Hilfreiche Ratschläge

Fehlerbehebungshandbuch für die Internetverbindung

Pin
Send
Share
Send
Send


Bei der Arbeit mit Windows treten häufig Probleme aller Art auf: Das Internet funktioniert nicht, das Betriebssystem wird häufig nicht aktualisiert, Bluetooth funktioniert nicht, auf dem Computer ist kein Ton zu hören, und andere. Generell gibt es viele Probleme, wie können wir damit umgehen? In diesem Artikel werde ich Ihnen eine schnelle Methode vorstellen, die Ihnen helfen kann.

Guten Tag. In diesem Artikel werde ich versuchen, Benutzern bei der Lösung aller Arten von Problemen in Windows zu helfen. Es ist also vorgekommen, dass es in diesem Betriebssystem häufig unterschiedliche Probleme gibt. Früher oder später stehen wir ihnen alle gegenüber. Die Frage ist nur, wie man sie möglichst schnell löst. Sie lernen die Tools kennen, die in fast allen Windows-Versionen verfügbar sind, aber nicht jeder kennt sie, obwohl sie alle möglichen Probleme lösen können.

Der Vorteil dieser Tools ist, dass sie nicht heruntergeladen werden müssen, fast ohne Ihr Zutun funktionieren und in Windows integriert sind, was bedeutet, dass sie keinen Schaden anrichten sollten. Kommen wir zur Sache.

In welchen Fällen helfen Ihnen diese Tools?

Ich werde nicht alle Fälle beschreiben - das ist nichts. Ich werde einen Screenshot anhängen, auf dem Sie die vorgeschlagenen Tools sehen können. Kurz gesagt, Sie finden eine Lösung für Probleme, beginnend mit dem "blauen Bildschirm" und endend mit der Reparatur des Tons auf dem Computer. Es gibt viele Werkzeuge. Wie benutzt man sie?

Diese Tools befinden sich in dem aufgerufenen Element "Fehlerbehebung". Die einfachste Methode, um sie in der Systemsteuerung zu finden. Hier ist der Weg:

  • Schalttafel.
  • In der Systemsteuerung oben rechts befindet sich der Punkt "Ansicht". Klicken Sie darauf und wählen Sie "Große Symbole".
  • Es werden viele Symbole angezeigt. Wählen Sie „Problembehandlung“.
  • Das Element "Computer-Fehlerbehebung" wird geöffnet. Es wird ein Menü auf der linken Seite angezeigt, in dem Sie "Alle Kategorien anzeigen" auswählen.

Hier sehen Sie eine Liste aller möglichen Tools. Wie Sie sehen, gibt es viele davon. Bewegen Sie den Mauszeiger über den entsprechenden Namen, um eine QuickInfo mit einer Beschreibung der Anwendung anzuzeigen. Wählen Sie die gewünschte aus und klicken Sie darauf.

Als nächstes wird der Assistent gestartet, der fast automatisch alles erledigt. Befolgen Sie die Anweisungen des Assistenten. Grundsätzlich müssen Sie auf die Schaltfläche "Weiter" klicken. Nachdem der Kapitän die Ursache für den Zusammenbruch gefunden hat, muss er ihn beseitigen. Danach werden Sie über den Abschluss der Arbeit und das Ergebnis informiert. Starten Sie den Computer für alle Fälle neu und prüfen Sie, ob das Problem behoben ist.

In einigen Fällen werden Sie möglicherweise aufgefordert, einen Treiber für bestimmte Geräte zu installieren. Dies ist jedoch in einigen Fällen der Fall, wenn bei einigen Geräten ein Problem auftritt. Und das ist ein anderes Thema. Nun, mit diesen Tools werden Sie es schnell herausfinden und können sich jederzeit an sie wenden, um Hilfe zu erhalten.

Ich denke, es gibt hier nichts mehr zu schreiben. Wenn Sie klarer sehen möchten, schauen Sie sich das Video unten an. Darin zeigte ich, wie man diese Werkzeuge benutzt.

Abonnieren Sie Blog-News, um immer auf dem neuesten Stand zu sein.

Unterstütze den Blog, klicke auf den Social-Button. Netzwerk. Dies hilft bei der Blog-Entwicklung. Danke.

Ping-Team

Wenn Sie Verbindungsprobleme haben, müssen Sie zuerst den Befehl ausführen Ping. Führen Sie die Windows-Befehlszeile aus (wie Sie die Windows-Befehlszeile als Administrator starten, sehen Sie sich das Video auf unserem Kanal an, wie Sie die Windows-Befehlszeile starten) und geben Sie beispielsweise Folgendes ein: "Ping google.com" oder "Ping hetmanrecovery.com".

