Hilfreiche Ratschläge

Symptome einer Glutenallergie bei Kindern

Pin
Send
Share
Send
Send


Gluten ist eine natürliche Proteinverbindung, die in Weizen, Roggen, Gerste und anderem Getreide enthalten ist. Feststellen, ob Ihr Kind hat Glutenallergieist der erste wichtige Schritt, um seine Ernährung zu ändern. Sobald Sie das Baby entdecken Glutenallergiekönnen Sie Maßnahmen ergreifen, um Produkte zu beseitigen, die diese enthalten, und auf folgende Weise die Gesundheit des Babys verbessern.

1. Erfahren Sie mehr über die verschiedenen Formen der Glutenallergie. Studien haben gezeigt, dass etwa 15% der Bevölkerung an einer Form von Glutenallergie leidet. Diese Statistik enthält Zöliakieallergisch gegen Gluten und Unverträglichkeit.

- Zöliakie verursacht eine Autoimmunreaktion, wenn Gluten in das Protein gelangt. Obwohl die Autoimmunreaktion eine durch Gluten verursachte allergische Reaktion ist, wird sie nicht als Allergie angesehen. Wenn eine Person mit Zöliakie lebensmittelhaltig isst glutenfreiwird die Autoimmunreaktion aktiviert, bei der der Körper sich selbst buchstäblich angreift. Dünne Haare, die die Oberfläche des Dünndarms bedecken, helfen dabei, den Nährstoffextrakt aus der Nahrung zu isolieren, bevor er verdaut wird. Die Zotten, die vom Immunsystem angegriffen werden, funktionieren nicht richtig und die Nährstoffe aus der Nahrung, die Sie konsumieren, werden nicht effizient absorbiert. Im Laufe der Zeit können die Folgen dieser Verdauungskrankheit die Zotten dauerhaft schädigen. Infolgedessen kann eine Malabsorption auftreten, wenn lebenswichtige Nährstoffe überhaupt nicht absorbiert werden.

- Eine Allergie gegen Gluten oder eine Allergie gegen Weizen löst auch eine Immunantwort aus, wenn Allergiker Gluten konsumieren. Wenn ein Kind Weizen zu sich nimmt, reagiert der Körper mit einer Histaminreaktion, in der Antikörper gegen Gluten gebildet werden. Seltener als eine Glutenunverträglichkeit kann eine echte Glutenallergie unmittelbar nach dem Verzehr von Gluten eine allergische Reaktion hervorrufen. Eine allergische Reaktion kann bei Atemnot oder schwerem Hautausschlag auftreten. Häufige Symptome einer Glutenallergie sind Müdigkeit, Gelenkschmerzen, Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme sowie Verdauungsprobleme. Glutenallergie ist eine der häufigsten Nahrungsmittelallergien bei Kindern. Einige Kinder, die allergisch gegen Gluten sind, leiden möglicherweise nicht mehr daran, wenn sie erwachsen werden. Oft verschwindet sie mit sechs Jahren.

- Glutenunverträglichkeiten treten auf, wenn der Körper Lebensmittel nicht richtig wahrnimmt. Gluten-Unverträglichkeit ist ein allgemeiner Begriff für Dutzende von Symptomen, die bei einer glutenempfindlichen Person auftreten können. Im Gegensatz zu Zöliakie und Glutenallergie gibt es keine spezifische Technik, um eine endgültige Diagnose der Glutenunverträglichkeit zu stellen. Aufgrund der Vielzahl von Ursachen und Symptomen, die mit einer Glutenunverträglichkeit verbunden sind, können die Symptome unterschiedlich sein. Daher ist es sehr schwierig, eine Glutenunverträglichkeit anhand der dargestellten Symptome zu erkennen. Im Gegensatz zu einer Glutenallergie leidet ein Kind mit Glutenunverträglichkeit als Erwachsener darunter.

2. Überprüfen Sie Ihre Familiengeschichte - haben Sie Verwandte, die allergisch gegen Gluten sind? Diese Krankheit ist eine genetische Komponente, und zukünftige Generationen leiden häufig an einer Nahrungsmittelallergie oder Heuschnupfen. In den vergangenen Jahrzehnten wurden Nahrungsmittelallergien selten erkannt. Es kommt auch vor, dass es in der Familie keine dokumentierten Fälle von Nahrungsmittelallergien gibt, die aber einfach nicht entdeckt wurden. Versuchen Sie herauszufinden, ob Ihre Familienmitglieder Anzeichen einer Glutenallergie hatten. Wenn Ihre Tante Masha beim Abendessen immer Antazida in der Nähe eines Tellers aufbewahrte oder nach dem Essen auf die Toilette lief, können Sie vermuten, dass die Schuld an der Glutenallergie liegt.

3. Erstellen Sie eine Liste mit Symptomen, bei denen Sie den Verdacht haben, dass Ihr Kind gegen Gluten allergisch ist. Schauen Sie nicht auf andere Kinder, die allergisch gegen Gluten sind, weil es Hunderte von Symptomen gibt, die auftreten können. Die Symptome können von Kind zu Kind unterschiedlich sein. Betrachten Sie immer die individuellen Symptome Ihres Kindes, auch wenn diese nicht mit einer Glutenallergie in Verbindung gebracht werden.

4. Sie sollten sich spezifischer Symptome bewusst sein, die bei Menschen mit auftreten Glutenallergie. Obwohl Ihr Kind möglicherweise andere Symptome hat, die nicht in diese Kategorie fallen, betrachten Ärzte die folgende Liste, die die häufigsten Symptome abdeckt: unerwartete Gewichtsveränderungen, Magen-Darm-Probleme (Blähungen, Krämpfe, Verstopfung, Durchfall), Ekzeme und andere Hautausschläge Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen und Müdigkeit.

5. Führen Sie ein Ernährungstagebuch für Ihr Kind. Überwachen Sie zwei Wochen lang alle Lebensmittel, die Ihr Kind isst. Schreiben Sie über problematisches Verhalten oder negative Symptome, die Ihr Kind nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel hat. Versuchen Sie festzustellen, ob ein direkter Zusammenhang zwischen Symptomen / Verhalten und bestimmten Lebensmitteln besteht. Achten Sie besonders auf Lebensmittel, die Gluten enthalten. Wenn Ihr Kind in der Schule isst, sprechen Sie unbedingt mit dem Lehrer und sagen Sie, dass das Kind nur die Produkte essen muss, die es von zu Hause mitbringt.

Geben Sie ihm nicht nur ein glutenfreies Mittagessen, sondern auch glutenfreie Snacks und Getränke. Das Beste ist natürlich, Restaurants und das soziale Umfeld während dieser zwei Wochen, in denen Sie Notizen machen, vollständig zu meiden. Wenn Ihr Kind an gesellschaftlichen Veranstaltungen teilnimmt, stellen Sie sicher, dass es vor seiner Ankunft dort gegessen hat und keinen Hunger hat, glutenhaltige Lebensmittel zu meiden. Wenn Sie mit Ihrem Kind nicht an einer Veranstaltung teilnehmen, sprechen Sie einige Tage vor der Veranstaltung mit dem Gastgeber über Ihre Situation. Sagen Sie dem Besitzer, welche Lebensmittel Ihr Kind essen darf und welche nicht. Sprechen Sie mit Ihrem Kind, bevor Sie es freigeben, und erklären Sie ihm, wie wichtig es ist, sich von verbotenen Lebensmitteln fernzuhalten.

