Hilfreiche Ratschläge

Lehrerkommunikation mit den Eltern

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Unverständnis mit Kindern, die sich auf den Weg gemacht haben, erwachsen zu werden, ist das Problem, mit dem Millionen von Erwachsenen auf der ganzen Welt konfrontiert sind. Aber das gegenseitige Verständnis zwischen Eltern und Jugendlichen ist einfach notwendig, egal wie schwierig es ist. Hier sind einige Tipps von V. Sattir, einem Psychologen aus den USA, wie man mit einem Teenager eine gemeinsame Sprache findet.

Die Pubertät ist nicht die einfachste Zeit im Leben eines Menschen. Zu dieser Zeit brodelte ein explosiver Cocktail vor Verlangen nach Unabhängigkeit im Blut, eine vage Erwartung zukünftiger Erfolge und Siege, Zweifel, was in Zukunft zu tun sei, und eine unglaubliche Menge an Energie, die einen Ausstieg erforderte. Und wer weiß, welchen Weg ein Teenager einschlagen wird? Es ist nicht überraschend, dass Eltern besorgt und besorgt sind.

  • Hier gilt es, den Zustand des Kindes zu akzeptieren und die Voraussetzungen für ein harmonisches Heranwachsen zu schaffen. Denken Sie daran, wie Sie einmal ein neugieriges Kind vor gefährlichen Gegenständen geschützt haben. Hier müssen Sie also nach bestimmten Regeln handeln, die von den Merkmalen des Jugendalters vorgegeben werden. Zum Beispiel, um die Würde eines Teenagers zu respektieren, Ratschläge und Unterstützung nicht zu verweigern, um das Selbstwertgefühl zu stärken.
  • Versuchen Sie, die Stimmungsschwankungen zu verstehen und zu akzeptieren, die für jugendliches Verhalten, seinen veränderten Wortschatz und den Wunsch, seine Unabhängigkeit zu beweisen, so charakteristisch sind. Auch wenn seine Anfänge nicht zu gut enden.
  • Es wird nicht überflüssig sein, die psychologischen Techniken zur Überwindung von Konfliktsituationen zu beherrschen. Machen Sie sich bereit für die Tatsache, dass es mit einem Teenager nicht einfach sein wird, aber Sie müssen nicht das gegenseitige Verständnis verlieren. Kommunizieren Sie weiter mit dem Kind, interessieren Sie sich für sein Leben, entdecken Sie etwas Neues in ihm, etwas, das es vorher nicht gab. Hier hängt vieles von der familiären Atmosphäre ab. In einer Atmosphäre der Liebe das Vertrauen zu bewahren und eine schwierige Zeit ohne Verlust zu überstehen, ist viel einfacher als Angst und Entfremdung.
  • Geben Sie dem Teenager eine gewisse Handlungsfreiheit, ersticken Sie ihn nicht mit Verboten. Natürlich gilt dieser Rat nicht für illegale, unmoralische oder übermäßig teure Dinge. Lassen Sie ihn im Übrigen tun, was er für richtig hält.
  • Jeder von uns Erwachsenen hat eine Teenagerperiode hinter sich. Wir haben alle Fehler gemacht und Erfahrungen gesammelt. Aber es gibt einen signifikanten Unterschied zwischen Erfahrungen und Erlebnissen, die die Seele tief geprägt haben, eine Narbe. Die Erfahrung ermöglicht es uns, Verantwortung zu übernehmen, mit den Schwierigkeiten des Lebens fertig zu werden und auf Turbulenzen und Probleme zu stoßen. Erfahrungen haben jedoch keinen praktischen Nutzen, sie sind oft nur ein Beweis für unsere Schwäche und Niederlage des Geistes. Und egal wie viele Jahre vergangen sind - solche Wunden heilen möglicherweise jahrzehntelang nicht und erinnern Sie sich im ungünstigsten Moment daran..
