Hilfreiche Ratschläge

Rückentraining: Arbeiten an Schwachstellen

Pin
Send
Share
Send
Send



BEGRIFFE IN Latein

Das folgende Glossar erklärt die lateinische Terminologie, mit der die Muskulatur des Körpers beschrieben wird. Bestimmte Wörter stammen aus der griechischen Sprache.

Der Coracorachis-Muskel wird aus Buchweizen gewonnen. korakoeides - "coracoid" und bga-chium - "hand".

Der Brustmuskel (groß und klein) - Pektus - "Brust".

Der äußere Schrägmuskel des Abdomens - obliqilus - "schräg" und externus - "extern".

Der innere schräge Bauchmuskel - obliquus - „oblique“ und internus - „internal“.

Der Musculus rectus abdominis ist wieder „direkt“ und der Bauch ist der „Bauch“.

Das vordere Gebiss - Serra - Sägeblatt und das Vorgebiss.

Der Quermuskel des Bauches - transversus - "quer" und Bauch - "Magen".

Treppenmuskel - vom Griechen. skaienos - "ungleich"

Halbknöcherner Muskel - halb - "halb" und Wirbelsäule - "Wirbelsäule".

Gürtelmuskel - aus dem Griechischen. Splenion - "Gips", "Gürtel".

Der Musculus sternocleidomastoideus stammt aus Buchweizen. Sternon - "Brust", aus dem Griechischen. Kiefs - der "Schlüssel" aus dem Griechischen. mastoeides - "mastoid".

Der Streckmuskel des Rückens - erectUS - "Straight" und Spina - "Spike".

Der latissimus dorsi Muskel - latUS - "WIDE" und dorsum - "back".

Der multipartikuläre Muskel - multifid - "in Teile gespalten" und die Wirbelsäule - "zurück".

Der quadratus lumbale quadratus Muskel ist "quadratisch" und der lumbus ist der "untere Rücken".

Rautenmuskel - aus dem Griechischen. rhembesthai - "drehen".

Trapezmuskel - aus dem Griechischen. Trapez - "ein kleiner Tisch."

Der Deltamuskel (vorne, Mitte und hinten) - vom Griechen. Deltamuskel - "Deltamuskel".

Der Musculus infraspinatus ist infra- "AML" und die Spina ist der "Spike".

Der Muskel, der das Schulterblatt anhebt - Levare - "Lift" und Schulterblätter - "Schulter [Schulterblatt]".

Der Musculus subscapularis ist sub - "AML" und Schulterblätter - "Schulter [Schulterblatt]".

Supraspinatus Muskel - Supra - "über" und Spina - "Spike".

Runder Muskel (groß und klein) - teres - "rund". Oberarm

Der Bizepsmuskel der Schulter - Bizeps - "Bizeps" und Brachium - "Arm".

Schultermuskel - Brachium - "Arm".

Trizepsmuskel der Schulter - Trizeps - "Trizeps" und Brachium - "Arm".


Unterarm

Der Ulnarmuskel stammt aus dem Griechischen. anconad - "Ellenbogen".

Der Brachioradialis-Muskel - Brachium - ist der "Arm" und der Radius ist die "Speiche".

Radiale Streckung des Handgelenks - "Stretch", aus dem Griechischen. Karpos - "Pinsel" und Radius - "Stricknadel".

Finger Extensor - Extender - "Extender" und Digitus - "Finger der Hand".

Lange Beugung des Daumens der Hand - flectere - "Biegung", aus dem Griechischen. Karpos - "Pinsel", Pollicis - "Daumen" und Longus - "lang".

Radiale Handgelenkbeugung - flectere - "Biegung", aus dem Griechischen. Karpos - "Pinsel" und Radius - "Stricknadel".

Ellenbogenbeuger des Handgelenks - flectere - "beugen", aus dem Griechischen. Karpos - "Pinsel" und Ulnaris - "Ellenbogen".

Finger Beuger - flectere - "Biegung" und Digitus - "Finger".

Der lange Handflächenmuskel ist Palmaris - "Handfläche" und Longus - "lang".

Der runde pronayur - Tehrpa - "drehen" und teres - "rund".

Der Zwillingsmuskel (oberer und unterer) - Geminus - „Zwillinge“.

Gluteus maximus - VON Grech. Gloutos - "Gesäß" und Maximus - "größte".

Der mittlere Gesäßmuskel ist OT Grech. Gloutos - "Gesäß" und Medialis - "Medium".

Der Gluteus Maximus ist OT Grech, Gloutos sind "Gesäß" und Minimus ist "kleinste".

Der Iliopsoas Muskel - Ilium - "Leistengegend" und aus dem Griechischen. Psoa - "Leistenmuskel".

Iliakalmuskel - Ilium - „Leiste“.

Externer Obturatormuskel - obturare - zu "sperren" und externus - "extern".

Der interne obstruktive Muskel - obturare - "lock" und Internus - "intern".

Der Kammmuskel ist Pektin, der "Kamm".

Piriformis Muskel - Ptrum- "Birne" und Forma - "Spezies".

Der quadratus femoris Muskel ist quadratus, das "Quadrat" und der femur, der "Schenkel".


Oberschenkel

Der lange Adduktorenmuskel ist der Adduktoren- "Vertrag" und der Longus ist "lang".

Der Adduktionsmuskel, der Adducer, ist "zusammengezogen" und der Magnus ist "groß".

Hüftbizeps - Bizeps - "zweiköpfig" und Femur - "Hüfte".

Dünner Muskel - Gracilis - "dünn".

Der Rectus femoris ist Rego, der "Rectus" und der Femur, der "Oberschenkel".

Schneidermuskel - Sarcio - "Patch" oder "Repair".

Der halbmembranöse Muskel ist halb „halb“ und die Membran ist „Extremität“.

Halbsehnenmuskel - halb „halb“ und Sehne - „Sehne“.

Der Tensor der breiten Faszie des Oberschenkels - Tenere - "Stretch", Faszie - "Strip" und Latae - "sank".

Der mittlere breite Muskel des Oberschenkels - Vastus - "weit" und Intermedius - "Intermediate".

Der laterale breite Muskel des Oberschenkels - Vastus - "wide" und Lateralis - "lateral".

Der mediale Breitmuskel des Oberschenkels - Vastus - "breit" und Medialis - "mittel".


Unterschenkel

Der Muskel, der den kleinen Finger ablenkt - Adducer - "Squeeze", Digitus - "Finger" und Minimum - "Kleinste".

Der Muskel, der den großen Zeh führt, ist der Adduktor - "Squeeze" und der Hallex - "großer Zeh". Der Extensor der Finger - extendere - "expandieren" und digitus - "finger".

Der lange Extensor des großen Zehs - Extender - "Unbend" und Hallex - "Big Toe". Finger Beuger - flectere - "Biegung" und Digitus - "Finger".

Der Beuger des großen Zehs - flectere - "beugen" und hallex - "großer Zeh".

Der Wadenmuskel - aus dem Griechischen. Gastroknämie - "Kälber [Beine]".

Fibula - Peronei "Fibula".

Plantarmuskel - Planta - "Sohle".

Flunder Muskel - Solea - "FLAT".

Der vordere Tibiamuskel - Tibia - "Flöte" und ante - "vor".

Der hintere Tibiamuskel - Tibia- "Flöte" und Posterus - "nach".

