Hilfreiche Ratschläge

Rochade im Schach - wie man kurze und lange Rochaden macht

Pin
Send
Share
Send
Send


Wie in den vorhergehenden Abschnitten erwähnt, ist der König im Schach die wichtigste Figur. Wenn er angegriffen wird, muss er sofort in eine sichere Position gebracht werden. Wenn dies nicht funktioniert, ist das Spiel verloren. In der Anfangsphase eines Schachspiels findet der Hauptkampf normalerweise um die zentralen Felder des Bretts statt. Es ist daher eine gute Idee, den König an einen sichereren Ort in der Ecke des Bretts zu bringen und im Gegenteil, den Turm näher an die Mitte des Bretts zu bringen, damit er am Kampf teilnehmen kann. Es wird helfen, umzusetzen Rochade.

Ein Schachbrett kann vertikal in zwei Teile geteilt werden. Wenn Sie die Tafel von der Position der Weißen aus betrachten, wird die linke Seite als Königsseite und die rechte Seite als Königsseite bezeichnet. Diese Konzepte sind wichtig für das Verständnis des Rochierens im Schach, da der König die Wahl hat, in welchem ​​Winkel er sich bewegen möchte - er kann an jeder dieser Flanken Rochieren.

Warum brauchst du Rochade?

Wenn Sie bereits gelernt haben, wie man im Schach castelt, Ein wichtiger Punkt wird die Fähigkeit sein, diese Kombination richtig zu verwenden. Dieser Schritt ist nur dann notwendig, wenn er für Sie von Vorteil ist. Anfänger nutzen dieses Manöver sehr oft bei jeder Gelegenheit, auch wenn keine Rochade möglich ist und dies keinen Nutzen bringt. Damit können Sie einen mächtigen Angriff eines Gegners unterbrechen und Ihre Figuren vor dem nächsten Zug neu gruppieren. Sie müssen jedoch schon vor dem Rochieren alles gut wiegen, da das Manöver selbst nicht immer erfolgreich ist.

Experten empfehlen, dieses Manöver zu verwenden, wenn Sie einen Turm versetzen und einen Angriff auf die Position eines Gegners starten müssen. Die Figur des Turms gilt als die am schwierigsten einzuführende, sodass sie fast die Hälfte des Spiels aushält. Wenn Sie die Breite des Turms verwenden möchten, hilft die Rochade, dieses Stück in die gewünschte Position zu bringen.

Ein guter Moment, um diesen Zug durchzuführen, ist der Beginn eines massiven Angriffs des Gegners. Sehr oft beginnen die Spieler, bevor sie einen Angriff planen, an der tatsächlichen Position der Steine ​​auf dem Spielfeld. Wenn Sie also den Ort der Kennzahl ändern, verstößt dies gegen die Pläne des Gegners. Wenn das Zentrum geöffnet ist, hat der König keine Deckung - tausche die Teile.

Bevor Sie dieses Manöver ausführen, sollten Sie einen Teil des Feldes Ihres Gegners berücksichtigen. Oft konzentrieren Schachspieler ihre Kräfte in der Mitte des Feldes, es gibt jedoch außergewöhnliche Rivalen, die es vorziehen, alles auf eine der Flanken zu reduzieren.

Die häufigste Option ist die Rochade durch den König. So verteidigen Sie das Schlüsselstück und geben dem Turm die Freiheit, sich zu bewegen.

Es ist von Anfang an besser, die Bauern in einer defensiven Position zu halten. Dann wird das Manöver mit der Rochade so erfolgreich wie möglich sein. Vor allem, wenn damit ein groß angelegter Angriff eines Gegners beginnt.

Warum Rochade?

Wie oben erwähnt, besteht die Hauptaufgabe im Schach darin, den Monarchen zu schützen. Die Rochade ist nur eine der praktischen und einfachen Möglichkeiten, um die Hauptfigur im Spiel zu sichern. Am Ende der Tafel ist der König in Sicherheit. Somit wird ein Turm in die Mitte des Kampfes gestellt, der den Spielverlauf verändern kann.

Wie macht man eine Rochade im Schach?

Sie müssen sich an die Hauptregel erinnern, dass die Rochade mit dem Umzug des Monarchen beginnt. Der König bewegt sich durch freie Zellen in gerader Linie zum Turm. Dieser springt über den König in eine benachbarte Zelle.

Einige Spieler sind verwirrt und wissen nicht, wie sie richtig kastrieren sollen. Wir werden im Folgenden genauer darauf eingehen.

Lange und kurze Rochade im Schach

Es gibt nur zwei Arten von Rochaden - lang und kurz. Sie sind fast identisch - der ganze Unterschied liegt in der Entfernung, die das Boot zurücklegt.