6. Planen Sie einen Besuch beim Kinderarzt und bitten Sie ihn, zu überprüfen, ob das Kind Zöliakie hat oder allergisch gegen Gluten ist.

- Der Gluten-Sensitive Enteropathy Test ist ein einfacher Bluttest, der den Gehalt an Autoantikörpern im Blut überprüft. Wenn der Test negativ ist, Sie jedoch immer noch den Verdacht haben, dass Ihr Kind an dieser Krankheit leidet, können Sie zusätzliche Blutuntersuchungen durchführen, um dies erneut zu bestätigen. Wenn die Blutuntersuchungen positiv sind, sollten Sie eine Darmbiopsie durchführen lassen, um einen Teil des Dünndarms Ihres Babys zu untersuchen. Dies zeigt an, ob die Zotten beschädigt wurden, und in diesem Fall wird die Diagnose bestätigt.

- Wenn Sie eine Zöliakie ausgeschlossen haben, bitten Sie Ihren Arzt, einen weiteren Bluttest für eine Glutenallergie durchzuführen. Ein einfacher Test, bestehend aus einer Punktion der Haut, kann problemlos im Büro durchgeführt werden. Wenn die Haut rot wird und Juckreiz auftritt, ist eine Allergie gegen Gluten bestätigt.

- Berücksichtigen Sie eine Glutenunverträglichkeit, wenn die Untersuchung auf Zöliakie und Glutenallergie negativ ist. Dies ist ein wichtiger Schritt, wenn Sie vermuten, dass Ihr Kind auf Gluten reagiert. Obwohl es keine Labortests zur Bestätigung der Glutenunverträglichkeit gibt, setzen viele Eltern eine spezielle Diät erfolgreich um, ohne dass dies ihren Verdacht bestätigt. Dies ist eine strenge Diät, bei der Ihr Kind keine glutenhaltigen Lebensmittel isst. Der Kinderarzt muss das Baby während der Diät überwachen, um sicherzustellen, dass Sie keine Nährstoffe verlieren. Ihr Kind sollte in seiner täglichen Ernährung reichlich Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien zu sich nehmen. Sie sollten Ihr Baby mehrere Wochen lang sorgfältig überwachen, um festzustellen, ob Symptome einer Besserung auftreten, nachdem das Gluten aus der Nahrung genommen wurde. Wenn eine signifikante Verbesserung beobachtet wird, kann dies ein Hinweis auf eine Glutenunverträglichkeit sein.

- Betrachten Sie die Wartung zu Hause glutenfrei Diäten für Meilensteine ​​von Familienmitgliedern, damit sich Ihr Kind nicht ausgelassen fühlt.

- Wenn Sie eine Allergie gegen Gluten testen, ist es aufgrund der Art der Erkrankung immer am besten, mit Anzeichen einer Zöliakie zu beginnen. Es kann tödlich sein, wenn es nicht diagnostiziert oder behandelt wird. Ärzte haben die gleiche Herangehensweise an eine Glutenallergie wie anormale Leukozytenzahlen. Sie ziehen es vor, das Worst-Case-Szenario auszuschließen und suchen dann nach weniger schwerwiegenden Gründen. Ein Kind kann gleichzeitig an Zöliakie und Glutenallergie leiden. Wenn der Allergietest positiv ist, müssen Sie zusätzliche Untersuchungen zur Zöliakie durchführen, damit keine katastrophalen Folgen auftreten, wenn das Kind an dieser Krankheit leidet.

- Lesen Sie immer die Lebensmitteletiketten, auch wenn diese Lebensmittel nicht glutenfrei sind. Einige davon sind versteckte Gewürze, frittierte Lebensmittel und Salatdressings.

- Bevor Sie mit einer glutenfreien Diät beginnen, können Sie sich an einen professionellen Ernährungsberater wenden, der Sie bei der Planung Ihrer Diät unterstützt. Ein Ernährungsberater kann Ihnen glutenfreie Kochtipps geben, die auf den individuellen Vorlieben Ihres Kindes beruhen.

- Es ist notwendig, das Kind auf Zöliakie zu untersuchen, wenn es in der Familiengeschichte von Krankheiten vorkommt, auch wenn Ihr Kind keine Symptome aufweist. Es sind Fälle von asymptomatischer Zöliakie bekannt, bei denen das Kind keine Symptome zeigt, aber an einer Krankheit leidet. Es gibt keine Symptome, da ein gesunder Teil des Dünndarms genügend Nährstoffe aufnimmt, um Symptome zu verhindern. Es ist wichtig zu wissen, dass bei Kindern mit Zöliakie, die keine Symptome aufweisen, das Risiko besteht, dass Komplikationen im Zusammenhang mit dieser Krankheit auftreten.

- Bevor Sie die Ernährung Ihres Kindes ändern, lassen Sie sich immer von Ihrem Arzt oder einer medizinischen Fachkraft beraten.

Was ist Gluten und warum löst es eine Allergie aus?

Gluten oder Gluten gilt als Eiweiß, das in großen Mengen in Backwaren, Teigwaren, Süßwaren, Bier enthalten ist.

Bestimmte Arten von Lebensmitteln sind künstlich mit Gluten gesättigt, um ihnen Elastizität zu verleihen. Wenn solche Lebensmittel in den Verdauungstrakt gelangen, zerfällt Gluten in Fraktionen, eine davon ist Gliadin. Das Immunsystem geschwächter Menschen, eine solche Fraktion, gilt als Fremdkörper. Wenn ein solches Protein in den Körper gelangt, entstehen spezielle Immunkomplexe, die die Wände des Dünndarms schädigen.

Entzündungsprozesse treten im Dünndarm auf, sie verursachen eine Atrophie der Schleimhaut und eine Funktionsstörung des Organs. So werden Nährstoffe normalerweise nicht aufgenommen, sondern in Zerfallsprodukte umgewandelt, die den Körper vergiften. Eine Glutenallergie wirkt sich nicht nur negativ auf das Verdauungssystem, sondern auch auf die Nieren, das Herz-Kreislauf-System, das Gehirn und das endokrine System aus.

Es gibt zwei Formen der Glutenallergie:

  • Eine vorübergehende allergische Reaktion, die bei Säuglingen nach Beginn der ersten Fütterung auftritt. Wenn der Magen-Darm-Trakt gereift ist und die notwendigen Enzyme und Bifidobakterien ihn besiedelt haben, kann die Allergie im Vorschul- oder Schulalter allmählich verschwinden.
  • Zöliakie, die aufgrund der Tatsache auftreten kann, dass der Körper nicht über ein bestimmtes Enzym verfügt, das zur Verarbeitung von Gluten verwendet werden sollte. Aufgrund der Tatsache, dass bei seiner Zersetzung Ammoniak freigesetzt wird, treten schwere Vergiftungssymptome auf.