Der Talusblock, Trochleae, ist eine "trommelförmige Struktur" und Talus ist der "untere Teil des Sprunggelenks".

Beseitigung abnormaler Bewegungen der oberen Körperhälfte

In diesem Artikel werde ich Methoden zur Verbesserung der Qualität von Bewegungen im Oberkörper mit Übungen betrachten, die sich auf Mobilität, Stabilität und Motorik konzentrieren. Abgesehen von den spezifischen Bedürfnissen einzelner Athleten konzentriert sich der Großteil meines anfänglichen Oberkörpertrainingsprogramms, das ich für meine Kunden verwende, auf die Rückenmuskulatur. Tatsache ist, dass ich glaube, dass es zuerst darauf ankommt, die Muskeln vorne zu dehnen und den Rücken zu stärken.

Führen Sie die unten beschriebenen Übungen aus, um sicherzustellen, dass Sie die richtigen Muskelgruppen zum richtigen Zeitpunkt verwenden, um Ihre Effizienz zu steigern und das Verletzungsrisiko beim Training Ihres Oberkörpers zu verringern. Diese Übungen tragen dazu bei, die allgemeine Mobilität, Stabilität und Motorik zu verbessern und die drei Parameter optimal zu entwickeln.

Mobilität

Der begrenzte Bewegungsumfang wirkt sich negativ auf die grundlegendsten Bewegungsabläufe aus, da Steifheit die Fähigkeit beeinträchtigt, die richtigen Muskeln in der richtigen Reihenfolge zu verwenden. Dies führt zwangsläufig zum Auftreten von Ungleichgewichten und Verletzungen, da in diesem Fall eine Kompensation durch die stärker entwickelten Muskelgruppen erfolgt. Wenn die Bewegung des oberen Rückens eingeschränkt ist, gleicht der untere Rücken die Belastung aus, was zu Stabilitätsverlust, Schmerzen und Verletzungen führt.

Mobilitätsprobleme im oberen Rücken

Typische Probleme mit der Mobilität des oberen Rückens sind die Steifheit der Brust, der inneren Rotatormuskeln, die Steifheit des Frontzahns und die Blockade der Brustwirbelsäule. Diese Probleme führen zu einer schlechten Körperhaltung und erschweren den Einsatz der Rückenmuskulatur bei Übungen wie dem olympischen Biathlon. Möglicherweise haben Sie auch Schwierigkeiten, die Klingen zusammenzuführen, wenn Sie Zugbewegungen ausführen, z. B. Klimmzüge.

Oberkörpermobilität lösen

Schauen wir uns ein paar Übungen an, die Sie in Ihr Programm aufnehmen können, um die oben genannten Probleme zu lösen.

1. Mobilisierung der Brustwirbelsäule mit einer Massagerolle

Eine der einfachsten Möglichkeiten, die Brustwirbelsäule zu mobilisieren, ist die Verwendung einer Massagerolle. Taubheit oder Blockade der Brustwirbelsäule beeinträchtigen die Atmung und verringern die Bewegungsamplitude des Schultergelenks, beispielsweise beim Anheben der Arme über dem Kopf, da sich in diesem Fall die Position des Schulterblatts relativ zur Brust ändert.

  • Nehmen Sie eine Rolle vom oberen Trapez zur unteren Brust.
  • Bewegen Sie sich mit dem Rücken in die neutrale Position und strecken Sie dann Ihren Rücken.
  • Vermeiden Sie Druck auf den Hals oder die Halswirbelsäule.

Um den Effekt zu verstärken, können Sie auch zwei Tennisbälle in Form einer Acht verwenden, die jedes Wirbelgelenk isolieren und mobilisieren.

2. Mobilisierung des Frontzahnmuskels mit einer Massagerolle

Der vordere Zahnmuskel ist für die Aufrechterhaltung der korrekten Position des Schulterblatts relativ zur Brust verantwortlich. Die Steifheit dieses Muskels ist häufiger als Sie denken und spielt eine wichtige Rolle beim Vorwärtsbewegen der Schulter. Sie können diesen Bereich auch mit der Massagerolle mobilisieren.

  • Beginnen Sie am unteren Ende der Brust und rollen Sie entlang der Muskelfasern, beginnend am Rücken und vorwärts.
  • Wiederholen Sie dies für jede Rippe.

Sie können den Massageroller vor oder nach dem Training, während der Erholung oder vor dem Schlafengehen verwenden. Meine Beobachtungen legen nahe, dass es am sinnvollsten ist, vor einem dynamischen Training 10 bis 15 Minuten mit bestimmten Zonen zu arbeiten. Um bessere Ergebnisse bei der Mobilitätsentwicklung zu erzielen, empfiehlt Andy Ginn, das vordere Gebiss zu entspannen, bevor Sie mit der Brustmuskulatur und den Muskeln des inneren Rotators arbeiten.

3. Öffnen Sie Brust und Schultern mit dynamischer Aufwärmphase

Zur allgemeinen Darstellung von Brust und Schultern bevorzuge ich ein Gummiband und eine einfache Reihe von Mobilitätsübungen, die im Video vorgestellt werden.

Führen Sie für jede hier vorgestellte Übung 10 Wiederholungen durch. Diese Schulterbewegungen sind auf meine Erfahrungen mit The Real Movement Project zurückzuführen. Zuallererst öffnen sie die Brust und die Vorderseite des Schultergelenks, woraufhin Sie an der Abduktion und dem Zurückziehen der Schultern nach hinten arbeiten können.

Ich empfehle, diese Abfolge von Übungen nach der Arbeit mit der Massagerolle und vor dem Training des Oberkörpers durchzuführen.

Stabilität und Motorsteuerung

Stabilität ist die ständige Beibehaltung der Position des Gelenks, wenn ein vollständiger Bewegungsumfang ausgeführt wird. Stabilisatoren arbeiten nach Reflexen und stützen sich eher auf die Motorsteuerung als auf die Leistungsfähigkeit ihrer Funktionen. Motorsteuerung und Stabilität sind voneinander abhängig, weshalb ich diese beiden Parameter kombiniert habe.

Der beste Weg, um die Stabilität zu erhöhen, ist die Verbesserung der Motorsteuerung. Wenn die Ausrichtung korrekt ist und der Körper bei Bewegungen mit dem oberen Körperteil in der richtigen Position ist, verwendet Ihr Gehirn automatisch die richtigen Muskeln, um die Integrität aufrechtzuerhalten, das Gelenk und die ideale Rotationsachse zu straffen, in der Ihre Hauptmuskeln, die für die Bewegung verantwortlich sind, ihre beste Leistung erbringen arbeiten.

Probleme der Stabilität und Kontrolle der Motilität des Oberkörpers

Das häufigste Problem, das ich für den Oberkörper beobachte, ist die Prävalenz und Überentwicklung der oberen Trapezmuskulatur. Dies kann auf eine übermäßige Aufmerksamkeit für diese Muskeln während des Trainings (zum Beispiel beim Ausführen von Achselzuckenübungen) oder auf eine chronisch inkorrekte Haltung und den üblichen inkorrekten Bewegungspfad mit großem Volumen oder hoher Belastung zurückzuführen sein. Die oberen Trapezmuskeln tendieren dazu zu dominieren, wenn Sie Ihre Schultern senken, wenn Sie Stöße ausführen, oder wenn Sie Ihre Schultern drücken, wenn Sie Ihre Arme anheben.

