Hilfreiche Ratschläge

Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlungsprinzipien bei Nierenversagen

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Nieren sind eines der komplexesten Organe des menschlichen Körpers. Ihr Filtersystem ist perfekt und enthält keine von Menschenhand geschaffenen technologischen Analoga. In Anbetracht des oben genannten Grundes stellt das Nierenversagen eine echte Bedrohung für den Körper dar, da die Beendigung der rechtzeitigen Entfernung von Toxinen im Urin zu einer raschen Vergiftung aller Gewebe führt und dies wie ein Schneeball viele neue Probleme und physiologische Störungen mit sich bringt.

  • Akutes Nierenversagen
  • Chronisches Nierenversagen
  • Verhinderung von Nierenversagen
  • Prognose zur Behandlung von Nierenversagen
  • Mögliche Exazerbationen und Folgen der Krankheit
  • Diät gegen Nierenversagen

Wenn Sie sich fragen, was genau mit einer Person mit fortgeschrittener Niereninsuffizienz passiert, kann dies kurz wie folgt beschrieben werden: Die Nieren produzieren keinen oder nur unzureichend Urin. Dies führt sofort zu einer Verletzung der osmotischen Homöostase (Druck in den Geweben und Blutgefäßen), was wiederum zu einem Säure-Base- und Wassersalz-Ungleichgewicht des Körpers führt. Das Ergebnis dieser Störungen sind multiple sekundäre pathologische Störungen.

Akutes Nierenversagen

Es ist akutes Nierenversagen (ARF), das den Beginn einer fortschreitenden Läsion des Nierengewebes darstellt. In diesem Fall kann der Ableiter zwei Zustände annehmen:
1) Oligurie, wenn der Urin ausgeschieden wird, jedoch in geringen Mengen, die eindeutig nicht der am Vortag getrunkenen Flüssigkeitsmenge entsprechen. Sie sagen Oligurie, wenn nicht mehr als 500 ml Urin pro Tag freigesetzt werden.
2) Anurie - Urin ist in diesem Zustand überhaupt nicht auffällig, oder seine Menge erreicht kaum den Wert von 50 ml.
Glücklicherweise verläuft bei entsprechender Behandlung das akute Nierenversagen spurlos, ohne dass das Nierengewebe irreversibel geschädigt wird.

Komplikationen

Patienten mit Nierenversagen bei unsachgemäßer Behandlung können schwerwiegende Komplikationen bekommen.

Zum Beispiel chronische Nebennieren- und Leberinsuffizienz, Herzerkrankungen, Blutgerinnungsstörungen, chronische Gastritis, Gefühlsverlust in Beinen und Armen, starker Blutdruckanstieg, häufige spröde Knochen, Menstruationsstörungen.

Eine weitere Komplikation des akuten Krankheitsverlaufs ist die Entwicklung einer chronischen Pyelonephritis, die zu einem chronischen Stadium des Nierenversagens führt.

Diagnose

Bei einer Erkrankung wie Nierenversagen wird die Behandlung gemäß den Ergebnissen diagnostischer Verfahren verordnet. Zunächst gibt der Arzt an, wann die ersten Anzeichen aufgetreten sind, wie stark sie waren, wie viel Urin pro Tag freigesetzt wird, wie schnell der Patient müde wird. Auch der Nephrologe stellt fest, ob es eine Verletzung in der Nierenarbeit der Angehörigen des Patienten gibt, und führt eine Untersuchung auf Schwellung und Empfindlichkeit der Gliedmaßen durch.

Umfassende Diagnose von Nierenversagen umfasst:

  • allgemeine Urinanalyse. Das Vorhandensein von Protein weist auf eine eingeschränkte Organfunktion hin.
  • Urinprobe nach Zimnitsky. Gibt Auskunft über das Volumen und die Dichte des Urins,
  • Allgemeine Blutuntersuchung, Biochemie. Bei Unzulänglichkeit wird ein hoher Gehalt an Kalium, Harnsäure, Phosphor und Cholesterin festgestellt. Thrombozyten, rote Blutkörperchen und Hämoglobin sind erhöht. Kreatinin bei Nierenversagen hilft, die Arbeit und Funktion eines Organs zu bewerten,
  • MRT, Ultraschall, Computertomographie. Ermöglicht es Ihnen, die Ursache für die Verengung der Pfade zu bestimmen, die den Urin entfernen.
  • Dopplerographie. Zeigt, wie Blut durch die Gefäße fließt,
  • Radiographie. Erkennt Atemprobleme,
  • Biopsie,
  • EKG. Es wird verschrieben, um zu verstehen, welche Störungen auf Seiten des Herzmuskels liegen, ob sich ein Herz-Lungen-Versagen entwickelt.
Es ist wichtig, dass die Prüfung abgeschlossen ist. Daher sollten Sie nicht ablehnen, sich den vom Arzt verschriebenen Tests und Studien zu unterziehen. Wenn der Arzt eine ausreichende Menge an Informationen über die Funktionsweise von Organen und Systemen erhalten hat, kann er schnell und einfach das richtige Behandlungsschema finden.

Wie Nierenversagen zu behandeln?

