Hilfreiche Ratschläge

So bringen Sie Ihrem Kind das Schwimmen bei: Übungen und Tipps

Pin
Send
Share
Send
Send


Es ist sehr schwierig, ein Kind zu finden, das kein Wasser mag. 9 Monate schwimmt ein kleiner Mann im Fruchtwasser seiner Mutter, sie füttern ihn, wärmen ihn, wiegen ihn, sie sind seine natürliche Umgebung, aber nach der Geburt ist es schon schwierig, mit den vertrauten Elementen selbst fertig zu werden, man braucht die Hilfe eines Erwachsenen. Dann hat jeder Elternteil Fragen: Wie bringt man einem Kind das Schwimmen bei und ab wie vielen Jahren kann ein Baby in die Hände eines professionellen Trainers gegeben werden?

Aus diesem Artikel werden Sie lernen

Welches Alter soll ich anfangen?

Es wird angenommen, dass die beste Zeit zum Schwimmenlernen oder ist Kindheitdas sogenannte Säuglingsschwimmen, wenn Reflexe in Kontakt mit Wasser gehalten werden, oder 5-7 Jahrewenn der Körper in geeigneter körperlicher Form ist. Kinder verstehen zu diesem Zeitpunkt bereits viel, erkennen kausale Zusammenhänge, aber das Gefühl der Selbsterhaltung ist noch lahm. Daher erschrecken kleine Vorfälle wie das Eindringen von Wasser in den Mund oder in die Augen nicht genug, um das Training abzubrechen.

Mit sieben Jahren kann man auf Hilfsmittel verzichten - Armrüschen, Westen, Kreise, die nur ein falsches Sicherheitsgefühl vermitteln. Wenn Sie nicht auf die Ärmel verzichten können, müssen Sie sie nach und nach entfernen. Ihre plötzliche Aufhebung führt zu Stress und Unsicherheit. In jeder Lektion werden die Mittel etwas gesenkt, damit das Kind seine Kraft fühlt, seine Position akzeptiert und sich nur auf sich selbst verlässt.

Vorbereitung

Kinder neigen dazu, Angst zu haben, wenn sie mit etwas Unbekanntem konfrontiert werden. Angst vor Wasser ist keine Ausnahme. Damit die Bekanntschaft mit dem Element Wasser zum ersten Mal ohne Angst und Stress vorübergeht, sollten die Eltern in der Nähe sein und anhand ihres Beispiels zeigen, dass es nichts zu befürchten gibt, der Badevorgang macht sehr viel Spaß und macht Spaß.

Jedes nachlässig gesprochene Wort oder jede schlampige Handlung kann den Wunsch, viele Jahre lang zu schwimmen, entmutigen. Wo Sie schwimmen lernen, ob im Pool oder auf dem Fluss, entscheiden Sie selbst. Dies hängt nur von Ihren Fähigkeiten ab und hat keinen Einfluss auf das Ergebnis. Lesen Sie zunächst die Grundregeln:

  • Baby sollte sein gut gelaunt und sattAndernfalls können die Unregelmäßigkeiten nicht vermieden werden und das Training kann enden, bevor es beginnt.
  • Eroberung offener Gewässer sollte allmählich gehen - Bieten Sie zuerst an, Ihre Hände zu nassen und sich zu waschen, und befeuchten Sie dann Ihre Beine, gehen Sie knietief ins Wasser, und wenn Sie keine negativen Gefühle haben, können Sie mit dem Schwimmunterricht beginnen.
  • Beginnen Sie mit zu lernen Atemtechniken: Ein schneller Atemzug durch die Nase weicht einem langen sanften Ausatmen durch den Mund. Lernen Sie richtig zu atmen? Es ist Zeit, mit dem nächsten Schritt fortzufahren.

Erster Unterricht

"Herzen." Diese einfache Technik entspricht der Bewegung der Hände beim Schwimmen im Stil des "Brustschwimmens". Eine Erklärung der Technik, auch in einfachen Worten, ist nicht immer klar. Bitten Sie einfach Ihr Kind, ein großes Herz mit seinen Handflächen auf dem Wasser zu zeichnen. Damit wird Ihr Anspruch nicht nur verstanden, sondern auch gerne erfüllt.

"Ente" - Eine Methode, die auf die Koordination abzielt. Für ihn kann man die Ärmel benutzen oder den Vater um Hilfe bitten. Das Kind hält sich an seiner Mutter fest, mit seinen Füßen zeigt es die Bewegungen der Entenbeine im Wasser, sobald dies gut gemacht ist, erschweren Sie die Übung. Ziehen Sie die Ärmel des jungen Schwimmers an, wenn er die Hände loslässt, kann er auf der Oberfläche bleiben. Oder Papa sollte neben ihm stehen und den Schüler bei Bedarf absichern und unterstützen.

