Hilfreiche Ratschläge

So unterstützen Sie Freunde, die ein Haustier verloren haben: Etikette-Regeln

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Leben eines geliebten Menschen zu verlassen, geschieht immer unerwartet. Solche Nachrichten verursachen immer den Stress eines Menschen, den jeder auf unterschiedliche Weise erlebt. Wenn Sie in der gleichen Stadt wohnen, ist es besser, persönlich Beileid auszudrücken. Umarmen Sie, es wird Ihnen helfen, Ihr Mitgefühl auszudrücken. Sei natürlich und verstecke deine Gefühle nicht. Dies ist normal, um zu zeigen, dass Sie auch durch den Verlust traurig sind. Bieten Sie Ihre Unterstützung an. Fragen Sie, was ich tun kann. Oft wird Hilfe bei der Auswahl von Sarg und Kranz benötigt. Wenn Sie den Verstorbenen gut kennen, teilen Sie ihm angenehme Erinnerungen mit, dies wird eine leichte emotionale Erhebung verursachen. Viele trauernde Menschen wollen mehr Zeit alleine verbringen. Sie fühlen sich zum Schweigen hingezogen und distanzieren sich von anderen Menschen. Sogar in den ersten Tagen ins Lebensmittelgeschäft zu gehen, bereitet Unbehagen. Einige trauernde Menschen berichten von ungewöhnlichen Ereignissen, die nicht einfach zu beschreiben sind, aber sehr real erscheinen. Einige sagen, sie spüren plötzlich die Gegenwart ihres geliebten Menschen. Einige Leute berichten, dass ihr verstorbener Verwandter im Schlaf mit ihnen kommuniziert. Diese Dinge geschehen aufgrund von Stress und Konzentration auf ihn. Versuchen Sie also nicht, den Trauernden davon zu überzeugen, dass dies unmöglich ist, sondern hören Sie ihm einfach zu.

Was mit dem Überlebenden des Verlustes zu reden

Interessieren Sie sich für das Wohl eines Freundes. Menschen, die ein Unglück hatten, tun oft so, als sei alles in Ordnung mit ihnen und schließen sich und versuchen, ihre Arbeitskollegen und Freunde nicht ihrem seelischen Schmerz zu widmen. Solche Handlungen sollten mit Verständnis behandelt werden. Es gibt Menschen, die in einer stressigen Situation reden wollen, aber für andere braucht es Zeit, allein zu sein, ohne neugierige Blicke zu haben. Jeder reagiert auf seine Weise auf den Verlust von Angehörigen und Verwandten. Laut Psychologen durchläuft eine Person, die aufgrund des Todes eines geliebten Menschen Trauer erlebt, mehrere Phasen. Einer der ersten ist ein Schock, der mehrere Stunden bis zwei Tage anhalten kann. Im Allgemeinen dauert der Schmerz durch den Verlust von Angehörigen ungefähr ein Jahr. Danach beginnt die Erholungsphase, wenn sich eine Person an die Vorstellung gewöhnt, dass es keinen Angehörigen mehr gibt und beginnt, auf neue Weise zu leben. Deine Aufgabe in den ersten 10 Tagen Hilfe zu leisten. Wenn nötig, machen Sie Ihr Auto geschäftlich weiter, kochen Sie Essen, helfen Sie bei der Hausarbeit, beteiligen Sie sich an der Organisation des Gedenkens. Sprechen Sie über die Person, die gestorben ist. Haben Sie keine Angst, das Thema anzusprechen, weil Sie befürchten, dass sich die Familie schlechter fühlt. Sie fühlen sich bereits schlecht und denken in den meisten Fällen an die Verstorbenen. Sie werden wissen, dass diese Person auch für Sie wichtig ist und nicht vergessen wird.

