leinsamen, Hanf und Weizensamen enthalten. Achten Sie darauf, dass Hirse auch anders sein sollte. Geben Sie Vögeln dieser Art keine Nüsse und Samen, sie sind zu fett für Papageien und es lohnt sich auch, die tägliche Futtermenge zu behandeln. Für einen erwachsenen Papagei reichen 2 Teelöffel der Mischung pro Tag aus. Junges Wachstum braucht etwas mehr - bis zu 3 Teelöffel. Versuchen Sie, nicht zu viel zu füttern, da dies zur Entwicklung verschiedener Krankheiten führen kann. Darüber hinaus sollte die Wellensittichdiät auch andere Arten von Lebensmitteln enthalten, auf die später noch eingegangen wird. Das Wichtigste, was Sie hier lernen sollten, ist, dass Papageien keine Nahrung aus der menschlichen Ernährung (z. B. Brot und Nudeln) erhalten sollten, insbesondere wenn diese Salz, Pfeffer, Zucker und andere Gewürze enthält.

Was sollte eine Ernährung von Vögeln sein

Wie füttere ich einen Wellensittich? Oben wurde bereits gesagt: Die Ernährung dieser Vögel muss variiert werden. Neben dem Hauptgetreidefutter und Wasser benötigen sie Gemüse, gekeimte Samen, Obst, Gemüse, Eiweißzusätze und Vitamine. Als nächstes werden wir uns jede dieser Gruppen genauer ansehen.

Aus dem Video „Wellensittiche füttern“ erfahren Sie viele nützliche Informationen.

Arten von Futtermitteln

In freier Wildbahn ernähren sich Wellensittiche von Grassamen mit unterschiedlichem Reifegrad und jungen Pflanzentrieben. In der Hungersnot picken sie die Rinde und die Knospen von Bäumen, und während des Schlupfens und der Fütterung werden die Küken von kleinen Insekten nicht zimperlich, da dies eine Proteinquelle und Proteinquelle ist.

Hauspapageien verbrauchen viel weniger Energie und Kraft, aber ihre Ernährung sollte immer noch voll und ausgewogen sein und verschiedene Arten von Futter enthalten. Und bevor Sie Ihren Wellensittich füttern, müssen Sie herausfinden, was er geben kann und sollte.

Pflanzenherkunft

Das häufigste Futter, das Menschen intuitiv mit ihren geflügelten Haustieren füttern. Dazu gehören die folgenden:

  • Getreide (Weizen, Mais, Hirse),
  • Mehlmahlabfälle (Kleie),
  • Getreide (Herkules, Buchweizen, Gerste, Reis),
  • Früchte (Äpfel, Birnen),
  • Gemüse (Gurke, Tomate, Kürbis, Karotten, Rüben, Rüben, Kohl),
  • Samen (Kanariensaat, Sesam, Leinsamen, Sonnenblume),
  • Gemüse (Salat, Spinat, Löwenzahngras, Woodlice),
  • Zweige von Bäumen und Sträuchern (Eberesche, Apfelbaum, Kirsche, Johannisbeere),
  • Nüsse (Kastanien, Walnüsse).

Wenn der Papagei das alles frisst - wunderbar. In Wirklichkeit sind die meisten Wellen jedoch pingelig und berühren einige Arten von pflanzlichen Lebensmitteln nicht. Wenn ein Vogel etwas Nützliches und Wichtiges in seiner Ernährung kategorisch ablehnt, können Sie tricksen. Reiben Sie Obst und Gemüse auf einer feinen Reibe und mischen Sie es mit Getreide oder geben Sie frisch gepressten Saft in den Trinker. Hacken Sie die Nüsse fein und gießen Sie die Getreidemischung in Ihren Lieblingspapagei. Aber Weizen und Hafer können durch Einweichen in Wasser zum Keimen gebracht werden. Das Gras, das aus ihnen herauswächst, die Wellen picken gerne. Oder vielleicht mögen sie den feuchten Rücken.

Reis- oder Buchweizen-Wellensittiche fressen ebenfalls nur ungern, weil es für sie schwierig ist, diese Körner zu picken: Körner sind hart und rutschig. Daher können Sie Ihren Haustieren manchmal Brei aus diesen Getreidearten in Wasser ohne Salz und Zucker füttern. Vor dem Servieren sollte der Brei abkühlen, er muss aber auch nicht aus dem Kühlschrank kommen. Es ist optimal, wenn das Gericht Raumtemperatur hat. Haferbrei ist eine ausgezeichnete Option für die Fütterung eines kranken Welligen, der sich weigert zu essen. In diesem Fall muss das Haferflockenmehl zuerst zerkleinert und dann mit kochendem Wasser gebraut werden. Gießen Sie eine viskose Flüssigkeit in eine Spritze und geben Sie sie einem Papagei direkt im Schnabel (ohne Nadel).