Es ist leicht zu lernen, wie man mit dieser Methode schwimmt Der Frosch. Das Kind zeigt mit den Händen ein Herz und mit den Füßen, wie ein Frosch schwimmt. In der Tat ist dies eine Kombination der ersten und zweiten Kombination, nur die Bewegung der Beine ändert sich. Bei den ersten Trainings kann man auch nicht auf die Hilfe von Armrüschen oder eines Erwachsenen verzichten. Die Methode ist insofern gut, als sie spaßige Elemente des Spiels und der Nachahmung enthält.

Ist wichtig! Lernen sollte Freude bereiten, wenn das Kind zuerst gezwungen ist, es in Wasser zu erschrecken, müssen Sie nicht über das Vergnügen beim Schwimmen sprechen, geschweige denn über das Ergebnis.

Um sich darauf vorzubereiten, dass das Gesicht teilweise und dann vollständig in Wasser getaucht werden kann, hilft das Spiel "Nilpferd." Atme über dem Wasser ein und klemme deine Lippen fest. Lassen Sie das Kinn langsam ins Wasser sinken, dann laden Mund und Nase das Baby auf Augenhöhe ein, sich ein Nilpferd vorzustellen, das sich an einem heißen Tag interessiert und interessiert umsieht.

Atmen Sie nach einiger Zeit die Luft mit dem Mund unter Wasser aus. Wiederholen Sie dieses Spiel einige Minuten hintereinander jeden Tag, um Aktionen zum Automatismus zu bringen.

Sobald Sie die vorherige Aufgabe abgeschlossen haben, starten Sie das Spiel "U-Boote": Atmen Sie tief ein, halten Sie den Atem an, schließen Sie die Nase, schließen Sie die Augen und senken Sie Ihr Gesicht sanft unter Wasser.

Hinweis! Lassen Sie das Kind versuchen, sich an ein Bild oder einen Trailer aus dem Film zu erinnern, und versuchen Sie, alle Details in seiner Vorstellung zu erkennen. Diese Technik wird ihn ablenken und er wird länger ohne einen neuen Schluck Sauerstoff auskommen.

Wiederholen Sie die Übung zehnmal. Je mehr Sie trainieren, desto länger kann Ihr Kind den Atem anhalten.

"Float" - Übung gut für den Pool. Für mehr Klarheit sollte die Position des Schwimmers zuerst an Land angezeigt werden: einatmen, hocken, die Knie mit den Händen umarmen, das Kinn an die Brust drücken, aber den Nacken nicht belasten.

Wiederholen Sie die gleiche Kombination im Pool, indem Sie sie zuerst gruppieren und dann in derselben Position nach und nach aufsteigen.

Ist wichtig! Vergessen Sie nicht die Sicherheitsregeln: Alle Spiele und Übungen sollten entweder im Kinderbecken oder im offenen Wasser an der flachsten Stelle stattfinden. Der Boden unter Ihren Füßen sollte stabil sein und nicht verrutschen.

Wann sollte man einem Kind das Schwimmen beibringen?

Sie können einem Kind das Schwimmen in jedem Alter beibringen, aber nach Ansicht von Experten gilt das Alter als optimal. 4-6 Jahre altwenn das Kind verantwortungsbewusster wird und Befehle ausführen kann.

Für Kinder unter 3 bis 4 Jahren ist es ausreichend, mit ihren Eltern im Wasser zu planschen und zu flundern, denn in diesem Alter erkunden Kinder die Welt durch das Spiel. Trotz der Zusicherung einer Anzeige über das Schwimmen von Geburt an glauben viele professionelle Trainer, dass das Erlernen des Schwimmens in einem frühen Alter nachteilig sein kann, da das Kind die Übungen noch nicht richtig ausführen kann, weshalb falsche Bewegungen im Wasser behoben werden und dies zur Folge hat neu trainieren.

mirfitness.info

Wenn Eltern schwimmen können, können sie selbst versuchen, dem Kind beizubringen, im Wasser zu bleiben. Wenn Sie sicher sind, dass Sie technisch alles richtig machen, müssen Sie keinesfalls auf Spezialisten zurückgreifen. Das Beste ist, wenn Sie einem Kind das Schwimmen beibringen, wird es derjenige sein, dem das Baby vertraut.