Dieser Befehl sendet mehrere Pakete an die von Ihnen angegebene Adresse und der Webserver antwortet auf jedes dieser Pakete. In der Abbildung unten sehen wir, dass alles gut funktioniert. Der Paketverlust beträgt 0%, und die Zeit, die jedes Paket für die Weiterleitung entlang der Route benötigt, ist minimal.

Wenn Sie einen Paketverlust feststellen (mit anderen Worten, wenn der Webserver nicht auf eine oder mehrere gesendete Anforderungen geantwortet hat), deutet dies eindeutig auf ein Netzwerkproblem hin. Wenn die Antwortzeit des Webservers für verschiedene Pakete stark variiert, deutet dies auf eine hohe Belastung des Internetkanals hin. Das Problem kann auch mit der Website selbst zusammenhängen (es ist unwahrscheinlich, dass dasselbe Problem auf mehreren Webressourcen auftritt), mit Ihrem Internetanbieter oder in Ihrem lokalen Netzwerk (z. B. mit einem Router).

Bitte beachten Sie, dass Pakete mit einigen Webservern nicht ausgetauscht werden können. Zum Beispiel der Befehl "Ping microsoft.com" führt zu 100% Paketverlust.

Probleme mit einer bestimmten Website

Wenn nur auf einer bestimmten Website Zugriffsprobleme aufgetreten sind, und "Ping google.com" Wenn sich zeigt, dass alles in Ordnung ist, sind die Probleme höchstwahrscheinlich genau auf dem Server aufgetreten, auf dem sich die Website befindet.

Um zu überprüfen, ob diese Website ordnungsgemäß funktioniert, können wir ein spezielles Tool im Netzwerk verwenden: www.downforeveryoneorjustme.com. Sie können damit Websites von verschiedenen IP-Adressen abrufen und feststellen, ob sie tatsächlich funktionieren oder nicht. Wenn Sie eine Antwort erhalten, dass die Site nicht für alle funktioniert, liegt das Problem definitiv auf dem Server.

Die Antwort der Site, dass diese Webressource nicht nur für Sie funktioniert, zeigt Fehler bei der Verbindung an. Und es kann mindestens ein Dutzend Optionen geben. Möglicherweise liegt die Inkonsistenz im Routing zwischen Ihrem Computer und dem Server im Internet. Verwenden Sie den Befehl, um solche Probleme zu identifizieren "Tracert"zum Beispiel eingeben "Tracert google.com" an der Windows-Eingabeaufforderung. Das Dienstprogramm sendet ein Ablaufverfolgungspaket und zeigt die IP-Adressen und Namen aller Knoten an, mit denen das Paket interagiert, während es der Route folgt. Wenn nach dem Server Ihres Internetproviders ein Fehler festgestellt wird, können Sie im Großen und Ganzen nur auf dessen Korrektur warten.

Probleme mit einem Modem oder Router (Router)

Der fehlende Zugriff auf verschiedene Websites kann durch ein Modem oder einen Router (Router) verursacht werden.

Viele Menschen verwenden ein Modem, um eine Verbindung zum Internet herzustellen, d. H. Ein physisches Gerät, das digitale Daten über analoge Kanäle überträgt. Das Modem wandelt das analoge Signal in ein digitales um und umgekehrt. Für diese Interaktion verfügt es über zwei Schnittstellen, digital für den Computer und analog für die Telefonleitung. Ein Modem ist ein Gerät, das mit Ihrem Internetdienstanbieter kommuniziert.

Ein Router ist auch ein physisches Gerät, das über ein drahtgebundenes, drahtloses oder mobiles Netzwerk eine Verbindung zum Internet herstellt. Darüber hinaus können alle Geräte, die mit Ethernet-Netzwerkanschlüssen und Wi-Fi-Adaptern ausgestattet sind, in einem lokalen Netzwerk zusammengefasst werden. Mit seiner Hilfe können Teilnehmer im lokalen Netzwerk Dateien frei austauschen und andere Geräte (z. B. Drucker, Fernseher usw.) fernsteuern.

In einigen Fällen können Modem und Router dasselbe Gerät sein.

Schauen Sie sich den Router an. Wenn blaue oder grüne Lichter darauf blinken (verschiedene Hersteller verwenden möglicherweise unterschiedliche Farben), ist dies normal und weist auf eine stabile Internetverbindung und eine lokale Netzwerkverbindung hin. Wenn Sie jedoch eine konstant blinkende orangefarbene (oder rote) Anzeige sehen, bedeutet dies normalerweise, dass sie nicht vorhanden sind. Gleiches gilt für das Modem - ein blinkendes orangefarbenes Licht weist normalerweise auf ein Problem hin.