Tierischen Ursprungs

Eigentümer geben ihren Wellensittichen selten solches Essen und tun es richtig. Während der Häutungs- und Brutzeit benötigen Vögel beispielsweise gekochtes Hühnerprotein, das als Proteinquelle dient. Es wird schön sein, den gewellten Hüttenkäse oder das in fettarmer Milch getränkte Weißbrot zu füttern. Die Hauptsache ist, nicht zu vergessen, halb aufgegessene Lebensmittel rechtzeitig zu entfernen, damit sie keine Zeit haben, sich zu verschlechtern. Andernfalls erholt sich das Haustier.

Mineralstoffzusätze

Wellensittichfutter, das alle wichtigen Nährstoffe und Vitamine enthält, gilt als minderwertig, wenn es keine Mineralien enthält:

Die Komponenten werden in genau dieser Reihenfolge angezeigt, wodurch die Wichtigkeit derjenigen angegeben wird, die in der Liste höher sind. Calcium und Phosphor sind die wichtigsten Mineralstoffe. Um die Anzahl der Wellensittiche zu erhöhen, können Sie einfach einen Mineralstein kaufen, der in jeder Zoohandlung erhältlich ist. Dies ist ein kleines Stück, das an Kreide erinnert. Es kann zerkleinerte Muschelschalen, Flusssand, Birkenkohle, Mehl aus Pflanzensamen und Probiotika enthalten.

Sparsame Besitzer bereiten zu Hause eine Mineralmischung für Wellensittiche zu. Sie nehmen die Eierschale eines rohen Eies, trocknen es und mahlen es fein (mit einem Stößel in einem Mörser oder in einer Kaffeemühle). Die resultierende Mischung wird dem Getreidefutter zugesetzt oder getrennt gegossen.

Top 5 der am besten gekauften Feeds

In großen Zoofachgeschäften gibt es viele verschiedene Lebensmittel für Wellensittiche. Und viele Besitzer kaufen oft die erste verfügbare (normalerweise billigste) Verpackung, ohne auf die Zusammensetzung zu achten. Infolgedessen ist die Ernährung des Papageis minderwertig (einige Vitamine oder Mineralien fehlen) und der Vogel fängt an zu schmerzen.

Laut Ornithologen und erfahrenen Wellensittichzüchtern, die mehr als die erste Generation dieser bezaubernden Vögel beherbergen, gehören die folgenden fünf Marken zu den fünf am besten gekauften Futtermitteln:

  1. Vitakraft-Menü vital (Deutschland). Nicht überall erhältlich, kann aber online bestellt werden. Neben der reichhaltigen Getreidemischung enthält es Eukalyptusblätter, die den Nährwert des Futters erhöhen. Durchschnittspreis: 200 Rubel für 500 g.
  2. Rio (Russland). Die beliebteste und preisgünstigste Marke für Wellensittiche des russischen Herstellers. Die Produkte erfüllen alle Anforderungen und verfügen über mehrere Lineale (zur Ernährung während der Häutung, eine Mischung zur Keimung usw.). Es kostet etwa 120 Rubel für 500 g.
  3. Prestige (Belgien). Skrupellose Belgier halten sich bei der Herstellung von Futtermitteln an alle Normen, achten Sie darauf, dass keine Fremdkörper und Staub in das Futter gelangen. Nicht jede Zoohandlung hat auch ein Prestige. Die Kosten betragen etwa 150 Rubel für 500 g.
  4. Padovan Grandmix Cocorite (Italien). Lebensmittel gelten als so nahrhaft, dass Sie die tägliche Aufnahme von 2 EL reduzieren können. bis zu 1,5. Auf Doppelverpackungen wird ebenfalls hingewiesen (zuerst in Polyethylen, dann in Pappe). Preis: ab 160 Rubel für 500 g.
  5. Fiory (Italien). Ein weiteres italienisches Wellensittichfutter, das zusätzliche Bestandteile in Form von Rosinen und seltenen Saflorsamen enthält. Aufgrund der sehr hohen Qualität kostet die 400-Gramm-Verpackung Fioty 160 Rubel.

Achten Sie beim Kauf von Futtermitteln auf das Verfallsdatum. Ein Wellensittich kann durch abgelaufene Körner vergiftet werden. Es wird auch empfohlen, Getreidemischungen zu wählen, die in dichtem Polyethylen verpackt sind, da das Futter in Kartons feucht und trocken werden kann. Und das entzieht dem Korn die wohltuenden Eigenschaften.