  • Eltern sollten versuchen, sicherzustellen, dass ihr Kind eine wachsende Krise ohne emotionale Wunden und einen Komplex hat, mit dem sie sich später in ihrem Leben auseinandersetzen müssen. Viele Eltern sind sich dessen bewusst und sorgen sich im Voraus. Hier kommen unangemessenerweise nicht die angenehmsten Erinnerungen an Ihre Jugend in Ihren Kopf, und es entsteht Angst: Wie kann man sich vor diesem eigenen Kind schützen? Sex, Alkohol, Drogen, schlechte Gesellschaft - dies ist keine vollständige Liste dessen, was Erwachsene mit jugendlichen Kindern erschreckt.
  • Nicht jeder ist bereit, offen mit seinem Kind über Themen wie intime Beziehungen oder Gewalt zu sprechen. Aber auch hier sind Einschränkungen und Stille unangebracht. Ein Teenager wird immer noch nach solchen Beziehungen streben. Und das nicht nur wegen der für dieses Zeitalter charakteristischen Sexualität, sondern auch wegen der Wärme, Zärtlichkeit und emotionalen Nähe. Und absichtliche Aggressivität ist zum Beispiel oft ein Versuch, ihre Schwäche und Verletzlichkeit zu verbergen.
  • Der Erfolg bei der Lösung einiger Probleme hängt nicht von Glück oder Zufall ab, sondern davon, ob Sie über effektive Algorithmen verfügen. Zu wissen, wie man aus der Situation herauskommt, ist bereits der halbe Sieg.Angenommen, Sie können ein Kind vor übermäßiger Angst bewahren, wenn Sie den Kontakt zu ihm nicht verlieren und es sich nicht einsam und abgelehnt fühlt. Er sollte wissen und fühlen, dass es den Eltern egal ist, was er tut, dass sie seinen Erfolg sehen und auch bereit sind, in schwierigen Situationen zu helfen.
  • Wie bereits erwähnt, erleben Jugendliche einen enormen Energieschub, der seinen Ausweg sucht. Zeigen Sie vernünftige und sichere Möglichkeiten, um angesammelten Stress abzubauen. Es kann Sport oder intellektueller Stress sein. Ein Teenager kann bis zu einem gewissen Grad mit jungen Rennpferden verglichen werden, die ein bisschen nagen und es kaum erwarten können, das Gehege zu öffnen und sie ins Freie zu lassen. Menschen, die erst vor kurzem Kinder waren, betreten die Erwachsenenwelt und versuchen dort zu lernen, wie man dort lebt. Das alles ist aufregend und ein bisschen beängstigend.
  • Eltern sind oft besorgt über die erhöhte Aktivität von Jugendlichen, ihre unermüdliche Energie. Sie versuchen, sie mit allen möglichen Verboten vor Gefahren zu schützen, ohne zu wissen, dass dies zu nichts führen wird. Es ist klüger, dem Teenager die Wege und Richtungen aufzuzeigen, in denen sich seine Energie und sein Durst nach Aktivität als nützlich erweisen. Und vergessen Sie natürlich nicht die Liebe und das gegenseitige Verständnis.

Sie sollten zum Beispiel keine Tochter mitbringen, die mit einem Gentleman verabredet ist, moralisierend und verstörend: „Vergessen Sie nicht, dass Sie ein Mädchen aus einer anständigen Familie sind. Lass ihn nicht zu viel bekommen! "Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass er auf eine Vergeltungsmaßnahme stößt:" Mama, ich werde es herausfinden, dein Rat ist jetzt fehl am Platz! " eigene Würde.

Nur in einer Situation, in der die Gefühle des Teenagers respektiert werden, wenn er als eine Person behandelt wird, die das Recht auf eigene Meinung und eigenes Handeln, gegenseitiges Verständnis und irgendeine Art von Veränderung zum Besseren hat. Es ist einfach toll zu wissen, dass Ihr Kind Ihren Rat braucht und ihn schätzt.