1. Rochade in der langen Seite im Schach.


Der Monarch bewegt sich in diesem Fall ausschließlich durch eine Zelle. Nicht in zwei. Es ist wichtig, diese Regel zu beachten. Eine solche Kombination wird nur einmal pro Spiel vorgenommen.

2. Kurze Rochade im Schach.

Es wird mit Hilfe eines schwarzen Turms auf dem Feld h8 oder eines weißen Stücks auf dem Feld h1 durchgeführt. Die kurze Rochade wird nur eine begrenzte Anzahl von Malen durchgeführt - eine!

Schachburg des amerikanischen Großmeisters Fischer

In diesem Artikel werden wir diese Art von Schach nicht im Detail untersuchen. Wir bemerken nur die Merkmale der Fischerschach-Rochade:

Die Rochade kann von jeder Figur aus ausgeführt werden, auch gleichzeitige Bewegungen sind zulässig. Sie müssen jedoch Ihre Absichten äußern: "Rochade machen". Nach dem Umschalten der Uhr gilt der Umzug als abgeschlossen.

Unabhängig davon, wo der König mit den Türmen während der anfänglichen zufälligen Anordnung platziert wird, werden diese Figuren beim Rochieren auf die Zellen gelegt, die in den Regeln des bekannten klassischen Schachs übernommen wurden.

Wann lohnt es sich, Schach zu spielen?

1. Die Freilassung des Turms und sein Übergang zum Angriff. Eine Figur wie ein Turm ist nicht leicht in das Spiel einzutreten. Aus diesem Grund wird der Turm erst im letzten Teil der Schlacht aktiv eingesetzt. Benötigen Sie daher einen Schlaganfall und eine Erweiterung Ihrer offensiven Fähigkeiten? Die Rochade kann eine hervorragende Möglichkeit sein, einen Turm mit der Schlacht zu verbinden.

2. Wenn eine günstige Situation eintritt. Schloss nicht, wenn eine solche Kombination unbrauchbar ist. Trotz der Tatsache, dass es auf diese Weise möglich ist, die Figuren neu zu gruppieren, ist die Rochade bei weitem nicht immer eine erfolgreiche Option für die Entwicklung von Ereignissen.

Die Rochade entstand vor relativ kurzer Zeit (vor einigen hundert Jahren). Eingeführt, um die Verteidigungs- und Angriffsmöglichkeiten zu erweitern.

3. Eröffnung des Zentrums. Wenn Sie bemerken, dass der zentrale Teil des Brettes offen ist, dann ist es sinnvoll, zu casteln. Hat der Monarch die Titelseite verloren? Denken Sie darüber nach, ihn an die Ecke des Brettes zu bringen. In der Tat wird der König im offenen Raum zu verletzlich. Spielen Sie vorsichtig, da Sie einen Scheck oder sogar einen Schachmatt verschlafen können.

4. Warten nach der Vorbereitung des Angriffs durch den Gegner. Hat Ihr Gegner einen Angriff auf Ihre Position geplant? Der beste Moment zum Rochieren ist nicht zu finden. Somit scheint es möglich zu sein, alle Ideen des Gegners im Spiel zu zerstören.

Einige Spieler bevorzugen die Rochade in den frühen Stadien des Spiels. In diesem Fall verlieren Sie jedoch einen guten Trumpf. Manchmal ist es sinnvoll, den Feind viel später zu verwirren.

5. Rochade durch den Monarchen. Zweifel haben? Experten raten, dass die königliche Rochade die Figur zuverlässig schützt und den Turm befreit. Es besteht auch keine Notwendigkeit, die Königin zu entfernen.

6. Schau dir die gegnerischen Figuren an. Beginnen Sie immer an der Position der gegnerischen Steine. In der Regel versucht jeder, die Mitte des Feldes zu erfassen. Es gibt jedoch individuelle Situationen, in denen die Teile zu einer Seite des Bretts gezogen werden. In diesem Fall wird eine Rochade nicht empfohlen. Und ersetze niemals einen Monarchen durch einen Turm für den Kampf. Nehmen Sie Ihre Hauptfigur in die entgegengesetzte Richtung.

7. Angriff. Die Rochade wird nicht nur zur Verteidigung eingesetzt, sondern auch beim Einsatz einer Angriffsstrategie. Um die Kombinationen zu erweitern, müssen Sie sich jedoch mit Schachöffnungen, Verteidigungsarten, Fallen und anderen Kombinationen vertraut machen, mit denen Sie immer der Gewinner bleiben können.

Sehen Sie sich das Video an: Schach Rochade (Juni 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send