Hilfreiche Ratschläge

Wie lernt man, konstruktive Kritik zu üben und sich zu verbessern?

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Fähigkeit, Kritik konstruktiv und angemessen wahrzunehmen, ist eine wichtige Eigenschaft der normalen Kommunikation in jedem Team. Konstruktive Kritik hilft, sich rechtzeitig zu verbessern, die Arbeit zu verbessern. Aber es deckt oft Neid und negative Kritik ab. Und es desorganisiert und demotiviert. Besonders sensible Menschen leiden unter Selbstachtung: "Da die Arbeit schlecht gemacht wird, bin ich in allem schlecht."

Foto: rawpixel, Unsplash.com

Wie man konstruktive Kritik von Neid und destruktiver Kritik unterscheidet

Der Neid verbirgt den Mangel an Kritik an etwas, das der Kritiker ist. Mit einer negativen Einschätzung versucht eine Person, ihre negativen Gefühle, die aus Neid entstehen, umzulenken. Damit versucht er, inneren Stress irgendwie abzubauen. In der destruktiven Kritik besteht die Absicht, eine Person zu demütigen, ihre Arbeit abzuwerten. Die Motive sind unterschiedlich: Konkurrenz, Selbstbestätigung, menschlicher Egoismus.

Konstruktive Kritik weist ausdrücklich auf einen Fehler hin, der durch offensichtliche Argumente untermauert wird: „Ihr Bericht ist oberflächlich und unvollständig. Der erste und zweite Abschnitt sind nicht genug Zahlen und Beispiele, fügen Sie hinzu. Sie können einen Bericht von Ihrem Kollegen für eine Probe nehmen". Außerdem erhält eine Person häufig Ratschläge oder Empfehlungen "nach Bedarf" oder "als nicht notwendig".

Im Gegensatz dazu ist bei Neid und destruktiver Kritik alles sehr vage, verallgemeinernd und subjektiv:Ihr Bericht ist oberflächlich und unvollständig. Ich mag ihn nicht Hier sind Ihre Kollegen - gut gemacht. Berichte machen sich im Gegensatz zu Ihnen immer gut».

In der konstruktiven Kritik wird der Schwerpunkt auf die Arbeit gelegt: Entweder der Prozess oder das Ergebnis werden bewertet. Zum Beispiel "Wenn der Bericht nicht ordnungsgemäß kompiliert wird, formatieren Sie die Tabellen falsch"Oder"Der Bericht ist nicht richtig zusammengestellt, nicht genügend Zahlen».

Im Neid und in der destruktiven Kritik - eine Betonung der Persönlichkeit der Kritiker. Zum Beispiel "Sie wissen nicht, wie Sie Berichte erstellen sollen. Es ist alles wegen Ihrer Ablenkung und Verantwortungslosigkeit».

Wie man auf destruktive Kritik reagiert

Wenn Kritik destruktiv ist, ist es das Wichtigste, nicht übermäßig emotional zu reagieren. Denken Sie daran, eine negative Bewertung kommt von "unfreundlichen" Motiven. Eine gewalttätige Reaktion wird die Situation verschärfen: Sie führen zu zusätzlichen Etiketten und Anschuldigungen gegen Sie. Die Überzeugung des Kritikers geht sofort auf:Ich wusste es!„Die Arbeit wurde nicht nur unangemessen geleistet, sondern mit Ihren emotionalen Ausbrüchen geben Sie auch nicht Ihr Bestes. Benimm dich ruhig und aktiviere die Selbstkontrolle.

Bei destruktiver Kritik sind spezifische Argumente und Beweise erforderlich: Wo ist der Fehler, was ist er, wie groß ist das Ausmaß der Verfehlung? Behalten Sie einfach das Gespräch im Auge, damit Kritik nicht in persönliche Anschuldigungen mündet.
Sie können die "Show how to" -Technik verwenden. Wenn jemand, der Sie kritisiert, Ihre Arbeit bewerten kann, ist er in gewisser Weise ein Experte. Fange so an: "Ist meine Bewertung negativ? Ich verstehe, dass Sie in dieser Angelegenheit ein Profi sind. Sei in diesem Fall mein Mentor. Beispiel zeigen. Ich werde sehr erfreut sein, von Ihnen zu lernen". Und dann folgen Sie der Reaktion des Kritikers.