Im Anfangsstadium der Erkrankung verschreibt der Nephrologe eine medikamentöse Therapie, die die Urinproduktion stimulieren, den Blutdruck normalisieren und die Entwicklung des Autoimmunprozesses verhindern soll.

Verwenden Sie hormonelle Medikamente, Medikamente, die das Hämoglobin erhöhen, den Säuregehalt des Magens verringern. Zeige Vorbereitungen für Nierenversagen, enthält Vitamin D, Kalzium.

Schwerwiegendere Stadien erfordern eine Hämodialyse. Mit diesem Verfahren wird Blut gefiltert und gereinigt. Es wird durch ein spezielles Gerät in einem Krankenhaus durchgeführt. Blut aus einer Vene tritt in die Röhre ein, durchläuft die notwendigen Prozesse und kehrt wieder in die Vene zurück.

Die Hämodialyse wird mehrmals alle 7 Tage oder bis zur Transplantation einer neuen Niere durchgeführt. Ohne ein solches Ereignis verschlechtert sich der Zustand einer Person. Eine Blutreinigung ist auch mit Hilfe der Peritonealdialyse möglich. Ein solches Vorgehen korrigiert zusätzlich auch den Wasser-Salz-Haushalt. Dies geschieht durch die Bauchhöhle.

In einem schweren Stadium des Versagens ist eine Nierentransplantation der einzige Weg, eine Person in ein normales Leben zurückzuführen. Dabei ist jedoch zu beachten, dass das Organ manchmal keine Wurzeln schlägt. Dann muss der Patient alle Therapiemethoden erneut durchlaufen.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Um die Krankheit zu heilen, ist es wichtig, die Ursache zu beseitigen, die sie verursacht hat. Verwenden Sie einen Komplex von Medikamenten, um die Arbeit des Körpers wiederherzustellen. Zusammen mit Apothekenmedikamenten wird häufig die Behandlung von Nierenversagen mit Volksheilmitteln praktiziert.

Heiler bemerken die heilenden Eigenschaften der Klettenwurzel in Bezug auf Nierenprobleme. Nehmen Sie dazu das Rhizom und färben Sie es in einen Pulverzustand. Abends wird ein Esslöffel mit einer Folie in einen Behälter gegossen und ein Glas kochendes Wasser eingegossen. Bis zum Morgen ziehen lassen. Am nächsten Tag müssen Sie das Medikament in mehreren Dosen trinken.

Echinacea hat sich auch im Kampf gegen die Krankheit bewährt. Die zerkleinerten Rohstoffe (50 Gramm) werden mit Wodka (Liter) gegossen. Sie werden 2 Wochen lang an einem dunklen Ort aufbewahrt. Schütteln Sie den Behälter jeden Tag. Wenn das Medikament fertig ist, wird es durch Gaze gefiltert. Sie werden nach dem Schema behandelt: 10 Tropfen dreimal täglich ohne Pause für etwa sechs Monate.

Ein wirksames Heilmittel auf der Basis von Maihonig und grünen Walnüssen gilt als wirksam.

Nüsse müssen durch einen Fleischwolf geführt werden. Dann fügen Sie die Süße in gleichen Mengen hinzu.

Verschließen Sie den Behälter mit dem Mixturdeckel und legen Sie ihn einen Monat lang an einen dunklen und trockenen Ort. Das fertige Medikament wird täglich in drei Löffeln verzehrt. Dadurch wird das Blut gereinigt und die Immunität erhöht.

Es ist besser, jedes der Volksheilmittel mit kleinen Dosen einzunehmen. So können Sie nachvollziehen, ob das Arzneimittel geeignet ist und ob es Nebenwirkungen gibt. Es ist auch besser, einen Arzt zu konsultieren, um festzustellen, ob die eine oder andere beliebte Methode angewendet werden kann, um einen bereits schlechten Zustand nicht zu verschlimmern.

Eine wichtige Rolle spielt die Ernährung bei Nierenversagen.

Die Ernährung sieht die Einschränkung und den besseren vollständigen Ausschluss von Salz aus der Ernährung vor. Essen Sie auch keine scharfen, fettigen Gerichte.

Produkte sollten kalorienreich und mit Kohlenhydraten angereichert sein. Es ist erlaubt Reis, Süßigkeiten, Kartoffeln, Obst und Gemüse zu essen.

Es ist wünschenswert, im Ofen zu dämpfen. Essen sollte gebrochen sein. Sie sollten nicht mehr als 2 Liter pro Tag trinken. Das Menü für Nierenversagen schließt Nüsse, Hülsenfrüchte, Pilze, Schokolade und Kaffee aus.

Die Prognose hängt von der Schwere des Verlaufs ab, die richtige und rechtzeitige Behandlung beginnt. Die akute Form ist besonders gefährlich.

Bei den Patienten, die nach akutem Versagen überlebt haben, ist die Nierenfunktion in 40% aller Fälle vollständig wiederhergestellt, teilweise von 10 bis 15%. Bei etwa 3% der Patienten besteht ein Bedarf an kontinuierlicher Hämodialyse.

