Hilfreiche Ratschläge

Website mit schlechten Gewohnheiten

Pin
Send
Share
Send
Send


Unerfahrene Besitzer, die mit dem Phänomen "Östrus" bei einem Haustier konfrontiert sind, beginnen sich sowohl um ihren Zustand als auch um die Wiederherstellung der Stille im Haus Sorgen zu machen. Und hier stellt sich die Frage, wie viele Tage die Katze die Katze fragt und was in dieser Situation zu tun ist, wenn es keine Möglichkeit gibt, einen Sexualpartner für sie zu finden. Es lohnt sich nicht, sich darüber Gedanken zu machen, denn alles ist ziemlich erklärbar und lösbar.

Wenn eine Katze zum ersten Mal eine Katze will

Bei Haustieren tritt die Pubertät normalerweise zwischen 6 und 10 Monaten auf. Nach seiner Vollendung beginnt die Katze zuerst mit dem Östrus. Das Tier zeigt seine Paarungsbereitschaft auf unterschiedliche Weise:

  • lautes einladendes Miauen - die Katze informiert über Versuche, einen potenziellen Partner mit Schreien und Heulen zu gewinnen (wie viele Tage eine Katze schreit, wenn sie die Katze zum ersten Mal fragt, hängt von ihren individuellen Eigenschaften ab),
  • Spuren auf dem Boden der Wohnung mit einem für die Katze attraktiven Geruch (in Bezug auf die Sekrete stimmen die Zoologen nicht überein: Einige glauben, dass das Tier sie unfreiwillig verlässt, andere speziell, damit der Partner sie im Kielwasser findet)
  • In Bezug auf den Besitzer verhält sich die Katze in der Regel sehr liebevoll - schnurrt und reibt sich an den Beinen, aber manchmal im Gegenteil aggressiv - zischt und schleicht sich heimlich an,
  • Um sich zu paaren, rollt die Katze auf dem Boden und nimmt in Zeiten erhöhten Verlangens eine Sonderstellung ein: Sie beugt sich nach vorne, hebt den Rücken des Körpers an und richtet den Schwanz zur Seite.

Während dieser für sie schwierigen Zeit wird dem Haustier außerdem das Futter gleichgültig - es frisst selten und allmählich oder hört ganz auf zu fressen. Auch können aufmerksame Gastgeber ihre häufigen Besuche auf dem Tablett "auf eine kleine Art und Weise" bemerken.

Wie viele Tage fragen Katzen eine Katze?

Wenn wir darüber sprechen, wie viele Tage eine Katze eine Katze haben möchte, haben alle Individuen unterschiedliche Zeiten. Zum ersten Mal geht das Haustier in der Regel 5 bis 7 Tage. Es gibt Tiere, bei denen Östrus 2-mal im Jahr auftritt, die jedoch aktiver sind und die alle 3-4 Wochen mit Östrus bis zu 10 oder mehr Tagen "laufen". Natürlich sind alle Begriffe individuell und hängen vom Alter und Gesundheitszustand des Haustiers ab. Je älter die Katze wird, desto seltener beginnt sie zu „fließen“ und sich paaren zu wollen.

Außerdem interessieren sich viele Besitzer dafür, an wie vielen Tagen die Katze im März spazieren geht, da in diesem Monat der Fortpflanzungstrieb bei Tieren zunimmt und sie häufig aus dem Haus verschwinden. Normalerweise dauert dieser Zeitraum 3 bis 5 Tage, er kann jedoch auch verzögert sein.

Was tun, wenn die Katze "ging"

Wenn der Eigentümer kein Ziel festlegt, um die Anzahl der Haustiere in der Wohnung zu erhöhen, muss er Maßnahmen ergreifen, um das Leiden seines Haustieres zu lindern und Frieden für sich selbst zu gewährleisten. Folgendes können Sie tun:

  1. Sterilisieren Sie das Tier (einige Tierärzte empfehlen, eine Katze, die bereits mindestens einmal geboren hat, "auszulegen", andere glauben, dass diese Operation für nullipare Personen in jedem Fall nützlicher ist, wenn Sie entscheiden).
  2. Verwenden Sie Antisex-Medikamente (es gibt Medikamente auf natürliche Kräuter - sie sind sicherer, aber schwächer in Aktion und stärkere hormonelle Medikamente, die Hauptsache ist nicht zu sparen, sonst können Sie für die Gesundheit des Haustieres bezahlen).
  3. Gegner drastischer Maßnahmen können Tieren Beruhigungsmittel in Form von Tropfen zur oralen Verabreichung oder zum Versprühen (Verstreuen) von beispielsweise Katzenminze in ihren Lebensräumen geben.

In jedem Fall sollten Sie sich bei der Auswahl der Methoden zur Beeinflussung der sexuellen Aktivität von Katzen und Katzen auf den Gesundheitszustand des Tieres, sein Alter und Ihre Fähigkeiten konzentrieren.

Besitzer von Hauskatzen wissen genau, wann ihr Haustier nach einer Katze fragt. Sie können die Ruhe im Haus vergessen. Beginnt die Katze zu östrus, kann sie den ganzen Tag über sehr laute und durchdringende Geräusche machen, die die Entspannung aller Familienmitglieder und des Tieres selbst beeinträchtigen. Also miaut ein flauschiges Haustier Tag und Nacht - was tun in diesem Fall, wie viele Tage fragt die Katze die Katze und wie beruhigt sie das Haustier in dieser Zeit? All diese Fragen werden in diesem Artikel beantwortet.

Der Großteil der Besitzer von Pelztieren ist an der Antwort auf die Frage interessiert - wie viele Monate beginnt die Katze, die Katze zu fragen, und was sind die Anzeichen für den Wunsch nach Fortpflanzung. Normalerweise beginnt der erste Östrus bei einer Katze, wenn die Pubertät entsprechend endet. Bei allen Tieren beginnt dieser Prozess zu einem anderen Zeitpunkt in ihrem Leben, bei einer Katze tritt dieses Phänomen normalerweise nach den ersten sechs Lebensmonaten und spätestens nach 10 Monaten auf.

Wenn eine Katze eine Katze haben möchte, weiß der Besitzer dies zweifellos zuerst. Es ist einfach unmöglich festzustellen, dass diese Periode gekommen ist und sofort mit etwas anderem verwechselt wird. Jeder Besitzer einer Hauskatze ist sich der Schwierigkeiten bewusst, die in dieser Lebensphase eines Haustieres auftreten werden. Es ist möglich zu bestimmen, dass eine Katze zum ersten Mal eine Katze haben möchte, indem Sie auf einige Zeichen klicken, die unten angegeben werden.

In welchem ​​Alter der Östrus beginnt und in welchem ​​Fall die Katze schreit, ist es nun notwendig, die Anzeichen des sexuellen Verlangens des Tieres anzuzeigen. Grundsätzlich hat eine Katze im Alter von 6-7 Monaten die folgenden Anzeichen des Verlangens einer Katze:

Dauer des Katzenöstrus

Wenn die Katze die Katze fragt, wie lange es zum ersten Mal dauert, ist es schwer zu sagen. Es wird möglich sein, die Dauer dieses Zeitraums bei jedem einzelnen Haustier erst nach Beginn genau zu bestimmen, da die Länge des Östrus in der Zeit für jedes Tier individuell ist, der Östrusprozess jedoch normalerweise 5-6 Tage dauert. Sie sollten auch wissen, dass, um eine genaue Antwort auf die Frage zu geben, wie viel eine Katze für das ganze Jahr von einer Katze verlangt, es beispielsweise auch unmöglich ist, dass ein Haustier 1-2 Mal pro Jahr und das andere fast jeden Monat fließen kann.

Dieses Phänomen hängt hauptsächlich vom Gesundheitszustand des Tieres, der Rasse, der Jahreszeit, der Anwesenheit anderer Katzen sowie von Faktoren ab, die die Umwelt beeinflussen. Von großer Bedeutung für die Beantwortung der Frage ist, wie lange die Katze die Katze fragt und zu welcher Rasse sie gehört: Beispielsweise hat die britische Katze wie die meisten anderen Rassen keine Hitze in der Hitze (dies ist auf den hormonellen Hintergrund, ihre Natur und ihr Niveau zurückzuführen).

Mit zunehmendem Alter verringert sich die Östrusperiode, es kommt nicht regelmäßig vor, häufiger ohne Eisprung. Die spezifische Streuung variiert zwischen zwei Mal im Monat und zwei Mal im Jahr und dauert zwischen drei und zehn Tagen. Beantwortung der Frage: Wie lange fragt die Katze die Katze, sollten Sie über die Häufigkeit dieses Phänomens sprechen.

Wie oft brennt eine Katze?

Wenn mit der Dauer des Östrus alles klar ist, müssen Sie herausfinden, wie oft die Katze die Katze fragt und wovon sie abhängt. Wenn die Katze bereits mindestens einmal gestrickt hat, ist die Häufigkeit in der Regel alle drei Monate einmal. Wenn sich das Tier jedoch noch nicht verpaart hat, wird das Haustier höchstwahrscheinlich durch häufigere, regelmäßige Östrusse gestört: monatlich und manchmal alle zwei Wochen.

Wenn der Besitzer des Pelztiers keine Katzen züchten wird, ist die beste Option, das Tier zu sterilisieren. Wenn sich die Katze jedoch ständig fortpflanzen kann, wird sich die Regelmäßigkeit des Östrus verlängern: einmal alle 5-6 Monate.

Es ist allerdings zu beachten, dass der erste Östrus eine Katze nach der Geburt auch nach einem Monat noch stören kann.

Es gibt auch eine solche Situation, in der die Katze nach der Verpaarung weiter schreit und der Besitzer des Tieres daran zweifelt, ob der Verpaarungsprozess gut verlaufen ist und die Katze vielleicht wieder gebraucht wird? Nein, die Katze wird nicht mehr gebraucht, trotzdem stoppt sie den Östrus nicht. Es kommt vor, dass nach erfolgreicher Paarung noch 3-4 Tage lang Anrufschreie zu hören sind - das ist normal.

Wenn die Paarung erfolgreich war, wird der Besitzer der Katze mehrere Monate lang still sein. Wenn etwas schief gelaufen ist, wird das Tier die Katze während eines geplanten Östrus fragen. Für die Schwangerschaft müssen Sie das nächste Mal eine andere Katze nehmen, da die Katze auf genetischer Ebene nicht mit der zuvor ausgewählten Katze konvergieren konnte.

Beruhige die Katze in der Hitze

In einem Abschnitt des Artikels wurden Anzeichen beschrieben, anhand derer festgestellt werden kann, ob eine Katze eine Östrusperiode hat oder nicht. Es gibt aber auch solche pelzigen Kindergärten, in denen der Östrus von solchen Zeichen gar nicht begleitet wird oder ganz unmerklich vergeht. Übrigens gibt es auch solche Besitzer von Katzen, die es schaffen, diese Zeichen zu ignorieren.

Hat sich das Tier dennoch verpaart, gibt es Beruhigungsmittel für Katzen mit Östrus, die nachfolgend aufgeführt sind:

Betrachten wir nun Medikamente, die den Östrus der Katze stören.

Katzenöstrus-Medikamente

Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass regelmäßige Trächtigkeiten bei einer Katze ebenfalls schädlich sind. Aus diesem Grund müssen Sie sich nicht beeilen, um ein solches Bedürfnis mit jedem Östrus zu befriedigen, auch wenn der Besitzer mit der Zucht der Rasse beschäftigt ist.

Verschiedene Verhütungsmittel für Katzen verhindern eine unnötige Trächtigkeit des Tieres.

Antisex-Medikamente für Katzen werden entsprechend ihrer Wirkung und Zusammensetzung in zwei Gruppen eingeteilt:

Aus diesem Grund sollten Sie überlegen, ob es sich lohnt, bevor Sie Ihrem Haustier Tabletten für Katzen zum Gehen geben, deren Preis relativ niedrig ist. Schließlich ist es manchmal sehr schwierig, Schäden am Körper eines Haustieres zu beseitigen.

Zusammenfassend können wir den Schluss ziehen, dass, wenn der Besitzer eines pelzigen Haustieres keine Drogen nehmen oder sich einer Sterilisation unterziehen möchte, die beste Option darin besteht, ein Vollblut-Tier zu kaufen, das dann problemlos anderen Katzenliebhabern zur Verfügung gestellt werden kann.

Bevor Sie ein Haustier bekommen, müssen Sie im Voraus auf bestimmte Schwierigkeiten vorbereitet sein, die durch die Wartung Ihres Haustieres entstehen können, einschließlich der Bereitschaft, mehrere Tage lang auf das laute Miauen Ihrer Katze zu hören.

Jeder Besitzer einer Katze sieht sich früher oder später einer Situation gegenüber, in der gestern, während er noch ein verspieltes Haustier ist, plötzlich sein Verhalten ändert. Eine sorglose Katze ist plötzlich besessen von der Idee, die Gattung fortzusetzen. Sie ist besessen davon, weil Besitzer, die einer wandelnden Katze begegnen, wissen, dass das Tier weder Tag noch Nacht verstummt. Was tun, wenn eine Katze nach einer Katze fragt?

Der erste Wunsch, die Geburt bei Katzen und Katzen fortzusetzen, kommt zu unterschiedlichen Zeiten. Traditionell beginnen Katzen im Alter von einem halben Jahr zu laufen. Wenig später suchen die Männchen den Auserwählten - im Zeitraum von sieben bis acht Monaten.

Oft beginnt sich die sexuelle Aktivität etwas später zu manifestieren. Eine solche „Verschiebung“ kann durch die Merkmale der Rasse, die Erhaltungsbedingungen, das Klima und andere äußere Faktoren verursacht werden.

In jedem Fall kommt die katzenartige Pubertät früh. Das Haustier fängt an, ein Paar zu suchen, während es noch ein Kätzchen ist. Daher muss der Besitzer im Voraus entscheiden, was er tun soll, wenn die Katze nach "Heirat" fragt.