Wenn die Anzeigen darauf hinweisen, dass bei beiden Geräten ein Problem aufgetreten ist, schalten Sie sie aus und wieder ein. Das heißt, starten Sie die Geräte neu, genauso wie Sie den Computer neu starten. Sie können diese Aktion auch dann ausführen, wenn die Anzeigen normal blinken. Einige Router müssen unter Umständen neu gestartet werden, um den normalen Betrieb zu gewährleisten. Nach einigen Minuten sollte sich Ihr Modem oder Router wieder mit Ihrem Internetdienstanbieter verbinden. Der Fehler kann mit dem Aktualisieren der Server beim Anbieter selbst zusammenhängen.

Wenn das Problem dadurch nicht behoben wird, können Sie die Einstellungen Ihres Routers zurücksetzen oder die Firmware aktualisieren. Um zu überprüfen, ob das Problem wirklich mit Ihrem Router zusammenhängt, können Sie das Ethernet-Kabel Ihres Computers direkt an das Modem anschließen und den Router umgehen. Wenn die Verbindung wiederhergestellt wird, ist klar, welches Gerät das Problem verursacht.

Mögliche Probleme auf dem Computer

Wenn Sie Probleme mit dem Netzwerk auf nur einem Computer im lokalen Netzwerk haben, handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Softwarefehler. Dies kann durch einen Virus, eine Malware oder einen Browserfehler verursacht werden.

Überprüfen Sie Ihr System mit Antivirensoftware und versuchen Sie, einen anderen Browser zu installieren. Versuchen Sie dann, diese Site in einem neuen Programm zu öffnen. Es können auch andere Fehler auftreten, z. B. eine falsche Firewall-Konfiguration.

Probleme mit DNS-Servern

Wenn Sie die Google.com-Ressource herunterladen, kontaktiert Ihr Computer den DNS-Server und fordert die IP-Adresse der Webressource an. Die von Ihrem Netzwerk verwendeten Standard-DNS-Server werden von Ihrem Internetdienstanbieter bereitgestellt. Wenn sie nicht aktualisiert werden, können Probleme auftreten.

Sie können versuchen, unter Umgehung des DNS-Servers direkt über die IP-Adresse auf die Website zuzugreifen. Kopieren Sie beispielsweise die Adresse "Http://216.58.197.78" in die Adressleiste Ihres Webbrowsers, um direkt auf Google.com zuzugreifen.

Wenn Sie sich über die IP-Adresse anmelden konnten, die Site jedoch nicht öffnen konnten, indem Sie einfach Google.com in die Adressleiste eingeben, liegt ein Problem mit den DNS-Servern vor. Anstatt darauf zu warten, dass Ihr ISP Ihren Server aktualisiert, können Sie versuchen, einen DNS-Server eines Drittanbieters wie OpenDNS oder Google Public DNS zu verwenden.

Letztendlich handelt es sich bei den meisten Verbindungsproblemen um Fehler oder Mängel anderer - Sie können sie nicht selbst beheben. Oft können Sie nur darauf warten, dass Ihr Anbieter oder eine bestimmte Website das Problem behebt.

Selbstverständlich können Sie jederzeit telefonisch den Support Ihres Internetdienstanbieters anrufen. Der Support kann die Verbindung zu Ihrem Computer (Router oder Modem) auf Probleme überprüfen. Sie werden Ihnen mitteilen, ob ein Serverfehler vorliegt oder ob das Problem von Ihrer Seite ist. Sehen Sie auch, was Sie tun können, um Ihre Internetverbindung zu beschleunigen:

1. Ihr PC lädt gerade etwas im Hintergrund herunter

Wenn Sie Probleme feststellen, stellen Sie zunächst sicher, dass die Hintergrundprozesse auf Ihrem PC den Kanal nicht verstopfen. Dies kann ein Torrent-Client sein, der ein Windows-Update herunterlädt oder sogar ein Virus.

Öffnen Sie den Task-Manager und prüfen Sie, ob der Internet-Kanal Ihren Computer lädt. Wenn es geladen wird, finden Sie heraus, um welche Art von Prozess es sich handelt, und schalten Sie es nach Möglichkeit aus.

Wenn dies ein Prozess ist, den Sie nicht kennen, können Sie im Netzwerk nach Informationen darüber suchen.

2. Das Internet wird von anderen Geräten aktiv genutzt

Wenn sich andere Internetbenutzer in Ihrem Netzwerk befinden, stellen Sie sicher, dass sie derzeit nichts herunterladen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Wi-Fi verwenden. Bei ihm führt selbst die geringste erhöhte Belastung des Kanals durch eines der Geräte zwangsläufig zu einer Verringerung der Bandbreite durch andere Wi-Fi-Benutzer.

