Hilfreiche Ratschläge

Wie man lernt, die Gedanken des Gesprächspartners zu lesen (2 Geheimnisse besonderer Dienste)

Pin
Send
Share
Send
Send


Mindestens einmal im Leben, aber jeder von uns befindet sich in einer Situation, in der er die Gedanken einer anderen Person lesen möchte.

Egal wie nah und gut wir einen Freund oder ein Familienmitglied kennen, was in ihrem Kopf geschieht, liegt außerhalb unserer Kontrolle. Dieser Aspekt ist anscheinend das ultimative Ziel unserer Kenntnis von jemand anderem.

In Wirklichkeit ist alles etwas anders. Schließlich gibt es emotionale Intelligenz, Empathie, mit der sich ein Mensch in einen echten Telepath verwandelt, der ein hohes Maß an Sensibilität für die Emotionen anderer hat.

Heute wird die Telepathie in ihrem klassischen Verständnis (dh die Fähigkeit, menschliche Gedanken aus der Ferne ohne den Einsatz von Geräten zu lesen) als pseudowissenschaftlicher Irrtum angesehen.

Anregung, Telepathie

Bereits 1882 begannen Versuche, die Realität der Telepathie zu beweisen. Der damals berühmte Forscher und Philosoph Frederick Myers nahm sich dieser Aufgabe an, studierte paranormale Phänomene und schrieb das Buch „Die menschliche Persönlichkeit und ihr Leben nach dem Tod des Körpers“. Seitdem haben diese Versuche keinen Moment aufgehört. Er führte den Begriff "Telepathie" ein.

Experten in diesem Bereich identifizieren verschiedene Arten von Telepathie, darunter:

- bewusst und unbewusst,

- latent (schläft gerade, kann aber in Zukunft auftreten),

- retrokognitiv (bezieht sich auf Ereignisse aus der Vergangenheit),

- intuitiv (bezieht sich auf Ereignisse aus der Gegenwart),

- Präkognitiv (bezieht sich auf Ereignisse aus der Zukunft),

- emotional (wenn Emotionen, Gefühle, Stimmungen usw. anstelle von Gedanken übertragen werden),

Wie man Telepathie entwickelt

Jeder von uns ist sich der Existenz von fünf Sinnesorganen bewusst (Geschmack, Hören, Sehen, Berühren, Riechen). Eine Person hat jedoch unter anderem zwei weitere Arten von Gefühlen, die mit subtilerem Denken und Verstehen zusammenhängen. Dann, da die fünf Sinne direkt mit unserem physischen Körper verbunden sind, gibt es Gefühle, die mit dem menschlichen Astralkörper verbunden sind.

Astralkörper

Astrale Gefühle sind nur auf der Ebene des Astralen eine Art Analogie zu physischen Gefühlen. Solche Gefühle sind Kreativität, Intuition und Emotionen.

Jemand könnte sagen, dass nur körperliche Gefühle echt sind, und der Rest ist Unsinn. Aber denke nur, dass uns unsere Gefühle täuschen könnten. Zum Beispiel sind Farben bestimmte Eindrücke bestimmter Lichtwellen, die nicht separat existieren.

Ein weiteres Beispiel. Ohne Teleskope und Astronomie würde die menschliche Intelligenz allein, auch wenn sie am weitesten fortgeschritten und entwickelt ist, nicht ausreichen, um den Schluss zu ziehen, dass die Erde eine Kugel ist. Es ist unmöglich, dies nur mit Hilfe von Gefühlen zu beweisen.

Es gibt viele Dinge, die ein Mensch nicht sieht, die es aber sind. Dies sind Bakterien, Radiowellen, Röntgenstrahlen usw. Mit anderen Worten, wenn man sich nur auf Gefühle stützt, ist es unmöglich, sich ein vollständiges Bild der Welt vorzustellen.

Über Telepathie

Bei einer Person, die astrale Gefühle kennt, sind diese eine wichtige Ergänzung zum Körperlichen. Solch eine Person kann leicht vom physischen zum astralen Körper wechseln und den Unterschied zwischen ihnen nicht wirklich spüren.

Zu den fünf physischen Sinnen sollten eine telepathische Bedeutung und ein Gefühl für die Gegenwart eines anderen Lebewesens hinzugefügt werden. Diese Gefühle sind den Menschen und höheren Tierarten inhärent. Der moderne Mensch benutzt sie jedoch nicht.