Bei konstruktiver Kritik empfehle ich auch, nicht zu emotional zu reagieren. Wenn sie über offensichtliche Fehleinschätzungen und Fehler sprechen, können sie lernen, wie man etwas besser macht und nicht stillsteht. Hören Sie der Person, mit der Sie sprechen, genau zu und danken Sie ihr. Klären Sie, wie Sie es tun sollen und nicht müssen, wer Sie in Zukunft um Rat fragen, wo Sie lesen und was Sie sehen sollen.

Wie man sich konstruktiv kritisiert

Kritisieren Sie die Arbeit oder das Verhalten einer Person, aber überhaupt nicht ihre Persönlichkeit. Es ist zu beachten, dass es vollständig ist und nicht den Regeln entspricht. Aber bewerten Sie in keinem Fall eine Person nach ihren Charaktereigenschaften.

Wenn Sie kritisieren, dann weisen Sie auf konkrete und offensichtliche Tatsachen hin. Sie sehen, hören und kontrollieren wirklich. Zu generalisierte und vage Kritik ähnelt eher Anschuldigungen und Vorurteilen.

Wenn Sie kritisieren, schlagen Sie eine Alternative vor. Eine Person versteht, was falsch ist. Weiß aber oft nicht wie. Zu hoffen, dass er raten wird, ist Dummheit. Gedanken zu lesen, wir wissen immer noch nicht wie. Es muss konkret und klar festgelegt werden, wie die Arbeit aussehen soll, was drin sein kann und was nicht. Kritik ist nur dann konstruktiv, wenn eine Person die Möglichkeit erhält, sich zu verbessern und bessere Arbeit zu leisten.

Wenn Sie konstruktiv kritisieren, fangen Sie mit den guten Punkten an. Sagen Sie uns, was die Person wirklich gut gemacht hat und was Ihnen gefällt. Und dann geben Sie an, was zu beheben ist.
Finden Sie keine Schuld mit Kleinigkeiten. Kritisieren Sie für einen schwerwiegenden Fehler, der sich negativ auf die gesamte Arbeit oder die Arbeit anderer auswirkt. Kleinlichkeit wird als Trottel empfunden.

Kritisieren Sie mit einer solchen Intonation, dass die Person dies als eine Gelegenheit wahrnimmt, zu lernen, wie man die Arbeit besser macht. Aber nicht als Vorwurf und Schlag. Denken Sie nur nicht nur, was Sie sagen, sondern auch, wie. Es ist ein Ton: ob es streng oder mit Wut und Verachtung in seiner Stimme gesagt wird.

Zu welcher Kritik ist das fähig?

In der Tat hängt vieles von der Einstellung der Persönlichkeit zur Kritik ab, die unter dem Deckmantel einer Lawine ihre Psyche traf!

Ja, für manche Menschen kann es eine Art Grund sein, persönliches Wachstum und Potenzial aufzudecken, aber für die meisten ist es ein wirklicher destabilisierender Faktor, der Versuche, die eingegangenen Kommentare angemessen zu bewerten, buchstäblich blockiert.

Wir nehmen die Welt und die Umwelt durch das Prisma unseres empfindsamen Ich wahr, das jedes Mal, wenn sich jemand traut, in das Heilige einzugreifen, nämlich in die Bedeutung von Ideen, Ideen oder persönlichen Eigenschaften, wird er in den Kampf gezogen, um den Täter zu bestrafen!

Aus diesem Grund kann eine nicht vernünftige Reaktion auf Kritik nicht nur die Beziehungen zu Kollegen zerstören, bei denen Schlachten eine der effektivsten Möglichkeiten sind, eine ideale Idee zu entwickeln, sondern auch die Beziehungen zu nahen Familienmitgliedern.

Es gibt mehr als ein Beispiel dafür, wie Menschen schwerwiegende Misserfolge und erfolglose Möglichkeiten erlebten, sich der Welt zu präsentieren, nur weil sie von Kritikern verschont blieben. Und auch nicht ein Beispiel ist, wie Einzelpersonen in Panik erfolgreiche Projekte vermieden, weil sie eine Reihe von Kommentaren erwarteten und deshalb nicht zur Sache kamen.

Ich denke, um eine optimale Schutzschicht für die Kritik zu schaffen, ist es notwendig, ihre Typen zu verstehen und dabei die Essenz des Ursprungs der Reaktionen auf das Gesagte zu verstehen.

Konstruktive Kritik

Kritik konstruktiver Art zielt in erster Linie darauf ab, Menschen zu helfen. Sie äußern Ihre aufrichtige Meinung, um eine qualitative Einschätzung von Handlungen, Denkweisen und Positionen zu geben, nützlich zu sein und sich nicht über den Einzelnen zu erheben.

