Hilfreiche Ratschläge

Empfohlene Stillzeit Einstellung

Pin
Send
Share
Send
Send


Werdende Mütter sind größtenteils optimistisch und zu guter Laune verdammt, zumindest versuchen Hormone, dies zu verwirklichen. Hormone haben jedoch keine Macht über schlechte Transporte, Chefs bei der Arbeit und liebe Verwandte. Psychisch versierte Mutter, die denkt, dass es teurer ist, bekommt sie am Ende des dritten oder sechsten Schwangerschaftsmonats den Willen zu inneren, ich muss sagen, kraftvollen Prozessen und entspannt sich in der Regel. Das heißt, er sieht alles in einem rosafarbenen Licht, stellt das langfristige Stillen, die natürliche Geburt und das Glück aus der Leichtigkeit seines eigenen Wesens (mit zehn Kilogramm zugenommen) ein. Und das zu Recht!

Ich selbst war so, dachte die Schildkröte Tortilla, das heißt, ich wachte am frühen Sommermorgen auf und ersetzte mein geliebtes Baby, das eineinhalb Jahre alt ist, durch meine unglückliche Brust. Und plötzlich wurde ich schwer niedergeschlagen: eine mehrtägige, wöchentliche, monatliche Müdigkeit, Schlafmangel und andere Freuden der postpartalen Depression und Stillzeit eines Babys.

"Es ist Zeit!" Ich entschied mich schweigend. Genug, um einen Zahn zu füttern, der sich schon die Nägel stopft. Und sie hörte auf zu stillen. Einfach, trotz Empfehlungen und Befürchtungen, einfach. den Punkt erreichen.

Unglaublich, aber vor zwei Wochen habe ich mich mit Vergnügen gefüttert und gefragt, was ich sonst noch essen müsste, damit die Krümel mehr fallen. In der Schule für schwangere Frauen haben sie uns so lange wie möglich gefüttert (die Ausbilderin selbst ist von ihrer Tochter davongelaufen, als sie eineinhalb Jahre alt war - das Baby hat sie gefoltert: Sie ist zur Schule gegangen, hat sich hingesetzt, hat laut gesagt, "wo die Brust ist" und hat gewinkt uns mit deiner Hand - geh weg, mische dich ein).

Erst gestern habe ich Lilia Kazakovas Rat gelesen, bis zu drei Jahre zu stillen! Und gestern war ich bereit, ihr und dem Kinderarzt zuzustimmen, der versicherte, dass alle „Zähne“ mit einer Brust behandelt werden sollten, sonst würde die Hölle im Haus regieren. Das Stillen und in der Tat, half mir, mehrere Temperaturnächte, lange Fahrten in der U-Bahn, Züge, Klimawandel, Autoausflüge und nur einen vollen Schlaf zuerst zu überleben. Gestern war ich ein überzeugter Befürworter der Langzeiternährung, aber heute nicht. Heute habe ich einfach aufgehört, mein geliebtes erstes Kind in meinem Leben zu füttern.

Ich fing die mitfühlenden Blicke auf mich, "aber du hast nicht versucht dich auszuruhen", "wurde krank", ich glaubte nicht, dass die Streitkräfte mich verließen. Ich hatte nur Angst, dass er die Exkommunikation überleben würde, wie ich das Baby ins Bett bringen würde und was mit meiner Büste passieren würde. Ratet mal, wo ich mich auf die Suche nach lebendigen und interessanten Geschichten gemacht habe. Natürlich wurden auf www.7ya.ru die Suchmaschinen aktiviert und das Thema "Aussterben der Laktation" wurde in einer halben Stunde vollständig enthüllt. Leider hielten sich die Autoren an völlig polare Standpunkte. Als Ergebnis der Studie gelang es mir, mehrere Punkte hervorzuheben.

Laktationsabschlusszeit

Die Wissenschaft weiß mit Sicherheit nichts. Dies wurde aus der untersuchten Literatur ersichtlich. Einige sagen, dass Milch nach einem Jahr die Ödipus-Komplexe zu Ungunsten von Onkel Freud anzieht und Daten über den Nährwert von Milch liefert (nichts bleibt außer Wasser darin). Und Volkserfahrung. Meine Großmutter entwöhnte zum Beispiel ihre Kinder von der Brust, als ihre Schwiegermutter sie darauf hinwies: Ein Hoden wurde gerollt, bevor der Einjährige ihm nachlief, was bedeutet, dass er zu seinem Brot ging. Als nächstes wurde das Baby von seiner Mutter weggetragen und kehrte nach drei Tagen in einer neuen Qualität zurück. Die Polarlage ist, so lange wie möglich, mindestens zwei Jahre zu ernähren. Diese Position spricht auch historische Erfahrungen an, was interessant ist. In Kets und Papuans stillte der Säugling bis zum Alter von 6 Jahren: Er war bereits ein ziemlich unabhängiger junger Mann und rauchte beispielsweise eine Pfeife.

Es schien mir realitätsnäher als ein individueller Ansatz - "Zeit X" in jedem Paar - Baby - Mutter - seine eigene, und Sie müssen auf Ihre Intuition hören. Mein Freund zieht einen Sohn auf, der einen Monat früher als ich geboren wurde, aber sie ist psychisch nicht bereit, auf Essen zu verzichten - die Tränen quellen und es ist schade für das Baby.