Wenn Sie beispielsweise über Skype mit einem entfernten Verwandten über Video sprechen möchten, Bild und Sprache jedoch ständig hängen bleiben, kann es sein, dass Ihr Kind ein neues Spiel herunterlädt oder Ihr Ehepartner einen Film online von einem anderen Gerät ansieht. In diesem Fall sollten Sie entweder warten oder den Kanal vorübergehend freigeben, wenn der Anruf dringend ist.

3. Starten Sie die Hardware neu

Es kann vorkommen, dass der Router ausfällt und nur so lange neu startet, bis das Internet wieder normal funktioniert. Ziehen Sie dazu den Netzstecker für 10-15 Sekunden aus der Steckdose und schalten Sie ihn dann wieder ein. In einigen Fällen hilft dies, Probleme zu lösen.

Auch hier sollten Sie die Verfügbarkeit des Internets überprüfen, wenn sich andere Internetbenutzer (Geräte) in Ihrem Netzwerk befinden. Wenn bei anderen Geräten die gleichen Probleme auftreten, liegt der Grund definitiv nicht bei Ihrem Gerät, und Sie sollten den Router neu starten.

4. Überprüfen Sie, ob eine andere Person eine Verbindung zu Ihrem Heimnetzwerk hergestellt hat

Wenn Sie vergessen haben, das Kennwort für Ihr WLAN-Heimnetzwerk zu ändern oder ein ganz einfaches Kennwort (z. B. 12345) zu verwenden, besteht die gute Möglichkeit, dass eine andere Person eine Verbindung zu Ihrem Netzwerk herstellt und etwas herunterlädt, ohne die übrigen Mitglieder zu informieren Ihre Familie nutzt normalerweise das Netzwerk.

Wechseln Sie dazu zu den Router-Einstellungen (meistens verfügbar unter 192.168.0.1 oder 192.168.1.1) und prüfen Sie, ob die Liste der angeschlossenen Geräte zusätzliche Geräte enthält. Zur Vereinfachung des Experiments können Sie alle Ihre Geräte außer einem (dem, an dem Sie gerade sitzen) vom Internet trennen. So sollte in der Liste der aktiven Verbindungen nur ein Gerät angezeigt werden. Wenn es mehrere gibt, haben Sie entweder vergessen, eines Ihrer Geräte zu trennen, oder sie sind in Sie eingebrochen.

In diesem Fall sollten Sie das Kennwort in ein komplexeres Kennwort ändern. Danach müssen Sie alle "illegalen Einwanderer", die die Dienste eines Anbieters illegal und auf Ihre Kosten nutzen, gewaltsam deaktivieren.

Ich kann die Schritte auf Ihrem Router nicht im Detail beschreiben, da es viele auf dem Markt gibt und alle unterschiedlich sind. Lesen Sie dazu die Bedienungsanleitung Ihres Routers.

5. Überprüfen Sie die Kanalstabilität mit Ping

Wenn die ersten beiden Punkte nicht zum Ergebnis geführt haben, lohnt es sich zu prüfen, ob die Ursache des Problems auf dem Weg von zu Hause zum Anbieter liegt. Dazu können Sie den Befehl ping verwenden, der mehrere Anforderungen an die angegebene Adresse sendet und die Antwortzeit anzeigt. Anhand der Antwortzeit können Sie feststellen, ob Verzögerungen oder verlorene Pakete vorliegen, was ein Zeichen für eine instabile Verbindung ist.

Führen Sie dazu die Befehlszeile aus (drücken Sie dazu die Tastenkombination Win + R, geben Sie im angezeigten Fenster CMD ein und drücken Sie die Eingabetaste), geben Sie im angezeigten Fenster den unten aufgeführten Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste.

Die Adresse 8.8.8.8 gehört zum Google DNS-Server. Nachdem Sie die Eingabetaste gedrückt haben, werden einige Linien angezeigt. Jede Zeile ist ein gesendetes Datenpaket an die angegebene Adresse.

Wenn vier Pakete nicht ausreichen, um die Stabilität des Netzwerks zu bestimmen, können Sie dem obigen Befehl den Schalter –t hinzufügen, mit dem ping einen Befehl zum kontinuierlichen Senden von Paketen ausgibt, bis der Benutzer ihn manuell mit Strg + C unterbricht.

Der Parameter "Zeit" gibt die Reaktionszeit in Millisekunden an. Wenn sie alle ungefähr gleich sind und sich keine verlorenen Pakete zwischen ihnen befinden, ist alles in Ordnung. Wenn in den Ergebnissen verlorene Pakete angezeigt werden, wenden Sie sich an den Support des Anbieters und melden Sie ein Problem mit den verlorenen Paketen.

Pin
Send
Share
Send
Send