Ursachen einer allergischen Reaktion auf Gluten

Die Zöliakie gilt als Erbkrankheit, obwohl ihr Gen noch nicht gefunden wurde. Gleichzeitig kann man aber nicht mit absoluter Sicherheit sagen, dass Eltern mit Zöliakie diese notwendigerweise an ihr Kind weitergeben werden.

Vorübergehende Allergien gegen Gluten bei Säuglingen werden durch frühzeitiges Füttern und die Auswahl von Lebensmitteln ausgelöst, die es in großen Mengen enthalten. Ein gestilltes Baby leidet nicht an einer Glutenallergie, da die Muttermilch dieses Protein nicht enthält. Ergänzungsfuttermittel für Getreide aus Mais, Buchweizen und Reis sollten nach 6 Monaten beginnen. In diesen Kulturen gibt es kein Gluten, sie werden im Darm leicht und vollständig verdaut, auch wenn es bis zum Ende noch normal funktioniert.

Nach einiger Zeit werden die Verdauungsenzyme des Kindes im Körper produziert, der Darm wird mit den notwendigen Laktobazillen besiedelt und daher werden andere Getreideprodukte normalerweise absorbiert. Erwachsene können lange Zeit keine Zöliakie verspüren. In der Tat nehmen sehr oft Koliken, Gasbildung, Müdigkeit Menschen für Symptome anderer Krankheiten.

Eine plötzliche Verschlimmerung der Krankheit kann verursachen:

  • Erhöhter mentaler Stress und Stress,
  • Alkoholmissbrauch
  • Autoimmunerkrankungen (Typ-1-Diabetes, Down-Syndrom, Hashimot-Krankheit).

Ältere Kinder sind besonders anfällig für Glutenallergien, nachdem sie lange Zeit schwere Darminfektionen, Erkältungen und Antibiotika hatten.

Das heißt, Fehlfunktionen des normalen Darmbetriebs können dazu führen, dass Gluten nicht mehr normal absorbiert wird.

Gefahr vorzeitiger Diagnose

Aufgrund der Tatsache, dass die Diagnose sehr spät gestellt wurde, können schwerwiegende Veränderungen im menschlichen Körper auftreten, die schwer zu korrigieren sind. Also, wenn ein Zöliakie-Patient langsamer wächst als seine Altersgenossen. Nach ein bis zweijähriger Diagnose und Beginn der notwendigen Behandlung bleibt das Kind nicht mehr im gleichen Alter zurück. Die rechtzeitige Diagnose gewährleistet eine schnelle Rückkehr zum normalen Leben, normalem Wachstum und normaler Entwicklung.

Das Kind hat eine gute psychische und physische Gesundheit, sexuelle Entwicklung. Während Patienten beginnen, sekundäre Veränderungen zu erscheinen, deren Behebung recht problematisch ist. In Bezug auf die Störung der intrauterinen Entwicklung des Kindes der Mutter, die an einer Glutenallergie leidet, ist anzumerken, dass zwischen ihnen kein direkter Zusammenhang besteht. Schwangere Frauen, die sich glutenfrei ernährten, wurden mit den vom Arzt verschriebenen Medikamenten behandelt und brachten Kinder zur Welt, die keine gesundheitlichen Probleme hatten.

Wie wird eine Glutenallergie behandelt?

Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass Sie oder Ihr Kind gegen Gluten allergisch sind, werden zur Bestätigung der Diagnose spezielle Tests durchgeführt - Hauttests. In Zukunft werden entsprechend ihrer Ergebnisse Behandlung und Ernährung ausgewählt. Wenn die ersten Anzeichen einer Allergie gegen Gluten bei einem Säugling auftreten, muss die Ernährung unbedingt geändert werden.

Mit glutenfreien Lebensmitteln wie Mais, Buchweizen, Reis, Fleisch, Hüttenkäse, Kartoffeln, Hülsenfrüchten und Fisch können Sie allergische Reaktionen vermeiden. Eine Erweiterung der Ernährung kann durchgeführt werden, wenn das Baby erwachsen ist und sein Wohlbefinden ständig beobachtet.

Viele Proteine ​​enthalten Grieß, Haferflocken, Weizenbrei, Gerste und Gerstengrütze. Daher werden Gerichte aus diesen Proteinen für Kinder im Alter von zwei Jahren zubereitet.

Backwaren aus Mais oder Buchweizenmehl essen Sie am besten, da Weizenmehl auch ein Allergen enthält.

Mütter sollten die Zusammensetzung von Kartoffelbrei und Müsli, die in Gläsern verkauft werden und dieses Protein enthalten können, sorgfältig lesen. Nachdem das Menü des Kindes korrekt ist und kein Allergen enthält, verschwinden die Anzeichen der Krankheit. Ein Arzt kann eine medikamentöse Therapie vorschreiben, die die Verwendung von Enterosorbentien, Antihistaminika, entzündungshemmenden Salben und Cremes sowie Arzneimitteln zur Regulierung des Darms umfasst.

So kann sich der Körper des Babys in kürzester Zeit erholen.

Es ist verboten zu essen:

  • Gerichte, die Hafer, Gerste, Weizen, Roggen enthalten,
  • Mehlprodukte (Brot, Nudeln, Gebäck, Kuchen),
  • Vollmilch und Joghurt
  • Gewürze und scharfe Soßen,
  • Eingelegte und konservierte Lebensmittel,
  • Innereien (Leber, Niere, Lunge) und daraus gewonnene Produkte
    (Würstchen, Würstchen).

Viele Produkte enthalten Gluten. Achten Sie daher darauf, die Zusammensetzung vor dem Kauf zu studieren. Dieses Protein kommt nicht nur in Lebensmitteln, sondern auch in Kosmetika oder sogar in Klebstoffen für Umschläge vor. Glutenallergie sollte nicht als ein Satz angesehen werden, man kann voll damit leben. Bei kleinen Kindern tritt eine solche Krankheit möglicherweise nicht auf, vorausgesetzt, die Nahrungsergänzungsmittel werden korrekt eingeführt, und die Ernährung ist korrekt.

Diagnosemethoden

Wenn Ihr Kind eine Allergie mit mindestens einem Symptom hat, versuchen Sie nicht, die Krankheit selbst zu behandeln. Sie müssen so schnell wie möglich den Kinderarzt aufsuchen, der Sie nach der Erstuntersuchung an einen Allergologen überweist. Er wird Ihnen sagen, wie Sie feststellen können, gegen was das Kind allergisch ist.

Um die Ursache für die negative Reaktion des Körpers zu finden, führt der Arzt mehrere Stufen der Untersuchung durch:

  • Sammlung objektiver Informationen über die Anzeichen der Krankheit und mögliche erbliche Faktoren,
  • Внешний осмотр малыша,
  • Выяснение взаимосвязи между симптомами реакции и возможными раздражителями,
  • Назначение диагностических исследований.