Welchen Rat können Eltern geben, die sich mit einem Teenager verständigen möchten?

Haben Sie keine Angst, offen über Ihre Sorgen und Ängste zu sprechen.. Das Kind ist durchaus in der Lage, Ihre Ängste zu verstehen und dies als Ausdruck seiner Besorgnis zu betrachten.

Aber auch Ein Teenager sollte wissen, dass er sich auf das gegenseitige Verständnis von Mama und Papa verlassen kann. Er sollte in der Lage sein, seine Probleme mit seinen Eltern zu teilen, ohne Kritik und Ressentiments von ihnen.

Zeigen Sie Verständnisbereitschaft nicht in Worten, sondern in Taten. Dies bedeutet nicht, dass das Kind irgendeinen Unsinn vergeben muss.
• Ein Teenager hat das Recht, gehört zu werden, aber keinen Rat zu erhalten, bis er selbst danach fragt.

• Die Eltern sollten darauf vorbereitet sein, dass der Teenager ihren Rat ignoriert und auf ihre eigene Weise handelt.

Wenn diese einfachen Wahrheiten verstanden werden, ist es möglich, einen normalen Dialog zwischen zwei Parteien aufzubauen, die einander respektieren. Und auf der gleichen Basis werden vertrauensvolle, konstruktive Beziehungen aufgebaut.

Viele Erwachsene suchen das gegenseitige Verständnis nur in Worten, wollen aber in Wirklichkeit das autoritäre Verhalten gegenüber Teenagern nicht ändern. Hab keine Angst ehrlich zu sein und zuzugeben, dass du etwas nicht weißt oder nicht verstehst. Auf diese Weise verlieren Sie nicht nur Ihre Autorität in den Augen eines Teenagers, sondern gewinnen auch ein paar Punkte zu Ihren Gunsten. Wörter mögen "Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schwierig es ist, sich einem Mädchen zu nähern, das du magst ...", "In deinem Alter wusste ich auch nicht, was ich in dieser Situation tun sollte ..."

Wir alle verstehen, dass Rauchen schädlich ist. Aber ein Erwachsener kann diese gemeinsame Wahrheit wirklich erkennen und hat das Recht, eine Entscheidung zu treffen. Er kann Rauch werfen.

Das klingt überraschend und absurd, aber die meisten Erwachsenen selbst haben die Probleme des Jugendalters nicht vollständig gelöst. Daher fühlen sie sich nicht erfahren genug, um ihrem Sohn oder ihrer Tochter praktische Ratschläge zu geben. Solche Ignoranz ist jedoch nicht leicht zuzugeben, weshalb Eltern es vorziehen, die Rolle sachkundiger Menschen zu spielen. Es kommt vor, dass dieser Bluff funktioniert, aber Sie sollten äußerst vorsichtig sein, da Jugendliche auf einer intuitiven Ebene eine Lüge empfinden und sehr scharf auf Unaufrichtigkeit reagieren.
Erwachsene sind besser dran, wenn sie offen gestehen, dass sie in irgendeiner Sache inkompetent sind, als zu spielen und sich in ein besseres Licht zu rücken. Die Zusammenarbeit von Eltern und Jugendlichen wird durch das Vorhandensein gemeinsamer Interessen und Werte erleichtert.

Wir geben ein Beispiel aus einer echten Praxis: Ein Teenager weigerte sich kategorisch, zur Schule zu gehen. Keine Überzeugungsarbeit geleistet. Und für die Eltern des Jungen war es sehr wichtig, eine Ausbildung zu erhalten, da sie selbst keine solche Gelegenheit hatten. Die Eltern wollten dem Kind geben, was ihnen selbst vorenthalten wurde. Der Psychologe half allen Konfliktparteien, ihre Gefühle und Motive zu verstehen. Es stellte sich heraus, dass für den Teenager selbst Bildung keine leere Phrase war, er verstand die Bedeutung des Diploms für das spätere Leben. Aber der junge Mann war entsetzt über die Verhaltensmuster, die Mama und Papa für sich selbst ausgesucht hatten. Er empfand dies als Gewalt gegen einen Menschen, als Versuch, ihn zu kontrollieren. Während der Konsultationen lernten diese Menschen einander zu hören und zu verstehen, der Konflikt wurde beigelegt.