Die Hauptfrage, die sich vor dem Besitzer stellt: das Erscheinen von Kätzchen zuzulassen oder nicht?

Wenn die Kätzchen im Haus gern gesehene Gäste sind, muss auf die volle Geschlechtsreife des Tieres gewartet werden, und erst dann darf das Haustier die Geburt fortsetzen. Daher empfehlen Tierärzte nachdrücklich, Katzen und Katzen nicht bei ihrer ersten Anfrage zu züchten. Die Fortpflanzung während der körperlichen und geistigen Entwicklung kann eine Hemmung dieser Entwicklung zur Folge haben.

Wenn der Besitzer nicht vorhat, Kätzchen zu züchten, müssen Sie entscheiden, was mit dem "laufenden" Haustier geschehen soll. Dieses Problem wird besonders akut, wenn die Katze anfängt, rund um die Uhr zu schreien, und den ganzen Haushalt moralisch und körperlich erschöpft.

Leckagen ohne „logisches“ Ende beeinträchtigen den Gesundheitszustand des Haustiers erheblich, da das Tier während der „Paarungszeit“ das Futter verweigert und sich auch praktisch nicht ausruht.

Was tun mit dem Besitzer?

Da der Besitzer die Verantwortung für die Unterstützung des Haustiers übernommen hat, bedeutet dies, dass er auch die „Probleme“ der Katze für sie lösen muss. Bei der Einschränkung des Kontakts eines Haustieres mit dem anderen Geschlecht muss darauf geachtet werden, dass die Zeit des „Verliebens“ für das Tier so anstrengend wie möglich ist.

Es gibt verschiedene Methoden, um die Paarungszeit zu glätten.

Beruhigend

Die Veterinärmedizin hat lange Zeit Beruhigungsmittel entwickelt, die dazu beitragen, ein sexuell aufgeregtes Tier zu beruhigen. Diese Medikamente basieren auf natürlichen Substanzen, so dass sie den Körper nicht schädigen.

Beruhigungsmittel auf Kräutern beruhigen das Tier während des Östrus, verhindern jedoch nicht dessen Auftreten. Durch die Einnahme einer solchen Pille toleriert das Tier das „Verlieben“ viel einfacher und ruhiger. Unter diesen Medikamenten:

Es gibt auch Beruhigungsmittel auf der Basis von Chemikalien. Ihre Aktion ist etwas aggressiver: Die Katze wird apathisch und träge, schläft mehr. Die Wirkung des Arzneimittels beruht auf einer Verlängerung der Ruhezeit und damit der Beendigung von "Liedern".

Unter den Chemikalien, die es zu erwähnen gilt, ist „Stop-Stress“.

Hormonal

Es gibt auch Medikamente, die nicht darauf abzielen, den Östrus zu lindern, sondern ihn zu stoppen. Die Therapie basiert auf dem Einsatz hormoneller Medikamente, die das Auftreten des natürlichen Fortpflanzungstriebs unterdrücken.

Diese Medikamente umfassen:

Diese Medikamente sind für den Boden des Tieres verfügbar. Es gibt Hormonpillen für Katzen und Katzen.

Die häufige Einnahme solcher Medikamente schadet dem Körper des Tieres. Daher ist es ratsam, ihm eine solche Pille nicht öfter als mehrmals im Jahr zu geben. Der ständige Ersatz des natürlichen Instinkts durch eine Hormontherapie kann zu verschiedenen Erkrankungen führen.

Pheromon-Therapie

Damit die Katze die Familie nicht mehr mit Schreien plagt, gibt es auch sehr "listige" Methoden. Das Werkzeug, das auf synthetisch gewonnenen Katzenpheromonen basiert, kann eine Katze euphorisch machen und dadurch ihr tobendes Temperament beruhigen.

Es wird empfohlen, das Medikament im ganzen Raum zu sprühen oder den Raum mit diesem Medikament unter Verwendung eines Diffusors zu behandeln. Entsprechend den Anweisungen beruhigt sich das Haustier durch das Schnüffeln der „Katzenfreude“.

Es wird darauf hingewiesen, dass nicht alle Haustiere für solche Methoden anfällig sind. Bei einigen Katzen wirken solche Pheromone nicht.

Sexueller Zyklus

Um sich auf den Beginn der nächsten Paarungszeit bei einer Katze vorzubereiten, muss der Besitzer wissen, wie der Sexualzyklus des Tieres abläuft. Der Zyklus besteht aus mehreren Phasen:

  1. Proestrus. Zu diesem Zeitpunkt hat die Katze keinen Sexualtrieb, der Körper bereitet sich jedoch aktiv auf die Fortpflanzung vor. Die Milchdrüsen einer Katze schwellen an. Genitaler Ausfluss wird ebenfalls beobachtet. Epat kann ein bis drei Tage dauern.
  2. Estrus. Direkt Östrus. Das Tier zeigt maximale Aktivität und ist zur Fortpflanzung bereit. Die Dauer dieser Phase hängt direkt davon ab, ob ein Pairing stattfindet. Wenn eine Katze auf eine Katze trifft, endet der Östrus am fünften oder sechsten Tag. Wenn Sie Murka isolieren, kann sie bis zu zehn Tage lang schreien.
  3. Metaestrus. Die Katze versucht nicht mehr, eine Beziehung aufzubauen. Befindet sich eine Katze in ihrem Blickfeld, zeigt sie Aggression gegen ihn. Dieser Zeitraum beträgt einen Tag bis drei Tage.
  4. Anestrus. Die Zeit, in der das Tier ruhig ist. Die Dauer dieser Periode hängt davon ab, ob der Eisprung gelangweilt ist. In diesem Fall dauert die Ruhephase sechs Wochen. Wenn der Eisprung nicht auftritt, beginnt der Zyklus in einer Woche erneut. Es muss verstanden werden, dass Eisprung und Befruchtung zwei verschiedene Dinge sind.

Meinung der Tierärzte

Was sagen Ärzte über die sexuelle Aktivität von Tieren? Tierärzte sind sich einig: Wenn Sie nicht vorhaben, Kätzchen zu züchten, sterilisieren Sie Ihr Haustier.

Die Sterilisation bewahrt die Katze nicht nur vor der anstrengenden Suche nach einem Partner, sondern verlängert auch ihr Leben.

Bei Katzen ist es wichtig zu verstehen, dass unrealisierter Östrus dem Körper enormen Schaden zufügt. Darüber hinaus kann die Anwendung der Hormontherapie zur Beruhigung eines Haustieres im Laufe der Zeit zu gesundheitlichen Problemen führen.

Wenn das Tier in einem "suspendierten" Zustand belassen wird, dh nicht gepaart, aber auch nicht sterilisiert werden darf, übernimmt der Besitzer eine enorme Verantwortung für das Leben des Haustieres. Ob er das Recht hat, auf diese Weise über das Schicksal des vierbeinigen Freundes zu entscheiden, bleibt offen.

Wenn der Besitzer keine Kätzchen züchten möchte, muss die Katze so schnell wie möglich sterilisiert werden. Es ist ratsam, dies zu tun, sobald der Tierarzt feststellt, dass das Tier körperlich voll ausgereift ist.

Die Meinung, dass es unmöglich ist, eine nullipare Katze zu sterilisieren, ist falsch. Sowohl Jungtiere als auch Mütter mit Erfahrung werden operiert.

Lohnt es sich ein zweites Tier zu bekommen?

Oft taucht der Gedanke an ein zweites flauschiges Haustier auf, weil der Oldtimer ein Mitgefühl für eines der Familienmitglieder hat und das andere völlig ignoriert. Der Grund für das Erscheinen der zweiten Katze im Haus wird auch eine Liebe für diese anmutigen und schönen Tiere, wenn man nicht genug ist, um die ästhetischen Bedürfnisse des Haushalts zu befriedigen. In diesem Fall ist das Erscheinen einer neuen Siedlung geplant.

Vertreter der Katzenfamilie fühlen sich von Natur aus sehr wohl und sind von Natur aus Individualisten. Im Gegensatz zu Hunden, die in Rudeln in freier Wildbahn leben, brauchen Katzen keine Gefährten.In dieser Hinsicht hat die Meinung des Eigentümers, dass sich das Haustier während seiner Abwesenheit in einer leeren Wohnung langweilt, keine wissenschaftliche Grundlage. Und eine zweite Katze ins Haus zu bringen, die nur von dem Gedanken geleitet wird, dass sie beide mehr Spaß machen, ist es nicht wert.

Oft kommt die Entscheidung über das zweite Tier im Haus spontan. Am häufigsten werden so kleine Kätzchen und obdachlose arme Kerle von Rowdys weggenommen oder aus dem Maul des Hundes gerissen. Außerdem können die Verwandten der Katze unerwartet eine Allergie gegen das Fell oder ein kleines Kind auslösen.

Wenn es einen Kampf gab

Meist verzichtet die Bekanntschaft auf Exzesse - die „Herrin“ schnüffelt am neuen Nachbarn, geht überlegen umher, während die Neue versucht, sich langsam zu bewegen und nicht zu viel Aufmerksamkeit zu erregen. Es kommt aber auch zu Kämpfen. Wenn Tiere nacheinander durch die Räume rennen, sollten sie nicht gestört werden, aber wenn sie sich Hals über Kopf am Boden festhalten, müssen sie getrennt werden.

Es ist am besten, die kämpfenden Katzen mit Wasser zu übergießen, oder Sie können trotzdem ein dunkles, dichtes Tuch darauf werfen. Die Tiere halten aus unerwarteter Dunkelheit an, wonach sie mit einem Mopp oder Besen in verschiedene Richtungen zerkleinert (nur zerkleinert, nicht geschält) werden können. Dann müssen Sie die Kämpfer in verschiedenen Räumen des Tages für zwei Personen isolieren und dann die unterbrochene Bekanntschaft wiederholen. Wenn ein Kampf erneut auftritt, wiederholen Sie den Vorgang so oft wie nötig.

Katze und Kätzchen

Katzen sind in der Regel vorsichtig bei Kätzchen. In diesem Fall kommt es jedoch auch selten zu Aggressionen, insbesondere wenn Ihre Katze kastriert ist. Schließlich sind kastrierte Tiere in der Regel freundlicher und liebevoller. Ein erwachsenes Haustier kann das Baby zunächst ignorieren, später aber Freunde finden.

Katze und Katze

Wenn Sie Ihrem Haustier eine weitere Katze hinzufügen, wird dies für einen Freund unangenehm. Meistens übernimmt die "Herrin" die erste Rolle. Konflikte sind jedoch während des Östrus oder der Fütterung von Kätzchen möglich. Wie freundet man sich mit zwei Katzen an? Wenn es sich um beides handelt oder mindestens eines davon sterilisiert ist, treten keine besonderen Schwierigkeiten auf. Behalten Sie die Tiere im Auge und trennen Sie sie in der oben beschriebenen Weise, wenn ein Kampf stattfindet.

Und wie macht man sich mit Katzen an? Schließlich ist dies möglicherweise die riskanteste Option für das Teilen. Seien Sie bereit, die kämpfenden Männchen in regelmäßigen Abständen für die territoriale Überlegenheit zu trennen, bis sie schließlich verstehen, dass Sie ihre Konflikte nicht mögen. Ernsthafte Showdowns hören jedoch in der Regel von selbst auf, wenn eine stärkere Katze, die ihre Überlegenheit gezeigt hat, die erste Rolle übernimmt. Jedes Haustier, jede Futternapf und jede Toilette sollte sich jedoch an verschiedenen Orten befinden.

Wenn Sie sich sofort entscheiden, zwei Kätzchen zu nehmen, gibt es überhaupt keine Probleme. Auf die Frage, wie man Kätzchen zu Freunden macht, muss man nicht unbedingt antworten. Sie werden einfach nicht streiten. Von Zeit zu Zeit geben die Kinder vor, dass sie kämpfen, aber dies sind nur Spiele und gleichzeitig das Training für beide Haustiere.

Wir haben uns gestritten

Sie haben eine Pfeife

Tag und Nacht gekämpft

Fetzen flogen davon.

Und blieb von den Katzen

Nur die Schwanzspitzen.

Wie gefährlich ist ein Kampf?

Es ist allgemein anerkannt, dass der Hauptfeind von Katzen ein Hund ist. Aber viele Katzen und Hunde kommunizieren viel leichter als miteinander! Gezackte Ohren und kahle Stellen an den Seiten sind charakteristische Anzeichen für ein „glückliches“ Leben zusammen mit Prügelspielern. Wie kann man Freunde von zwei Katzen finden oder zumindest die Neutralität zwischen kriegerischen Haustieren herstellen?

Katzen sind von Natur aus überzeugte Einzelgänger. Sie lieben Frieden, Maß und sich selbst, sie sind unbestechlich und unabhängig, furchtlos und hartnäckig. Es ist naiv zu glauben, dass zwei Katzen im Haus, die das scharfe Temperament der Prinzessin mit dem Schnurrbart verstehen, keinen Grund finden, sich am Pelz des Rivalen festzuhalten. Natürlich gibt es Ausnahmen: zarte Freundschaft ab dem ersten Tag der Bekanntschaft, gemeinsame Tygydy-Spiele um zwei Uhr morgens, Gesänge im Duett und andere Freuden eines mustachioed Lebens. Aber in den meisten Fällen muss man sich den Kopf zerbrechen: Wie können zwei Katzen, die täglich auf die Tür zeigen, miteinander in Einklang gebracht werden?