Ähnliche Videos

Alles über Nierenversagen in der Fernsehsendung "Live healthy!" Mit Elena Malysheva:

Daher ist das Nierenversagen bei Männern, Frauen und Kindern eine schwere Erkrankung, die durch eine Pathologie der Nieren gekennzeichnet ist. Es gibt viele Formen. Wenn Sie mit der Krankheit beginnen, kommt es zu schwerwiegenden Komplikationen und zum Tod. Daher ist es wichtig, die Symptome der Krankheit zu kennen und beim ersten Verdacht einen Termin bei einem Nephrologen zu vereinbaren.

Ursachen für akutes Nierenversagen

Wenn wir die Ursachen für akutes Nierenversagen auflisten, die der Medizin bekannt sind, werden sie ziemlich häufig gesammelt:

  • Probleme direkt mit den Nieren - Pyelonephritis oder Glomerulonephritis, in der Regel in der akuten Phase ihrer Entwicklung,
  • Herzprobleme - Herzinsuffizienz, schwere Arrhythmien, plötzliche Thromboembolie (Blockade) der Lungenarterie, Herztamponade oder sogar kardiogener Schock
  • Vergiftung - mit Pilzgiften, Ackerdünger, Kupfer oder Quecksilber, Antibiotika oder Drogen der Sulfanilamidgruppe, Uransalzen, Schlangen- oder Insektengiften,
  • Trauma oder erzwungene Entfernung der Niere, die in diesem Moment die einzige des Patienten war
  • Behinderung (Schwierigkeit der Arbeit) der Harnwege, die wiederum durch eine Reihe anderer Gründe verursacht wird,
  • Infektionskrankheiten - zum Beispiel Leptospirose, Darminfektionen oder hämorrhagisches Fieber mit Nierensyndrom, die im Verlauf des Kurses aufgetreten sind,
  • Schock aufgetreten - anaphylaktisch oder toxisch,
  • überschüssiges Hämoglobin im Blut (dies geschieht bei einer Bluttransfusion oder infolge einer längeren Verletzung des Körpergewebes),
  • andere Krankheiten wie Zirrhose, Aszites, schwerer Durchfall, Verbrennungen oder großer Blutverlust.

    Symptome eines akuten Nierenversagens

    Alle bekannten Symptome einer akuten Niereninsuffizienz sind in 4 Stadien unterteilt.

    Anfangsstadium oder Stadium I
    In diesem Stadium gibt es keine spezifischen Anzeichen für ein akutes Nierenversagen, stattdessen treten die Symptome der Krankheit oder des Faktors, die die Entwicklung eines akuten Nierenversagens verursacht haben, in den Vordergrund. Das heißt, wenn die Ursache für akutes Nierenversagen eine Vergiftung war, gibt es Anzeichen einer Vergiftung, und wenn die Ursache eine Thromboembolie ist, werden nur Anzeichen einer Thromboembolie beobachtet.

    Oligoanurisches Stadium oder Stadium II
    Schon der doppelte Name des Stadiums lässt darauf schließen, dass der Patient zwei Hauptformen des akuten Nierenversagens manifestieren kann, die oben erwähnt wurden - Oligurie oder in besonders schwierigen Fällen Anurie. Bei Abwesenheit einer normalen Freisetzung von Toxinen beginnt das Blut mit nicht ausgeschiedenen Zersetzungsprodukten zu oxidieren, es kommt zu einer klinischen Azidose und zu einer allgemeinen Vergiftung des Körpers. Der Patient beobachtete: Schläfrigkeit in einem Kompartiment mit Bewegungsmangel und geistiger Behinderung, Tachykardie und Kopfschmerzen, Durchfall, Erbrechen und allgemeiner Appetitlosigkeit, periphere Ödeme, Anämie und Bluthochdruck. Zukünftig können solche Zustände wie Aszites, zerebrales oder pulmonales Ödem, Hydrothorax und eine merkliche Vergrößerung der Leber zu diesem Zustand beitragen. Normalerweise dauert die zweite Phase nicht länger als 15 Tage.

    Wiederherstellungsphase oder Phase III
    Die Nieren beginnen sich allmählich zu bilden und Urin auszuscheiden. Darüber hinaus ist die Wiederherstellungsphase fast immer in zwei Phasen unterteilt. Während der Phase Nr. 1 hat der Patient alle klinischen Anzeichen eines früheren oligoanurischen Stadiums. Es gibt keine signifikanten Verbesserungen, außer einer leichten Zunahme des Urinabflusses - bis zu 400 ml pro Tag, der sogenannten anfänglichen Diurese. Während der Phase Nr. 2, die im Allgemeinen als Phase der Polyurie bezeichnet wird, wird die normale Nierenfunktion langsam wiederhergestellt. Die tägliche Urinmenge kann 2 Liter erreichen, was den Patienten unglaublich glücklich macht. Kehren Sie allmählich zur Normalität zurück und zu all den Funktionen, die im zweiten Stadium des akuten Nierenversagens auftraten. Normalerweise dauert der gesamte Vorgang ca. 10-12 Tage.