Übermäßig aktive Trapezmuskeln können im Laufe der Zeit zu unangenehmen Verspannungen im Nacken, starken Kopfschmerzen und im schlimmsten Fall zu Entzündungen und Schmerzen führen. Es ist notwendig zu lernen, wie man die Beteiligung des oberen Trapezes minimiert und die mittleren Trapez- und Rhomboidmuskeln, die unteren Trapezmuskeln und die Außenrotatormuskeln verwendet. Ein schwacher und / oder instabiler Schultergürtel beeinträchtigt nicht nur das Ergebnis beim Heben mit dem Oberkörper. Es kann auch zu Problemen führen, wenn komplexe Übungen mit den Muskeln des Unterkörpers ausgeführt werden, z. B. Kniebeugen und Kreuzheben.

Stabilitäts- und Motorsteuerungsprobleme lösen

Schauen wir uns einige Übungen an, die Sie in Ihr Trainingsprogramm aufnehmen können, um Probleme mit der Stabilität und Kontrolle der Oberkörpermotilität zu lösen.

1. Hände zur Seite züchten

Das vielleicht wichtigste, was ich aus dem Training mit Charles Poliquin gelernt habe, ist die Ausbreitung der Arme zu den Seiten und ihre Rolle bei der Entwicklung der Stabilität der Schulterblätter. Bei unzureichender Stabilität der Schulterblätter kann der Schulterkomplex nicht effektiv arbeiten, was zu einer Abnahme der neuromuskulären Leistungsfähigkeit und Verletzungen des Schultergelenks führt. Die Blattstabilisierung löst dieses Problem und verbessert die Motorsteuerung in diesem Bereich.

Ich fand heraus, dass Sie durch diese Übung mit einer Hand die unteren Trapezmuskeln aktiver in ein Training einbeziehen können. Wenn die unteren Trapezien beim Anheben der Arme beteiligt sind, sollten Sie einen Druck direkt unter dem Schultergürtel spüren, der nach unten und durch in Richtung des gegenüberliegenden Oberschenkels gerichtet ist.

  • Beginnen Sie die Übung mit Ihren Armen direkt unter Ihren Schultern. Ich mag es, die anfängliche Bewegung zu verstärken und meine Finger auf den Boden zu lenken, während ich kurz vor der Abduktion des Schultergelenks langsamer werde.
  • Behalten Sie diese Position des Gelenks bei, während sich der Arm in einem Winkel von 45 Grad so hoch wie möglich bewegt. Der Daumen sollte nach oben zeigen.
  • Die Hände sollten so gerade wie möglich sein.
  • Machen Sie oben eine Pause, senken Sie dann Ihre Hände in einer kontrollierten Bewegung und wiederholen Sie die Übung.
  • Beobachten Sie die Position der Schultern und Hüften zueinander und belasten Sie Ihren Rücken.

Beginnen Sie mit einer schwächeren Hand, und wenn Sie eine bestimmte Anzahl von Wiederholungen für diese Hand ausführen konnten, wiederholen Sie dieselbe Anzahl von Wiederholungen mit einer stärkeren Hand. Dies ist eine großartige Übung, um Ungleichgewichte in den Schulterblättern zu korrigieren.

Führen Sie zwei Ansätze mit 12-15 Wiederholungen und einer Obermenge sowie eine Außenrotation auf der Seite durch, wie unten beschrieben. Armzucht kann vor und nach dem Training durchgeführt werden.

2. Außenrotation an der Seite

Außenrotation ist eine der wichtigsten Komponenten eines jeden Oberkörpertrainingsprogramms, das eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der (positionsbezogenen) Kraft in der Körperhaltung und der Vorbeugung von Verletzungen spielt. Die Sehnen der Schulterrotatormuskeln geben dem Gelenk Stabilität, und die Muskeln drehen sich. Da die Außenrotation in keiner Weise Bestandteil anderer Übungen ist, muss sie isoliert durchgeführt werden.

Außenrotation an der Seite ist vielleicht die einfachste Außenrotationsübung, da Sie die Wand zum Ausrichten Ihrer Körperposition und als taktilen Hinweis auf den oberen Bewegungspunkt verwenden können. Als Empfehlung: Sie sollten in der Lage sein, eine Wiederholung mit einer Belastung durchzuführen, die 10% Ihres Maximalwerts für das Bankdrücken gemäß dem von Polikuin entwickelten strukturellen Gleichgewichtskoeffizienten entspricht.

  • Legen Sie sich auf die Seite, die Fersen sollten mit dem Kreuzbein und den Schulterblättern ausgerichtet sein.
  • Legen Sie Ihren Kopf auf Ihren Unterarm, ziehen Sie Ihren Bauch hinein. Hüften und Schultern sollten zusammengebracht werden.
  • Beuge deinen Oberarm in einem 90-Grad-Winkel und lege deinen Ellbogen auf deinen Beckenknochen. Dies wird der Drehpunkt sein.
  • Der gesamte Bewegungsumfang dieser Übung umfasst sowohl die Innenrotation (Arm und Unterarm bewegen sich entlang des Körpers in Richtung Boden) als auch die Außenrotation (Unterarm und Arm zeigen in Richtung Decke).
  • Stellen Sie sicher, dass sich die Schultern nicht in Richtung der Innenrotation bewegen, und drücken Sie am höchsten Punkt der Bewegung auf den Schulterrücken.

Beginnen Sie mit einer schwächeren Hand, und wenn Sie eine bestimmte Anzahl von Wiederholungen für diese Hand ausführen konnten, wiederholen Sie dieselbe Anzahl von Wiederholungen mit einer stärkeren Hand. Dies ist eine großartige Übung, um Ungleichgewichte im Schulterbereich zu beseitigen.

Führen Sie zwei Ansätze mit 12-15 Wiederholungen und einer Obermenge zum Strecken der Arme sowie eine seitliche Außenrotation durch. Wie bei züchtenden Händen kann vor und nach dem Training eine seitliche Außenrotation durchgeführt werden.

3. Drücken Sie die Schultern an der Querlatte zusammen

Das Zusammendrücken der Schultern an der Querlatte ist meine Lieblingsübung zur Vorbereitung auf die Arbeit an der Querlatte. Der Schlüssel zum Erfolg während der Ausführung ist, dass die Bewegung mit erhobener Brust schulterbreit ist. Zusätzlich zu der Querlatte und der horizontalen Leiste können Sie diese Übung an einem vertikalen Block durchführen.

  • Fassen Sie die Stange und hängen Sie sie an Ihren Händen auf, während Ihre Hände etwas breiter als Ihre Schultern sein sollten.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre breitesten Rückenmuskeln gedehnt und Ihre Ellbogen bewegungslos sind.
  • Bewegen Sie sich und versuchen Sie, die Schulterblätter nach unten zu senken, um dem Drang zu widerstehen, die Ellbogen zu entriegeln.
  • Senken Sie die Schulterblätter nach unten, drücken Sie die Schultern zusammen und kehren Sie dann in einer kontrollierten Bewegung in die ursprüngliche Position zurück.

Führen Sie einen Satz mit 6 bis 8 Wiederholungen durch, bevor Sie Klimmzüge oder ein Training am Oberkörper durchführen.