Существует несколько методов диагностики, которые позволят безошибочно найти причину аллергии:

  • Blutentnahme aus einer Vene zur Diagnose des Immunglobulinspiegels,
  • Hautallergietests.

Lassen Sie uns genauer betrachten, wie ein Kind mit diesen Methoden auf Allergien untersucht werden kann.

Wir studieren das Blut

Bluttests zum Nachweis von Allergenen weisen keine Kontraindikationen im Zusammenhang mit Altersbeschränkungen auf und gelten als die sichersten. Mit ihnen können Sie mehr als 200 Arten von Reizstoffen identifizieren.

Der Vorteil dieser Analyse gegenüber anderen ist, dass das Kind nicht mit dem Allergen in Kontakt kommen muss. Diese Studie bestimmt das Vorhandensein von Immunglobulinen im Blutplasma, speziellen Antikörpern, die auf eine bestimmte Art von Allergen reagieren.

Abhängig von der Konzentration dieser Antikörper wird der Schweregrad der Allergie bestimmt. Das heißt, wenn die Immunglobulinmenge höher als normal ist, wird eine Schlussfolgerung über das Vorhandensein der Krankheit gezogen.

Damit die Analyse ein verlässliches Ergebnis liefert, müssen einige Regeln eingehalten werden, bevor sie bestanden werden.

  • Die Studie wird auf nüchternen Magen durchgeführt,
  • Begrenzen Sie die Menge an körperlicher Aktivität und emotionalen Umwälzungen,
  • Einen Tag vor der vorgeschlagenen Studie müssen Produkte, die potenzielle Allergene enthalten, sowie würzige, fettige und süße Lebensmittel ausgeschlossen werden.

Die altersabhängigen Immunglobulinspiegel variieren. Normalerweise sollte es bei Kindern bis zu einem Jahr 15 Einheiten / m nicht überschreiten und im Zeitraum von 10 bis 16 Jahren 200 erreichen.

Merkmale von Hauttests

Es gibt einen anderen, recht verbreiteten Weg, ein Allergen bei einem Kind zu identifizieren.

Die Bestimmung des Allergens erfolgt mittels Allergietests oder, wie sie auch genannt werden, eines Allergietests. Diese Studien sind informativ, obwohl falsche Ergebnisse aufgezeichnet wurden.

Darüber hinaus müssen Tests durchgeführt werden, sofern das Kind zum Zeitpunkt der Analyse absolut gesund ist und keine Anzeichen einer Allergie aufweist. Wenn das Baby krank ist oder offensichtliche Anzeichen einer allergischen Reaktion aufweist, ist das Studium strengstens untersagt. Darüber hinaus werden einige Wochen nach der Genesung Tests durchgeführt, damit sich der Körper nach einer Krankheit vollständig erholt. Vor der Durchführung des Tests ist es verboten, Antihistaminika und entzündungshemmende Medikamente sowie Paracetamol einzunehmen.

Wenn diese wichtigen Bedingungen nicht erfüllt sind, können Daten verzerrt sein, sodass Sie das Allergen nicht bestimmen können.

Wichtig! Allergietests können für Kinder ab fünf Jahren durchgeführt werden!

Dies ist darauf zurückzuführen, dass zur Identifizierung der Reaktion ein direkter Kontakt mit dem Allergen stattfindet: Ein Kratzer oder Einschnitt wird auf die Haut der Innenseite des Unterarms oder des Handgelenks gemacht und ein Tropfen eines bestimmten Allergens wird aufgetragen. Mithilfe dieser Studien können Sie die Reaktion des Körpers schnell beurteilen: Nach 15 bis 20 Minuten kann der Arzt das Ergebnis bestimmen.

Körperreaktion

Eine bestimmte allergische Wirkung auf den Körper des Kindes wird auf verschiedene Arten ausgeübt:

  • Tropf. Während der Studie wird die Haut nicht beschädigt,
  • Prik-Test. Ein Bereich der Haut wird mit einem Allergen geschmiert, und dann wird eine Nadel bis zu einer Tiefe von 1 mm durchstochen.
  • Skarifizierung. Sie machen Kratzer auf der Haut zum Testen.
  • Intradermal. Überprüfen Sie die Reaktion des Körpers, indem Sie ein Reizmittel unter die Haut einbringen.
  • Bewerbung. Ein Mulltupfer wird auf den betroffenen Hautbereich aufgetragen und mit einer Lösung eines bestimmten Allergens angefeuchtet. Der diagnostizierte Hautbereich wird mit einem Verband abgedeckt und nach einem Tag wird das Ergebnis ausgewertet.

Betrachten Sie die mögliche Reaktion des Körpers, um einen bestimmten Reizstoff zu identifizieren.

Nach dem Test kann es zu Schwäche und Schwindel kommen. Dies ist eine normale Reaktion des Körpers, die nicht zu befürchten ist.

In einigen Fällen sind solche Tests für Kinder unter fünf Jahren vorgeschrieben. Die Wirksamkeit solcher Studien ist jedoch gering. Darüber hinaus besteht ein hohes Risiko für Komplikationen.

Spezifität der Eliminationstests

Diese Tests sind einfach und erfordern keine besonderen Kenntnisse und Fähigkeiten. Am häufigsten werden sie verwendet, um Lebensmittelreizstoffe zu identifizieren, da Lebensmittelallergien eine der häufigsten Formen der Krankheit bei Kindern sind. Ihre Essenz besteht darin, die Reaktion des Kindes nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel zu überwachen.

Wenn die Mutter also wüsste, dass das Kind gegessen hat, bevor sein Körper mit einer allergischen Reaktion reagiert hat, wäre es nicht schwierig, den Reizstoff zu identifizieren. Es muss für einige Wochen von der Babynahrung ausgeschlossen werden. Falls die Manifestationen von Allergien zurückgehen, können wir davon ausgehen, dass ein gefährliches Produkt gefunden wurde. Oder entfernen Sie potenzielle Allergene aus der Nahrung und geben Sie sie einzeln ein und kontrollieren Sie, welche Reaktion der Körper auf Krümel abgibt.

In diesem Fall hilft ein spezielles Tagebuch dabei, das Allergen zu bestimmen, in das die Eltern alles aufschreiben müssen, was das Baby oder die stillende Mutter gegessen hat. So können Sie nachverfolgen, auf welche Produkte der Körper negativ reagiert hat.

Dieses Verfahren kann zum Nachweis anderer Reaktionstypen wirksam sein. Wenn Sie zum Beispiel feststellen, dass das Baby jedes Mal nach einem Spaziergang durch den Park mit vielen Blumenbeeten zu niesen beginnt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein Allergen in seinem Körper Pollen bildet.

Sie können auch die negative Reaktion auf bestimmte Arten von Medikamenten herausfinden. Es stimmt, ein solches Tagebuch sollte unter der strengen Aufsicht eines Arztes aufbewahrt werden und der sofortige Ersatz des Medikaments durch ein Analogon erfolgen.

Beobachtungsmethoden

Dank der Beobachtungsmethoden können viele Mütter sagen: "Ich verstehe, gegen was mein Kind allergisch ist."