    Stadium VI oder Stadium der Genesung
    Dies ist der Zeitraum, in dem die Nierenaktivität vollständig wiederhergestellt ist und sowohl das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht als auch das Säure-Basen-Gleichgewicht vollständig mit der Norm übereinstimmen. Dieser Prozess ist sehr langwierig, manchmal kann er bis zu einem Jahr dauern, und wenn man ihn abdriften lässt, kann er leicht zur Entwicklung eines chronischen Nierenversagens (CNI) führen. Daher sollte der Patient nicht über den normalisierten Urinausfluss eilen, sondern alle Vorschriften des Nephrologen genau befolgen die Krankheit endlich zu beenden.

    Chronisches Nierenversagen

    Im Gegensatz zu akutem Nierenversagen ist chronisches Nierenversagen durch den allmählichen Tod von Nephronen, spezifischem Nierengewebe, gekennzeichnet, was zu einer Abnahme der Wirksamkeit der Aktivität führt, die den Nieren als Organ des gesamten Organismus zugewiesen wird. Tote Nephrone werden durch Bindegewebe ersetzt, und die übrigen versuchen, mit erhöhter Belastung zu arbeiten, die nur ungefähr der Zeit ihres Verschleißes und Todes entspricht. Ich muss sagen, dass der sogenannte "Sicherheitsspielraum" der Nieren ziemlich groß ist - nur 10% der Nephronzellen können eine für den Körper ausreichende Ausscheidungsfunktion bereitstellen, CRF geht jedoch nie spurlos für den Säure-Base- und Wasser-Elektrolyt-Haushalt.

    Ursachen für chronisches Nierenversagen

    Folgende Ursachen für chronisches Nierenversagen sind der modernen Medizin bekannt:

  • der oben bereits erwähnte Grund ist ein richtig unbehandelter ARF,
  • Nierenerkrankungen - Pyelonephritis, Glomerulonephritis oder Glomerulosklerose eines chronischen Verlaufs sowie Nierenhypoplasie oder polyzystische Erkrankungen,
  • Krankheiten, deren Verlauf eine Verstopfung (d. h. Verstopfung) der Harnwege verursacht - Tumoren, Prostatadenom oder Harnstoff, Urolithiasis,
  • rheumatische Erkrankungen - hämorrhagische Vaskulitis, Sklerodermie, rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes,
  • Stoffwechselerkrankungen - Hyperparathyreoidismus, Diabetes, Gicht, Amyloidose,
  • arterielle Hypertonie, die Blutgefäße beeinflusst,
  • chronische Vergiftung mit Quecksilber oder Blei, seltener Cadmium oder Drogen.

    Symptome einer chronischen Niereninsuffizienz

    Wie bei der akuten Niereninsuffizienz werden die Symptome der chronischen Niereninsuffizienz in 4 Stadien äußerer Manifestation unterteilt.

    Latent Stage oder Stage I
    Der Patient bemerkt eine erhöhte Müdigkeit, die nach körperlicher Aktivität oder später am Abend auftritt, sowie einen trockenen Mund. Es gibt zu diesem Zeitpunkt keine anderen, spezifischeren Symptome. Ein aussagekräftigeres Bild können Tests liefern: Ein Protein im Urin und eine abnormale Elektrolytzusammensetzung in Bezug auf die Blutbiochemie. Es kann zu einem Anstieg der täglichen ausgeschiedenen Urinmenge kommen - bis zu 2,5 Liter.

    Kompensierte Stufe oder Stufe II
    Der Patient bemerkt deutlich ausgeprägtere Symptome, die für das Latenzstadium typisch sind. Auch die Abweichungen bei der Analyse der Urin- und Blutbiochemie sind deutlich ausgeprägter. Andere Manifestationen wurden bisher nicht beobachtet.

    Intermittierendes Stadium oder Stadium III
    Die funktionellen Fähigkeiten der Nieren sind deutlich eingeschränkt. Ein durch schlecht ausgeschiedene Abbauprodukte (wie Harnstoff, Kreatinin, Stickstoffmetabolismusprodukte) vergifteter Patient fühlt sich ständig schwach, er leidet unter Übelkeit und Appetitlosigkeit, manchmal gibt es Erbrechen, ein trockener Mund ist fast immer vorhanden und der Durst quält. Erkältungen sind viel komplizierter und länger. Die Haut verliert ihre gesunde Farbe und Farbe und wird schlaff, gelblich und trocken. Muskeln verlieren auch ihren Ton, der Patient hat oft zitternde Gliedmaßen oder ganze Muskelgruppen. Nur die sorgfältige Einhaltung des Arbeits- und Ruhezustands, die strikte Einhaltung der Diät und die Dosierung von Flüssigkeit ermöglichen es dem Patienten, "auf den Beinen zu bleiben", um zumindest irgendwie seinen gewohnten Lebensstil fortzusetzen.

