Hilfreiche Ratschläge

Wie man im Dunkeln sieht

Pin
Send
Share
Send
Send


In einer dunklen mondlosen Nacht kann die Beleuchtung tausende Male niedriger sein als tagsüber. Aber während wir in unseren Betten schlafen, beginnen die meisten Lebewesen die aktive Phase des Tages. Wie schaffen sie es, in völliger Dunkelheit zu navigieren?

Nehmen wir zum Beispiel nachtaktive Insekten - die Größe ihrer Sehorgane übersteigt oft nicht den Streichholzkopf, aber sie orientieren sich im Gelände bei schwachem Licht perfekt, meiden geschickt Hindernisse und erkennen sogar schwache Bewegungen in der Umgebung.

Stellen Sie sich vor, Sie befänden sich nachts in einem tropischen Wald, unter dessen Kronen das Licht des Mondes und der Sterne nicht eindringt. Es wird Ihnen so vorkommen, als gäbe es nicht einmal eine einzige Lichtquelle. Dies wird jedoch nur für unseren unvollkommenen visuellen Apparat zutreffen - tatsächlich wird der Raum um ihn herum mit einzelnen Photonen gefüllt sein. Für das menschliche Auge wird ihre Anzahl eindeutig nicht ausreichen, um zumindest ein trübes Bild von der Welt zu bekommen.

Die Sehorgane von nachtaktiven Insekten und Tieren sind jedoch viel empfindlicher. Zum Beispiel absorbieren die Augen einer tropischen Nachtbiene der Gattung Megalopta genalis nur wenige Photonen, aber dies reicht aus, um in einem verworrenen und dichten Tropenwald zu navigieren, selbst wenn die Lichtverhältnisse extrem niedrig sind. Ein ähnliches Verhalten ist auch für den nachtaktiven europäischen Schmetterling der Art Deilephia elpenor aus der Weißdornfamilie charakteristisch. Dies wäre ohne bestimmte Tricks des Insekts nicht möglich gewesen.

Deilephia elpenor Nachtschmetterling

Am Beispiel eines Falken untersuchten die Wissenschaftler die Arbeit der Sehzentren des Insektengehirns und stellten fest, dass ein Schmetterling dank einer bestimmten Arbeit von Neuronen einzelne Photonen zusammensetzen kann, die er an verschiedenen Orten in Raum und Zeit gefangen hat. Wenn Sie eine zunehmende Anzahl von Photonen einfangen, wird das Bild der Welt im Kopf des Deilephia-Elphenors heller - dies kann mit der langen Verschlusszeit der Kamera beim Fotografieren verglichen werden.

Nachtaufnahmen mit Langzeitbelichtung - Standbilder sind deutlich sichtbar, bewegte Objekte bleiben jedoch unscharf

Es ist zwar nicht möglich, hochauflösende Bilder zu erstellen, aber andererseits kann ein Insekt eine Vorstellung von der umgebenden Welt bilden und diese sogar in Farbe sehen!

Diese Fähigkeit, die "neuronale Summierung" genannt wird, hat andere nachtaktive Insekten. Natürlich ist das endgültige Bild alles andere als ideal - zum Beispiel werden sich schnell bewegende Objekte nicht fixiert, aber eine ähnliche Art, die Welt zu visualisieren, zeigt, wie komplex und erfinderisch das visuelle Zentrum selbst kleiner Kreaturen ist.

Empfohlen
Menschen können einsame Photonen fühlen.

Abbildung: depositphotos | tomatito

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Enter.

Erster Weg

Das steckbare Porzellanauge hat im Gegensatz zur Gegenwart Lichtrezeptoren (kegelförmige und stabförmige Zellen). Die ersteren sind für die Wahrnehmung der Farbe tagsüber verantwortlich, während die letzteren die Dämmerungssicht liefern, die Sie benötigen.

"Die meisten stäbchenförmigen Zellen befinden sich an der Peripherie der Netzhaut", sagte Peter Grott, Professor für Augenheilkunde am Houston College of Medicine. Mit diesem Wissen können Sie leicht eine Reproduktion des Schwarzen Quadrats in einem dunklen Raum finden.