Typischerweise nennt eine Person diese Argumentation oder Logik, aber in Wirklichkeit tragen sie nicht dazu bei, unsere geistigen Fähigkeiten zu steigern oder unsere Gefühle zu schärfen. Daher muss sich ein Mensch nicht entwickeln, sondern nur die Gefühle überdenken, die ihm von Geburt an innewohnen.

Das erste Prinzip der Telepathie ist die Existenz astraler Gefühle. Der zweite besagt, dass jeder unserer Gedanken eine Schwingung ist, die unsere telepathische Bedeutung erfassen kann. Aus wissenschaftlicher Sicht ist dies die Realität der Neurobildgebung sowie die Art und Weise, wie Maschinen unser Gehirn scannen können, um die Ergebnisse zu interpretieren, dh darüber zu sprechen, wie wir uns fühlen und was wir denken.

Telepathie ist die Arbeit einer gesendeten Nachricht und ihres Empfängers, aber auf einer Ebene, in der die geistigen Fähigkeiten einer Person so erweitert sind, dass sie weiß, wie sie solche Wellen empfängt.

Wie kann man Telepathie entwickeln?

Sie haben sich also die Aufgabe gestellt, das Lesen der Gedanken einer anderen Person zu lernen. Hoffen wir, dass der Grund für die Festlegung eines solchen Ziels durchaus respektvoll ist. Wenn Sie über diese Kraft verfügen, ist es äußerst wichtig, sie mit Bedacht einzusetzen. Wir erzählen Ihnen von den Schritten, die Sie unternehmen müssen:

Wie lerne ich Telepathie?

1) Sie müssen wirklich glauben

Sie werden niemals in der Lage sein, etwas zu tun, wenn Sie es nicht von ganzem Herzen glauben. Wenn Sie Telepathie lernen möchten, müssen Sie alle wissenschaftlichen Überlegungen zu diesem Thema vergessen. Dein Glaube wird dir helfen, die Telepathie zu deiner Realität zu machen.

2) Sie müssen das dritte Augenchakra in Ihre Arbeit einbeziehen

Um Ihr Intuitions- und Verständniszentrum (drittes Auge) zu aktivieren, ist es äußerst wichtig, Ihre Chakren ins Gleichgewicht zu bringen. Dies ist das Zentrum aller telepathischen Bedeutung. Leider wurde beim modernen Menschen das dritte Auge unbrauchbar und verkümmerte und verwandelte sich in eine Zirbeldrüse im Gehirn. Die allerersten und wichtigsten Schritte, die Sie unternehmen müssen, sind Meditieren, um Ihre Chakren und Ihre Aura zu reinigen.

3) Sie müssen jemanden finden, der mit Ihnen einverstanden ist, um Telepathie zu üben

In den frühesten Phasen müssen Sie wirklich in Kontakt mit einer Person sein, die Ihren Wunsch teilt, Telepathie zu meistern. Versuche zusammen zu üben. Es ist wichtig, hier nicht zu schummeln. Sie müssen keinen anderen zwingen, über das Vorhandensein telepathischer Fähigkeiten nachzudenken, bevor dies tatsächlich geschieht.

Telepathiefähigkeiten

- zusammenarbeiten, verschiedene einfache Tests bestehen.

- Suchen Sie einen ruhigen Ort, an dem Sie niemand stört.

- Versuchen Sie, mit Emotionen zu beginnen (das heißt, Ihr Partner sollte versuchen, Ihnen sehr starke Emotionen wie Schmerz, Wut, sexuelles Verlangen, Begeisterung usw. zu vermitteln).

- Verwenden Sie in Ihrer Arbeit keine komplexen und abstrakten Gedanken, da diese sehr subtil sind und Sie sie zu Beginn der Übung nicht erfassen können.

- Sie können auch versuchen zu „sehen“, was Ihr Partner in ein Notizbuch schreibt, was er sich vorstellt.

- Einer von Ihnen muss der Absender sein, der Zweite - der Empfänger. Behalten Sie diese Rollen den ganzen Tag bei und ändern Sie sie am nächsten Tag.

- Stellen Sie während des Trainings sicher, dass Sie beide in gutem Zustand sind.

- Bevor Sie mit dem Training beginnen, können Sie gemeinsam meditieren.

Telepathie in der Ferne

Nun beschreiben wir Ihre spezifischen Schritte an einem bestimmten Tag.

