Hilfreiche Ratschläge

Samenspender

Pin
Send
Share
Send
Send


Spendeoozyten (Eier) werden bei weiblicher Unfruchtbarkeit eingesetzt. Das Verfahren besteht darin, dass die Spendereier mit dem Sperma eines Ehemanns oder eines anonymen Spenders befruchtet werden und der Embryo wie bei einer herkömmlichen IVF in die Gebärmutterhöhle transferiert wird.

Was Sie brauchen, um ein Ei zu spenden

Indikationen für die Verwendung von Spendereier:

  • das Fehlen von Eizellen (Eiern) aufgrund der natürlichen Wechseljahre, das Syndrom der vorzeitigen Erschöpfung der Eierstöcke, das Fehlen von Eierstöcken, der Zustand nach Strahlentherapie oder Chemotherapie usw.
  • funktionelle Minderwertigkeit der Eizellen bei Frauen,
  • erfolglose wiederholte IVF-Versuche mit unzureichender Reaktion der Eierstöcke auf die Induktion einer Superovulation, wiederholter Erhalt von Embryonen geringer Qualität, deren Übertragung nicht zu einer Schwangerschaft führte,
  • das Risiko der Übertragung schwerer Erbkrankheiten, wenn die Präimplantationsdiagnose (PID) nicht durchführbar oder akzeptabel ist.

Es gibt verschiedene Ansätze zur Bereitstellung von Spendereiern, die zur Wahrung der Anonymität herangezogen werden. Jeder von ihnen ist individuell und hängt vom Wunsch des Empfängers / Spenders ab:

  • elterliche Anonymität und Privatsphäre
  • Gesetz zum Schutz der Privatsphäre von Spendern
  • Recht der Kinder, über ihre Herkunft Bescheid zu wissen.

Sowohl der Empfänger (die Eltern) als auch der Spender können auf dem Erfordernis der Anonymität oder im Gegenteil auf der Identifizierung bestehen. Von hier aus können Spender sein:

  • nicht anonyme Verwandte oder Bekannte / Freunde einer Frau,
  • anonyme Spender
  • identifizierbare Spender, die der Nachwelt bekannt werden, wenn sie reif sind.

Wer kann Eizellenspender werden?

Eizellenspender können junge (18-30 Jahre alte) gesunde Frauen ohne ausgeprägte organometrische und phänotypische Symptome sein, die mindestens ein gesundes Kind haben und die erforderlichen Untersuchungen bestanden haben.

Donor MemoEizellen (Oozyten): Anforderungen an die Eizellspende (Eizellen) und Untersuchungsverfahren:

  1. Bestimmung der Blutgruppe und des Rh-Faktors
  2. Inspektion des Therapeuten und Schlussfolgerung zum Gesundheitszustand und zum Fehlen von Kontraindikationen für eine Operation (1 Jahr gültig)
  3. Untersuchung und Abschluss eines Psychiaters (einmalig)
  4. Medizinische genetische Untersuchung - Kliniken, genealogische Forschung, Karyotypisierung usw. nach Indikationen
  5. Gynäkologische Untersuchung (vor jedem Versuch, eine Superovulation auszulösen)
  6. Urinanalyse (vor jedem Versuch, eine Superovulation auszulösen)
  7. EKG (gültig für 1 Jahr)
  8. Fluorographie (gültig 1 Jahr)
  9. Klinische und biochemische Blutuntersuchungen sowie Blutgerinnungstests vor jedem Versuch, eine Superovulation auszulösen
  10. Bluttest auf Syphilis, HIV, Hepatitis B und C (3 Monate gültig)
  11. Abstriche auf der Flora der Harnröhre und des Gebärmutterhalskanals sowie der Reinheitsgrad der Vagina (vor jedem Versuch, eine Superovulation auszulösen)
  12. Screening auf Infektionen: Gonorrhö, Chlamydien, Herpes genitalis, Harnstoffplasmose, Mykoplasmose, Zytomegalie (wirklich 6 Monate)
  13. Flüssige Zytologie mit Cutospin-Zytozentrifuge

Alle Untersuchungen erfolgen auf Kosten der Klinik, einschließlich flüssige Zytologie mit Cutospin-Zytozentrifuge.