Die Beziehung von geschlechtsreifen Katzen ähnelt der Konfrontation von Dzhigits: Blutgeschwüre, viel Lärm und protzige Attacken, Hormone lassen keinen Rückzug zu, auch wenn der Kampf aufgehört hat, Spaß zu machen. Zwei Katzen in derselben Wohnung können rund um die Uhr zischen und grunzen, sich gegenseitig auf die Pfoten schlagen und wütend die Augen aufblitzen lassen. Wenn es nicht möglich ist, den Feind einzuschüchtern, werden Zähne und Krallendolche verwendet, Wolle fliegt in Fetzen, Blut wird von einem Strom gepeitscht. Wenn möglich, wäre es klüger, diese Option aufzugeben, da es viel einfacher ist, Freunde von zwei erwachsenen Katzen zu finden oder ein Baby mit einem Oldtimer zu teilen.

Es kommt äußerst selten vor, dass zwei Katzen in derselben Wohnung ohne Kämpfe leben und fragen, wer die Verantwortung trägt. Diktiert instinktiv die heftige Ablehnung des Gegners Und es spielt keine Rolle, dass überhaupt keine Katzen im Haus sind - Katzen bemerken das Fehlen von Frauen nicht, weil sie glauben, dass Bräute jeden Moment auftauchen können. Um den Konflikt zu lösen, musst du beide Begleiter kastrieren.

Katzen haben sehr komplexe Persönlichkeiten, so dass niemand weiß, wie eine Katze auf ein anderes Tier im Haus reagiert. Es kommt vor, dass sogar zwei Katzen keine gemeinsame Sprache finden können. Dennoch können einige Maßnahmen ergriffen werden, die mögliche negative Emotionen verhindern und / oder minimieren können. Viele Katzen können harmonisch zusammenleben, besonders wenn Sie ihnen helfen, sich aneinander zu gewöhnen. Nehmen Sie sich Zeit und Aufmerksamkeit, um Ihre Katzen richtig "vorzustellen". Nur so können Sie zu ihren guten Beziehungen beitragen.

Vorbereitung für eine neue Katze im Haus

Gib den Katzen genug Zeit. Ihre beiden Katzen brauchen Ihre Liebe und Aufmerksamkeit. Bügeln Sie sie, spielen Sie mit Ihren Favoriten. Zweimal täglich zwanzig Minuten lang auf die Katzen auftragen. Wenn sie noch nicht zusammen spielen möchten, geben Sie ihnen die gleiche Zeit.

Stellen Sie sicher, dass genügend Platz für Ihre Katze vorhanden ist. Ein Einzimmerapartment ist nicht die beste Option für zwei Katzen. Fügen Sie vertikalen Raum hinzu, z. B. Katzentürme, damit Katzen mehr Platz haben. Katzen mögen es, soziale Distanz zu wahren, und zu viele Menschen können Druck auf sie ausüben.

Jede Katze benötigt ein separates Tablett plus ein Ersatzteil. Wenn Sie zwei Katzen haben, benötigen Sie drei Tabletts. Nur so fühlen sich Tiere wohl. Wenn eine Katze den Geruch einer anderen Katze in ihrer Toilette riecht, sucht sie nach einem anderen Ort, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen. Um dies zu vermeiden, bereiten Sie jeweils ein Fach vor.

  • Wenn das Haus mehr als eine Etage hat, sollte sich auf jeder eine Katzentoilette befinden.
  • Zwischen der Schüssel mit Lebensmitteln und der Toilette sollte ein Abstand von mindestens einem Meter bestehen.

Für jede Katze sollten separate Schalen für Wasser und Futter vorbereitet werden. Wenn sie aus demselben Gericht essen, kann dies zu ungerechtfertigter Aggression führen.

  • Stellen Sie diese Futternäpfe nicht zu nahe beieinander auf, da es sonst zu Tierkämpfen kommen kann.
  • Wenn Sie gerade eine neue Katze ins Haus gebracht haben, stellen Sie deren Teller auf die gegenüberliegenden Enden des Raumes.

Jede Katze muss eine separate Tragetasche haben. Dies ist nicht nur für den bequemen Transport erforderlich, sondern auch, um den physischen Kontakt zu beeinträchtigen. Dieser Ansatz kann der Katze auch das Gefühl geben, einen eigenen Versteckraum zu haben.

Katzen kennenlernen

Halten Sie Katzen zunächst getrennt. Lassen Sie in den ersten Tagen keine Katzen in Kontakt kommen. Es ist besser, den neuen in einem separaten Raum unterzubringen. Sie wird sich also wohler fühlen und keinen Kontakt mit einem Katzen-Oldtimer aufnehmen können. Tun Sie dies zunächst sieben Tage lang.

  • Dieser Suchtprozess kann lange dauern, sodass Sie ihn möglicherweise verlängern müssen.
  • Nachdem Sie ein neues Haustier ins Haus gebracht haben, vergessen Sie das vorhandene nicht. Andernfalls könnte er den Anfänger von den ersten Tagen an nicht mögen.

Fangen Sie an, Katzen durch Geruch vorzustellen. Lassen Sie die Katzen durch den Spalt unter der Tür aneinander riechen, aber erlauben Sie keinen physischen Kontakt. Bringen Sie ein Spielzeug oder einen Teppich mit, mit dem sich beide Katzen an den neuen Geruch gewöhnen können. Dies wird ihnen helfen, sich an die Vorstellung zu gewöhnen, dass sie jetzt im zweiten Haus sind.

Stellen Sie Katzen visuell vor. Erlauben Sie Katzen keinen physischen Kontakt: Dazu können Sie ein Hindernis zwischen sie stellen (Gitter, Netz, Wand vom Laufstall oder Gitterbett). Beobachten Sie, wie sie aufeinander reagieren. Sie begannen sich aggressiv zu benehmen oder wirkten ruhig und akzeptierten sich gegenseitig? Diese Zeichen informieren Sie darüber, wie viel Zeit vergehen soll, bevor Sie sie persönlich kennenlernen. Ruhige, freundliche Katzen finden im Gegensatz zu aggressiven schnell eine gemeinsame Sprache.

  • Zäunen Sie die Tür des Raumes, in dem die neue Katze lebt, mit einem Grill, einem Netz oder ähnlichem ein, damit die Katzen nicht miteinander in Kontakt kommen können.
  • Lassen Sie die alte Katze selbst entdecken, dass sich im nächsten Raum ein neues Tier befindet.
  • Wenn beide Katzen nicht aggressiv aufeinander reagieren, loben Sie sie und verwöhnen Sie sie. Wenn nicht, schließen Sie die Tür und versuchen Sie es später erneut.
  • Lass den Zaun eine Weile in der Tür.
  • Sehen Sie nach, ob eine der Katzen oder beide defensiv sind. Beachten Sie die folgenden Symptome:
    • die katze kriecht, "quetscht" sich in den boden,
    • Der Kopf ist eingezogen
    • der Schwanz ist um den Körper gewickelt, die Spitze ist versteckt,
    • Augen weit offen, Pupillen teilweise oder ganz geweitet
    • Ohren fest an den Kopf gedrückt,
    • Die Wolle steht am Ende
    • die Katze wendet sich seitwärts dem "Feind" zu,
    • katze zischt mit offenem mund,
    • Die Katze schlägt schnell mit ausgestreckten Krallen auf die Vorderpfoten.

Katzen tauschen. Übertragen Sie die alte Katze nach einiger Zeit in den Raum, in dem Sie die neue und die neue gehalten haben, in den Raum, in dem die alte gelebt hat. Lassen Sie Ihre Tiere allmählich an den Geruch gewöhnen. Tun Sie dies ein paar Mal, bevor Sie mit einem näheren Bekannten fortfahren.

Lassen Sie die Katzen endlich treffen. Wenn sich Katzen an die neue Situation gewöhnen, lassen Sie sie miteinander in Kontakt treten. Halten Sie bei Aggression eine Sprühflasche mit Wasser bereit. Wenn Ihre Katzen gut miteinander auskommen, können Sie sie frei in der Wohnung herumlaufen lassen. Aber auch in dieser Zeit sollten Sie ihr Verhalten genau beobachten. Der Schlüssel zum friedlichen Zusammenleben von zwei oder mehr Katzen ist die Verhinderung territorialer Aggressionen.

  • Bringen Sie die Katzen in einen Raum, in dem Sie sie bequem beobachten können.
  • Wählen Sie für die erste Besprechung etwa zehn Minuten, nicht mehr. Jeden Tag können Sie die Zeit ihres gemeinsamen Aufenthalts im selben Raum verlängern (aber vergessen Sie nicht, das Verhalten zu überwachen).
  • Bekanntschaft kann mehrere Wochen oder vielleicht mehrere Monate dauern. In diesem Fall ist die Hauptsache nicht zu hetzen. Der Prozess kann langsam sein, aber wenn die Katzen lernen, in Frieden zu leben, lohnt sich die aufgewendete Zeit.
  • Bestrafen Sie Katzen niemals körperlich, wenn sie zischen oder sich gegenseitig beschmutzen. Dies ist eine sehr häufige Reaktion. Wenn sich die Katze aggressiv verhält, nehmen Sie eine andere Katze in die Arme und tragen Sie sie aus dem Raum. Lernen Sie außerdem zu verstehen, ob Katzen ernsthaft kämpfen oder einfach so spielen - obwohl es schwierig sein kann, dies zu erkennen.
  • Achten Sie darauf, ob die Katze eine aggressive Haltung einnimmt. Hier sind die möglichen Symptome:
    • die Beine sind angespannt und voll gestreckt,
    • die Hinterbeine sind angespannt, der Rücken ist gewölbt,
    • gerader Schwanz angehoben und angespannt,
    • Die Katze sieht den "Feind" aus nächster Nähe an
    • die Ohren sind spitz und leicht nach hinten gedreht,
    • die Wolle steht am Ende, auch am Schwanz,
    • Die Pupillen sind verengt
    • die Katze steht in der Schnauze direkt vor dem "Feind" oder bewegt sich auf ihn zu,
    • Die Katze knurrt, heult oder miaut laut.

Füttere die Katzen zusammen. Wenn Katzen fressen, sind sie in einem nicht aggressiven Zustand. Wenn sie zusammen essen, auch an verschiedenen Enden des Raumes, werden sie sich daran gewöhnen, keine Aggression in Gegenwart von einander zu zeigen. Wenn sich beide Katzen ruhig verhalten, sollten Sie sie gemeinsam behandeln, um das gute Benehmen zu verstärken.

Der Kampf gegen die Aggression

Seien Sie sich bewusst, dass es viele Möglichkeiten gibt, wie eine Katze aggressiv ist. Katzen sind komplexe Wesen, sie sind nicht vollständig verstanden. Aber soweit wir wissen, wird klar, dass es eine Reihe verschiedener Modelle für die Aggression von Katzen gibt. Sie können je nach Situation in mehrere Kategorien unterteilt werden. Beachten Sie, dass sich diese Kategorien nicht gegenseitig ausschließen.

  • Spielaggression tritt auf, wenn Katzen in ihrem Spiel zu weit gehen.
  • Verteidigung Aggression kommt von einer Katze mit einem Gefühl der Gefahr.
  • Territoriale Aggressionen treten normalerweise bei anderen Katzen auf, nicht bei Menschen und anderen Tieren.
  • Kontaktaggression ist nicht vollständig verstanden, sie kann durch übermäßige Stimulation von Rezeptoren verursacht werden.
  • Aggression zwischen Männern beruht auf einem natürlichen Wettbewerbscharakter.
  • Mütterliche Aggression ist Ausdruck einer Abwehrreaktion.
  • Die so genannte umgeleitete Aggression kann zu Enttäuschungen führen, die die Katze nicht ausdrücken kann. Sie leitet sie daher an andere Ziele weiter, beispielsweise an eine andere Katze oder Person.
  • Räuberische Aggression ist Katzen eigen, bei denen räuberische Instinkte wirken.
  • Schmerzaggression ist das Ergebnis alter oder aktueller Schmerzempfindungen sowie von Krankheiten oder Verletzungen.
  • Idiopathische Aggressionen sind spontan und können die körperliche Sicherheit derer gefährden, die mit der Katze in Kontakt kommen.

Halten Sie die Katze in aggressiven Momenten zurück oder halten Sie sie zurück. Es ist sehr wichtig, mit den Manifestationen von Aggression bei Katzen umzugehen, denn wenn sie kämpfen, werden keine Probleme gelöst. In Fällen übermäßiger Aggression müssen Sie die Katze einschränken oder kontrollieren, wenn sich eine andere in der Nähe befindet. Auf diese Weise gewöhnen sie sich daran, nicht aggressiv zu sein. Bereiten Sie sich im Voraus vor, falls eine der Katzen ständig Aggressionen zeigt.

  • Wählen Sie einen separaten Raum mit Futter, Wasser, einem Toilettentablett und einem Teppich und legen Sie eine neue Katze hinein, um Stress abzubauen.
  • Verwenden Sie ein Geschirr oder eine Leine. Dies gibt Ihrer Katze mehr Freiheit, erlaubt ihr jedoch nicht, zu einer anderen zu gelangen.
  • Wenn sich Katzen aneinander zu gewöhnen beginnen, lassen Sie sie abwechselnd mit einem Spielzeug spielen.
  • Bitten Sie Ihren Tierarzt unbedingt, Ihre neue Katze auf Leukämie und AIDS bei Katzen zu untersuchen, bevor Sie sie zu Ihnen nach Hause bringen.
  • Katzentürme sind eine echte Entdeckung. Installieren Sie eines davon, und Sie werden feststellen, dass Ihre Katzen es zu schätzen wissen. Es kann auch dazu beitragen, den Grad der Aggression zu reduzieren.
  • Wenn Katzen sich gegenseitig lecken oder Anzeichen von Zuneigung zeigen, geben Sie jedem Leckerbissen eine Belohnung.
  • Katzen verstehen sich besser, wenn sie beide noch Kätzchen sind oder wenn Sie das Kätzchen in Begleitung einer erwachsenen Katze mitnehmen. Eine erwachsene Katze adoptiert mit größerer Wahrscheinlichkeit ein Kätzchen als eine andere erwachsene Katze.