Verwenden Sie einfach die periphere Sicht. Sie sollten nicht nur herumstarren, sondern den Raum absuchen.

Zweiter Weg

Es dauert eine Stunde, bis man sich an die Dunkelheit des Auges gewöhnt hat. Die intensivste Anpassung erfolgt jedoch in den ersten zehn Minuten. Wenn Sie wissen, dass Sie bald einen dunklen Tunnel betreten, bereiten Sie sich darauf vor, indem Sie mindestens ein Auge für ein paar Minuten schließen (oder zwei, wenn Sie drei davon haben). Wenn Sie von Dunkelheit eingehüllt werden, treffen Sie voll bewaffnet darauf, öffnen Ihr zusammengekniffenes Auge und schließen ein anderes.

Übrigens, während Sie im Tunnel sind, vermeiden Sie es, Lichtquellen zu betrachten, egal wie dunkel sie sind. „Wenn ein direkter Strahl auf die Pupille trifft, wird es viel schwieriger sein, sich wieder auf das dunkle Auge einzustellen“, warnt Peter.

Dritter Weg

Elektrische Beleuchtung enthält den gesamten sichtbaren Teil des Spektrums - von Rot bis Lila. Und alle, angefangen mit Gelb, können Ihre Nachtsicht beeinträchtigen. Aber für die rote Farbe sind nach Peter die Augen, die an die Dunkelheit gewöhnt sind, am unempfindlichsten.

Wenn Sie die Pflicht haben, regelmäßig aus dem beleuchteten Torhaus zu rennen und in die Dunkelheit zu schauen, wenn ein Dieb das Lager betritt, tragen Sie eine Brille mit roten oder orangefarbenen Gläsern im Raum. Dies hilft Ihren Augen, die bereits an die Abenddämmerung angepasst sind, nicht jedes Mal wieder auf Nachtsicht umzuschalten.

Vierter Weg

Geriebene Nachtsicht kann auch mit geriebenen Karotten und Zucker stimuliert werden: Glucose und Carotin erhöhen die Augenempfindlichkeit. Und vor dieser leichten Mahlzeit ist es ratsam, ein paar Gymnastikübungen durchzuführen. Kleine Muskelbelastungen beschleunigen die Anpassung der Augen an die Dunkelheit.

Nun müssen Sie nicht mehr den Befehl „Raus aus der Dämmerung!“ Eingeben, da Sie alles perfekt darin sehen können.

Wie kommt es zur Anpassung?

Die Verbesserung der Sichtbarkeit in der Dämmerung hängt stark von der Verkürzung der Anpassungszeit ab. Dieser Vorgang erfolgt aufgrund der Photorezeptoren des Auges, die durch Zapfen und Stäbchen dargestellt werden. Ersteres ermöglicht es Ihnen, die Welt farbenfroh zu sehen, und ist somit ein Gerät für die Tagessicht. In der Dämmerung funktionieren die Zapfen praktisch nicht, da die Augen aufgrund einer Abnahme des Lichtstroms keine Schattierungen erkennen.

Die Sticks sind ein Fotorezeptor, der Schwarz-Weiß-Farben sowie verschiedene Schwarz-Weiß-Farben an das Gehirn überträgt. Mit anderen Worten, sie helfen, in der Dämmerung und Dunkelheit zu sehen. Wenn Sie beispielsweise ein farbiges Objekt im Dunkeln betrachten, erscheint es grau oder farblos. Rote Farben haben normalerweise einen schwarzen Farbton und Blaulicht. Purkinje-Shift-Beispiele können den Mechanismus für die Änderung der Farbwahrnehmung im Dunkeln erklären.

Arbeitskegel sind nur bei normaler Beleuchtung möglich - Tageslicht oder künstlich. Sticks sorgen für ein farbloses Bild. Um die Fähigkeit zu verbessern, ist es wichtig, den Prozess des Umschaltens auf Nachtsicht sowie die Dunkelanpassung zu verstehen. Können Sticks sofort so effizient wie möglich arbeiten? Natürlich nicht. Sie enthalten das Rhodopsin-Pigment, das im Dunkeln wiederhergestellt wird und im Licht zerfällt. Deshalb können die Augen beim Betreten eines dunklen Raumes nicht sofort gut sehen.