Das Genesis Reproduktionszentrum verwendet nur legale Spenderei- und Spermabasen sowie legale Methoden zur Behandlung von Unfruchtbarkeit bei Frauen! Vertrauen Sie Ihrer Zukunft und der Zukunft Ihrer Kinder nicht skrupellosen Kliniken!

Spendencenter-Programm

Das Samenspendeprogramm umfasst eine Untersuchung von 1-1,5 Monaten. Erst wenn er bestanden wurde und die erforderlichen Ergebnisse erzielt wurden, kann ein Mann Samenspender werden. Der Preis für diesen Service ist im Abschnitt "Preise" unserer Website angegeben.

Die Samenspende ist anonym. Die Patienten erhalten nur ein beschreibendes Porträt des Spenders ohne Fotos und persönliche Daten.

Was Sie brauchen, um Samenspender zu werden

Notiz für den Spender: Anforderungen und Reihenfolge der Prüfung:

  • Spermogramm, Spermienmorphologie (Übergabe im Genesis Reproduction Center),
  • Bestimmung der Blutgruppe und des Rh-Faktors (einmalig),
  • Untersuchung und Abschluss eines Psychiaters (einmalig),
  • Test durch einen Psychotherapeuten: Bestimmung der persönlichen Qualitäten und Neigungen (einmalig),
  • genetische Untersuchung (einmal),
  • bakteriologische Aussaat von Spermien (6 Monate gültig),
  • Aussaat von Sperma gegen Gonorrhö, Chlamydien, Myko- und Harnstoffplasma (6 Monate gültig),
  • klinische Blutuntersuchung (ein Jahr gültig),
  • allgemeine Urinanalyse (ein Jahr gültig)
  • biochemischer Bluttest: Zucker, Bilirubin, ALT, AST, Gesamtprotein (ein Jahr gültig),
  • Blutuntersuchung auf AIDS, Syphilis, Hepatitis B und C (3 Monate gültig),
  • Bluttest auf Zytomegalievirus, Herpes genitalis (3 Monate gültig),
  • Bluttest auf Phenylketonurie, Mukoviszidose (einmal),
  • zytogenetische Analyse, Bestimmung des Karyotyps (einmalig),
  • Untersuchung und Abschluss des Therapeuten (ein Jahr gültig),
  • Untersuchung und Abschluss eines Urologen / Andrologen (durchgeführt von einem Spezialisten des Genesis Reproduction Center, ein Jahr gültig),
  • Fluorographie (gültig für ein Jahr).

Wer kann Eier spenden? Voraussetzungen für Spenderinnen

Am häufigsten werden Eizellen für ein IVF-Programm als Teil eines anonymen Spendenprogramms erhalten. Die Ehepartner wählen einen geeigneten Kandidaten aus der Spenderbank aus und konzentrieren sich dabei auf die Informationen aus den detaillierten Profilen. Direkte Treffen und das Erhalten von Informationen, die die Berechnung der Identität der spendenden Frau ermöglichen, sind ausgeschlossen.

Frauen, die Eier spenden, sollten eine Reihe von Kriterien erfüllen:

  • Altersgrenzen 18–35 Jahre. Dies ist die aktivste Fortpflanzungsperiode, die durch eine hohe funktionelle Aktivität des Fortpflanzungssystems, eine gute Eierstockreserve und ein geringes Mutationsrisiko im Erbgut der Eier gekennzeichnet ist.
  • Das Fehlen klinisch signifikanter, dekompensierter und möglicherweise die Ovarialkrankheit beeinflussender Symptome. Eine Frau sollte somatisch gesund sein, ohne Übergewicht oder Gewichtsverlust.
  • Das normale Funktionieren des Fortpflanzungssystems, das Fehlen von hormonellen Störungen. Ein potenzieller Spender muss mindestens ein eigenes Kind haben.
  • Fehlende Daten für Erbkrankheiten. Eine Frau in der Familie sollte keine Menschen mit Missbildungen, chromosomalen Erkrankungen oder vererbten Stoffwechselstörungen haben. Ihre Kinder sollten gesund sein, und in der Geburtsgeschichte sollten keine Daten zu eingefrorenen Schwangerschaften und Totgeburten vorliegen.
  • Das Fehlen von schlechten Gewohnheiten (Rauchen, der Gebrauch jeglicher Form von starken Drogen und Betäubungsmitteln, Alkoholmissbrauch, Kautabak usw.).
  • Psychische Gesundheit Frauen, die Eizellen spenden, sollten in der Lage sein, einen stabilen psycho-emotionalen Zustand ohne Anzeichen von psychischen Störungen zu erreichen.
  • Der richtige Phänotyp, das Fehlen ausgeprägter individueller Merkmale des Körpers oder des Gesichts.

Ein Spenderei kann nicht anonym sein. In diesem Fall wird es von Verwandten oder Bekannten von am IVF-Programm teilnehmenden Ehepartnern entgegengenommen. Eine solche Spende in St. Petersburg heißt informiert.

Wie werde ich Spender? Vorgehensweise

Um Eizellspenderin zu werden, muss sich eine Frau einer umfassenden Untersuchung unterziehen. Dies ist nicht nur erforderlich, um Erbkrankheiten und Erkrankungen auszuschließen, die die Qualität des Sexualmaterials beeinträchtigen können. Eine solche Untersuchung ermöglicht es uns, das Fehlen von Kontraindikationen für die hormonelle Stimulierung der Hyperovulation und die anschließende Sammlung reifer Eizellen zu überprüfen.

Der Weg zur Spende beginnt mit einem Besuch der lizenzierten Reproduktionsklinik. Hier wird eine Frau von einem Reproduktionsarzt beraten, während während des Gesprächs eine Reihe offensichtlicher Kontraindikationen ausgeschlossen sind. Danach erhält der potenzielle Eizellspender eine Liste der notwendigen diagnostischen Maßnahmen.

Der vorläufige Spender-Screening-Plan wurde gemäß der aktuellen Verordnung des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation Nr. 107n vom 30.08.2012 erstellt. Ein Teil der Untersuchungen und Konsultationen kann in der ausgewählten Reproduktionsklinik durchgeführt werden, andere erfordern einen Besuch in anderen medizinischen Einrichtungen.

Die Untersuchungsergebnisse werden der Reproduktionsklinik vorgelegt. Der Reproduktionsarzt wertet sie aus und zieht eine Schlussfolgerung über die Möglichkeit, dass eine Frau am Eizellspendeprogramm teilnimmt. Danach wird eine spezielle bilaterale Vereinbarung geschlossen, der Fragebogen ausgefüllt und in das Spenderregister eingetragen.

Notwendige Prüfung

Eine grundlegende Befragung zukünftiger Geber umfasst:

  • Klinische Tests (allgemeine Blutuntersuchung, allgemeine Urinuntersuchung, biochemische Blutuntersuchung).
  • Tests auf schwerwiegende Infektionen (HIV, Syphilis, Hepatitis B und C).
  • TORCH-Infektionstests mit Antikörpern gegen Cytomegalievirus, Toxoplasmose, Herpes genitalis, Röteln.
  • Tests für sexuell übertragbare Krankheiten und andere Genitalinfektionen. Es enthält einen Abstrich aus der Harnröhre und dem Gebärmutterhalskanal für Chlamydien, Harnstoffplasmose, Chlamydien, Trichomoniasis, Candidiasis.
  • Ein Abstrich von den Wänden der Vagina für einen gewissen Grad an Reinheit.
  • Ein Abstrich für die Onkozytologie.
  • CCF.
  • EKG
  • Koagulogramm.
  • Bestimmung der Blutgruppe und des Rh-Faktors.
  • Ultraschall der Beckenorgane.
  • Ultraschall der Brustdrüsen.
  • Genetische Beratung. Eizellenspender in St. Petersburg werden einer Karyotypisierung unterzogen, um schwerwiegende chromosomale Erkrankungen auszuschließen.
  • Gynäkologische Beratung mit einer vollständigen gynäkologischen Untersuchung, Kolposkopie.
  • Konsultation eines Psychiaters, um eine Einschätzung des psychischen Gesundheitszustands zu erhalten.
  • Konsultation eines Therapeuten, um eine Schlussfolgerung zum Fehlen von Kontraindikationen für einen chirurgischen Eingriff zu erhalten.

