Hilfreiche Ratschläge

Wie bekomme ich einen Abzug für Wohltätigkeitsausgaben?

Pin
Send
Share
Send
Send


Sie können einen Spendenabzug für wohltätige Zwecke beantragen, wenn Sie Folgendes gespendet haben:

  • gemeinnützige Organisationen
  • sozial orientierte gemeinnützige Organisationen (NPOs) zur Durchführung von Aktivitäten, die in der Gesetzgebung der Russischen Föderation zu NPOs vorgesehen sind,
  • gemeinnützige Organisationen, die in den Bereichen Wissenschaft, Kultur, Leibeserziehung und Sport (mit Ausnahme des Profisports) tätig sind, Erziehung, Aufklärung, Gesundheitsfürsorge, Schutz der Menschenrechte und bürgerlichen Freiheiten, soziale und rechtliche Unterstützung und Schutz der Bürger, Unterstützung beim Schutz der Bürger vor Notsituationen Umweltschutz und Tierschutz,
  • religiöse Organisationen zur Ausübung gesetzlicher Tätigkeiten,
  • gemeinnützige Organisationen zur Bildung oder Auffüllung von Zielkapital.

3. Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Bescheinigung über den Betrag der aufgelaufenen und einbehaltenen Steuern für das Jahr, in dem die Spende getätigt wurde, in Form von 2-NDFL (vom Arbeitgeber angefordert),
  • Kopien von Zahlungsdokumenten (Quittungen für Kassenbons, Zahlungsaufträge, Kontoauszüge usw.),
  • Kopie der Vereinbarung (Vereinbarung) für Spenden, gemeinnützige Hilfe und dergleichen. Wenn die Spende in Sachleistungen erfolgt ist, muss dies direkt im Vertrag vermerkt sein und den Marktpreis des übertragenen Eigentums (die Kosten für die von Ihnen bezahlten Arbeiten (Dienstleistungen) Dritter) angeben. Darüber hinaus muss als Anhang zum Vertrag ein Akt der Annahme der Spende vorhanden sein.
  • Kopien von Dokumenten, die den Status der Empfängerorganisation und den Zweck der Spende bestätigen (z. B. eine Kopie der wesentlichen Dokumente, eine Kopie des Haushaltsvoranschlags, eine Kopie der Lizenz, ohne die keine Aktivität durchgeführt werden kann).

4. Wie beantrage ich einen Steuerabzug?

Sie benötigen:

  • Füllen Sie eine 3-NDFL-Erklärung (Beispiel für den Abschluss) für den Zeitraum aus, für den Sie einen Abzug vornehmen möchten.
  • Geben Sie eine Erklärung (Probe) über die Rückgabe des überbezahlten Steuerbetrags ab.

Die ausgefüllte Erklärung, die zum Erhalt des Abzugs erforderlichen Unterlagen sowie der Antrag auf Erstattung der zu viel gezahlten Einkommensteuer sind beim Finanzamt am Wohnort einzureichen. Das kann gemacht werden:

  • bei einem persönlichen Empfang,
  • online über den Dienst "Persönliches Konto des Steuerpflichtigen" auf der Website des Bundessteueramtes.

Innerhalb von drei Monaten ab dem Datum, an dem Sie die Erklärung und die Belege eingereicht haben, führt der Bundessteuerdienst eine Dokumentenprüfung durch und sendet Ihnen eine Nachricht über die Entscheidung. Wenn eine positive Entscheidung getroffen wird, muss der Betrag der gezahlten überschüssigen Steuer nach Abschluss der Dokumentenprüfung (wenn Sie den Antrag auf Abzug zusammen mit der Erklärung eingereicht haben) oder innerhalb von 30 Tagen nach Einreichung des Antrags an Sie zurückerstattet werden.

5. In welchen Fällen ist ein Spesenabzug für wohltätige Zwecke nicht möglich?

Sie können keinen Abzug für Wohltätigkeitsausgaben erhalten, wenn:

  • Sie haben Geld nicht direkt an die Organisation gespendet, sondern an die von ihr eingerichteten Gelder
  • Wohltätigkeitsausgaben, bei denen Sie eine Leistung erhalten (Übertragung von Eigentum, Dienstleistungen, Werbung usw.) und nicht selbstlose Hilfe leisten,
  • Sie haben Geld an eine Person überwiesen.