1. Setzen Sie sich gegenüber.

2. Verteilen Sie die Rollen (eine sendet ein Signal, die zweite empfängt es) und nehmen Sie für jedes ein Blatt Papier und einen Stift.

3. Konzentriere dich, lasse alle Gedanken los, entspanne dich. Konzentrieren Sie sich einige Minuten lang darauf: Atmen Sie tief ein und aus. Es sollte ein sehr entspannter Zustand kommen, der einem Meditationszustand sehr ähnlich ist.

4. Der Arzt muss dem Empfänger ein Signal senden. Beginnen Sie mit den einfachsten Bildern. Zum Beispiel kann es eine geometrische Figur oder ein fliegender Vogel sein. Zeichnen Sie auf ein Blatt Papier das Bild, das Sie übertragen, und vergewissern Sie sich, dass Ihr Partner nicht sieht, was Sie malen.

5. Nun erinnert sich der Praktizierende an seine Zeichnung und stellt sich vor, wie sie von der Seite in die Luft fliegt.

6. Sie müssen sich ganz auf das Bild konzentrieren und sehen, wie es in der Luft hängt.

7. Dem Bild muss Farbe und Volumen gegeben werden. Konzentrieren Sie sich etwa 30 Sekunden lang auf das Bild, machen Sie es voluminös, zeichnen Sie Details in Ihre Fantasie ein, füllen Sie es mit Farbe und behalten Sie dabei das Gesamtbild im Auge.

Die Kunst der Telepathie

8. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie Ihr Bild loslassen. Sie müssen sich vorstellen, wie Ihr Partner sie sah, wie sie in sein Gehirn eindrang, in seinen Kopf.

9. Bitten Sie dann den Begleiter, das erste, was ihm einfiel, auf das Blatt Papier zu zeichnen. Er muss dieses Bild darstellen, diesen Gedanken, der ihm in den Sinn kam, als Sie ihn danach fragten.

Ihr Partner kann ein Flugzeug anstelle eines Vogels oder einer üppigen Blume anstelle eines Baumes mit einer großen Krone darstellen. Die Zeichnungen sind jedoch schematisch ähnlich, da die Proportionen ähnlich sind, die Details, die Biegungen und die Richtung der Linien ähnlich sind.

Idealerweise sollte Ihr Begleiter eine dreidimensionale Perspektive dessen sehen, was Sie vorhaben, und auch sagen, welche Farbe das Bild hat, das er sieht. Danach können Sie die Plätze tauschen und die Übung wiederholen.

Es ist sehr wichtig zu bedenken, dass das erste Mal, wenn Sie das gewünschte Ergebnis erhalten, nicht funktioniert. Diese Fähigkeit muss entwickelt werden, was nur mit regelmäßiger Übung möglich ist. Denken Sie auch daran, dass jeder Mensch die Fähigkeit hat, durch Gedanken zu kommunizieren. Sie müssen trainieren, um ein bestimmtes Ergebnis zu erzielen, und danach müssen Sie das neue Geschenk weiter verbessern.

Auf diese Weise können Sie sich mit dem Hintergrund des menschlichen Denkens verbinden und Ihre Gedanken an einen anderen senden. Sie werden sehen, wie Telepathie neue Facetten eröffnet und Ihr Leben zum Besseren verändert.

Dreierregel K

Es gibt eine einfache Möglichkeit, um zu überprüfen, ob Ihre Schlussfolgerungen in Bezug auf die Haltung und den Gesichtsausdruck des Gesprächspartners richtig sind: die Regel von drei „ks“. Sie müssen den Kontext, die Kongruenz und die Komplexität der erhaltenen Informationen berücksichtigen. Betrachten wir jeden Punkt genauer.

  • Kontext: Da jede Kommunikation in einer bestimmten Umgebung stattfindet, muss der Einfluss dieser Umgebung auf das Verhalten des Gesprächspartners berücksichtigt werden.

Beispielsweise sitzt einer der Teilnehmer bei einem Seminar mit in Ihre Richtung gedrehten Knien. Aus Büchern wissen Sie, dass dies eine Demonstration von Interesse ist, wahrscheinlich sogar sexuell. Aber bevor Sie Ihr Verhalten in Übereinstimmung mit dieser Annahme ändern, haben Sie sich daran erinnert, ob er die Wahl hatte, wo er sitzen soll? Vielleicht, nachdem er zuletzt die Halle betreten hatte, nahm er den einzigen freien Platz ein? Und selbst wenn er ständig da sitzt, liegt das vielleicht nicht an Ihnen, sondern an einer Wanduhr, auf die er von dieser Position aus einen Blick werfen kann, ohne die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

  • Kongruenz: Die Signale einer Person zur gleichen Zeit sollten sich nicht widersprechen.