    Terminal Stage oder Stage IV
    Die Nieren arbeiten, wie sie sagen, mindestens. Eine große Menge an Harnstoff und Kreatinin ist leicht im Blut des Patienten zu finden, die normale Elektrolytzusammensetzung des Blutes ist vollständig gestört. Urin fällt entweder nicht auf oder wird extrem leicht ausgeschieden. Der Patient ist eindeutig geistig gehemmt, möchte ständig schlafen, kann aber nicht einschlafen, und sein emotionaler Zustand schwankt ständig und ohne Grund von extremer Übererregung zu tiefer Apathie. Äußerlich hat der Patient eine Gelbfärbung der Haut, einen dystrophischen Körperbau, eine Schwellung des Gesichts, einen geschwollenen Bauch und häufiges Spucken. Aufgrund des starken Hautjuckens sind Kratzer am Körper des Patienten sichtbar. Seine Zunge ist bedeckt und die Mundhöhle ist von Aphten befallen und strahlt einen deutlichen Ammoniakgeruch aus. Der Uringeruch kommt von der Haut, da die Fäulnisprodukte mit dem Schweiß ausgeschieden werden. Die Haare eines solchen Patienten verlieren ihren Glanz und werden spröde. Der Stuhl wird oft schwarz, der Patient leidet an Durchfall. Es gibt mehrere Verletzungen der Herz- und Lungenaktivität, Störungen des Hormonsystems und des Immunsystems. Alle zu diesem Zeitpunkt eingetretenen Änderungen sind in der Regel bereits irreversibel.

    Verhinderung von Nierenversagen

    Wenn die Prävention von chronischem Nierenversagen diskutiert wird, reicht es aus, regelmäßig von einem Nephrologen beobachtet zu werden und keine Nierenfunktionsstörung auszulösen.

    Если же на повестке дня стоит профилактика острой почечной недостаточности, то нужно просто не допускать тех причин, которыми она вызывается, что тоже подразумевает своевременное пролечивание всех болезней и избегание травм.

    Symptome der Krankheit

    Anzeichen für ein Nierenversagen hängen von der Schwere der Veränderungen der Nierenfunktion, der Dauer der Erkrankung und dem Allgemeinzustand des Körpers ab.

    Es werden vier Grade akuten Nierenversagens unterschieden:

    1. Anzeichen eines Nierenversagens in der Anfangsphase: verminderter Urin, niedrigerer Blutdruck, erhöhte Herzfrequenz.
    2. Die zweite Phase (Oligurie) besteht darin, die Menge des Urins zu reduzieren oder bis seine Produktion stoppt. Der Zustand des Patienten wird ernst, da fast alle Körpersysteme betroffen sind und eine vollständige Stoffwechselstörung auftritt, die das Leben bedroht.
    3. Die dritte Phase (restaurativ oder polyurisch) ist durch einen Anstieg der Urinmenge auf ein normales Niveau gekennzeichnet, entfernt jedoch fast keine Substanzen aus dem Körper mit Ausnahme von Salzen und Wasser, weshalb in dieser Phase eine Gefahr für das Leben des Patienten besteht.
    4. Niereninsuffizienz 4. Grades besteht in einer Normalisierung der Urinausscheidung, die Nierenfunktion kehrt nach 1,5-3,5 Monaten wieder zur Normalität zurück.

    Anzeichen eines Nierenversagens bei Menschen mit chronischer Form sind eine signifikante Abnahme der Anzahl der arbeitenden Nierengewebe, was zu einer Azotämie (einem Anstieg des Gehalts an stickstoffhaltigen Substanzen im Blut) führt. Da die Nieren ihre Arbeit nicht mehr verrichten, werden diese Substanzen auf andere Weise ausgeschieden, hauptsächlich über die Schleimhäute des Verdauungstrakts und der Lunge, die nicht für diese Funktionen ausgelegt sind.

    Das Nierenversagensyndrom führt schnell zur Entwicklung einer Urämie, wenn eine Selbstvergiftung auftritt. Es gibt eine Ablehnung von Fleischnahrung, Anfälle von Übelkeit und Erbrechen, ein regelmäßiges Durstgefühl, ein Gefühl von Muskelkrämpfen und Knochenschmerzen. Auf dem Gesicht erscheint ein eiskalter Farbton, und beim Atmen ist der Geruch von Ammoniak zu spüren. Die Menge an Urin und seine Dichte ist stark reduziert. Das Nierenversagen bei Kindern verläuft nach den gleichen Grundsätzen wie bei Erwachsenen.

    Traditionelle Behandlung

    Die Therapie erfolgt je nach Form und Ursachen. Bei der herkömmlichen Behandlung des akuten Auftretens wird eine Behandlung empfohlen, die auf eine Verengung der Blutgefäße abzielt. Um den Patienten zu helfen, werden ihnen zugelassene Antibiotika und Medikamente (Furosemid, Losartan, Trometamol, Mannitol) verschrieben.

    Wenn der Patient ein frühes Stadium in der Entwicklung einer Pathologie hat, kann der Arzt eine Hämodialyse empfehlen. Dies ist besonders wichtig bei Nierenfunktionsstörungen und Stoffwechselstörungen. Das Verfahren kann Komplikationen verhindern.

    Wie behandelt man eine chronische Form? Eine solche Therapie soll das Fortschreiten der Grunderkrankung verlangsamen. In diesem Stadium werden Hämodialyse und Peritonealdialyse angewendet (Krankenhausaufenthalt ist nicht erforderlich).

    Diagnosemethoden

    Die Diagnose eines Nierenversagens umfasst die Bestimmung der Menge an Kreatinin, Kalium und Harnstoff im Blut sowie die ständige Überwachung der ausgeschiedenen Urinmenge. Sie können Ultraschall-, Röntgen- und Radionuklidmethoden anwenden.