Nützliche Tipps

Ab dem Moment, in dem eine Person in der Dämmerung landet, beginnt eine allmähliche Gewöhnung der Augen. In den ersten 15 Minuten passt sich das Sehvermögen schnell genug an die Dunkelheit an, so dass eine Person zumindest irgendwie sehen kann.

Im Durchschnitt tritt die maximale Augenanpassung erst nach 60-70 Minuten auf.

Techniken zur Verbesserung der Sicht im Dunkeln gab es schon immer. Im 20. Jahrhundert wählten die Wissenschaftler die effektivsten aus und schlossen sie ab. Die gleichen Techniken sind heute relevant.

Unter ihnen sind die beliebtesten die folgenden:

  1. Die Verwendung von Vitamin A. Es kann sowohl die Sicht bei Dunkelheit als auch die Sicht bei Tag verbessern. Retinolacetat ist viel höher als die erforderliche Dosis pro Tag.
  2. Thermische Methoden. Dazu gehören Kompressen, die auf den Hinterkopf gelegt werden, das Gesicht reiben und sich mit kaltem Wasser waschen.
  3. Atemübungen. Sie ist in der Lage, die Fähigkeit, nachts zu sehen, und die allgemeine Heilung des Körpers zu verbessern.
  4. Reizt den Geschmack. Experten raten dazu, süß und sauer in akzeptablen Mengen zu essen.
  5. Muskelaktivität. Ein leichtes körperliches Training reicht aus, um die ersten Ergebnisse zu erzielen.

Der Wert dieser Tipps ist ihre Vielseitigkeit. Sie sind nützlich für Menschen mit schlechtem Sehvermögen, für diejenigen, die in der Abenddämmerung besser sehen wollen, Kinder. Das Ergebnis ihrer regelmäßigen Verwendung ist die Fähigkeit, die visuelle Empfindlichkeit nachts zu erhöhen. Es ist möglich, die Anpassungszeit zu minimieren. Für eine trainierte Person kann dies bis zu 5 Minuten dauern, und eine ungeübte Person benötigt mehr als 60 Minuten, um normal im Dunkeln zu sehen.

Rote Farbe und ihre Geheimnisse

Viele werden sich fragen, welche Geheimnisse Rot haben kann. In der Tat sind sie es, und wenn Sie sie kennen, können Sie Ihre eigenen Augen im Dunkeln besser arbeiten lassen. Das rote Spektrum ist niederfrequent, gekennzeichnet durch geringe Helligkeit und Intensität, geringe Streuung und eine lange Wellenlänge. Um Zapfen zu aktivieren, die im Dunkeln inaktiv sind, wird Licht benötigt.

Ein Merkmal des roten Spektrums ist die Unfähigkeit, Rezeptoren tagsüber aufzuwecken und nachts zu ignorieren. So kann sich bei richtiger Anwendung in einem hellen Raum das benötigte Pigment in den Augen ansammeln, so dass Sie im Dunkeln ohne großen Aufwand sofort normal sehen können. Interessanterweise ist dieser Fokus seit langem bekannt. Es wird aktiv bei militärischen Aktivitäten in verschiedenen Ländern sowie beim Fliegen in der Nacht eingesetzt.

Damit Sie im Dunkeln gut sehen können, sollten Sie vor dem Tauchen in der Dämmerung 40-60 Minuten lang eine Brille mit roter Tönung tragen. Infolgedessen blockiert die rote Farbe das Farbspektrum, so dass die Augen die gewünschten Pigmente ansammeln können. In der Dunkelheit sind die Objekte klar.

Ungewöhnliche Geheimnisse der Nachtsicht

Für eine bessere Sicht im Dunkeln sollte das seitliche Sehen aktiviert werden. Auf diese Weise können Sie das gesamte Bild verwenden und nicht versuchen, sich auf ein bestimmtes Thema zu konzentrieren. Erstens wird ein Versuch, das Thema mit zentraler Sicht zu sehen, scheitern. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Nacht-Photorezeptoren an den Rändern der Netzhaut konzentriert sind. Sie befinden sich einfach nicht in der zentralen Fossa des Auges, so dass es nachts den Anschein haben kann, dass sich in der Mitte einfach ein schwarzer Fleck befindet. Andere Methoden umfassen folgend:

  • Starrte auf die Sterne am Himmel.
  • Verbesserung der Durchblutung.
  • Augapfelmassage zu Hause.
  • Kontinuierliches Training mit verschiedenen Methoden und Auto-Suggestion.