Wie man einem Kind in 1-2 Jahren das Schwimmen beibringt

Wie oben erwähnt, haben Kinder unter 3-4 Jahren genügend Spielmöglichkeiten im Wasser. Aber es gibt ein paar Übungen, die Sie mit den Kindern machen können.

Die Hauptsache beim Schwimmen ist das richtige Atmen: ein langer Atemzug mit der Nase vor dem Eintauchen in Wasser und ein schnelles Ausatmen mit dem Mund. Das Erlernen der Atemtechnik hilft dem Kind, widerstandsfähiger zu werden.

Das Schwimmtraining für Kinder unter 3 Jahren sollte spielerisch und zunächst an Land erfolgen, damit das Kind nicht durch die Bewegung von Armen und Beinen abgelenkt wird.

deti.mail.ru

"Schiff"

Legen Sie ein Papierschiffchen oder eine Bonbonverpackung (Blütenblatt) in ein Wasserbecken, lassen Sie das Baby seinen Bart ins Wasser senken und blasen Sie auf das Boot, um es zu zwingen, sich vorwärts zu bewegen.

"Atme nicht!"

Sagen Sie beim Waschen, bevor Sie dem Kind Wasser ins Gesicht sprühen: "Atmen Sie nicht!". So lernt das Kind, auf Befehl den Atem anzuhalten.

"Tauchen!"

Bringen Sie Ihrem Baby bei, den Kopf in einen Wasserbehälter zu senken (oder sein Gesicht in Wasser zu tauchen, während es in der Badewanne badet), nachdem es zuvor Luft in den Lungen gesammelt und den Atem angehalten hat. Befehlen Sie vor dem Tauchen: "Dive!". So lernt das Kind, keine Angst vor Wasser zu haben.
Kaufen Sie eine spezielle Schwimmbrille, damit das Baby keine Angst hat, die Augen unter Wasser offen zu lassen.

www.odevaika.ru

Sternchen

Wenn das Baby kühn den Kopf ins Wasser senkt, ist es an der Zeit, ihm beizubringen, mit gespreizten Armen und Beinen horizontal auf dem Wasser zu liegen.
Wichtig! Sie können die Ohren nur dann in Wasser tauchen, wenn das Kind keine Ohren- und Nasenerkrankungen hat.

vsemturistam.com.ua

Wie man einem Kind in 3-4 Jahren das Schwimmen beibringt

Wenn das Kind alle oben genannten Techniken beherrscht, können Sie in 3-4 Jahren neue hinzufügen.

Hocke

Das Kind steht im Wasser vor der Brust, sammelt Luft und hockt sich mit offenen Augen ins Wasser. Zuerst kannst du nur dein Kinn eintauchen, dann deine Nase, deine Augen ...

"Float"

Das Kind sollte die Knie mit den Händen ergreifen, den Kopf auf die Knie drücken und wie ein Schwimmer an der Wasseroberfläche „hängen“ und den Atem anhalten.

www.babyblog.ru

"Liege auf dem Wasser"

Das Kind steht Brust an Wasser im Wasser, hockt sich ans Kinn und zieht Luft, drückt dann die Beine von unten ab und wirft seinen Kopf ruhig zurück an die Wasseroberfläche, entspannt den ganzen Körper und streckt seine Arme über den Kopf.

"Auf dem Wasser gleiten"

Das Kind steht brusttief im Wasser, hockt und holt Luft, wird von den Beinen abgestoßen und gleitet mit ausgestreckten Armen an der Wasseroberfläche entlang.

Der Frosch

Einer der Elternteile hält das Kind an den Händen und bewegt sich zurück, rollt das Kind auf der Wasseroberfläche, und das Baby macht zu diesem Zeitpunkt Bewegungen mit seinen Beinen und ahmt die abstoßenden Bewegungen des springenden Frosches nach.

"Herzen"

Das Kind steht im Wasser, hebt die Hände von der Brust hoch und senkt sie zu den Füßen ins Wasser, als würde es Herzen zeichnen. Dann lassen Sie ihn eine Bewegung der Schultern hinzufügen.

"Springen"

Das Kind hockt im Wasser, wie in der ersten Übung, tritt vom Boden ab und „zieht Herzen“ ins Wasser, rutscht auf der Wasseroberfläche und macht seine ersten Schwimmbewegungen.

"Schere"

Das Kind hält sich an der Seite fest, Beine und Rumpf liegen waagerecht auf dem Wasser, die Füße sind gestreckt. Das Kind hebt und senkt abwechselnd die Beine im Wasser.