Die Höhe des Sozialabzugs für wohltätige Zwecke

Durch Spenden wird das jährliche Einkommen eines in Russland ansässigen Steuerpflichtigen um nicht mehr als 25% gesenkt. Das funktioniert so.

Stellen Sie sich vor, Ihr Einkommen für 2018 beträgt 1 Million Rubel. Sie haben 300.000 für wohltätige Zwecke ausgegeben. Ein Viertel des Jahreseinkommens beträgt 250 Tausend. Die Grenze liegt unter der Spende, was bedeutet, dass der Abzug 250 Tausend beträgt und die Einkommenssteuer für die Rückgabe 32 500 Rubel (250 000 × 13%) beträgt.

Oder eine andere Option. Angenommen, Sie haben 2018 die gleichen 1 Million Rubel verdient, aber weniger gespendet - 200 Tausend. Dies ist weniger als 25% des Jahreseinkommens, was bedeutet, dass der Abzug einfach der Höhe der Ausgaben entspricht - 200 Tausend. Einkommensteuer für die Rückkehr - 26 Tausend (200.000 × 13%). Höchstwahrscheinlich haben Sie ein solches Berechnungsschema, weil sich nur wenige Menschen leisten können, 25% des Einkommens oder mehr für wohltätige Zwecke zu verwenden.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Die Abgabenordnung enthält keine eindeutige Liste der Dokumente, die der persönlichen Einkommensteuererklärung beigefügt werden müssen, um einen Abzug für wohltätige Zwecke zu erhalten.

Nach den jüngsten Klarstellungen des Föderalen Steuerdienstes wird es jedoch genügend Papiere geben, um Geld zu überweisen: Zahlungskarten, Quittungen für Quittungen usw. Daraus sollte hervorgehen, dass eine Person einer Organisation einer bestimmten Art eine Spende gemacht hat:

  1. Eine Wohltätigkeitsorganisation ist Ihr Fall
  2. gemeinnützige Organisation, die sich mit Wissenschaft, Kultur, Sport, Bildung, Gesundheitswesen und Tierschutz befasst.

Die vollständige Empfängerliste befindet sich in sub. 1 S. 1 Artikel 219 Steuerkennzeichen.

Das FTS betont, dass die Steuerbehörden nicht berechtigt sind, die Liste der abziehbaren Dokumente zu erweitern. So ist es beispielsweise illegal, die Charta der Empfängerorganisation zu verlangen. Sie können ihren Status selbst überprüfen - nach Angaben aus dem Register.

Sie haben auch eine Wohltätigkeitsvereinbarung erwähnt. Richtiger ist es, von einer Spendenvereinbarung zu sprechen.

Geldspende ist ein Sonderfall der Spende von beweglichem Vermögen. Das Gesetz schreibt einen schriftlichen Spendenvertrag nur dann vor, wenn die Spenderorganisation einen Betrag von mehr als 3000 Rubel überweist.

Sie haben den gegenteiligen Fall: Sie präsentierten und der Wohltätigkeitsfonds akzeptierte. Dies kann ohne schriftlichen Vertrag erfolgen.

Bei Erhalt eines sozialen Steuerabzugs in Höhe des vom Steuerpflichtigen in Form von Spenden überwiesenen Einkommens.

Ab dem 01.01.2012 sind die Absätze in Kraft getreten. 1 S. 1 Artikel 219 der Abgabenordnung der Russischen Föderation.

Bei der Ermittlung der Bemessungsgrundlage hat der Steuerpflichtige Anspruch auf folgende Sozialabgaben:

  1. in Höhe des vom Steuerzahler in Form von Spenden überwiesenen Einkommens:
    gemeinnützige Organisationen, die in den Bereichen Wissenschaft, Kultur, Leibeserziehung und Sport (mit Ausnahme des Profisports) tätig sind, Erziehung, Aufklärung, Gesundheitsfürsorge, Schutz der Menschenrechte und bürgerlichen Freiheiten, soziale und rechtliche Unterstützung und Schutz der Bürger, Unterstützung beim Schutz der Bürger vor Notsituationen Umweltschutz und Tierschutz.