Bevor Sie den Wellensittich vollständig mit neuem Futter füttern, sollten Sie ihn nach und nach in die Nahrung aufnehmen. Wenn Sie Veränderungen im Wohlbefinden und in der Aktivität des Vogels bemerken (es wurde träge, es begann plötzlich, Federn zu verlieren, Kot nahm einen unnatürlichen Farbton an), ist es besser, ein solches Getreide abzulehnen.

Was absolut nicht gegeben werden kann

Es gibt viele Dinge, die Wellensittiche nicht tun können, aber die folgende Liste enthält die häufigsten Nahrungsmittel, die viele Besitzer aus irgendeinem Grund ihren Haustieren füttern. Das:

  • Fisch
  • Käse
  • Wurst
  • Schokolade und andere Süßigkeiten
  • gesalzene Produkte (einschließlich Konserven),
  • Dill, Petersilie, Zwiebel, Basilikum, Sauerampfer,
  • Pilze
  • süße Kekse
  • Chips und Cracker mit Zusatzstoffen.

Nach Berichten aus den Foren schädigten diese Produkte nicht nur die Gesundheit von Wellensittichen, sondern verursachten manchmal auch den Tod der Vögel. Honig-Stick, der als Leckerbissen in Zoohandlungen erhältlich ist, ist auch schädlich für Wellensittiche. Anstelle von Honig verwendet der Hersteller häufig klebrige Chemikalien, die wellig geätzt werden.

Sie können Wellensittiche nicht überfüttern. An normalen Tagen wird empfohlen, die Tagesrate der gekauften Getreidemischung (2 Esslöffel pro 1 Vogel) zuzüglich der Zugabe von zugelassenem Gemüsefutter, Kräutern und Gras zu beachten. Der Vogel frisst nicht viel Obst und Gemüse, aber wellige Samen können rund um die Uhr picken. Dies ist für sie weniger ein Sättigungsakt als vielmehr eine Gewohnheit. Daher sollten Sie den Launen Ihres Haustieres nicht frönen und die Getreidemischung in den Trog über der Norm geben, da es sonst zu viel frisst und krank wird.

Getreidefutter

Schauen wir uns an, was Papageien gerne essen. Getreidemischungen sollten rund um die Uhr im Vogelfutterhaus sein. Wenn Ihr Lieblingspapagei morgens seine Norm isst und dann verhungert, müssen Sie ihm zu verschiedenen Zeiten Futter in kleinen Portionen geben.

Besonderes Augenmerk ist auf die Wahl der Mischung zu legen. Der Karton oder die Verpackung muss versiegelt sein. Dies garantiert Ihnen die Qualität des Futters und seine Frische. Wenn möglich, das Gemisch untersuchen und auf Fremdkörper und Verunreinigungen untersuchen.

Bei der Auswahl ist es besser, importierte Getreidemischungen wie Wellensittichfutter Padovan, Fiory, Prestige vorzuziehen. Unter den einheimischen Pendants kann man nur Rio-Wellensittichfutter hervorheben, das sich durch hochwertige Körner auszeichnet, die in seiner Zusammensetzung enthalten sind. Achten Sie darauf, welche Getreidearten im Produkt enthalten sind.

  • Hafer ist ein Getreide, das eine große Menge Säure enthält, die für die Gesundheit eines Haustieres notwendig ist. Darüber hinaus wird es von ihrem Körper sehr gut aufgenommen.
  • Kanariensaat hat einen ähnlichen Nährwert wie Hafer, enthält jedoch etwas weniger Ballaststoffe. Es ist reich an Kieselsäure, also notwendig für die Bildung von Federn.
  • Sesam ist eine unerschöpfliche Quelle von Proteinen, Vitaminen und Säuren. Wird von Vögeln beim Häuten benötigt. Noch ein paar Brüder dieses Getreides - Nougat, Leinsamen, Raps und Saflor. Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass der hohe Ölgehalt in diesen Kulturen für Vögel gefährlich sein kann. Daher sollte die Gesamtzahl der Körner in der Pfannkuchenwoche in der Nahrung 5% nicht überschreiten. Wir werden weiter darüber sprechen, wie man Wellensittiche zusätzlich zum Futter füttert.