Warnungen

  • Manchmal hilft nichts, und die erste Katze wird die neue hassen.
  • Manchmal kann eine Katze so aggressiv sein, dass es für sie besser ist, ein anderes Haus zu finden.

Wie schafft man es, dass zwei Katzen im Haus miteinander auskommen? Erstens müssen Sie der neuen Katze helfen, sich schnell an einem neuen Ort niederzulassen. Die Katze soll Menschen, alte Tiere und Neuland kennenlernen. Es ist wichtig, den Oldtimern zu versichern, dass die neue Katze sie nicht unterdrückt und beleidigt. Diese Aufgabe ist nicht einfach - alle zu beruhigen und zu versöhnen.

Wie man Freunde findet, wenn zwei Katzen im Haus sind

Erwarten Sie von den Oldtimern keine Begeisterung für den neuen Alien, auch wenn Sie speziell einen Spielgefährten geplant haben. In jedem Fall müssen sich die beiden Katzen im Haus erst verstehen, aber im Moment werden sie sie auf jeden Fall als Fremde kennenlernen. Ihre Katze ist wahrscheinlich aggressiv vor Angst. Sie hatte noch nie andere Katzen gesehen und rast vor Angst davon.

Fehlverhalten des Eigentümers kann zu Aggressionen führen. Sie versuchen beispielsweise, die Aggressivität der Katze durch liebevolle Worte und Streicheleinheiten zu lindern, und versuchen ihr zu suggerieren, dass es schlecht ist, Aggressionen gegenüber einem neuen Zuhause zu zeigen. Tatsächlich empfindet Ihre Katze Ihr ähnliches Verhalten jedoch als Ermutigung. Immerhin streicheln Sie sie, was bedeutet, dass Sie mit ihrem Verhalten zufrieden sind.

Um die beiden Katzen zu versöhnen, müssen Sie im Voraus eine weitere Schüssel vorbereiten, damit die neue nicht als Konkurrent im Futter wahrgenommen wird. Auch getrennte Betten und Toiletten sind wünschenswert. Die Schalen von zwei Katzen sollten zunächst nicht näher als 2 Meter voneinander entfernt sein. Wenn sich die Beziehung der beiden Katzen später stabilisiert, können ihre Schalen verschoben werden.

Vergessen Sie nicht, für 5-7 Tage unter Quarantäne zu stellen, um die Einschleppung von Infektionskrankheiten zu vermeiden. Zwei Katzen sollten voneinander isoliert werden, häufiger wird eine neue Katze in einem separaten Raum untergebracht, ohne auf die Toilette und die getrennten Schalen für Wasser und Futter zu verzichten.

Vergessen Sie nicht, dass eine isolierte Katze auch Ihre Teilnahme, Aufmerksamkeit und Kommunikation benötigt. Hier ist nur eine Hand, nachdem es gewaschen werden muss. Sie haben jetzt zwei Katzen in Ihrem Haus, damit sie sich schneller anfreunden und allen alten Bewohnern im Voraus Informationen über die neue Katze geben können. Они должны обнюхать её постель, корзинку или сумку, в которой Вы принесли кошку. Пусть они свыкаются с мыслью о переменах.

Встречу двух кошек желательно организовать по Вашему сценарию. Чтобы не появились ревнивые подозрения, можно распределить роли: для этого кто-то другой должен внести (лучше в сумке или коробке) новую кошку в дом. Gleichzeitig halten Sie sich sanft in den Armen. Eine neugierige Katze wird springen und herausfinden, wen sie dorthin gebracht hat. In diesem Moment weiß sie, dass Sie natürlich auf ihrer Seite sind.

Es ist ratsam, den direkten Kontakt zweier Katzen nicht zu beeinträchtigen. Hab Geduld! Sicherlich wird es viel Zischen, Katzenspucken und sogar einen Kampf geben! Aber zwei Katzen müssen herausfinden, wer wer ist. Katzen sind Landtiere, daher ist Aggression unvermeidlich und normal. Wer möchte, dass ein Fremder sein Territorium betritt? Gegenseitige Bedrohungen verstärken und verstärken die Aggression. Wenn alles geklappt hat und der Kampf nicht stattgefunden hat, muss nichts unternommen werden, die Katzen selbst lernen sich kennen und schließen nach und nach Freundschaften.

Wenn sich ein Kampf zwischen zwei Katzen ernsthaft entwickelt hat, sollten Schläger entschieden voneinander getrennt und vorübergehend voneinander isoliert werden. Versuchen Sie aber zuerst, die Kämpfer zu nüchtern, indem Sie sie mit Wasser aus einer Sprühflasche besprühen. Dies kann mehrmals durchgeführt werden. Es wird nicht helfen - dann pflanzen wir sie entschlossen in verschiedene Räume.

In dieser schwierigen Zeit der Katzenfehde ist mit Überraschungen zu rechnen: Eine intelligente Katze markiert beispielsweise eine Wohnung oder lässt ihren Kot sichtbar. Immerhin schwankten alle Lebensgrundlagen und er war aufgeregt. In jedem Fall muss das Treffen zweier Katzen (oder Katzen) wiederholt werden. Sie können beiden Duellanten zum Zeitpunkt ihres Treffens Essen anbieten, was sie etwas ablenkt. Gleichzeitig ist es wichtig, die Schalen mit ihrem Futter fernzuhalten. Denken Sie daran, dass zwei Katzen, die sich im Krieg befinden, in einer unangenehmen Gesellschaft nicht fressen. Wenn möglich, versuchen Sie nach und nach, zwei Katzen als Freunde zu gewinnen. Nehmen Sie zum Beispiel nach einer halben Stunde Kontakt eine neue Katze in der gleichen Kiste in den Raum, in dem sie isoliert war.

Sie können einen anderen Weg versuchen. Nachdem Sie die Brawler in verschiedenen Räumen isoliert haben, tauschen Sie sie mehrmals täglich aus - lassen Sie sie sich an den Geruch der anderen in den Räumen gewöhnen. Achten Sie sorgfältig auf den Suchtgeist der Katzen untereinander. Nehmen Sie sich Zeit, um sie zusammen zu lassen, wenn Sie das Haus verlassen. Selbst wenn sie sich in Ihrer Gegenwart nicht bemühen, einen Kampf zu arrangieren, züchten sie sie aus Rückversicherungsgründen, bevor sie in andere Räume aufbrechen.

Es ist interessant, dass jugendliche Kätzchen bereits „das Gesetz schwingen“ können und eine Art Aggressivität zeigen. Wenn Sie eine unsichtbare ruhige Katze in Ihrem Haus haben, kann ein solches „cooles“ Kätzchen anfangen zu dominieren, und die Katze wird den Kätzchenprimat aushalten und aufgeben.

Es sollte beachtet werden, dass Kätzchen in ein paar Tagen schnell Fuß fassen und Erwachsene zwei Katzen oder zwei Katzen das skandalöse Vergnügen für einen längeren Zeitraum ausdehnen können.

DANKE, DASS SIE DEN ARTIKEL IN SOZIALEN NETZWERKEN TEILEN

Es kommt eine Zeit, in der die Anzahl der Katzen in der Wohnung zunimmt. Es kann sich um eine Katze eines entfernten Verwandten handeln, die aus irgendeinem Grund ihren Schutz verloren hat, oder um den zukünftigen Begleiter Ihres Haustieres oder sogar um ein Kätzchen, das Ihnen am Eingang beredt in die Augen schaut.

Dies ist eine wunderbare Entscheidung, denn Katzen, die in einer Mannschaft leben, langweilen sich nicht ohne ihre Besitzer, spielen häufiger und länger und der Appetit in Gegenwart eines "Konkurrenten" ist besser. Die Hoffnung, dass Katzen die Gesellschaft eines neuen Nachbarn leicht akzeptieren, ist jedoch eher frivol. Die Charaktere dieser Tiere sind so unterschiedlich wie die der Menschen, und wenn eine Katze einen Neuankömmling mit ganzer Seele akzeptiert, die zweite - gleichgültig, dann wird die dritte zum Angriff eilen und bis zum letzten Wollfetzen kämpfen. Sie müssen sich bewusst sein, dass sie nicht unbedingt Freunde werden. Katzen sind berühmt für ihre Fähigkeit, sich unter den verschiedensten Bedingungen anzupassen, und in den meisten Fällen können sie sich an „Charaktere gewöhnen“, aber echte Katzenfreundschaft entsteht nicht in 100% der Fälle.

Wie können wir die Morbidität einer schwierigen Anpassungsphase von Katzen reduzieren und das Risiko von Blutvergießen während eines Treffens minimieren?

Zunächst müssen Sie Katzen in verschiedenen Räumen unterbringen. Gleichzeitig sollten die Rechte von Oldtimern nicht verletzt werden: Ein großer Bereich und der Zugang zu zusätzlichen Räumlichkeiten (Küche, Bad usw.) sollten zunächst an die Katze gehen, die in der Wohnung lebt.

Etwa eineinhalb bis zwei Wochen gewöhnen sich Katzen an neue Gerüche und beobachten sich gegenseitig durch die Lücke unter der Tür. Befinden sich in der Wohnung mehrere Räume, so wechseln Sie alle 2-3 Tage den Aufbewahrungsort eines Novizen, damit die Geruchsucht intensiver wird. Erlauben Sie in diesem Zeitraum auf keinen Fall den direkten Kontakt mit Katzen. Die Unvorhergesehenheit des ersten Treffens kann durchaus zu einer aggressiven Reaktion führen, die einen Eindruck auf die nachfolgende Kommunikation von Katzen hinterlassen wird. Um nervöse Spannungen in dieser Zeit abzubauen, können Sie spezielle harmlose Beruhigungsmittel verwenden: Felway - ein Diffusor auf der Basis von Katzenpheromonen mit einer sehr starken Reaktion der Tiere -, um Medikamente einzunehmen oder.

Während der gesamten Zeit der Isolation eines Anfängers ist es besser, zusätzliche Spielstunden mit zwei Mahlzeiten pro Tag zu vereinbaren - Sie können während des Tages zusätzlich eine kleine Menge Futter geben - Probleme scheinen bei vollem Magen leichter zu sein, und diese Regel gilt auch für Katzen. Die Dauer und Häufigkeit des Streichelns der Oldtimer-Katze sollte jedoch nicht erhöht werden - unerwartet leidenschaftliche Liebe zum Besitzer kann eine zusätzliche Belastung für die Katze werden.

Der nächste Schritt wird Augenkontakt sein: Blockieren Sie die Türöffnung mit einem ausreichend hohen Gitter oder einem dichten Netz, so dass die Tiere einander sehen und den Nachbarn riechen können, aber wenn sie wollen, können sie den Kontakt leicht unterbrechen und sich zur Seite bewegen. Trenngitter verhindert Verletzungen. Beginnen Sie mit der Fütterung in der Nähe des Rosts und bringen Sie die Schalen nach und nach zusammen, sodass sich der Abstand zwischen ihnen nach eineinhalb bis zwei Wochen auf 1 bis 0,5 m verringert.

Wenn Katzen anfangen, ein stabiles, ruhiges Interesse aneinander zu zeigen, können Sie beginnen, kurze Sitzungen ihres gemeinsamen Aufenthalts im selben Raum zu arrangieren. Halten Sie sich in den frühen Tagen mit einer Sprühflasche und dicken Handschuhen für den Fall einer ungewollten Wende bereit. Wenn alles gut geht, erhöhen Sie nach und nach die Zeit, die Katzen zusammen verbringen. Um den Effekt zu festigen, beginnen Sie, die Katzen in einem Raum zu füttern, indem Sie die Schalen nach und nach zusammenführen und das „Simultanspiel“ mit einer speziellen „Angelrute“ für Katzen, einem Laserpointer, durchführen.

Wenn Sie zwei oder drei Wochen lang keine Anzeichen von aggressivem Verhalten bemerken, können Katzen allein gelassen werden - die Bekanntschaft war erfolgreich!

Folk-Methoden

Es muss verstanden werden, dass das obsessive Verhalten der Katze während des Östrus keine Laune ist. Hormone wirken auf den Körper des Tieres, sodass Murka seine Possen nicht kontrollieren kann. Jeder Besitzer sollte nicht nur wissen, wie viele Tage die Katze nach der Katze fragt, sondern auch, wie er dem Haustier in dieser Zeit helfen kann.

Um eine Katze zu beruhigen, ohne auf Medikamente zurückzugreifen, können Sie die üblichen Beruhigungsmittel natürlichen Ursprungs verwenden:

  • Ein Abkochen der Kamille reicht aus. Wenn Sie Ihrem Haustier mit diesem Trank etwas zu trinken geben, wird es seine Lieder merklich unterdrücken und sich vielleicht sogar zum Schlafen niederlassen.
  • Katzenminze, Baldrian oder Brom. Solche Substanzen werden helfen, die "Braut" zu beruhigen, aber sie halten nicht lange. Ein paar Stunden später wird die Katze wieder "einen Schleier aufsetzen",
  • Wasser. Eine wirksame Methode ist es, die schreiende Katze zu befeuchten. Eine solche Bewegung wird das Tier für eine Weile ablenken. Sobald die Katze ausleckt, werden die Songs jedoch fortgesetzt. Denken Sie auch daran, dass Sie es so genau wie möglich benetzen müssen, auch wenn Murka es bereits geschafft hat, Ihre Nerven mit Liedern zu verwirren.

Jetzt wissen Sie, wie lange die Katze die Katze fragt und was in diesem Fall zu tun ist. Wenn Sie beabsichtigen, Kätzchen zu züchten, aber auf den richtigen Zeitpunkt warten, verwenden Sie Beruhigungsmittel. Und wenn Sie sich nicht um Babys kümmern möchten, sterilisieren Sie Ihr Haustier. Dies erleichtert Ihnen und dem Schnurren das Leben.

Sie haben noch Fragen? Fragen Sie sie an uns!

