Hilfreiche Ratschläge

Merkmale des Autofahrens im Winter

Pin
Send
Share
Send
Send


Mit dem Einsetzen der Kälte steigt die Zahl der Unfälle auf allen Straßen stark an. Viele Menschen machen nicht sehr gute Bedingungen dafür verantwortlich, aber sie selbst glauben gar nicht, dass sie es sind, die in erster Linie für das verantwortlich sind, was auf der Straße passiert. Das Fahren muss vollständig kontrolliert werden.

Autovorbereitung für den Winter

Das erste, was man mit einem Auto anfangen muss, ist der Übergang zu Winterreifen. Die Reifen sollten je nach den Routen und Orten ausgewählt werden, auf denen Sie normalerweise fahren. Es gibt zwei Hauptgummisorten, die in unterschiedlichen Fällen eingesetzt werden. In schneereichen Gebieten, in denen immer viel Schnee liegt, wird empfohlen, das Auto mit einem großen Profil aus Gummi zu beschlagen, um einen zuverlässigen Halt auf Schnee und Schneeverwehungen zu gewährleisten.

Gummi mit großer Lauffläche ist nur für Schnee bestimmt, das Fahren auf Eis mit diesem Gummi ist verboten!

Für das Fahren auf einer vereisten Straße wird Gummi mit kleinen Spikes verwendet, wobei das Profil in der Regel klein ist, um die Traktion zu gewährleisten.

Besitzer von Autos mit Vorderradantrieb hatten viel mehr Glück als Besitzer von Autos mit Hinterradantrieb. Autofahren mit Frontantrieb ist viel einfacher, wenn es zu schleudern beginnt, dann können Sie dank der besonderen extremen Fahrtechnik die Bewegungsrichtung des Autos leicht wiederherstellen.

Bei Fahrzeugen mit Vorderradantrieb ist es zur Vermeidung von Schleudern erforderlich und wichtig, vor dem Abbiegen ausreichend zu verlangsamen. Dieser Fehler wird hauptsächlich von Anfängern gemacht.

Wagenrückzug vom Schleudern

Beachten Sie beim Fahren unter eisigen Bedingungen Folgendes: Es ist wichtig, dass Sie keine plötzlichen Bewegungen mit dem Rad ausführen. Dies hilft dem Auto, ins- besondere beim Schalten, Bremsen, Überholen, Manövrieren und Treten des Kupplungspedals zu rutschen. Bei langsamer Fahrt kann unachtsames Fahren zum Schleudern führen. Das Auto wird fast unkontrollierbar, kann in eine andere Richtung drehen.

Wagenrückzug vom Schleudern

Blockieren Sie beim Schleudern nicht alle Räder, sondern nehmen Sie den Fuß vom Bremspedal und starten Sie die Motorbremsung. Drehen Sie das Lenkrad in die Richtung, in die Sie sich bewegen möchten. Die Maschine kann nicht gesteuert werden, wenn die Räder blockieren.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Autos mit Vorderradantrieb auf Straßenmarkierungen fahren, wie in der Wintersaison, besonders wenn Eis, weiße Streifen sehr rutschig werden!

So bremsen Sie im Winter

Glasur - das ist es, was massive Unfälle auf den Straßen verursacht, da nicht jeder weiß, wie man richtig bremst. Der Fahrer muss sein Auto fühlen, wenn Sie das Bremspedal betätigen. In diesem Fall erfolgt das Bremsen ohne unvorhergesehene Situationen. Im Winter wird empfohlen, den Motor mit einer zusätzlichen gepulsten Bremstechnik abzubremsen. Alles ist sehr einfach, anstatt das Pedal fest bis zum Anschlag zu drücken und auf einen vollständigen Stopp zu warten, sollten Sie das Pedal mit scharfen, kurzen Drücken zweimal betätigen, Sie können es auf drei erhöhen, es hängt alles von der Person ab und so bis zum vollständigen Stopp.

Tipps und Tricks:

  • In der Regel ist Eis an Brücken und öffentlichen Haltestellen,
  • Wenn Sie bremsen, sollten Sie sicherere Straßenabschnitte wählen. Wenn keine vorhanden sind, können Sie sanft auf den mit Erde oder Schotter bedeckten Straßenrand abbiegen.
  • Wenn ein plötzlicher Stopp erforderlich ist, wird empfohlen, die Federmethode zu verwenden. Wir drücken das Pedal ganz durch, lassen es los, drücken es, lassen es los und Sie sollten das Pedal nicht vollständig loslassen. Diese Methode ist nicht für jedermann geeignet, da das Auto möglicherweise fährt. Das Bremsen muss über das Lenkrad gesteuert werden. Wenden Sie diese Methode mit Vorsicht an.