Früchte und Gemüse

Was essen Wellensittiche neben dem Essen? Wellenwürmer müssen schon in jungen Jahren mit verschiedenen Früchten und Gemüsen versorgt werden. Beachten Sie nur, dass alle diese Produkte gründlich gewaschen und ausgewählt werden müssen. Geben Sie den Papageien nur frisches Gemüse und Obst. Unter den Gemüsesorten sollten folgende bevorzugt werden:

  • Karotten sind die beste Quelle für Carotin. Es wird getrennt oder im Gemisch mit anderen Komponenten roh zugeführt.
  • Kürbis oder Melone - reich an verschiedenen Spurenelementen und Zuckern. Kann man nicht nur Fruchtfleisch, sondern auch Samen geben? Ja, sie haben viele nützliche Substanzen.
  • Patisson, Zucchini - nützlich für Ballaststoffe und Zucker.
  • Gurke ist ein Lagerhaus für Vitamin E. Sie können nur "einheimische" Gurkensorten geben, die nicht importiert werden, da sie ausschließlich frisch verwendet werden und Pestizide enthalten können.

Außerdem können Vögel Tomaten, Rüben, einige Maiskörner, grüne Erbsen und Bohnen, Kohl, Paprika und Spinat als Futter erhalten.

Was lieben Fruchtgummis? Welche Art von Obst kann ich geben? Hier lohnt es sich, auf folgende Arten zu achten:

  • Äpfel sind eine Quelle für Eisen und verschiedene Mineralien,
  • Birnen - eine große Menge an Ballaststoffen mit geringem Fettgehalt,
  • Zitrusfrüchte - ein Lagerhaus von Vitamin C,
  • Pflaumen sind eine Quelle von Kalium und Phosphor.

Darüber hinaus kann die Ernährung solche Früchte umfassen: Trauben, Bananen, Pfirsiche, Aprikosen, verschiedene Beeren (Kirschen, Erdbeeren), Granatapfel und Ananas.

Grüne und gekeimtes Essen

Grüne sollten ständig in der Ernährung vorhanden sein. Kräuter sollten nur frisch und gut gewaschen sein. Außerdem können Sie kein Gras oder keine Blätter von Pflanzen geben, die am Straßenrand in der Nähe der Gleise wachsen: In ihnen reichern sich große Mengen an Chemikalien an. Unter den grünen Lebensmitteln ragen hervor: Salat, Spinat, Löwenzahn, Klee, Wegerich, Vogelhochländer, Hirtenbeutel, Brennnessel, Fuchsschwanz, Weidelgras, Liesch. Was können Sie außer Grün füttern?

Vögel müssen Getreide bekommen und keimen lassen, das eine der reichsten Vitaminquellen ist. Es ist am besten, Getreide wie Hafer, Weizen, Mungobohne oder Linsen zu keimen. Das Futter kann sofort nach dem Auftreten von weißen Sämlingen gegeben werden.

Darüber hinaus sollten Eiweißzusätze (dies kann ein Ei als Leckerbissen für Wellensittiche sein), Getreide auf Wasserbasis und spezielle Mineralzusätze in der Ernährung von Papageien enthalten sein. Manchmal können Papageien mit besonderen Leckereien, zum Beispiel Honigstangen, verwöhnt werden.

Was darf man nicht füttern?

Nachdem wir wissen, was Wellensittiche bekommen können, wollen wir über verbotenes Essen sprechen. Unter Gemüse sind Papageien verboten: Radieschen, Sellerie, Zwiebeln, Auberginen und Knoblauch. Einige Früchte sind auch verbotene Lebensmittel: Avocados, Mangos, Kaki. Darüber hinaus können alle würzigen Kräuter (Petersilie, Koriander, Dill) die Gesundheit eines Vogels ruinieren.

Viele Leute fragen, was andere Lebensmittel nicht in der Liste der erlaubten enthalten sind. Solche Produkte, die für die Gesundheit dieser Vögel lebensgefährlich sind, können sein: Brot (aus Salz, Hefe oder niedrigen Weizengraden hergestellt), Salz (dies ist Gift für diesen Vogeltyp), Milch (Papageien haben keine Enzyme für die Verarbeitung), Schokolade.

Papagei, der im wilden einzieht

Unterschiedliche Rassen unterscheiden sich sowohl in ihren Nahrungspräferenzen als auch in der Menge / Zusammensetzung des natürlichen Futters. Große und kleine Papageien haben einen unvergleichlichen Energieverbrauch, der ihr Verhältnis von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten bestimmt.

Das ist interessant! Große Papageien konzentrieren sich auf die Früchte, Blütenstände und Samen von Obstbäumen, ohne auf Blumen, Nüsse und Beeren zu verzichten. Die Speisekarte richtet sich nach den Lebensbedingungen der Vögel. Ara, der in den Tropen Süd- und Mittelamerikas lebt, ernährt sich hauptsächlich von Nüssen mit Früchten und bevorzugt Getreide nicht besonders.