"Mühle"

Das Kind steht im Wasser auf der Brust und wedelt abwechselnd mit den Händen, beschreibt einen Kreis in der Luft und taucht in Wasser ein. Die Hände sollten am Ellbogen leicht gebeugt sein, und zuerst sollten die Hände in Wasser getaucht sein, dann der Unterarm, dann der Ellbogen und die Schulter.

"Kopflift"

Nachdem das Baby gelernt hat, mit Armen und Beinen zu arbeiten und unter Wasser zu schwimmen, können Sie ihm beibringen, wie man zum Atmen auftaucht. Stützen Sie das Baby unter der Brust, während es mit den Händen im Wasser die "Mühle" und mit den Füßen die "Schere" macht. Lassen Sie das Baby gleichzeitig den Kopf aus dem Wasser in die Richtung heben, in der sich die Hand über dem Wasser befindet.

Fehler im Schwimmtraining

1. Sie können ein Kind nicht zwingen, durch seine eigene Angst zu gehen.

Im ersten Unterricht darf man flundern, schwimmen und das tun, was einem gefällt. Es ist wichtig, dass sich das Kind an das Wasser gewöhnt und sich sicher fühlt.

2. Verwenden Sie den Gummiring oder die Armrüschen nicht während des Schwimmunterrichts.

www.odevaika.ru

Der Körper im Gummiring nimmt die falsche Position ein, was den Prozess des Schwimmlernens verlangsamt. Gleiches gilt für aufblasbare Ärmel. Das am besten geeignete Gerät zum Erlernen des Schwimmens ist ein Schwimmbrett.

3. Sie können nicht lernen, auf dem Bauch zu schwimmen.

In dieser Position ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind Wasser schluckt und mehr Angst hat. Auf dem Rücken ist es einfacher zu lernen, wie man auf dem Wasser bleibt. Es ist weniger wahrscheinlich, dass Wasser in den Mund, in die Nase und in die Augen gelangt. Sie müssen also mit einem Training auf dem Rücken mit dem Schwimmtraining beginnen.

4. Verwenden Sie keine Flossen.

Obwohl es einfacher ist, mit Flossen zu schwimmen, sind sie nicht zum Schwimmenlernen geeignet: Sie entwickeln die falsche Tritttechnik.

5. Beginnen Sie nicht sofort nach einer Mahlzeit mit dem Schwimmtraining, mindestens eine Stunde nach der letzten Mahlzeit.

Auch wenn Ihr Kind das Schulalter erreicht hat, aber noch nicht schwimmen gelernt hat, verzweifeln Sie nicht. Alle oben genannten Tipps eignen sich zum Erlernen des Schwimmens eines Kindes jeden Alters.

Um einem Kind das Schwimmen beizubringen, müssen Sie das Baby unterstützen und auch kleine Erfolge feiern. Zeigen Sie Ihrem Kind anhand Ihres eigenen Beispiels, dass Schwimmen viel Spaß macht und großartig ist!

Sehr geehrte Leser! Teilen Sie uns mit, in welchem ​​Alter Ihre Kinder schwimmen gelernt haben. Haben Sie die Dienste eines Trainers in Anspruch genommen oder Ihren Kindern beigebracht, sich selbst zu schwimmen?

Wir machen Sie auf Entwicklungsprogramme mit Hundetherapeuten aufmerksam, je nach Alter des Kindes und Ihren Wünschen:

  • Dog Relief Training. 3+
  • Klassen mit Hundetherapeuten "Lesen Sie dem Hund vor." 5+
  • Lektion für Kinder "Hunde umarmt." 0+ (bis 3 Jahre)
  • Pädagogische Lektion "Für Kinder über die Berufe von Männern und Hunden." 4+
  • Trainingseinheiten mit Hundetherapeuten im Rahmen eines Kreativcamps. 8+
  • Klassen mit therapeutischen Hunden und Kindern mit Entwicklungsstörungen. 5+
  • Entwicklungskurs "Hund ist ein Freund des Menschen." (4 Lektionen). 4+

1. Bevor Sie ins Wasser gehen, müssen Sie Bewegungen an Land trainieren

Schwimmen ist nicht nur eine zufällige Bewegung von Armen und Beinen im Wasser. Auch wenn Sie nicht über Schwimmstile und andere Feinheiten nachdenken, müssen Sie die Technik kennen, die es ermöglicht, über Wasser zu bleiben. Bevor das Kind in ein Gewässer eintaucht, muss es lernen, wie es sich richtig vom Wasser abstößt, atmet und den Atem anhält.