Die Neuerung gibt dem Steuerpflichtigen das Recht, das steuerpflichtige Einkommen, das von der Einkommenssteuer besteuert wird, um den Satz von 13% auf den Abzug der Sozialsteuer in Höhe der ihm in Form von Spenden übertragenen Ausgaben zu senken.

Ein sozialer Steuerabzug wird in Höhe des tatsächlich angefallenen Aufwands gewährt, jedoch nicht mehr als 25 Prozent des zu versteuernden Einkommens.

Infolgedessen sinkt der zu zahlende Steuerbetrag und die zu viel gezahlte Steuer wird vom Budget an den Spender zurückgezahlt.

Beispiel 1: Hat der Spender in der letzten Steuerperiode (Jahr) 1.000 Rubel gespendet und 180.000 Rubel Einkommen erhalten, so hat er das Recht, die Steuerbemessungsgrundlage um den Betrag des Sozialabzugs in Höhe von 1.000 Rubel zu verringern, da dieser 25% seines Einkommens nicht übersteigt (45 000 reiben.).
In diesem Fall wird die Steuerbemessungsgrundlage auf 179.000 Rubel gesenkt. (180 000 Rubel - 1 000 Rubel).
Die Steuer sollte in diesem Fall 23.270,00 Rubel betragen.
In der abgelaufenen Steuerperiode hat der Steuerzahler 13% des Jahreseinkommens gezahlt, was insgesamt 23.400,00 Rubel entspricht.
Somit muss dem Steuerzahler eine Steuerüberzahlung von 130,00 Rubel erstattet werden.

Beispiel 2: Wenn der Spender in der letzten Steuerperiode (Jahr) 10.000 Rubel gespendet hat und ein Einkommen von 300.000 Rubel erhalten hat, hat er das Recht, die Steuerbemessungsgrundlage um den Betrag des Sozialabzugs in Höhe von 10.000 Rubel zu reduzieren, da dieser 25% seines Einkommens nicht übersteigt ( 75 000 Rubel).
In diesem Fall wird die Steuerbemessungsgrundlage auf 290.000 Rubel gesenkt. (300.000 Rubel - 10.000 Rubel).
Die Steuer sollte in diesem Fall 37.700 Rubel betragen.
In der letzten Steuerperiode zahlte der Steuerzahler 13% des Jahreseinkommens, das sich insgesamt auf 39.000 Rubel belief.
Somit muss dem Steuerzahler eine Steuerüberzahlung von 1300 Rubel erstattet werden.

Beispiel 3: Wenn der Spender 100.000 Rubel für die vergangene Steuerperiode (Jahr) gespendet hat, ein Einkommen von 400.000 Rubel erhalten hat, hat er das Recht, die Steuerbemessungsgrundlage um den Betrag des Sozialabzugs in Höhe von 100.000 Rubel zu reduzieren, da er 25% seines Einkommens nicht überschreitet ( 95 000 Rubel).
In diesem Fall wird die Steuerbemessungsgrundlage auf 300.000 Rubel gesenkt. (400.000 Rubel. - 100.000 Rubel.).
Die Steuer sollte in diesem Fall 39.000 Rubel betragen.
In der abgelaufenen Steuerperiode hat der Steuerzahler 13% des Jahreseinkommens gezahlt, was insgesamt 52.000 Rubel entspricht.
Dem Steuerzahler muss daher eine Steuerüberzahlung in Höhe von 13.000,00 Rubel erstattet werden.

Ein sozialer Steuerabzug in Höhe des vom Steuerzahler in Form von Spenden überwiesenen Einkommens wird ungeachtet anderer sozialer Abzüge gewährt.

Um am Ende der Steuerperiode (des Jahres) einen Abzug zu erhalten, muss der Spender der Steueraufsichtsbehörde am Ort der Registrierung eine Steuererklärung und Kopien von Belegen über die Ausgaben in Form einer Spende vorlegen (Absatz 2 von Artikel 219 Satz 1 und Artikel 229 der Abgabenordnung).

Achtung: Das Recht auf einen Sozialsteuerabzug entsteht erst ab 2013, d.h. bei der Abgabe einer Steuererklärung für 2012.

Pin
Send
Share
Send
Send