"Sie beschützt ihre Kinder wie eine Katze", sagen sie so oft über selbstlose Mütter, die sich ganz den Kindern hingeben. Tatsächlich sind die meisten Mütter mit Schnurrbart ein Vorbild für Zärtlichkeit und Fürsorge.

Aber leider gibt es keine Regeln ohne Ausnahmen. Einige von Ihnen sind möglicherweise auf eine Situation gestoßen, in der Babys mit verwaisten Müttern zu Waisen wurden. Die Katze, die ihren Ruf nicht getrübt hat, überlässt die neugeborenen Kätzchen und setzt sie, ohne Vormundschaft und Nahrung, der tödlichen Gefahr aus. Was könnte der Grund für solch eine seltsame Handlung sein?

Das Einzige, wovon die Katze definitiv keinen Verdacht haben sollte, ist Hartnäckigkeit. Die Grundlage der Beziehungen zwischen Katzen und Kätzchen ist der Instinkt, ein natürlicher Mechanismus und nicht allgemein akzeptierte moralische Standards wie beim Menschen. Daher ist es so dumm, eine Katze zu schelten und zu bestrafen, die Babys zurückgelassen hat, als ob sie ihr ganzes Leben lang einer Katze treu bleiben muss.

Worauf Sie bei der Auswahl achten sollten

Wenn das Erscheinen der zweiten pelzigen Kreatur im Voraus geplant ist, sollten Sie bei der Auswahl eines Tieres einige Punkte beachten. Damit die Frage, wie man sich mit zwei Katzen anfreundet, für den Besitzer nicht zu einem unangenehmen Problem wird, sollten Sie wissen, in welchen Situationen es einfacher sein wird, die Haustiere unter einen Hut zu bringen.

Die erfolgreichste Option sind gleichaltrige Kätzchen. Jungtiere konvergieren leicht mit ihren Brüdern. Ihre Beziehung wirkt sich noch nicht auf die territoriale Frage und den sexuellen Wettbewerb aus, und der Prozess der Annäherung verläuft ohne Komplikationen.

Wenn eine ältere Katze oder Katze im Haus lebt, ist das Erscheinen eines kleinen unruhigen Kätzchens nicht die beste Option. Ein älterer Oldtimer hat seine eigenen Gewohnheiten, die sich im Laufe der Jahre entwickelt haben. Außerdem ist die Gesundheit eines alten Tieres nicht so stark, dass es den Spielen und Belästigungen eines jungen Kätzchens standhält. Ältere Katzen sind eifersüchtiger und es wird schwierig für sie, mit einem Neuankömmling auszukommen, der die ganze Aufmerksamkeit des Besitzers auf sich gezogen hat.

Eine erwachsene Katze kann schnell und einfach ein kleines Kätzchen adoptieren, wenn sie einen gut entwickelten Mutterinstinkt hat. Dieses Phänomen ist jedoch nicht so verbreitet. Es kommt vor, dass eine Katze in einem Kind einen Konkurrenten für seine vorhandenen oder zukünftigen Kätzchen sieht und dem ungebetenen Gast mit Feindseligkeit begegnet.

Der Besitzer sollte wissen, dass es schwierig ist, Freunde zwischen einer erwachsenen Katze und einem männlichen Kätzchen zu finden. Geschlechtsreife Männer sind vorsichtig und manchmal aggressiv gegenüber Babys und versuchen möglicherweise, sie zu erwürgen. Dieses Verhalten ist mit dem Schutz des Territoriums und sexuellen Instinkten verbunden.

Tiere des anderen Geschlechts finden schneller und einfacher eine gemeinsame Sprache. Es gibt jedoch einige Schwierigkeiten. Nicht die beste Option wäre, eine junge Katze in einem Haus zu kaufen, in dem eine nicht sterilisierte Katze lebt. Das Männchen wird schnell die Pubertät erreichen und muss bereits die Probleme lösen, die mit dem Fortbestehen der Katze verbunden sind. In dieser Ausführungsform folgt eines der Tiere.

Wenn der Oldtimer ein Haustier ist, sollte der Besitzer in Betracht ziehen, nicht ein kleines Kätzchen, sondern eine erwachsene, junge, liebevolle Person zu erwerben. In diesem Fall sollten keine Probleme auftreten, wie man Katzen anfreundet.

Bei der Wahl eines neuen Siedlers sollten Sie auf die Art und das Temperament der Tiere achten. Ein schnelles und aktives Haustier sollte nicht zu einer melancholischen erwachsenen Katze gebracht werden. Es sollte auch klar sein, dass zwei übermäßig aktive Katzen ein Problem für Haushalte sein können. Die Temperamente der Tiere sollten nicht zu stark voneinander abweichen.

Mögliche Ursachen für Konflikte zwischen Haustieren

Konfliktsituationen zwischen dem neuen Siedler und dem Oldtimer haben in der Regel folgende Gründe:

  • Gebietsschutz . Als Landtiere überwachen Katzen genau die Integrität ihres Besitzes. Das ist der Grund, warum die ersten Tage eines Neulings im Haus in der Regel mit schweren Gefechten verbunden sind.
  • Wettbewerb um Ressourcen . Der größte Stolperstein bei der Suche nach Freunden für zwei Katzen in einer Wohnung ist der Kampf um Ressourcen. Dies ist nicht nur Nahrung und Wasser, sondern auch ein Tablett. Das neue Haustier wird vom Oldtimer als Konkurrenten wahrgenommen, auch unter Bedingungen einer reichhaltigen Ernährung.
  • Angst . Der Grund für gegenseitige Aggression ist oft die Angst, die beim Anfänger besonders ausgeprägt ist. Ein aggressives Verhalten eines Tieres wird häufig zu einem aggressiven Verhalten, nicht nur gegenüber einem anderen Individuum. Sondern auch in Bezug auf Haushaltsmitglieder.
  • Sexuelles Verhalten. Die ausgeprägtesten Konflikte dieser Art zwischen geschlechtsreifen Männern. In dieser Hinsicht kann es für Besitzer recht schwierig sein, zwei Katzen unter einem Dach unter einen Hut zu bringen. Löst das Problem der Kastration von Tieren.

Viele Besitzer glauben, dass Haustiere miteinander in Konflikt geraten können und sind eifersüchtig auf den Besitzer. Natürlich erfährt das Tier dieses Gefühl nicht in dem üblichen menschlichen Konzept. Die Manifestation von Eifersucht bei Haustieren ist nichts anderes als ein Wettbewerb um dieselben Ressourcen. Ein positiver emotionaler Zustand bei der Kommunikation mit einer Person fungiert als Ressource. Es ist unwahrscheinlich, dass der Oldtimer davon überzeugt ist, dass der Eigentümer ihm zu wenig Aufmerksamkeit schenkte und der Konkurrent zum Gegenstand seiner Fürsorge wurde.

Vorbereitung für einen neuen Bewohner

Für den Fall, dass das zweite Haustier eine ausgewogene und geplante Entscheidung ist, können Sie sich darauf vorbereiten, im Voraus einen neuen Siedler zu erhalten. Wenn Sie nicht im Voraus darüber nachdenken, wie Sie Freunde von zwei Katzen finden können, können Sie Probleme nicht vermeiden. Die Empfehlungen erfahrener Züchter und Zoopsychologen tragen dazu bei, sich auf den Empfang eines Neuankömmlings richtig vorzubereiten:

  • Der Wettbewerb um Ressourcen sollte verringert werden, indem im Voraus separate Schalen für Futter, Wasser und ein Tablett für ein neues Haustier gekauft werden.
  • Wenn die Wohnung ein Raum ist, sollten die Tiere einen vertikalen Lebensraum schaffen, indem sie einen speziellen Komplex in den Raum einbauen. Solche Geräte verringern die Gebietsansprüche auf kleinem Raum.
  • Um Blutvergießen zu vermeiden, sollten Haustiere entweder spezielle Binden tragen, um Verletzungen zu vermeiden.
  • Bevor Katzen für ein normales Zusammenleben in einem Gebiet in Einklang gebracht werden können, müssen die Tiere behandelt und geimpft werden. Wenn ein Neuling aus irgendeinem Grund nicht geimpft wurde, sollte er mindestens 2 Wochen lang geimpft und unter Quarantäne gestellt werden.
  • Am Anfang sollten sich Katzen beim Essen und beim Toilettenbesuch nicht treffen, daher sollte der Eigentümer die Wohnung in Zonen einteilen, damit es keine gemeinsame Schnittbahn gibt.
  • Damit sich die erste Katze nicht beeinträchtigt fühlt, muss überlegt werden, wie ein neues Haustier untergebracht werden soll, damit es die Vermieterin nicht zum ersten Mal reizt.
  • Im Falle eines Kampfes mit Haustieren sollten Sie sich mit einer Sprühflasche Wasser eindecken.
  • Es ist nicht überflüssig, Desinfektionslösungen für die Behandlung möglicher Wunden bei Katzenkämpfen herzustellen.

Der Besitzer sollte auch wissen, dass die zweite Katze die doppelten Wartungskosten verursacht. Jedes Haustier sollte seine eigenen Trage- und Pflegeartikel (Kamm, Kamm usw.) haben. Um Stress und Ablenkung zu Beginn der Bekanntschaft abzubauen, sollten Sie ein neues Spielzeug für eine alte Katze sowie Leckereien für Haustiere kaufen.

Bevor Sie sich treffen, müssen Sie sicherstellen, dass die Fenster und Eingangstüren im Raum geschlossen sind und keine Fremdkörper in der Wohnung verteilt sind, um Verletzungen zu vermeiden.

Wie man eine Beziehung aufbaut

Wichtig, wie man sich mit zwei Katzen in einer Wohnung anfreundet, ist die erste Bekanntschaft. Die beste Option ist, wenn sich die Tiere am ersten Tag des Neuankömmlings nicht sehen. Katzen haben einen gut entwickelten Geruchssinn, und es reicht zunächst, wenn sie den Geruch eines anderen riechen. Zu diesem Zweck sollten die Tiere in getrennten Räumen untergebracht werden. Während dieser Zeit können sich Haustiere aggressiv verhalten: Kratzen Sie an der Tür, zischen Sie, versuchen Sie, einen Fremden herauszukratzen, machen Sie laute Geräusche usw.

Um das Tier an den Geruch anderer zu gewöhnen, können Sie den Geruchsaustausch nutzen. Wischen Sie dazu Anfänger und Oldtimer abwechselnd mit einem feuchten Tuch ab, als mischen Sie ihre Gerüche. Der Umzug von Haustieren in die anderen Zimmer hilft ebenfalls.

Oft wird der Annäherungsprozess durch das Baden von Haustieren erleichtert. Durch Wasserbehandlungen wird der Geruch beseitigt und die Tiere stören sich weniger. Wenn sich die Haustiere beruhigen, können Sie beginnen, visuelle Bekanntschaft zu machen.

Schieben Sie keine Tiere aufeinander zu. Haustiere müssen für sich selbst herausfinden und bestimmte hierarchische Beziehungen aufbauen. Sie summieren sich nicht immer auf offensichtliche Weise. Es kommt vor, dass ein junges, aber aktiveres Tier im Laufe der Zeit eine beherrschende Stellung einnimmt und der Oldtimer dieser unterlegen ist.

Angesichts der Konkurrenz um Ressourcen ist es wichtig zu verstehen, wie man Katzen versöhnt. Füttern und gießen Sie dazu die Tiere aus verschiedenen Schalen. Es ist am besten, das Futter gleichzeitig zu geben, indem die Schalen in beträchtlichem Abstand voneinander, jedoch im Sichtfeld von Katzen, aufgestellt werden.

Um Tiere nicht miteinander in Konflikt zu bringen, müssen sie separate Tabletts haben. Zunächst wird es nicht überflüssig sein, eine dritte (Ersatz-) Toilette unterzubringen. Behandeln Sie Leckerbissen für den Fall, dass keine von ihnen Aggression zeigt. Es ist unmöglich, ein zischendes und feindseliges Tier zu streicheln und zu ermutigen.

Haustiere sollten genügend Aufmerksamkeit erhalten. Dies gilt insbesondere für den alten Bewohner. Das Jungtier weckt natürlich Interesse und Zärtlichkeit im Haushalt, aber in Sachen Versöhnung ist es notwendig, kompetent und konsequent zu handeln.

Was tun bei Kämpfen?

Oft sind Tiere trotz aller Tricks nicht nur unfreundlich, sondern auch glücklich regelmäßige Demontage. Wie versöhne ich zwei Katzen, wenn sie kämpfen?

Erfahrene Züchter empfehlen den Besitzern nicht, Maßnahmen zu ergreifen, wenn die Haustiere nur ohne Blutvergießen miteinander in Konflikt stehen. Если вмешиваться в такие разборки каждый раз, то животные так и не установят между собой иерархическую лестницу, процесс примирения затянется на неопределенный срок.

Вмешиваться следует в ситуациях, когда налицо затяжная драка с риском получения травм и увечий. Ни в коем случае нельзя разнимать дерущихся животных руками. В порыве агрессии коты могут нанести серьезные повреждения. На помощь придет пульверизатор с водой. Katzen mögen keine Wasservorgänge, eine solche Dusche kühlt schnell das Feuer des Krieges. Sie können die Kämpfe mit einem Mopp schieben.

Nach dem Gefecht sollte ein neuer vom „Schlachtfeld“ entfernt werden, damit sich die alte Katze nicht gedemütigt fühlt. Nach Abklärung der Beziehung der Tiere sollte diese für 2 bis 3 Tage voneinander isoliert werden und erneut datiert werden.

Nach der Entscheidung, eine zweite Katze im Haus zu haben, sollte der Besitzer eine Vorstellung von den möglichen Schwierigkeiten haben. Geduld, Beständigkeit und eine kompetente Herangehensweise an die Lösung des Problems ermöglichen es den Freunden der Tiere, sich wohl und angenehm zu fühlen.