Tatsache ist, dass die Eltern nach einer detaillierten Analyse aller möglichen Ursachen für die Manifestation einer negativen Reaktion und deren Beseitigung in der Lage sein werden, das Baby von unangenehmen Allergiesymptomen zu befreien und sie für immer zu vergessen. Wie kann man verstehen, worauf der Körper reagiert?

  • Kleinkinder reagieren sehr empfindlich auf Tierhaare. Um dies zu gewährleisten, ist es ausreichend, die Haustiere für einige Wochen aus der Wohnung zu nehmen und eine gründliche Nassreinigung durchzuführen.
  • Verfolgen, wonach sich die Krankheit verschlimmert. Vielleicht passt das Kind nicht zum Chlorwasser, das aus dem Wasserhahn fließt, oder sein Körper reagiert auf diese Weise auf Waschpulver. Das Material, aus dem die Spielzeuge hergestellt sind, kann ebenfalls Krankheiten verursachen.
  • Wenn Sie feststellen, dass alle Anzeichen einer Allergie verschwinden, wenn das Baby einige Tage lang die Wände verlässt, kann es sein, dass sich in der Wohnung Hausstaub oder Schimmel befindet.
  • Wenn Sie in der warmen Jahreszeit bei Spaziergängen im Freien eine Verschlimmerung der Krankheit beobachten, ist es am wahrscheinlichsten, dass Pollen Symptome hervorruft.

Solche Methoden sind sehr informativ, aber nicht immer effektiv. Um herauszufinden, gegen was das Kind allergisch ist, wird Ihnen der Arzt spezielle Tests verschreiben.

Pollenreaktion

Die besondere Empfindlichkeit von Kindern gegenüber Pflanzenpollen (Heuschnupfen), die mit Niesen und Tränenfluss, Schwellung der Schleimhäute einhergeht, wird mit einem einfachen Test diagnostiziert. Eine Lösung, die das Allergen enthält, und eine Kontrolllösung werden in die Nase des Babys getropft.

Offensichtliche Anzeichen der Reaktion des Körpers bestimmen das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Reaktion auf Pollen.

Allergiesignale

Der Körper des Kindes gibt klare Signale für das Vorhandensein eines Allergens. Und da es auf fast jeden Reiz ansprechen kann, gibt es drei Arten von Manifestationen der Krankheit.

Die Hautreaktion äußert sich in folgenden Symptomen:

Veränderungen in der Arbeit des Gastrointestinaltrakts äußern sich in solchen Anzeichen:

  • Häufiges Spucken
  • Dauerhafte Verletzung des Stuhls, manifestiert sich in Verstopfung oder Durchfall,
  • Schwere Koliken und Blähungen
  • Das Vorhandensein von Dysbiose,
  • Das Auftreten von unvernünftigem Erbrechen auf den ersten Blick.

Fehlfunktionen der Atemwege können durch trockenen Husten und schwere Schnupfen festgestellt werden.

Bei kleinen Kindern kann häufig eine kombinierte Manifestation von Allergien beobachtet werden, z. B. laufende Nase und Hautausschläge.

Gründe für die negative Reaktion

Eine Allergie kann bei einem Kind aus vielen Gründen auftreten:

  • Unausgeglichene Ernährung der Mutter, wenn das Baby sich von Muttermilch ernährt,
  • Falsch gewählte Milchnahrung oder frühe Fütterung,
  • Chemikalien, die Bestandteil von Pflegeprodukten oder Waschmitteln sind,
  • Tierhaare und Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität,
  • Pflanzen
  • Medikamente
  • Chill
  • Staub

Wie Sie sehen, gibt es viele Gründe, die Allergien auslösen können. Bei den ersten Anzeichen der Krankheit ist es daher besser, einen Arzt aufzusuchen. In der Tat wird die Behandlung ohne die korrekte Bestimmung des provozierenden Faktors unwirksam sein.

Wie man herausfindet, was eine Allergie bei einem Kind ist: eine Studie im Labor und zu Hause

Wie kann man feststellen, was eine Allergie bei einem Kind ist? Es ist notwendig, von den kostengünstigsten Diagnosemethoden zu Hause auszugehen - dem Ausschluss potenzieller Haushalts- und Nahrungsmittelallergene. Wenn diese sorgfältige Studie keine positiven Ergebnisse liefert, sind Hautallergietests und eine Laborblutuntersuchung vorgeschrieben.

Der aussagekräftigste Allergietest ist ein Allergietest oder ein In-vivo-Hauttest. Diese Studie hilft festzustellen, welches Antigen die allergische Reaktion verursacht. Ein obligatorischer Bluttest für IgE-Immunglobulin ist ebenfalls obligatorisch. Sein Level zeigt die Reaktion des Immunsystems auf ein Allergen. Die Identifizierung eines allergischen Antigens hilft dem Allergologen und Immunologen, eine angemessene symptomatische Behandlung und eine sichere Immuntherapie vorzuschreiben, und diese Informationen ermöglichen es den Eltern, Allergene im Leben und in der Ernährung des Kindes vollständig zu eliminieren oder zumindest zu eliminieren.

Was Sie vor dem Testen wissen müssen

  • Was sind die Indikationen für Allergietests? Sie werden für Neurodermitis, Lebensmittel, Kontaktallergien, Asthma bronchiale, chronische allergische Rhinitis und Bindehautentzündung verschrieben. Auch häufiges Husten, Keuchen, Asthmaanfälle, schwere Reaktionen auf Insektenstiche und Medikamente sind Anlass zur Untersuchung.
  • Was sind die Gegenanzeigen für Allergietests? Tests werden nicht während Exazerbationen durchgeführt, da sie sogar eine allergische Reaktion hervorrufen können. Die Untersuchung sollte erst 2 Wochen nach Verschlimmerung der Allergien erfolgen. In solchen Fällen sind auch Allergietests verboten: die akute Periode einer chronischen Krankheit, virale, bakterielle, Pilzinfektion, Onkologie, Autoimmunerkrankung, Geisteskrankheit, Störungen des endokrinen Systems, Krampfsyndrom, akute Reaktion auf ein Allergen.
  • Wie bereite ich mich auf die Analyse vor? Sie können mindestens 7 Tage lang keine Antihistaminika einnehmen, 14 Tage lang keine hormonellen Medikamente (lokale und systemische), die die Ergebnisse der Tests verfälschen. Vor dem Eingriff sollte das Kind essen, Allergietests werden nicht mit leerem Magen durchgeführt. Es ist auch wichtig, dass am Vorabend keine körperlichen Anstrengungen, starke emotionale Erfahrungen stattfinden.
  • Wo kann man Proben machen? In spezialisierten allergologischen Zentren werden provokative Allergietests für Kinder durchgeführt. Es besteht immer die Gefahr einer akuten, sofortigen Reaktion auf ein Allergen, daher müssen in solchen Situationen Bedingungen für eine Notfallversorgung bestehen. Nach dem Test sollte das Kind einige Zeit unter ärztlicher Aufsicht stehen, Antihistaminika können auch verschrieben werden. Ein Bluttest zur Bestimmung des IgE-Immunglobulins kann in jedem kommerziellen Labor durchgeführt werden. Hierzu ist es erforderlich, Blut aus einer Vene zu spenden und das Ergebnis am nächsten Tag zu erhalten.