Lenkung ist der wichtigste Faktor beim Fahren auf Eis. Sie können niemals mit gedrehtem Lenkrad bremsen, besonders bei eisigen Bedingungen, dies führt zwangsläufig zu dem unvermeidlichen Drift. Halten Sie Abstand, um eine unvorhergesehene Situation zu vermeiden, und verlangsamen Sie die Zeit, während die Verwaltung reibungslos ablaufen sollte. Wenn Sie sich wenden oder wenden müssen, warten Sie nicht auf den Spitzenwert und üben Sie Druck auf die Bremse aus. Frieren Sie immer im Voraus ein. Ausrutschen im Winter ist keine Seltenheit, nur Profis wissen, dass es sich lohnt, einen höheren Gang einzulegen: den zweiten oder dritten. Fahren mit hohen Geschwindigkeiten kann zum Schleudern führen.

Bei starkem Frost darf es kein Eis geben, aber Sie sollten sich nicht entspannen, da Matsch in Kombination mit Kälte eine unsichtbare Schneeschicht bildet.

Der Winter ist die gefährlichste Zeit des Jahres für die Fahrer. Tausende Autos verunglücken jeden Tag, weil einfache Regeln für das Autofahren nicht eingehalten werden. Wie die Praxis zeigt, verlieren die meisten Menschen aus Angst die Kontrolle, und die Maschine bewegt sich weiterhin frei ohne menschliche Kontrolle. Geben Sie niemals der Angst nach, tun Sie alles, um einen Unfall zu vermeiden.

Warum ist es im Winter schwieriger zu fahren?

Der Wintereinbruch manifestiert sich in sinkenden Lufttemperaturen, Niederschlägen in Form von Schnee, dem Auftreten von Eis auf Stadtstraßen, Straßen und Autobahnen.

Laut Statistik steigt die Zahl der Unfälle im Winter. Zuallererst sind dies kleine Kollisionen auf dem Hof, Unachtsamkeit beim Manövrieren und schwere Unfälle mit Menschenopfern und großen Sachschäden.

Niedrige Lufttemperatur

Das Absenken der Lufttemperatur kann die folgenden negativen Auswirkungen auf den Betrieb der Maschine haben:

- Verschlechterung des Motorstarts bei hohem Frost

Niedrige Temperaturen verringern die Fähigkeit, das Luft-Kraftstoff-Gemisch und insbesondere Dieselfahrzeuge zu entzünden, erheblich. Die Verwendung von Sommerdiesel macht es nahezu unmöglich, den Motor bei einer Temperatur von 10 Grad unter Null zu starten.

-gefrorene Windschutzscheibe

Ein ziemlich häufiges Ereignis, wenn sich das Auto im Hof ​​des Hauses befindet und nicht in der Garage. Am Morgen müssen Sie einen Schaber verwenden, um Eis von der Oberfläche der Windschutzscheibe zu entfernen. Viele ungeduldige Fahrer putzen eine kleine Glasfläche und steigen auf die Straße aus.

Eine schlechte Sicht auf der Straße und insbesondere in den frühen Morgen- oder Abendstunden, wenn es draußen dunkel ist, führt zu einem erheblichen Unfallrisiko. Wenn Sie schnell Eis von der Oberfläche der Windschutzscheibe der Maschine entfernen müssen, können Sie spezielle Entfroster verwenden.

Ein sehr häufiges Winterwetterphänomen, das durch intensiven Schneefall über einen kurzen Zeitraum gekennzeichnet ist. Reichlich Schnee erzeugt eine echte Schneedecke, die das Straßenbett bedeckt. Für den Fahrer ist es schwierig, auf der Straße zu navigieren, und die Geschwindigkeit der Entscheidungsfindung verlangsamt sich.

Oft rollt der erste gefallene Schneeball schnell und die Straße wird zur Eisbahn. Das Auto fährt nicht die Straße entlang, sondern rutscht einfach ab. Sehr hohes Risiko, in der Küvette zu sein, wenn das Tempolimit nicht eingehalten oder eine Notbremsung durchgeführt wird.

Die ersten Fröste bringen Eis. Ein heimtückisches Naturphänomen, das zu schweren Unfällen führen kann. Auf den ersten Blick nicht wahrnehmbar, da die Straße oft wie gewöhnlicher Asphalt aussieht. Tatsächlich ist es mit einer dünnen Eiskruste bedeckt, und es gibt keine Berührungspunkte zwischen den Rädern und dem Asphalt. Beim Bremsen rutscht ein Auto praktisch vorwärts, ohne die Geschwindigkeit zu verringern.