Diese Art der Kritik äußert sich häufig in konkreten, objektiven Analysen oder in unauffälligen Ratschlägen. Dies können Empfehlungen, Beispiele aus dem persönlichen Leben oder sogar die Grundlage Ihrer kolossalen Erfahrung sein.

Aber anhand welcher Anzeichen oder Hinweise können Sie genau bestimmen, wie Sie kritisiert werden?

2. Beton

Ein Kritiker, der konstruktive Taktiken wählt, vermeidet die Formulierung "Alles ist schlecht!". Er wird Sie auf Details oder Punkte hinweisen, die ihm Verwirrung, Unsicherheit oder Zweifel bereiten.

Zum Beispiel könnte er sagen: „An diesem Punkt können Probleme auftreten, weil Fakten oder Argumente darüber sprechen. "

Zerstörerische Kritik und Ursachen

Destruktive Kritik ist ein leerer Ausdruck einer negativen Meinung ohne ausdrücklichen Auftrag oder sogar mit selbstsüchtigen Zielen. Bei dieser Art von Kritik ist die Person so wenig gewillt, dem Gegner zu helfen, dass sie den gesamten Inhalt des Geschwätzes auf ein Zeichen von Versehen und Langeweile reduziert. Aber warum passiert das und was sind die Hauptgründe?

  • Der Wunsch, eine Person zu manipulieren und ihre Handlungen für ihre eigenen Zwecke zu nutzen,
  • Die Suche nach Mängeln kann durch Neidanfälle für einen erfolgreichen Start verursacht werden.
  • Vertrauen in den Prozess, dh den Wunsch, seine Bedeutung zu betonen und sich in den Augen des Gesprächspartners zu erheben,
  • der Wunsch, sich auf Kosten eines anderen durchzusetzen, sich als Experte zu fühlen,
  • Egoismus, Eigensinn und Respektlosigkeit gegenüber Menschen,
  • Der Grund für die Zerstörung ist der Unterschied in der Vorstellung des Einzelnen von den übrigen Vorschlägen, die die Massen vorbringen könnten.

Es ist wichtig, auf jede Art von Kritik richtig reagieren zu können, um sich zu verbessern und mit erhobenem Kopf durchs Leben zu gehen!

Richtige Reaktion

  • Bewahren Sie Ihr Selbstwertgefühl mit positiven Bestätigungen und gehen Sie nicht verloren.
  • Achten Sie darauf, Ihre eigenen Gefühle von den Aussagen in den Tipps und Empfehlungen zu trennen.
  • finde einen Weg an dich zu glauben
  • Denken Sie über Ihre Antwort nach, bevor Sie auf destruktive Kritik reagieren, und versuchen Sie, nicht in die Falle zu tappen und die emotionale Intensität zu kontrollieren. Denken Sie daran, dass der Provokateur Sie braucht, um aus dem Gleichgewicht zu geraten,
  • Wenn alle Menschen dasselbe kritisieren, aber auf unterschiedliche Weise, dann denken Sie darüber nach und nehmen Sie sich keine Aussagen zu Herzen.
  • Bleib ruhig, benutze rationales Denken und lächle, es entwaffnet immer!

Abonnieren Sie Updates und teilen Sie uns in den Kommentaren mit, wie Ihre Kritik aufgebaut ist? Worauf konzentrieren Sie sich?

Was ist konstruktive Kritik?

Konstruktive Kritik ist vorsichtige Ablehnung, Kritik oder Beratung. Diese Form der Kritik hilft einem Menschen, besser zu werden und sein Selbstwertgefühl nicht zu verletzen. Es ist eher eine freundliche Haltung, in der Kritik nicht auf die Persönlichkeit einer Person gerichtet ist.

Wissenschaftler sagen, dass scharfe Kritik einen negativen emotionalen Ausbruch hervorruft, der zu noch mehr Fehlern und Schuldgefühlen führt.

Lernen Sie, freundlich zu kommunizieren und das Selbstwertgefühl des Gesprächspartners nicht zu mindern. Hierfür gibt es verschiedene Techniken.

Sandwich-Technik anwenden

Hiermit können Sie alle negativen Konsequenzen von Feedback beseitigen. Die Struktur ist recht einfach:

  1. Fangen Sie an, indem Sie Ihre Stärken auflisten.. Jeder Mensch hat sie, einschließlich einiger Erfolge.
  2. Feedback geben. Erzählen Sie uns, was in der Arbeit eines Menschen verbessert werden muss. Sei ruhig
  3. Schließen Sie den Dialog (Monolog). Beenden Sie das Gespräch, indem Sie die Vorteile auflisten, die eine Person erhält, wenn sie Ihnen zuhört.