Ash Der in Westafrika lebende, gut aussehende afrikanische Jacquot liebt Blumen, Nüsse sowie Früchte, darunter Papaya und Palmen. Mittelgroße Papageien fressen eifrig Obst, Samen und geeignete Pflanzen und graben oft Wurzeln, Knollen oder Zwiebeln.

Menschen, die große Gebiete Australiens unter Weizenfeldern pflügten, veränderten die Geschmackspräferenzen von Wellensittichen: Sie mussten auf Weizenkörner (mit beliebigem Reifegrad) umsteigen. Außerdem fressen die Welligen eifrig Grassamen, Früchte, Knospen, Kräuter, zarte Triebe und sogar kleine Insekten.

Wie man einen Papagei zu Hause füttert

Selbst unprätentiöse Wellensittiche in der häuslichen Pflege erfordern eine umsichtige Ernährung, die nicht nur vielfältig, sondern auch harmlos sein muss.

Es besteht immer noch kein Konsens über das optimale Gleichgewicht von Getreide und Früchten in Papageienfutter. Einige Ornithologen glauben, dass 60% für frisches Gemüse und Obst vorgesehen werden sollten, andere glauben, dass 40% und wieder andere glauben, dass mindestens 80%, so dass nur 20% der täglichen Ernährung für Getreide übrig bleiben.

Der Besitzer eines exotischen Vogels sollte sich daran erinnern, dass die tägliche Norm der kleinen Arten 20 g der Getreidemischung, der Durchschnitt - 30 g und der Groß - 50 g nicht überschreitet sowie mit dem Komfort der Umwelt und anderen Faktoren.

Alle Vogelfuttermittel sind in der Regel in tierische und pflanzliche unterteilt. Die ersten sind Eier, Kefir, Quark, Joghurt, Insekten mit Larven. Neben Gemüse und Früchten umfasst die Pflanzengruppe Blattgemüse, Getreide, Nüsse, Zweige, Blütenstände und Samen.

Körniges Papageienfutter

Die Granulatherstellung umfasst Getreide, Gemüse und Mineralien / Vitamine. Der zentrale Bestandteil des Futters ist Maismehl, dem verschiedene andere Getreide- und Gemüsearomen zugesetzt werden, die mit Aminosäuren und mineralischen Zusätzen aromatisiert sind. Granulatfutter ist gut, weil es dem Papageienbesitzer erlaubt, sich keine Sorgen um die Zugabe zusätzlicher Vitamin-Mineral-Komplexe zu machen: Das Granulat enthält alle wichtigen Elemente.

Wichtig! Papageien sind nicht für Trockenfutter geeignet, das an andere Haustiere (Fische, Hunde und Katzen) gerichtet ist. Sowohl vegetarische als auch proteinhaltige (mit tierischen Proteinen) Industriefuttermittel sind verboten.

Как правило, производитель компонует корм и рассчитывает размер гранул, исходя из особенностей пернатых (для кормящих, больных) и их габаритов (для крупных, средних и маленьких). Впрочем, ваш попугай не станет читать указания на упаковках и сам со временем выберет, какие гранулы ему интереснее терзать – мелкие или те, что побольше.

Das Kriterium für die Einstufung eines Granulats in eine von drei Kategorien ist die Herstellungsmethode:

  • Bio-Futter (ohne Chemikalien und Pestizide angebaut),
  • Standard
  • billig (niedrige Qualität).

Unabhängig von der Nahrungsklasse kann Ihr Haustier auf einige seiner Bestandteile reagieren: In diesem Fall können Sie nicht auf einen Tierarzt verzichten.

Lebensmittelentwickler sind davon überzeugt, dass ihr Produkt mindestens 80% der Nahrung einnehmen sollte und nur 1/5 der täglichen Norm für Nüsse, Getreide, Gemüse und Obst übrig bleibt. Wenn Sie die Körnchenmischung in die tägliche Nahrung des Vogels einführen, fügen Sie der üblichen Körnchenmischung Granulat hinzu und erhöhen Sie allmählich ihre Anzahl.

Getreidemischungen

Es gibt viele nachgewiesene ausländische Produkte, die sich als Papageienfutter bewährt haben: Neben Getreide enthalten sie in der Regel Nüsse, Trockenfrüchte und Mineralstoffe. Probieren Sie es einfach aus und mischen Sie Lebensmittel, die für verschiedene Arten bestimmt sind. Dadurch wird es vollständiger und nützlicher.

Wichtig! Man muss den Slogan „Inland wählen“ vergessen: Der Löwenanteil der russischen Mischungen ist gefährlich für Ihre Vögel.