Ein Haustier taucht aus verschiedenen Gründen in der Familie auf: um die Einsamkeit zu beleben, um das Verantwortungsgefühl und die Fürsorge bei kleinen Kindern zu erhöhen, aus Mitleid mit streunenden Tieren. Sehr oft wird er bald ein vollwertiges Familienmitglied: der jüngste „Bruder“ oder die jüngste „Schwester“ oder das vierbeinige „Kind“.

Katzen und Katzen sind besonders an die Besitzer gebunden. Es wird angenommen, dass diese Haustiere "auf eigene Faust gehen". Der Mythos! Katzen und Katzen sind sehr emotionale Tiere. . Wenn sie sich gut eingestellt und geliebt fühlen, können sie ihren Besitzern mit den gleichen Gefühlen begegnen. Und wo Liebe ist, kann man kaum auf Eifersucht verzichten, wenn ein vierbeiniger Konkurrent auftaucht. Um Freunde von zwei Katzen zu finden und Frieden und Harmonie in Ihrer Familie zu herrschen, müssen Sie geduldig sein und einige Anstrengungen unternehmen.

Woher kommt der zweite?

Das Erscheinen des ersten Haustieres ist eine wohlüberlegte Entscheidung. Aber das zweite Tier im Haus ist meistens ein Zufall:

  • Kinder brachten ein kleines Kätzchen von der Straße.
  • Freunde gehen ins Ausland, um zu leben und haben nirgendwo eine Katze oder eine Katze unterzubringen.
  • Wir haben eine Anzeige im Internet gelesen, die besagt, dass Tiere, die nicht ausgehändigt werden, eingeschläfert werden.

Wie Sie sehen, gibt es viele Gründe für das Erscheinen eines neuen Familienmitglieds, und es ist nicht immer Zeit zu überlegen, wie zwei Katzen (Katzen) in einer Familie miteinander auskommen.

Dinge, an die man sich erinnern sollte

Damit Ihr Haus keine regelmäßigen Katzenkämpfe für das Territorium und Ihre Aufmerksamkeit hat, sollten Sie einige Nuancen berücksichtigen:

  1. Erwarten Sie keine Haustiere von gegenseitiger Liebe auf den ersten Blick.
  2. Versuchen Sie, sowohl der neuen als auch der alten Katze die gleiche Aufmerksamkeit zu schenken (auch wenn das Baby neu angekommen ist).
  3. Füttern Sie keine Tiere von derselben Platte.

Da sich die neue Katze jedoch in Geschlecht, Alter und Charakter stark von der alten unterscheiden kann, gibt es eine Reihe von Merkmalen bei der Erziehung von Haustieren.

Katze und Katze

Eine wunderbare Katze lebt in Ihrer Familie. Durch Zufall erscheint eine nicht weniger charmante Katze. Mit zunehmendem Alter sind beide geschlechtsreif. Zusätzlich zum Aufbau einer Freundschaft zwischen ihnen müssen Sie über das Problem möglicher Nachkommen nachdenken. Es kann verschiedene Möglichkeiten geben:

  • Sterilisation einer Katze.
  • Antibabypillen für eine Katze.

Wenn Sie nicht rechtzeitig handeln, können Sie nicht nachvollziehen, wie aus Freundschaft Liebe wird, mit all den daraus resultierenden Konsequenzen.

Für den Fall, dass Ihre Haustiere ausgewachsene Katzen bleiben, sollten Sie darauf vorbereitet sein, dass Streitigkeiten während der "Paarungszeit" kaum vermieden werden können. Darüber hinaus haben nicht kastrierte Katzen eine weitere Besonderheit: Sie markieren das Territorium. Gelbe Flecken, ein spezifischer Geruch - es ist wenig angenehm, besonders wenn sich Katzen die meiste Zeit auf engstem Raum (Wohnung) aufhalten.

Erwachsene Katze (Katze) und Kätzchen

Was kann man von diesem Paar erwarten? Kinder verursachen immer Emotionen und ein Verlangen zu streicheln. Ein solches Verhalten wird die Eifersucht eines erwachsenen Tieres hervorrufen. Versuchen Sie also, Ihre Gefühle bei ihm zu zügeln.

Ein Kätzchen kennt wie ein Kind keine Angst und empfindet keine Gefahr. Er wird einen neuen treffen, bis er auf Aggression stößt. Dann wirkt der Selbsterhaltungstrieb und das Baby kämpft ums Leben, aber zu Tode.

Ein Erwachsener geht nicht immer in eine Offensive. Unterschätzen Sie nicht die intellektuellen Fähigkeiten von Katzen. Sie können einen jüngeren Gegner beleidigen, wenn der Besitzer nicht sieht.

Denken Sie daran, dass die Beziehung von vierbeinigen Haushalten weitgehend von Ihrem Verhalten abhängt. Mit dem richtigen Ansatz wird eine erwachsene Katze nach ein paar Wochen der zuverlässigste Beschützer eines Kätzchens.

  1. Vorbereitung auf eine Bekanntschaft. Wenn Sie, wenn Sie nach Hause kommen, immer Ihre Katze begrüßen und sie zum Narren halten, vergessen Sie dies nicht, wenn Sie ein neues Haustier nach Hause bringen.
  2. Erstes Treffen. Ihre Katze liegt zu Füßen. Machen Sie mit einem Satz auf sich aufmerksam. Zum Beispiel: "Boris, schau, wen wir hier haben." Der Ton sollte freundlich sein. Danach können Sie eine neue Katze zeigen. Seien Sie wachsam, besonders wenn der Neuling ein Erwachsener ist.
  3. Fütterung Was macht der Vermieter normalerweise, wenn er nach Hause kommt? Und was kann das neue Haustier ablenken und ein wenig entspannen? Leckeres Essen in einer solchen Situation ist ein Stressabbau für zwei Katzen. Ein wichtiger Punkt: Jeder Teller muss individuell sein und auch die Fütterungszone. Auf jeden Fall, bis sich die Katzen angefreundet haben.
  4. Wiesel. Nehmen Sie nach dem Essen Ihre Haustiere in die Hand und streicheln Sie sie nacheinander. Wenn dies noch nicht möglich ist, nehmen Sie sich zunächst Zeit für das Alte. Er sollte das Gefühl haben, dass sich Ihre Einstellung zu ihm nach dem Auftreten eines Konkurrenten überhaupt nicht geändert hat. Die beleidigte Katze kann sich nicht nur an einem Neuling, sondern auch an Ihnen rächen: verdorbene Schuhe, Teppich, Möbel.
  5. Kontrolle. In den ersten Tagen muss das Verhalten von vierbeinigen Haushalten überwacht werden. Versuche, sich gegenseitig zu beleidigen, werden durch einen lauten Ruf gestoppt. Wenden Sie niemals Gewalt auf ein Tier an. Dies ist weder menschlich noch pädagogisch. Bestenfalls wird es Angst vor dir haben, schlimmstenfalls wird es verbittert und versucht sich zu rächen.
  6. Spiel mit deinen Haustieren. Ein gemeinsames Spiel mit einem Ball oder einer Maus an einer Schnur kann Katzen in dem Wunsch vereinen, Sie erneut zu spielen. Ermutigen Sie ihre Versuche mit Worten, sprechen Sie alle an und nennen Sie ihre Spitznamen. Dies hilft dem Anfänger, sich an seinen Namen zu erinnern.
  7. Schlafen Tiere im Haus sollten einen eigenen Schlafplatz haben: ein spezielles Haus oder einen weichen Stuhl. Wenn Ihr „Boris“ mit Ihnen geschlafen hat, müssen Sie einen Neuling ins Bett bringen. Im Winter werden Sie jetzt definitiv nicht einfrieren, aber es wird viel weniger Liegeplätze für Sie geben.

Verlassen Sie sich bei Ihren Versuchen, Freunde mit vierbeinigen Familienmitgliedern zu finden, nicht auf schnellen Erfolg. Sie haben großes Glück, wenn Ihre Katzen eine gute Veranlagung haben, dann dauert es mehrere Tage, bis der Kontakt hergestellt ist. Sobald die alte Katze merkt, dass niemand ihr Futter und ihre Aufmerksamkeit entzieht, wird seine Ablehnung des Neuankömmlings gebrochen.

Tierliebhaber, einschließlich Katzenliebhaber, hören nicht immer damit auf, ein Haustier zu halten. Unabhängig davon, ob die Entscheidung spontan war oder nicht, ist das Erscheinen eines neuen Nachbarn für die Oldtimer alles andere als erfreulich. Und dann musst du rätseln, wie man zwei Katzen in derselben Wohnung herstellt.

Die Frage, ob es notwendig ist, zwei oder mehr Schnurren in einem Haus zu machen, ist ausschließlich individuell. Jemand ist eifersüchtig auf das Tier gegenüber Familienmitgliedern und wünscht sich einen persönlichen Klumpen flauschigen Glücks (Favoriten sympathisieren oft nur mit Frauen, Männern oder einer bestimmten Person). Viele Besitzer sind so sehr dem Charme von Katzen erlegen, dass sie sich einfach nicht mehr auf einen Schüler beschränken können.

Es gibt Zeiten, in denen ein zweiter Mieter hinzugezogen wird, damit der erste nicht gelangweilt und einsam ist. Angesichts der extremen Autarkie der Vierbeiner ist die Notwendigkeit einer Gesellschaft von Vertretern dieser Art fraglich. Natürlich kann eine solche Entscheidung angebracht sein, wenn das Haustier gezwungen ist, fast alleine zu leben. Allerdings kommen zwei stolze Frauen manchmal sehr lange miteinander aus.

Die sorgfältige Auswahl eines neuen Familienmitglieds wird dazu beitragen, die Chancen auf ein weiteres friedliches Zusammenleben zu erhöhen. Nach Untersuchungen von Zoopsychologen hängt die Beziehung zwischen Haustieren nicht nur von ihrem Temperament ab, sondern auch von den Unterschieden zwischen Geschlecht und Alter:

  • Wenn zwei Kätzchen zusammen sind, fällt es ihnen leichter, eine gemeinsame Sprache zu finden, da es an vollständiger Sozialisierung und unentwickelten territorialen Instinkten mangelt.
  • heterosexuelle Personen können ohne Probleme Freunde finden. In diesem Fall ist es jedoch erforderlich, eine Entscheidung über chirurgische Eingriffe in das Fortpflanzungssystem von mindestens einem der Haustiere zu treffen, wenn die Pläne keine weiteren Lämmer vorsehen.
  • Schnurren von Erwachsenen gleichen Geschlechts sind oft schwierig, das Territorium miteinander zu teilen. Dies gilt insbesondere für nicht kastrierte Katzen, zwischen denen Scharmützel zu Blutvergießen führen können.
  • ältere haustiere hüten sich vor kätzchen - aktive spiele der letzteren können oldtimer ärgern. Darüber hinaus kann das Tier, das an die ungeteilte Aufmerksamkeit des Besitzers gewöhnt ist, wütend werden und anfangen, dem Baby schmutzige Tricks anzutun.
  • Wenn das Jungtier in ein Haus gebracht wird, in dem ein reifes und schwangeres Weibchen lebt, kann sich die Situation in verschiedene Richtungen entwickeln: Im ersten Fall wird die werdende Mutter das Sorgerecht für das neue Haustier übernehmen, und im zweiten Fall wird sie es ablehnen, es zu akzeptieren, und im Kätzchen eine Bedrohung und einen Konkurrenten für ihre Nachkommen.

Es ist erwähnenswert, dass ältere Katzen nicht immer in einer höheren hierarchischen Position sind. Wenn sie eine sanfte Veranlagung haben, können sie sich leicht einem jungen Nachbarn mit einem aktiveren und stärkeren Charakter ergeben.

Die Hauptursachen für Konflikte

Egal wie sehr der Besitzer möchte, die wahren Favoriten haben nichts mit der Katze Leopold zu tun. Dies sind einzelne Tiere, die nur "geschäftlich" mit ihren Brüdern in Kontakt kommen. Und selbst wenn freundschaftliche Beziehungen zwischen den Schnurren entstanden sind, ist niemand vor Ärger sicher.

Aber warum verwickeln sich stolze und autarke Tiere in Konflikte? Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Sicherheitsinstinkt. Vierbeiner achten heilig auf die Unverletzlichkeit ihres persönlichen Raumes, der das Territorium des Tieres einschließt. Wenige Leute mögen es, wenn ein Fremder in seine Domäne eindringt,
  • Ressourcen. Es kann Essen, ein Tablett, Spielzeug und sogar die Aufmerksamkeit des Besitzers sein. Wenn eine neue in der Wohnung erscheint, wird sie automatisch als potenzielle Bedrohung und direkter Konkurrent angesehen.
  • Gefühl der Angst. Wenn das Haustier in eine neue Umgebung gerät, die von unbekannten Bewohnern bewohnt wird, kann es Angst bekommen, und um die Gefahr von sich selbst abzuwenden, wird ein Schutzmechanismus aktiviert - Aggression,
  • Pubertät. Die Konkurrenz ist bei Männern besonders ausgeprägt. In dem instinktiven Wunsch, ihre Gene weiterzugeben, fangen sie an, für Frauen zu kämpfen, und manchmal enden diese Scharmützel auf tragische Weise.

Wie man ein Haustier für einen neuen Nachbarn vorbereitet

Das Erscheinen eines neuen Tieres geht mit Stress im Oldtimer einher, der es gewohnt ist, das Haus autonom zu führen. Die Vorbereitung auf eine unerwartete Nachbarschaft erfolgt schrittweise. Wenn der Besitzer die Möglichkeit hat, sich mit seinem zukünftigen Schüler in Verbindung zu setzen, können Sie dies nutzen und eine Fernanpassung Ihrer Haustiere an die Gerüche des anderen veranlassen. Wischen Sie dazu die Schnauze und den Rücken der Geldbörsen mit einem trockenen Tuch ab und machen Sie sich dann mit ihnen bekannt.