Und der Stolperstein hier war überhaupt keine Aufklärung - darin waren sich alle Beteiligten in der Geschichte einig, sondern in Methoden und Verhaltensmodellen. Die Eltern entschieden sich für das Programm „Sieger und Besiegte“, und der eigensinnige Teenager lehnte sich gewaltsam gegen eine solche Rollenverteilung auf, protestierte gegen Diktatur und Auferlegung.

Konflikte dieser Art treten häufig zwischen Menschen auf und sind unabhängig von Alter, Geschlecht oder sozialem Status. Jede Gewalttätigkeit führt früher oder später zu Problemen. In dem Paar „Sieger und Besiegte“ gibt es immer einen Kampf um Macht, um Einfluss und das Recht auf Kontrolle. Hier muss man aber immer mit Vertrauensverlust und engen Beziehungen für den Sieg bezahlen. Zurück zum Thema „Väter und Kinder“: Es ist wichtig, dass solche Interaktionsschemata in der Familie angewendet werden, bei denen keine der Parteien verloren geht. Nur die Zusammenarbeit!

Wir geben ein Beispiel. Der Teenager gibt an, kein Taschengeld mehr zu haben und bittet um mehr. Ein Erwachsener aus einer Position des Gewinners kann sich schämen und Hilfe verweigern. Die folgende Antwort ist jedoch vorteilhafter: „Ja, ich verstehe Sie, ich selbst konnte die Ausgaben in Ihrem Alter nicht kontrollieren. Jetzt habe ich leider keine verfügbaren Mittel. Kann Ihr Einkauf warten? Wenn nicht, lassen Sie uns gemeinsam überlegen, was hier getan werden kann. “

Sehen Sie, wie unterschiedlich die Antworten in der gleichen Situation sein können?! Im ersten Fall wählt der Erwachsene den Weg der Grobheit und Bestrafung. Im zweiten ist die Bereitschaft zum Dialog und zur Zusammenarbeit erkennbar, für das Kind jedoch ein Zeichen des Verständnisses und des Nachweises der elterlichen Fürsorge. Geld ist hier zweitrangig.

Was kann man raten, wenn das Kind arbeiten möchte? Fast jeder im Teenageralter strebt nach Unabhängigkeit von seinen Eltern. Nur.

  • Wenn Sie möchten, dass ein Teenager Ihnen vertraut und Sie um Rat bittet, dann Sei ehrlich und aufrichtig mit ihnen. Junge Leute schätzen diese Qualitäten wirklich und erwidern, aber Heuchelei kann einfach nicht ertragen.
  • Versuche deine Versprechen zu halten.. Schweigen Sie, wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie das Versprechen geben können. Jugendliche sind sehr verärgert über Situationen, in denen Eltern ihr Wort nicht halten, auch wenn dies aus objektiven Gründen geschah und es keine Schuld für Erwachsene gibt.
  • In der Regel verbringen Teenager lieber Zeit mit Freunden, mit Gleichaltrigen. Sehen Sie in diesem Beweis nicht, dass er die Familie verlässt, sich von ihnen entfernt. Das ist völlig falsch. Es ist nur so, dass das Kind in einem Alter ist, in dem Freunde in den Vordergrund treten und keine Verwandten mehr. Hier können Sie nur raten, die Kontrolle zu lockern, aber gleichzeitig versuchen, mit den Ereignissen im Leben des Kindes Schritt zu halten. Versuchen Sie, seine Freunde zu treffen und einen Dialog mit ihnen aufzunehmen.
  • Denken Sie daran, dass Ihr Kind weiterhin Ihre Hilfe und Unterstützung benötigt. Manchmal gibt er vor, ein Erwachsener und ein weiser Mensch zu sein, der alle Probleme alleine bewältigen kann, aber dann vergeht ein Tag - und bevor Sie ein verwirrtes Baby sind, warten Sie darauf, dass seine Mutter kommt und alles klappt. Damit ein Teenager Ihre Hilfe und Ihren Rat annehmen kann, muss er Ihnen vertrauen.