Fügen Sie der Getreidemischung ungenießbare natürliche Zutaten wie Holzspäne, Tannenzapfenstücke und unbemalte Pappstücke hinzu, damit der Schnabel des Haustiers und seine Gehirnwindungen funktionieren.

Zusätzlich zum Getreide sollten im Futter von Großpapageien Setzlinge erscheinen, deren Volumen jedoch kontrolliert werden muss, da gekeimtes Getreide den Sexualtrieb auslösen kann. Und wenn Sie Ihre Papageien nicht paaren wollen, füttern Sie sie nicht mit Setzlingen.

Nussmischungen

In guten Importmischungen ist die Konzentration von Nüssen / Samen normalerweise so hoch, dass sie aus dem Futter entfernt werden müssen, damit der Papagei die Leber nicht einpflanzt (sehr anfällig für alle Vögel).

Füttern Sie den Papagei nicht mit ungeschälten Erdnüssen: Es gibt viele davon in Fabrikmischungen, und die auf dem Markt gekauften Erdnüsse können von Schimmelpilzen befallen werden. Der Pilz ruft Vergiftungen und chronische Mykosen hervor, die schwer zu beseitigen sind.

Wichtig! Glauben Sie nicht den Fabeln, dass Kürbiskerne eine auffallende anthelmintische Wirkung haben. Sie können die Speisekarte verdünnen, aber nur als Produkt und nicht als Anthelminthikum.

Verschiedene Nüsse können aus Pistazien, Pekannüssen, süßen Mandeln und Macadamia bestehen. Letztere (sicherlich in der Schale) sowie Palmnüsse werden in die Speisekarte der Grünflügel- und Hyazinthenaras aufgenommen: Diese großen Vögel benötigen kalorienreiche Trockenfrüchte.

Die folgenden Samen und Nüsse sind giftig:

  • Apfelsamen
  • Mandeln (bitter),
  • Kerne aus Pflaumen-, Kirsch-, Kirsch- und Aprikosenfrüchten,
  • Früchte der Traubenkirsche.

In diesen und anderen Steinobst gibt es Cyanide in Form von Amygdalin: Bei der Spaltung entsteht Blausäure, die zu Vergiftungen führt. Je länger die Samen / Früchte gelagert werden, desto stärker ist die Vergiftung.

Wenn Sie den Papagei dennoch mit solchen Knochen verwöhnen, vergessen Sie die Vorbeugung nicht, indem Sie dem Futter Sorbenzien hinzufügen:

  • Lactofiltrum oder Polyphepan,
  • weißer / blauer Apothekenlehm,
  • frische Zweige mit viel Lignin (Naturfasern).

Papageien werden wegen ihres übermäßigen Fettgehalts nicht als Kokosnuss, Paranuss und Cashewnuss empfohlen. Bei kleinen Papageien werden Sonnenblumenkerne und Nüsse (Walnüsse, Haselnüsse usw.) 1-2 Mal im Monat in minimalen Dosen verabreicht. Die Nüsse, die den Papageien angeboten werden, rösten, salzen oder süßen nicht.

Obst und Gemüse in der Papageiendiät

In Industriemischungen gibt es nur sehr wenige Phytonährstoffe und Antioxidantien, weshalb einem Papagei Blattgemüse, Gemüse und Obst nicht vorenthalten werden können. Gekaufte landwirtschaftliche Produkte müssen gewaschen werden (vorzugsweise mit Backpulver), um die Oberfläche von Wachs zu befreien.

Wichtig! Wenn Sie ein Haustier füttern, schälen Sie keine russischen Zitrusfrüchte (Mandarinen, Zitronen, Orangen, Grapefruits, Limetten), sondern entfernen Sie sie von den Früchten in Übersee. Verwöhnen Sie den Vogel mit Bananen und Ananas, Fruchtfleisch / Samen von Wassermelone und Melone.

Von den Beeren empfohlen:

  • Walderdbeeren (Garten und Wald),
  • Himbeeren, Stachelbeeren und Johannisbeeren,
  • Heidelbeeren, Preiselbeeren und Preiselbeeren,
  • Brombeere und Blaubeere
  • Aronia und rote Eberesche,
  • Heckenrose und essbares Geißblatt,
  • entsteinte Kirschen
  • Irga und Viburnum.

Letzteres ist bei Papageien mit schwachen Knospen kontraindiziert, wird aber auch gesunden Personen in kleinen Portionen und nur in aufgetauter Form verabreicht. Die restlichen Beeren werden frisch oder aufgetaut serviert.