    Zur Diagnose des chronischen Nierenversagens werden ein Komplex fortgeschrittener biochemischer Untersuchungen von Blut und Urin, eine Analyse der Filtrationsrate und eine Urographie verwendet.

    Medikamentöse Behandlung

    Nierenversagen wird auf der Intensivstation oder auf der Intensivstation des Krankenhauses behandelt. Bei geringsten Komplikationen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Heutzutage ist es möglich, Patienten mit akutem Nierenversagen mit einem künstlichen Nierenapparat zu heilen, während die Wiederherstellung der Nierenfunktion erfolgt.

    Wenn die Behandlung pünktlich und vollständig begonnen wird, ist die Prognose in der Regel günstig.
    Im Rahmen der Therapie werden Stoffwechselstörungen behandelt, Erkrankungen, die das chronische Nierenversagen verschlimmern, identifiziert und behandelt. In einem späten Stadium erfordern sie eine kontinuierliche Hämodialyse und Nierentransplantation.

    Arzneimittel gegen Nierenversagen werden zur Senkung von Stoffwechselprozessen angewendet: anabole Hormone - eine Lösung von Testosteronpropionat, Methylandrostendiol. Um die renale Mikrozirkulation zu verbessern, müssen Sie Trental, Curantyl, Troxevasin und Complamine über einen längeren Zeitraum anwenden. Um die Ausscheidung von Urin zu stimulieren, wird eine Glukoselösung mit Einführung von Insulin oder Diuretika aus der Furosemidgruppe verschrieben. Wird eine hohe Stickstoffkonzentration im Blut beobachtet, wird der Magen-Darm-Trakt mit einer Natriumbicarbonatlösung gewaschen, wodurch stickstoffhaltige Schlacken entfernt werden. Dieses Verfahren wird einmal täglich auf nüchternen Magen vor den Mahlzeiten durchgeführt.

    Antibiotika gegen Nierenversagen werden in reduzierten Dosen eingesetzt, da ihre Eliminationsrate signifikant reduziert ist. Der Grad der chronischen Niereninsuffizienz wird berücksichtigt und die Antibiotikadosis auf das 2- bis 4-fache reduziert.

    Behandlung der Krankheit mit alternativen Methoden

    Wie Sie Nierenversagen ohne den Einsatz von Antibiotika und anderen Arzneimitteln behandeln können, ist in den folgenden Rezepten beschrieben.

    1. Für einen halben Teelöffel die Blätter von Preiselbeeren, Kamille, Herzgras, Schnurblüten, Löwenzahn und Veilchen nehmen. Diese Ansammlung wird mit einem Glas gekochtem Wasser gegossen, für ungefähr 1 Stunde beharrt und ein Drittel eines Glases 5mal pro Tag genommen.
    2. Das zweite Rezept: Mischen Sie Minze, Johanniskraut, Zitronenmelisse, Ringelblume 1 EL. l In einem Topf die Kräutermischung mit 2 Tassen kochendem Wasser aufgießen und zum Kochen bringen. Gießen Sie den zubereiteten Aufguss in eine Thermoskanne und lassen Sie ihn über Nacht stehen. Nehmen Sie 100 ml pro Tag ein.
    3. Die Behandlung mit Volksheilmitteln gegen Nierenversagen umfasst die Verwendung von Wassermelonenschalen mit harntreibender Wirkung. Nehmen Sie 5 EL. l gehackte Wassermelonenschalen pro Liter Wasser. Es ist notwendig, die Krusten mit Wasser zu füllen, eine Stunde zu bestehen und mehrmals am Tag einzunehmen.
    4. Granatapfelschalen und Hagebutten wirken ebenfalls leicht harntreibend. Nehmen Sie sie zu gleichen Teilen und gießen Sie zwei Gläser kochendes Wasser ein. Bestehen Sie auf eine halbe Stunde Wärme und nehmen Sie bis zu 2 Gläser pro Tag ein.

    Prinzipien der Ernährungstherapie bei Nierenversagen

    Die Ernährung bei Nierenversagen spielt eine wichtige Rolle - es ist notwendig, eine eiweiß- und natriumchloridarme Ernährung einzuhalten, um Medikamente auszuschließen, die toxische und nierenschädigende Wirkungen haben. Die Ernährung bei Nierenversagen hängt von mehreren allgemeinen Prinzipien ab:

    • Je nach Phase der Nierenerkrankung muss die Proteinaufnahme auf 65 g pro Tag begrenzt werden.
    • Der Energiewert von Lebensmitteln wird durch eine erhöhte Aufnahme von Fetten und Kohlenhydraten gesteigert.
    • Eine Diät für Nierenversagen läuft darauf hinaus, eine Vielzahl von Obst und Gemüse zu essen. In diesem Fall muss der Gehalt an Proteinen, Vitaminen und Salzen berücksichtigt werden.
    • Es wird angemessen gekocht, um den Appetit zu verbessern.
    • Die Menge an Natriumchlorid und Wasser im Körper wird reguliert, deren Menge das Vorhandensein von Schwellungen und Blutdruckindikatoren beeinflusst.