Wenn wir von Signalen sprechen, meinen wir alles: Mimik, Gestik, Posen, Wörter, Sprechgeschwindigkeit, Pausen usw. Wenn eine Person aufrichtig ist, sagen all diese Signale in der Regel dasselbe. Aber wenn Ihr Gast das Gericht lobt und der Beilage zustimmt, gleichzeitig aber den Kopf senkt (Demut) und die Finger verdreht (eine negative Einstellung zu etwas verbirgt), sollten Sie ihn vielleicht in Ruhe lassen: Vielleicht hat er nur Angst, Sie zu beleidigen.

  • Komplexität: Eine Geste, die isoliert von den übrigen Signalen betrachtet wird, ist wie ein Wort, das aus dem Zusammenhang gerissen wird. Informationen werden in einem Komplex ausgewertet.

Die Regel, die sich aus dem Kongruenzprinzip ergibt: Die von einer Person ausgehenden Signale sollten umfassend betrachtet werden, nur so haben wir die Möglichkeit, ihre wahre Bedeutung zu erraten. Zum Beispiel bedeutet eine Geste der Feindseligkeit an sich nicht viel. Sie müssen die begleitenden Signale betrachten, um zu verstehen, worauf sich die negative Emotion richtet. Dasselbe gilt für den Rest der Anzeichen: Die Tatsache, dass eine hübsche Angestellte auf die Lippen beißt, bedeutet nicht, dass sie Sie verführt (schauen Sie, vielleicht drücken ihre Mimik Enttäuschung aus, und nach 10 Minuten wird sie Lippenbalsam aus ihrer Handtasche nehmen).

Beeilen Sie sich nicht zu Schlussfolgerungen

Wie Sie wahrscheinlich bereits verstanden haben, ist das Lesen der nonverbalen Signale des Gesprächspartners ein Prozess, der keine Eile erträgt. Ja, eine kleine Geste kann nur einen Bruchteil einer Sekunde dauern, und es ist wichtig, sie zu erfassen, aber der Prozess der Analyse von allem, was „erfasst“ wird, erfordert Geduld von Ihnen.

Eine der Methoden zur Analyse nonverbaler Signale ist die Beobachtung der sogenannten Schlafpunkte. Sein Wesen ist zu zuerst schaffen sie eine angenehme atmosphäre für den gesprächspartner und beobachten sie, welche punkte seines körpers ruhig und unbeweglich bleiben: eine hand auf der armlehne, die beine entspannt oder quer ausgestreckt - es kann alles sein. Die Hauptsache ist, während eines angenehmen Gesprächs, diese Punkte schlafen.

Jetzt stelle deine Frage und beobachte. Erwachte Punkte deuten auf ein erhöhtes Maß an Unbehagen hin, das eine Person empfindet Bedrohung Für sich selbst und nicht mehr in einem entspannten Zustand sein kann, wird er ausgewählt, um den Angriff abzuwehren. Eine solche Reaktion ist am typischsten für Situationen, in denen Ihr Gegner zumindest etwas versteht.

Bonus: Über die Vielseitigkeit des Gesichtsausdrucks

Doktor David Matsumoto (David Matsumoto) hat in seinen Studien zu nonverbalen Signalen (insbesondere mimischen Reaktionen) gefragt, ob unsere Mimik das Ergebnis einiger evolutionärer Programme ist oder ob dies ein Produkt des kulturellen Umfelds ist, in dem eine Person aufgewachsen ist. Um dieses Problem zu klären, begann Matsumoto zu beobachten blind von Geburt an Menschen, die von ihren Mitmenschen nicht die „richtige“ Reaktion lernen konnten.

Das Experiment zeigte erstaunliche Ergebnisse: Während einer emotional bedeutsamen Erfahrung zeigten blinde Menschen in den allermeisten Fällen die gleichen nachahmenden Reaktionen wie sehende. Dies beweist, dass wir uns bei der Analyse der nonverbalen Signale des Gesprächspartners auf das verlassen können, was ihm sagt Mimik - Das Instrument ist so alt und tief programmiert, dass es äußerst schwierig und energieaufwendig ist, seine Erscheinungsformen zu kontrollieren.