Fahren Sie jetzt für zukünftige Vorteile.

Die Bedeutung der Beseitigung von Problemen mit abnormalen Bewegungen im Oberkörper kann nicht überschätzt werden. Mobilität ist das Fundament, auf dem Motorsteuerung, Stabilität, Kraft und Kraft basieren. Wenn Sie jedoch über die für die Ausführung einer bestimmten Bewegung erforderliche Mobilität verfügen, verfügen Sie nicht über die erforderlichen Kenntnisse, um diese Bewegung korrekt auszuführen. Чтобы получить это знание, вам нужно выполнять образцовые правильные движения до того момента, пока они не станут автоматическими. Используя представленные выше упражнения, вы можете сделать первый шаг на этом пути.

Если вы не можете двигаться эффективно, результативность движений падает, и вам будет сложнее добиться прогресса при тренировках верхней части тела. Никогда не стоит ради нагрузки, скорости или объема снижать требования к правильной технике упражнения. Помните: практика не помогает добиться совершенства. Nur das Üben korrekter Bewegungen hilft, dieses Ziel zu erreichen.

Externe Untersuchung (Somatoskopie)

Bei der Untersuchung der körperlichen Entwicklung des Menschen werden neben instrumentellen Daten auch deskriptive Indikatoren berücksichtigt.

Die Untersuchung beginnt mit einer Beurteilung der Haut, dann der Form von Brust, Bauch, Beinen, dem Grad der Muskelentwicklung, der Fettablagerung, dem Zustand des Bewegungsapparates und anderen Parametern (Indikatoren).

Leder Es wird als glatt, sauber, feucht, trocken, belastbar, lethargisch, akneartig, blass, hyperämisch usw. beschrieben.

Der Zustand des Bewegungsapparates (ODA) geschätzt durch den Gesamteindruck: Massivität, Schulterbreite, Körperhaltung etc.

Wirbelsäule - führt die grundlegende Unterstützungsfunktion aus (siehe Abb. Menschliches Skelett) Es wird in der Sagittal - und Frontalebene untersucht, die Form der durch die Dornfortsätze der Wirbel gebildeten Linie wird bestimmt, es wird auf die Symmetrie der Schulterblätter und die Höhe der Schultern geachtet, der Zustand des durch die Taillenlinie und den Arm gebildeten Taillendreiecks wird abgesenkt (siehe Abb. Bestimmung der Krümmung der Wirbelsäule).

Menschliches Skelett (a - Vorderansicht, b - Rückansicht)

Bestimmung der Krümmung der Wirbelsäule

Anzeichen einer normalen Haltung (a), Definition der Krümmung der Wirbelsäule (b).
Arten von Skoliose: 1 - rechtsseitig, 2 - linksseitig, 3 - S-förmig

Die normale Wirbelsäule hat physiologische Krümmungen in der Sagittalebene, das ganze Gesicht ist eine gerade Linie. Bei pathologischen Zuständen der Wirbelsäule ist eine Krümmung sowohl in anteroposteriorer Richtung (Kyphose, Lordose) als auch lateral (Skoliose) möglich.

Zur Bestimmung der lateralen Krümmung der Wirbelsäule wird ein Billy-Kirchhofer-Skoliometer verwendet (siehe Abb. Lordozopleskolioliozometr).

Lordosopleoscoliose (a). Bestimmung der lateralen Krümmung der Wirbelsäule mit einem Billy-Kirchhofer-Instrument (b), Lordoplescioliosometer P.I. Belousova (c), d - Schema zur Messung der Tiefe der Hals- (a) und Lendenwirbelbeuge (b)

Ein flacher Rücken ist durch die Glätte aller physiologischen Biegungen der Wirbelsäule gekennzeichnet.

Ein runder Rücken (Stoop) ist eine Form der Brustkyphose.

Mit einem kreisförmigen konkaven Rücken werden sowohl die Brustkyphose als auch die Lordose der Lendenwirbelsäule gleichzeitig erhöht.

Bei flach-konkaven - nur Lordose ist erhöht.

Haltung - die übliche Haltung einer entspannten Person. Es kommt auf die Form der Wirbelsäule, die gleichmäßige Entwicklung und den Muskeltonus des Rumpfes an. Es gibt eine regelmäßige, gebeugte, kyphotische, lordotische und gerade Haltung (siehe Abb. Arten der Haltung) Zur Bestimmung der Körperhaltung werden visuelle Beobachtungen zur Position der Schulterblätter, zur Schulterhöhe und zur Kopfposition durchgeführt. Darüber hinaus werden instrumentelle Studien (Bestimmung der Tiefe der Hals- und Lendenwirbelsäule sowie der Länge der Wirbelsäule) durchgeführt.

Haltungsarten: a - normal, b - gebeugt, c - lordotisch, d - kyphotisch, d - gestreckt (flach)

Die normale Körperhaltung ist durch fünf Zeichen gekennzeichnet (siehe Abb. Bestimmung der Krümmung der Wirbelsäule, Normale Haltung):

1 - die Lage der Dornfortsätze der Wirbel entlang einer Lotlinie, die vom Tuberkel des Hinterhauptknochens herabgelassen ist und entlang der interalaginalen Falte verläuft,

2 - die Position der Schultern auf der gleichen Ebene,

3 - die Position beider Blätter auf der gleichen Ebene,

4 - gleiche Dreiecke (rechts und links), gebildet vom Körper und frei gesenkten Händen,

5 - regelmäßige Biegungen der Wirbelsäule in der Sagittalebene (bis zu 5 cm tief in der Lendenwirbelsäule und bis zu 2 cm im Gebärmutterhals).

Normalhaltung (a), Skoliose (b)

Bei einer Reihe von Erkrankungen (Skoliose, Kyphose etc.) kommt es zu einer Haltungsänderung (vgl. Normale Haltung) Oft führen sportliche Tätigkeiten, frühzeitige Spezialisierungen (Gymnastik, Langhantel usw.) zu einer Störung der Wirbelsäule und des Muskelgleichgewichts, was sich negativ auf die Funktion der inneren Organe und die Leistungsfähigkeit der gesamten Person auswirkt.

Bei der Bestimmung der Beinform verbindet der Proband die Fersen und steht gerade. Normalerweise berühren sich die Beine im Bereich der Kniegelenke, bei der O-Form berühren sich die Kniegelenke nicht, bei der X-Form geht ein Knie über das andere (siehe Abb. Fußform).

Beinform: 1 - normal (die Achse der unteren Extremität ist normal), 2 - O-förmige Verformung der unteren Extremität (Varus), 3 - X-förmig (Verformung der unteren Extremität (Valgus)

Halt an - Organ der Unterstützung und Bewegung. Es gibt einen normalen, abgeflachten und flachen Fuß (siehe Abb. Aussehen der Füße und ihrer Abdrücke) Achten Sie bei der Untersuchung des Fußes der Auflagefläche auf die Breite der Landenge, die den Bereich der Ferse mit der Vorderseite des Fußes verbindet. Achten Sie außerdem auf die vertikale Achse der Achillessehne und der Ferse unter Last.