    Eine ungefähre Diätkarte für Nierenversagen:

    Erstes Frühstück: gekochte Kartoffeln - 220 g, ein Ei, süßer Tee, Honig (Marmelade) - 45 g.

    Zweites Frühstück: süßer Tee, saure Sahne - 200g.

    Mittagessen: 300 g Reissuppe (Butter - 5-10 g, Sauerrahm - 10 g, Kartoffeln - 90 g, Karotten - 20 g, Reis - 20 g, Zwiebel - 5 g und Tomatensaft - 10 g). In der zweiten Portion werden 200 g Gemüseeintopf (aus Karotten, Rüben und Rüben) und ein Glas Apfelgelee serviert.

    Abendessen: Milchbrei aus Reis - 200g, süßer Tee, Marmelade (Honig) - 40g.

    Krankheitsprognose

    Bei rechtzeitiger und angemessener Behandlung ist die Prognose für akutes Nierenversagen recht günstig.

    Bei der chronischen Variante der Erkrankung hängt die Prognose vom Stadium des Prozesses und dem Grad der Nierenfunktionsstörung ab. Bei einer Kompensation der Nieren ist die Prognose für das Leben des Patienten günstig. Im Endstadium sind die einzigen Optionen, die das Leben unterstützen können, die permanente Hämodialyse oder die Transplantation einer Spenderniere.

    Prognose zur Behandlung von Nierenversagen

    Wie oben erwähnt, ist die Prognose eines akuten Nierenversagens sehr günstig. Dank des modernen medizinischen Fortschritts können alle Folgen eines akuten Nierenversagens vollständig beseitigt und der Mensch wieder in sein normales Leben zurückversetzt werden. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass dieser Zustand häufig als Folge einer anderen, viel ernsthafteren Krankheit auftritt. Wenn die Prognose eines akuten Nierenversagens günstig ist, kann man mit Sicherheit über die zugrunde liegende Krankheit sprechen nicht erlaubt.

    Die Prognose eines chronischen Nierenversagens ist jedoch ungünstiger. Wenn die Krankheit im Frühstadium erkannt werden kann und eine erfolgreiche Therapie durchgeführt wird, ist es manchmal möglich, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen. In den späteren Stadien ist der Kampf gegen chronisches Nierenversagen meist wirkungslos und ohne eine Nierentransplantation endet alles tragisch.

    Was kann der Patient tun?

    Ziehen Sie zuerst nicht am Gummi, sondern gehen Sie sofort zum Arzt, da er einige der oben genannten Symptome bemerken wird.
    Halten Sie sich zweitens strikt an die ärztliche Verschreibung, befolgen Sie eine Diät und führen Sie die vorgeschriebenen Behandlungen ohne Unterlassungen durch. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die noch kein Nierenversagen haben, aber es gibt Krankheiten, die für seine Entwicklung prädisponiert sind.

    Wie kann ein Arzt helfen?

    Tatsächlich kann er den Patienten heilen, insbesondere wenn es um akutes Nierenversagen geht. Nachdem die Grundursache für diese Erkrankung festgestellt wurde, führt der Arzt, falls erforderlich, die entsprechende Therapie durch und identifiziert den Patienten im Krankenhaus. Wie bereits erwähnt, wird die moderne Medizin mit akutem Nierenversagen fertig werden können, aber ohne die aktive Unterstützung des Patienten werden die Bemühungen des Arztes vergebens sein.
    Ein Arzt kann auch bei chronischem Nierenversagen helfen. Es kann schwierig sein, es zu heilen, aber es unter Kontrolle zu halten, Fortschritte zu verhindern und dem Patienten eine zufriedenstellende Lebensqualität zu bieten - das ist durchaus real.

    Mögliche Exazerbationen und Folgen von Nierenversagen

    Infolge fast aller chronischen Nierenerkrankungen kann ein Nierenversagen auftreten. Woraus besteht es? Beispielsweise besteht bei Glomerulonephritis der Hauptteil der Nierenglomeruli, bei dem der Filterprozess stattfindet, darin, den Körper von Stoffwechselprodukten und Toxinen zu reinigen, zu verkümmern (Faltenbildung) und schließlich ihre Funktionen zu verlieren. Gleichzeitig übernimmt der Rest die Hauptlast, was zur Entwicklung des Hyperfiltrationsprozesses führt. Natürlich haben die Nieren sehr große Reserven (jede enthält ungefähr 1,5 Millionen dieser Glomeruli). Wenn jedoch ihre Anzahl stark reduziert wird (um 60-70%), entwickelt sich ein Nierenversagen, wodurch die Nieren ihre Vitalfunktionen vollständig verlieren.

    Moderne Methoden zur Behandlung von Nierenversagen konzentrieren sich hauptsächlich auf die Reduzierung des Hyperfiltrationsprozesses.