Gelingt es Ihnen, die Körpersprache des Gesprächspartners zu lesen, oder verlassen Sie sich lieber auf Worte und menschliche Ehrlichkeit? Vielleicht haben Sie eine interessante Geschichte im Zusammenhang mit nonverbaler Kommunikation? Teile deine Gedanken in den Kommentaren mit.

Prana-Akkumulationsübungen

Es wird Ihrer Fantasie bedürfen und Nutzen Sie auch das spezielle Atmungssystem, das von indischen Yogis entwickelt wurde. Sie sollten sich auf ein Bett legen oder in einem bequemen Stuhl sitzen und Ihre Hände im Bereich des Solarplexus auf den Bauch legen (der Bereich der Manipura sind die Chakren). Fühle den Herzschlag. Sie müssen wie folgt atmen - 4 Herzschläge einatmen, dann 2, 4 Atemschläge anhalten - ausatmen und nochmals 2 Herzschläge verzögern.

Bei der Inspiration solltest du dir vorstellen, wie Prana aus dem weiten Raum strömt und von deinem Körper absorbiert wird. Prana kann in Form von Lichtstrahlen, laufenden Ameisen usw. dargestellt werden. Das Wichtige ist nicht, was Sie sich vorstellen, sondern wie deutlich dieses Bild in Ihrem Kopf gespeichert ist.

Stellen Sie sich beim Ausatmen vor, wie absorbiertes Prana in die Region des Solarplexus fließt. Wenn diese Übung korrekt durchgeführt wird, werden Sie nach einer Weile das Prana spüren - es kann sich als Wärme oder als unklare Bewegung manifestieren. Naja, du verstehst zwar immer noch nicht, wie man Gedanken liest, aber der Grundstein ist schon gelegt. Jetzt ist die Zeit gekommen, um zum zweiten Punkt überzugehen - der Verwendung von angesammeltem Prana. Und Sie können diese Energie für eine Menge verwenden - von der Behandlung aller Arten von Krankheiten bis zum Aufbau einer Energieinformationskommunikation mit anderen Menschen.

Die Verwendung von Prana - wie diese Energie funktioniert

Also haben wir Prana angesammelt, jetzt sollte es für etwas ausgegeben werden. Zunächst werden wir die Methode beherrschen, Prana auf andere Menschen zu übertragen, um kleinere Krankheiten zu heilen. Sie können nicht damit rechnen, schwere Krankheiten zu heilen - das können nur Heilige, aber es ist durchaus möglich, Kopfschmerzen zu beseitigen. Legen Sie dazu Ihre Hände auf den wunden Punkt und stellen Sie sich vor, wie ein kraftvoller, konzentrierter Strom von Prana von Ihnen zu demjenigen fließt, dem Sie helfen. Eine wichtige Bedingung ist, dass Sie keine negativen Gedanken über Ihren Patienten haben sollten. Und doch - am Ende des Verfahrens schütteln Sie Ihre Hände, um das Negativ abzuwerfen.

Geistige Atmung

Jetzt musst du lernen, wie man Gedanken von Menschen liest. Um Ihre Wahrnehmung zu verschlechtern, machen Sie die folgende Übung: Stellen Sie sich beim Einatmen vor, wie die Luft in die kleinsten Poren des Körpers eindringt und die Haare mitnimmt, sodass sie eng am Körper anliegen. Stellen Sie sich beim Ausatmen vor, dass die Luft aus den Poren kommt und die Haare aufsteigen lässt.

Nach mehreren Trainingseinheiten steigt Ihre Empfindlichkeit deutlich an und Sie spüren diese Bewegung. Diese Übung wird "mentales Atmen" genannt. Laut V. Ser Bin Terro, Autor des Buches "Development of Telepathic Abilities" (Entwicklung der telepathischen Fähigkeiten), können Sie durch regelmäßiges Üben der "psychischen Atmung" einen Zustand von Samadhi erreichen - eine Art Trance, in der eine Person übernatürliche Fähigkeiten erlangt.