Aussehen der Füße und ihrer Abdrücke

Das Aussehen der Füße und die Abdrücke ihrer Sohlen sind normal (a) und mit flachen Füßen (b). Eine schematische Darstellung der Knochen des Fußes ist normal (a) und mit längs verlaufenden flachen Füßen (b). Bestimmung der Fußform (c): a - Breite der Landenge, a + b - Breite des Fußes

Zusätzlich zur Inspektion können Sie Fußabdrücke (Plantografie) erhalten. Der Abflachungsgrad des Fußes wird nach der Streater - Methode berechnet (siehe Abb. Aussehen der Füße und ihrer Abdrücke).

Eine Untersuchung der Brust ist erforderlich, um die Form, die Symmetrie der Atmung beider Brusthälften und die Art der Atmung zu bestimmen.

Die Form der Brust ist nach den konstitutionellen Typen von drei Typen: normosthenisch, asthenisch und hypersthenisch. Häufiger ist die Brust gemischt.

Die normosthenische Form der Brust ist gekennzeichnet durch die Proportionalität des Verhältnisses zwischen anteroposteriorer und transversaler Dimension, wobei die supra-subclavia-Räume moderat ausgedrückt werden. Die Schulterblätter liegen eng an der Brust an, die Interkostalräume sind nicht deutlich ausgeprägt. Der epigastrische Winkel nähert sich einer geraden Linie und beträgt ungefähr 90 °.

Asthenische Form der Brust - ziemlich flach, weil die anteroposteriore Größe relativ zur transversalen reduziert ist. Oberhalb und unterhalb der Clavia sinken die Schulterblätter von der Brust ab. Die Kante X der Rippe ist frei und kann leicht durch Abtasten bestimmt werden. Der Oberbauchwinkel ist spitz - weniger als 90 °.

Hypersthenische Form der Brust. Der anteroposteriore Durchmesser ist normostenischer und daher nähert sich der Querschnitt einem Kreis. Interkostalräume sind eng, supra- und subklavische Räume sind schwach ausgeprägt. Der Oberbauchwinkel ist stumpf - mehr als 90 °.

Pathologische Formen der Brust entwickeln sich unter dem Einfluss von schmerzhaften Prozessen in den Organen der Brusthöhle oder bei Skelettdeformation. Sportler haben oft eine Trichterbrust, Rachitis, Scaphoid usw.

Verschiedene Arten der Wirbelsäulenverkrümmung können auch die Form der Brust beeinflussen. Die Kyphuskrümmung der Wirbelsäule wird häufig mit einer gleichzeitigen Skoliose kombiniert und als Kyphoskoliose bezeichnet, und die Brust ist kyphoskoliotisch.

Bei der Untersuchung der Brust ist auch auf die Art der Atmung, ihre Frequenz, Tiefe und ihren Rhythmus zu achten. Folgende Arten der Atmung werden unterschieden: Brust-, Bauch- und Mischatmung. Wenn Atembewegungen hauptsächlich aufgrund einer Kontraktion der Interkostalmuskulatur ausgeführt werden, spricht man von einer Art Brust- oder Küstenatmung. Es ist vor allem bei Frauen inhärent. Die Art der Bauchatmung ist typisch für Männer. Der gemischte Typ, bei dem der untere Brustkorb und der obere Bauch beim Atmen beteiligt sind, ist charakteristisch für Sportler.

Muskelaufbau gekennzeichnet durch die Menge des Muskelgewebes, seine Elastizität, Beulen usw. Die Muskelentwicklung wird zusätzlich durch die Position der Schulterblätter, die Form des Abdomens usw. beurteilt. Die Muskelentwicklung bestimmt weitgehend die Stärke, die Ausdauer einer Person und den Sport, an dem sie beteiligt ist.

Grad der sexuellen Entwicklung - ein wichtiger Teil des Merkmals der körperlichen Entwicklung von Schulkindern und wird von der Gesamtheit der sekundären Geschlechtsmerkmale bestimmt: Behaarung der Scham und der Achselgegend, darüber hinaus bei Mädchen - Entwicklung der Brustdrüse und Zeitpunkt des Auftretens der Menstruation, bei Jungen - Entwicklung der Haare im Gesicht, Adamsapfel und Mutationen der Stimme.

Körperbau bestimmt durch die Größe, Form, Proportion (das Verhältnis von Körpergröße zu Körpergröße) und die Eigenschaften der relativen Position der Körperteile. Bodybuilding wird durch Sport, Ernährung, Umwelt (klimatische Bedingungen) und andere Faktoren beeinflusst. Die Konstitution ist die Besonderheit des Körpers einer Person. M.V. Tschernorutsky unterscheidet drei Arten von Konstitution (siehe Abb. Körpertypen): hypersthenisch, asthenisch und normosthenisch. Der Autor berücksichtigt sowohl morphologische als auch funktionelle Eigenschaften des Individuums.

Körpertypen: a - asthenisch, b - normostenisch, c - hypersthenisch (M.V. Chernorutsky, 1938)

Bei einem hypersthenischen Körpertyp überwiegen die transversalen Dimensionen des Körpers, der Kopf ist rund, das Gesicht ist breit, der Hals ist kurz und dick, die Brust ist breit und kurz, der Magen ist groß, die Gliedmaßen sind kurz und dick, die Haut ist dicht.

Der asthenische Körpertyp ist durch eine Dominanz der Körperlängsgrößen gekennzeichnet. Astheniker haben ein schmales Gesicht, einen langen und dünnen Hals, eine lange und flache Brust, einen kleinen Bauch, dünne Gliedmaßen, unterentwickelte Muskeln und eine dünne, blasse Haut.

Der normosthenische Körpertyp ist durch einen proportionalen Körperbau gekennzeichnet.

Die Abhängigkeit des konstitutionellen Typs eines Menschen und seine Anfälligkeit für bestimmte Krankheiten wird bemerkt. Tuberkulose, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts sind also häufiger bei Asthenikern, Stoffwechselerkrankungen, Lebererkrankungen, Bluthochdruck usw.

Conrad (1963) identifiziert basierend auf morphologischen Merkmalen die folgenden Körpertypen bei Sportlern: Leptomorph, Ateltomorph, Pyknomorph, Metromorph (abhängig vom Grad der Manifestation von Dolicho- und Brachymorphismus).

Es ist zu beachten, dass klar definierte Körpertypen bei Sportlern selten sind. Häufig gibt es verschiedene kombinierte Formen, bei denen Anzeichen für einen bestimmten Körpertyp vorherrschen. Es gibt jedoch charakteristische Körpertypen für bestimmte Sportarten. Also, Basketballspieler sind groß, Gewichtheber, Werfer sind massiv, Untergrößen dominieren die Gymnastik usw.

Anthropometrie (Somatometrie)

Das Niveau der körperlichen Entwicklung wird durch eine Kombination von Methoden bestimmt, die auf Messungen von morphologischen und funktionellen Merkmalen beruhen. Unterscheiden Sie zwischen primären und sekundären anthropometrischen Indikatoren. Das erste, das Wachstum, Körpergewicht, Brustumfang (mit maximaler Inspiration, Pause und maximaler Ausatmung), Handkraft und Stehkraft (Kraft der Rückenmuskulatur) umfasst. Zu den wichtigsten Indikatoren für die körperliche Entwicklung gehört außerdem die Bestimmung des Verhältnisses von „aktivem“ und „passivem“ Körpergewebe (Magermasse, Gesamtfett) und anderer Indikatoren für die Körperzusammensetzung. Zusätzliche anthropometrische Indikatoren umfassen die Sitzhöhe, den Halsumfang, die Größe des Abdomens, die Taille, die Hüfte und das Unterschenkel, die Schulter, die sagittalen und frontalen Durchmesser der Brust, die Armlänge usw. Somit umfasst die Anthropometrie die Bestimmung der Länge, der Durchmesser, der Kreise usw.