Wenn Sie selbst kein professioneller Schwimmer sind, können Videos von Trainern, von denen es viele im Internet gibt, Ihrem Kind in der Schule helfen. Nachdem das Kind die Technik mehrmals an Land ausgeführt hat, können Sie es ins Wasser lassen. In diesem Fall wird er nicht verwirrt und gerät nicht in Panik, wenn ihm plötzlich das Wasser von den Füßen schlägt, in die Augen tritt oder er versehentlich etwas tiefer schwimmt, als er wollte.

2. Wählen Sie ein Schwimmbrett anstelle von Armrüschen und Westen

Die Ärmel und Schwimmwesten sind mit Luft gefüllt und halten so den Körper an der Oberfläche. Das Schwimmen in dieser Schutzausrüstung ist jedoch unpraktisch: Sie wird benötigt, um einfach nicht unter Wasser zu gehen. Mit ihnen wird sich das Kind nicht normal bewegen können und die meiste Zeit im Wasser "hängen" oder im seichten Wasser planschen, oder Sie müssen es selbst im Wasser bewegen.

Wenn das Baby schwimmen möchte, ist ein Brett die logischere Lösung. Es ist viel bequemer, erlaubt auch nicht, unter Wasser zu gehen, aber es schränkt Bewegungen nicht ein. Es gibt einen Drehpunkt und lässt das Kind seine Beine bewegen, um sich zu bewegen. Mit ihr lernt er, keine Angst vor Wasser zu haben und seine Bewegungen zu kontrollieren.

3. Fußbewegungen müssen im flachen Wasser trainiert werden

Beine sind ein „Motor“, der es einer Person ermöglicht, sich im Wasser zu bewegen. Natürlich ist es auch schwierig, ohne Hände zu schwimmen, aber wenn Sie Ihre Beine nicht benutzen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie untergehen, viel höher.

Daher ist das erste, was zu tun ist, dem Kind beizubringen, sich mit den Füßen zu bewegen. Es gibt nichts Kompliziertes: Sie können Ihre Beine entweder wie einen Frosch bewegen, sie an den Knien beugen und zum Gesäß ziehen oder mit ausgestreckten Beinen schwimmen und Ihre Füße berühren. Normalerweise machen die Leute das intuitiv.

Aber die Entwicklung von Bewegungen ist nicht nur nötig, um sie zu meistern. Es hilft auch, die Ausdauer der Beine zu verbessern und die Muskeln zu dehnen. Wenn Menschen beispielsweise ins Wasser springen, rollen sie häufig ihre Waden. Ein solches Training wird dazu beitragen, dies zu verhindern.

4. Bringen Sie Ihrem Kind nicht bei, sich beim Tauchen die Nase mit der Hand zu kneifen.

Viele Kinder und Erwachsene stürzen sich ins Wasser und kneifen sich die Nase. Im Schwimmunterricht wird das niemandem beigebracht. Erstens funktioniert das Schwimmen mit einer Hand nicht. Zweitens besteht die Gefahr, dass Sie reflexartig atmen und Wasser in die Nase tippen, wenn Sie Ihre Hand entfernen.

Es ist daher besser, dem Kind sofort beizubringen, den Atem korrekt anzuhalten. Atmen Sie dazu tief ein und tauchen Sie sich, ohne auszuatmen, in Wasser ein. Einige Leute denken, dass wenn die Nase geöffnet wird, Wasser hineingegossen wird, aber physiologisch ist dies nicht möglich.

Die einzige Ausnahme, wenn Sie Ihre Nase mit der Hand kneifen müssen, ist, wenn eine Person aus großer Höhe mit den Füßen nach vorne ins Wasser springt. In diesem Fall verhindert eine eingeklemmte Nase, dass wir ohrenbetäubend werden.

5. Stützen Sie Ihr Baby unter Ihrem Rücken oder Bauch, um zu lernen, wie Sie im Wasser bleiben

Die meisten Kinder, die Angst vor Wasser haben, wissen einfach nicht, wie sie ihren Körper kontrollieren sollen, deshalb haben sie Angst vor dem Ertrinken. Dadurch werden sie angespannt, die Muskeln werden noch schwerer und ein Mensch taucht schneller unter Wasser.

Damit das Kind keine Angst vor Wasser hat, gehen Sie mit ihm in den Teich. Üben Sie zunächst die Bewegung in geringer Tiefe und stützen Sie das Kind unter dem Bauch oder Rücken. Wenn das Kind bereits weiß, wie es seine Arme und Beine richtig bewegt, wird es ihm nicht schwer fallen, dies im Wasser zu wiederholen. Sobald Sie bemerken, dass das Baby sicherer geworden ist, können Sie die Tiefe erhöhen.

Nach ein paar Stunden lernt das Kind, selbstständig auf dem Wasser zu bleiben und sich zu bewegen, und hört auf, Angst davor zu haben.