Was kann nicht in einem Moment der Trauer getan werden

Wird der trauernden Person nicht rechtzeitig psychologische Hilfe angeboten, kann dies zu Komplikationen bei chronischen Krankheiten sowie zu Alkoholismus und Depressionen führen. Es ist wichtig, dass die Person selbst ihre Gefühle ausdrückt. Hören Sie: Seien Sie ein aktiver Zuhörer. Obwohl es schwierig sein kann. Das Finden der richtigen Worte ist oft weniger wichtig, als Ihren Freund seine Gefühle mit Ihnen teilen zu lassen. Die trauernde Person sollte das Gefühl haben, dass andere bereit sind, die Komplexität ihrer Situation anzuerkennen. Keine Notwendigkeit zu unterbrechen und zu verlangen, aufhören zu weinen und ein Beruhigungsmittel zu nehmen, selbst wenn Sie einen Sarg und andere Dinge für die Bestattungszeremonie im Bestattungsinstitut auswählen. In einer stressigen Situation muss man Emotionen und Tränen nachgeben und muss nur ein guter Zuhörer sein und keinen Rat geben, wenn sie nicht gefragt werden. Lassen Sie Ihren Freund oder Kollegen wissen, dass er bei Ihnen durchhalten kann. Versuchen Sie nicht zu überlegen, wie er sich verhalten soll oder nicht. Ihr Freund sollte sich frei fühlen, um Gefühle auszudrücken, in dem Wissen, dass Sie bereit sind, ohne Urteil oder Kritik zuzuhören.

Zu vermeidende Kommentare, wenn Sie einen Freund trösten: „Ich weiß, wie Sie sich fühlen. "Wir können nie wissen, was ein anderer fühlen kann. Fragen Sie stattdessen am besten Ihren Freund, wie er sich fühlt. "Dem Verstorbenen geht es jetzt gut." Ihr Freund teilt möglicherweise nicht Ihre religiösen Ansichten. Es ist am besten, Ihre persönlichen spirituellen Ansichten für sich zu behalten und ihn nicht zu überzeugen. Sag nicht: "Ruf mich an, wenn du etwas brauchst", weil dein Freund nicht anruft. Nicht weil er keine Hilfe braucht, sondern weil es ihm peinlich ist anzurufen und zu fragen.

Bleiben Sie in den ersten Wochen nach der Beerdigung mit der trauernden Person in Kontakt. Viele der ersten 9 Tage erleben ein Gefühl der Einsamkeit und Angst, die Nacht alleine zu verbringen. Wenn Sie die Möglichkeit haben, laden Sie Ihren Freund oder Ihre Freundin ein, für einige Zeit zu Ihnen zu ziehen. An Wochenenden sind Ausflüge in die Natur und Shoppingtouren von Vorteil, so dass der Betroffene zunächst weniger allein mit seiner Trauer ist.

Wann sollte man zu einem Psychologen gehen?

Wenn Sie bemerken, dass es für Ihren Angehörigen nach ein paar Wochen schwierig ist, mit Ihren Gefühlen umzugehen, laden Sie ihn ein, einen Familienpsychologen aufzusuchen. Eines der Ziele professioneller psychologischer Hilfe ist es, Menschen in dieser schwierigen Zeit zu helfen, damit sie ihren tiefen mentalen Schmerz nicht lange ertragen. Freunde, Verwandte und Kollegen können Ratschläge geben, die nicht immer effektiv sind. Oft halten Männer ihre schwachen Gefühle zurück und leugnen, dass Schmerzen vorhanden sind. Erlaube dir manchmal zu weinen oder wütend zu werden. Der Verlust eines geliebten Menschen kann für eine Weile seinen Glauben und seine philosophischen Ansichten über das Leben untergraben.

Bei Stress und Müdigkeit brauchen wir manchmal selbst eine Pause. Der Sarg, Kränze, Kerzen der Trauer können keine emotionale Erholung bewirken. Wenn Sie aufgrund von Umständen nicht genug Zeit haben, um es einer anderen Person zu widmen, müssen Sie eine Pause einlegen. Informieren Sie, dass Sie in den kommenden Tagen beschäftigt sein werden, aber gerne einen gemeinsamen Abendspaziergang machen oder abends telefonieren. Diese Aktionen machen deutlich, dass Sie Ihren Angehörigen weiterhin unterstützen.

Pin
Send
Share
Send
Send