Sorgfältig wird der Vogel mit getrockneten Früchten behandelt, die gründlich gewaschen und eingeweicht werden. Es können Apfelscheiben, Rosinen, Feigen, getrocknete Aprikosen, Datteln und Pflaumen sein. Am Fest können frische Früchte teilnehmen: Äpfel und Birnen (kernlos), Kiwi und Feigen, Aprikose, Pfirsich und Pflaume (kernlos), Quitte (kernlos) und Granatapfel (kernlos), Trauben (3-4 Beeren pro Tag) .

Das Pflanzenreich in der Ernährung der Papageien wird durch solche Gaben dargestellt:

  • Karotten (mit Spitzen möglich),
  • Pfeffer mit Samen (süß / scharf),
  • Gurken und Tomaten
  • Rübe, Steckrübe und Rübe (blanchiert),
  • Kürbis, Zucchini, Zucchini und Kürbis (mit Samen),
  • gedämpfte rote Beete und seine Spitzen,
  • blanchierter kohlrabi und rosenkohl,
  • Sellerie, grüne Bohnen und Erbsen (nach dem Blanchieren),
  • Brokkoli und Blumenkohl, 3-5 Minuten in kochendem Wasser eingeweicht.

Ein Maiskolben (besonders ungeschälter) wird nicht nur zum Essen, sondern auch zur Unterhaltung: Ein Papagei benötigt ungefähr ein Viertel der Ohren pro Tag.

Wichtig! Legen Sie regelmäßig Blattgemüse in die Zufuhr, einschließlich Salat, junge Brennnesseln, Kichererbsen, Spinat und Kochbananen.

Tierfutter

Die Liste der fermentierten Milchprodukte, die für Papageien geeignet sind (nicht fetter als 3,0%), lautet wie folgt:

  • Kefir, Joghurt, fermentierte Backmilch (zweimal pro Woche),
  • Joghurt (ohne Zusatzstoffe),
  • Obst- und Käsepüree,
  • Hüttenkäse (1 r pro Woche). Darf einen Tropfen Honig hinzufügen.

Zweimal in der Woche können Sie Honig anbieten (für große und mittelgroße Vögel - einen halben Teelöffel, klein - an der Spitze).

Sauermilch lernt man vom Löffel zu essen oder mit Getreide zu mischen. Vermeiden Sie Laktoseprodukte sowie saure Sahne, Sahne und Milch. Ein gemischtes Gericht aus zerkleinerten Karotten und Eiern ist nützlich, um Vögel kleiner und mittlerer Rassen zu züchten. Junge Papageien benötigen pro Woche 1-2 R Eiweiß und Eigelb (Huhn und Wachtel).

Erwachsene Einzelgänger brauchen keine Eier, um den sexuellen Reflex nicht zu stimulieren (Sie können alle 2 Wochen einen Bissen geben). Heuschrecken, Käfer und Larven diversifizieren das Futter, können jedoch den Vogel mit Parasiten infizieren. Daher ist es besser, Lebendfutter in den Laden zu bringen.

Vitamine und Mineralien

Sie sind besonders im Winter und beim Häuten gefragt. Der Kurs besteht aus einer 14-tägigen Zulassung mit einer Pause von 2 Monaten. Sepia (Schalentiere von Seekopffüßern) wirkt als natürliches mineralisches Top-Dressing. Er ist im Käfig, bis der Vogel es vollständig aushöhlt.

Bei Sepia werden keine Calciumpräparate benötigt, aber um vom Körper aufgenommen zu werden, werden Vitamin D (hergestellt unter der Sonne oder unter den Strahlen einer UV-Lampe) und Aminosäuren benötigt. Letztere stammen aus Getreide (Buchweizen, Weizen, Wildreis, Hafer) und Hülsenfrüchten. Spinat und Rüben enthalten viel natürliches Kalzium, aber beide Pflanzen enthalten Oxalsäure, die ihre Absorption hemmt.

Wichtig! Füllen Sie Ihr Haustier nicht mit Fischöl: Es ist mit den Vitaminen A, D und E übersättigt. Eine solche Ladedosis ist für den Einsiedler zu Hause nicht erforderlich und schadet ihm nur.

Papageien verzichten auf Touren (Kieselsteine ​​zermahlen den Mageninhalt des Vogels). Der Verdauungsprozess der Papageien beginnt bereits im Kropf, da selbst die kleinsten Rassen (dank der spezifischen Struktur des Schnabels) festes Futter zerdrücken, im Gegensatz zu anderen Vögeln, die es ganz schlucken.

Das Wasser im Trinker wird mindestens 1 r pro Tag gewechselt. Es ist besser, die Flüssigkeit aus dem Wasserhahn zu Gunsten von Wasser in Kinderflaschen aufzugeben, wo gelegentlich Zitronensaft (Teelöffel pro Glas) oder etwas Honig hinzugefügt wird. Verwenden Sie zu Hause gefilterten oder pasteurisierten Honig: roh kann mit Bakterien infiziert sein.