6. Um sich zu bewegen, müssen Sie sich vom Wasser abstoßen und dürfen es nicht mit den Händen berühren

Viele Kinder und Erwachsene, die nicht schwimmen können, hämmern mit Händen und Füßen auf das Wasser. So erzeugen sie ein Meer von Spray, verbrauchen Energie, bewegen sich aber praktisch nicht. Wenn Sie sich professionelle Schwimmer ansehen, werden Sie bemerken, dass sie sich fast unmerklich wie Delfine im Wasser bewegen. Sie erzeugen ein Minimum an Sprühnebel, schwimmen jedoch viel schneller.

Das ganze Geheimnis, sich unter Wasser zu bewegen, besteht darin, sich davon abzustoßen. Ein Mann tut dies mit seinen Füßen und Händen. Sie müssen vom Wasser wie von jeder anderen Oberfläche ausgehen, denn wenn wir uns darunter befinden, wird es elastisch. Deshalb ist es wichtig, die richtigen Bewegungen zu trainieren, bevor Sie mit dem Schwimmen beginnen.

7. Протащите ребенка полметра под водой и вытащите на поверхность, чтобы он научился плавать на глубине

Чтобы научиться плавать под водой, нужно уметь задерживать дыхание и правильно от нее отталкиваться. Но ребенок еще не умеет рассчитывать свои силы, поэтому не стоит разрешать ему заплывать на глубину самостоятельно.

Um Ihrem Kind beim Erlernen des Tauchens zu helfen, bitten Sie es, unter Wasser zu tauchen. Ziehen Sie es dann ein kurzes Stück an der Taille oder den Armen und ziehen Sie es aus dem Wasser. Sie können diese Übung mehrmals wiederholen und dabei den Abstand vergrößern. Danach kann das Baby wahrscheinlich selbstständig unter Wasser schwimmen.

Um die Entfernung zu kontrollieren, segeln Sie weg und bitten Sie Ihr Kind, unter Wasser zu schwimmen. Wenn alles gut geht, können Sie ihn einladen, zu Ihnen und von Ihnen zu schwimmen. Stellen Sie vor dem Tauchen sicher, dass das Kind gelernt hat, sich richtig zu bewegen und keine Angst vor der Tiefe hat.

8. Sie müssen kopfüber ins Wasser tauchen, nicht in die Füße

Ein Sturz ins Wasser ist wie ein Sturz auf einen harten Untergrund: Es wird sehr schmerzhaft sein. Wenn das Kind das Schwimmen beherrscht und tauchen möchte, nehmen Sie sich daher die Zeit, ihm beizubringen, wie man es richtig macht.

Grundsätzlich gibt es bei einem Abwärtssprung nichts zu befürchten, wenn Sie aus geringer Höhe springen. Beim Springen aus dieser Position besteht jedoch die Gefahr, dass der Körper nach vorne kippt und die Person mit dem Bauch auf das Wasser trifft. Wenn Sie mit den Füßen nach vorne ins Wasser treten, können Sie betäuben und nicht sofort schwimmen.

Es ist viel bequemer und sicherer, kopfüber ins Wasser einzutauchen. Richtige Position: Beuge deine Ellbogen leicht, fasse deine Hände zusammen und strecke sie vor deinem Gesicht. Danach bleibt es nur noch, sich leicht nach vorne zu lehnen und ins Wasser zu springen. So treten die Hände zuerst in das Wasser ein und dann der Kopf und der Rest des Körpers. Ab dieser Position ist der Eintritt weicher und es ist bequemer, an die Oberfläche zu schweben.

Meine Methode des Schwimmunterrichts.

Meine Methode besteht darin, zuerst unter Wasser schwimmen zu lernen, dann zu tauchen und den „Oberflächen“ -Raum zu meistern (die Idee kam mir, als ich Babys schwimmen sah). Ich ging davon aus, dass der Hauptfang darin besteht, dass Kinder Angst vor dem Tauchen unter Wasser haben und so verzweifelt versuchen, nicht zu ertrinken, dass sie sich selbst am Schwimmen hindern. Nachdem Kinder gelernt haben, den Atem anzuhalten und unter Wasser zu schwimmen, gewinnen sie an Selbstvertrauen. Ihre Bewegungen sind keine krampfartigen Versuche mehr, damit sie nicht an der Oberfläche bleiben - sie beruhigen sich und schwimmen.