Wie kann man zu Hause die Nachtsicht verbessern? Sie können im Kontrast spielen. Es ist notwendig, dunkle und helle Objekte abwechselnd zu betrachten. In diesem Fall sollten Sie versuchen, den Blick nicht von der Lichtquelle abzuwenden, um die Exposition und den Zerfall des Rhodopsins zu vermeiden. Tragen Sie zur Anpassung und zum Training bei, wenn die Sicht abwechselnd von nahen zu fernen Objekten übertragen wird.

Um die Sicht in der Dämmerung zu verbessern, ist es wichtig, den Mechanismus des Auges zu verstehen, die geeigneten Trainingseinheiten auszuwählen und diese regelmäßig zu wiederholen. Auf diese Weise können Sie professionelle Fähigkeiten erlangen, was bedeutet, dass die Augen nachts perfekt sehen.

Wenn Sie weitere nützliche Informationen erhalten möchten, abonnieren Sie die Site-Updates. Vergessen Sie nicht, Ihren Freunden zu erzählen, wie Sie die Arbeit der Augen in der Abenddämmerung verbessern können, indem Sie über einen Artikel in sozialen Netzwerken sprechen. Wenn Sie bereits mit dem Training begonnen haben, teilen Sie Ihre Meinung in den Kommentaren mit. Habt ein schönes Training!

1. "Einäugiger Joe"

Wenn Sie wissen, dass Sie bald in die Dunkelheit eintauchen werden, zum Beispiel in einen Tunnel oder in einen dunklen Keller, bereiten Sie sich im Voraus vor. Mindestens ein paar Minuten vor dem Eintauchen in die Dämmerung, schließe ein Auge - das wird ihm helfen, sich an die Abwesenheit von Licht in Abwesenheit zu gewöhnen. Wenn Sie sich in der Dunkelheit befinden, wird ein zuvor zusammengedrücktes Auge besser sehen als das andere.

Tatsache . Zapfen und Stäbchen sind zwei Arten von Fotorezeptoren, die die Netzhaut des menschlichen Auges besitzt. Im Vergleich zu Zapfen sind Stäbchen etwa 100-mal lichtempfindlicher. Diese Zelle kann sogar den Eintritt von nur zwei Photonen in das Auge erfassen.

2. Scannen im Weltraum

Aufgrund der Tatsache, dass die Konzentration der lichtempfindlichen Stäbchen an den Rändern der Netzhaut am höchsten ist, ist das periphere Sehen im Dunkeln effektiver. Mit anderen Worten, Wenn Sie im Dunkeln besser sehen möchten, müssen Sie den umliegenden Raum scannen und dürfen nicht an einer Stelle spähenversuche etwas auszumachen. Dieser Effekt kann am Nachthimmel getestet werden: Wenn Sie einen kaum unterscheidbaren Stern genau betrachten, scheint er sich aufzulösen, und wenn Sie ein wenig hinsehen, wird Ihr Himmelskörper sofort wieder spürbar.

Tatsache . In sitzender Position wird die Nachtsicht um 1,5-2 Ra verstärktfür.

3. Zucker oder Säure

Um die Nachtsicht zu verstärken, hilft ein Löffel Zucker oder eine Zitronenscheibe. Das Geheimnis ist, dass bei der Stimulierung der Geschmacksknospen mit ähnlichen Produkten das gesamte sympathische Nervensystem als Ganzes aktiviert wird. Einschließlich der für das Sehen zuständigen Abteilungen.

Tatsache . Nur eine geräucherte Zigarette reduziert die Sehschärfe im Dunkeln um 15-20 Prozent.

Sehen Sie sich das Video an: Rezension Sterne sieht man nur im Dunkeln. Meike Werkmeister (Juni 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send