Altersbeschränkungen

Ab welchem ​​Alter haben Kinder Allergietests? Es wird empfohlen, bei Kindern nach 3 Jahren provokative Allergietests durchzuführen (in einigen Quellen wird ein anderes Alter angegeben - nach 5 Jahren). Eine so späte Diagnose ist gerechtfertigt, weil die Kinder ein unreifes Enzymsystem haben. Hautallergietests sind ungenau und nicht aussagekräftig. Außerdem sind sie im Kindesalter nicht sicher. Es kommt häufig vor, dass nach sechs Monaten wiederholte Tests durchgeführt werden und keine Allergien festgestellt werden. Trotz dieser Empfehlungen können Kinder unter 3 Jahren mit einer starken allergischen Reaktion unbekannter Natur dieser Untersuchung unterzogen werden. Es gibt verschiedene Bewertungen zu diesem Verfahren in einem so jungen Alter. Einige Mütter glauben, dass der Test dazu beitrug, das Allergen (insbesondere bei Nahrungsmittelallergien) schnell zu identifizieren und das Baby effektiv zu heilen. Im Gegenteil, andere Mütter glauben, dass Sie eine hypoallergene Diät einhalten, potenzielle Allergene ausschließen und warten müssen, bis das Enzymsystem ausgereift ist. Dieselben unterschiedlichen Standpunkte finden sich bei Allergikern.

Wie werden Hauttests durchgeführt?

Der Eingriff ist weniger traumatisch und schmerzfrei, das Kind spürt nur eine leichte Injektion oder ein leichtes Kratzen. Die Manipulation muss unblutig sein.

  • Am häufigsten werden Proben auf der Innenseite des Unterarms, manchmal auf der Rückseite, entnommen.
  • Zuvor behandelt der Arzt die Haut mit einem Antiseptikum.
  • Dann wird ein Tropfen auf die Haut (in einem Abstand von 2,5 cm) drei Substanzen aufgetragen: eine Kontrolllösung für den Test, eine Histaminlösung, ein Allergen für die Diagnose.
  • Anschließend wird mit Hilfe einer Lanzette eine Injektion bis zu einer Tiefe von 1 mm durchgeführt (Prik-Test).
  • Eine Schädigung der Epidermis kann auch mit einem Vertikutierer durchgeführt werden, wenn die Haut an der Stelle des aufgetragenen Tropfens zerkratzt wird.
  • Nach 20 Minuten überprüft der Arzt die Hautreaktion.
  • Eine positive Kontrolle ergibt eine Histaminlösung, eine negative Kontrolle ergibt eine Kontrolllösung.

Wie sonst können Sie eine Allergie bei einem Kind feststellen? Es gibt andere Arten von provokativen Tests:

  • nasal: Eine Kontrolllösung aus einer Flüssigkeit und einem Allergen wird in die Nase getropft. Sie wird zur Diagnose einer allergischen Rhinitis verwendet.
  • Bindehautentzündung: Eine Kontrolllösung aus einer Flüssigkeit und einem Allergen wird in die Augen getropft, mit deren Hilfe eine allergische Bindehautentzündung diagnostiziert wird.
  • Inhalation: Inhalationen werden mit einer Kontrolllösung und einem Allergen durchgeführt, die bei Verdacht auf Bronchialasthma unter stationären Bedingungen angewendet werden.
  • sublingual: ein geschiedenes Medikament oder Lebensmittel wird unter die Zunge gelegt, damit wird eine Allergie gegen Medikamente und Lebensmittel diagnostiziert, das Kind ist mindestens 24 Stunden im Krankenhaus.

Welche Allergene stehen auf der Forschungsliste?

Für diagnostische Allergiestudien werden nur nachgewiesene „therapeutische“ Allergene verwendet, die im Gesundheitssystem registriert und zur Anwendung zugelassen sind. Diese Liste enthält:

  • verschiedene Nahrungsmittelallergene
  • Tierhaare
  • Insektengift
  • Hausstaub
  • Hausstaubmilben
  • Buchstaub
  • Haare und Epidermis von Tieren,
  • Federn, Vogel Flaum,
  • Wiesenpollen, Getreide, Grasgräser,
  • Pollen von blühenden Bäumen
  • Bakterien und Pilze.

Am häufigsten werden Tests mit 15-20 der häufigsten Allergene durchgeführt.

Was ist in den Testergebnissen zu sehen

Lesen Sie die Tests sollte ein Allergiker sein. Wenn Mama die Bezeichnung "+++" in der Form sieht, bedeutet dies nicht, dass alles so katastrophal ist. Während der Tests wird häufig eine latente Empfindlichkeit (latente Sensibilisierung) gegenüber dem Allergen festgestellt, wenn keine klinischen Symptome vorliegen, das Ergebnis jedoch positiv ist.

Tabelle - Charakterisierung von Hautallergietests

Labor-Bluttest

Laboruntersuchungen auf Allergien bei Kindern sind die sicherste Art der Diagnose ohne Altersbeschränkungen und Kontraindikationen. Es ist für alle Arten von Allergien vorgeschrieben. Der Vorteil dieser Diagnose ist, dass Sie das Kind nicht gefährden und mit dem Allergen in Kontakt kommen müssen. Bei dieser Analyse wird das Vorhandensein von Antikörpern im Blutplasma (IgE-Immunglobuline) bestimmt, die auf das Auftreten von Allergenen reagieren. Die Konzentration von Immunglobulin kann verwendet werden, um den Schweregrad einer allergischen Reaktion zu beurteilen. Mithilfe von Laboranalysen können Sie die Reaktion auf 200 Arten von Allergenen untersuchen.

Tabelle - Normen des Gesamt-IgE-Immunglobulins

Was ist wichtig zu wissen?

  • Ein IgE-Immunglobulin-Assay wird auf leeren Magen durchgeführt.
  • Es ist notwendig, körperliche Anstrengung, emotionale Ausbrüche zu vermeiden.
  • Am Tag vor der Analyse sollte das Kind sparsam ernährt werden: Vermeiden Sie akute, saure, fettige, süße und potenzielle Allergene.

Wie man die Ursache von Allergien bei Säuglingen identifiziert

Wie kann man verstehen, was eine Allergie bei einem Kind bis zu einem Jahr ist, wenn es unmöglich ist, gleichzeitig Hautallergietests durchzuführen? Es wird Geduld und Zeit brauchen, um die Ursache der Allergie im Baby zu entdecken. Ärzte empfehlen, potenzielle Allergene zu eliminieren. In erster Linie geht es um die Ernährung des Babys.