Es ist unerwünscht, eine Umlagerung in der Wohnung vorzunehmen, insbesondere die persönlichen Gegenstände der Katze nicht zu berühren. Das Haustier kann die Situation als Abnahme seines Status interpretieren, was Eifersucht und Wut hervorruft.

Außerdem sollte ein Oldtimer, bevor er sich mit einem Neuling trifft, durch Leckerbissen und Aufmerksamkeit ermutigt werden, aber es ist strengstens verboten, zu schelten und zu bestrafen.

Erste Dating-Regeln

Die Abwesenheit von Massakern und Blutvergießen liegt im Interesse jedes verantwortlichen Gastgebers. Die sicherste Art, Katzen vorzustellen, ist die Hauptaufgabe. Die folgenden Regeln helfen dabei:

  • haustiere müssen voll sein,
  • Neuankömmlinge sollten in einem separaten Raum isoliert werden,
  • Der Akt der Bekanntschaft muss freiwillig begangen werden. Dies bedeutet, dass das Eingreifen der Eigentümer in Form von Stoßen oder Sitzen von Tieren untereinander inakzeptabel ist.

Trotz der Bemühungen der Besitzer spielt die Verträglichkeit der Charaktere eine wichtige Rolle, und die erste Begegnung mit Tieren kann von einer von drei Reaktionen begleitet werden:

  1. Neugier und Freundlichkeit.
  2. Erschrecken und versuchen sich zu verstecken.
  3. Aggression und Kampf.

Leider kommt es vor, dass militante Favoriten weder in einem Monat noch in einem Jahr in Einklang gebracht werden können. In diesem Fall lohnt es sich, über ein neues Zuhause für eine der Katzen nachzudenken.

Wie man den Wettbewerb einschränkt

Die Manifestation von Konkurrenzangriffen hängt in hohem Maße von den Temperamentmerkmalen und dem Bekanntheitsgrad der vierbeinigen Mitbewohner ab. Natürlich muss beim Aufbau von Beziehungen geholfen werden, und dies geschieht auf folgende Weise:

  • gleiche Sorgfalt und Aufmerksamkeit für alle Haustiere,
  • persönliche Liegeplätze, Tabletts, Zubringer und Spielzeug,
  • allgemeines Ernährungsregime.

Das Schnurren, das nicht aneinander gewöhnt ist, muss entfernt sein - Toiletten und Futternäpfe sollten sich an verschiedenen Orten befinden. Und nur wenn beide Haustiere sich selbst und der umgebenden Atmosphäre sicher sind, dürfen sich ihre persönlichen Gegenstände nach und nach zusammenfinden.

Wenn es um sexuelle Konkurrenz geht, werden hier radikale Methoden angewendet: Kastration und Sterilisation.

Zwei Tiere im Haus: Verhaltensweisen

Katzen sind eines der eigenwilligsten Haustiere. Wenn zwei Tiere gleichzeitig in einer Wohnung auftauchen, ist ein Konflikt zwischen ihnen fast unvermeidlich. Für eine erwachsene Katze ist es einfacher, ein Kätzchen zu ertragen. Es ist sehr schwierig, Freunde von zwei geschlechtsreifen Männern zu finden.

Vertreter der Katzenwelt sind eifersüchtig auf ihr Territorium, die Aufmerksamkeit des Besitzers, füttert. Wenn der Besitzer eine zweite Katze hat, sollte er alle Anstrengungen unternehmen, damit sich die erste Katze nicht benachteiligt fühlt. Gleichzeitig muss ein neues Tier mit dem nötigen Komfort ausgestattet werden.

Zwischen zwei erwachsenen Katzen können mehrere Optionen für Beziehungen hergestellt werden:

  • Freundschaft Beim ersten Treffen werden die Tiere schnell eine gemeinsame Sprache finden. Sie schnüffeln aneinander und zeigen keine Feindseligkeit. In Zukunft können Tiere friedlich zusammen schlafen, spielen, ruhig im selben Raum sein. Sie haben nichts gegen gemeinsame Tabletts und Schalen zum Essen, sie können sich gegenseitig lecken.
  • Schreck. Oft erlebt ein Haustier einen echten Horror durch die neue Situation. Er ist unter einem Sofa oder Kleiderschrank verstopft, weigert sich mehrere Tage zu essen. Eine ängstliche Katze kann zischen und sogar kämpfen.
  • Wettbewerb Jedes der Tiere kann sich zurückhaltend und beleidigt fühlen. Haustiere werden ihr Bestes versuchen, um eine Schüssel mit Essen zu kämpfen, der beste warme Ort, die Aufmerksamkeit des Besitzers. Einige Tage nach ihrer Bekanntschaft kann man beobachten, wie sich jede der Katzen einer Person nähert, den Rücken bückt, sich an den Beinen reibt und schnurrt. Auf diese Weise versuchen Tiere, das Wiesel des Besitzers zu bekommen.

Das Verhalten von zwei Tieren hängt stark von der Art der Tiere ab. Oft können Verhaltensmuster situationsabhängig angepasst werden. Beispielsweise akzeptierte eine erwachsene Katze ruhig ein Kätzchen, aber als es reifte, begann es, eine ausgeprägte Aggression gegenüber ihm zu erfahren. Die kompetenten Handlungen des Besitzers können jedoch Probleme in der Beziehung zwischen den beiden Tieren minimieren.

Erster Schritt zur Freundschaft

Damit das Zusammentreffen der beiden Tiere reibungslos verläuft, sollte der Besitzer, der sich für eine zweite Katze entschieden hat, alles berücksichtigen:

  • Bestimmen Sie, wo sich die Schale der neuen Katze befindet. Es ist am besten, es in einiger Entfernung vom Fütterungsort eines anderen Haustieres zu platzieren. Gleichzeitig sollten sich die Tiere in einer erzwungenen Nachbarschaft nicht unwohl fühlen. Wenn sie aggressiv zueinander sind, muss der Abstand zwischen den Feedern vergrößert werden.
  • Kaufen Sie ein Tablett und suchen Sie einen Platz dafür. Vielleicht werden die Tiere nach einiger Zeit so freundlich, dass sie das gemeinsame Tablett benutzen. Allerdings muss jede Katze zuerst eine eigene Toilette haben.

Der Platz des ersten Haustieres, Lieblingsstuhls oder -kissens sollte intakt bleiben. Ein Tier kann nicht seiner gewöhnlichen Verhältnisse beraubt werden. Wenn eine Katze im Haus schläft, muss für die zweite Katze dieselbe gekauft werden.

In Vorbereitung für ein neues Haustier Mach keine Umlagerung in der Wohnung. Andernfalls stoppt das Tier ich selbst sich wohl und sicher fühlen.

Es ist besser, beide Katzen im Voraus zu lehren, sich gegenseitig zu riechen. Wischen Sie dazu den Rücken, das Gesicht und den Schwanz der Katze mit einem trockenen Lappen ab. Danach sollte ein zweites Tier am Lappen schnüffeln. Dann wischen Sie es. So werden die Aromen von Haustieren gemischt. Dies wird dazu beitragen, dass ihr erstes Treffen nicht zu unerwartet wird.

Wenn Sie ein neues Tier in einer Wohnung niederlassen, können Sie für die ersten Tage keinen Termin vereinbaren. Dies geschieht, damit sich die Katze an die neue Umgebung gewöhnt. Immerhin ist der Umzug selbst für sie stressig.

Nachdem Sie sich ein wenig daran gewöhnt haben, können Sie mit der Datierung fortfahren. Es ist besser, es in einem geräumigen Raum zu organisieren. Eine Person sollte auf jeden Fall in der Nähe sein, damit die Haustiere nicht streiten. Sie können sich und Ihre Tiere teilweise schützen, wenn Sie sich einige Tage vor dem Treffen bei beiden Katzen die Krallen schneiden.

Am Tag der Bekanntschaft sollten Sie keine Katze schelten, bestrafen oder erschrecken, die einem neuen Nachbarn gegenübersteht. Es ist wichtig, auf ihn zu achten, zu streicheln, zu spielen und sein Lieblingsessen zu geben. Dies wird die Stimmung des Haustiers verbessern, bevor sich sein Leben grundlegend ändert.

So vereinbaren Sie ein Treffen

Bringen Sie eine neue Katze mit in die Tasche. Beeilen Sie sich nicht, um das Tier aus der Tasche zu holen. Es ist besser, es auf den Boden zu legen, um dem Tier die Möglichkeit zu geben, hinauszugehen und sich umzusehen. Die zweite Katze sollte in diesem Moment drinnen sein.

Eingriffe in den Prozess der Datierung des Eigentümers sind strengstens untersagt! Schieben Sie keine Tiere aufeinander zu, ziehen Sie sie hoch. Sie sollten den Haustieren vollkommen vertrauen, aber auf der Hut sein.

Wenn das erste Treffen reibungslos verläuft, können Katzen furchtlos in derselben Wohnung zurückgelassen werden. Может быть несколько вариантов развития событий после знакомства:

Благоприятный результат Неблагоприятный результат
Животные медленно подошли друг к другу. Они спокойны, агрессию не проявляютКошки начали шипеть, бить друг друга лапами, царапаться. Шерсть встала дыбом, хвост распушился, когти выпущены
Кошки издали урчание или легкое ласковое мяуканьеЖивотные сразу же подрались
Явно заинтересовались друг другомWenn die Haustiere heterosexuell sind: Die Katze fing an, Aufmerksamkeit auf die Katze zu lenken, was zu ihrer Aggression und dem Versuch führte, sich zu verteidigen. Besonders charakteristisch für sterilisierte Tiere
Nach der Begrüßung gingen die Katzen ihrer Arbeit nach und sahen sich gelegentlich anAllein zu sein, suchen die Tiere die Beziehung herauszufinden. In verschiedenen Winkeln weichen sie nur in Gegenwart des Eigentümers voneinander ab
Katzen beanspruchen nicht die Plätze, Tabletts und Futtertröge des anderenEine Katze versucht, eine andere aus seinem Lieblingsstreu zu vertreiben, gibt vor, sein Haus zu sein, erlaubt ihm nicht zu essen und zu trinken.

Ist das Verhalten der Tiere ruhig und freundlich, können die Tiere schon am nächsten Tag in Ruhe gelassen werden. Es ist jedoch sehr wichtig, das Backoff-Manöver sicherzustellen - um die Tür zu einem anderen Raum oder Korridor offen zu lassen. Auf Wunsch sollte jede Katze in den Ruhestand treten können.

Der Ort, an dem Katzen schlafen

Dies ist vielleicht der wichtigste Bereich für Katzen, da sie sich dort vollkommen entspannen und, wenn sie ihre Wachsamkeit verlieren, einschlafen können. Sorgen Sie deshalb für einen Schlafplatz für eine neue Katze so weit wie möglich von dem Schlafplatz entfernt, an dem die erste Katze normalerweise schläft. Es ist ratsam, dass sie sich in verschiedenen Räumen befinden, zwischen denen sich eine Tür befindet. In den ersten Wochen wird eine geschlossene Tür beiden Katzen Frieden verschaffen.

Der Ort, an dem Katzen essen

Dies ist auch ein sehr wichtiger Raum, und viele Katzen dulden es nicht, während des Essens angesprochen zu werden. Selbst wenn Sie nur vorbeikommen, können sie Sie anknurren und ihr Missfallen ausdrücken.

Wenn Sie die Schalen der Katzen in die Nähe stellen, kann dies zu Aggressionen führen. Es kann sogar zu einem Kampf kommen, und es wird nicht funktionieren, um Freunde von Tieren zu finden.

Es ist besser, eine neue Katze in einem anderen Raum und aus verschiedenen Gerichten zu füttern, aber beides gleichzeitig zu geben, um keinen Wettbewerb und Kampf ums Essen zu schaffen.

Wenn sich die Katzen später aneinander gewöhnen, können ihre Schalen bewegt werden.

Der Ort, an dem Katzen auf die Toilette gehen

Für eine neue Katze benötigen Sie ein neues Tablett. Wenn er nicht da ist und die Katzen einen benutzen, können Konflikte und sogar Kämpfe entstehen. Es ist unwahrscheinlich, dass sie unter solchen Bedingungen Freunde finden können.

Es gibt noch andere Fälle: Die alte Katze vertreibt die neue nicht, aber sie selbst geht nicht mehr zu diesem Tablett und beginnt, die Ecken der Wohnung zu verschmutzen.

Um solche Situationen nicht zu verursachen, ist es besser, zwei Behälter zu setzen, und wenn die Katzen Freunde bilden, können Sie einen von ihnen entfernen.

Tipp: Um der neuen Katze zu helfen, herauszufinden, welches Tablett für sie geeignet ist, tauschen Sie den Füllstoff für eine Weile nicht gegen das alte aus. Durch den Geruch wird er in der Lage sein, den Platz eines anderen zu bestimmen und einen anderen zu wählen.

Zwei Katzen: wie soll man sein?

Wenn Sie eine Katze haben und eine andere Katze haben möchten, ist dies der schwierigste Fall. Katzen reagieren in der Regel viel sensibler auf das Auftreten von Rivalen im Haus - und so nehmen sie sich gegenseitig wahr. Es ist fast unmöglich, sich mit zwei erwachsenen, nicht kastrierten Katzen anzufreunden, denn auf der Ebene der Instinkte bedeutet ihr Territorium für sie die Möglichkeit der Fortpflanzung.

Obwohl es Fälle gibt, in denen zwei Katzen Freunde wurden, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Ausnahmen von der allgemeinen Regel. Am häufigsten sieht ihre Beziehung auf dem Territorium einer Wohnung aus wie eine Reihe von :

  • Ruhepausen, wenn Katzen sich ignorieren,
  • Heftige Kämpfe, wenn sie versuchen zu zeigen, wer das Sagen hat.