Erste Frage: Wie oft planen Sie, in den Pool zu gehen? Die optimale Häufigkeit ist 2 Mal pro Woche oder öfter. Der Erwachsene, dem er mehr vertraut, sollte sich mit dem Kind befassen (normalerweise ist die Mutter geeigneter, Männer sind oft zu leidenschaftlich in Bezug auf das Ziel und sie haben nicht die Geduld, das Kind zu beruhigen und an ihre Fähigkeiten zu glauben, aber wenn Ihr Vater ein ruhiger, ausgeglichener Mensch ist, kann er es tun! ) Außerdem ist es sehr wichtig, keine Ereignisse zu erzwingen, da Sie sonst die kleinen erschrecken können! WICHTIG: ununterbrochenes Lob und Ermutigung des Kindes, insbesondere an wichtigen Stellen (Beherrschung des Tauchens und Beginn des Schwimmens unter Wasser).

    Zunächst sollten Sie zu einer Tiefe gelangen, in der die Brust des Kindes (Standardtiefe für Klassen), die Ärmel abnehmen und das Kind bitten, im Wasser zu hocken und den Atem anzuhalten. Zuerst, damit das Wasser seine Lippen bedeckt, dann seine Nase, dann mit seinem Kopf tauchen und sofort auftauchen. Diese Übung sollte so lange durchgeführt werden, bis das Kind feststellt, dass es die Eintauchsituation beherrscht, den Atem anhält und richtig ist, aus freiem Willen auftaucht und keine Angst vor Luftmangel hat (wenn es Angst hat, darf es die Augen nicht schließen und die Nase verstopfen, wenn es eingetaucht ist) Wenn man Wasser in die Augen bekommt, macht es Sinn, eine Brille anzubieten, aber alle Kinder, die ich unterrichtete, lernten ganz ruhig ohne sie - Hauptsache, das Kind interessiert sich für das, was unter Wasser gesehen werden kann.

Als ein Spiel hilft das Springen von der Seite des Pools in der Nähe der tiefen Kante, die Tauchsituation zu meistern, zuerst mit den Ärmeln (zu einem späteren Zeitpunkt - ohne sie), während der Erwachsene das Kind fangen muss, bevor er Zeit hat, Angst zu bekommen.
Wenn der Tauchgang so gemeistert ist, dass das Kind keine Angst mehr hat (normalerweise reicht eine Lektion), bitten Sie das Kind, beim Tauchen die Arme auszustrecken und ihn schnell mindestens einen halben Meter unter Wasser zu ziehen, bis sich die Entfernung zu Ihren ausgestreckten Armen allmählich vergrößert. Schieben Sie es am Ende der Strecke an die Oberfläche, um den Inspirationsbedarf zu signalisieren. Normalerweise mögen Kinder diese Übung sehr. Überlegen Sie sich eine Art Spielpräambel für ihn: ein U-Boot, einen Pelzrobben.

Achten Sie auf das Kind, das auftaucht (den Kopf über das Wasser hebt), und überzeugen Sie es dann, wenn es atmen möchte, von der Sicherheit und Kontrolle über die Situation, sowohl von Ihrer Seite als auch von seiner Seite. Geben Sie die Tauchinitiative nach und nach an das Kind weiter.
Wenn das Kind sich sicher fühlt, dass es immer die Möglichkeit hat, herauszukommen, erschweren Sie Übung 2 dadurch, dass Sie das Kind an den Händen führen, und es taucht auf und taucht zum Einatmen-Ausatmen auf, während es seine Beine vollständig vom Boden reißt und "schwimmt". ohne die Füße beim Einatmen auf den Boden zu setzen. Beginnen Sie mit 2-3 Tauchergeschirren (Inhalation-Breath-Hold-Diving-Harness-Diving (1) - Breath-Hold-Diving-Harness-Diving (2) - usw.) und bringen Sie diese auf 5-6. Dies ist eine sehr zeitaufwendige Übung für das Kind (machen Sie eine Pause, erzwingen Sie sie nicht) und die grundlegendste in der Fähigkeit (normalerweise dauert es 2-3 Stunden, um sie zu meistern).

Spielen Sie weiterhin Brettsprünge (ohne Ärmel), springen Sie mit Untertauchen ins Wasser ("eine Frau hat Erbsen gesät"). Alle Spiele sollten darauf abzielen, dem Kind beizubringen, keine Angst vor Situationen im Wasser zu haben, die mit Wasser im Gesicht und Tauchen zusammenhängen trotz der Tatsache, dass es keine Boote gibt.
Wenn das Kind nicht mehr außer Atem schaut, wenn es Übung 3 durchführt, d.h. leicht und rechtzeitig tauchen lernen, ihm erklären, wie man alleine taucht. Um dies zu tun, sollte er seine Hände mit einem Boot falten, sie nach vorne legen und nach seinen Händen tauchen (bitten Sie ihn, seine Hände unter Wasser zu betrachten). Das Kind kontrolliert nun selbständig sein Tauchen und Tauchen ohne Erwachsenenversicherung mit seinen Händen.