Beachten Sie, dass diese Technik keine negativen Phrasen zulässt. Sie lenken die Aufmerksamkeit des Gesprächspartners auf seine vergangenen Erfolge und geben an, was zu tun ist, damit diese auch in Zukunft fortgesetzt werden.

Verwenden Sie die Struktur Transparenz, Engagement, Verbesserung

Die Sandwich-Technik ist in vielen Situationen nicht anwendbar, sodass Sie auch die PVA-Struktur verwenden können. Es ist vielseitiger und geeignet, um nahezu jedem Menschen ein Feedback zu geben.

  1. Starten Sie. Starte ein Gespräch. Seien Sie ehrlich und ehrlich über ein Problem, das Sie stört.
  2. Beschreiben Sie das Problem. So kurz wie möglich.
  3. Teilen Sie Ihre Strategie. Beschreiben Sie der Person genau, wie Sie das Problem besprechen möchten.
  4. Skizzieren Sie den vorgeschlagenen Prozess. Bestehen Sie darauf, dass die Schritte sieben bis zwölf am wichtigsten sind.
  5. Feedback geben. Fragen Sie die Person, ob sie mit dieser Struktur einverstanden ist oder ob etwas geändert werden muss.
  6. Einweihung. Eigentlich der Anfang.
  7. Problembeschreibung. Beschreiben Sie, was Sie am Problem stört.
  8. Erzählen Sie uns von den Details.. Die Beschreibung des Gesamtbildes ist sehr nützlich, aber der Teufel steckt im Detail. Zeigen Sie also auf sie.
  9. Feedback geben. Beenden Sie Ihren Monolog und binden Sie die Person in das Gespräch ein.
  10. Feedback einholen. Hören Sie auf die Meinung der Person.
  11. Zustimmung einholen. Wenn eine Einwilligung vorliegt, besprechen Sie ausführlich, was die Person in Kürze tun wird.
  12. Erzählen Sie uns von der Verbesserung.. Vergessen Sie nicht, der Person mitzuteilen, welche Leistungen sie persönlich erhalten wird.
  13. Anruf beenden.

Die Technik erscheint nur auf den ersten Blick kompliziert. Die Hauptsache ist, im Voraus zu sagen, wie das Gespräch aussehen wird und wie es verlaufen wird, um Überraschungen zu vermeiden.

Behalten Sie das Verhältnis: Hoffnung / Traum / Kritik bei

Es gibt drei Elemente, die bei konstruktiver Kritik im Einklang stehen müssen. Jeder Mensch hofft auf etwas und träumt von etwas. Geben Sie an, dass er dies alles bekommen kann, wenn er an sich selbst arbeitet. Jedes Ungleichgewicht in dieser Struktur führt dazu, dass eine Person entweder unsicher oder zu selbstbewusst wird und es bereits nicht klar ist, was schlimmer ist.

Finden Sie heraus, was eine Person motiviert. Dies ist das erste, woran man denken muss.

Bleib neutral: lass deine Emotionen hinter dir

Niemand ist immun gegen die Tatsache, dass er nicht von Emotionen überwältigt wird. Auch wenn Sie alles sorgfältig durchdacht haben, kann eine Person mit Aggression reagieren. Und wenn dies Sie in den Bann zieht, beginnt ein Scharmützel.

Lass das auf keinen Fall zu. Ordnen Sie vor dem Dialog Ihre Gefühle und entscheiden Sie im Voraus, wie Sie im Falle einer Aggression des Gesprächspartners reagieren.

Verwenden Sie genaue Formulierungen

Versuchen Sie, Ihre Bewertung auf einige bestimmte Punkte zu beschränken. Vermeiden Sie häufige Redewendungen und sprechen Sie nur über bestimmte Aspekte der Arbeit und nicht über alles im Allgemeinen. Versuchen Sie, sich darauf zu konzentrieren, wie Sie die Arbeit verbessern können, und nicht darauf, welche Fehler darin gemacht wurden.

Deine Aufgabe ist es, dem Menschen zu helfen, sich zu verbessern, und ihn nicht dazu zu bringen, sich unbehaglich zu fühlen. Es ist wichtig, den Gesprächspartner zu ermutigen und ihm zu zeigen, dass an seinen Fehlern nichts auszusetzen ist und er leicht damit umgehen kann.

Pin
Send
Share
Send
Send