Nach Entscheidung des Reproduktionsarztes kann die Untersuchung durch eine Beurteilung des endokrinen Status einer Frau ergänzt werden. Dazu muss sie Tests auf Prolaktin, Estradiol, Progesteron, follikelstimulierende und luteinisierende Hormone, DEGA, TSH, T3, T4, AMG durchführen. Eine solche eingehende Studie wird versteckte Verstöße beseitigen und ein Stimulationsschema genauer auswählen, um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern.

Die Analysen haben eine gewisse Haltbarkeit und müssen daher in Zukunft wiederholt werden. Einige von ihnen geben vor jedem neuen Eizellspendeprotokoll auf. Vollständige Empfehlungen zur Untersuchung erhalten Sie vom Reproduktionsarzt.

Wann kann ich Eizellen nehmen?

Der Zeitpunkt des Eintritts in das Protokoll für die Eizellspende wird vom Reproduktionsmediziner festgelegt. In diesem Fall hängt die Frist für die Abgabe von Keimzellen von der gewählten Spendenform ab.

Große Fortpflanzungszentren in St. Petersburg und anderen Städten der Russischen Föderation haben ihre eigenen Spenderbanken. Darüber hinaus können in gut ausgestatteten Kliniken (wie ICLINIC) zwei Arten von IVF-Protokollen durchgeführt werden:

  • Mit nativen oder frisch erhaltenen Spender-Eizellen. Dies erfordert eine vorläufige Synchronisation des Spender- und des Patientenzyklus, wonach die erste Stufe der IVF beginnt.
  • Mit kryokonservierten (durch eine spezielle Technologie eingefrorenen) Zellen. Solch eine Spender-Eizelle verliert ihre Eigenschaften nicht und kann lange nach dem Einfrieren verwendet werden, so dass die Möglichkeiten der IVF durch Kryokonservierung erheblich erweitert werden.

Wenn die Verwendung einheimischer Eizellen geplant ist, ist der Spender in Reserve und nimmt nur dann an dem Protokoll teil, wenn dies erforderlich ist, wenn seine Kandidatur von zukünftigen Eltern gewählt wird. Und im Falle einer Kryokonservierung kann die Eizelllieferung nach Belieben erfolgen, jedoch nicht mehr als einmal in 3 Monaten. Dies hängt von der individuellen Reaktion auf die angewendete hormonelle Stimulation ab.

Vorbereitung für die Lieferung von Keimzellen

Die direkte Vorbereitung des Spendenprotokolls beginnt im vorherigen Zyklus, 2-3 Wochen vor der bevorstehenden Menstruation. Einer Frau wird empfohlen, eine hypoallergene Diät mit einer Einschränkung der Gewürze und Lebensmittel, die schwer verdaulich sind, zu befolgen, um übermäßige und ungewöhnliche körperliche Anstrengungen zu vermeiden und die Einnahme alkoholischer Getränke vollständig zu verweigern.

Die Zulassung von Medikamenten sollte vorzugsweise mit einem Reproduktionsmediziner vereinbart werden. Der Arzt muss auch über das Auftreten von Anzeichen einer Atemwegsinfektion oder anderer Krankheiten, das Auftreten von ungewöhnlichem Vaginalausfluss und anderen Symptomen informiert werden. In diesem Fall kann der Spezialist über die vorübergehende Aufhebung des Protokolls entscheiden, bis sich der Spender erholt hat.