Die Liste der für einen Papagei nützlichen Getränke:

  • Mineralwasser ohne Gas (Typ "Narzan"),
  • frisch gepresste und baby säfte (obst und gemüse). Sie können mit Wasser gemischt werden,
  • Abkochungen von Kamille und Heckenrose,
  • Tee (als Tonikum) gelegentlich.

Calciumgluconat wird wie Vitaminzusätze nicht mit Säften gemischt, um die sofortige Oxidation beider zu vermeiden.

Zweigvorschub

Papageien sind geneigt, ihren gastronomischen Geschmack von Jahreszeit zu Jahreszeit zu ändern. Sie verlangen frostigen Glühwein aus Zitrusfrüchten im Frost, reife Beeren im Sommer und Herbst und Zweige mit gereiften Knospen im Frühling. Der Vogel nagt an Ästen, erhält nicht nur Ballaststoffe und Mikroelemente, sondern zermahlt auch (wie es die Natur sein sollte) seinen Schnabel.

Im Verzeichnis der nützlichen Bäume und Sträucher sind aufgeführt:

  • Apfelbaum, Eberesche und Kirsche,
  • Himbeeren und Johannisbeeren
  • Birke, Weide und Linde,
  • weißdorn und ulme,
  • Ahorn, Erle und Esche.

Zweige werden von Pflanzen und Autobahnen abgeschnitten, ggf. in einem Gefrierschrank aufbewahrt. Alle Triebe müssen mit einer Bürste mit Seife gewaschen, abgespült und mit kochendem Wasser gegossen werden. Im Winter können Zweige in Wasser gelegt werden, um das Haustier mit geschwollenen Nieren zu erfreuen.

Wichtig! Ein weiteres hartnäckiges Missverständnis betrifft die Rainfarn: Angeblich bekämpft die Pflanze Vogelwürmer. Auf diese Weise werden Sie die Helminthiasis nicht los, aber Sie werden Ihren Papagei mit Sicherheit vergiften.

Aus der Diät ausschließen:

  • Eiche, Vogelkirsche und Birne (aufgrund von Tanninbestandteilen),
  • Nadelbäume (aufgrund von Harz), aber Sie können Nadeln geben, von den Zweigen getrennt,
  • Viburnum
  • Pappeln, deren Holz und Rinde aktiver sind als andere Bäume, nehmen atmosphärische Gifte auf,
  • Flieder und Akazie, wo es Syringin gibt, das bei der Zersetzung Blausäure gibt.

Dünne Äste werden in kleine Fragmente geschnitten oder ganz, mittelgroß hineingesteckt - geben Sie den Vogel in die Pfote oder fixieren Sie den Faden direkt im Käfig.

Was kann ein Papagei nicht füttern

Unter dem Verbot - alle Gerichte (und deren Zutaten) von Ihrem Tisch. Auch gekochtes Gemüse aus der Suppe enthält Salz und Fett, die in der Vogeldiät nicht erlaubt sind.

Die Liste der verbotenen Produkte enthält auch:

  • Papaya und Mango, außer getrocknet,
  • Avocado (aufgrund von giftigem Persin),
  • Rhabarber und Sauerampfer (aufgrund von Oxalsäure, die schlecht auf die Nieren wirkt und Durchfall und innere Blutungen verursacht),
  • Kartoffeln mit schwer verdaulichen Stärken
  • Pilze und Auberginen, in denen sich Solanin befindet, das Magenbeschwerden hervorruft,
  • Kräuter von würzigen Kräutern wie Koriander, Dill, Petersilie und andere,
  • rohe Hülsenfrüchte (Soja, rote und Limabohnen),
  • Zwiebeln und Knoblauch.

Wichtig! Sie können einen Papagei nicht mit in Milch getauchtem Weißbrot füttern. Der Vogel weiß nicht, wie man Milch verdaut, und frische Semmelbrösel enthalten neben Hefe auch viel Salz.

Noch gefährlicher ist Brot aus Roggenmehl: es ist geschwollen, verursacht Magenkrämpfe und Verdauungsstörungen und hemmt dank eines speziellen Glykosids nützliche Mikroorganismen. Wenn Sie den Vogel verwöhnen möchten, probieren Sie es mit einem weißen Cracker.

Und zum Schluss: Füttere den Papagei nicht aus dem Mund. Mit dieser Fütterungsmethode geben Sie ihm Pilze, die in der Mikroflora Ihrer Mundhöhle leben, sicher für Sie, aber gefährlich für den Vogel.

Pin
Send
Share
Send
Send