Im Prinzip sind dies die wichtigsten Wetterfaktoren, die für den Winter charakteristisch sind und die Komplexität des Fahrens und des Fahrens beeinflussen. Natürlich gibt es noch mehr, aber es sind diese, die einen starken Einfluss haben.

Es gibt folgende Regeln für das Autofahren mit Frontantrieb:

  1. Beim Schleudern dreht sich das Lenkrad in Richtung Schleudern des Autos. Eine sanfte Bewegung des Fußes auf dem Gaspedal erhöht die Motordrehzahl. Nicht zu stark gasen, da dies nur noch schlimmer werden kann. Nach dem Nivellieren der Maschine können Sie den Fuß vom Gaspedal nehmen und die Geschwindigkeit ohne Notbremsung sanft verringern. Es lohnt sich nicht, mit dem Rad chaotische Bewegungen auszuführen, wenn das Auto mit Vorderradantrieb ins Schleudern gerät, da sich die Situation nur verschlimmert. Danach ist es so gut wie unmöglich, die Kontrolle über die Maschine zurückzugewinnen.
  2. Betätigen Sie das Gaspedal nicht, wenn Sie auf einer Winterstraße in eine Kurve einfahren. Auf diese Weise können Sie das Auto in eine Kufe „reißen“ und damit in den Graben fahren. Es ist nicht notwendig, dasselbe zu bremsen. Sie können einfach Ihren Fuß vom Gaspedal nehmen, und die Maschine selbst verringert die Bewegungsgeschwindigkeit.
  3. Unter ungünstigen Verkehrsbedingungen (Schneefall, Eis, hohe Windgeschwindigkeit, große Schneedecke) ist es besser, die Geschwindigkeit des Autos auf die Werte zu reduzieren, bei denen Sie das Auto frei steuern können.
  4. Achten Sie darauf, Winterreifen auf den Rädern des Autos zu verwenden. Sparen auf Winterreifen führt zu traurigen Folgen. Sehr oft haben "Ökonomen" das Auto nach einem Unfall repariert.

Experten glauben im Allgemeinen, dass das Fahren eines Autos mit Vorderradantrieb im Winter einfacher ist als ein Auto mit Hinterradantrieb. Aus diesem Grund ist es für Anfänger, die keine große Erfahrung im Umgang mit dem Auto im Winter haben, bei der Auswahl eines Automodells besser, den Frontantrieb zu wählen.

Auto mit Hinterradantrieb im Winter

Der Heckantrieb gilt als Klassiker. Die ersten Autos hatten Hinterräder. Das vom Motor abgegebene Drehmoment wurde auf die Hinterräder übertragen und setzte das Auto in Bewegung.

Heute ist die Zahl der Fahrzeuge mit Hinterradantrieb deutlich gesunken. Einige bedeutende Automobilmarken (BMW, Mercedes und andere) produzieren weiterhin Autos mit Hinterradantrieb.

Ordnen Sie die folgenden Regeln für das Fahren eines Autos mit Hinterradantrieb im Winter zu:

  1. Wenn Sie ein Auto mit Hinterradantrieb schleudern, müssen Sie das Lenkrad entgegen der Fahrtrichtung drehen und Ihren Fuß vom Gaspedal nehmen. Sie können nicht bremsen, da das Auto beginnt, sich zu entspannen und es einfach von der Straße in einen Graben zu werfen. Dies kann zum Umkippen der Maschine und zu schweren technischen Schäden führen.
  2. Beim Fahren in einem Auto mit Hinterradantrieb muss der Hochgeschwindigkeitsmodus beachtet werden. Autos dieses Typs sind schwieriger zu fahren, und Fahrer, die kürzlich einen Führerschein erhalten haben, sollten besonders vorsichtig sein. Selbstvertrauen führte sehr oft dazu, dass das Auto von der Straße genommen wurde.
  3. Winterreifen müssen an der Maschine sein. Es ist nicht erforderlich, Winterreifen nur für den Hinterradantrieb zu verwenden und die Sommerreifen vorne zu belassen. Dies ist noch schlimmer als nur Sommerreifen zu fahren. Entscheidungen müssen nicht halbherzig sein.
  4. Beim Hinterradantrieb müssen Sie auf schnelle Kurvenfahrten verzichten. Unachtsamer Umgang mit dem Gaspedal ist mit einem Schleudern des Autos und seiner Abfahrt von der Straße behaftet. Abbiegungen im Winter müssen vorsichtig ohne starkes Beschleunigen erfolgen.

Allradauto im Winter

Allradmodelle und alle echten SUVs sind mit Allradantrieb ausgestattet. Es kann permanent oder steckbar sein. Allradantrieb bedeutet, dass das Drehmoment vom Motor der Maschine auf alle 4 Räder übertragen wird.