Wachstum stehend und sitzend gemessen mit dem Stadiometer (s. Abb. Steh- und Sitzmessung) Bei der Messung des Wachstums steht der Patient mit dem Rücken zur Vertikalen und berührt dabei die Fersen, das Gesäß und die Interskapularregion. Das Tablet wird abgesenkt, bis es den Kopf berührt.

Steh- und Sitzmessung

Beim Messen des Wachstums im Sitzen sitzt der Patient auf der Bank und berührt das aufrechte Gesäß und den Interskapularbereich.

Die Messung des Wachstums in sitzender Position im Vergleich zu anderen Längsabmessungen vermittelt eine Vorstellung von den Proportionen des Körpers. Mit einem Anthropometer wird die Länge einzelner Körperteile bestimmt: der oberen und unteren Extremitäten sowie der Körperlänge. Die in der Anthropologie akzeptierten anatomischen Punkte am menschlichen Körper helfen bei diesen Messungen (siehe Abb. Anthropometrische Punkte) Um eine Längsgröße zu bestimmen, müssen Sie die Position der oberen und unteren anthropometrischen Punkte kennen, die diese Größe begrenzen. Der Unterschied zwischen ihrer Höhe und ist der gewünschte Wert.

Körperlänge kann sich unter dem Einfluss von körperlicher Aktivität erheblich verändern. Also, beim Basketball, Volleyball, Hochsprung usw. Das Körperwachstum wird beschleunigt, während es beim Gewichtheben, Gymnastik und Akrobatik langsamer wird. Daher ist Wachstum eine Richtlinie für die Auswahl einer bestimmten Sportart. Wenn Sie die Körperlänge im Stehen und Sitzen kennen, finden Sie Proportionalitätskoeffizient (KP) des Körpers.

KP = ((L1 - L2) / 2) x 100

wo: L1 - Körperlänge stehend, L2 - Körperlänge sitzen.

Normalerweise ist KP = 87–92%, bei Frauen etwas niedriger als bei Männern.

Körpergewicht ermittelt durch Abwiegen einer Hebelwaage. Das Gesamtkörpergewicht drückt den Entwicklungsstand des Bewegungsapparates, der subkutanen Fettschicht und der inneren Organe aus.

Die Umfänge von Kopf, Brust, Schulter, Oberschenkel und Unterschenkel werden mit einem Zentimeterband gemessen (siehe Abb. Kreismessung).

Messung des Umfangs von Kopf (a), Schulter (b), Brust (c), Unterschenkel (d), Oberschenkel (d)

Muskelkraft charakterisiert den Grad der Muskelentwicklung und wird mit einem manuellen Dynamometer (in kg) gemessen. Nehmen Sie 2-3 Messungen vor und notieren Sie den höchsten Indikator. Der Indikator ist abhängig von Alter, Geschlecht und Sportart des Faches.

Das Eigengewicht bestimmt die Stärke der Streckmuskeln des Rückens und wird mit dem Dynamometer für das Eigengewicht gemessen. Kontraindikationen zur Messung der Standfestigkeit: Hernien (Leisten- und Nabelbruch, Schmorl-Hernie usw.), Menstruation, Schwangerschaft, Hypertonie, Myopie (-5 oder mehr) usw.

Zur Messung der Durchmesser werden Dickenkompasse (groß und klein) verwendet. Die Ablesung auf der Skala erfolgt während der Fixierung des Kompasses in der eingestellten Position.

Studien zur körperlichen Entwicklung von Sportlern haben folgende Aufgaben:

- Bewertung der Auswirkungen von systematischem Sportunterricht und Sport auf den Körper;

- Auswahl von Kindern und Jugendlichen zur Ausübung der einen oder anderen Sportart,

- Kontrolle über die Bildung bestimmter Merkmale der körperlichen Entwicklung bei Sportlern auf dem Weg vom Anfänger zum Meister des Sports.

Bis heute wurde eine große Anzahl von Schemata, Skalen, Typen und Klassifikationen entwickelt (V. V. Bunak, M. V. Chernorutsky, V. P. Chtetsov usw.), um die allgemeinen Größen, Proportionen des Körpers, die Konstitution und andere somatische Merkmale zu bestimmen und zu charakterisieren Person.

In den letzten Jahren sind Bewertungsindizes erschienen, die aus dem Vergleich verschiedener anthropometrischer Merkmale abgeleitet wurden. Da solche Schätzungen keine anatomische und physiologische Rechtfertigung haben, werden sie nur für Massenerhebungen der Bevölkerung, zur Auswahl in Abschnitten usw. verwendet.

Bewertungsindizes

Höhe - 100 mit Höhe 155-165 cm,

Höhe - 105, mit einer Höhe von 166-175 cm,

Wachstum - 110 mit Wachstum 175 und höher.

Lebensindex = gelb (ml) / Gewicht (kg)

Der Durchschnittswert für Männer liegt zwischen 65 und 70 ml / kg, für Frauen zwischen 55 und 60 ml / kg, für Sportler zwischen 75 und 80 ml / kg und für Sportler zwischen 65 und 70 ml / kg.

Der Differenzindex wird ermittelt, indem die Beinlänge von der Sitzhöhe abgezogen wird. Der Durchschnittswert für Männer liegt bei 9-10 cm, für Frauen bei 11-12 cm. Je kleiner der Index, desto größer die Beinlänge und umgekehrt.

Ketle Gewichts- und Höhenindex:

Gewicht (g) / Größe (cm)

Die durchschnittliche Menge beträgt 370-400 g pro 1 cm Wachstum bei Männern, 325-375 g bei Frauen. Für Jungen ab 15 Jahren - 325 g pro 1 cm, für Mädchen im gleichen Alter - 318 g pro 1 cm Wachstum.

Skeleton Index Laut Manouvrier charakterisiert die Länge der Beine.

IS = (Beinlänge / Sitzhöhe) x 100

Ein Wert von bis zu 84,9 zeigt kurze Beine an, 85-89 - ungefähr mittel, 90 und höher - ungefähr lang.

Körpergewicht (Gewicht) für Erwachsene wird es nach der Bernhard-Formel berechnet:

Gewicht = (Höhe x Brustvolumen) / 240

Die Formel ermöglicht es, die Merkmale des Körpers zu berücksichtigen.

Erfolgt die Berechnung nach der Brockschen Formel, so sind nach der Berechnung ca. 8% vom Ergebnis abzuziehen: Wachstum - 100 - 8%.

Der Gewichts-Höhen-Indikator wird bestimmt, indem das Gewicht in Gramm durch die Höhe in Zentimetern dividiert wird:

Gramm pro Zentimeter WachstumFettanzeige
Über 540Fettleibigkeit
451—540Übergewicht
416—450Übergewicht
401—415Gut
400Am besten für Männer
390Am besten für Frauen
360—389Durchschnitt
320—359Schlecht
300—319Sehr schlecht
200—299Erschöpfung

Vitalanzeige = VC (ml) / pro Körpergewicht (kg)

Je höher der Indikator, desto besser entwickelt sich die Atemfunktion der Brust.