    Die wichtigsten Anzeichen von Nierenversagen

    Viele Nierenerkrankungen bleiben unbemerkt. Ging eine Person längere Zeit nicht zum Arzt und bestand beispielsweise keine Urinuntersuchung, so kann eine Krankheit bei ihr nur festgestellt werden, wenn folgende Symptome festgestellt werden:

  • Häufige Nachtausflüge zur Toilette einer Person bis zu fünfzig Jahren (2-3 Mal pro Nacht) mit normalem Trinkschema. Die Farbe des Urins ist sehr hell, fast transparent. Ja, und es gibt Anzeichen einer Vergiftung wie Übelkeit (besonders morgens) und Müdigkeit.
  • Es kommt zu einer Verletzung des Herzrhythmus und zu Krämpfen, die auf das im Körper auftretende Ungleichgewicht von Kalzium, Kalium, Phosphor und Natrium im Blut zurückzuführen sind. Erhöhte Mengen an Kalium und vermindertem Kalzium führen ebenfalls zu diesen Phänomenen.
  • Anämie entwickelt sich aufgrund einer Abnahme des Bluthämoglobins. Wenn das Blut saurer wird, kann es zu Atemnot und Erstickung kommen.

    Erstens besteht es darin, die richtige Ernährung zu regulieren. Eine Diät gegen Nierenversagen besteht darin, proteinarme Lebensmittel zu sich zu nehmen. Es wird empfohlen, 0,6 g Protein pro 1 kg Körpergewicht zu sich zu nehmen. Bei Patienten mit einer Masse von 70 kg dürfen bis zu 50 g Eiweiß pro Tag verzehrt werden. Tatsache ist, dass eine Verringerung des Eiweißgehalts in der Nahrung die Belastung der Nieren verringert und somit das Leben des Patienten verlängert.

    Diät gegen Nierenversagen

    In Anbetracht der Notwendigkeit eines niedrigen Proteingehalts in Lebensmitteln sollten Hüttenkäse und Käse von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen werden. Was Fleisch betrifft, so dürfen nicht mehr als 50 g pro Tag und Milch und Kefir - nicht mehr als 1 Tasse pro Tag, Eier - nicht mehr als drei pro Woche verzehrt werden. Sie können aber den Einsatz von Sahne, Eis, Fett, Honig erhöhen, dh die Kalorienaufnahme durch süße und fettige Lebensmittel ausgleichen. Die Verwendung von Pilzen und Nüssen sollte jedoch ausgeschlossen werden, da diese viel Eiweiß enthalten. Da diese Krankheit mit einer Verzögerung der Kaliumnieren einhergeht, sollten alle Früchte, die viel Kalium enthalten, aus der Nahrung genommen werden. Dies gilt für Bananen, Zitrusfrüchte, Aprikosen, Trauben. Da getrocknete Früchte (getrocknete Aprikosen, Datteln, Pflaumen) auch viel Kalium enthalten, wird empfohlen, sie zu meiden. Bei Patienten mit Nierenversagen sollten Sie auf keinen Fall Medikamente mit Kalium (Panangin, Aspartam usw.) einnehmen.

    Brot sowie Nudel- und Mehlprodukte enthalten große Mengen an Eiweiß. Es ist bekannt, dass in 100 g Brot - 8 g Eiweiß, also eiweißarme Brotsorten und Kekse in der Ernährung vorherrschen sollten.

    Hier ist eine der Optionen für ein eintägiges Menü für einen Patienten mit dieser Krankheit, das von Dr. N. Strugach entwickelt wurde:

    • zum Frühstück: Reis- oder Buchweizenbrei in Wasser oder Milch, halb mit Wasser verdünnt, mit Butter, Tee mit Marmelade oder mit Honig,
    • mittags: einen Apfel oder Heidelbeeren oder Preiselbeeren mit Zucker oder Honig essen,
    • Mittagessen: Gemüsesuppe, Kohlroulade gefüllt mit Reis mit Zwiebeln, Preiselbeer- oder Preiselbeerkussel, eine Scheibe Brot 80 g,
    • Abendessen: Vinaigrette oder Gemüsesalat mit einer Scheibe Brot (80 g) mit Schmalz, Tee mit Zucker oder Marmelade.

    Alkohol kann in folgenden Dosierungen eingenommen werden: höchstens 1 Glas Wein oder 1 Glas Wodka pro Tag. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass solche Mengen Alkohol die Nieren nicht schädigen, sondern den Appetit verbessern und die Symptome dieser Krankheit lindern.

    Volksrezepte

    Es ist ratsam, die Behandlung mit Volksheilmitteln im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit durchzuführen. Hier ist eine Darstellung einiger Optionen:

    1. Rezept mit Dillsamen. Nehmen Sie 1 Löffel Dillsamen und mahlen Sie sie. Gießen Sie die Mischung mit 2 Gläsern Wasser. Nachdem Sie darauf bestanden haben, müssen Sie 4-mal täglich eine halbe Tasse einnehmen. Die Wirkung der Mischung - Dill wirkt entzündungshemmend und harntreibend.
    2. Juniper. Nehmen Sie einen Löffel Obst und brauen Sie in 200 g kochendem Wasser. Die Mischung 60 Minuten ziehen lassen. Dann wird die Infusion gefiltert und 1 EL getrunken. Löffel mindestens 4 mal am Tag.

    Sehen Sie sich das Video an: Kaputte Nieren: Akutes Nierenversagen, chronische Niereninsuffizienz - Ursachen, Symptome & Therapie (Juni 2020).

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send