  • Mit dem Stillen. Eine stillende Mutter sollte ihre Ernährung überprüfen. Alle Produkte, die Allergene enthalten, sind ausgeschlossen. Zuallererst: rotes, orangefarbenes Obst und Gemüse, Zitrusfrüchte, Schokolade, Honig. Bei HB ist es auch nicht ratsam, Vollmilch zu konsumieren, wenn der Verdacht auf Laktoseintoleranz besteht. Lesen Sie mehr über Latcase-Mangel bei Säuglingen in unserem anderen Artikel.
  • Mit künstlicher Fütterung. Ein Kind kann allergisch gegen den Laktosegehalt der künstlichen Mischung sein. Der Übergang zu laktosefreien und laktosearmen Gemischen wird empfohlen. Sie müssen wissen, dass häufige Ernährungsumstellungen auch zu allergischen Reaktionen führen können.
  • Während der Fütterung. Nach 6 Monaten werden nach und nach Ergänzungsfuttermittel eingeführt. Es wird empfohlen, mit hypoallergenem Gemüse und glutenfreiem Getreide (Mais, Reis, Buchweizen) zu beginnen. Das Baby ist möglicherweise allergisch gegen Gluten, daher sind Produkte aus Weizen, Hafer, Roggen und Gerste ausgeschlossen.
  • Das Volumen des Essens. Sie können das Baby nicht überfüttern. Das Enzymsystem des Babys ist noch nicht ausgereift und möglicherweise nicht in der Lage, mit einer großen Menge an Muttermilch, Mischung und Ergänzungsnahrung umzugehen.

Wenn es trotz aller Bemühungen der Eltern nicht möglich ist, das Allergen im Baby zu identifizieren, schreibt der Allergologe eine Laborblutuntersuchung vor. Lesen Sie mehr über Allergien bei Säuglingen in unserem anderen Artikel.

Выявление аллергенов без лабораторных исследований

Как помочь ребенку и выявить аллергены в домашних условиях?

  • Пищевой дневник. Если есть подозрение на пищевую аллергию, рекомендуют записывать реакцию ребенка или ее отсутствие на разные продукты, а также их количество. Lesen Sie mehr über Nahrungsmittelallergien bei Kindern in unserem anderen Artikel.
  • Kontaktallergene. Es ist wichtig, Fragen zu stellen: Welches Wasser fließt aus dem Wasserhahn, welche Luft ist im Raum, welche Art von Puder wird zum Waschen von Kinderkleidung verwendet, welches Reinigungsmittel wird zum Waschen von Geschirr verwendet, aus welchem ​​Spielzeug besteht das Haus? Es gibt alte Polstermöbel, Teppiche, offene Bücherregale usw.
  • Tiere im Haus. Am häufigsten sind Kinder allergisch gegen die Haare von Katzen, Hunden, Federn und Daunen von Vögeln. Eine Reaktion auf Nagetierhaare (Meerschweinchen, Hamster, Kaninchen) ist ebenfalls möglich. Um diesen Grund festzustellen, müssen Sie die Tiere für einige Zeit zu Freunden transportieren, eine Nassreinigung im Haus durchführen, alle Oberflächen gründlich absaugen.
  • Ein weiterer Ort zum übernachten. Es passiert oft, wenn ein Kind an einen anderen Ort zieht (zum Beispiel zu Besuch bei seiner Großmutter), die Allergiesymptome verschwinden oder weniger ausgeprägt sind. Dies ist ein Hinweis für die Eltern: Vielleicht liegt es an Hausstaub, Zecken, Schimmel, der zu Hause ist.
  • Saisonale Manifestation von Allergien. Wenn ein Kind im Frühjahr oder Sommer an allergischer Rhinitis oder Bindehautentzündung leidet, ist die Ursache wahrscheinlich der Pollen der Pflanzen. Es ist unmöglich, diesen provozierenden Faktor zu beseitigen (es sei denn, man zieht in eine andere Klimazone), aber es ist möglich, den Zustand des Kindes zu lindern.

Es ist bei weitem nicht immer möglich, ein Allergen zu Hause festzustellen. Manchmal scheint es, dass unter Ausschluss aller potenziellen Allergene die Symptome für eine lange Zeit bestehen bleiben und die Krankheit chronisch wird.

Wie kann man ein Allergen bei einem Kind identifizieren, wenn keine der häuslichen Methoden zu einem positiven Ergebnis führt? Die wichtigste diagnostische Methode in der Allergologie sind Allergietests, mit deren Hilfe die Überempfindlichkeit des Körpers gegen verschiedene Allergene festgestellt werden kann. Die Entschlüsselung der Tests sollte von einem Allergologen unter Berücksichtigung der Beziehung zwischen dem Allergen und den Symptomen und unter Berücksichtigung der Ergebnisse der IgE-Immunglobulinanalyse durchgeführt werden.

Wie kann man feststellen, was eine Allergie bei einem Kind ist?

Wie man herausfindet, was eine Allergie bei einem Kind ist. Was kann Allergien verursachen. Wie bereite ich mich auf den Test vor und wie sind die Altersbeschränkungen? So finden Sie die Ursache einer Allergie bei einem Baby ohne Arzt zu Hause.

Die Wangen des Babys wurden rot, rote Flecken erschienen auf der Haut? Jede Mutter weiß, dass sich Allergien so manifestieren. Aber wie kann man das Allergen bestimmen?

Allergien können verursachen:

Dies ist keine vollständige Liste möglicher Allergene. Wie finden Sie heraus, worauf Ihr Kind reagiert? Sie können versuchen, den Reiz selbst zu "berechnen" und zu eliminieren, aber manchmal ist dies fast unmöglich. Es ist viel einfacher, einen Spezialisten zu konsultieren und einen Hauttest (Allergietest) zu bestehen. Dieser Test zeigt Antigen. Gleichzeitig mit der Analyse wird ein Bluttest für igE-Immunglobulin verschrieben (um die Immunantwort auf den Stimulus zu überwachen). Alle Tests im Komplex helfen dem Arzt, die geeignete Behandlung zu verschreiben.

Wie ist die Prüfung

Die Tests werden unter Aufsicht eines Allergologen - eines Immunologen - durchgeführt. Ein Allergen wird auf die Schleimhäute (Haut) aufgetragen. Entsprechend der Reaktion des Körpers findet der Spezialist einen Reizstoff. Der Prüfungsprozess erfolgt in mehreren Schritten:

I. Behandlung der Haut mit einer antiseptischen Lösung

II. in einem Abstand von 2,5 cm trägt der Arzt Kontrollsubstanzen auf,

III. die Haut mit einem Vertikutierer oder einer Lanzette durchstechen oder kratzen,

IV. Nach 20 Minuten überprüft der Fachmann die Reaktion.

Allergien können auf andere Weise festgestellt werden:

  1. nasal. Zur Bestimmung der allergischen Rhinitis. Das Medikament befindet sich in der Nase des Babys.
  2. konjunktiv. Zur Diagnose einer allergischen Bindehautentzündung wird die Lösung in die Augen des Babys getropft.
  3. Inhalation. In einem Krankenhaus mit Verdacht auf Asthma bronchiale verwendet,
  4. sublingual. In einem Krankenhaus durchgeführt. Das Medikament wird unter die Zunge gelegt, mit Hilfe eines Tests wird eine Allergie gegen Lebensmittel und Medikamente festgestellt.