Versuchen Sie, Beziehungen zu Teenagern aufzubauen, die auf Vertrauen, Zusammenarbeit und Respekt beruhen. Ein bisschen guter und nicht anstößiger Humor wird hier nicht schaden. Aber Verbote und Beschränkungen sind keine guten Verbündeten, wenn es darum geht, "Brücken" zwischen Eltern und Jugendlichen zu schlagen. Es ist wunderbar, wenn in der Familie Liebe und gegenseitiges Verständnis herrschen. Aber selbst wenn es anders ausfällt, kann eine strenge Kontrolle die Situation nicht verbessern. Versetzen Sie sich in die Lage eines Sohnes oder einer Tochter: Ist es für Sie wirklich schön, Vorwürfe und Anweisungen zu hören, anstatt freundliche Ratschläge zu erteilen?

Im Kampf um die Unabhängigkeit können Jugendliche viel Brennholz zerbrechen und dumme Dinge tun. Das ist normal, es ist auch eine Erfahrung, die man machen muss. Aber das Kind wird viel weniger Zapfen füllen, wenn es weiß, dass es jederzeit zu seinen Eltern kommen und um Hilfe und Rat fragen kann.

Und wie nimmt ein Teenager seine Probleme wahr?

  • Sie wollen in jeder Situation geliebt und verstanden werden. Auch wenn sie nicht so gut aussehen. Sie wollen an sie glauben, auch wenn sie selbst nicht an sich glauben. Glauben Sie mir, Jugendliche sind sehr verletzlich und von der öffentlichen Meinung abhängig.. Es gibt Zeiten, in denen ein Teenager von seiner eigenen Hässlichkeit oder Unbeholfenheit verzweifelt ist. Und es gibt Zeiten, in denen sie bereit sind, sich allein der ganzen Welt zu stellen. Also ist alles unvorhersehbar, aber auf dem Höhepunkt der Emotionen sehr scharf.
  • Sie brauchen keine Kritik, aber sie brauchen ein ruhiges Verständnis und Hilfe, wenn sie ihre eigenen Gefühle nicht verstehen können. Jegliches Versagen wird vom Jugendlichen als das Ende der Welt wahrgenommen, daher ist es in diesem Moment so wichtig, sich ihm zuzuwenden und nur zuzuhören.
  • Sie brauchen einen Ort, an dem sie sich zurückziehen können, um sich Träumen hinzugeben, zu weinen oder einfach nur an ihre Probleme zu denken.. Manchmal brauchen sie dringend jemanden, der sie schütteln, aus der Depression herausziehen oder ein hartes „Stopp, das reicht!“ Für eine andere blöde Sache sagen kann. Gleichzeitig tolerieren Jugendliche keine Moralisierung und erinnern an ihre Fehler und ihr Fehlverhalten! Glauben Sie mir, sie selbst sind sich bewusst, dass sie anmaßend oder schuldig waren. Es ist nicht notwendig, diese Wunden erneut zu öffnen.
  • Sie wollen Aufrichtigkeit und Offenheit von Erwachsenen. Nur dann können wir auf ihr Vertrauen zählen. Und die Tatsache, dass sie viel Zeit mit Freunden verbringen, bedeutet nicht, dass Eltern keinen Platz mehr in ihrem Herzen haben. Liebe sie und empfange die gleiche Liebe als Gegenleistung.
  • Manchmal versuchen Erwachsene, das Kind aus dem Sinn zu bringen. Zum Schutz vor Fehlern oder zur Vervollkommnung. Das heißt, die Intervention wird von Liebe und dem Verlangen nach Schutz diktiert. Aber als Teenager wird dies als Gewalt gegen einen Menschen und als Einschränkung seiner Freiheit empfunden, was in diesem Alter unglaublich wertvoll ist. Daher helfen Ihnen nicht Anforderungen und Befehle, sondern konstruktive Methoden, Kommunikation nicht aus einer Position der Stärke, sondern auf gleicher Augenhöhe. Lernen Sie Situationen zu erkennen, in denen Sie in den „Raum“ eines Kindes eindringen, und halten Sie sich rechtzeitig an.