Bei einigen Automodellen kann der Fahrer zwei Räder trennen oder verbinden. Dies führt zu einer Kraftstoffersparnis. Andere Modelle wie der russische Niva haben einen permanenten Allradantrieb. Die Wahl hängt von den persönlichen Vorlieben des Fahrers ab.

Ordnen Sie die folgenden Regeln für das Fahren eines Allradfahrzeugs im Winter zu:

  1. Wenn Sie ein Auto mit Allradantrieb schleudern, müssen Sie sich nicht verlaufen. Das Lenkrad muss in Schleuderrichtung gedreht werden und die Kraftstoffzufuhr mit dem Gaspedal langsam erhöhen. Bremsen Sie nicht, da sich die Maschine möglicherweise zu drehen beginnt.
  2. Beim Einfahren in eine Kurve in einem Fahrzeug mit Allradantrieb muss die größtmögliche Trajektorie eingehalten werden. Dies minimiert die möglichen Rutschgefahren.
  3. Sehr oft verlieren Besitzer allradgetriebener Autos ihre Wachsamkeit und glauben, dass Eis für sie kein Hindernis ist. In der Tat ist dies ein sehr gefährlicher Irrtum und kein einziger SUV hat die Gesetze der Physik widerlegen können.
  4. Selbst mit Allradantrieb müssen Sie das Auto im Winter nicht im Leerlauf vom Hügel aus starten. Sehr oft verlor das Auto beim Überfahren eines Hügels oder einer Fossa die Kontrolle.

Überprüfen Sie die Maschine vor dem Fahren

Bevor Sie auf die Straße gehen, müssen Sie die Arbeit der Scheibenwischer, die Abbiegungen und die Gebrauchstauglichkeit des Abblend- und Fernlichts überprüfen. Es muss daran erinnert werden, dass es im Winter früh dunkel wird und die Fähigkeit, die Straßensituation zu kontrollieren, im Dunkeln verringert ist.

Bewegungsgeschwindigkeit

Die Hälfte aller Verkehrsunfälle im Winter ist auf eine falsch gewählte Fahrzeuggeschwindigkeit zurückzuführen. Das Überschreiten der Geschwindigkeit auf einer rutschigen Winterstraße ist mit Abweichen von der Strecke und Umkippen behaftet.

Abstand zwischen Autos

Das Nichtbeachten des Abstandes zwischen Autos verursacht häufig kleine Unfälle. Der hintere Fahrer hat einfach keine Zeit zum Anhalten, da die Haftung der Räder auf der Straße im Winter viel schlechter ist als im Sommer. Viele berücksichtigen dies nicht und vernachlässigen die Entfernung, wenn sie in einem dichten Stadtstrom fahren.

Richtiges Bremsen

Sehr oft wissen viele Fahrer nicht, wie man im Winter bremst und können das Auto auf einer rutschigen Straße nicht anhalten. Das meiste davon drückt nur abrupt auf das Bremspedal und blockiert dadurch die Räder.

Das Auto rutscht ab und der Fahrer verliert die Kontrolle. Bei kurzen Serien muss die Bremse zeitweise auf das Bremspedal treten. Diese Regel gilt nur für Maschinen, die nicht mit ABS ausgestattet sind.

Andernfalls müssen Sie nur auf das Bremspedal drücken und es nicht loslassen, bis das Auto vollständig zum Stillstand gekommen ist.

Viel Verkehr

Wählen Sie die Bewegungsgeschwindigkeit unter Berücksichtigung der Wetterbedingungen. Wenn starker Schneefall einsetzt, ist es besser, auf dem Parkplatz anzuhalten und das Wetter abzuwarten. Es ist besser, die Tageslichtstunden für die Bewegung zu wählen.

Achten Sie darauf, sich auszuruhen und keine langen "Rennen" mit dem Auto ohne Zwischenstopp zu fahren. Besonderes Augenmerk sollte auf den Durchgang von Kurven, steilen Anstiegen und Abfahrten gelegt werden.

Fazit

Wir hoffen, dass Tipps zum Fahren im Winter hilfreich sind und Ihnen helfen, Probleme auf einer schneebedeckten Strecke oder Straße zu vermeiden. In jeder Situation muss man vernünftig und umsichtig bleiben, und man kann der Panik nicht nachgeben.

Im Winter müssen Sie immer ein Autoladegerät, ein Mobiltelefon, eine Thermoskanne mit warmem Wasser oder Tee, Proviant, warme Decken, eine Taschenlampe und Warnwesten mitnehmen.

Sehen Sie sich das Video an: Mit diesen Tipps beim Autofahren kommen Sie sicher durch den Winter (Oktober 2021).

Pin
Send
Share
Send
Send