Scharf werfen oder langsam entwöhnen

Es gibt auch zwei Positionen: auf beiden Seiten - Ärzte. Ich zitiere "Es wird nicht empfohlen, abrupt mit dem Füttern aufzuhören. Es ist besser, dies schrittweise zu tun, damit die Belastung des Körpers und hormonelle Veränderungen nicht zu plötzlich und kraftvoll auftreten. Darüber hinaus ist dies auch eine enorme Belastung für das Kind. Versuchen Sie, sie so weit wie möglich zu lindern." Ich habe sechs Monate lang versucht, dieser Position zu folgen. Konsequent habe ich versucht, das Baby mit Köder zu füttern und von der Brust abzulenken. Ich habe ihm Tag und Nacht etwas Wasser gegeben (er kennt die Brustwarze aus meinen grundlegenden Gründen nicht).

Die Situation war genau umgekehrt: Je öfter ich versuchte, ihn zu füttern, desto öfter wurde er mit einem Wimmern und Weinen an seine Brust gedrückt und forderte einen „Zusatzstoff“. Im Alter von eineinhalb Jahren saugte er mehr als einen Monat: Es gab nicht genug Milch, und das Baby versuchte mit häufigen Anwendungen, die Versorgung mit Substanzen wieder aufzufüllen. Dann begann ich über einen anderen Plan nachzudenken (schließlich aß das Kind nichts - Großmütter arbeiteten jeden Tag): zu gehen und das Baby bei der Großmutter zu lassen, wie es die meisten von uns tun, gemessen an den Konferenzen. Zum Glück musste ich nicht auf diese sadistische Methode zurückgreifen! Vogelscheuche und Brustverstopfung mit scharfem Stillstopp, Stechgefahr. Und doch habe ich mich entschieden - gerade damals las ich über die Entwicklung des kreativen Potentials und die Flexibilität des Denkens. Wir konnten im Netzwerk keinen anderen Weg finden, als uns die Geschichte unseres Kinderarztes über den Patch in den Sinn kam. Die Idee mit Pfeffer schlug den Vater vor. Als das Kind Heinz und Frutolino-Brei, Buchweizen und Agusha-Joghurt erneut ablehnte, verteilte ich scharfe Paprikaschote auf meiner Brust (Monster, ruf dich aus!) Und öffnete den Zugang zum Körper, indem ich ein Glas Wasser und Milch zum Trinken zubereitete. Der Bär hat zweimal gereicht - mit der ganzen Familie haben wir "Ugh, bitter" gerufen und sein Verlangen nach Theatralik geweckt. Am Nachmittag hat sich das Baby das Knie gebrochen, ich habe es mit Jod bestrichen und mit einem Pflaster aufgeklebt. Es ist leicht zu erraten, dass wir den gleichen Trick mit einem kranken System gemacht haben. Infolgedessen war das Baby damit beschäftigt, seine Mutter zu behandeln, und bereute das Ende des Stillens nicht. Nachts saugte das Kind zwei Tassen Milch aus, grunzte ein wenig in meinen Armen und stand am nächsten Morgen als eine andere Person auf. Hauptsache ich war dabei.

Eine Brust binden oder nicht

Es war Zeit, auf uns selbst aufzupassen. Der Bär aß alles, was ihm für beide Wangen angeboten wurde, und meine Brust war steinig und steinig. Ich musste nachdenken und eine Stillberaterin anrufen. Sie riet auf keinen Fall, sich zu verkleiden, "wenn Sie keine Mastitis verdienen wollen". Mastitis ist keine Mastitis, aber es kommt zu einer Laktostase, und durch Ligation wird die Laktation nicht unterdrückt, da es sich um einen hormonellen Prozess handelt.

Verwenden Sie Hormone, um die Laktation zu reduzieren

In schweren Fällen, wenn es viel Milch gibt und es nicht aufhört, innerhalb einer Woche anzukommen, werden Frauen die Hormone Sinestrol, Bromkriptip, Dostineks, Parlodel verschrieben. Sie müssen sie auf keinen Fall selbst einnehmen, es ist klüger, Volksheilmittel zu probieren. Wenn sie nicht helfen, gehen Sie zum Frauenarzt. Das Paradoxe ist, dass "selbst mit Medikamenten das Aussterben innerhalb eines Monats andauern kann".

Sie sagen, dass ein Abkochen von kalzinierter Gerste die Laktation verringert: Gerstenkorn wird in einer Pfanne verbrannt, gemahlen und gebraut.

Es hat mir geholfen: die Flüssigkeit, vor allem den Tee am ersten Tag, zu reduzieren, zu fasten, Kampfer (meine Brüste drei bis vier Mal hintereinander einzuölen), Salbei (anstelle von Tee zu brauen und zu trinken), etwas abzusaugen. Sogar auf Anraten meines bekannten Reflexologen berücksichtigte ich die Mondphase und warf "beim Abnehmen". Jetzt fliege ich wie auf Flügeln und schlafe, ohne die ganze Nacht aufzuwachen!

Gute Erfahrung, gutes Kind, die richtige Einstellung? Weiß nicht. Wahrscheinlich alles in allem und, wie Jeanne Tsaregradskaya versichert, "ist die Beendigung der Stillzeit sowohl für die Mutter als auch für das Kind physiologisch gesehen schmerzlos."

Chinarova Katya, glückliche Mutter

Sehen Sie sich das Video an: LIMAS Babytrage. Review und Anleitung. Einstellen & Binden (Oktober 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send