Wie vorbereiten

Für Tests zum Nachweis von Allergenen ist eine spezielle Vorbereitung erforderlich:

  • 7 Tage vor dem Test werden Antihistaminika (Antiallergika) entfernt.
  • Hormone werden in 14 Tagen abgebrochen,
  • Am Vorabend des Tests sollten starke emotionale Überlastungen und körperliche Belastungen vermieden werden.

Vor dem Testen müssen Sie auf leeren Magen essen, eine solche Analyse wird nicht bestanden.

Welche Allergien kann ich finden?

Die Liste der Substanzen - Allergene ist riesig. Tests ermöglichen es Ihnen, eine allergische Reaktion auf:

  • Lebensmittel,
  • Tiere (Epidermis, Wolle), Vögel (Flaum), Insekten (Gift),
  • Staub (Buch und Haus),
  • Pollen von Pflanzen und Bäumen,
  • Pilze, Bakterien.

Hauttests können nicht durchgeführt werden mit:

  • schwere allergische Symptome
  • Exazerbationen chronischer Krankheiten,
  • endokrine Probleme,
  • Sehr starke Reaktion auf das Allergen.

Wie man die Ursache einer Allergie bei einem Baby findet

Die oben beschriebenen Methoden sind eher für Kinder von 3-5 Jahren geeignet, bei Säuglingen ist alles etwas anders. Mama wird hart arbeiten müssen, um die Ursache für die roten Backenkrümel zu finden. Was kann eine Allergie bei einem Säugling verursachen:

  1. während des stillens ist für mama eine spezielle ernährung vorgeschrieben. Alle potenziellen Allergene (Honig, Schokolade, Süßigkeiten, Vollmilch, Zitrusfrüchte) müssen von der Diät ausgeschlossen werden.
  2. Bei künstlicher Fütterung können Allergien Bestandteile der Mischung verursachen. Am häufigsten handelt es sich bei einem solchen Reizmittel um Laktose. Sie können zu einer laktosefreien oder laktosearmen Mischung wechseln. Allergien können durch zu häufige Änderungen der Gemische verursacht werden,
  3. Nach 6 Monaten beginnt das Baby, Gemüse und Obst zu essen. Sie können Nahrungsmittelallergien auslösen, am besten mit Gemüse (Zucchini, Kohl), glutenfreiem Getreide (Buchweizen, Mais, Reis).

Achten Sie besonders auf die Menge an Lebensmitteln, da Allergien nicht nur ein einziges Produkt, sondern auch die Menge an Lebensmitteln verursachen können. Das unreife Verdauungssystem des Babys kann nicht immer mit einer großen Menge an Nahrung fertig werden, sodass auf der Haut des Kindes rote Flecken auftreten.

Keine Notwendigkeit, Gewalt "für Mama", "für Papa" anzuwenden.

So finden Sie ein Allergen ohne Arzt

Sie können das Allergen selbst nachweisen. Hier sind einige Tipps, um jungen Eltern zu helfen:

  1. Führen Sie ein Ernährungstagebuch. Dies ist bei Verdacht auf Nahrungsmittelallergien hilfreich. Im Tagebuch müssen Sie die Lebensmittel aufschreiben, die das Kind tagsüber isst, und die Reaktion des Körpers auf Lebensmittel notieren.
  2. Achten Sie auf Kontaktallergene. Besonderes Augenmerk sollte auf die Qualität des Leitungswassers gelegt werden, in dem das Baby badet, Reinigungsmittel zum Waschen von Kinderkleidung, Geschirrspülmittel. Achten Sie darauf, das Spielzeug des Kindes zu "inspizieren". Zu helle und unnatürliche Farben sollten alarmieren, da die Hersteller unsichere Farbstoffe verwenden können. Entfernen Sie die Spielzeuge, bei denen Zweifel bestehen.
  3. Entferne die Tiere. Tierhaare sind ein häufiges Allergen. Geben Sie Ihrem Haustier ein paar Tage Zeit für Freunde oder Verwandte, führen Sie eine Nassreinigung durch, beobachten Sie den Zustand des Babys,
  4. Ändern Sie Ihren Wohnort. Manchmal können Allergien durch unsichtbare Partikel oder Mikroorganismen (Zecken, Schimmel, Staub) verursacht werden. Es ist einfach, eine solche Allergie zu erkennen: Das Kind fühlt sich nicht wohl zu Hause, aber in einem anderen Raum (bei Freunden, Großmüttern) ändert sich die Situation.

Allergien können saisonbedingt sein (allergische Rhinitis). Nur eine Veränderung der Klimazone kann helfen.

Der Mechanismus der Allergie ist sehr komplex und nicht vollständig verstanden. Bei häufigen Manifestationen kann sich eine Allergie zu einer chronischen entwickeln. Wenn es nicht möglich ist, das Allergen selbstständig nachzuweisen, sollten Sie einen Arzt konsultieren, der eine Behandlung auf der Grundlage eines Allergietests und eines Bluttests für Immunglobulin verschreibt.

Was ist eine Nahrungsmittelallergie?

Nahrungsmittelallergie ist ein Zustand der Überempfindlichkeit des Körpers gegenüber Nahrungsmitteln, der sich bei Verletzungen des Immunsystems bei einem Baby entwickelt. Durch Lebensmittelallergien verursachte Erkrankungen sind in der Regel mit Schädigungen der Haut, des Verdauungs- und Atmungssystems verbunden und können sowohl einzeln als auch in verschiedenen Kombinationen auftreten. Die mit der Ernährung verbundenen allergischen Reaktionen können unterschiedlich sein. Dazu gehören:

  • Hautmanifestationen von Allergien (atopische Dermatitis - Entzündung der Haut, manifestiert durch Juckreiz, Peeling, Rötung, anhaltenden Windelausschlag und Schwitzen, Quincke-Ödem - plötzliches schnelles Anschwellen der Haut, Unterhautgewebe und Schleimhäute, Urtikaria - Auftreten von Blasen auf der Haut, die sehr jucken),
  • Störungen des Verdauungssystems - starkes Aufstoßen und Erbrechen, Koliken, Durchfall (Durchfall) oder Verstopfung,
  • Erkrankungen der Atemwege - Rhinitis (laufende Nase), Atemnot, Apnoe (Atemstillstand für kurze Zeit).

Nahrungsmittelallergien treten am häufigsten bei Kindern auf, deren Eltern oder nahe Verwandte an dieser Krankheit leiden. Die Faktoren, die für eine Allergie bei einem Kind prädisponieren, sind eine intrauterine Hypoxie des Fötus (unzureichende Sauerstoffversorgung), eine schwere Erkrankung der Mutter während der Schwangerschaft, wenn sie zur Einnahme einer großen Anzahl von Arzneimitteln gezwungen wird, sowie eine Hypoxie bei einer Geburt, schlechte Umweltbedingungen

Sehen Sie sich das Video an: dm erklärt: Glutenunverträglichkeit oder Zöliakie - was ist das eigentlich? (Oktober 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send