Hilfreiche Ratschläge

12 bewährte Tipps zum Warmhalten bei kaltem Wetter

Pin
Send
Share
Send
Send


Der wahrscheinlich häufigste Mythos, wie man sich warm hält, ist das Trinken.

Eine solche Meinung ist bei Menschen sehr beliebt, insbesondere bei denen, die vorhaben, lange in der Kälte zu bleiben und vorab etwas zum "Aufwärmen" zu kaufen. Die Hilfe von Alkohol ist jedoch sehr zweifelhaft: Tatsächlich erwärmt sich Wodka nicht, sondern verschärft die Situation nur und trägt zur raschen Abkühlung des Körpers bei - Blutgefäße dehnen sich aus und geben Wärme noch schneller ab.

Dieser Mythos bricht auch in der Statistik zusammen: Etwa 85% der schweren Fälle von Erfrierungen, die in einigen Situationen zu einer Amputation der Gliedmaßen führten, treten in einem Vergiftungszustand auf.

2. Dress wie ein Kohlkopf, so dass die Kleider eng und eng sind

Viele Leute denken, wenn Sie die maximale Menge an Kleidung anziehen, haben Sie auch bei einem Spaziergang in einem starken Minus keine Zeit zum Einfrieren. Aber es ist nicht die Menge an Kleidung. Das passiert: Jedes Ding, das eng am Körper anliegt, nimmt Wärme auf und gibt sie an die Umwelt ab. Um Wärmeverluste zu vermeiden, ist es daher notwendig, einen Raum zwischen dem Körper und dem Gegenstand zu schaffen, der es ermöglicht, Wärme für lange Zeit in dieser Luftschicht zu halten.

Daher müssen Sie bei Kälte Kleidung tragen, die nicht eng am Körper anliegt. Bei Bedarf können Sie die Ärmel, Beine und den Kragen ohne Beschwerden hochkrempeln, wodurch die Hitze viel länger erhalten bleibt.

3. Bei kaltem Wetter geht es vor allem um den Schutz von Kopf, Händen und Füßen: Wärme vom Körper strömt hauptsächlich durch diese Körperteile.

Nein. Tatsächlich geht der größte Teil der Wärme durch die Lunge - beim Ein- und Ausatmen (98% der Wärme). Deshalb ist es besser, eine spezielle warme Maske zu tragen und bei Kälte weniger zu sprechen. Es wird nicht empfohlen, Nase und Mund (nur für kurze Zeit) mit einem Schal zu bedecken, da ein durch warmes Kaltatmen feuchter Schal Erkältungen oder Halsschmerzen verursachen kann, da Sie die eisige Luft einatmen. Bei Frost sollten Sie nur mit offener Nase atmen und Brust und Hals fest mit einem Schal umwickeln.

4. Um sich warm zu halten, halten Sie die gefrorenen Körperteile in die Nähe einer offenen Flamme, halten Sie den Akku oder halten Sie ihn unter heißes Wasser.

Wenn Sie an einem Körperteil starke Erfrierungen haben, ist es in der Tat keine gute Idee, den Arm oder das Bein sofort auszutauschen, z. B. unter einem heißen Wasserstrahl oder ins Badezimmer zu springen. Ein starker Temperatursprung führt zum Zelltod, wodurch sogar eine Nekrose im gefrorenen Körperteil auftreten kann.

Wichtig: Sie müssen sich langsam aufwärmen, und es ist besser, von innen zu beginnen - essen und trinken Sie Tee, und deshalb können Sie bereits unter einer warmen Dusche.

11. Die dünnste und dickste Decke sollte oben liegen

Dies ist intuitiv, aber flauschige dicke Decken sollten näher an der Haut einer Person sein. Dünne, dicke Decken sollten darauf gelegt werden, um einen konvektiven Wärmeverlust zu vermeiden. Und der letzte Tipp: Sie können das Bett nicht direkt an die Außenwand stellen. Es wird wärmer, wenn Sie etwas Platz zwischen Bett und Wand lassen.

1. Kleidung: unter der Unterseite - leichte Thermowäsche, die Oberseite - wasserdicht, wärmehaltend und die richtige Größe für Jacke und Hose.

Bei kaltem Wetter ist es sehr wichtig, sich dem Wetter entsprechend zu kleiden und nicht den Modetrends zu folgen, wenn Sie längere Zeit in der Kälte sind. Es lohnt sich, zusätzliche Kleidung unter die Hauptkleidung zu stecken: leichte Unterwäsche darunter - Thermowäsche, Leggings, ein langes Baumwoll-T-Shirt, Sie können auch spezielle Trainingsanzüge verwenden. Die Kleidung sollte aus natürlichen Stoffen ausgewählt werden: Wolle, Baumwolle. Wolle ist eines der besten wärmeisolierenden Materialien. Frauen sollten auf Spitzenunterwäsche und Strümpfe verzichten, keinen Schmuck tragen, da das Metall schnell abkühlt.