W. Stern (1980) schlug eine Methode zur Bestimmung des Körperfetts bei Sportlern vor.

Körperfettanteil = [(Körpergewicht - schlanke Körpermasse) / Körpergewicht] x 100

Schlanke Körpermasse = 98,42 + [1,082 (Körpergewicht) - 4,15 (Taille)]

Nach der Lorentz-Formel Ideales Körpergewicht (M) ist:

M = P - (100 - [(P - 150) / 4])

wo: P - menschliches Wachstum.

Brustproportionalitätsindex (Erisman-Index):
Brustumfang in einer Pause (cm) - (Höhe (cm) / 2) = +5,8 cm für Männer und +3,3 cm für Frauen.

Die Differenz, die erhalten wird, wenn sie gleich oder höher als die obigen Zahlen ist, zeigt eine gute Entwicklung des Brustkorbs an. Die Differenz darunter oder mit einem negativen Wert weist auf eine schmale Brust hin.

Es gibt eine eindeutige Beziehung zwischen dem Körpergewicht und der Muskelkraft. Normalerweise ist die Kraft umso größer, je größer die Muskelmasse ist:

[Bürstenstärke (kg) / Körpergewicht (kg)] x 100

Handdynamometrie Durchschnittlich 65–80% des Körpergewichts bei Männern und 48–50% bei Frauen.

Der Körperkraftindikator (nach Pigne) drückt den Unterschied zwischen aufrechtem Stehen und der Summe aus Körpergewicht und Brustumfang aus:

X = P - (B + O)

wobei: X - Index, P - Größe (cm), B - Körpergewicht (kg), O - Brustumfang in der Exspirationsphase (cm). Чем меньше разность, тем лучше показатель (при отсутствии ожирения).

Разность меньше 10 оценивается как крепкое телосложение, от 10 до 20 — хорошее, от 21 до 25 — среднее, от 25 до 35 — слабое, более 36 — очень слабое.

Показатель пропорциональности физического развития = (рост стоя — рост сидя / рост сидя) х 100

Величина показателя позволяет судить об относительной длине ног: меньше 87% — малая длина по отношению к длине туловища, 87—92% — пропорциональное физическое развитие, более 92% — относительно большая длина ног.

Показатель развития силы мышц спины = [становая динамометрия (кг) / вес (кг)] х 100

Die Festigkeit des kleinen Rückens beträgt weniger als 175% seines Gewichts, die Festigkeit ist unterdurchschnittlich - von 175 bis 190%, die durchschnittliche Festigkeit - von 190 bis 210%, die Festigkeit überdurchschnittlich - von 210 bis 225%, die große Festigkeit - über 225% seines Gewichts.

Messung von Hautfett

Messung von Hautfett Dies ist für die Auswahl in der Turnsektion, beim Ballett usw. von entscheidender Bedeutung. Es ist bequem und ziemlich objektiv, die Dicke der Hautfettfalten mit einem Messschieber zu bestimmen.

Die Dicke der Hautfettfalte hängt von Alter, Geschlecht, Körperbau, beruflicher Tätigkeit, Sport, Ernährung usw. ab.

Die Messung erfolgt auf der rechten Körperseite. Die Hautfalte wird mit Daumen und Zeigefinger oder drei Fingern fest zusammengedrückt, so dass die Haut und die subkutane Fettschicht in ihrer Zusammensetzung vorliegen. Die Finger befinden sich ca. 1 cm über der Messstelle. Die Bremssattelschenkel sind so angebracht, dass der Abstand zwischen dem Scheitel der Falte und dem Messpunkt ungefähr der Dicke der Falte selbst entspricht.

Um die Zusammensetzung des Körpergewichts zu bestimmen, wird empfohlen, die Dicke der Fettfalten wie folgt zu messen:

1) im unteren Winkel des Schulterblatts wird die Falte in einer schrägen Richtung gemessen (von oben nach unten, von innen nach außen),

2) auf der Rückseite der Schulter wird die Falte gemessen, wobei der Arm im oberen Drittel der Schulter abgesenkt ist (der Bereich des Trizepsmuskels, näher an dessen innerem Rand) - die Falte wird vertikal genommen,

3) auf der Vorderseite der Schulter wird die Falte im oberen Drittel der Innenfläche der Schulter gemessen (der Bereich des Bizeps, die Falte wird vertikal genommen),

4) auf der vorderen Innenfläche an der breitesten Stelle - die Falte wird senkrecht genommen,

5) auf der Brustvorderseite wird die Falte unter dem Brustmuskel entlang der Vorderachslinie gemessen - die Falte wird in einer schrägen Richtung (von oben nach unten, von außen nach innen) genommen,

6) an der Vorderwand des Bauches wird die Falte in Höhe des rechten Nabels in einem Abstand von 5 cm gemessen - senkrecht genommen,

7) am Oberschenkel wird die Falte in sitzender Position gemessen, die Beine sind an den Kniegelenken im rechten Winkel gebogen - die Falte wird im oberen Oberschenkel auf der anterolateralen Fläche parallel zum Verlauf der Leistenfalte gemessen, etwas tiefer als sie,

8) am Unterschenkel wird die Falte in der gleichen Ausgangsposition wie am Oberschenkel gemessen - sie wird fast senkrecht auf der posterolateralen Oberfläche des oberen Teils des rechten Unterschenkels in Höhe der Kniekehle genommen,

9) Auf der Rückseite der Bürste wird die Falte in Höhe des Kopfes des dritten Fingers gemessen. Die Dicke der subkutanen Fettschicht wird als 1/2 des Durchschnitts aller Messungen definiert.

Zur Berechnung der Körperdichte wird eine von Paskall et al. (1956) wird empfohlen, von der an drei Stellen gemessenen Dicke der subkutanen Fettfalte auszugehen: 1) entlang der Mittellinie auf Höhe des Xiphoidfortsatzes des Sternums (T.-Thorax), 2) auf der Brust in der Mitte des Abstands zwischen der vorderen Axillarlinie und der Brustwarze ( M.-mammalia), 3) an der hinteren Schulteroberfläche (A.-arm).

Bestimmung der Dichte und Zusammensetzung des Körpergewichts

Körperdichte (D) kann mit der Pascall-Formel berechnet werden und entspricht:

D = 1,088468 - 0,007123T - 0,004834M - 0,005513A

Dabei ist T, M, A die Dicke der angegebenen Fettfalten in Zentimetern.

Die Zusammensetzung des Körpergewichts hängt von der körperlichen Aktivität einer Person und der Ernährung ab. Um Veränderungen der Körpermassenzusammensetzung richtig einschätzen zu können, müssen Sie die Zusammensetzung des Gewebes kennen. Die aktive Körpermasse umfasst zelluläres Wasser (Flüssigkeit), alle Proteine ​​und alle Mineralsalze in Zellen und in extrazellulärer Flüssigkeit (dh außerhalb des Skeletts). K Inaktive Körpergewichte umfassen Körperfett, Knochenmineralsalze und extrazelluläres Wasser.

Zur Bestimmung der Zusammensetzung des Körpergewichts werden der Gesamt- und Unterhautfettgehalt, die Muskel- und Skelettmasse üblicherweise in absoluten und relativen Werten bestimmt. Durch Messung der Dicke der subkutanen Fettschicht können Sie diese Indikatoren durch Berechnung genau bestimmen.