Wenn dies gemeistert wird (normalerweise geschieht es fast sofort), stehen Sie in einem Abstand von einem halben Meter vom Kind auf und bitten Sie es, zu tauchen, Ihren Körper unter Wasser zu sehen und unter Wasser zu gehen (manchmal stellt sich heraus, dass er sofort schwimmt), und tauchen Sie auf. Erklären Sie ihm, wie er seine Füße von unten schiebt, um die Bewegungsgeschwindigkeit zu erhöhen (dies regt ihn auch an, seine Beine abzureißen und zu schwimmen und nicht unter Wasser zu gehen). Erhöhen Sie schrittweise den Abstand, sodass ein Atemzug ausreicht. Erstelle ein Spiel, in dem das Kind auf diese Weise zu verschiedenen Personen und Gegenständen im Wasser schwimmt.

Vom Brett in den Pool zu springen, ist es nicht mehr wert, das Kind sofort zu versichern und zu fangen. Lass ihn zu dir schwimmen und auftauchen.

  • Diese Übung ist der zentrale Punkt des unabhängigen Schwimmens. Stellen Sie sich von der Seite des Pools auf oder stellen Sie einen anderen Erwachsenen in einem Abstand von eineinhalb bis zwei Metern auf. Erklären Sie dem Kind, dass es zum gewünschten Ziel schwimmen kann (am Pool oder bei einem anderen Erwachsenen) und so oft wie nötig zum Atmen auftaucht. Zeigen Sie ihm, wie man seine Hände unter Wasser rudert, sie nach vorne zieht und auseinander spreizt. Zunächst versuchen viele Kinder, während der Inspiration zu Boden zu sinken. Erinnern Sie das Kind daher früh genug daran, dass es weiß, wie man beim Tauchen die Beine drückt, und bitten Sie es, die Beine nicht zu senken. Gehen Sie zuerst neben das Kind und versichern Sie es (ein wenig) mit der Hand unter dem Bauch beim Einatmen. Die Entwicklung dieser Phase dauert 2-4 Stunden.
  • Nachdem Sie die Übung gemeistert haben. 5, wenn Ihre Versicherung während der Inspiration symbolisch wird, überzeugen Sie das Kind, dass es jetzt selbständig unter Wasser schwimmen kann (Metapher - Schwimmen wie ein Delphin). Bitten Sie ihn, zu verschiedenen Objekten zu schwimmen, die im Wasser gut sichtbar sind, und erschweren Sie dann die Aufgabe, sodass er nicht nur zum Objekt schwimmt, sondern auch zu Ihnen zurückkehrt (normalerweise funktioniert die Wettkampftechnik hier sehr gut: "Ich wette, dass Sie schwimmen werden.").

    Verschieben Sie Ihre Übungen nach und nach in eine Tiefe, in der das Kind nicht mit den Füßen den Boden erreicht.
    In der Tat beherrscht die Kontrolle. 6, können wir davon ausgehen, dass Sie ihm das Schwimmen beigebracht haben, kann die weitere Ausbildung (Schwimmen über Wasser) dem Ermessen des Kindes überlassen werden (in der Regel verstehen Kinder nach einer Weile selbst sehr leicht, wie man ohne Tauchen schwimmt). Wenn Sie den Lernprozess des Oberflächenschwimmens steuern möchten, müssen Sie dem Kind lediglich zeigen, dass Sie nicht sofort nach dem Einatmen tauchen können, sondern weiterhin schwimmen und dabei den Kopf über dem Wasser halten. Hier muss darauf geachtet werden, dass das Kind den Nacken nicht streckt (daran erinnern, dass es tauchen kann, sobald es müde wird, über dem Wasser zu schwimmen).

    Der Rest des Trainings dreht sich ums Schwimmen: Zeigen Sie Ihrem Kind, wie es mit seinen Beinen arbeitet, um gleichmäßige und synchronisierte Bewegungen von Armen und Beinen zu erzielen.

    Zum Schluss möchte ich hinzufügen, dass dieses Schwimmen nur der Anfang der Fähigkeit ist, stilvoll zu schwimmen. Weiterbildungen (Krabbeln, Brustschwimmen und andere Schnickschnack) sind Sache eines Sportlehrers, das Ziel dieser Technik ist das Vertrauen in das Wasser.

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send