Bei der Oberbekleidung sind die warmen Materialien Daunen, gegerbtes Leder, Neopren und Fell. Auch in Sportgeschäften gibt es viele Jacken mit spezieller Isolierung und Futter.

Wenn Sie wissen, dass es möglich ist, nass zu werden, ziehen Sie einen wasserdichten Ball an, zum Beispiel einen Regenmantel, und Sie können nicht darunter, sondern unter der Jacke. Achten Sie beim Kauf von Kleidung darauf, dass das Material wasserdicht und warm ist, z. B. dasselbe Neopren.

Es ist wichtig, Kleidung in der richtigen Größe zu tragen. Eng anliegende Unterwäsche und Kleidung in der Nähe der Kälte werden nicht gut tun. Im Gegenteil, wenn Sie warm sein möchten, tragen Sie weite Kleidung. Dadurch entsteht ein schützender Ball aus warmer Luft zwischen Ihrem Körper und der Umgebung auf der anderen Seite des Stoffes.

2. Schützen Sie Ihre Glieder: Gute Stiefel, eine Mütze, ein Schal, Handschuhe und dicke Socken aus natürlichen Materialien sind wesentliche Attribute des Winters.

Die Wahl der Schuhe muss sehr sorgfältig angegangen werden. Es ist besser, langsame Stiefel aus natürlichen Stoffen zu nehmen und sich nicht in der Größe zu irren - bei engen Stiefeln frieren die Beine sehr schnell ein. Bevor Sie nach draußen gehen, schmieren Sie die Schuhe mit einer speziellen feuchtigkeitsbeständigen Creme.

Schützen Sie Ihre Glieder. Es ist nicht wahr, dass Sie einen großen Prozentsatz der Wärme durch Ihren Kopf, Ihre Beine oder etwas anderes verlieren. Aber auch ohne diese Bereiche abzudecken, wird es schwierig sein, sich warm zu halten. Versuchen Sie auf der Straße, Kopf, Beine und Hände mit einem Schal, Handschuhen, Hut und dicken Socken zu bedecken.

3. Essen und Getränke. Iss viel vor dem Ausgehen, nimm eine Thermoskanne mit einem heißen Getränk - Tee mit Ingwer, heißem Kompott und etwas für einen Snack.

Wie gesagt, Alkohol ist bei Kälte nicht die beste Idee. Wenn es draußen kalt ist, ist es sehr wichtig, dass Sie Ihren Körper nicht hungrig werden lassen. Daher ist es ratsam, vor einem langen Spaziergang fest zu essen - etwas Kohlenhydrat mit gesunden Fetten und für einen Snack etwas Eiweiß, das ein Sättigungsgefühl hervorruft. Nehmen Sie Tee in eine Thermoskanne oder gießen Sie heißes Kompott ein.

4. Bewegung und Aufladung: kleine Sprünge, Sie können an Ort und Stelle marschieren.

Eine kleine Ladung hilft, das Blut zu verteilen und warm zu halten. Im Extremfall zumindest einfach nicht still stehen. Sie können springen, aber nur vorsichtig, um nicht zu verrutschen.

In den meisten Fällen frieren Ihre Hände bei kaltem Wetter ein. Wenn sich die Handschuhe nicht erwärmen, müssen Sie sie massieren, indem Sie sich die eine oder andere Hand reiben. Auch bei kaltem Wetter ist es sehr wichtig, richtig atmen zu können: Atmen Sie langsam und flach ein, dann gewöhnen Sie sich an die Kälte und werden nicht krank.

5. Tragen Sie wärmende Gegenstände wie Handwärmer oder selbstheizende Schuheinlagen.

Nehmen Sie wärmende Dinge für einen langen Spaziergang mit - kleine Wärmequellen. Wenn es Ihnen schwer fällt, warm zu bleiben wie ein elektrisches Heizkissen oder kleine Einweg-Handwärmer, gibt es sogar spezielle Heizsohlen.

Das Wichtigste bei Kälte ist, es nicht zu übertreiben, wenn Sie sich warm halten und den richtigen Rat befolgen möchten. dann ist keine erkältung schrecklich!

Was tun, wenn es draußen gefroren ist? 5 Möglichkeiten, sich warm zu halten

Je niedriger die Säule des Thermometers ist, desto relevanter ist für viele die Frage, wie man sich außen warm hält. Niedrige Temperaturen sind nicht nur mit einer laufenden Nase behaftet, sondern auch mit den schwerwiegendsten Problemen der Schöpfung. Nach Angaben von Rettungsbotschaftern sind ältere Menschen am ehesten unterkühlt: Die erste Temperaturregelung kann aufgrund von Krankheiten beeinträchtigt sein, die zweite ist noch nicht vollständig ausgebildet. Es gibt jedoch noch andere Faktoren, die das Risiko erhöhen: ungeeignete Kleidung und Schuhe, Alkoholvergiftung und sogar Stress. Reden wir darüber, wie man sich in der Kälte verhält, um nicht abzukühlen.