Im vorherigen Zyklus müssen wirksame Verhütungsmittel angewendet werden, während die Anwendung oraler Verhütungsmittel verboten ist. Und 4-5 Tage vor der geplanten Eizellentnahme müssen Sie auf Geschlechtsverkehr verzichten.

Wie ist Eizellentnahme von einem Spender

Das Oozytenabgabeprotokoll umfasst mehrere Stufen:

  • Anregung der Hyperovulation mit Hilfe speziell ausgewählter Hormonpräparate. Sie aktivieren die Arbeit der Eierstöcke und provozieren die Reifung mehrerer Follikel gleichzeitig bis zum präovulatorischen Stadium. Diese Phase wird 10-12 Tage lang unter obligatorischer Ultraschallüberwachung des Zustands der Eierstöcke durchgeführt. Das Stimulationsprotokoll wird individuell ausgewählt und ähnelt der ersten Phase der IVF.
  • Die Einführung des Drogentriggers Ovulation. Es löst charakteristische präovulatorische Veränderungen in der Follikelwand aus und erleichtert den anschließenden Austritt reifer Eizellen.
  • Punktion der Follikel zur Eizellensammlung. Es wird in einer Klinik unter örtlicher Betäubung und unter Ultraschallkontrolle auf einem gynäkologischen Stuhl durchgeführt. Die Genitalien werden mit einem Antiseptikum behandelt, wonach die Punktionsnadel durch den hinteren Scheidenfuß eingeführt wird. Jedes Spenderei wird sorgfältig mit Follikelflüssigkeit abgesaugt, während das umliegende Eierstockgewebe nicht verletzt wird. Nachdem der Eingriff abgeschlossen ist, wird die Frau etwa 2 Stunden lang in der Klinik beobachtet und kann dann nach Hause zurückkehren.

Die Follikelpunktion ist ein sehr verantwortungsbewusstes Verfahren. Der Spender muss den Zeitpunkt des vereinbarten Klinikbesuchs genau einhalten, da die Verspätung mit einem spontanen Eisprung mit Eierverlust behaftet ist. Innerhalb von 12 Stunden müssen Sie auf das Essen verzichten, 2-3 Stunden vor der Punktion nicht trinken und vor dem Eingriff den Darm und die Blase entleeren.

Wohin für Frauen, die Spenderinnen werden wollen

Die Spende von Eizellen ist keine leichte Aufgabe, und nur Fachleute sollten dem Verfahren zur Eizellenzufuhr vertrauen. ICLINIC ist eine spezialisierte IVF-Klinik für Leistungen in den Jahren 2016 und 2017. Platz 1 unter anderen Fortpflanzungszentren in St. Petersburg und im Leningrader Gebiet.

Unsere Spezialisten sind hochqualifiziert und verfügen über umfangreiche klinische Erfahrung in der Durchführung verschiedener Reproduktionsprotokolle mit einer individuellen Auswahl von Behandlungs- und Stimulationsschemata. ICLINIC-Geräte ermöglichen die Verwendung von Kryokonservierung, Präimplantationsdiagnostik und anderen modernen Technologien, die die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Behandlung von Unfruchtbarkeit erhöhen. Punktions- und andere invasive Eingriffe werden nur unter sorgfältiger Ultraschallkontrolle von erfahrenen und kompetenten Spezialisten durchgeführt.

ICLINIC legt besonderen Wert auf die Auswahl der Spender und stellt hohe Anforderungen an das Spendermaterial. Schließlich beeinflusst seine Qualität die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Empfängnis und die Geburt eines gesunden Babys. Daher wählen wir sorgfältig Stimulationsprotokolle aus, um eine ausreichende Anzahl von Eizellen zu erhalten, ohne die Gesundheit des Spenders zu beeinträchtigen.

Spenderprogramme bei ICLINIC - das ist der maximale Komfort für den Spender, ein professioneller Ansatz, der Risiken minimiert und moderne Technologien einsetzt.

Sehen Sie sich das Video an: Wer ist mein Papa? Samenspender und ihre Kinder. WDR Doku (Juni 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send