Wann kann ich sagen, dass die Jugendkrise erfolgreich überwunden wurde? In diesem Fall, wenn ein junger Mann oder ein junges Mädchen lernt, dem Ort seine Unabhängigkeit zu zeigen, wenn sie nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Umgebung hören und fühlen können und verstehen, was in einer bestimmten Lebenssituation zu tun ist.

Unsere Kinder sind immer in der Nähe. Aber sie wachsen immer noch irgendwie zu plötzlich und unerwartet für uns Eltern auf. Und dieser Prozess wird von vielen begleitet.

Das Ergebnis der Jugend sollte Selbstwertgefühl, Verantwortung für die eigenen Worte und Handlungen, die Fähigkeit, mit Menschen umzugehen und Konflikte kompetent zu lösen, sein. Nur dann können wir sagen, dass eine Person wirklich bereit für das Erwachsenenalter ist, bereit, unabhängig und glücklich darin zu sein.

Eltern eines Teenagers sind auch nicht leicht zu verstehen und akzeptieren die Veränderungen, die mit ihrem Kind auftreten. Sie sind entsetzt, dass sie sein Leben nicht mehr vollständig kontrollieren können, aber es ist zu früh, um den Teenager frei schwimmen zu lassen.

Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen, diese Zeit zu überstehen und Ihre Beziehung zu Ihrem Teenager nicht zu ruinieren.

• Wählen Sie einen ruhigen, freundlichen Ton für die Kommunikation. Schreien Sie den Teenager nicht an und lassen Sie Ihren Ärger oder Groll nicht los. Und noch mehr nicht beleidigen - das Kind darf dies nicht verzeihen!

• Hören Sie immer einem Teenager zu, wenn er über etwas sprechen möchte. Schätzen Sie diese Momente der Offenheit und verderben Sie sie nicht mit Moral und Vorwürfen.

• Wenn mehrere Kinder in einer Familie leben, unterscheiden Sie die Anforderungen nicht grundlegend. Das heißt, es sollte keine Zugeständnisse für einen geben, wenn der zweite keine Vergebung hat.

• Binden Sie Ihr Kind in das Familienleben ein und lassen Sie es nicht von den Hausarbeiten und Plänen abweichen.

• Wenn Sie Ratschläge geben, seien Sie darauf vorbereitet, ignoriert zu werden.

• Traue nicht dem, was das Kind in Momenten der Wut oder des Grolls sagt. Denken Sie daran, dass es für ihn unglaublich schwierig ist, seine Gefühle in Schach zu halten. На самом же деле он вас любит, пусть и утверждает в пылу ссоры совершенно противоположное.

• Не стремитесь быть идеальными родителями, это отнимает слишком много энергии и не дает принять нужное решение.

• Дайте ребенку возможность иметь собственное мнение, пусть оно и не совпадает с вашим видением ситуации.

Sehen Sie sich das Video an: Wir vereinfachen die Kommunikation zwischen Lehrkräften & Eltern (November 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send