Was Sie tun müssen, um einzufrieren

Harte Winter sind in unseren Breiten nicht ungewöhnlich. Es gibt jedoch kleine Tricks, die Ihnen helfen, sich auch bei niedrigen Temperaturen wohl zu fühlen.

Viele Leute denken, dass ein natürlicher Pelz- oder Schaffellmantel ausreicht, um im Winter kalt zu werden. In der Tat ist dies nicht so. Die Hauptregel der Wintergarderobe ist, dass Sie sich in Schichten anziehen müssen, da dies hilft, sich warm zu halten. Aber denken Sie nicht, dass Sie sich vor Überkühlung schützen, wenn Sie Strumpfhosen anziehen, die zu engen Jeans passen. Die Kleidung sollte groß genug sein, um eine Wärmeschicht dazwischen zu erzeugen. Die Hauptanforderungen an Winterkleidung:

  • Nur natürliche Stoffe: Wolle, Baumwolle und andere. Vermeiden Sie Kunststoffe. Dies gilt nicht für Oberbekleidung. Jetzt stellen sie Daunenjacken aus frostbeständigen Kunststoffen her und übertreffen teilweise sogar Pelzmäntel und Pelzmäntel. Die Hauptsache ist, eine Qualitätssache zu wählen,
  • trage keine kurze Oberbekleidung
  • vernachlässigen Sie nicht Hüte, Schals und Fäustlinge,
  • lehne die Spitzenunterwäsche ab, es ist besser, sie durch normale Baumwoll- oder Thermowäsche zu ersetzen,
  • trage zwei Paar Socken.

Erinnern Sie sich an die Regel der Schichtung, sollten Sie sich dennoch nicht in all die warmen Dinge kleiden, die sich im Schrank befinden. Wenn Sie zu warm tragen, beginnen Sie zu schwitzen, und dies kann zu einer Erkältung führen.

Mit Hilfe von Schuhen wird Vielseitigkeit geschätzt: Es ist gut, wenn es für relativ warmes, leicht matschiges Wetter und für Frost geeignet ist. Sie müssen sich also keine Sorgen machen, wenn Sie morgens ausgehen, denn im Winter ist das Wetter wechselhaft. Die Tipps hier sind:

  • Winterschuhe müssen natürliche Materialien sein,
  • Wählen Sie niedrige Stiefel ohne Absätze und Geldbörsen.
  • Die Stiefel sollten frei sitzen, mit einem Fuß aus dem Weg,
  • Verwenden Sie eine erwärmte Einlegesohle.

Behandeln Sie Ihre Schuhe mit einem wasserabweisenden Mittel, bevor Sie Ihr Zuhause verlassen.

Um den Körper zu wärmen, braucht der Körper Energie. Eine der einfachsten Möglichkeiten, seine Reserven aufzufüllen, besteht darin, gut zu essen. Kälte kann die Kalorienaufnahme von Lebensmitteln erhöhen. Fügen Sie das Fleisch, Fisch, herzhafte Beilagen, Suppen der Nano-Brühe und allerlei Gewürze hinzu - Pfeffer, Curry, Kümmel, Ingwer, Zimt. Es ist gut, den Morgen mit einem Teller Haferflocken zu beginnen. Es ist reich an Kohlenhydraten und gibt Ihnen die Energie eines Mittagessens. Übrigens, wenn Sie längere Zeit draußen sein müssen, nehmen Sie Sandwiches mit (die einfachste Möglichkeit: eine Scheibe Schwarzbrot, einen Salat aus Hühnerbrust), um zu verhungern.

Der Mythos, der tief im Bewusstsein verwurzelt ist: Wenn Sie ein Glas Alkohol trinken, hören Sie sofort auf zu frieren. In der Tat sind Alkoholfröste der schlimmste Feind für den Menschen. Ein Rauschzustand erzeugt nur die Illusion von Wärme, in der Tat verlieren wir in diesem Zustand viel davon. Ein perverser Mensch ist von der Wahrnehmung etwas abgestumpft: Er kann einfach die ersten Anzeichen von Unterkühlung übersehen, was zu traurigen Konsequenzen führen wird. Alle Arten von Tees sind nützliche Fröste (Sie können Zitrone oder Ingwer hinzufügen), Kräuterpräparate, heiße Schokolade und warmes Obstkompott. Lange nach draußen gehen - eine Thermoskanne mit einem heißen Getränk auffüllen.

In der Zeit von Erkältungskrankheiten ist es besser, Schmuck - Ohrringe und Ringe - abzulehnen. Erstens kühlt das Metall schnell ab und wenn es auf der Haut haftet, kann es schmerzhafte Empfindungen hervorrufen oder sich sogar selbst verletzen. Der Ring stört den normalen Blutkreislauf.

Pin
Send
Share
Send
Send