Gedankensprung

Diejenigen, die gelernt haben, die Gedanken der Menschen zu lesen, wissen, dass das Wichtigste für einen Telepathen die völlige Selbstbeherrschung ist. Andernfalls kann die erworbene Kraft unter dem Einfluss zufälliger Emotionen ausbrechen und sowohl anderen als auch dem Telepathen selbst Schaden zufügen. Bringe deinem Verstand bei, Emotionen zu kontrollieren, indem du die folgende Übung machst:

Konzentrieren Sie sich voll und ganz auf jeden Gedanken, der Sie nicht emotionalisiert. Alles kann zum Nachdenken anregen - Wetter auf der Straße, abstrakte philosophische Themen, alte Mythen und Legenden sind nicht wichtig, die Hauptsache sind keine Emotionen. Schalten Sie dann Ihr Bewusstsein auf jedes Objekt um, das eine heftige emotionale Reaktion hervorruft - offizielle Angelegenheiten, Beziehungen zu Angehörigen oder etwas Neues, das Sie leidenschaftlich gerne erwerben möchten. Dann kehren Sie zum neutralen Denken zurück.

Wenn Sie diese Übung beherrschen, bereiten Sie sich nicht nur auf Ihre erste telepathische Erfahrung vor, sondern erlangen auch die Kontrolle über Ihre Emotionen. Подумайте, как будет приятно научиться изгонять негативные мысли одним волевым усилием.

Как научиться читать мысли - первый опыт

Вспомните своих друзей и знакомых, выберите из них наиболее достойного человека. Представьте, что бы вы могли сделать для него приятного, чем могли бы помочь. Ищите до тех пор, пока не почувствуете, что связь установлена. Diese Empfindung manifestiert sich auf unterschiedliche Weise: In einigen Fällen ist es eine heiße Welle, die durch den Körper fließt, in anderen Fällen ist es eine Schüttelfrost in der Lendengegend.

Stellen Sie sich dann ein klares Bild Ihres Freundes vor und stellen Sie sich vor, er hört zu. Wenn Sie bidirektionale Kommunikation ermöglichen möchten, zeichnen Sie auch Ihr Bild und „präsentieren“ Sie es einem Freund. Die Kommunikation ist hergestellt - Sie können mit der Kommunikation beginnen. Wenn Sie jedoch nur Gegenfragen stellen und ignorieren, wird die Verbindung beendet.

Obligatorische Anforderungen: Sie sollten eine telepathische Kommunikation nur in einem Zustand guter körperlicher Gesundheit und völliger emotionaler Ruhe eingehen. Das Nichtbeachten dieser Bedingungen kann Ihnen oder Ihrem Gesprächspartner schaden. Alkohol und sogar Koffein sind ebenfalls nicht erlaubt.

Schöpfen Sie Ihr volles Potenzial aus

Denken Sie nicht, dass Sie, nachdem Sie gelernt haben, Gedanken zu lesen, in der mentalen Entwicklung aufhören möchten. Informationen können nicht nur von Menschen erhalten, sondern auch aus dem Energieinformationsfeld der Erde extrahiert werden. Dazu müssen Sie Ihr Bewusstsein vollständig von fremden Gedanken befreien, einen „mentalen Atemzug“ machen und sich dann auf die Informationen konzentrieren, die Sie wissen möchten. Allmählich werden neue Gedanken im Geist auftauchen - dies sind Informationen, die aus dem Energieinformationsfeld extrahiert werden.

Eine andere Möglichkeit, Informationen zu erhalten, besteht darin, einen Gegenstand aufzunehmen, einen Prana-Strom hinein zu senden und das Prana dann zurückzusenden. Gleichzeitig erscheinen Bilder im Kopf - das Objekt überträgt die gesammelten Informationen an Sie. Eine ähnliche Methode wurde oft vom bulgarischen Hellseher Vanga angewendet.

Telepathie-Gefahr

Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass die Entwicklung von telepathischen Fähigkeiten nicht die sicherste Aktivität ist. Eine Person, die ihr Energiepotential offenbart hat, ist voll verantwortlich für ihre Verwendung (vergessen Sie nicht das Karma - das Gesetz der Ursachen und Wirkungen). Die Verwendung von telepathischen Praktiken zum persönlichen Vorteil oder als Mittel zur Abrechnung mit Ihren Feinden ist nicht akzeptabel. Das heißt natürlich, Sie können Ihre Fähigkeiten nach Belieben einsetzen, aber für den Schaden, der unvermeidlich angerichtet wird, wird Vergeltung folgen. Die Frage "wie man lernt, Gedanken zu lesen" hängt direkt mit einer anderen Frage zusammen - "wie man die erlangte Kraft richtig einsetzt".

Gefällt dir der Artikel? Empfehlen Sie es Ihren Freunden!

Pin
Send
Share
Send
Send