Wenn sich nach mehreren Tagen unversöhnlicher Kämpfe in ihrer Beziehung keine Besserung abzeichnet, ist es besser, nicht mehr zu versuchen, Katzen als Freunde zu gewinnen. Das ist schließlich gefährlich: Katzen können sich gegenseitig verletzen und sind ständig in einem Stresszustand, der zu Krankheiten führen kann. Das Risiko ist es nicht wert.

Wenn Sie sich nicht mit erwachsenen Katzen anfreunden können, können Sie eine davon geben. Aber es gibt noch einen anderen Weg: Sie kastrieren. Wenn Sie sich für die zweite Option entscheiden, stoßen Sie in der postoperativen Phase, in der Katzen am besten voneinander ferngehalten werden, auf bestimmte Schwierigkeiten, z. B. Operationen und die Pflege von Tieren. Danach sind Sie jedoch eher in der Lage, zwei Katzen zu versöhnen.

Um sich mit Katzen anzufreunden, sollte man genauso vorgehen wie bei der Bekanntschaft von zwei Katzen: Man muss für jeden Schlafplatz, für das Füttern und für das Tablett eine Vorbelegung vornehmen und sie so weit wie möglich voneinander entfernt aufstellen.

Neue Katze: erste Bekanntschaft

Bei Katzen wie beim Menschen kann der erste Eindruck eine wichtige Rolle bei der Bildung von Beziehungen spielen, und es ist wichtig, dass dieses Stadium reibungslos verläuft.

Daher werden wir zunächst beschreiben, was auf keinen Fall getan werden kann. :

  • Schieben Sie keine Katzen Nase an Nase,
  • Katzen nicht in einem Raum einsperren,
  • Sperren Sie keine Katzen in verschiedenen Räumen.

Wenn Sie Katzen gleichzeitig gegeneinander drücken, können Sie Aggressionen nicht vermeiden. Tiere haben wie Menschen ihre eigenen Grenzen des persönlichen Raums, deren Verletzung zu einem natürlichen Versuch führt, sie zu schützen. Und es wird dir bestimmt nicht helfen, dich mit Tieren anzufreunden.

Wenn Sie unbekannte Katzen in einem Raum schließen, ist die Reaktion darauf ebenfalls aggressiv, da Sie Tiere ohne Rückzugsweg zurücklassen. In einer solchen Situation werden sie wahrscheinlich versuchen, sich mit einem Angriff zu verteidigen und einen Kampf zu arrangieren.

Wenn Sie Katzen sofort in verschiedenen Räumen unterbringen, ohne ihnen die Gelegenheit zu geben, sich kennenzulernen, werden Sie Angst unter ihnen hervorrufen - denn sie spüren die Anwesenheit und den Geruch des anderen, und alles Ungewohnte ist beängstigend, da es mit Gefahren behaftet sein kann. In einer solchen Atmosphäre wird es nicht einfach sein, Tierfreunde zu finden.

Überlegen Sie nun, wie Sie das erste Meeting organisieren :

  • Bereiten Sie die Wohnung vor: Öffnen Sie alle Türen, damit bei Bedarf eine Katze einer anderen entkommen kann.
  • Bringen Sie das Gepäckstück mit der neuen Katze in den Flur, aber beeilen Sie sich nicht, es zu öffnen: Geben Sie dem Oldtimer die Gelegenheit, daran zu schnuppern und sich ein wenig an das Wechselgeld zu gewöhnen.
  • Öffnen Sie die Tragetür, aber nehmen Sie die Katze nicht heraus: Lassen Sie sie herauskommen, wenn sie fertig ist.
  • Beobachten Sie, ohne zu stören, bis es notwendig ist.

Es sollte beachtet werden, dass sich alle Katzen unterschiedlich verhalten: Manchmal verlässt eine neue Katze die Fördermaschine, sobald Sie die Tür öffnen, manchmal sitzt sie sehr lange darin, und manchmal läuft sie schnell aus und versteckt sich unter dem Sofa. Egal wie sie sich verhält, der Besitzer sollte ihr Zeit geben, sich wohl zu fühlen und nicht versuchen, sie aus den abgelegenen Ecken zu ziehen. Schließlich leidet eine Katze unter Stress, und Ihr Eingreifen kann ihn verschlimmern.

Wenn es Zeit ist, einzugreifen

Es ist wichtig zu beobachten, aber nicht einzugreifen, wenn Katzen sich kennenlernen. Der Oldtimer wird den Gast höchstwahrscheinlich anknurren und ihm zeigen, wer für das Haus verantwortlich ist. Wenn eine neue Katze versucht, ihr nicht in die Augen zu schauen und sie bei allem Aussehen zu ignorieren - Sie können sich entspannen, sie will keinen Konflikt. Wenn jedoch eine neue Katze in die Augen eines Oldtimers schaut und als Reaktion darauf knurrt - seien Sie wachsam, es ist ein Kampf.

Versuchen Sie nicht, die Klärung von Beziehungen zu verhindern - dies ist ein absolut natürlicher Prozess, und je früher dies geschieht, desto eher werden sich die Katzen beruhigen. Ein kleiner Kampf bringt manchmal alles zusammen und hilft, Freunde von Tieren zu finden.

Achtung: Beim Kennenlernen sind Warnschläge mit einer weichen Pfote oder einer Katze, die aufeinander stößt, zulässig. Wenn sich die Tiere jedoch an einen Ball klammern, sollten sie vorsichtig geöffnet und in Räume gebracht werden und nach einer Weile erneut versucht werden. Es ist die neue Katze, die in ein anderes Zimmer gebracht werden muss, sonst wird sich der Oldtimer als Verlierer im Kampf um das Territorium fühlen und es ist unwahrscheinlich, dass er in naher Zukunft einen Mitbewohner akzeptieren kann.

Halten Sie für alle Fälle ein Blumenspray mit Wasser bereit - mit dessen Hilfe können Sie die kämpfenden Katzen nicht nur schnell, sondern auch sicher trennen.

Es ist auch ratsam, bereits vor Bekanntwerden der Tiere die Klauen jeder Katze zu schneiden und mit einer Nagelfeile zu feilen, damit sie sich auch im Falle eines Kampfes nicht gegenseitig verletzen können.

Ein Haustier taucht aus verschiedenen Gründen in der Familie auf: um die Einsamkeit zu beleben, um das Verantwortungsgefühl und die Fürsorge bei kleinen Kindern zu erhöhen, aus Mitleid mit streunenden Tieren. Sehr oft wird er bald ein vollwertiges Familienmitglied: der jüngste „Bruder“ oder die jüngste „Schwester“ oder das vierbeinige „Kind“.

Katzen und Katzen sind besonders an die Besitzer gebunden. Es wird angenommen, dass diese Haustiere "auf eigene Faust gehen". Der Mythos! Katzen und Katzen sind sehr emotionale Tiere. . Wenn sie sich gut eingestellt und geliebt fühlen, können sie ihren Besitzern mit den gleichen Gefühlen begegnen. Und wo Liebe ist, kann man kaum auf Eifersucht verzichten, wenn ein vierbeiniger Konkurrent auftaucht. Um Freunde von zwei Katzen zu finden und Frieden und Harmonie in Ihrer Familie zu herrschen, müssen Sie geduldig sein und einige Anstrengungen unternehmen.

Die Katze wirft Kätzchen: ein Jugendfehler

Aber zu junges Alter kann der Grund sein, warum die Katze Kätzchen wirft und geht. Es gibt eine Zeit für alles - dieser Satz ist am besten für junge, im wahrsten Sinne des Wortes, Mütter geeignet.

Leider manifestiert sich bei Säugetieren der mütterliche Instinkt manchmal später als sexuell. Die Besitzer nichtsterilisierter junger Katzen sollten dieses Problem unter Kontrolle halten, wenn sie nicht mit blinden, hilflosen Quietschklumpen allein gelassen werden möchten. Zwar gibt die Mutterschaft die Katze noch am zweiten oder dritten Tag nach der Geburt an ihre Babys zurück.

Keine milch

Zum Beispiel erhält das Tier aufgrund eines durch die Geburt verursachten hormonellen Versagens einfach keine Milch. Das Gleiche passiert bei Katzen nach einer Anästhesie bei einem Kaiserschnitt. Der Mangel an Laktation ist einer der Gründe, warum die Katze neugeborene Kätzchen verlässt.

Neugeborene Katzen (insbesondere sehr junge und im Gegenteil „alte“ Katzen) leiden häufig an Endometritis - einer Entzündung der Uterusschleimhaut. In diesem Fall verlieren die Mütter einfach ihre Milch und rennen vor den Babys davon oder werfen diese aus dem „Nest“: Das schreibt die Natur vor.

Darüber hinaus leiden Mutterkatzen häufig an Mastitis, d. H. Einer Entzündung der Brustdrüsen, und der Fütterungsprozess wird so schmerzhaft, dass sie keine andere Wahl haben, als Kätzchen und qualvollen Empfindungen zu entkommen.

Es fehlt akut Kalzium

Die dritte häufige postpartale Erkrankung ist die Eklampsie. Es wird auch Milchfieber oder postpartale Tetanie genannt. Das Wesen der Krankheit ist ein akuter Kalziummangel, daher erhöht eine unausgewogene Ernährung des Tieres während der Trächtigkeit das Krankheitsrisiko um ein Vielfaches.

In diesem Fall kann die Katze nicht nur die Kätzchen verlassen, sondern auch Aggressionen oder erhöhte Angst zeigen, zum Beispiel Babys beißen oder ängstlich von Ort zu Ort ziehen.

Nur ein Spezialist kann die Krankheit bei Frauen bei der Geburt diagnostizieren und die richtige wirksame Behandlung verschreiben. Es ist besser, nicht auf einen Besuch in der Tierklinik zu verzichten: All diese Beschwerden sind ziemlich gefährlich. Die gleiche Eklampsie kann sehr schnell zum Tod einer Katze führen.

Katze geht weg von den Kätzchen wegen des Druckes

Stress kann eine Katze dazu bringen, ihre eigenen Kinder zu verlassen. Übermäßige Aufmerksamkeit für die Katze während der Geburt oder ständige Besuche durch Fremde im Nest, in dem sich die Mutter und neugeborene Kätzchen befinden, können zu übermäßiger Angst des Tieres führen und untypisches Verhalten hervorrufen.

Die Ursache für ein psychologisches Trauma kann auch der Ort sein, an dem sich das Nest befindet (also Kisten oder Körbe, die als Wochenbett dienen), der aus Sicht einer Katze oder des Auftretens anderer Haustiere im Haus unsicher ist.

Krank oder fremd

Jeder weiß, dass man auf keinen Fall wilde Tiere in die Hand nehmen kann: Wegen des Geruchs anderer wird die Mutter ein solches Baby ablehnen. Aber aus irgendeinem Grund denken nur wenige Menschen, dass dies der Grund sein könnte, warum die Katze geht - Kätzchen, sogar Neugeborene, werden oft auf die einfachste Art und Weise genommen und zusammengedrückt. Wenn die Babys gleichzeitig ihren mütterlichen Geruch verlieren, ist es sehr wahrscheinlich, dass die Eltern sie ablehnen.

Darüber hinaus fühlen sich Katzen instinktiv krank oder fühlen sich als unfähige Nachkommen. Eine Mutter kann alle Kätzchen verlassen oder ein Kätzchen hartnäckig aus dem Nest werfen, wenn sie sicher ist, dass es keine Überlebenschance hat. Übrigens kann eine tote Katze ihr Jungtier mit einer niedrigeren Körpertemperatur nehmen - dies kann durch Erwärmen und erneutes Platzieren unter dem Fass der Mutter gespart werden.

Instinkt mit Vorurteilen

Es gibt Katzen mit schlecht entwickeltem Jagdinstinkt, die keine Mäuse fangen. Und es gibt diejenigen, die einen schlecht entwickelten mütterlichen Instinkt haben. Natürlich gibt es nur wenige, weil dies in der Tat ein Fehler der Natur ist, aber es gibt trotzdem auch solche Katzen.

Was auch immer der Grund sein mag, warum die Katze die Kätzchen verlässt und geht, schimpfen oder schlagen Sie sie nicht, dies wird die Situation nur verschlimmern. Ein krankes Tier muss behandelt werden. In anderen Fällen können Sie versuchen, die Mutter und die Jungen zu "versöhnen", indem Sie die Katze beruhigen, sanft mit ihr sprechen und ihre Zustimmung auf jede mögliche Weise zum Ausdruck bringen.

Wenn dies nicht hilft, bleibt nur eines übrig: die "Waisen" als Krankenschwester zu finden oder die mütterlichen Pflichten selbst zu übernehmen. Dies ist jedoch ein Thema für eine andere Diskussion.

Welche Konserven schmecken Katzen besser?

ACHTUNG, FORSCHUNG! Zusammen mit Ihrer Katze können Sie daran teilnehmen! Wenn Sie in Moskau oder der Region Moskau leben und regelmäßig beobachten möchten, wie und wie viel Ihre Katze frisst, und auch nicht vergessen, dies alles aufzuschreiben, erhalten Sie KOSTENLOSE KITS OF WET FEED.

Das Projekt ist für 3-4 Monate. Der Veranstalter ist LLC Petkorm.

Katzen haben sehr komplexe Persönlichkeiten, so dass niemand weiß, wie eine Katze auf ein anderes Tier im Haus reagiert. Es kommt vor, dass sogar zwei Katzen keine gemeinsame Sprache finden können. Dennoch können einige Maßnahmen ergriffen werden, die mögliche negative Emotionen verhindern und / oder minimieren können. Viele Katzen können harmonisch zusammenleben, besonders wenn Sie ihnen helfen, sich aneinander zu gewöhnen. Nehmen Sie sich Zeit und Aufmerksamkeit, um Ihre Katzen richtig "vorzustellen". Nur so können Sie zu ihren guten Beziehungen beitragen.

Sehen Sie sich das Video an: BRICH mit DEINEN schlechten GEWOHNHEITEN (Oktober 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send