Zuverlässig genug absoluter Fettgehalt definiert von Matiegka (1921):

D = d × S × k,

Dabei ist: D die Gesamtfettmenge (kg), d die durchschnittliche Dicke der subkutanen Fettschicht zusammen mit der Haut (mm), S die Körperoberfläche (cm 2) (siehe Abb. Nomogramm zur Bestimmung der Körperoberfläche nach Körpergröße und Körpergewicht), k ist eine Konstante von 0,13, die experimentell an anatomischem Material erhalten wurde. Die durchschnittliche Dicke des Unterhautfetts zusammen mit der Haut wird wie folgt berechnet:

wo: d1. d8 - die Dicke der Hautfettfalten (mm) an der Schulter vorne (d1), auf der Schulter am Rücken (d2), am Unterarm (d3) auf der Rückseite (d4), am Bauch (d5), an der Hüfte (d6), am Unterschenkel (d7), auf der Brust (d8).

Nomogramm zur Bestimmung der Körperoberfläche nach Körpergröße und Körpergewicht

Nomogramm zur Bestimmung der Körperoberfläche nach Körpergröße und Körpergewicht (nach Du Bois, Boothby, Sandyford)

Zur Bestimmung von d bei Frauen werden 7 Falten verwendet, d8 nicht gemessen. Dementsprechend wird im Nenner der Formel die Zahl 16 durch 14 ersetzt.

Diese Methode zur Bestimmung des Gesamtfetts kann bei Menschen unterschiedlichen Geschlechts ab 16 Jahren angewendet werden.

Relativer Fettgehalt in Prozent des Körpergewichts bestimmt durch die Formel:

Fettprozentsatz = (L × 100) / W

Wobei: D - alles Fett (kg), W - Körpergewicht (kg). Um den Fettanteil zu bestimmen, ist es zweckmäßig, die von Pazziskova (1961) vorgeschlagenen Tabellen zu verwenden.

Zu bestimmen Masse von Unterhautfett Verwenden Sie normalerweise die Matiegka-Formel:

D = 0,9 × S × d1

wobei: D - subkutanes Fett (kg), S - absolute Körperoberfläche (cm 2), d1 - die durchschnittliche Dicke der subkutanen Fettschicht ohne Haut (mm).

d1 = (8 Hautfalten / 16) - (Hautfalte auf dem Handrücken / 2)

0,9 ist eine Konstante für das spezifische Gewicht von Fett.

Definition von absoluter Muskelmasse

Zu bestimmen absolute Muskelmasse benutze die Formel Matiegka (1921):

M = L x r 2 x k

Dabei ist: M die absolute Masse des Muskelgewebes (kg), L die Körperlänge (cm), r der durchschnittliche Radius von Schulter (a), Unterarm (b), Hüfte (c) und Unterschenkel (d) ohne Unterhautfett und Haut ( cm), k ist eine Konstante von 6,5.

Die Radien der extremen Segmente (r) werden berechnet, indem der entsprechende Umfang abzüglich der durchschnittlichen Dicke des Unterhautfetts gemessen wird:

(die Summe der Umfänge a, b, c, g / 25.12) - (die Summe der Dicke der Fettfalten (a) vorne, (b, c, d) hinten / 100)

Zu bestimmen schlanke Körpermasse (LVM) benutze die Formeln:

LVM für Männer = 0,676 l - 56,6 ± 6,7 kg

LVM für Frauen = 0,328 W + 21,7 ± 4,2 kg

wobei: L - Körperlänge (cm), W - Körpergewicht (kg).

Muskelkraft bestimmt durch die maximale Manifestation der Anstrengung, die eine Muskelgruppe unter bestimmten Bedingungen entwickeln kann. In der Regel wird eine ganze Gruppe von Muskeln gleichzeitig reduziert, so dass es schwierig ist, die Arbeit jedes einzelnen Muskels in der gesamten Manifestation der Kraft genau zu bestimmen. Darüber hinaus ist der Knochenhebel an der Muskelaktivität beteiligt.

Es gibt drei Arten von Muskelkontraktionen: isometrische, konzentrische (myometrische) und exzentrische (orometrische). Eine Muskelkontraktion, bei der sich Spannung entwickelt, die Länge jedoch nicht ändert, wird als isometrisch bezeichnet. Diese Kontraktion äußert sich in Form von statischer Festigkeit. Ein Maß für die konzentrische Kraft ist der maximale Widerstand, den die Muskeln bei der entsprechenden Bewegung überwinden können. Diese Art von Kraft wird als dynamisch bezeichnet. Die exzentrische Kraft entsteht, wenn der äußeren Kraft Widerstand geleistet wird, unter deren Einfluss sich die Muskeln dehnen, dh ihre Länge zunimmt. Der auxotone Modus, bei dem Kontraktion und Spannung kombiniert werden, ist für die meisten Arten von Muskelarbeit charakteristisch.

Die Bestimmung der dynamischen Kraft ist sehr schwierig, daher beschränkt sie sich normalerweise auf die Messung der statischen (isometrischen) Kraft und der Muskelausdauer.

Männer erreichen im Alter von etwa 30 Jahren ein Maximum an isometrischer Stärke, dann nimmt die Stärke ab. Dieser Prozess ist in großen Muskeln der unteren Extremitäten und des Rumpfes schneller. Die Armstärke hält länger an. In der Tabelle "Die Durchschnittswerte der isometrischen Stärke einiger Muskelgruppen"zeigt die Kraftindikatoren verschiedener Muskelgruppen, die bei der Untersuchung von etwa 600 Personen erhalten wurden (durchschnittliche Körpergröße der Männer 171 cm, der Frauen 167 cm).

Die Durchschnittswerte der isometrischen Stärke einiger Muskelgruppen
altersabhängig (nach E. Asmussen, 1968)

Anzeige (kg)Alter Jahre
2025354555
EhemannEhefrauenEhemannEhefrauenEhemannEhefrauenEhemannEhefrauenEhemannEhefrauen
55,937,559,938,558,838,055,635,651,632,7
81,656,687,458,390,759,289,857,785,749,1
60,640,964,242,266,742,466,041,563,033,6
295214310225312212296197263162

Die dynamische Kraft kann zum Beispiel durch die Methode des Gewichthebens gemessen werden. Die Stärke identischer Muskelgruppen ist bei verschiedenen Menschen unterschiedlich. Die Stärkeindizes bei erwachsenen Frauen sind im Vergleich zu Männern um 30–35% niedriger.

Die Festigkeit wird mit Dynamometern verschiedener Bauart gemessen.

Ein Kollen-Dynamometer wird normalerweise verwendet, um die Bürstenstärke zu bestimmen. Die Stärke der Streckmuskeln des Körpers wird unter Verwendung eines Mitnahmeprüfstands gemessen. Für ein vollständigeres Bild der Muskulatur sollten zusätzlich die Muskeln von Schulter und Schultergürtel, die Streckmuskeln von Oberschenkel und Unterschenkel sowie die Beugemuskeln des Körpers gemessen werden. Zu diesem Zweck werden universelle dynamometrische Anlagen eingesetzt (siehe Abb. Dynamometer zur Messung der Kraft verschiedener Muskelgruppen <

Pin
Send
Share
Send
Send